Profil für garfffield > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von garfffield
Top-Rezensenten Rang: 21.519
Hilfreiche Bewertungen: 161

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
garfffield "garfffield" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Rote Bete: Die heilsamen Kräfte der Wunderknolle  -  -  -
Rote Bete: Die heilsamen Kräfte der Wunderknolle - - -
Preis: EUR 6,99

5.0 von 5 Sternen Vielen Dank :), 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lesenswertes Buch, geliefert wie der Blitz und gut verpackt. Da gibts gar nix zu meckern. Jederzeit gerne wieder :) Danke für die hervorragende Abwicklung.


Geh nicht [+video]
Geh nicht [+video]
Preis: EUR 1,99

5.0 von 5 Sternen Toller Song, aber ... ;), 30. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Geh nicht [+video] (MP3-Download)
Um die unfaire Bewertung des Anti-Anna-Fans vor mit etwas zu mildern, möchte auch ich hier eine Rezension abgeben ... aber auch ich habe natürlich was zu meckern!

Okay, vielleicht ist diese Rezension nich ganz ernst gemeint und sicher ist es auch ein wenig Haarspalterei, aber schon seit geraumer Zeit fällt mir Annas beharrliche Weigerung auf, "nicht" zu singen ... also mit "t" hinten. Statt dessen singt sie ständig und immer wieder "nich" ... und ich habe keine Ahnung, wieso! Es gibt einen von Anna gesungenen Song, bei dem ich nich mehr hören kann, ob sie "nicht" oder "mich" singt. Gegangen wäre beides ("lass nich los" oder "lass mich los" ... ist nur eben das völlige Gegenteil :)). Manchmal klingt es so zwangsgewollt cool, dass es fast schon ein bisschen komisch ist. Oder ein bisschen nervig (wie für mich). Aber vielleicht fällt das nur mir wieder so extrem auf und es interessiert sonst ohnehin kein Schw ... äääh ... niemanden. Ich finde jedenfalls: Wenn man auf "spricht" reimt, kann man auch ruhig mal "nicht" singen, ohne dass dann gleich das gesamte locker-coole Image den Bach runter geht. Is nich bös gemeint ;)

Ansonsten: Wunderschöner Song und unbedingte Kaufempfehlung! Macht weiter so, Gleis 8. Ich freu mich darauf, Euch im November live zu sehen.


Tchibo Cafissimo PICCO Kaffeekapselmaschine, Sand Beach
Tchibo Cafissimo PICCO Kaffeekapselmaschine, Sand Beach
Wird angeboten von BVW als Tchibo Partner
Preis: EUR 49,00

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne für die Picco ... bitte komplette Rezension lesen, 26. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wichtig: Die Tchibo-Picco bewerte ich mit 5 Sternen! Zwar ist die Befüllung per separatem Kapselbehälter manchmal etwas hakelig, aber das ist reine Gewöhnungssache. Der Kaffee jedenfalls ist ... hmmmm ... und darauf kommt es an! So guten Kaffee aus einer so günstigen Maschine zu bekommen, das ist mir 5 Sterne wert.

Aber zur Lieferung muss ich hier etwas loswerden:

Ich werde in letzter Zeit das Gefühl nicht los, dass mich die Marketplacehändler immer öfter mit gebrauchten Sachen (Rückläufern) abspeisen. Für mich ist das eigentlich B-Ware! Hier ist es eindeutig: Die Maschine war zwar wie neu verpackt, aber rund um die Auslassdüse befanden sich braune Kaffeespritzer und in der Maschine befand sich Restwasser. Außerdem roch die Maschine bereits beim Auspacken nach Kaffee, was sehr seltsam war, da gar kein Kaffee in der Packung vorhanden war.

Es ist mir ehrlich gesagt gleichgültig, was der Lieferant dazu zu sagen hat, denn es ist offensichtlich: Hier wird B-Ware (überholte Rückläufer) zum regulären Neupreis verkauft. Eine andere Erklärung für Kaffeespritzer auf einer nagelneuen Maschine gibt es für mich nicht, und falls doch, wäre ich sehr neugierig, sie zu hören.

Im Shop des Markeninhabers bekommt man für das gleiche Geld derzeit übrigens die Maschine, 2 Espresso-Tassen und ein Caffissimo-Probierset mit 8 Kapseln! Hier gibt es nur die Maschine. Nun ja, was soll ich dazu noch sagen? Ich habe es dummerweise zu spät gesehen.

Trotzdem werde ich die Picco nicht zurückschicken, denn die Maschine selbst läuft ohne Fehl und Tadel und die 40 Monate Garantie habe ich auch hier. Espresso-Tassen habe ich bereits und wegen der 8 leckeren Caffissimo-Kapseln den ganzen Aufwand mit der Rücksendung und so ...

Trotzdem: Richtig in Ordnung ist das nicht ... finde ich! Und darum diese Rezension.

Ergänzung vom 04.10.13:

SORRY!!!
Ich wurde darüber aufgeklärt, dass Kapselmaschinen immer mit einer Original-Kapsel getestet werden (siehe Kommentare). Davon hatte ich vorher noch nie gehört. Ich nehme also meine obige Unterstellung zurück und entschuldige mich in aller Form.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2013 9:27 PM CET


The Room (Kindle Tablet Edition)
The Room (Kindle Tablet Edition)
Preis: EUR 0,89

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geheimnisvoll und mysteriös :), 21. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Room (Kindle Tablet Edition) (App)
Eigentlich dreht es sich in diesem Spiel hauptsächlich um die Frage: Wie bekomme ich das bloß auf??? Nach dem Zwiebelprinzip öffnet man immer kleiner werdende Behältnisse, um dem großen Geheimnis auf die Spur zu kommen und muss dabei die Funktionsweise immer raffinierterer Mechaniken knacken. Das Ganze macht großen Spaß und erinnert mich irgendwie ein wenig an die alten Myst-Spiele, wobei man hier eben nur an einem Objekt rumrätselt. Dabei wird das Spiel niemals unfair und die schöne Grafik zusammen mit der sparsamen aber schön mysteriösen Musikuntermalung und einigen gut gesetzten Geräuschen tragen hervorragend zur tollen Spielatmosphäre bei. Klare Kaufempfehlung ... und bitte mehr davon :)


Unverbissen vegetarisch: Der lockere Einstieg in ein fleischloses Leben
Unverbissen vegetarisch: Der lockere Einstieg in ein fleischloses Leben
Preis: EUR 12,99

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überzeugend, 20. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Locker und launig schreibt hier eine Frau in den “besten Jahren“ :) über ihren Weg von der Fleischliebhaberin zur Fast-Veganerin. Ohne erhobenen Zeigefinger erfährt man ihre gut recherchierten Gründe und bekommt nebenbei eine Menge nützlicher, vertiefender Informationen und auch einige tolle Rezepte. Dies ist ein Buch für Menschen, die den Genuss von Fleisch und Tierprodukten nicht aus geschmacklichen Gründen einschränken oder aufgeben wollen, sondern wegen des unendlichen, damit einhergehenden Tierleids. Hier wird nicht mit harten Bandagen gekämpft und verurteilt und hier gibt es kein “ganz oder gar nicht“, sondern man erfährt, dass auch das “weniger-Fleisch-essen“ viel bewirken kann ... und plötzlich ist der Weg zum Veganer gar nicht mehr so weit. Wer mir vor ein paar Monaten noch gesagt hätte, dass ich mich mit meinen fast 50 Jahren ernsthaft mit Veganismus auseinandersetze, hätte von mir ein etwas verständnisloses Kopfschütteln geerntet. Aber es ist ja nie zu spät, dazuzulernen. Und Bücher wie dieses helfen dabei ungleich mehr, als die moralisierenden Ergüsse manch anderer Autoren zu diesem Thema.


Glück reimt sich nicht auf Leben: Na ja, so ist das eben
Glück reimt sich nicht auf Leben: Na ja, so ist das eben
Preis: EUR 6,99

2.0 von 5 Sternen Diese Art Gedichte schreibt meine kleine Nichte ;), 20. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So gerne ich Bjarne Mädel auch als Schauspieler mag: Bei diesen Dichtungen ist es fast schon zu schade um das Papier bzw. den Speicherplatz. Wenn ich so etwas lesen möchte, bekomme ich es auch gratis oder für ein paar Cent im EBook-Store ... oder eben von meiner Nichte. Allerdings muss ich zugeben: Zwei, drei Perlchen sind dann doch dabei (darunter auch der Buchtitel). Dafür 2 Sterne.


Immer öfter vegetarisch (Einfach gut leben)
Immer öfter vegetarisch (Einfach gut leben)
von Ute-Marion Wilkesmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

44 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als ein Kochbuch, 18. März 2012
Heute möchte ich Euch ein frisch erschienenes und ziemlich außergewöhnliches Kochbuch vorstellen. Es heißt 'Immer öfter vegetarisch (Einfach gut leben)' und die Autorin ist Ute-Marion Wilkesmann, die vielen hier bekannt sein dürfte von ihrer hervorragenden Vollwertseite mit Blog.

'Immer öfter vegetarisch' (erschienen im Dort-Hagenhausen Verlag, ISBN 978-3-86362.004-02) ist nicht das erste Kochbuch von der Autorin. Sie hat bereits mehrere Kochbücher über Books on Demand (BOD) veröffentlicht, die allesamt eine Kaufempfehlung wert sind. Aber auch wenn die BOD-Bücher inhaltlich erste Sahne sind, sind sie ausstattungsmäßig naturgemäß eher gewöhnungsbedürftig (Taschenbucheinbände, viele kleine SW-Fotos), da sonst auch der Preis ins Unendliche steigen würde.

Bei 'Immer öfter vegetarisch' ist das ganz anders. Es kommt fast schon luxuriös daher: Groß, schwer, hervorragend gebunden, mit festem Einband, Schutzumschlag und einer grandiosen, grafischen Aufmachung voller großformatiger, appetitanregender Farbfotos hat es diese gewisse Das-muss-ich-jetzt-einfach-unbedingt-ausprobieren-Wirkung. Und dadurch, dass die Autorin alle Rezepte quasi ausnahmslos selbst erdacht und somit in ihrer eigenen Küche auch gekocht hat, gibt es eine echte Geling-Garantie.

Inhaltlich ist das Buch etwas anders aufgeteilt, als man es gewohnt ist. Die übliche Unterteilung in Vorspeisen, Suppen, Hauptspeisen, Desserts und Gebäck finden wir hier nicht auf den ersten Blick. Es wurde eine Aufteilung in sogenannte Genusswelten vorgenommen, und zwar Brote und Brötchen, Getreide, Gemüse gekocht, Frischkost, Konservieren, Basics, Süßes. Die einzelnen Genusswelten haben dann noch ein paar 'Unterabteile' ;). Diese Gliederung hat den Vorteil, dass man sich praktisch schon im Vorfeld fragen kann: 'Nach was steht mir der Sinn?'. Wenn ich Lust auf eine Gemüsepfanne habe, schaue ich einfach unter 'Gemüse gekocht' - 'Pfannengerichte' und muss mich nicht erst durch alle 'Hauptgerichte' hangeln, um das Richtige zu finden. Wer dennoch an der altbewährten Einteilung hängt, findet im Anhang ein entsprechendes Register.

Innerhalb dieser Genusswelten finden sich über 170 Rezepte verschiedenster Art. Die weitgefächerte Vielfältigkeit dieses Buches sprengt den Rahmen einer Rezension. Unter den Basics lernen wir selber Gewürzmischungen herzustellen, Marktreste zu verwerten, Sauerteig zu machen, Sommermayonaise und Remoulade zu rühren (ohne Eier oder Milch!) und vieles vieles mehr. Das Basics-Kapitel ist ein Knaller! Aber auch alle anderen Genusswelten zeigen uns leicht nachzumachende Köstlichkeiten wie 'Das einfachste Brot der Welt', 'Zwiebelbaguettes', 'Kohlrabi mit Pilzhack (Frischkost!)', 'Kühler Kakao (keine Milch!)', 'Pommes mit Mayo und Kätschapp (vollwertig und zuckerfrei!)', 'Kokospralinen (zuckerfrei!)', 'Brotpizza mit Steinpilzen', 'Ravioli mit Tomaten-Blumenkohlsauce (die Ravioli werden natürlich selber gemacht!)', 'Käse-Schoko-Kuchen (vollwertig, zuckerfrei!)', 'Zitronengötterspeise (zuckerfrei!)' und und und '. Dazu gibt es jede Menge Tipps und Tricks zum Beispiel auch zur Vorratshaltung oder zur Haltbarmachung.

Mit seinem Titel 'Immer öfter vegetarisch' stapelt das Buch ein wenig tief. Denn alle Rezepte in diesem Buch sind nicht nur vegetarisch, sondern zum großen Teil auch vegan (und selbst nicht-vegane Rezepte lassen sich oft noch auf vegan trimmen ' Tipps dazu gibt das Buch selber). Alle Rezepte sind vollwertig. Zucker werden wir in diesem Buch nicht finden. Gesüßt wird mit Honig. Und wer bei 'Pizza' an 'Käse' denkt, wird eine Überraschung erleben ' und nach dem Probieren finden, dass es eine angenehme Überraschung war :). Auch Dosengemüse oder Fix-Produkte bleiben außen vor. Und sollte mal eine Zutat nicht im Haus sein: Eine hervorragende Austauschtabelle am Ende des Buches ist zu allem Überfluss auch noch vorhanden.

Für wen ist dieses Buch nun gedacht? Meiner Meinung nach spricht es jeden an, der seine Ernährung fleischfrei(er) und allgemein mit weniger Tierprodukten gestalten möchte und das sollte eigentlich jeder sein, der bei 'Essen' nicht nur mit dem Magen sondern auch mit dem Herzen (und ein wenig auch mit dem Gehirn ;)) denkt. Das Buch sollte also viele (wirklich viele!) Abnehmer finden.

Es gibt vielleicht eine einzige Sache, die bei einem flüchtigen, ersten Blick auf den Inhalt den potentiellen Buchverwender, der vielleicht noch nie etwas mit Vollwertkost zu tun gehabt hat, abschrecken könnte:

Grundsätzlich sind die meisten Rezepte leicht und mit den üblichen Küchenutensilien herzustellen. In einigen Rezepten werden aber Küchengeräte verwendet, die vielleicht so nicht in allen Küchen der Welt zu finden sind. Hauptsächlich wäre da ein kleiner Mixer zu nennen, womit nicht ein Handrührgerät sondern so ein Ding mit rotierenden Messern gemeint ist (z. B. Magic maxx oder ähnlich) :). Dazu muss man anmerken, dass solche Teile heutzutage schon für wirklich kleines Geld zu bekommen sind und: Hat man ihn erst, will man ihn auch nicht mehr hergeben! Das sage ich aus eigener Erfahrung. Desweiteren wird bei einigen wenigen Rezepten ein Hochleistungsmixer benutzt. Dieser geht mit einigen hundert Euro schon ganz schön ins Geld. Aber teilweise kann man solchen Rezepten auch mit einem kleinen Mixer und etwas Geduld beikommen, wenn man auf etwas Cremigkeit verzichtet. Und sollte das ein oder andere Rezept wirklich nur mit dem Hochleistungsmixer möglich sein, lässt man es eben weg. Die Anzahl ist wirklich verschwindend gering und man hat ja noch soooo viele andere Rezepte :). Zu guter Letzt wird bei allen Rezepten, in denen Mehl vorkommt, immer frisch gemahlenes Mehl aus eigener Mühle verwendet. Dazu muss man sagen, dass heutzutage viele Bio-Läden und auch einige Reformhäuser das Mehl für ihre Kunden frisch mahlen. Auch dieser Hinweis ist in dem Buch selber zu finden. Außerdem bin ich jetzt mal so ketzerisch zu erwähnen, dass die Rezepte auch mit dem normalen, gekauften Mehl funktionieren (so habe ich es Anfangs auch gemacht. Man sollte allerdings eine möglichst hohe Typenzahl verwenden und mit der Flüssigkeitszugabe vorsichtig sein). Aber dazu muss man auch ganz klar (auch hier eigene Erfahrung!) sagen: Wenn man weiß, was es mit dem frisch gemahlenen Mehl auf sich hat und wenn man einmal ein Brot aus seinem eigenen, frischen Mehl gebacken und probiert hat, ist es sowieso um einen geschehen. Spätestens dann steht eine eigene Getreidemühle auf dem Wunschzettel.

Am Ende einer Rezension formuliert man ja immer ein Fazit. Wenn ich jetzt in Kürze sagen sollte, was mir an diesem Buch so gut gefällt, dann ist es die Tatsache, dass es einfach viel mehr ist, als nur ein weiteres vegetarisches Kochbuch. Dieses Buch eröffnet einem eine Chance nach dem Motto: Weg von der Industriekost, hin zu selbstbestimmtem, gesundem und wirklich (!) leckerem Essen. Dabei ist das Buch weder eifernd noch missionarisch. Es lässt einem die Wahl vom 'kleinen Einstieg' bis zur kompletten Ernährungsumstellung und zeigt einem, dass gesunde Ernährung nicht teuer, zeitraubend oder gar kompliziert ist. Ein großes Kochbuch ' und das nicht nur wegen der Maße :).
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 1, 2013 10:41 AM MEST


Vollwert? Gold wert!: Tipps für Anfänger, Interessierte und Zweifler
Vollwert? Gold wert!: Tipps für Anfänger, Interessierte und Zweifler
von Ute-Marion Wilkesmann
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissen ohne Ballast, 11. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer bereits seit langem Vollwertler ist, wird vielleicht in diesem Buch nicht viel Neues entdecken. Wer aber noch am Anfang steht und sich fragt: Warum eigentlich Vollwert? Und mache ich das überhaupt richtig? Wie kann ich anderen vermitteln, warum ich Vollwert essen möchte?, der wird in diesem Buch eine Menge Antworten finden. Zu diesem Buch kann man wirklich sagen: In der Kürze liegt die Würze. Denn ohne weit auszuschweifen, teilt sich das Buch in zwar kurze, aber dennoch lehrreiche und verständlich geschriebene Kapitel. Für alle, die Interesse an dieser Ernährungsform haben, ein toller Ratgeber zum Immer-mal-wieder-drin-schmökern.


Hartz IV in aller Munde: 31 Tage Vollwertkost bei knapper Kasse
Hartz IV in aller Munde: 31 Tage Vollwertkost bei knapper Kasse
von Ute-Marion Wilkesmann
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gute Hilfe, 11. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man muss nicht Harz VI-Empfänger sein, um aus diesem Buch viel über eine preiswerte und gesunde Haushaltsführung mit vollwertigen Biolebensmitteln zu lernen. Die Autorin hat das Experiment gewagt, sich mit dem Harz IV-Lebensmittelsatz vollwertig und in Bioqualität zu ernähren. Das geht gar nicht, sollte man meinen ... aber es geht eben doch.

Dieses Buch kann helfen, sich gesund zu ernähren, auch wenn man nicht viel Geld zur Verfügung hat. Ob dabei alle Rezepte jedem schmecken werden, will ich mal dahingestellt sein lassen. Viel wichtiger ist, dass man viele gute Tipps mitnehmen kann "wie man's macht" und man sehen kann: Es funktioniert!


Schrot statt Schrott: 365 mal Frischkorn zum vollwertigen Frühstück
Schrot statt Schrott: 365 mal Frischkorn zum vollwertigen Frühstück
von Ute-Marion Wilkesmann
  Broschiert

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 365 Mal Frühstück bitte :), 11. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Frischkorngericht zum Frühstück ... das ist nicht einfach irgendso ein "Müsli", sondern wirklich Power für den Tag und ein exzellenter Sattmacher bis zum Mittag. Außerdem ist es für viele Leute (auch für mich) neben dem selbstgebackenen Brot (von dem man nie wieder loskommt, wenn man es mal probiert hat :)) der Einstieg in eine vollwertige Ernährung. Selbst wenn ich jetzt noch nicht so der 100 %ige Vollwertler bin: Das Frischkorgericht war eine Entdeckung, die ich nicht mehr missen möchte.

Allerdings ... mit der Zeit schleicht sich dann doch ein wenig die Küchenroutine ein. Denn auch, wenn ein Frischkorngericht (sieht man mal von der Einweichzeit des Getreides ab) in Minuten fertig ist, ist man doch schnell dabei, es immer irgendwie gleich zu machen. Vor allem, wenn einem persönlich die Erfahrung und vielleicht auch ein wenig die Phantasie fehlen.

Mit diesem Buch kann man jetzt jeden Tag im Jahr ein neues Frischkorngericht genießen ... und da gibt es wirklich die dollsten Sachen. Wer da immer nur an Körner und Obst denkt, liegt falsch, denn auch wer es lieber herzhaft mag, kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten. Zum Beispiel ein Frischkorngericht als Gemüsesalat ... wer hätte daran schon mal gedacht? Also ich jedenfalls nicht.

Ich kann hier nur sagen: Wer echte Frühstückspower haben will, sollte sich dieses Buch nicht entggehen lassen.


Seite: 1 | 2