Profil für Christoph > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph
Top-Rezensenten Rang: 1.090
Hilfreiche Bewertungen: 980

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph (Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Die ZPO in Fällen (Studienbucher Rechtswissenschaft)
Die ZPO in Fällen (Studienbucher Rechtswissenschaft)
von Holger Schneider-Glockzin
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,80

2.0 von 5 Sternen Wenig übersichtlich und schwer verständlich, 26. Juli 2014
Das Buch ist zum einen sehr unübersichtlich. Die Einteilung der Kapitel lässt sich schwer nachvollziehen, ständig stößt man in einem anderen Kapitel auf etwas, dass schon im vorherigen behandelt wurde und fragt sich, wieso diese Fälle nicht alle zusammen stehen.

Der größte Minus-Punkt ist jedoch, dass ich das Buch sehr schlecht und unverständlich geschrieben finde. Das hat bei "Die StPO in Fällen" viel besser geklappt. Absolutes Paradebeispiel ist dafür Fall 40, bei dem ich schier verzweifelt ist. An diesem sieht man, dass die Autoren sich wenig Mühe geben, die Dinge so zu erklären, dass ein Student es versteht, sondern eher so, dass es ihre Kollegen verstehen würden. Außerdem wechseln dort ständig die Fachbegriffe, obwohl man als Laie gar nicht weiß, ob das nun das gleiche bedeutet oder einen wesentlichen Unterschied beinhaltet, z.B. Anspruchsgrund/Klagegrund.

Am Ende dieses Falles (der wie gesagt nur das Paradebeispiel für die schwere Verständlichkeit ist) versteht man überhaupt nicht weshalb die Klageänderung (oder ist es jetzt doch eine Klageerweiterung !?) nun problemlos möglich ist. Nach der Begründung der Lösung fällt der Fall nämlich gerade eben nicht unter §264 ZPO und ist somit widersprüchlich.
Ich wette die Autoren haben schon das richtige im Sinn gehabt, nur fehlt es Ihnen vollkommen an der Fähigkeit dies verständlich an den Mann zu bringen.


Sony BRAVIA KDL-42W705 107 cm (42 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, Motionflow XR 200Hz, WLAN, Smart TV, DVB-T/C/S2) schwarz
Sony BRAVIA KDL-42W705 107 cm (42 Zoll) LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, Motionflow XR 200Hz, WLAN, Smart TV, DVB-T/C/S2) schwarz
Wird angeboten von media-snip
Preis: EUR 576,76

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwere Entscheidung: Sony oder Samsung, 19. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg:
Hier auf Amazon muss man die Anzahl der gegebenen Stern oft auch anhand anderer Produkte abwägen. Ursprünglich wollte ich, wenn auch nur aufgrund eines minimalen Mankos (siehe unten), 4 Sterne geben. Das wäre allerdings im Vergleich zur Konkurrenz für dieses, im Übrigen hervorragende, Gerät mehr als unfair.

Die Kaufentscheidung:
Ich gebe mit schlechtem Gewissen zu, dass ich mich in einem Elektronikfachmarkt habe beraten lassen, ohne dann dort das Gerät zu kaufen. Diese Entscheidung fiel mir schwer, aber auf 1 Jahr Zusatzgarantie dank Amazon-Kreditkarte zu verzichten, war keine Option. Die folgenden Ausführungen sind vor allem für die Unentschlossenen interessant, die, eventuell beeinflusst durch die zahlreichen, guten Bewertungen der Samsung-Geräte, eher gegen den Kauf dieses "4-Sterne Sony-Geräts" tendieren. (+ = Pro Sony, - = Contra-Sony)

(+/-) Design: Zu dem Design muss ich nicht viel sagen. Der Rahmen ist hauchdünn und aus echtem Alu. Kein Plastik wie bei Samsung, das finde ich aber, im Unterschied zu einem Handy, egal, da es auf Distanz nicht groß auffällt. Einen kleinen Nachteil hat man beim Benutzen einer Wandhalterung. Diese wird man (VESA-Standard) nicht ohne das Sony-Adapter-Kit benutzen können. Oben und unten müssen die Schrauben unterschiedlich lang und dick sein und zudem benötigt man 2 Stifte um die Höhenunterschiede auszugleichen. Auf Amazon hab ich diese nicht gefunden....im Elektronikfachmarkts gibts die aber vorrätig!

(+) Bildschärfe: Wirklich beeindruckt haben mich, und das ist auch der Grund weshalb ich plötzlich von einem Sony-Kauf überzeugt war, die Unterschiede in der Bildqualität zwischen diesem W705 und einem Samsung UE42H6410 von Sony. Ich bat einen Mitarbeiter mir eine Blu-Ray (war irgendein X-Men Trailer ;) ) an beiden Geräten parallel vorzuspielen und ich war wirklich beeindruckt von dem Unterschied in der Darstellung des Bildes. Die Farben möchte ich hier gar nicht ansprechen, da man da viel durch Einstellungen verbessern kann, sondern es geht allein um die Schärfe, welche auf dem Sony einfach viel besser zur Geltung kam, so als ob man etwas mehr Pixel hätte.

(+) Bildfluss: Anhand desselben Trailers fiel mir auch der Unterschied in der Flüssigkeit der Bilder auf. Auf dem Sony kam es einfach "smoother" rüber. Summa summarum hatte mich dieser Vergleich also vollends überzeugt.

(0) Farben: Mir wurde zwar auch ein von Sony vorbereiteter Vergleich der Farben gezeigt, anhand dessen man sehen konnte, dass Samsung Blau auf Blau fast nicht darstellen kann, dies hielt ich aber für manipuliert. Mir ist bei meinem alten Samsung nie aufgefallen, dass irgendetwas mit den Farben nicht stimmen würde. Sicherlich ist der Sony in den Farben etwas besser (ist ja auch teurer) aber man muss es jetzt nicht übertreiben.

- ohne Vergleich -

(-) Fußballmodus: Kann man vergessen. Bei der WM habe ich es bei einigen Spielen ausprobiert. Der Sound klingt dann einfach blechern, ganz seltsam. Naja, hätte ein nettes Gimmick werden können, nur ärgerlich, dass man das dann in dem Zustand einbaut.

(-) Netzteil: Dass das Netzteil extern ist, stört mich gar nicht. Was mich stört, ist der sehr leise Sinus-Ton, den das Netzteil für einige Minuten von sich gibt, nachdem man den Fernseher ausschaltet. Im Alltag irrelevant stört es beim Einschlafen doch enorm. Gerade laut genug, dass man es hört, wenn alles herum leise ist, verhindert es mein Einschlafen und ich muss aufstehen um den Stecker zu ziehen. Dann bin ich aber nicht mehr im Halbschlaf sondern wieder wach...-.-
Eine Ersatzlieferung schaffte keine Abhilfe, sodass es wohl tatsächlich ein generelles Problem des Netzteils ist. Dies ist auch der Grund, weshalb ich erst 4 Sterne geben wollte. Eine Funksteckdose hat übrigens jetzt dieses Problem gelöst. Ich sollte außerdem sagen, dass ich extrem hellhörig bin. Manche stört dies sicherlich überhaupt nicht.

- zu vorangegangener Kritik -

(+) Umschalten: Ich kann die Kritik bezüglich eines angeblichen langsamen Umschaltens nicht nachvollziehen. Der Fernseher schaltet etwas schneller in den Programmen um, als mein alter Samsung. Absolut im Normbereich und überhaupt nicht störend, nach 1sek ist der Vorgang spätestens abgeschlossen. Lediglich nach dem Einschalten muss man sich für 10sek gedulden...na und wenn schon.

(0) Smart-TV: Kurzum: Smart-TV ist bei jedem Fernseher völliger, unnötiger Mist. Lediglich bei der WM waren die Statistiken recht nett. Aber wer geht denn bitteschön via Fernbedienung und Fernseher ins Internet? Ich empfehle Google Chromecast, Apple TV oder ein HDMI-Kabel zu kaufen, damit geht YouTube oder anderes Streamen einfacher und bequemer. Kein Fernseher wird das jemals gut hinbekommen und dafür ist m.E. auf dem Markt auch kein Bedarf. Zu einfach ist es den Bildschirm eines anderen Geräts zu spiegeln. Wie gesagt war das auch bei meinem alten Samsung nicht besser. Das visuelle Fernsehprogramm dahingegen funktioniert einwandfrei und ist ganz nett.

(+) Ton: Aufgrund von Test-Berichten kann ich sagen, dass der Ton hier eher gut sein soll. Ich persönlich stelle im Vergleich zum alten Gerät weder in positiver noch in negativer Hinsicht einen Unterschied fest. Bass ist z.B. wie immer etwas schwach. Mir reicht es völlig, wenn nicht, höre ich mit guten Kopfhörern, denn Bässe machen nachts die Nachbarn ohnehin verrückt.

(0) Bedienung: Sowohl die Fernbedienung als auch die Einstellung der Sender war mühselig, aber, und ich wiederhole mich, das war bei meinem Samsung ebenso. Das Einstellen macht man einmal in 2 Jahren, da ist es mir wirklich egal, ob das dann 20Minuten dauert. Ich war sogar eher positiv überrascht, weil ich, im Gegensatz zu Samsung, meine Programme frei belegen konnte und nicht einzelne Plätze (warum auch immer) nicht zu vergeben waren. Alles in allem fällt mir an der Bedienung nichts negativ auf.
------------------------------------------

Ich möchte noch einmal erläutern, weshalb ich einen Vergleich zu Samsung an manchen Stellen führe. Ich bin mit meinem Fernseher zufrieden und war insbesondere bei dem direkten Vergleich zwischen Samsung und Sony überrascht, dass Sony tatsächlich eine weitaus bessere Bildqualität bietet und das ist nunmal die Primärleistungspflicht eines Fernsehers. Ich find es deswegen schade, dass dieses Gerät mit 40x4-Sterne neben den 719x4,5-Sterne Samsung-Geräten bei der Käuferwahl zu Unrecht schlechter dasteht, was nicht heißen soll, dass es nicht auch gute Gründe für die Konkurrenz gibt......

Fazit und Kaufentscheidung:
Wer sich zwischen den beiden genannten Marken entscheiden will, dem kann ich den Sony aufgrund der Bildqualität nur ans Herz legen. Zu Bedenken bleibt aber, dass man, zumindest hier auf Amazon, einen Aufpreis zahlt und das, obwohl man keine 3D-Funktionalität dafür bekommt. Wem das egal ist, der bekommt das bessere Gerät.
Smart-TV ist, wie viele Vorredner schon erwähnt haben, meist nicht zu gebrauchen, was aber bei der Konkurrenz nicht anders ist. Das Umschalten der Programme funktioniert nahezu reibungslos. Der Sony KDLW705 hätte insgesamt im Vergleich zu der Konkurrenz 5-Sterne verdient. Im Preis-/Leistungsverhältnis kann man das ganze kritischer sehen.

Ich würde daher abschließend sagen: Die Entscheidung ist die Gleiche wie zwischen VW und Toyota. Bei VW bekommt man für einen Aufpreis die bessere Qualität, aber ob die Höhe des Aufpreises dies wert ist, muss man selbst entscheiden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 20, 2014 12:35 PM MEST


Dell B1160 Mono Laserdrucker (1200x1200 dpi, 8MB RAM, USB) schwarz
Dell B1160 Mono Laserdrucker (1200x1200 dpi, 8MB RAM, USB) schwarz
Wird angeboten von Office Partner GmbH
Preis: EUR 49,00

5.0 von 5 Sternen Herrausragend in Preis-/Leistung, 19. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin glücklicherweise, trotz der anfänglichen Bedenken aufgrund der negativen Bewertungen, mehr als zufrieden mit diesem Drucker.
Ich brauchte keinen Scanner und erst Recht keinen Farbdruck, daher war ich auf der Suche nach einem Gerät, das möglichst kompakt, schick und günstig ist. Der Dell B1160 vereint diese Eigenschaften:

Er sieht im Gegensatz zu der Alternative, dem 20€ teureren Brother-Gerät (ebenfalls ein zuverlässiger Minimalist) viel besser aus und ist zudem auch schön klein. Bemerkenswert, auch wenn es für mich völlig unwichtig ist, ist vor allem die enorm schnelle Druckgeschwindigkeit. Zwischen Einschalten des Druckers und dem fertig ausgeführten Druckauftrag liegen gerade einmal 10 Sekunden....kein Aufwärmen o.Ä. erforderlich!

Ganz wichtig auch: Der Drucker presst bei mir definitiv keine Streifen und Wölbungen auf das Papier. Alles in bester Ordnung!

Für Mac-User: Falls bei Ihnen ebenfalls die Installation des Drucker-Treibers nicht funktioniert, weil sie sich z.B. aufhängt, dann installieren Sie stattdessen den Treiber von dem Samsung "ML-2160 Series". In einem Forum habe ich herausgefunden, dass diese Drucker baugleich mit dem von Dell sind und daher der Treiber funktioniert, so wie es bei mir auch der Fall war.


Lavolta ls-006-feb-102 Notebook Kühler (2 Lüfter, USB 2.0) weiß
Lavolta ls-006-feb-102 Notebook Kühler (2 Lüfter, USB 2.0) weiß
Preis: EUR 15,90

3.0 von 5 Sternen Jedenfalls nicht für Macbook Air 13" geeignet, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diesen Kühler gekauft, weil er als einer der wenigen optisch zu dem Macbook passt.
Leider war ich aus zwei Gründen nicht zufrieden und habe deswegen diesen Kühler zurückgeschickt und mir meinen alten, bewährten CoolerMaster X2 gekauft.

1. Der Lüfter ist mir ein bisschen zu laut. Gerade abends, wenn ich zum einschlafen nur eine 20min-Serie über HDMI auf den Fernseher streame brauche ich nicht so viel Kühlleistung wie sonst bei 120min-Filmen, bin aber natürlich empfindlicher gegen Geräusche. Angesichts dieser Tatsache wäre ein Geschwindigkeits-Regler hilfreich.

2. Das Lavolta-Pad ist nicht für das MacbookAir 13" geeignet. Stellt man es passend darauf, ist die obere schwarze Kante (das Scharnier an dem der Bildschirm befestigt ist) des Macbooks nicht direkt unter den Lüftern, sondern sitzt etwas darüber. Allerdings ist genau an diesem Punkt die Hitzeentwicklung und demzufolge der Kühlbedarf, am größten. Zieht man es zwecks Kühlung dann etwas herunter, ragt die untere Seite über die Kante des Pads raus und das Macbook rutscht leicht herunter.

Fazit: Hinsichtlich Design und Verarbeitung ist es ein solides Pad. Umso unnötiger, dass auf einen Regler für die Geschwindigkeit der Lüfter verzichtet wurde und vor allem, dass die Lüfter nur ca. 50% des Pads ausmachen. Wäre die ganze Fläche (vor allem oben) von Lüftern bedeckt, bzw das Pad etwas größer, dann würde es mein 13" Macbook ausreichend kühlen.

P.S. Ich kann mir zudem nicht vorstellen, dass größere Laptops dort ansichtsweise ausreichend gekühlt werden bzw. aufs Pad passen.


CLARC
CLARC
Preis: EUR 3,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geht so..., 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: CLARC (App)
Ich find die Steuerung miserabel. Eine wirkliche Atmosphäre will in dem Spiel nicht aufkommen und auch ansonsten finde ich die Aufgaben eher eintönig und langwierig. Dann lieber ein Rätsel-Spiel mit Leveln ohne Story und mieser Steuerung


Gesetzliche Schuldverhältnisse: Deliktsrecht, Schadensrecht, Bereicherungsrecht, GoA
Gesetzliche Schuldverhältnisse: Deliktsrecht, Schadensrecht, Bereicherungsrecht, GoA
von Manfred Wandt
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,80

5.0 von 5 Sternen Das beste Lehrbuch mit dem ich je arbeiten durfte!, 20. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kein Lehrbuch das ich besitze gehört mir, sondern ich leihe es aus der Bibliothek. Der Wandt war das erste Buch, dass ich mir gekauft habe und das hat seine Gründe:

1. Der Aufbau ist wirklich äußerst übersichtlich. In keinem anderen Lehrbuch habe ich so schnell die Seite gefunden wo ich zu einem Problem etwas nachlesen wollte. Das liegt zum einen an dem logischen Aufbau der einzelnen Kapitel, zum anderen an dem guten Paragraphen -und Sachwortregister.

2. Der Wandt ist sehr umfangreich! Dafür, dass er nur die Hälfte des Schuldrechts BT (+ Schadensrecht) beinhaltet ist er trotzdem so dick wie der Looschelders BT. Das mag am Anfang abschrecken, ist aber in keiner Weise nervig (wie z.B. bei Baur/Stürner im Sachenrecht). Dies ist ebenfalls auf den guten Aufbau zurückzuführen. Man weiß genau was man überspringen kann und was nicht.
Andererseits hat dieser Umfang aber auch große Vorteile: Während der Hausarbeit viel mir auf, dass ich immer wieder vereinzelt Probleme in Lehrbüchern nicht, nicht ausreichend oder ohne nützliche Beispiele, erläutert bekommen habe.
Im Wandt findet man jedoch alles und kann sich immer auf eine ausreichende Erläuterung anhand Beispielen verlassen!

3. Die Aufbauschemata am Ende der Kapitel sind genial. Wenn die Luft raus, die Zeit knapp oder das Thema nur sehr unwahrscheinlich in der Klausur dran kommt, schaue ich mir am Ende der Kapitel die Zusammenfassung an. Dort finde ich dann ein Aufbauschema, welches mir nochmal die wichtigsten Punkte zum Subsumieren aufzeigt. Zudem sind dort die wichtigsten Probleme der einzelnen Punkte nochmals verankert, sodass man diese zumindest kennt und einordnen kann.

Fazit: Zusammenfassend ist der Wandt meiner Meinung nach das perfekte Lehrbuch. Er ist umfangreich, schafft es aber aufgrund eines sehr durchdachten Aufbaus bei Bedarf auch die Eigenschaften eines Skripts anzunehmen. Dank der Zusammenfassung am Ende jeden Kapitels, kann man zw. Elementarem- /und 15-Pkt-Wissen differenzieren. Außerdem ist er verständlich geschrieben und mit vielen Beispielen ausgestattet.


Recomposed By Max Richter: Vivaldi, The Four Seasons
Recomposed By Max Richter: Vivaldi, The Four Seasons
Wird angeboten von Crawley Music
Preis: EUR 15,95

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassik für den MP3-Player, 10. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorweg: Wenn sie auch von den verschiedenen Versionen verwirrt sind: Dies hier ist die neuere und enthält zusätzlich die Stücke "Shadow" 1-5. Sie sollten also in jedem Fall diese, neuere, Version kaufen und nicht die alte mit den vielen Bewertungen.
---------------
Einleitung:
Für mich ist der MP3-Player nicht nur ein Gerät zum Abspielen meiner Musik um mir die Langeweile im Bus zu vertreiben, sondern vor allem auch ein Stimmungsmacher. Musik ist dazu in der Lage zu Situationen die passende Stimmung zu bereiten. Das sieht man eindrucksvoll an der Peer Gynt Suite aber auch tagtäglich in Filmen samt passender Filmmusik. Das muss nicht unbedingt Klassik sein. "Drive" hat gezeigt, dass auch elektronische Musik dieses Potential hat.

Warum ich das sage?: Man stelle sich nun einmal eine traurige Szene in Titanic untermalt mit dem "Maple Leaf Rag" oder die heroischen Szenen in Herr der Ringe untermalt mit Yirumas schnulzigem "River Flows in You" vor. So etwas funktioniert einfach nicht. Ebenso ist es aber auch in der Realitä:
Je nach Stimmung hört man bestimmte Musik bzw. versucht mit bestimmter Musik einen Gemütszustand zu erzeugen. Und so gehört auch klassische Musik für mich zu einer Rubrik die ich gerne auf meinem MP3-Player habe, vor allem, weil man mit ihr sogar sehr viele verschiedene Spektren der Stimmungslagen darstellen kann.

Leider ist es schwer passende Stücke für den Player zu finden, da klassische Stücke erfahrungsgemäß lang sind, eine Geschichte erzählen und manchmal auch Passagen beinhalten die man nicht dabei haben möchte. Aber wer schneidet sich schon seine Stücke so zurecht, dass sie ihm für die 5-15min im Bus gefallen?

Zur Komposition:
Daher bin ich froh, dass es kurze, abgeschlossene Stücke gibt, an denen man nichts rumbasteln muss, z.B. die Siinfonia Spirituosa von Telemann oder die Neukomposition der Vier Jahreszeiten von Max Richter.

Er unterteilt die vier Jahreszeiten in jeweils 3 Abschnitte mit einer durchschnittlichen Länge von 3 Minuten. Jeder Abschnitt steht jedoch für sich und ist nicht von dem vorherigen abhängig. Es sind also kurze, abgeschlossene Klassik-Lieder die man sich individuell auf seinem MP3 Player zusammenstellen kann.
Dabei handelt es sich tatsächlich um eine echte klassische Neukomposition und nicht um eine peinliche Vermischung von Original-Schnipseln mit Techno oder Pop, wie wir in der Vergangenheit durch Adya oder Obermaiers "Mozart Reloaded" schmerzhaft erfahren mussten.

Richter greift dabei teilweise nur die prägnantesten Erkennungsmerkmale der einzelnen Themen auf und macht ansonsten auch mal was komplett neues. Für ausführlichere Analysen lesen Sie am besten die Rezensionen der alten Fassung.
Mir hat insbesondere das Spring 1, Summer 3 und Autumn 3 Thema wirklich sehr gut gefallen.

Die neuen Shadow-Titel:
Die neuen Shadow 1-5 sind nicht wirklich mit den anderen Stücken vergleichbar, es handelt sich wohl eher um eine zusätzliche nette Dreingabe. Es ist eine Art Untermalung von z.B. Vogelgezwitscher mit ein bisschen Geigenmusik oder einer Orgel, alles mit einem leichten Synthesizer-Klang. Nichts für mich und meinen MP3-Player jedenfalls.

Fazit:
Es wird höchste Zeit, dass klassische Musik Einzug in den Musik-Ordner der MP3-Player findet, denn ich persönlich finde es schade, dass anspruchsvolle Klassik nur noch was für Leute sein soll, die sich zu Hause die Zeit nehmen stundenlange Konzerte am PC anzuhören. Klassik gehört genauso ins Repertoire eines Musik-Ordners wie Pop, Techno oder Rock, je nach Stimmungslage halt. Und dank der kurzen aussagekräftigen Stücke von Richter ist dies nun möglich.
Darüber hinaus ist die Qualität der Stücke wie gesagt hervorragend. Es ist außerdem keine (falls das so rüber kam durch meinen MP3-Player Vergleich) Kürzung der Originale auf 5min Länge, sondern es handelt sich um eigenständige, kleine neue Stücke, die begeistern.


Deadlings
Deadlings
Preis: EUR 1,45

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich mags nicht so, 19. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deadlings (App)
Ich persönlich mag das Spiel nicht so wegen der "Cheat-Elemente" um Hindernisse zu entfernen oder Zombies wiederzubeleben. Man weiß dann nie ob man ein Level überhaupt ohne so ein Element lösen kann.
Außerdem werden diese durch Schädel gekauft, diese wiederum durchs Spielen oder echtes Geld :/
Wenn ich ein Rätsel-Spiel hab dann lieber eins wo man die Level durch logisches Überlegen und nicht durch Einsatz von Hilfsmitteln und Tricks möglich gut lösen kann.
Außerdem wird das Spiel dadurch zu komplex. Etwas simpleres gameplay, keine Ingame-Währung und dafür komplexe Rätsel die ohne Hilfsmittel zu lösen sind, wäre mir deutlich lieber.


Shock Doctor Tiefschutz Core Supporter Bioflex Cup
Shock Doctor Tiefschutz Core Supporter Bioflex Cup
Preis: EUR 15,70 - EUR 29,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Scheuert wie Sau ! Achtung bei der Größe!, 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze den Tiefschutz fürs Lacrosse Spielen.
Im Vergleich zu einem anderen Tiefschutz den ich von McDavid hatte, ist dieser tatsächlich angenehmer zu tragen. Er stört einfach weniger.
Allerdings ist der Tiefschutz ohne eine zusätzlich längere Radlerhose o.ä. (eine normale Boxershorts reicht nicht) nicht zu benutzen. Er scheuert stark an den nackten Oberschenkeln
Das wird sicherlich bei allen anderen Marken ähnlich sein, aber aufgrund der guten Bewertungen hatte ich dies nicht erwartet. Da hätte ich mir ja gleich für ein paar Euro mehr die Variante mit der langen Hose kaufen sollen.

Falls dies ohnehin bekannt ist und schützende Hosen und sehr lange Boxershorts vorhanden sind sollte dies kein Problem sein. Eine Kaufempfehlung kann ich dann schon aussprechen.

Achtung bei der Größe: Ich war gemessen genau zwischen M und L. Habe L bestellt und selbst der sitzt wirklich sehr sehr straff und drückt nach einem 3-stündigen Spieltag auch unangenehm.(So lange habe ich ihn allerdings auch sonst nie an)
Sogar XL meines Kumpels passt mir ohne Probleme. Ich empfehle also eine Größe größer zu bestellen. Sitzt dann trotzdem noch gut, ist aber etwas bequemer..


Google Nexus 5 Smartphone (12,6 cm (4,9 Zoll) Full HD-IPS-Display, 2,26GHz Snapdragon 800 Prozessor, 16GB interner Speicher, 8 Megapixel Kamera, Android 4.4) weiß
Google Nexus 5 Smartphone (12,6 cm (4,9 Zoll) Full HD-IPS-Display, 2,26GHz Snapdragon 800 Prozessor, 16GB interner Speicher, 8 Megapixel Kamera, Android 4.4) weiß
Preis: EUR 339,00

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Smartphone, wenn nicht der Bildschirm wäre..., 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
**UPDATE 2** (09.07.2014):
1. Weil ich durchdrehe wenn ich es noch einmal falsch lese: Zum einen sind Garantie und Gewährleistung zwei Paar Schuhe, zum anderen ist es eben NICHT besser sich das Gerät im Google-Play-Store zu kaufen, da mann dann nur 1 Jahr Garantie hat!
2. Meine Kritik mit dem Display wurde in den Kommentaren als subjektiv bemängelt. Vielen Leuten gefällt der Display so wie er ist. Nichtsdestotrotz bleibe ich dabei ihn als Kritikpunkt zu sehen. Schaut man sich bunte Bilder, wie das eines Papageis an, dann sieht das Bild auf anderen Geräten einfach farbenfroher und das auf dem Nexus im Vergleich blass aus.
3. Mein Display ist über Nacht, ohne Fremdeinwirkung, gesprungen. Ich bin dazu geneigt aus Frust nur 1 Stern zu vergeben, aber da ich bisher keine anderen Fälle gefunden habe, gehe ich mal einfach von großem Pech aus und belasse es bei den 4 Sternen. Falls jemand ähnliches erlebt hat bitte ich zu kommentieren!

*UPDATE*: Seit dem Update bei dem das Kamera-Icon sich geändert hat, wurde die komplette Benutzeroberfläche der Kamera verändert, meiner Meinung nach verbessert. Vor allem löst sie aber jetzt auch schneller aus. Nicht so schnell wie ein iPhone, aber ich finde nun kann man nicht mehr meckern!
------------------------------------

Ich habe mich vor dem Kauf dieses Smartphones ausführlich informiert, da ich zwischen dem LG G2, Samsung Galaxy S4 und HTC One wählen wollte. Daher gebe ich kurz, für die, denen es ähnlich geht, meine Entscheidungsgründe wieder:

LG G2: Dass das G2 (mittlerweile für fast gleiches Geld) die bessere Hardware bietet wurde bereits oft gesagt. Mich störte aber beim Anschauen im Elektronikmarkt vor allem das billige Plastik des Gehäuses (ähnlich wie bei Samsung). Die Entscheidung gegen das G2 viel aber letztlich nur wegen der Benutzeroberfläche von LG. Diese ist nicht nur sehr hässlich und weniger intuitiv zu bedienen als bei der Konkurrenz, sondern Erfahrungsberichten nach macht es das Handy auch deutlich langsamer.

HTC One: Vergleicht man die Hardware des One's dann zieht es gegen alle genannten Handys den Kürzeren und das trotz des um 100€ höheren Preises. Dies wollte ich, einzig und allein für die geile Verarbeitung, nicht zahlen, zumal mir auch hier (siehe unten) das Display nicht so gefiel.

Galaxy S4: Ich hatte bisher immer Samsung und eigentlich war ich auch dort mit der Benutzeroberfläche nicht zufrieden. Aber das Display ist bei Samsung einfach herausragend, deutlich besser als bei der Konkurrenz....die Farben sind kräftig, sie leuchten einfach (kann jedem nur den direkten Vergleich im Elektronikfachmarkt empfehlen)!
Die Entscheidung war eigentlich somit gefallen, doch dank Amazon-Rezensionen erfuhr ich von dem extrem unter Spannung stehenden Display, welches anscheinend häufig ohne Fremdeinwirkung bricht. Auch einem Freund ist es aus leichter Höhe gefallen und sofort gesprungen.....das war mir dann doch zu heikel.

Die Wahl fiel somit auf das Nexus. Die Verarbeitung ist richtig gut und es sieht (vor allem in weiß) einfach hammer aus. Ich hatte mich natürlich im Vorfeld über die Schwachstellen informiert, welche auch tatsächlich vorliegen:

- Kamera ist im Vergleich schlechter, aber mir reicht es. Im Vergleich zu meinem alten S3 Mini finde ich sie top und auch schnell genug. Ich brauche sie im Grunde genommen eh nur für WhatsApp.
- Der Lautsprecher ist wirklich des Grauens, aber was solls. Ich habe eh immer Kopfhörer für Musik und ihn bisher bei noch keinem Handy genutzt.

Entschieden habe ich mich aber vor allem wegen folgender positiven Erfahrungswerte, welche ich nur bestätigen kann:

+ Benutzeroberfläche von Android-Pur ist sehr intuitiv und design-technisch ähnlich minimalistisch und schick wie bei Apple.
+ Die ganze Bedienung funktioniert einfach schnell und ohne Verzögerungen (z.B. Laden von Google Maps oder Websites)
+ Im Gegensatz zu Samsung&Co habe ich nicht diese nervigen Spam-Apps die ich nicht löschen kann

Der Bildschirm:
Zum Schluss nun der Grund warum es nur 4 anstatt 5 Sterne geworden sind. Der Bildschirm ist (das wusste ich natürlich vorher) wirklich sehr blass. Er ist besticht zwar durch gestochen scharfes HD, keine Frage, aber die Farben sind einfach leblos! Es kommt einem vor als ob ganz leicht ein Polaroid-Effekt drin wäre. Das fällt beim bunten Homebildschirm weniger, in WhatsApp dafür, selbst ohne Vergleichsgerät, umso mehr auf. Insbesondere wenn man z.B. das Bild eines Papageis auf den beiden Displays S4 und Nexus 5 vergleicht, fällt der enorme Unterschied auf.
Das finde ich wirklich sehr schade, denn im G2 ist dieser Unterschied zum S4 viel weniger stark ausgeprägt. Man muss ja nicht den AMOLED-Display von Samsung perfekt kopieren können, aber ich glaube, dass es vollkommen unnötig war den Display so blass zu machen. Selbst das billige Motorola Moto G hat leuchtendere Farben als das Nexus :/

Fazit: Trotz des Displays (wie gesagt, das wusste ich vorher) würde ich das Nexus wieder kaufen, aber nur, weil für mich die Konkurrenz auch keine Alternative ist. Eigentlich bin ich ja iPhone Fan (intuitive Bedienung blabla...wer die Rezension gelesen hat, hat es eh schon bemerkt ;) ), doch das 5er ist mir zu teuer und mittlerweile zu klein. Wer also auch ein funktionierendes, schnelles Smartphone mit guter Verarbeitung möchte, welches die Hälfte kostet, der ist mit dem Nexus 5 gut bedient.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 8, 2014 1:06 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7