Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Dirk Radloff > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dirk Radloff
Top-Rezensenten Rang: 451.150
Hilfreiche Bewertungen: 68

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dirk Radloff "heartscore" (Bad Homburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Horrorscension
Horrorscension
Preis: EUR 5,94

4.0 von 5 Sternen Knüppeln kann jeder, 4. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Horrorscension (MP3-Download)
Disintegore: Das Album beginnt mit einer Enttäuschung. Behold the arctopus klingen hier wie eine beliebige Deathmetalcombo aus der Nachbarschaft: Blastbeats, hartes riffing, aber wo sind die innovativen Elemente geblieben, die auf dem Vorgänger begeistern konnten, die monolithisch-atonalen Säulen, die ambienten Zwischenspiele und die unvorhersehbare Rhythmik?

Monolithic destractions: Sie haben mich wohl gehört. Hier ist alles wieder da, der Beginn erinnert wie auch ihre anderen besten Momente an moderne Klassik a la Ligeti.

Horrorsentience: Hier überzeugt die völlig gleichberechtigte Rollenverteilung der Instrumente. Niemand steht im Vordergrund, Gitarre, bass und drums übernehmen eigenständige kontrapunktische Rollen. Das ist echte Ensemblearbeit. Kompositorisch sorgt ein klar abgegrenzter ruhiger Mittelteil für Abwechslung, der durch die abstrakten Gitarrenmelodien zu gefallen weiß, dann eine langsame Entwicklung hin zum Einsatz von Streichern. Toll

Deluge of sores: Es folgt ein höllisch schneller, etwas konservativerer track, in dem alle brav zusammen spielen und das unabhängige Spiel der Instrumente fehlt. Es gibt sogar ein relativ normales Gitarrensolo. Für BtA- Verhältnisse langweilig, trotzdem überzeugt der track durch seine unglaubliche Energie. Slayer sollten sich das mal anhören. Hier könnte man sich auch Gesang vorstellen.

Putrefucktion: Ein sehr kurzer aber extremer song, ich nenne es wahnsinniges Geknüppel.

Annihilvore: Das Album schließt mit einem zehnminütigen Epos, das gleich zu Beginn alle Stärken der band ausspielt: Unglaubliches Zusammenspiel, unabhängige Stimmführung, abstrakte chords. Die langen Mittelteile sind sehr stark auf die drums fokussiert, während Gitarre und Bass mit schnellen aber gleichförmigen Linien eher flächig agieren. Das Stück bleibt spannend bis zum Schluss. BtA verstehen es auch längere Spannungsbögen aufzubauen, ein weiterer Trumpf der band, den sie hier gnadenlos ausspielen.

Trotz aller vordergründigen Härte bleibt die Musik dieser spannenden Band immer auch sehr komplex. Das mag daran liegen, dass sie angeblich alle Stücke vorher komponieren und die Musiker anschließend ihre parts auswendig lernen.
Diese Album ist etwas schwächer als der Vorgänger. Woran liegt das? Zunächst können leider nicht alle songs überzeugen. Der erste track ist schwach, Putrefucktion ist nicht mehr als ein Intro, deluge of sores gerät etwas zu normal und scheint nach einem Sänger zu schreien.
Der Sound ist im Vergleich zum Vorgänger weniger differenziert. Oft wünscht man sich gerade die drums und den bass klarer, gerade weil hier so viel passiert.
Für ein Album ist "horrorscension" sehr, sehr kurz. Für die wenigen Leute, die immer noch bereit sind Geld für CDs auszugeben sehe ich hier kein gutes Preis- Leistungsverhältnis.

"horrorscension" ist ein gutes Album. Für die Zukunft wünsche ich mir von BtA aber noch mehr Vertrauen in die eigenen Stärken, da diese sie von der gemeinen Masse unterscheiden. Knüppeln kann jeder.


The Joy of Motion
The Joy of Motion
Preis: EUR 15,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rastlos, 3. März 2015
Rezension bezieht sich auf: The Joy of Motion (Audio CD)
The joy of motion beweist die Ausnahmestellung des Star-Gitarristen Tosin Abasi, der seiner Achtsaitigen außergewöhnliche Sounds entlockt und mit einer Virtuosität glänzt, die sich jederzeit der Band unterordnet. Wie viele jüngere, moderne Akrobaten stellt er die Rhythmus-gitarre in den Vordergrund, beinharte oder sphärische Riffs, meist sehr komplex und innovativ. Er stellt sich nie in den Vordergrund, sondern bildet mit seinen nicht minder begabten Kollegen eine virtuose Einheit, die die kompliziertesten grooves ganz locker aus dem Ärmel schüttelt. Damit unterscheidet er sich wohltuend vom Gros der H******** Highspeed- shredder, die youtube und kleine Labels bevölkern. Joy of motion wird seinem Titel dabei durchaus gerecht. Die Songs, die sich eigentlich alle durch eine gewisse Funkiness und das virtuose Spiel mit Akzentverschiebungen und abartig synkopierten Riffs auszeichnen, finden kaum Ruhe. Man fühlt eine gewisse Rastlosigkeit. Entspannung kehrt hier eigentlich nur ein, wenn die Band in cleanen Passagen einen Gang zurückschaltet. Während die songs also rhythmisch sehr busy sind, passiert auch harmonisch sehr viel. Die Musik jagt von einem interessanten Akkord zum nächsten. Das extrem virtuose "Tooth and claw" bildet mit seinem statischen Verharren auf einer Tonart eine Ausnahme. Hier erinnern "Animals as leaders", wenn sie sehr heavy werden etwas an die späten Death. " The future that awaites me" gerät etwas melodischer als der Rest, aber auch hier bricht wieder diese rastlose Rhythmik durch, die "Joy of motion" durchzieht.
Insgesamt kann ich die virtuose Arbeit an der Gitarre und auch die Leistungen der anderen Bandmitglieder durchaus bewundern, allerdings fehlen mir bei den songs zwingende Melodien und die ganzen breaks und Akkordwechsel führen irgendwie ins Nichts. Da wird viel Spannung aufgebaut, ohne dass diese zu irgendwelchen Höhepunkten führt.
Die Freude an der Bewegung kann man bei "joy of motion" also sehr gut nachvollziehen, ein bißchen weniger motion und dafür mehr Melodik und dynamische Überraschungen hätten der Platte aber gut getan. Der Klang der Produktion ist übrigens erstklassig, durchsichtig und druckvoll. Insgesamt bleiben drei Sterne übrig. Vielleicht können wir von "animals as leaders" später noch bessere Werke erwarten. Spielen können sie auf jeden Fall.


Ripley's Game
Ripley's Game
DVD ~ John Malkovich
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 7,75

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der zweitbeste Ripley-Film, 29. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Ripley's Game (DVD)
"Nur die Sonne war Zeuge" bleibt die überzeugendste Verfilmung der Ripley-Bücher. Der vorliegende Film mit dem gewohnt souverän agierenden John Malkovich katapultiert sich aber auf Platz zwei, indem er vor allem schauspielerisch bis in die Nebenrollen hinein keine Wünsche offen lässt. Wer schnell geschnittene Actionszenen erwartet, sollte sich lieber so etwas wie die "Bourne-Trilogie" zulegen. Hier dagegen wird auf Dialoge und die Interaktion der handelnden Personen Wert gelegt. Liliana Cavani schafft es dabei glänzend, die Spannungskurve kontinuierlich zu steigern, ohne im Dialogsumpf stecken zu bleiben. In diesem Film wird also geredet. Manchmal erinnert das Verharren an einem Schauplatz an eine Theaterbühne. Aus der insgesamt hervorragenden Besetzung kann man neben Malkovich vor allem Dougray Scott hervorheben, der die Entwicklung Jonathans vom treusorgenden Familienvater zum gnadenlosen Killer und dessen Konflikt zwischen Moral und Verantwortungsgefühl jederzeit glaubhaft macht.
Dieser Film hebt sich wohltuend vom allgemeinen Trend ab, sehr schnell bzw. abrupt in eine Story einzusteigen. Er fängt sehr langsam an, lässt dem Zuschauer viel Zeit mit den gezeigten Figuren und steigert sein Tempo dann bis zum fulminanten Showdown in Toms Wahlheimat Italien.
Warum ist es der zweitbeste Ripley-Film? Die Ausstattung lässt im Vergleich zum Klassiker "Nur die Sonne war Zeuge" zu wünschen übrig, es mangelt daher oft an Atmosphäre. Dem wunderbaren Land Italien hätte die Regisseurin mehr Beachtung schenken können. Und Malkovich spielt den Tom Ripley manchmal etwas zu unmenschlich-kalt. Das sind die einzigen erbsengroßen Schwächen. Auch im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger "Ein amerikanischer Freund" ist "Ripley's game" zweifelsohne spannender und bekommt verdientermaßen vier Sternchen.


The Fountain
The Fountain
DVD ~ Hugh Jackman, Rachel Weisz

2.0 von 5 Sternen Die Quelle der Verwirrung, 25. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: The Fountain (DVD)
Dieser Film wirkt unfertig und verwirrt mehr als er unterhält. Dabei kann mich die Idee, zwei Handlungsstränge in verschiedenen Epochen durch ein Buch zusammenzuhalten, durchaus begeistern. Allerdings hätte der Regisseur auf beiden Ebenen mehr Zeit für die Entwicklung der Charaktere und ihrer Beziehung zueinander aufwenden sollen. Da er dies zu Gunsten von Wiederholungen und schönen Standbildern unterlässt, kann der Zuschauer keine Beziehung zum Geschehen aufbauen. Auf der emotionalen Ebene bleibt der Film daher Vieles schuldig. Das Verhältnis zwischen Tommy und seiner kranken Frau erscheint blass. Er liebt sie und ihre Krankheit motiviert seine wissenschaftliche Arbeit. Aber wo sind die subtilen Zwischentöne? Wie haben sie sich kennen gelernt? Welche Charakterzüge haben sie? Dasselbe gilt für Tommys Verhältnis zu seiner "Chefin". Das gezeigte Bild bleibt flach und farblos. Und da helfen auch die schönen Kameraeinstellungen nicht weiter.
Zudem springt die Handlung zu oft hin und her, oder es werden in einem Anfall von Experimentierfreudigkeit sogar Teile wiederholt, die dann jeweils etwas mehr Handlung zeigen. Wenn man sich als Zuschauer gerade mit der Geschichte in einer Epoche etwas angefreundet hat, beamt uns der Regisseur irgendwo anders hin. Das ist zuweilen ärgerlich.
Die Gegenwart und die Vergangenheit werden durch die parallelen Handlungen und das Buch "The fountain" ganz gut verbunden. Dagegen langweilt die Zukunft mit bunten Bildern und keiner greifbaren Geschichte. Diese episode hätte ich gestrichen. Die gewonnene Zeit hätte man gewinnbringend in die anderen beiden Handlungsstränge investieren können .... dann wäre dieser Film vielleicht ein guter und fesselnder Film geworden.


BIOLEDEX® SuperFlux LED Birne E14 mit 645 Lumen Warmweiss (507) - Premium LED Spot E 14 Hochvolt - so hell wie 60 Watt Glühbirne
BIOLEDEX® SuperFlux LED Birne E14 mit 645 Lumen Warmweiss (507) - Premium LED Spot E 14 Hochvolt - so hell wie 60 Watt Glühbirne

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hält nicht lange, was sie verspricht, 26. Februar 2010
Anfangs war ich von diesem Produkt begeistert: Es versprach geringen Stromverbrauch bei hoher Lichtausbeute und daher installierte ich eine Birne (nennt man so etwas noch Birne?) als alleinige Zimmerbeleuchtung. Das Licht wirkt etwas kälter, oder positiv formuliert etwas klarer als das unserer alten Stromfresser. Der Preis ist natürlich heiß, aber ich pries die Anschaffung im Kreise meiner Familie als ein Wunder hochentwickelter Technik. Das kleine Wunder, das im Vergleich zur herkömmlichen Glühlampe sehr groß geraten ist, verrichtete dann auch zufriedenstellend seinen Dienst bis es schon nach zwei Monaten zu sterben begann: Zuerst eine LED-Reihe, dann zwei, dann drei, dann kam die Dunkelheit herbei. Was nützt mir eine Stromersparnis von rund zehn Euronen, wenn ich mir innerhalb desselben Zeitraums eine neue Hightech-Birne für 45 Euronen zulegen muss? Nichts! Darum nahm ich schließlich die Garantieabwicklung in Anspruch.
Schade, vielleicht ist die LED-Technologie noch nicht ausgereift. Andererseits frage ich mich, warum tausende ellenlanger LED-Ketten in Geschäften, Fensterrahmen und Christbäumen zuverlässig funktionieren, aber dieses Produkt leider nicht. Nach dieser Erfahrung (mit der ich nicht alleine stehe) werde ich der LED-Entwicklung noch ein bis zwei Jahre Zeit gönnen und bis dahin auf Halogen-Glühbirnen umsteigen, da ich die sogenannten Energiesparlampen verabscheue.


Philips NT9110/10 Nasen-, Ohrhaar- und Augenbrauentrimmer
Philips NT9110/10 Nasen-, Ohrhaar- und Augenbrauentrimmer

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Brauchbar, 18. Oktober 2009
Ich habe mir von diesem Artkel ein bißchen mehr versprochen, bin aber mit der Leistung im Verhältnis zu Preis doch zufrieden. Vielleicht habe ich aber auch zuviel erwartet, da ich hoffte, eine rasiermesserähnliche Schneidleistung zu erhalten. Man braucht aber schon ein paar Durchgänge, um besonders in der Nase ein ansprechendes Ergebnis zu erzielen. Auf jeden Fall ist diese Lösung wesentlich sicherer als mit einer spitzen Nagelschere in den verletzungsgefährdeten Ohren zu fuhrwerken. Weil ich weiter Musik machen will, ist die Frage der Sicherheit für mich der entscheidende Kaufanreiz gewesen.


Skullgrid
Skullgrid

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wegweisend, 18. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Skullgrid (Audio CD)
Behold ... the arctopus wenden sich von allem ab, was Rockmusik bisher definierte: Sie verzichten auf tanzbare Rhythmen. Und nicht einmal der headbangende Extrem-Metaller wird diesen rasenden Richtungswechseln folgen können, ohne sich das Genick zu brechen. Sie verzichten weitgehend auf wiedererkennbare Muster. Songstrukturen werden vermieden. Riffs im alten Sinne sind nicht greifbar, da sich die Motive der Musik ständig verändern und weiterentwickelt werden. Melodien gibt es nicht. Ansätze von Melodik mäandern irgendwo ins Nichts und der Hörer findet keinen strukturellen Halt. Auch widererkennbare Harmonien oder Akkorde werden zu Gunsten freier Stimmführung und dissonnanter Klangwolken aufgegeben.
Was bleibt nun übrig?
Behold ... the arctopus schaffen groß angelegte Strukturen, die sich aufbauen, wieder zusammenfallen und allmählich oder abrupt ineinander fließen. Sie entfernen sich damit von der populären Musik und nähern sich der modernen Klassik. Sie nähern sich Komponisten wie Ligeti und Messiaen. Sie kreieren die größtmögliche Unabhängigkeit der drei Stimmen und deren größtmögliche Gleichberechtigung. Das Schlagzeug ist kein reines Rhythmusinstrunent mehr. Es kann sich gleichberechtigt in den Vordergrund spielen. Und auch der Bass von Colin Marston, der hier als Warr-guitar über einen weit größeren Tonumfang verfügt, ändert seine Funktion wie ein Chamäleon die Farbe. Die klassischen "Solo"- bzw. "Begleit"-Funktionen sind völlig aufgehoben und obwohl Mike Lerner ohne Zweifel ein begnadeter Gitarrist ist, ordnet er sich völlig der Komposition unter und erliegt in keiner Sekunde der Malmsteenie oder der Vaiotomie. Die Gleichberechtigung der Stimmen wird erreicht, weil die Musiker (wie nachzulesen ist) ausnotierte durchdachte Kompositionen spielen. Hier ist kein Raum für Improvisation und spot-beleuchtete Selbstdarstellung. Die Gruppendisziplin ist bewundernswert. Manchmal würde ich mir beim Schlagzeugspiel des Charlie Zeleny ein bißchen mehr Innovation wünschen. Schnelle Blastbeats, komplementäre Hand-Fuß-Ablösungen und schnelle Double-Bass beeindrucken natürlich den Hörer. Nach mehrmaligem Durchhören von "Skullgrid" meine ich aber, dass dieser Band ein etwas subtilerer Drummer, vielleicht ein rockender Billy Cobham, besser ins Konzept passen würde und der innovativen Musik angemessener wäre. Aber das ist nur der Hauch einer Kritik an einer sonst wunderbaren Platte.
Dies ist im eigentlichen Sinn progressiver Rock und progressiver, als Dream Theater jemals sein werden.


Treteimer 12 L Classic mit Kunststoffeinsatz / White
Treteimer 12 L Classic mit Kunststoffeinsatz / White
Preis: EUR 32,90

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein ausgereiftes, durchdachtes Produkt, 3. September 2009
Nachdem ich lange recherchiert hatte, bestellte ich schließlich zwei Exemplare dieses Treteimers. Der Eine sollte als Hausmüll-Eimer, der Zweite als Windeleimer dienen. Nun berichte ich von meinen Erfahrungen aus den letzten zwei Wochen:

Der Brabantia-Eimer

- ist gut verarbeitet und stabil
- sieht schick aus
- taugt tatsächlich auch als Windeleimer, da er Geruch wirksam unterbindet
- kann auch mit billigen Standardbeuteln genutzt werden
- lässt sich sicher und flexibel mit dem Fuß bedienen (mit etwas Geschick ist es möglich, den Deckel ganz, oder auch nur halb zu öffnen)

Der Müll lässt sich mit dem inneren Eimer leicht und schnell entsorgen, da dieser einen Extra-Tragegriff hat.
Insgesamt ein wertiges Produkt zu einem höheren Preis als ein Standard-Mülleimer, der aber durch die gebotene Qualität gerechtfertigt ist.


Black Snake Moan
Black Snake Moan
DVD ~ Samuel L. Jackson
Preis: EUR 7,99

20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Film für Musiker, 26. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Black Snake Moan (DVD)
Über die Story werde ich keine Worte verlieren. Die Geschichte wurde schon von anderen Rezensenten zusammengefasst. Auch die schauspielerische Leistung der beiden Protagonisten braucht nicht nochmal hervorgehoben zu werden. Sie bleibt zweifelsfrei großartig.
"Black snake moan" ist eine Heilsgeschichte. Beide Hauptpersonen sind gebrochen und beide suchen nach Heilung. Nach dem etwas unwahrscheinlichen Zusammentreffen übernimmt der schwarze Blues-Musiker den aktiven Part, indem er die "Dorfschlampe" heilt, aber gleichzeitig auch sich selbst vor eine neue Aufgabe stellt, die ihm Halt gibt. Beide Charaktere durchleben so eine Entwicklung, die sie zusammenführt bis hin zum gemeinsamen Musizieren.
Mich berührt besonders die Funktion der Musik in diesem Film: Die Musik ist hier Schmerz und Heilung. Sie führt die beiden Hauptdarsteller zusammen und sie spiegelt deren emotionale Zustände: Von alkoholisierter Depression bis hin zu naiv lächelnder Harmonie.


Nokia Wireless Keyboard Nokia SU-8W
Nokia Wireless Keyboard Nokia SU-8W

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der mobile Autor, 26. April 2009
Ich benutze das Nokia SU-8W in Verbindung mit einem 6120 Classic seit circa einem Jahr, um auch unterwegs komfortabel längere Texte schreiben zu können, ohne ein Laptop mitschleppen zu müssen. Ich empfinde diese Kombination als ideal:
Das SU-8W verbindet sich beim Einschalten automatisch mit dem 6120. Sofort lässt sich die gesamte Navigation des Handys mit der Tastatur erledigen, da spezielle Tasten für Menü-Aufrufe und Bestätigungen vorhanden sind. Man kann die Hände immer am Keyboard lassen. Das Reaktionsverhalten der Tastatur ist sehr gut. Davor besaß ich eine Palm-Kombination, die nicht annähernd so komfortabel und schnell war. Dann macht natürlich auch das Tippen keine Freude und tötet aufkeimende Kreativität sofort ab.
Nach dem erfolgreichen Abschluss einer Arbeit lässt sich der verfasste Text mit zwei bis drei Befehlen über das Handy via Bluetooth, Email, oder SMS verschicken.
Ein wichtiger Vorteil gegenüber der verbreiteten Laptop-Variante ist die wesentlich höhere Laufzeit einer Handy-Keyboard-Kombination. Während ich beim mobilen Arbeiten mit meinem ebenfalls verwendeten Asus-Laptop ständig ängstlich auf die kleine Batterie rechts unten schiele, gestattet mir die Nokia-Variante ein sehr entspanntes Arbeiten, das auch nachdenkliche Pausen zulässt. Die mentale Befreiung von der Steckdose ist vielleicht der größte Vorteil des Nokia-Gespanns.
Die Verarbeitung des Keyboards ist sehr gut, die Handy-Ablage bietet ausreichende Stabilität. Die Tastatur schaltet sich nach dem Zusammenklappen selbständig aus! Der angehende mobile Autor benötigt allerdings eine stabile Unterlage, da das Keyboard in der Mitte nicht arretiert. Das ist aber kein Nachteil, denn wer schreibt schon gerne längere Zeit auf den Knien, auch wenn ein dafür geeigneteres Laptop zur Verfügung steht? Ein Buch, oder etwas Ähnliches ist schnell gefunden.
Als Nachteil der SU-8W sehe ich gelegentliche Verbindungsabbrüche, die aber nicht so häufig auftreten, dass sie stören und die etwas gewöhnungsbedürftige Doppelbelegung der Zifferntasten. Der Hersteller spart dadurch aber Platz und hält das Gerät damit schön handlich.
Insgesamt empfehle ich das Nokia SU-8W ganz klar zum Kauf für jeden mobilen Autor, der überall Texte verfassen will und eine stabile, komfortable Lösung sucht.


Seite: 1 | 2