MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor Frühling Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für Santa Claws > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Santa Claws
Top-Rezensenten Rang: 392.668
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Santa Claws (Rheinland-Pfalz, Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Maggots: the Record
Maggots: the Record
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Zwischen grandios und unterirdisch, 12. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maggots: the Record (Audio CD)
Wendy O'Williams polarisierte zeit ihres leider zu kurzen Lebens zweifellos. Metal mit Punk-Attitüde, als sich beide Lager noch eher misstrauisch gegenüberstanden, blanke Titten und echtes künstlerisches Talent, Wendy war eine Frau der Gegensätze. Und das kann man an dem Album Maggots: The Record deutlich spüren. Metal- und Punksongs sind hier eingebettet in eine Art Musical, in dem es um mutierte Fliegenmaden geht, die von Generation zu Generation größer werdend, zu einer tödlichen Bedrohung für die Menschheit werden. Klingt bescheuert? Kann man absolut so sehen, ist aber immerhin stellenweise ganz witzig. Wem es allerdings vorrangig um die Musik geht, braucht entweder Geduld oder überspringt die Hörspiel-Passagen gleich. Da diese aber mehr als die Hälfte des Albums einnehmen, bleiben unterm Strich nur gut 20 Minuten reine Musik. Und auch die ist nicht durchgehend unbedingt hörenswert. Die Produktion ist eher mäßig, manche Riffs sind von der Stange und wie schon gesagt, die reine Musik-Spielzeit füllt gerade mal eine LP-Seite. Warum ich trotzdem 4 Punkte vergebe? Erstens ist die Scheibe trotz allem irgendwie sehr unterhaltsam. Hauptsächlich aber wegen des Songs "Destroyers". Denn der ist eine absolute Übergranate, die sogar auf dem mit Abstand besten Plasmatics-Album "Coup d'Etat" der beste Song gewesen wäre. Ein Album zwischen Stuss und Genialität - empfehlen kann ich es nur bedingt, man sollte vorher reinhören.


The League of Shadows (Digipak)
The League of Shadows (Digipak)
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paule ist zurück!, 12. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The League of Shadows (Digipak) (Audio CD)
Das einzig Beständige in Paul Di'Annos Biografie ist die Unbeständigkeit. Ein ewiges Talent, das aber nie wirklich die Kurve gekriegt hat. Bei Maiden geschasst, bevor diese richtig durchgestartet sind, mit dem Killers-Debüt "Murder One" im Kielwasser von Priests Painkiller-Album auch nicht wirklich aus dem Schatten der Großen getreten, danach ins Kielwasser von Pantera gewechselt, Ärger mit dem Gesetz, Drogenprobleme etc. Was kann man von so einem Künstler noch erwarten, der mittlerweile schon im Herbst seiner Karriere angelangt ist? Als er dann auch noch auf dem Rock Hard Festival 2015 im Rollstuhl auf die Bühne geschoben wurde, tat er mir schon fast leid. Bis er anfing zu singen.

Denn obwohl zu dem Zeitpunkt das Album noch gar nicht erschienen war, kamen die Songs jetzt schon mitreißend rüber. Und "The League of Shadows" enttäuschte nicht: Druckvolle Produktion, grandiose Vocals, die Viele dem alten Herrn wohl nicht mehr zugetraut hätten, vor allem aber geile Songs mit großen Refrains, Abwechslungsreichtum und unbändiger Power. Power Metal alter Schule (kein ödes, selbstverliebtes Melodic-Gedudel, sondern straight nach vorn), gepaart mit den typischen Twin Guitars der NWOBHM, mit ruhigen balladesken Momenten und heftigen Metal-Gewittern - alle Zutaten für ein klassisches Heavy Metal-Album sind vorhanden. Und "TLOS" hat meines Erachtens sogar das Zeug, ein Klassiker zu werden. Denn es ist im Gegensatz zu vielen älteren Di'Anno-Outputs absolut eigenständig. Hoffentlich bleibt er in dieser Spur, denn Paules Formkurve zeigt derzeit deutlich nach oben!


Qualitaets Funkfernausloeser fuer Canon 1100D, 1000D, 600D, 550D, 500D, 450D, 400D, 350D, 300D, 60D, 300, 50, 33, 30, PowerShot G10, G11, G12
Qualitaets Funkfernausloeser fuer Canon 1100D, 1000D, 600D, 550D, 500D, 450D, 400D, 350D, 300D, 60D, 300, 50, 33, 30, PowerShot G10, G11, G12
Wird angeboten von Impulsfoto -Händler aus DEUTSCHLAND-SERVICE in DEUTSCH
Preis: EUR 28,90

2.0 von 5 Sternen Funktioniert leider nur sporadisch, 10. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Beim Auspacken machten weder die Plastik-Gehäuse noch die bedienelemente einen besonders soliden Eindruck. Vor allem der Auslöseknopf am Sender wackelte bedenklich. Erster Montageversuch schlägt fehl, weil das mitgelieferte Kabel, das den Empfänger und die Kamera miteinander verbindet, einen 2,5 und einen 3,5 mm Klinkenanschluss hat. Leider haben aber sowohl die Canon EOS 550D als auch der Empfänger nur 2,5 mm Buchsen. Also zum Elektronikmarkt und Adapter für 7 Euro gekauft. Angeschlossen - funktioniert! Genau 2x reibungslos, danach brauchte es 5-20 Auslöseversuche, bis etwas passierte. Das Blinken der LED an Sender und Empfänger zeigte an, dass da etwas passierte, leider nicht das erwünschte. Habe das Teil zurückgesendet, weil es eher nervt als hilfreich ist.


Ghosts and Ballyhoo
Ghosts and Ballyhoo
von Thomas Wictor
  Taschenbuch
Preis: EUR 18,78

5.0 von 5 Sternen Für Bassisten und Flammenwerfer-Experten ein Augenöffner, 11. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ghosts and Ballyhoo (Taschenbuch)
Zur Info: Thomas Wictor, seines Zeichens Bassist, Musikjournalist, Fan von Scott Thunes (ehemaliger Bassist von Frank Zappa und in gewisser Weise Co-Autor dieses Buches) und Ray Shulman (Gentle Giant), hat nach eigenem Ermessen auf ganzer Linie versagt: in seinem Job und privat, vor allem was seine Beziehungen anbelangt. Schlechtes Karma? Vielleicht. Was jedoch im Mittelpunkt steht, ist die Tatsache, dass gerade in Los Angeles das Musikgeschäft erbarmungslos, ungerecht, selbstgerecht und absolut musikerfeindlich ist. Sachverstand und eine Veranlagung, nett und verbindlich zu sein, rächen sich bitter. Selbst sein zeitweiliger Abschied aus der Musikszene und die Hinwendung zu einem so abwegigen Thema wie die Flammenwerfer im 1. Weltkrieg erweisen sich als Sackgasse, in der finstere Typen lauern. Und wer sich im Internet jemandem anvertraut, ist sowieso rettungslos verloren.

Thomas Wictor beschreibt dies anhand seiner eigenen Memoiren mit trockenem Humor, sehr wenig Selbstmitleid und so detailliert, dass man am Ende glaubt, ihn zu kennen. Als professioneller Versager macht er sich jedenfalls hervorragend, als Schriftsteller noch besser. Unbedingt empfehlenswert für alle, die es in L.A. schaffen wollen. Ihr werdet euch noch umschauen!


Bettie Page Spielkarten Olivia
Bettie Page Spielkarten Olivia

5.0 von 5 Sternen Bettie Page at her best, 24. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bettie Page Spielkarten Olivia (Spielzeug)
Die Lieferung hat zwar ewig gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt. Die Künstlerin hat Pinup-Legende Bettie Page perfekt und absolut heiß in Szene gesetzt. Jede Spielkarte von der 2 bis zum As ist künstlerisch gestaltet. Eigentlich fast zu schade, um damit zu pokern.


The Grifter's Hymnal
The Grifter's Hymnal
Preis: EUR 17,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioser Trip ins amerikanische Hinterland, 3. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Grifter's Hymnal (Audio CD)
Einfachheit sei die höchste Stufe der Vollendung, soll Leo da Vinci mal gesagt haben. Demnach ist Ray Wylie Hubbard der Vollendung mit seinem Album The Grifter's Hymnal schon sehr nahe gekommen. Kein Ton, kein Akkord zu viel, der die Songs stören könnte, die von einer großartigen Mischung aus Blues, Folk, Rock und Country geprägt sind. Trockener Humor, Melancholie aber auch Energie prägen die Lieder, die den Hörer auf eine Reise quer durch die amerikanische Seele schicken.

Meine Anspieltipps: New Year's Eve at the Gates of Hell, Count My Blessings, Mother Blues. Aber eigentlich sind alle Songs stark.


Eleven,Eleven
Eleven,Eleven
Preis: EUR 18,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roots Rock, der unter die Haut geht, 27. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eleven,Eleven (Audio CD)
Ok, ich geb's zu: Die TV-Serie Justified hat mich zu Dave Alvin geführt, genauer gesagt der Song "Harlan County Line". Als Opener des Albums stimmt er perfekt auf das ein, was danach folgt. Unaufgeregter aber dennoch emotionaler Roots Rock, mit Gänsehautmomenten und trockenem Humor. Dave Alvin gelingt es mit jedem Song, ein Szenario im Kopf des Hörers entstehen zu lassen: Die einsame Landstraße bei "Harlan County Line", die verrauchte Atmosphäre im Backstage-Bereich eines Blues Clubs in "Johnny Ace is dead", der Boxring in "Run Conejo Run", die Farm in Kalifornien und die gesattelten Pferde in "Murietta's Head" usw. Keine billige Effekthascherei oder Geklimber auf der Gitarre, jeder einzelne Ton da wo er hingehört, und nicht mehr als für den jeweiligen Song gebraucht wird.

Meine Anspieltipps außer "Harlan County Line": "Run Conejo Run" (energisch perkussiv), "Black Rose of Texas" (schöne Ballade) und "Johnny Ace is Dead". Aber eigentlich ist jeder Song klasse. Wer auf Americana und/oder Roots Rock steht, hat hier die Chance, die ausgetretenen Pfade ein wenig zu verlassen und sich auf eine musikalische Reise ins amerikanische Hinterland zu begeben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 7, 2014 7:07 PM CET


Nürnberg - Im Namen der Menschlichkeit [2 DVDs]
Nürnberg - Im Namen der Menschlichkeit [2 DVDs]
DVD ~ Alec Baldwin
Preis: EUR 12,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wichtiges Thema, mit kleinen Schwächen umgesetzt, 22. Januar 2014
Die Geschichte des Nürnberger Hauptkriegsverbrecher-Prozesses dürfte bekannt sein. Der TV-Mehrteiler bereitet das Thema dramaturgisch gelungen auf und beleuchtet anhand von Einzelschicksalen gut die Selbstverleugnungstaktiken der angeklagten Nazi-Verbrecher. Allen voran brilliert Brian Cox in der Rolle von Hermann Göring. Für seine schauspielerische Leistung erhielt Cox zu Recht einen Emmy. Herbert Knaups Leistung als Albert Speer verblasst daneben deutlich, zumal die Rolle zu sehr analog der Mär vom "guten" Nazi angelegt ist. Ebenso füllt Alec Baldwin seine zentrale Rolle als Chefankläger eher mäßig aus, zumal die Liebesgeschichte vollkommen überflüssig ist. Dafür sind andere Nebenrollen hervorragend besetzt und auch die Dialoge sind pointiert und exzellent. Der zentrale Satz kommt von dem Psychologen, der die Angeklagten betreut und der sich auf die Suche nach der Ursache des Bösen begeben hatte: Das Böse ist die Abwesenheit von Mitgefühl, etwas das alle Angeklagten gemeinsam haben.

Vieles in dem Mehrteiler erinnert an den Klassiker "Das Urteil von Nürnberg". Während dieser seine Authentizität aus den Originalaufnahmen des zerstörten Nürnberg, aber auch der Darstellung der deutschen Bevölkerung bezieht, gründet die Wahrhaftigkeit von "Nuremberg" auf den historischen Ereignissen und Protokollen. Der heimliche Rückzug auf das Argument "Ist ja nur ein Film" zieht hier nicht. Ich empfehle parallel zu beiden Filmen das Buch "Die zweite Schuld" von Ralph Giordano.


Human Remains
Human Remains
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Besser spät als nie: Debüt mit Kultfaktor, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Human Remains (Audio CD)
Hell waren für mich DIE Entdeckung auf dem Rock Hard Festival 2012. Normalerweise stehe ich nicht auf theatralische Bühnenshows, pathetische Gesten und Texte über Hölle, Tod und Teufel. Aber irgendwie stimmte die Mischung. Und genau die stimmt auch auf dem Album-Debüt, das mit fast 30 Jahren Verspätung erscheint. Wer jetzt aber 80er-Jahre Nostalgie erwartet, wird schnell eines Besseren belehrt. Zwar ist diese fruchtbarste Ära des Heavy Metal im Songwriting immer präsent. Doch Hell waren damals ihrer Zeit voraus und klingen deshalb heute absolut frisch und unverbraucht. Die Produktion ist Andy-Sneap-typisch glasklar und transparent, was bei den ausgefeilten Riffs und Hooks auch absolut notwendig ist. Von "überproduziert" überhaupt keine Spur. Die ausgedehnten Song-Intros, die vereinzelt kritisiert werden, lassen das Album IMHO wie aus einem Guss erscheinen. Am sehr theatralischen - und technisch einwandfreien - Gesang mögen sich die Geister scheiden. Ich persönlich komme aber mit der Stimme von David Bower deutlich besser klar als mit der von King Diamond. Der (und seine Ex-Band Merciful Fate) ist im übrigen die Referenz für Hell - und da schneiden die Briten keineswegs schlechter ab. Und wer Texte über Satan, die Pest oder Macbeth mit der nötigen ironischen Distanz über sich ergehen lassen kann, wird mit diesem Album viel und lange Spaß haben. Auch nach dem 10. Hören konnte ich keine Abnutzungsspuren entdecken.


Furiosity (Dig)
Furiosity (Dig)
Preis: EUR 14,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht dem Albumtitel alle Ehre, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Furiosity (Dig) (Audio CD)
Als Furios kann man das Monster Truck-Album durchaus bezeichnen. Fette, rifforientierte Gitarren, eine mächtige Schweineorgel, pumpender Bass, straighte Drums und aggressive aber stets melodische Vocals sind die Grundzutaten dieses Hammeralbums. Der Sound ist modern und wuchtig, dabei aber stets transparent. Dazu mehr als nur eine Prise Blues und Rock und fertig ist der Hard Rock Geheimtipp der Saison. Retro ist ja momentan schwer angesagt, gerät aber bereits wieder ins Kreuzfeuer der Kritik, weil viele Bands sich zu offensichtlich an ihre 70s-Vorbilder anhängen, statt ihr eigenes Ding zu machen. Wenn Monster Truck in dieser Hinsicht ein Vorwurf zu machen ist, dann der, dass sie den Spiritual Beggars zu deren Glanzzeiten sehr ähnlich sind.

Meiner Meinung nach kommen Monster Truck trotz des Bandnamens deutlich leichtfüßiger und auch atmosphärisch abwechslungsreicher daher als ihre skandinavischen Vorgänger. Meine persönlichen Anspieltipps: "Sweet Mountain River", "Boogie" und "My Love is True". Für Fans klassischen Hard Rocks, der seine Blueswurzeln nicht verleugnet, absolut empfehlenswert!


Seite: 1 | 2