Profil für Avis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Avis
Top-Rezensenten Rang: 152.448
Hilfreiche Bewertungen: 163

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Avis (Marktbreit)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Sony Reader Wi-Fi (PRS-T1BC) Schwarz: E-Book-Reader mit integriertem E-Book-Shop. Neu: Internetzugang per Wi-Fi. Reader Store & offener Browser. 8-stufige Schriftvergrößerung, 6 Schriftarten zur Auswahl
Sony Reader Wi-Fi (PRS-T1BC) Schwarz: E-Book-Reader mit integriertem E-Book-Shop. Neu: Internetzugang per Wi-Fi. Reader Store & offener Browser. 8-stufige Schriftvergrößerung, 6 Schriftarten zur Auswahl

123 von 125 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sony Reader vs. Kindle, 1. Februar 2012
Ich kenne den Amazon Kindle (habe meiner Leseratten-Tochter einen gekauft) und finde ihn gelungen. Ich habe mir jedoch selbst einen Sony prs-t1 gekauft, weil:
1) der Sony Touch-Bedienung hat (und Amazon den Kindle touch leider immer noch nicht in Deutschland anbietet) und
2) mir nicht ganz wohl ist in der komfortablen, aber abgeschotteten Amazon-Welt.

Wir (meine Tochter und ich) haben uns schnell an die neue Art zu lesen gewöhnt, egal ob Sony oder Kindle. Der Hauptgrund für mich als Berufspendler ist das geringe Gewicht und das kompakte Format. Ich hab Bücher jetzt immer bei mir (in Jacken- oder Gürteltasche), ohne extra eine mich störende Tasche mitzutragen. Mit E-Lesern kann man bequemer lesen: Man kann sich hinfläzen oder auf dem Rücken liegen oder und der Badewanne lesen und den Leser dabei noch bequem in der Hand halten und blättern. Bei schlechten Lichtverhältnissen (oder Brillen-Unlust) kann man schnell mal die Schrift vergrößern. Die in beiden Modellen integrierten Wörterbücher machen es leichter, fremdsprachige Texte zu lesen.

Grundsätzlich sind beides gute Geräte ohne grosse Schwächen. Die in manchen Kritiken beschriebenen Softwarefehler sind mir noch nicht untergekommen, ich hab auch die aktuellen Software-Updates. Schriftart und Aussehen nehmen sich meines Erachtens nicht viel. Ich finde den Kindle etwas eleganter, der Sony ist etwas handlicher (leicht länger und schmaler). Ausgeschaltet/ im Standby zeigt der Sony den Umschlag des aktuellen Buches an statt einer der gespeicherten Kindle-Grafiken.

Zum "touch": Fast jeder, dem ich den Kindle in die Hand drückte, versuchte erstmal "instinktiv", ihn "per touch" zu bedienen. Tja ...
Das Blättern auf dem Sony durch "Wischen" funktioniert sehr gut, ist aber m.E. nicht wichtig. Auch der Kindle mit seinen beidseitig angebrachten Blätter-Tasten ist gut in jeder Lage "blätter-bar". Erst wenn man etwas anderes macht als Lesen, spielt der Touch seine Vorteile aus. Man navigiert einfacher durch Menüs, Texteingaben gehen deutlich schneller als mit der Cursor-Steuerung der Kindle-Tastatur (ähnlich einer Spielkonsole).
Aber ich finde Touch kein Muss, denn ich will hautsächlich lesen. Text-Notizen benutze ich nicht und im Menü mach' ich selten etwas; höchstens 'mal Schrift vergrößern/verkleinern, das geht beim Kindle auch schnell via Tasten. Der einzige "echte" Vorteil der Touch-Bedienung ist das Wörterbuch bei fremdsprachigen Büchern: Während man beim Kindle via Cursor-Tasten zum Wort navigieren muss, damit unten automatisch die Übersetzung eingeblendet wird, reicht beim Sony ein Antippen des Wortes (allerdings ca. 2 Sekunden, etwas kürzer wäre mir lieber). Apropos Wörterbuch: Der Sony hat mehr Wörterbücher an Bord, etwa Engl.-Deutsch, beim Kindle muss man das extra kaufen.
Aber es gibt leider auch einen großen Touch-Nachteil: Man muss beim Halten des Sonys darauf achten, das Display nicht zu berühren (sonst verblättert er sich oder löst diverse Funktionen aus). Besonders beim Lesen in "bequemen" Positionen oder beim schnellen Einstecken in die Jackentasche ist das gewöhnungsbedürftig.

Zur Amazon-Welt: Mit dem Kindle kann man nur bei Amazon kaufen und keine kopiergeschützen Bücher anderer Verlage benutzen (illegale Möglichkeiten zur Entfernung des Kopierschutzes gehören nicht hierher). Das passt mir nicht. Aber ich muss zugeben, dass es rund läuft und gut funktioniert. Der Amazon Kindle ist sozusagen das iPhone der E-Reader. Man kann ohne PC via WLAN bequem einkaufen, hat schnell kostenlose Probekapitel geladen, hat die Amazon-Cloud als Extra/Backup-Speicher. Meiner Tochter hab ich einfach ein neues Amazon-Konto ohne Kreditkarten-Info angelegt und überweise regelmäßig per Amazon-Gutschein ein Lese-Budget zu ihrer freien Verfügung - Prima Lösung für Kinder!
Den Sony hab ich u.a. auch gekauft, weil libri.de vor wenigen Wochen seinen eBook-Laden für mobile Geräte geöffnet hat (libri ist ein großer eBook Anbieter in Deutschland und lange hiess es in der Presse, libri wird Sonys Partner-Shop in D., Sonys eigener per Reader lerlinkter Shop ist immer noch nicht verfügbar). So kann ich per Sony im WLAN mittels Browser auf den eBook-Laden zugreifen (die normalen bunten Webseiten sind sehr schwer im e-ink-Browser zu ertragen), kann dort schön navigieren, sogar kaufen - doch beim Download des eBooks kommt dann ein Fehler. Libri schreibt, dass sie momentan erst 3 der am Markt befindlichen Modelle unterstützen; das von libri verkaufte und angepriesene Sony-Highend-Modell ist leider nicht darunter .. aber sie arbeiten daran. So muss man also per PC die Adobe Digital Edition Software und die Sony Reader Software installieren. Das klappt dann auch problemlos - Aber in der Amazon-Welt ging das sooooo einfach und schnell.
- Dafür kann ich jetzt die eBooks bei beliebigen Verlagen kaufen, und da gibt es immer mehr Möglichkeiten. Ist bei mir wohl eher so 'ne Glaubens-Sache :)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 8, 2012 9:17 PM MEST


Petra Electric EA 67.07 EierkochAutomat, 1-7 Eier, Edelstahl- Heizschale, Ein/Aus-Schalter Schwarz/Edelstahl
Petra Electric EA 67.07 EierkochAutomat, 1-7 Eier, Edelstahl- Heizschale, Ein/Aus-Schalter Schwarz/Edelstahl

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 12. März 2010
Da mein guter alter NoName-Eierkocher nach 7 Jahren treuen Diensten kaputt ging, wollte ich wieder etwas ähnliches nach klassischem Prinzip (keine der neuen Zeitschalt-Lösungen). Deshalb hab ich mir den Petra gekauft und bin auf ganzer Linie enttäuscht.
Der obere der beiden Griffe ist viel zu klein und ruscht beim Abheben schnell aus den Händen. Schon jeder in unserer Familie hat sich schon fluchend die Finger verbrannt beim Versuch, die Haube abzunehmen. Man muss mit dem unteren Hebel das Oberteil mitsamt Haube und Eiern abheben und zur Spüle tragen.
Der Kippschalter geht relativ schwer fürs Gesamtgewicht und die Bodenhaftung, so dass beim Ein/Ausschalten oft das Gerät nach hinten rutscht.
Mit der Kochleistung selbst bin ich auch unzufrieden. 2 gleichgrosse Eier in verschiedenen Koch-Mulden werden oft unterschiedlich hart/weich, so dass der angestrebte Härtgrad Glückssache wird.
Und letztlich bleiben fast immer Eiweissreste aufgeplatzter Eier im Kocher, so dass man das Teil nach Gebrauch immer reinigen muss. Weiss nicht, ob das üblich ist. Bei unserem alten Kocher war das jedenfalls recht selten.


Sharkoon FLOATIC STEREO PC-Headset
Sharkoon FLOATIC STEREO PC-Headset

5.0 von 5 Sternen Sehr bequem; alles okay, 12. März 2010
Ich habe das Teil vor 3 Jahren bei einem PC-Kauf als Werbegeschenk dazubekommen. Selbst hätt ich mir wohl nicht "so was billiges" gekauft. Seitdem benutze ich es an meinem PC als Gelegenheits-Kopfhörer und Headset. Da die Ohrpolster inzwischen arg verschlissen sind, hab ich nach einem Neuen Ausschau gehalten - und wieder das gekauft, da ich nichts Vergleichbares gefunden habe.
Das Teil ist SEHR bequem. Es ist sehr leicht und Nackenbügel finde ich eh bequemer, besonders als Glatzkopf. Der Lautstärke-Regler ist ein "normales" analoges Rädchen und damit einfacher und schneller zu bedienen als die digitalen Tastenlösungen. Ich brauche auch normale Klinkenstecker, da ein USB-Anschluss nicht mit meinem schnellen Boxen-Headset-Umschalter funktionieren würde.
Zum Sound kann ich nicht so viel sagen, da bin ich kein Spezialist. Ich empfinde es subjektiv als gut. Die schwache Abdämmung der Aussengeräusche ist mir nicht wichtig, da ich noch ein halbes Ohr am Familiengeschehen haben muss.


Samsung SCX-4500 MFD LASER Multifunktionsgerät schwarz (Drucker, Kopierer, Scanner)
Samsung SCX-4500 MFD LASER Multifunktionsgerät schwarz (Drucker, Kopierer, Scanner)

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Function follows form, 25. Oktober 2009
Das Gerät schaut wirklich edel aus. Ich habe es an meinem kleinen PC im Wohnzimmer stehen und wollte eigentlich, dass sich auch meine Kinder (14 u. 12) "mal schnell" eine Kopie machen können. Dabei habe ich den oft hier bemängelten Ein/Aus-Schalter leider unterschätzt. Der ist so hässlich hinter den Anschlüssen angebracht, dass nur noch eine separate Netz-Steckleiste mit Ein/Aus-Schalter hilft - die nicht mehr ganz so edel ausschaut. Die Tasten sind stylish in den Klavierlack eingelassen und man muss zum Bedienen genau hinschaun und fest zudrücken. Etwas enttäuscht bin ich von der Kopierfunktion. Bei manchen Vorlagen ist das Ergebnis recht hell und Details fehlen. Man kann den Kontrast ("Darkness") etwas erhöhen, aber das vergisst er beim nächsten Einschalten wieder und die Erhöhung geht auch nur ganz leicht ("+20"). Ich hab beim Support diesbezüglich nachgefragt (Der Samsung-Support antwortete übrigens sehr schnell.), aber die sagten, da geht nichts mehr zum Verstellen, ich könne evtl. mit anderen Papiersorten testen.


Kein Titel verfügbar

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut, 1. September 2009
Ich habe den Kopfhörer jetzt seit 4 Monaten und bin zufrieden. Ich benutzte ihn unterwegs, hauptsächlich in öff. Verkehrsmitteln. Ich wollte etwas Kleines, Praktisches für die Gürteltasche, aber klass. Ohrstöpsel find ich unangenehm und bei Treppensteigen/Laufen fallen sie oft heraus.

Die Musikqualität/Bässe finde ich okay, aber das ist mir eh nicht so wichtig. Der Aufrollmechanismus schaut etwas filigran aus, funktioniert aber auch nach 4 Monaten und fast tägl. Gebrauch sehr gut. Kein Rumgefizze und Kabelknoterei mehr, das ist das Beste.

Die Hörer könnten etwas enger am Ohr anliegen. Man hat manchmal das Gefühl, sie "schlenkern" etwas. Richtig Joggen kann man damit nicht.

Ich würde sie wieder kaufen, denn sie erfüllen meine Anforderung: klein und praktisch, mit gutem Sitz.

Update 15.01.2010: Vier weitere Monate später korrigiere ich meine Bewertung etwas nach unten. Durch den lockeren Sitz am Ohr dringt leider auch viel nach aussen und die Umgebung wird gestört. Das war mir anfangs gar nicht bewusst. D.h. für öffentliche Verkehrsmittel nicht so gut.


Philips QC 5170/02 Do-it-yourself Haarschneider mit Akku / Netz
Philips QC 5170/02 Do-it-yourself Haarschneider mit Akku / Netz

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geht so, 1. September 2009
Nachdem mein alter Philips C282 nach 7 treuen Jahren den Geist aufgegeben hat, wollte ich einen neuen, am besten wieder Philips. Nach Lesen der Kritiken hier schien mir der QC 5170 geeignet, denn eine schicke Tasche ist mir egal und Lautstärke ist auch zweitrangig.

Meine ersten praktischen Erfahrungen damit sind nun etwas geteilt.

Das Gerät ist gut verarbeitet und schneidet gut, wie ich es von Philips und in dieser Preisklasse erwarte.

Der Schwenkmechanismus ist für die Katz, mit normalen Geräten und gesunden Händen ist's auch nicht schwerer - bauartbedingt muss man bei diesem Gerät sogar manchmal kurz stoppen und den Schwenkkopf verstellen, wenn man an anderen Stellen rasiert. Ich finde den QC nicht schlecht zum Selberschneiden, aber auch nicht besser als Geräte normaler Bauart. Letztlich muss doch der Partner nochmal drüberschaun.

Der Scheerkamm ist recht gross. Damit ist man schneller fertig mit Rasieren. Aber ich habe im Genick eine kleine Delle, wo der grosse Kamm leider nicht hinkommt. Da sind die Haare jetzt leider etwas länger. Da konnte auch der Partner nichts machen. Das halte ich für ein echtes Manko.

Bei den "10 feststellbaren Längeneinstellungen (0 bis 21 mm)" hoffte ich, es wäre etwas unter 3mm dabei, aber es geht nur 0 mm ohne Kamm und mit Kamm ab 3mm. Aber das können die anderen Geräte ja auch nicht.

Kleinigkeit: Das Netzkabel ist kürzer als bei meinen 2 bisherigen Geräten. Ich rasiere mich relativ selten und nehme dann immer gleich das Netzteil. Wegen des Haarmülls mach ichs meist in der Dusche oder Badewanne. Mit diesem Gerät brauch ich jetzt noch eine Verlängerung.

Trotz all dieser Kritikpunkte ist es ein guter Haarschneider .. aber auch nix besonders.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 1, 2010 6:50 PM MEST


Seite: 1