ARRAY(0xac95a2b8)
 
Profil für Wolfgang Ayrle > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolfgang Ayrle
Top-Rezensenten Rang: 3.113.558
Hilfreiche Bewertungen: 43

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolfgang Ayrle "cd_muc" (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
DeLonghi ESAM 3500 S Kaffeevollautomat Automatic Cappuccino (1350 W, 1.8 l, 16 bar, Milchsystem) Champagner-Silber
DeLonghi ESAM 3500 S Kaffeevollautomat Automatic Cappuccino (1350 W, 1.8 l, 16 bar, Milchsystem) Champagner-Silber
Wird angeboten von d-living
Preis: EUR 589,00

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz nah am Ideal, 8. November 2006
Ich habe den Expresso-Automaten seit 4 Monaten täglich in Betrieb und bin wirklich sehr zufrieden.

Allerdings klappte es auch erst im zweiten Anlauf. Bei der ersten Maschine lief statt dem Kaffee in die Tasse das Wasser unten aus dem Gerät. Umtausch ging aber schnell und die zweite funktonierte dann auf Anhieb.

Die Vorzüge des Geräts sind ja bereits gepriesen, deshalb möchte ich nur auf zwei kleine Einschränkungen hinweisen.

1. Die gleichzeitige Zubereitung von 2 Tassen kann man getrost vergessen. Der Kaffee wird entsetzlich dünn. Die Aufnahmefähigkeit des Siebs ist offensichtlich auf eine Tasse beschränkt, zumindest bei kräftigem Aroma.

2. Das zweite "Fach" für vorgemahlenen Kaffee gibt es so nicht. Es ist vielmehr ein etwas schmal geratener Einfüllschacht, der wirklich nur das Kaffeemehl für 1 (!) Tasse aufnimmt. Dies darf auch erst direkt vor dem Brühen eingefüllt werden, sonst verteilt sich das Pulver in der Maschine.

Aber wie gesagt, ich find das Teil davon abgesehen fast genial und kann nur zum Kauf raten.


Sämtliche Etüden Op. 10 und 25 (Gesamtaufnahme)
Sämtliche Etüden Op. 10 und 25 (Gesamtaufnahme)
Preis: EUR 15,30

26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 13. Dezember 2002
Zugegeben, die Aufnahme ist wahrlich keine Neuheit mehr. Sie stammt vielmehr von Anfang der 70ziger Jahre des inzwischen vergangenen Jahrhunderts und entspricht auch hinsichtlich der Aufnahmetechnik sicherlich nicht den neuesten Errungenschaften. Kein Super Bit Mapping, 4D Audio oder 24 Bit Technik. Dafür aber pianistische Technik vom Allerfeinsten.
Kein Wunder, der Interpret machte durch sein unglaubliches Chopin Spiel auf sich aufmerksam, und dies bereits viele Jahre zuvor, 1959 nämlich, als er den legendären Warschauer Chopin Wettbewerb gewann. In der Jury damals kein Geringerer als Arthur Rubinstein, bis heute eine der höchsten Instanzen in Sachen authentischer Interpretation des polnischen Klavierpoeten.
Der Altmeister hatte in seiner langen Laufbahn selbst alle Werke Chopins für die Schallplatte produziert, auch die technisch ungeheuer anspruchsvollen Etüden.
Wer aber die technisch wie musikalisch gleichermaßen vollendete Wiedergabe dieser Werke durch Pollini hört, kann in Rubinstein nur den äußerst fairen Verlierer sehen. Nie zuvor wurden die beiden Zyklen pianistisch so souverän und dabei gleichzeitig musikalisch erfüllt dargeboten wie hier. Äußerste Brillianz und Virtuosität blenden auch heute noch jeden Zuhörer. Doch Pollini gelingt gleichzeig das Kunststück, ein Höchstmaß an Gesanglichkeit und Klangzauber zu entfalten. Die Gattung Etüde wird unter seinen Finger förmlich transzendiert, Technik und Poetik, pianistische Aufgabenstellung und musikalische Aussage geraten zur Symbiose.
Spätere Aufnahmen Pollinis waren häufig von allzu klassizistischen Einflüssen gekennzeichnet, die schnell in Sprödigkeit ausarteten.
In dieser Aufnahme der Chopin Etüden erleben wir jedoch einen Jahre zuvor als extremen Hitzkopf gestarteten Künstler, der ein gewisses Maß an Reife erreicht hat, ohne jedoch die Befähigung verloren zu haben, vibrierende Spannung zu erzeugen.
Diese CD Aufnahme dokumentiert einen Ausnahmekünstler auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft. Viele Einspielungen der Chopin Etüden sind in der Zwischenzeit veröffentlicht worden, um ihren Referenzstatus braucht sich diese Aufnahme gleichwohl keine Sorgen zu machen.


Seite: 1