Profil für Osgood > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Osgood
Top-Rezensenten Rang: 39.095
Hilfreiche Bewertungen: 45

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Osgood

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
3x Vikuiti MySafeDisplay Displayschutzfolie DQCT130 von 3M passend für FujiFilm FinePix X10
3x Vikuiti MySafeDisplay Displayschutzfolie DQCT130 von 3M passend für FujiFilm FinePix X10
Wird angeboten von Bedifol_GmbH
Preis: EUR 3,95

4.0 von 5 Sternen Brauchbarer Displayschutz, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Trotz gutem Schutz in der Bereitschaftstasche weiß man ja nie, ob man bei der Handhabung der Kamera nicht doch mal durch eine Unachtsamkeit einen Kratzer auf das Display bekommt. Deshalb entschloss ich mich, diese Schutzfolien für meine Fujifilm X10 zu kaufen, zumal sie vom Preis her akzeptabel sind.

Das Anbringen war kein Problem, nachdem ich das Display mit einem feuchten Fensterleder und einem trockenen Microfasertuch gereinigt hatte, im Gegenteil es ging wirklich sehr gut und auch auf Anhieb ohne Luftblasen und Staubeinschlüsse. Die Folie lässt sich leicht an eine Seite des Displays anlegen und dann nach und nach andrücken (wobei andrücken eigentlich das falsche Wort ist, sie legt sie fast schon von selbst an). Wenn man sie nicht auf Anhieb ganz gerade an die Seite angepasst hat, lässt sie sich ohne Probleme wieder vom Display lösen und neu ausrichten, weil das Material nicht im eigentlichen Sinne klebt, sonder eher anhaftet. Das allerdings so stabil, dass man sich wegen der Festigkeit keine Gedanken machen braucht. Prima, so kann man sie irgendwann auch sauber wieder entfernen, wenn man möchte.

Die Folie ist auf der Fläche unsichtbar, auch was die Bildwiedergabe angeht. Auch macht sie durch ihre Stabilität einen vertrauenserweckenden Eindruck, was ihre eigentliche Aufgabe angeht, nämlich Kratzer abzuhalten.

Soweit so gut. Den letzten Stern vergebe ich deshalb nicht, weil sie nicht ganz hundertprozentig passt. In der Breite fehlt etwa ein, in der Höhe etwa ein halber Millimeter, weshalb die Folie an den Rändern eben doch noch etwas sichtbar bleibt. Dies ist aber eigentlich ein Luxusproblem, da es keinen Einfluss auf die Bildbetrachtung hat und der Schutz ja gewährleistet ist. Sollte sich an diesen Stellen mit der Zeit Schmutz ansammeln, habe ich ja immer noch zwei neue Folien als Ersatz.


Fujifilm X10 Digitalkamera (12 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 7,1 cm (2,8 Zoll) Display)
Fujifilm X10 Digitalkamera (12 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, 7,1 cm (2,8 Zoll) Display)
Wird angeboten von Einkaufsmeile-Nordstadt
Preis: EUR 299,95

35 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Qualität auf hohem Niveau, 22. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe überlegt, ob ich wirklich die 157ste Rezension zu dieser Kamera schreiben soll, will dies aber doch tun, weil sich zum einen einige Neuerungen ergeben haben, die so hier noch nicht erwähnt sind, zum anderen aber auch meiner Zufriedenheit mit dem Kauf Ausdruck geben möchte.

Zunächts einmal dachte ich beim Auspacken: So groß ist die aber ja gar nicht. Ich hatte, nachdem ich die vielen Bewertungen hier gelesen hatte, befürchtet, dass es ein ziemlicher Klotz sein würde. Das ist nicht so. Sie ist natürlich größer als meine Casio Exilim, die ich bisher hatte, jedoch in einem angenehmen Rahmen, da sie so auch besser in der Hand liegt. Zu klein behindert, wie ich finde die Handlichkeit auch. Sie ist auch noch klein genug, sie in einer Gürteltasche mitzunehmen, darauf kommt es mir haupsächlich an.

Dann war ich erstaunt, dass sich Fuji einige Neuerungen für die X10 überlegt hat. Anders ist nun, dass die RAW-Taste mit einer Auswahl der nötigsten Einstellungen hinterlegt ist, die man nun mit einem Tastendruch aufrufen kann. Neu ist auch ein zusätzliches Programm für die Adv.-Einstellung mit etlichen Effekten wie "Lochkamera", einiger Farbeffekte, einem "Miniatur-Effekt" für unscharfe Vorder- oder Hintergründe sowie einer Einstellung bei der das Bild schwarzweiß mit einer vorher wählbaren Farbe erscheint. Zunächst dachte ich, dass ich diese Spielereien im Leben nicht gebrauchen würde. Nun war ich heute zum Probieren im Wald und habe mit der Einstellung "schwarzweiß und grün" einige Bilder gezaubert, die einem die Spucke wegbleiben lassen, echt klasse.

Was noch neu ist, ist der RAW-Konwerter, der mit auf der CD dabei ist. Ausprobiert habe ich ihn aber nicht.

Nervig ist die Software zum Bearbeiten der Fotos, weil sie sich immer automatisch einschaltet, wenn man ein Speichermedium an den Rechner hängt, also auch der USB-Stick, die externe Festplatte etc. Wenn ich dem Fuji-Programm sage, es solle dies lassen, will es auf einmal auch die Bilder von meiner Kamera nicht mehr, die sich übrigens auch nicht ohne das Programm in ein Verzeichnis kopieren lassen wollen. Außerdem will sich die Software jedesmal ins Netz einwählen, um sich upzudaten, auch wenn sie es gerade vor fünf Minuten schon getan hat. Aber vielleicht mache ich auch nur was falsch.

Die Menüs sind ein wenig unübersichtlich und man muss sich mithilfe des Handbuchs eine Weile mit der Kamera beschäftigen, bevor man versteht, wass sie von einem will, dann klappt es aber und es ist der Wahnsinn, was man ihr so alles an- und abgewöhnen kann. So ist man immer in der Lage, seine Vorstellungen umzusetzen.

Ich habe nun drei Tage lang Probebilder geschossen und einiges ausprobiert. Fazit vorweg: richtig toll, die X10. Zunächst einmal ist die Bildqualität sehr gut, aber dass kann man in anderen Rezensionen ja auch herauslesen. Was ich aber auch toll finde ist, dass man mit dieser Kamera in sehr vielen Fällen auf einen Blitz verzichten kann. Zum einen ist sie von Haus aus schon lichtstark, zum anderen funktioniert der "Low-Light-Pro-Modus" ganz hervorragend. Das ganze kombiniert mit der Bildstabilisierung, alle Achtung. Auch der Panoramamodus ist so was von einfach zu handhaben, macht Freude.

Meine Einstellungen sind: Farbe und Schärfe +1, Rest Standard, Belichtungskorrektur auf -2/3. C1 habe ich für Schwarzweißfotos programmiert, C2 für schnelle Bilder mit Blitz.

Ein Vorrezensent war von unscharfen Bildern bei der kleinsten Blende (11) enttäuscht. Ich habe heute mal Probereihen mit kleinster, mittlerer und größter Blende gemacht und es stimmt, bei Blende 11 ist die Schärfe nicht mehr ganz auf dem Niveau der kleineren Werte. Der Effekt ist aber marginal und hauptsächlich im direkten Vergleich und Vergrößerung zu erkennen. Trotzdem nicht so schön. Ich werde deshalb Blende 8 als kleinste verwenden, wenn es möglich ist.

Einige andere Punkte, die für manche wichtig sind, spielen für mich nur eine nebensächliche Rolle. So ist zum Beispiel die Akkustandzeit für mich unerheblich. Einen Ersatzakku hat man doch eh in der Tasche dabei und wechselt ihn gegebenenfalls aus. Auch der Sucher ist für mich in Ordnung. Er ist hell, man kann eine Sehschärfenkorrektur vornehmen und man kann mit ihm arbeiten, weil man ja das akustische Fokussignal bekommt. Für die richtige Einstellung der Blende, Zeit und Isozahl wird man eh vorher auf das Display schauen. Das dies nicht schwenkbar ist, mag für manche Aufnahmesituationen nicht so elegant sein, aber mir ist es so lieber, die Kamera gewinnt dadurch etwas "gefühlte" Robustheit hinzu. Auch weiß ich nicht, was es an dem Ladegerät auszusetzen gibt. Ok, es könnte ein bisschen kleiner sein, aber es hat dadurch, dass es direkt in die Steckdose gesteckt werden kann, kein nerviges Kabel und die Akkus sind gut und schnell eingesetzt.

Schade, dass Fuji nicht die Funktionsweise der verbesserten Abbildungsleistung durch das Zusammenschalten der Pixel in der Bedienungsanleitung erklärt, einem weiteren Highlight dieser schönen Kamera.

Ich gebe trotz der paar oben angeführten negativen Punkte noch fünf Sterne, weil insgesamt hervorragende fotografische Ergebnisse erzielt werden können, die Wertigkeit der Kamera über jeden Zweifel erhaben ist und weil das Gesamtkonzept passt. Ich gebe sie jedenfalls nicht wieder her.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2014 4:40 PM MEST


Premier Housewares Butterdose aus Edelstahl 19,5 x 12 x 6 cm
Premier Housewares Butterdose aus Edelstahl 19,5 x 12 x 6 cm
Preis: EUR 12,16

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geht gar nicht!, 27. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Butterdose kam in einem Zustand an, in dem zu vermuten war, dass sie nicht fertig produziert war. Die Ränder waren nicht bearbeitet und sahen aus, als ob sie gerade aus der Stanze kommen, entsprechend scharfkantig. Das Material war über und über mit dicken, schwarzen Poliermittelresten sowie Fingerspuren übersäht. An den Rändern, da wo die Dose gehalten werden soll, war sie verbogen und hatte eine Spur, als ob sie irgendwo hintergehakt wäre. Der Deckel passte nicht richtig auf dem Unterteil und hatte auf der Oberseite einen etwa 3 Zentimeter langen Kratzer.

Die Reklamation bei Amazon klappte allerdings hervorragend. Vielen Dank dafür.


Universal Bodenhülse Einschraubhülse Schirmständer
Universal Bodenhülse Einschraubhülse Schirmständer

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stabile Einschraubhülse, 15. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir zu meinem neuen 4-Meter Gartenschirm diese Bodenhülsen mitbestellt. Der erste Eindruck: Gut verarbeitet und stabil.

Das Eindrehen mit der beiliegenden Stange ging leicht von statten, aufgrund des leichten Bodens musste ich allerdings bei den letzten Umdrehungen etwas nachhelfen. Die Hülse brauchte etwas Gewicht von oben, um sich nach unten zu bewegen, das Gewinde zog nicht mehr. Deshalb stellte ich mich beim Eindrehen mit einem Fuß auf die Hülse. Dies war aber gut machbar (auch wenn mir danach etwas schwindelig war) und sie saß anschließend auch fest im Boden.

Die volle Sternchenzahl möchte ich dennoch nicht vergeben, da das System mit den Reduzierringen nicht optimal gelöst ist. Zum einen musste ich den Abstand des jeweiligen Ringinnendurchmessers zum Sonnenschirm (mein alter, kleinerer Schirm sollte auch weiter verwendet werden) mit Gewebeklebeband anpassen, was zu Problemen mit der Befestigungsschraube an der Hülse führte, die ja nicht das Gewebeband, sondern den Schirmstock fixieren soll. An dieser Stelle musste ich das Tape also wieder entfernen. Diese Lösung ist nun aber befriedigend: Alles sitzt fest und passt. Zum anderen stellte ich fest, dass der Schirm sich, wenn die eine Befestigungsschraube am Hülsenfuß angezogen ist, etwas in die ihr entgegengesetzte Richtung neigt, da zwischen den Reduzierstücken aus Kunststoff sowie zwischen dem äußeren Ring und dem Material der Hülse etwas Bewegung ist. Ich habe die Hülse nachträglich zum Ausgleich noch einmal neu, diesmal absichtlich etwas schief zur Befestigungsschraube hin, in den Boden gedreht (nur ein wenig schief natürlich) sowie noch die eine oder andere Schicht Gewebeband zwische die Reduzierringe geklebt und siehe da, alles steht gerade und sicher.

Fazit: Ende gut, alles gut. Aber etwas mehr Innovation bei der Konstuktion der der Hülse bezüglich der Anpassung zum Sonnenschirm (bzw. Wäschespinne etc.) und vielleicht ein größerer Durchmesser beim Bodengewinde, damit die Hülse sich auch bei leichten Böden noch sicher eindrehen lässt, wären wünschenswert. Von der Materialqualität her glaube ich aber, dass die Bodenhülse über jeden Zweifel erhaben ist.


Doppler 447404846 Kurbelschirm Basic Lift 400 cm, 8-teilig, greige
Doppler 447404846 Kurbelschirm Basic Lift 400 cm, 8-teilig, greige
Wird angeboten von King-of-Sports

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brauchbarer Schirm, 15. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Gartenschirm ist anständig verarbeitet und gut zu bedienen. Zwar nicht die Profiqualität, wie beispielsweise bei einem "Bahama", aber für den privaten Zweck durchaus ausreichend und dafür ja auch nicht annähernd so teuer. Der Durchmesser von 4 Meter ist für mich genau richtig. Ich hatte ein bisschen Bedenken, dass er zu groß ausfallen würde, aber im Garten sieht er nicht so riesig aus, wie ich dachte. Endlich mal ein anständiger Schattenspender.

Trotzdem möchte ich aus zwei Gründen nicht die volle Punktzahl vergeben. Erstens ist die Farbe "greige" ein mittleres Graubraun (was aber für mich trotzdem in Ordnung ist, da es unauffällig ist und gut passt) und nicht annähernd ähnlich der Abbildung im Angebot. Zweitens ist das Spiel zwischen dem unteren, vielleicht 70 cm langen Stockteil und dem Rest fertigungsbedingt so groß, dass der Wind den Schirm etwas unstabil wirken lässt, weil er den oberen Teil so auslenken kann. Ich habe diesen Mangel durch zwei Lagen Gewebeklebeband zwischen den beiden Teilen aber leicht und wirksam behoben. Nun sitzt alles, wie es soll.

Anstelle eines Betonständers, wie ich ihn vorher für einen kleineren Gartenschirm benutzte, habe ich mir Eindrehhülsen für den Rasen mitbestellt. Das Ganze steht nun sehr stabil und macht einen guten Eindruck.

Fazit: Ein guter Schirm, der sein Geld sicherlich wert ist. Das Material und die Verarbeitung machen einen wertigen Eindruck und er ist leicht zu bedienen. Das nachteilige Spiel im Schirmstock ist mit kleinem Aufwand wegzubekommen. Die Optik ohne kitschige Volants ist modern und sachlich.

Da ich den Schirm erst einige Male benutzt habe, kann ich noch nichts wirklich Fundiertes über die Qualität schreiben, aber der erste Eindruck passt.


Seite: 1