ARRAY(0xb4e7faa4)
 
Profil für Isabelle > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Isabelle
Top-Rezensenten Rang: 52.919
Hilfreiche Bewertungen: 550

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Isabelle "ejk-gad"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Schadenzauber
Schadenzauber
Preis: EUR 1,65

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viiiiel zu kurz, 28. Mai 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Schadenzauber (Kindle Edition)
Vorweg zur Ergänzung der Inhaltsangabe: so unfähig ist Otto gar nicht. Es mangelt ihm vielleicht ein wenig an Konzentration und Selbstbewusstsein, aber das schadet ja im allgemeinen nicht so sehr. Dass letztendlich die Geschichte des Froschkönigs ein wenig umgeschrieben werden muss, darf man Otto nun wirklich nicht in die Schuhe schieben. Er hatte ja gleich gewarnt...

Aber wenn es doch nur ein ganzes Buch geworden wäre, es wäre die perfekte Lektüre für trübe Stunden geworden. Sprache, Geschichte und der nette Humor entwickeln sofort einen Sog, der einen bis zur letzten Seite nicht loslässt. Aber geschätzte 79 Seiten lassen eben nicht genug Raum, um Charaktere und Geschichte wirklich zur verdienten Geltung kommen zu lassen. Und das überzeugende, die offenen Fragen klärende Ende muss ich zudem noch irgendwo unterwegs verloren haben.

Dennoch habe ich mich schon lange nicht mehr so darüber amüsiert, wie alte Mythen, allzu Menschliches und Fantasy-Automatismen genüßlich durch den Kakao gezogen werden - die vier Sterne kommen von Herzen und werden bei einer längeren Fassung gerne um den fünften ergänzt.


Ein Glas voll Mord - DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek: Inspektor Madoc-Rhys
Ein Glas voll Mord - DuMonts Digitale Kriminal-Bibliothek: Inspektor Madoc-Rhys
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klassischer Häkelkrimi, 29. April 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ein Glas voll Mord ist für alle Fans von Charlotte MacLeod ein absolutes Muss, auch wenn es nicht an die Balaclava und die Boston Reihe heranreicht. Aber auch wer einfach nur einen Wohlfühl-Häkel-Krimi sucht, gewürzt mit einer guten Prise Humor sowie exzentrischen und dennoch äußerst bodenständigen Charakteren aus dem Herzen der kanadischen Provinz, macht garantiert keinen Fehler. Mir persönlich macht es immer wieder besonderen Spaß, wie aus der Zeit gefallen sich alle Bücher der Autorin anfühlen. Auf die wilden 80er Jahre als Handlungszeit käme man nie, stattdessen fühlt man sich Miss Marple nahe.


Die Kinder der Rothschildallee
Die Kinder der Rothschildallee
von Stefanie Zweig
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf leisen Füßen, 22. September 2009
kommt dieses Buch daher. Mit leichter Feder und unendlich viel (Galgen)humor geschrieben hinterlässt es jedoch am Ende einen bestürzten und fassungslosen Leser.

Wie im Vorgängerband verfolgt Stefanie Zweig das Leben der jüdischen Familie Sternberg aus dem Frankfurter Nordend. Weder übermäßig religiös noch bankiersmäßig reich ("wir wohnen zwar in der Rothschildallee, aber dessen Geld haben wir noch lange nicht...") sind sie eigentlich eine ganz normale Frankfurter Familie aus dem oberen Mittelstand, die sich mittlerweile drei Läden und mehrere Häuser erarbeitet hat und davon träumt, endlich als das zu leben was sie auch sein sollte: gleichberechtigte Deutsche. Eigentlich - wenn es die Zeit und die Umstände nur zuließen.

Dabei nutzt die Autorin keine fortlaufende Geschichte, sondern schaltet die "Kamera" immer dann ein, wenn sich im Leben der Sternbergs oder in der Politik von Ende 1926 bis November 1937 Besonderes ereignet und lässt den Leser als Mäuschen zusehen. Neudeutsch würde man dies im Fernsehen wohl als Reality Doku bezeichnen. Im Unterschied dazu liebt Frau Zweig allerdings jede ihrer Figuren. Und das sind mittlerweile so einige:

Die Eltern Sternberg, die Zwillinge Erwin und Clara (sie mit unehelicher Tochter Claudette), die verwöhnte Victoria, das Nesthäkchen Alice, Isidor Sternbergs uneheliche Tochter Anna, die treue und sture (nichtjüdische!) Perle und Zweitmutter Josepha, das befreundete Arztehepaar, Schwiegersohn, Enkel, und, und... Otto fehlt natürlich seit dem ersten Weltkrieg. So dicht, wie Frau Zweig sie beschreibt, beneidet man sie um ihre Menschenkenntnis.

Die Ereignisse überschlagen sich und man sitzt atemlos und schreckensstarr im Sessel, während sich die Sternbergs einer nach dem anderen von allen Illusionen über die Menschheit und das Leben verabschieden müssen. Nichts wird am Ende mehr so sein, wie es war.

Wer sich je die Frage gestellt hat, wie sich das Leben als Jude zwischen und während der Weltkriege anfühlte - der bekommt hier die anschauliche Antwort und als Frankfurter gleichzeitig noch lokalhistorischen Unterricht. Selbst Bewohnerin einer mehrfach erwähnten Straße konnte ich jeden Schritt mitgehen und abnicken.

Den Schlusspunkt hat die Autorin so gelegt, dass viel Raum für eine weitere Fortsetzung bleibt. Die Familie ist vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges schon in alle Himmelsrichtungen verstreut - übrig bleibt Ende 1937 in der Rothschildallee nur die ältere Generation, nämlich die Eltern und Josepha. Die anderen sind in Südafrika, Belgien, auf dem Weg nach Palästina, notgedrungen losgelöst von den anderen in Frankfurt-Sachsenhausen, mit einem Bein im Gefängnis.

Darauf auf einer Lesung in Frankfurt angesprochen, meinte Frau Zweig zwar, dass sie über das nächste Buch vorsichtshalber immer erst dann rede, wenn es fertig sei, aber ich hoffe inständig, dass sie uns über den weiteren Weg der Kinder der Rothschildallee nicht im Dunkeln lässt und bereits daran arbeitet. Schonungslos und realistisch wie sie mit ihren Figuren umgeht, ist allerdings mit einem Happy End kaum zu rechnen.


Tiefe Wunden: Der dritte Fall für Bodenstein und Kirchhoff (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 3)
Tiefe Wunden: Der dritte Fall für Bodenstein und Kirchhoff (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi, Band 3)
von Nele Neuhaus
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

76 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als ein Taunus Krimi, 24. August 2009
Mit ihrem neuesten Krimi löst sich Nele Neuhaus gekonnt vom Taunus und Frankfurt. Der Wohlfühlfaktor für Ansässige bleibt zwar erhalten, aber eigentlich könnte diese mehr als spannende Geschichte fast überall in Deutschland angesiedelt sein und kein Kölner oder Hamburger sollte sich vom Lesen abhalten lassen.

Nele Neuhaus baut von der ersten Seite an Spannung auf und kann sie bis zur letzten atemlosen Seite halten. Nichts ist, wie es zunächst scheint und die Ereignisse und Überraschungen überschlagen sich regelrecht. Dennoch ist alles stimmig und die Puzzleteile fügen sich am Ende passgenau zusammen. Auf eine Inhaltsangabe verzichte ich bewusst, um nichts vorwegzunehmen. Man sollte sich von einem großen Verwirrspiel überraschen lassen und dafür etwas Zeit mitbringen, da man das Buch garantiert nicht vor dem Ende aus der Hand legen kann.

Die Figuren sind ebenfalls bis in die letzte Nebenfigur stimmig und herrlich menschlich gezeichnet, die aus den Vorgängerbänden bekannten wie auch die neuen. Ihre Darstellung ist die ganz große Stärke der Autorin.

Alles in allem legt der List Verlag das bislang beste Buch von Frau Neuhaus vor und hat sich und uns mit der Aufnahme ins Verlagsprogramm einen großen Schatz gesichert. Nicht umsonst wurde der Verlag wohl auf die vorher im Selbstverlag erschienenen Bücher aufmerksam, weil sie sich in Königstein besser als Harry Potter verkauften.

Einziger winziger Kritikpunkt stellen die teilweise harten Brüche im Text von einer Seite zur nächsten dar. Mehr als einmal habe ich nachgesehen, ob ich falsch umgeblättert habe. Das tut dem Vergnügen aber keinen Abbruch und ich hoffe inständig, dass ich bald das nächste Buch der Reihe in Händen halten kann.


Dark Horse
Dark Horse
von John Francome
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Déjà-vu, 23. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Dark Horse (Taschenbuch)
In England eine bekannte Tatsache, in Deutschland leider durch lieblose Übersetzungen versäumt: Fans von Dick Francis sollten sich John Francome nicht verschließen, allerdings vorzugsweise im Original.

Die Geschichten beider ähneln sich verblüffend: beide waren Top-Jockeys, der eine bei den Flachrennen, der andere schwört auf Hindernisrennen. Und beide standen nach dem Ende ihrer Karriere vor der Frage, wie sie ab sofort die freie Zeit füllen. Und beide kamen gleichermaßen zu dem Schluss, dass Krimis schreiben doch ein angenehmer Zeitvertreib sei. John Francome nahm allerdings zunächst äußerst erfolgreich und preisgekrönt den Umweg über eine Moderatorentätigkeit beim Sportfernsehen, was seiner Sprache keinesfalls geschadet hat. Und beide konzentrieren sich in ihren Kriminalromanen auf den Bereich, den sie am besten kennen, den Rennsportbetrieb.

Beide lesen sich gleichermaßen flüssig, allerdings wählt Francome einen etwas anderen Ansatz als Francis. Wo bei Francis grundsätzlich der Held in Schwierigkeiten gerät und sich diesen das ganze Buch hindurch hartnäckig entgegen stellt, schaut Francome mehr von oben auf das gesamte beteiligte Ensemble und lässt viele Wendungen zu. Man sollte sich nie sicher sein, wer der Gute und wer der Böse ist und dass man schon alles weiß, was es zu wissen gibt. Die Beteiligten sind vielschichtiger und Francome lässt mehr Graustufen zu.

In "Dark Horse" droht ein Ex-Jockey aus schlechtem Gewissen die Jugendsünde einer Gruppe mittlerweile etablierter Rennsportmitglieder auffliegen zu lassen. Es drohen langjährige Haftstrafen. Die begeistert das natürlich wenig, aber bevor sie wirklich reagieren können, kommt ihnen ein anderer zuvor. Wer? Wissen sie auch nicht, vielleicht doch einer von ihnen? Warum? Muss sich erst noch herausstellen. Sind sie jetzt für immer sicher? Und wenn doch nicht?

Wer schon immer mal einen Jockey mit vor Nervosität kurzgebissenen Nägeln sehen wollte, sollte sich dieses Buch zu Gemüte führen.

Kurzweilige, spannende Unterhaltung mit interessanten Charakteren und eine echte Alternative für alle Dick Francis Fans.


Abgebrüht
Abgebrüht
von Dick Francis
  Gebundene Ausgabe

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hatte es kaum zu hoffen gewagt..., 27. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Abgebrüht (Gebundene Ausgabe)
...jemals wieder ein Buch von Dick Francis in den Händen zu halten.

Zunächst war ich skeptisch - geschrieben gemeinsam mit seinem Sohn? Kann das gutgehen? Es kann! Felix Francis steht anscheinend seiner Mutter in nichts nach, was seine Qualitäten als Co-Autor angeht.

Abgebrüht ist in bester Dick Francis Tradition geschrieben, der Typ des Hauptprotagonisten ist vertraut aus den früheren Büchern. Unverschuldet und unerwartet rutscht er in Schwierigkeiten, stellt sich mutig und bockig der bösen Welt entgegen, um am Ende leicht angeschlagen die Welt wieder ins Lot zu bringen.

Diesmal bildet die gehobene Küche mitsamt ihrem Chef (im doppelten Wortsinne) den Rahmen. Den Bogen zur Pferdewelt schlägt die Tatsache, dass das Restaurant das Catering für Rennveranstaltungen übernimmt und die halbe Pferdewelt regelmäßig zum Essen kommt.

Es kommt, wie es kommen muss: die Pferdewelt liegt mit Lebensmittelvergiftung flach, der Küchenchef fühlt sich (zu Recht) schuldlos und die gute alte Dick Francis Geschichte nimmt ihren Lauf und überschlägt sich bald.

Beste, gewohnt gut recherchierte Kaminunterhaltung und nebenbei gewinnt man viel Respekt vor der Küchenwelt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 20, 2010 12:32 AM MEST


Lustige Weihnachten - 154 Aufkleber mit Goldglimmer: Verkaufseinheit
Lustige Weihnachten - 154 Aufkleber mit Goldglimmer: Verkaufseinheit
von Thorsten Saleina
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder so ein Fall..., 3. Dezember 2008
in dem man den Artikel am besten gleich drei Mal kauft: einmal zum Verschenken, einmal zum Verkleben und einmal zum Behalten und immer wieder dran freuen. Die Bilder sind so humorvoll, dass sie immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Wer allerdings einen Kinderartikel sucht, ist hier vermutlich falsch. Lieber ausnahmsweise die Mutter beschenken.


Neue Perlenketten: Toller Häkelschmuck im modernen Design
Neue Perlenketten: Toller Häkelschmuck im modernen Design
von Angela Brandt
  Broschiert

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Zusammenstellung, 7. August 2008
Wenn ich mir selbst hätte ein Heft wünschen können, wäre dieses dabei herausgekommen.

Im Gegensatz zu anderen Heften beschränkt es sich nicht auf die Schlauchtechnik, sondern ergänzt noch zwei, wie ich finde, noch schönere Techniken. Für Abwechslung ist also gesorgt.

Alle drei sind mit Detailfotos und deutlicher Erklärung so dargestellt, dass eine halbwegs im Häkeln versierte Handarbeiterin wunderbar im Alleingang zurecht kommt und sofort Erfolgserlebnisse hat. Geduld ist anfangs trotzdem vonnöten, da das Arbeiten mit so feinem Garn und dünner Nadel etwas Übung und gutes Licht erfordern.

Für alle Techniken sind mehrere Beispiele enthalten, die genügend Eindruck verschaffen, wie viele Möglichkeiten sich eröffnen ohne die eigene Kreativität einzuschränken. Besonders gefallen hat mir, dass die Ketten alle in unterschiedlichen Farbkombinationen gezeigt werden, was jeweils einen Riesenunterschied macht und die Fantasie zusätzlich anregt.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist ebenfalls gelungen. Hier wurde an keiner Stelle das Buch künstlich aufgebläht, um einen höheren Preis erzielen zu können.

Mir hat das Buch schon viele schöne Stunden und etliche Komplimente für meine Eigenkreationen beschert.


Im Reich des Teufels: Lesung
Im Reich des Teufels: Lesung
von Paul Harding
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil, 9. Januar 2008
...oder auch: schade um das tolle Buch. Wo im Buch noch das pralle, echte mittelalterliche Leben in und um London tobt und die beiden Hauptprotagonisten ein unschlagbares, stets auch zum Lachen reizendes Team abgeben, wurde hier bis fast zur Unkenntlichkeit gekürzt. Noch zwei Sätze weniger und man hätte genausogut den Klappentext vertonen können.

Nicht verbessert wurde das Ganze noch durch die Stimme, die mich an einen Gebrauchtwagenhändler erinnert, der in der Schule auch mal was vorlesen soll. Was soll das, dass ausgerechnet die Einheimischen mit Akzent vorgelesen werden und die Ausländer größtenteils hochdeutsch sprechen?

Drei Sterne bleiben dennoch, weil trotz alledem noch ein Hauch von Harding für anspruchsloses Zwischendurchhören erhalten blieb.

Für das volle Vergnügen bleiben ja immer noch die Bücher.


Die Abenteuer der Araminta Spuk: Das Schwert in der Grotte
Die Abenteuer der Araminta Spuk: Das Schwert in der Grotte
von Angie Sage
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 8,90

5.0 von 5 Sternen Aus der Kinderseele gesprochen, 7. Dezember 2007
Wer würde nicht gerne in einem Haus wohnen gemeinsam mit der besten Freundin, einem Onkel, der sich für eine Riesenfledermaus hält und grüne Schals strickt, einem Frösche dressierenden Dompteur, Geheimgängen und zwei sehr menschlichen Geistern ? Nun gut, auf Tante Tabby, die immer schlechte Laune hat, den Heizungsboiler hasst und ständig spioniert, könnte man getrost verzichten. Aber trotzdem.

Alleine diese Kombination verspricht schon einen Riesenspaß und turbulente Szenen, aber Angie Sage versteht es auch noch, Kindern aus der Seele zu sprechen. "Immer ich" kennt jeder und Araminta Spuk, die quirlige, selbstbewusste Hauptperson sowieso.

Im vorliegenden zweiten Band der Reihe steht Sir Horace, einer der beiden Geister kurz vor seinem 500. Geburtstag und leidet unter einer Form von später Midlife Crisis. Dem muss Araminta natürlich abhelfen und los geht die äußerst abenteuerliche und schreiend komische Organisation eines geeigneten Geburtstagsgeschenkes für die geplante Überraschungsparty.

Das Bändchen ist leider (altersgerecht) viel zu schnell ausgelesen, aber das macht nichts, denn es wird mit Sicherheit nochmal und nochmal gelesen, weil es nie langweilig wird. Die schönen Illustrationen tun dazu ihr übriges.

Ein Riesenspaß für Grundschulkinder zum Vorlesen und selber lesen ab der dritten Klasse.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5