Profil für emma_peel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von emma_peel
Top-Rezensenten Rang: 50.178
Hilfreiche Bewertungen: 182

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
emma_peel

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Anniks göttliche Kuchen
Anniks göttliche Kuchen
von Annik Wecker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

21 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle, liebevolle Aufmachung, Ergebnisse aber nur Mittelmaß, 21. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Anniks göttliche Kuchen (Gebundene Ausgabe)
Was mir gut gefällt:
===================
- sehr schöne Aufmachung
- tolle Fotos, die, wie die Autorin extra anmerkt, ohne künstliches Styling, Lackieren o.Ä. von ihrer Freundin gemacht worden sind. Das finde ich sehr sympathisch (und das sieht man bestimmt nicht oft in Back- oder Kochbüchern)!
- bei einigen Rezepten gibt es Anmerkungen, wie sie abgewandelt werden können (könnte noch mehr sein)
- eine überraschend große Auswahl an Kuchen und auch Kleingebäck. Das ist ein richtig dickes Backbuch! (Hinweis: Der Schwerpunkt ist im Vergleich zu anderen Backbüchern etwas verschoben. Es gibt z.B. nur sehr wenig Rührkuchen, dafür aber sehr sehr viele Tartes.)
- das Durchblättern macht einfach Spaß, und allein schon die Namen der Kuchen machen Lust aufs Backen (siehe die Beispiele meiner Vorrezensenten)

Anmerkung:
Die Kuchen verlangen eigentlich fast immer viele unterschiedliche (allerdings keine zu ausgefallene) Zutaten. Für jemanden, der - so wie ich - gern und oft backt, ist das kein Problem, für jemanden, der nicht so häufig backt, kann das zur Folge haben, dass er erst einmal ausgiebig einkaufen gehen muss und viele angefangene Tüten und Packungen in der Küche stehen haben wird.

Was mir nicht so gut gefällt:
============================
- der größte Minuspunkt (und deshalb habe ich auch einen Stern abgezogen): die fünf Kuchen, die ich bisher nachgebacken haben, sind Mittelmaß, keinen einzigen davon würde ich nochmals backen. Zimtschnecken liebe ich eigentlich und habe schon viele Rezepte probiert, aber das Zimtschnecken-Rezept hier ist das (sogar mit Abstand) schlechteste, das ich kenne.
- eher eine Kleinigkeit, die mich dennoch stört: Viele Rezepte verlangen nur Eigelb. Leider werden keine Anregungen gegeben, was man mit den übrig gebliebenen Eiweiß machen kann, z.B. "Statt 4 Eigelb können Sie auch 2 ganze Eier nehmen". Und nein, Baiser oder Kokosmakronen möchte ich nicht immer zusätzlich backen, wenn ich einen Kuchen aus "Anniks göttliche Kuchen" backe.)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 12, 2011 4:09 PM CET


HP Photosmart C6324 Multifunktionsgerät
HP Photosmart C6324 Multifunktionsgerät

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider keine richtige Kopierfunktion - ansonsten i.O., 15. Februar 2009
Im Grunde bin ich zufrieden mit dem HP Photosmart C6324 All-in-One, den ich jetzt seit 2 Wochen mein Eigen nenne. Die Einrichtung ging schnell, reibungslos und dank der guten Beschreibung narrensicher vonstatten; mit der WLAN-Verbindungen hatten wir bisher keinerlei Probleme. Auch wenn ich die Druckqualität gerade bei Dokumenten als nicht ganz so hervorragend wie bei meinem vorigen Epson-Drucker empfinde, kann ich mit der Qualität der Ausdrücke gut leben.

Eine Sache, die mir so vor dem Kauf nicht bewusst war, stört mich jetzt jedoch so stark, dass ich ihn heute nicht mehr kaufen würde: Der C6324 hat keine reine Kopierfunktion (wie z.B. mein alter Epson-Drucker). Also kein: Drucker einfach nur anmachen, Vorlage aufs Vorlagenglas legen, auf Kopie drücken und die Kopie wird ausgedruckt. Nein, beim C6324 muss man immer den (sehr umständlichen und langwierigen) Umweg über den PC nehmen: Die Vorlage wird erst eingescannt und dann erst über den PC ausgedruckt.

Wen das nicht stört, weil er z.B. die Kopierfunktion gar nicht oder nur 3 Mal im Jahr verwendet, kann also beruhigt zum C6324 greifen.


delicious days (GU Autoren-Kochbücher)
delicious days (GU Autoren-Kochbücher)
von Nicole Stich
  Taschenbuch

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach anfänglichem Zweifel bin ich doch überzeugt, 1. Januar 2009
Ich lese ab und zu das mit wirklich tollen Fotos ausgestattete Foodblog Delicious Days" und bin so auf dieses Buch aufmerksam geworden. Beim ersten Durchblättern war ich zunächst ziemlich enttäuscht, und auch nach dem ersten Nachkochversuch war ich noch nicht richtig überzeugt. Nachdem ich aber einige Rezepte mehr nachgekocht habe (dazu später mehr), komme ich nun doch zu einer 5-Sterne-Bewertung.

Was mir gut gefallen hat:
************************
- als erstes gefällt mir die Vielfalt und gleichzeitig die Eingeschränktheit. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Viele schöne Rezepte aus allen Bereichen, ohne eine zu große Auswahl zu bieten; so fällt die Entscheidung, was man nachkochen/-backen möchte, leicht. Ich empfinde das durchaus als Vorteil!
- nicht nur viele Rezepte zum Kochen, sondern auch viele zum Backen (und andere Kleinigkeiten)
- gut beschriebene Anleitungen
- eher persönlich: der Bootstrip in Griechenland deckt sich fast 1:1 mit unseren eigenen Erfahrungen ;-) ... und auch so ein einfaches, aber köstliches Essen wie der Griechische Salat von S. 131 findet seinen durchaus berechtigten Platz in diesem Kochbuch

Was mir nicht ganz so gut gefallen hat: (alles nur Kleinigkeiten):
**************************************
- die Fotos finde ich nicht ganz so gelungen wie die Fotos im Blog. Vor allem das Titelfoto finde ich unterdurchschnittlich. Passt auch so gar nicht zur sonstigen Aufmachung.
- unpraktische Bindung. Das Buch bleibt nicht offen liegen, wenn man es aufschlägt und beim Kochen neben sich liegen hat. Man muss es immer mit irgendetwas beschweren, damit es offen liegen bleibt.
- das gesamte letzte Kapitel Eingemacht & mitgebracht" finde ich persönlich überhaupt nicht ansprechend, da reizt mich wirklich kein einziges Rezept zum Nachmachen, da hätte ich lieber noch andere Rezepte gesehen. Aber das ist ja reine Geschmackssache; für andere Leser mag das das schönste Kapitel des ganzen Buches sein.
- bei einigen (wenigen) Rezepten sehr exotische Zutaten, oftmals ohne Anmerkung, wie diese ersetzt werden könnten
- einige Rezepte stehen auch genauso in dem Blog. Da fragt man sich schon, ob man sich überhaupt das Buch kaufen muss (lohnt sich meiner Ansicht nach aber durchaus!)

Folgende 7 Rezepte habe ich nachgekocht:

1. Mini-Quiches (mit Speck, Apfel und Gorgonzola): Zwar recht aufwändig, trotz des fertigen Blätterteigs, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Ideales Partymitbringsel, schmecken übrigens auch am nächsten Tag noch gut. Die würde ich jederzeit wieder genauso machen. Mein bisheriger Höhepunkt aus Delicious Days"
2. Indischer Brotsalat (mit Fladenbrot, Kichererbsen, Minze und Koriander): mal ein etwas anderer Geschmack. Lecker!
3. Kaiserschmarrn: eigentlich ein Klassiker, mir persönlich aber mit 75-100g Butter für 2-3 Personen etwas zu buttrig
4. Griechischer Salat: so einfach, aber einfach klasse. Ehrlich gesagt musste ich dieses Rezept sogar an eine Kochanfänger-Freundin weitergeben!
5. Guten-Morgen-Muffins: Ich habe schon viele Muffins-Rezepte ausprobiert, war aber nie so richtig zufrieden. Bei diesen Muffins ist mir der Kommentar So müssen Muffins schmecken" gleich ins Auge gesprungen, so dass ich sie nachgebacken habe. Ich fand sie eher mittelmäßig, aber mein Freund und meine Kolleginnen fanden sie sehr gut!
6. Schoko-Minis (Schoko-Mini-Muffins fast ohne Mehl): Das war mein erstes Rezept, das ich nachgebackenhabe. Ich habe sie ohne das Topping aus weißer Schokolade versucht, vielleicht war das der Grund, warum sie mir nicht ganz so gut gefallen haben.
7. Schneller Mohnkuchen: Natürlich wird ein Kuchen mit 5 Eiern und 250 g Butter, gebacken in einer 30er-Kastenform, schön saftig, aber mir schmeckte er einfach etwas zu fett, das mag ich vom Geschmack nicht. Dafür fand mein Freund, der sonst nicht so gerne Kuchen (und schon gar keinen Mohnkuchen) isst, diesen Mohnkuchen sehr lecker.

Und einige mehr Rezepte habe ich mir für die nächsten Zeit schon vorgemerkt. Aber alleine schon die Tatsache, dass ich innerhalb kurzer Zeit 7 Rezepte nachgekocht habe, sagt für mich einiges über dieses Kochbuch aus! Ich habe viele Kochbücher, einige schon sehr viel länger als dieses hier, aber aus den meisten habe ich bisher - wenn überhaupt!- nur 1 bis 2 Gerichte nachgekocht.
Allein schon deshalb kann ich Delicious Days" nur weiterempfehlen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 14, 2009 3:45 PM CET


Cynthia Barcomi's Backbuch
Cynthia Barcomi's Backbuch
von Ulf Meyer zu Kueingdorf
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

92 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein momentanes Lieblingsbackbuch, 16. Februar 2008
Seit ca. 7 Wochen habe jetzt schon Barcomis Backbuch und habe bereits 7 Mal daraus gebacken. Zu den Ergebnissen später mehr.

Was mir positiv aufgefallen ist:
===============================
- wirklich sehr gute und verständliche Anleitungen, man weiß sofort, wie es gemeint ist
- keine zu exotischen Zutaten, vieles hat man sogar oft im Haus, so dass man auch spontan backen kann
- gute Aufmachung und schöne Fotos machen Lust aufs Nachbacken
- erstaunlich viele Rezepte für Kleingebäck (meine geheimen Favoriten :-)), nicht nur Muffins und Cupcakes, sondern auch Scones und Bars (keine Angst, daneben gibt es auch genug "richtige" Kuchen)

Was mir eher negativ aufgefallen ist:
====================================
- eigentlich nur, dass nicht jedes der von mir ausprobierten Rezepte ein absoluter Überflieger ist. Da ist auch einiges "Mittelmaß" dabei, auch wenn die Begleittexte noch so Tolles versprechen... Aber das ist sicherlich bei jedem Backbuch so und natürlich auch Geschmackssache...

Folgende 7 Rezepte habe ich ausprobiert (ich habe mich übrigens genau an die Anleitung und an die angegebenen Zutaten gehalten):

1. Cinnamon Rolls (= Zimtschnecken): Sehr leckeres Hefegebäck. Ich war zunächst etwas skeptisch aufgrund der 150g Kartoffelmus, die da reinkommen, aber die Schnecken waren wirklich besonders fluffig (und das Kartoffelmus war schnell und einfach gemacht und gut erklärt). Würde ich jederzeit wieder so machen!

2. Chocolate Hazelnut Scones (= Haselnuss-Scones mit Schokostückchen): Waren ganz in Ordnung, würde ich aber nicht unbedingt nochmal machen.

3. Date Nut Scones (= Dattel-Nuss-Scones): Hmmm, die würde ich jederzeit wieder machen. Nicht ganz so süß, und ich liebe Datteln.

4. Apple Cinnamon Muffins (= Apfel-Zimt-Muffins): Mit Cheddar-Käse, angeblich eine typisch amerikanische Kombi. Wollte ich mal ausprobieren, weil ich alle Zutaten einzeln eigentlich ganz gerne mag... Aber mit den fertigen Muffins konnte ich nicht so viel anfangen, den Rest habe ich sogar weggeworfen.

5. Triple Chocolate Chip Muffins (= Dreifache Schoko-Chip-Muffins): Mit Zartbitter-, Vollmilch und weißer Schokolade. Habe ich eingefroren und dann immer wieder aufgebacken. Direkt aus dem Backofen wirklich göttlich. Mache ich bestimmt nochmal.

6. Hazelnut Date Bars (Haselnuss-Dattel-Schnitten): Okay, bei diesem Rezept habe ich doch etwas abgeändert, ich habe im Teig nur 150 g statt 200 g Zucker genommen, und trotzdem wurden die Schnitten noch pappsüß! Zu süß für meinen Geschmack, nächstes Mal werde ich noch weniger Zucker nehmen. Aber nochmal backen werde ich sie auf jeden Fall, denn die Kombi Haferflocken, Datteln und Haselnüsse ist ganz nach meinem Geschmack!

7. Coffee Cake (=Kaffeekuchen): Laut Begleittext ideal, wenn man sich mal mit ein paar Freunden zum Tratschen trifft. Ich bin froh, dass ich keine Freunde eingeladen habe, als ich diesen Kuchen gebacken habe, denn denen hätte ich den Coffee Cake nicht gerne serviert. Mein bisheriger Tiefpunkt aus diesem Backbuch.

Natürlich ersetzt Barcomis Backbuch kein Grundbackbuch, aber eine nette Ergänzung ist es allemal. Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Ich glaube, ich hatte noch nie ein Backbuch, aus dem ich gleich in den ersten 7 Wochen so viele Rezepte nachgebacken habe. Von mir eine absolute Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 24, 2009 10:15 AM MEST


Tödliche Gier [P wie Panik]: Roman
Tödliche Gier [P wie Panik]: Roman
von Sue Grafton
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Für mich eines der besten der Reihe!, 27. Mai 2007
Ich bin ein bisschen erstaunt, wie schlecht "Tödliche Gier - P wie Panik" bei vielen meiner Vorrezensenten ankommt.

Es stimmt zweifellos, dass es gute und schlechte Bücher in der Kinsey-Millhone-Reihe gibt, aber "Tödliche Gier" gehört für mich eindeutig zu den besseren; neben "Frau in der Nacht - K wie Killer/käuflich" mein Lieblingsbuch der Reihe! Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich jetzt einige Jahre "Kinsey-abstinent" war. Zu schnell sollte man die Bücher vielleicht nicht hintereinander herlesen.


Der gehetzte Uhrmacher: Roman
Der gehetzte Uhrmacher: Roman
von Jeffery Deaver
  Gebundene Ausgabe

7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht der beste in der Reihe, aber in Ordnung, 11. März 2007
"Die Assistentin" (auch bekannt unter dem Titel "Der Knochenjäger"), der Auftakt der Reihe um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, ist einer meiner Lieblings-Krimis - einfach nur fesselnd und spannend.

"Der gehetzte Uhrmacher", der mittlerweile 7. Teil dieser Reihe, ist zwar nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste Teil. Die Geschichte schlägt - typisch Deaver - viele Haken und wartet mit überraschenden Wendungen auf. Ganz neu (und sehr erfrischend): die Kinetik/Körpersprache- und Verhör-Spezialistin Kathryn Dance, die anhand der Körpersprache ihres Gesprächspartners zu erkennen glaubt, ob dieser die Wahrheit sagt oder nicht. Wirkt zwar manchmal ziemlich wundersam, ist aber mal etwas Neues. So muss zumindest nicht immer auf die altbekannten Tatortuntersuchungen und Spuren zurückgegriffen werden. (Das Thema ist seit CSI ja auch ein bisschen ausgelutscht...)


Seite: 1 | 2