Profil für Sir John Phillip > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sir John Phillip
Top-Rezensenten Rang: 1.208.826
Hilfreiche Bewertungen: 107

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sir John Phillip

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
A Game of Thrones: A Song of Ice and Fire: Book One
A Game of Thrones: A Song of Ice and Fire: Book One
von George R. R. Martin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "A Song of Thighs and Desire", 2. August 2011
Viele übereinstimmende positive Meinungen sind immer noch kein objektives Maß.

Anders ausgedrückt:
Viele positive Bewertungen sind nicht immer ein Garant für subjektives Lesevergnügen.

Das musste ich mit diesem Buch lernen.

Oder stimmt etwas mit mir nicht, wenn so viele Menschen so viel Gutes über "A Song of Ice and Fire" schreiben und ich damit so gar nicht zurecht komme? Ich habe viel über meine Abneigung bezüglich dieses Buches nachgedacht und bin zum Schluss gekommen: ich bin zu konservativ. Ich habe fulminante Fantasy mit Magie, vielen Monstern und vor allem kontrastreich gezeichneten Parteien erwartet. Aber das habe ich alles nicht bekommen. Obwohl fulminant ist es schon, aber eher im Sinne einer Soap-Opera. Die wenigen wirklichen "Fantasy-Momente" des ersten Buches ließen sich auf ein paar Seiten zusammenstreichen, nähme man diese noch heraus, dann wäre es eher ein ritterliches Hof-Spektakel, was man gut ins mitteralterliche England übertragen könnte (Martin hat solche Bücher wohl auch geschrieben).

Mit kontrastreichen Parteien meine ich ein klassisches "Gut gegen Böse". Keine Frage: die Charaktere sind allesamt sehr Facettenreich, aber eben überhaupt nicht kontrastiert. "Es gibt in diesem Epos eben keine klaren Grenzen", hat eine Bekannte mir das Buch immer wieder versucht schmackhaft zu machen. "Ja, leider" ist meine, eben recht konservative Antwort. Da ist jeder mal der Fiesling, jeder mal der Held und eigentlich bewegt sich jeder in einem nicht genauer definiertem Grau.

Es gibt viel königliches Spektakel, sehr viel Hierarchien und viele Namen und "Sohn von Sohn von Sohn von Sohn".

Wer eine große Geschichte möchte, mit vielen verschiedenen sehr vielschichtigen Charakteren, der wird diese Reihe sicherlich verschlingen. Der Spannungsbogen zieht sich scheinbar ewig, dass man sich manchmal fragt: worauf will das Ganze denn hinaus?

Ich werde das wohl nicht herausfinden, zumindest nicht über die Bücher. Stattdessen freue ich mich schon auf die Serie mit Sean Bean in der Hauptrolle.

Ps. "Thighs and Desire" übrigens, weil ein Strang der Geschichte von einem Mädchen erzählt, die von einem großen und rüpeligem Pferdefürsten geschwängert wird. Sie soll ihm einen Sohn zeugen und wird in der ersten Hälfte des Buches entweder gepflegt (also eingeölt und massiert und gebadet), oder eben fies begattet.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 8, 2011 8:57 AM MEST


Die Blutlinie: Smoky Barretts 1. Fall
Die Blutlinie: Smoky Barretts 1. Fall
von Cody McFadyen
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

15 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Konsequent übertrieben., 2. August 2011
Ich bin auch einer dieser Hin- und Hergerissenen.

Auf der einen Seite fasziniert die brutale und blutrünstige Darstellung der Handlung, auf der anderen Seite ernüchtern die so offensichtlich übertriebenen Grenzübertretungen ins Absurde, dass man sich fragt, ob da nicht doch irgendwo zwischen den Zeilen ein bitterschwarzer Zynismus versteckt ist, dem man gerade auf den Leim geht.

So stelle ich mir diesen Roman vor: man nehme alle guten Aspekte, die eine spannende Geschichte braucht und gebe von allem zu viel: zu viel Blut, zu markante Characktere, zu absurde Logik, zu harte Schicksale. Am Ende schnüre man das Teil oben zu und serviere es den Gästen. Wenn man einen schmackhaften Gänsebraten erwartet hat, ist man mit diesem Buch nicht gut bedient.
Es ist eher wie ein mächtiges Chilli mit Jalapenos und verdammt viel Bohnen. Schon während des Lesens wird einem etwas flau im Magen und am Ende arbeitet man unterschwellig noch ziemlich lange an dieser Mahlzeit; aber trotzdem zögert man nicht sich bei der nächsten Gelegenheit wieder übertrieben viel davon auf den Teller zu laden.

Meine Verdauungsschwierigkeiten hatte ich mit den ganzen absurden Teilen, allen voran der Tatsache, dass die Protagonistin als FBI Agentin sicherlich niemals ihren eigenen Fall bearbeiten dürfte. Schon garnicht, wenn das ein Fall solchen Kalibers ist.

Wer solche Details gerne mal übersieht, oder dem ganzen Geschehen eh einen komödienhaften Charakter abgewinnen kann, dem empfehle ich, neben der geschlossenen Anstalt, dieses Buch...und vielleicht die ein oder andere Kotztüte.


Pathfinder Extended Edition (FSK 18)
Pathfinder Extended Edition (FSK 18)
DVD ~ Moon Bloodgood, Russell Means Karl Urban

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Actionfilm...nicht mehr...aber auch nicht weniger!, 12. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Pathfinder Extended Edition (FSK 18) (DVD)
Oh Mann, da kann man ja echt mal die Augen verdrehen, was hier der ein oder andere zum Besten gibt.
Natürlich soll jeder seine Meinung haben und diesen Film nicht mögen dürfen, aber bei Pathfinder handelt es sich ausschließlich um einen Actionfilm in pseudo-histrosischem Gewandt und um nicht mehr...aber auch nicht weniger.
Wer also den Wissenstransport eines Dokumentarfilms, die Unterhaltsamkeit einer englischen Komödie, oder den Realismus der Tagesschau erwartet, der sollte sich nicht Filme anschauen, die den (Unter-)Titel "Die Fährte des Kriegers" tragen!
Der Film ist also weder intellektuell anspruchsvoll noch realistisch und das, was man ihm zugute halten muss ist, dass er das konsequenterweise auch überhaupt nicht möchte und auch nicht braucht.
Viel mehr präsentiert sich Pathfinder als optisch imposanter Metzelstrifen mit gewaltigen Kostümen und bedrohlichen Kulissen.
Die hektischen und vor allem bluttriefenden Kampfszenen unterstreichen die skrupellose Athmosphäre genauso wie der Konflikt zwischen der Hauptfigur und seiner Wikinger-Vergangenheit.
Die Amerikanisierung der Originalgeschichte hinkt zwar gewaltig, passt aber hervorragend in das Hollywoodkostüm und erbaut hier und da sogar mal spannende Momente.
Als Manko neben den schlechten Computeranimationen empfinde ich nur die geringe Tiefe der einzelnen Characktere. Sicherlich hätten interessantere Figuren dem Film einen epochaleren Touch geben können. So bleibt es dabei, dass die Wikinger als metzlende Monster und die Indianer als hilflos, aber dennoch irgendwie intelligent, weise und gewitzt abgestempelt werden. Ein bißchen wenig vielleicht.
Nichtsdesto trotz gefällt mir der Film sehr gut und ich empfehle ihn richtigen Männern, die sich auch mal von solch prüden Auseinandersetzungen unterhalten lassen können. =)


Gods of War (Ltd. Edition, CD + DVD)
Gods of War (Ltd. Edition, CD + DVD)
Wird angeboten von tws-music-eu
Preis: EUR 9,85

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk!, 23. Februar 2007
Mit "Gods of war" legt Manowar ihr 10. Studioalbum vor und beendet endlich das jahrelange Warten auf neue Songs der Kings of Metal.

Zwar konnte man schon mit der Sons of Odin EP einige neue Stücke vorhören, doch die Gerüchteküche um Manowar liess mit "Gods of War" auf etwas großes...etwas sehr großes hoffen. Und meiner Meinung nach, haben Manowar sich mit diesem Album selbst übetroffen.

Der Sound ist nun endlich aktueller denn je. Manch einen echten Manowar Fan wird das stören, aber wohl eher die meisten Sound Kritiker zum Schweigen bringen. Die Drums sind endlich dick und böse, nicht mehr lasch und zahm, wie auf den alten Alben. Bass und Gitarre scheinen in den Hintergrund gerückt, um den stampfenden Rhythmen mehr Platz zu machen; sie geben zwar immer noch den Ton an, aber mehr auch nicht.
Die Vocals von Eric Adams sind gewohnt im Manowar Stil mal heroisch singend, mal sägend kreischend. Wer die Vocals vorher schon nicht mochte, wird mit diesem Album auch nicht grün werden, wer damit kein Problem hatte, findet sich sofort zurecht!
Die Orchester Parts, die nun wirklich großen Anteil an den neuen Stücken bekommen haben, klingen meines erachtens nicht wirklich gut und stellenweise sehr aus der Retorte und künstlich, dennoch tut das der Gesamtstimmung keinen Abbruch,

Mit den Songs erzeugen Manowar einen gigantischen Spannungsbogen mit Geschichten über den Gott aller Kriegsgötter namens Odin. Abwechselnd krachen mal harte Songs, mal epochale In- bzw. Outros aus den Lautsprechern und erzählen dabei eine Geschichte über Krieg, Ehre und Männlichkeit, wie sie nur Manowar erzählen kann. Das ganze findet seinen krönenden Abschluß im Finalsong "Hymn of the immortal warriors" und löste bei mir als bekennden Manowar-Gutfinder absolute Euphorie-Gefühle aus.
Dabei wirkt das ganze irgendwie theatralisch inszeniert, groß, epochal und echt umwerfend.
Anspieltipps sind neben den schon von der EP bekannten "Gods of War" und King of Kings" nun "Selipnir" und sicherlich der Bonustrack "Die for metal", der zwar thematisch ein wenig aus der Rolle fällt, aber dennoch voll abrocken und mitreissen kann.

Zudem ist die Limited Edition unheimlich hochwertig. Schon der Metall-Schuber muss unmengen in der Herstellung gekostet haben. Das in Buchform aufgemachte Doppel-Digipack mit einfgefügtem Booklet ist hammer geil. Allein die Tatsache, dass alle Texte in Vikinger Hieroglyphen verfasst wurden, und das scheinbar die Songtexte fehlen (oder hab ich das einfach nicht gefunden?) find ich ein Kritikpunkt.

Die DVD ist ein nette Draufgabe, aber kein wirklich großes Highlight, sind Manowar Fans doch schon mit etlichen DVD's ausgestattet. Dennoch bekommt man einige kleine Einblicke in die Herstellung und Produktion der "Gods of War" CD, der Manowar-Harley, in ein Fotoshooting, die Produktion der T-Shirts und und und. Alles in Allem ist das Teil aber nach ca. 30 Minuten schon wieder vorbei.

Kritiker von Manowar, werden durch das Album nicht stumm geschaltet, sondern bekommen neuen Zunder...und im Umkehrschluss ist genau das ein Segen für alle Fans, die nun so lange auf das neue Studioalbum warten mussten und mit "Gods of war" heute ihren zweiten Geburtstag feiern dürfen! =)


St. Anger (CD + DVD)
St. Anger (CD + DVD)
Wird angeboten von MuMoS__Musik-Movies-Spiele__
Preis: EUR 17,20

5.0 von 5 Sternen Auf die Fresse..., 11. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: St. Anger (CD + DVD) (Audio CD)
Also, ich bin Metallica-Fan von ganz früher und wußte nichts so recht mit dem Sound der Neuzeit anzufangen. Diese Load und Reload-Geschichten waren zwar irgendwie Metallica, aber irgendwie auch auch ziemlich Pop-ähnlich und eher "Softica" oder gar "Überproduzirica"!
Das was einem bei St. Anger passiert ist ziemlich leicht zu beschreiben :
Geht in den CD-Laden Eures Vertrauens, oder eben zu amazon, setzt Euch einen fetten Kopfhöhrer mit Bassanhebung auf, drückt auf Play und laßt das "St. Anger-Monster" auf Euch einschlagen!
Die Musik ist wieder dermassen hart, die Lyriks wieder brutal und das gesamt Feeling wieder SO Dampfhammer wie zu früheren "METALLica"-Zeiten!!!
Als Tontechniker graust mich nur der Sound der Scheibe. Dieses Album hört sich an, wie ein gute Proberaumaufnahme, nicht jedoch wie das, meiner Meinung nach, beste jemals Produzierte Metal-Album "Black".
Aber gerade das ist der Clou und Metallica wird hier viele kleine Bands inspirieren : nicht der gute Sound ist entscheident für ein gutes Album! Es ist vielmehr das Feeling! Und das schaffen die Jungs 100 %!!!
Aber den Sound so zu vernachlässigen, kann man auch nur, wenn man schon ganz oben war...
Dennoch :
Meiner Meinung nach ist diese Scheibe DAS METAL-Album dieses Jahres!
6 Sterne ;)


Twin Peaks - Season 1 (incl. Pilotfilm, 4 DVDs) [Special Edition]
Twin Peaks - Season 1 (incl. Pilotfilm, 4 DVDs) [Special Edition]
DVD ~ Kyle MacLachlan
Wird angeboten von buecheroase_muenchen
Preis: EUR 16,98

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte WAS?, 9. September 2002
Twin Peaks ist mit Abstand das beste, was Mark Frost und David Lynch zusammen auf die Beine gestellt haben.
Eine atemberaubende Soap-Opera über eine Kleinstadt im äussersten Westen der USA, in der niemand so wirklich unschuldig ist.
Und gerade dorthin wird der wirklich aussergewöhnliche FBI Special Agent Dale Cooper geschickt um den rätslehaften Mord an der High-School Queen Laura Palmer zu klären.
Was beginnt wie ein Agatha Christie, wandelt sich schon schnell zum absoluten Psycho-Horror, indem nichts ist, wie es scheint.
Der Autor Mark Frost und der Regisseur David Lynch erschufen hier eine Perle der Fernsehgeschichte, die weniger eine Abendserie, viel mehr ein nicht-endender Prime-Time-Movie ist, der vom ersten Moment an fesselt und wirklich unter die Haut geht.
Ebenso wie der Einstieg, ist auch das Ende ein absolute Spektakel! Frost und Lynch entschlossen sich, entgegen der Verträge mit Fox (die besagten, die Serie müsse mindestens 72 Folgen beinhalten), einfach mit der 29. Folge zu enden!
Nach der 12. Folge stellen sich einige etwas langweiligere PAssagen ein, die aber immer wieder durch wirkliche Highlights aufgelockert werden.
Für alle Lynch-Fans eh ein MUSS, für alle, die Unterhaltung abseits des Maintsream suchen, ein Erlebnis!
Und wie schon Dale Cooper in einer der ersten Folgen von sich gibt :
"Nothing beats the taste-senstation, when maple-sirup...collides with ham!"


Requiem for a Dream
Requiem for a Dream
DVD ~ Ellen Burstyn
Preis: EUR 9,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Drogen, Omas und abnehmen, 1. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Requiem for a Dream (DVD)
Eins vorweg : Die DVD ist nur in der deutschen Fassung erhältlich, was mich am meisten ärgert.
Darren Aronofsky ist mit Pi als Regisseur bekannt geworden, der die Realität gerne etwas verzerrt.
Mit Requiem for a dream ist ihm etwas gelungen, was beim Zuschauer einen ziemlich bitteren Beigeschmack hinterlassen wird, denn er nimmt uns mit auf die bizarre Reise ins Chaos un der Abnormität.
Erzählt werden zwei Geschichten, die sich in ihrer Grundlage überschneiden. Mutter (um die 60-70) und Sohn (vielleicht mitte 30).
Das wars dann auch schon.
Von da an, geht es auch schon katapultartig los, denn der Regiesseur bedient sich den schrägsten stilistischen Mitteln um eine lange Fahrt nach unten zu dokumentieren, die im absoluten Wahnsinn enden wird.
Sowohl für die alte Dame und ihren Sohn (und dessen Freunde) gilt nämlich das selbe Ziel, wie sich am Ende herausstellen wird.
Durch die anfangs recht harmonischen Verhältnisse und das wirklich krasse Ende liegt der Film wirklich schwer im Magen.
Jedoch verdient dieser Film seine 5 Sterne, da die Schauspieler brillieren, die stilistischen Mittel für den Regisseur wirklich einzigartig und auch sehr gut eingesetzt sind und die Handlung wirklich durchdacht ist.
Sich diesen Film in einem Rausch, an einem Abend alleine anzuschauen, wird wohl am Ende ähnliche Ausmasse annehmen können, wie es im Film abschliesst.
Ich würde hier fast schreiben "Nichts für schwache Nerven", muss dem aber noch einiges hinzufügen :
Nichts für depressive, selbstmordgefährdete, stark drogranabhängige, seelisch schwache Personen und schon garnichts für Kinder!
Psychische Abgründe und stilistische Brutalität...ein EXTREMFILM!


Pi DVD [UK-Import]
Pi DVD [UK-Import]
DVD ~ Ben Shenkman

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genie und Wahnsinn., 1. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Pi DVD [UK-Import] (DVD)
Ein Film, der mich von Beginn an fesselte, war Pi! Eine gut augetüftelte Story, ein brillianter Hauptdarsteller und ein künstlerisches Meisterwerk, ist dieser mathematik/esoterik-Thriller.
In diesem Film wird wiedereinmal bewiesen, wie dicht Genie und Wahnsinn beieinander liegen.
Die Geschichte ist zwar recht dicht getrickt, jedoch absolut logisch und aufgrund von realen Grundlagen authentisch.
So schmeisst der Regisseur mit knallharten Begriffen wie der "Kabbalah" und mathemathischen Chaostheorien um sich, ohne diese in den Dreck zu ziehen.
Alles wirkt in diesem Chaos noch geordnet und lässt somit viel Raum für Spannung.
Wirklich zu empfehlen für Leute die abseits vom Hollywood-Mainstream wirklichen Nervenkitzel suchen.
Ausstattung der DVD ist ebenfalls erwähnenswert. Musik-Clips und viel Behind-the-scenes-footage gibts dazu.
Leider nur auf englisch, aber dennoch wirklich sehenswert.
Super


Kein Titel verfügbar

20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 6 Sterne, 22. August 2002
Ok, ich muss mich zurückhalten und meine Worte ordnen, will ich eine Rezension schreiben. Man verzeihe mir meine fehlenden Objektivität...
Dieser Film ist mehr als genial.
Die Coen Brüder haben hier ein absolutes Meisterwerk erschaffen. Und das mit Hilfe der Geschichte eines Grossstadt-Kiffers, der eigentlich nichts weiter haben möchte, als seine Ruhe.
Und genau, das macht den Big Lebowski gerade so sympathisch. Er ist nichts weiter als der "Dude", wie er sich selber nennt. Er ist kein Held, kein Retter der Nation, er kann nichts und macht nichts.
Und genau so sind alle anderen Personen alle leicht assozial angehaucht.
Sowohl die Freunde, als auch alle anderen Mitwirkenden wirken alle so einzigartig, dass am Ende auch etwas total einzigartiges dabei heraus kommt.
Wie wir es gewohnt sind von den Coen-Brüdern, ist die Story schräg und wirklich zum Lachen. Die Gags sind so lustig, dass ich schon mit Freunden einen ganzen Abend darüber gesprochen habe...so lange bis einer dann endlich den Film angemacht hat.
Die Musik hat Ohrwurmcharackter und passt sehr zu diesem Bowling-Kiffer-Krimi.
Diesen Film kann man ohne weieres ein dutzend male sehen, ohne dass er langweilig wird. Man lacht jedes mal ein bisschen mehr!
Auch wenn die DVD ziemlich spärlich ausgestattet ist :
6 Sterne...ach was sag ich 7!!!


O Brother, Where Art Thou? - Eine Mississippi-Odyssee
O Brother, Where Art Thou? - Eine Mississippi-Odyssee
DVD ~ George Clooney
Wird angeboten von Film_&_Music
Preis: EUR 26,29

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kultvoll, aber nicht kultig, 22. August 2002
Jahaaa, ich bin auch ein grosser Fan von dem Kultfilm Big Lebowski und hoffte so ein wenig das Feeling dieses Filmes in "O Brother where art thou" zu finden. Und ein bisschen hat es auch geklappt. Einige Szene wirken so schön schräg, wie in Big Lebowski. Da lässt sich ein total verblüffter George Clooney ohne sichtliche Gegenwehr einfach von John Goodman verprügeln, oder glaubt einer des skurilen Hauptdatsteller-Trios einen guten Freund durch Waldfeen in einen Frosch verwandelt. Aber das Ganze wirkt am Ende nur so leicht angekultet und nicht wirklich überzeugend.
Was aber erwähnt werden muss sind die Bilder und die Musik in diesem Film.
5 von 5 Sternen bekommt Clooney als "Soggy Bottom Boy", der voller Überzeugung den "Man of constant sorrow" jault!
Die Landschaften sind wundervoll in Szene gesetzt, die Cast aus alten Coen Filmen bekannt und gut ausgewählt.
Der Film hätte den Status des Kultfilmes vielleicht erreicht, hätte man die Gags abgerundet, oder dem Ganzen einen anderen Sinn gegeben, aber ich bin vorsichtig mit solchen Aussagen, will ich doch diesen doch recht gut gelungen Road-Comedy-Coen nicht mit meiner Meinung zwerfleddern möchte.
Fazit : Clooney brilliant, Musik und Bilder absolut perfekt, Gags gut...4/5-Sternen weil am Ende der "Kult" fehlte.


Seite: 1 | 2