Profil für Holger Machens > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Holger Machens
Top-Rezensenten Rang: 233.457
Hilfreiche Bewertungen: 285

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Holger Machens "holgermachens"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Kein Titel verfügbar

31 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mein Fazit nach vielen Jahren: Alltagstauglich!, 24. März 2013
Ich habe dieses Schleifset 1996 also vor fast 17 Jahren zusammen mit meinen ersten Küchenmessern in einem Fachgeschäft gekauft, und wie es aussieht, wird es mir wohl bis zum Rest meiner Tage gute Dienste leisten.Das Design hat sich seither ein wenig verändert, aber das Funktionsprinzip ist exat dasselbe geblieben.

Meine Karriere als Hobbykoch steckte damals noch genauso in den Kinderschuhen, wie der Hyp um Hochwertige Koch- und Taschenmesser. Kurz und gut: Ich war ein blutiger Anfänger und hatte vom Messerschleifen keine Ahnung, weshalb ich dieses Set erwarb, weil mir der Verkäufer versicherte, dass man damit nichts falsch machen könne. Er hatte Recht, weshalb ich dieses Set jedem Einsteiger nur wärmstens empfehlen kann, aber auch Fortgeschrittene und Profis werden mit den Ergebnissen zufrieden sein.

Inzwischen ist meine (An)Sammlung von Koch-, Taschen- und Jagdmessern beträchtlich gewachsen (vom einfachen Schälmesser über die Aufbrechklinge bis hin zum hochwertigen japanischen Damastkochmesser), aber darunter ist keines, das ich mit diesem Set nicht wieder so scharf bekomme, dass man damit wieder arbeiten kann, wie am ersten Tag.
Wenn man will kann man für's letzte Finish anschließend noch einen Wasserstein benutzen, nötig ist es aber nicht, und auch nur bei hochwertigsten Klingen sinnvoll.
Macht man alles richtig, bekommt man mit diesem Set jede Klinge so scharf, dass man damit die Haare vom Oberarm abscharben kann, schärfer muss für mich kein Messer sein!

Hier ein paar Tips, aus meinem kleinen Erfahrungsschatz:

-Haltet das Messer beim Abziehen nicht mit der ganzen Hand fest! Klemmt es nur zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger im vorderen Drittel der Griffs leicht ein, so baut Ihr nicht zuviel Druck auf und bekommt schneller ein Gefühl für den richtigen Schleifwinkel.

- Die meisten Messer sind im 30°-Winkel vorgeschliffen (es gibt jedoch Ausnahmen!), dieser Winkel wird von dem Schleifset berücksichtigt, in den meisten Fällen reicht es also, das Messer senkrecht nach unten über die glatte Seite der Schleifsteine (zuerst grau, dann weiß) zu ziehen und zwar rechts und links abwechseld!.Bei jedem Abziehen sollte der Widerstand deutlich nachlassen!Ist das nicht der Fall kann man den Winkel langsam kleiner wählen, so bekommt man schnell ein Gefühl dafür, wechler Winkel für das Messer der Richtige ist.Erst dann sollte man anschließend über die Kanten der Schleifsteine abziehen.
Das erfordert zwar ein bisschen Übung, aber kaputtmachen kann man so nichts! Ich habe das durch Ausprobieren herausgefunden und noch keine Klinge damit versaut!

- Ist die erst Hürde erst genommen, schleift man grundsätzlich erst über die Fläche und dann über die Kante! Und zwar mit wenig Druck!Die Messerspitze Schleift man, indem man den Winkel um die Längsachse der Klinge entsprechend verändert, auch hier ist ein wenig Übung gefragt, früher oder später geht aber auch das in einer fließenden Bewegung.

- Messer mit Wellen- oder feinem Sägezahnschliff zieht man nur über die Kanten ab, und zwar indem man den Winkel um die Längsachse wellenartig von oben nach unten verändert.

-Mit der Zeit (oder den Jahren) lässt die Schleifwirkung der Steine nach. Man kann auch mit bloßem Auge erkennen, wie der Metallabrieb die Schleifflächen langsam zusetzt. Irgendwann ist es dann mit der guten Schleifwirkung vorbei, aber kein Grund, Ersatz zu besorgen! Mein Trick: Wascht die Steine in der Spülmaschine! Ja, richtig gehört!
Der Todfeind jedes guten Messers ist für die Schleifsteine nämlich kein Problem, und tut genau das, was jedem Damastmesser der Gar aus machen würde: Das scharfe Spülmittel ätzt
die feinen Metallspäne einfach weg! Danach sind die Schleifsteine wie neu! Ihr solltet allerdings jedem Stein sein eigenes Fach im Besteckkasten der Maschine reservieren!

-Letzter Hinweis: Das Set dient dem Nachschleifen eines intakten Messers! Ist die Klinge erst durch eine der berühmten Todsünden (z.B.Lagerung n der Besteckschublade) hinüber,
hilft nur noch der Gang zum Profi. Wunder darf man hier auch vom besten Schleifset nicht erwarten.

So, nun zum Grund für den Punktabzug: Viele meiner Vorredner haben den hohen Preis bemängelt, zu Recht! Ich habe damals gerade mal 60 D-Mark für das Set bezahlt. Heute werden nicht selten 90 Euro dafür verlangt. das entspricht einer Preissteigerung von 300%! Das grenzt für mich an Wucher. Ich kann das Set zwar nur empfeheln, für diesen Preis würde ich jedoch erst einmal genau prüfen, ob der Markt inzwischen nicht Alternativen anbietet, die genauso gut und deutlich preiswerter sind.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2014 11:32 PM CET


Fenix TK45 Taschenlampe schwarz
Fenix TK45 Taschenlampe schwarz
Wird angeboten von Das Gute Geschäft
Preis: EUR 86,60

43 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Konzept mit leichten Mängeln., 19. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Fenix TK45 Taschenlampe schwarz (Ausrüstung)
Mit der TK 45 hat Fenix eine Taschenlampe auf den Markt gebracht, die mit vier sinnvollen Dimmstufen von der Leselampe (8 Lumen)bis zum Suchscheinwerfer (760 Lumen) alle Einsatzgebiete in einer mit knapp 20 cm großen, relativ handlichen Leute vereint.Ob beim Wandern, Campen, Angel oder bei der Arbeit, die TK 45 stellt immer genau die Lichtmenge bereit, die man gerade braucht. Der Turbomodus ist heller als ein Autoscheiwerfer im Fernlicht und eine netzhautschädigende Leutkraft, die man nie zum Spass auf seine auf seine Mitmenschen richten sollte. Aber als Abwehrmittel gegen böse Buben oder wilde Tiere scheint die Lampe sogar für diesen Einsatzzweck konzipiert worden zu sein, denn der Hersteller hat sie neben einem SOS- und Warnblitzmodus auch mit einer Stroboskopfunktion versehen, die einen aud dieser Stufe schnell kirre macht.
Die vier Stufen (mit Leuchtdauer) sind laut Fenix 8 Lumen (232h),95 Lumen (22h), 312 Lumen (6,5h) und 760 Lumen (2h). Bei meinem Test ging die Leutkraft auf hellster Stufe jedoch nach 20 min bereits merklich in die Knie, erholte sich nach kurzem Abschalten aber wieder. Die hellste Stufe ist also eher etwas für Situationen, in denen man kurzfristig viel richtig viel Licht braucht (meistens Notfälle). Aber bereits die zweitstärkste Stufe liefert genug Licht, um einer kompletten Wandergruppe den Weg durch einen dunklen Wald in mondloser Nacht zu weisen, und übertrifft jede gängige Taschenlampe bei Weitem.
Einen verstellbaren Lichtkegel hat die TK 45 nicht, was mich aber nicht gestört hat, den der Fokus ist ein gelungener Kompromiss zwischen Breite und Tiefe des ausgeleuteten Bereichs.
Die spartanische Bedienungsanleitung auf Angelsächsisch sollte man sich genau durchlesen, denn sonst entgehen einem wichtige Details, wie z.B. dass der Lampenkopf zum Lagern 2,5 Umdrehungen herausgedreht werden muss um eine Entladung der Batterien zu vermeiden. Als Stromversorgung dienen 8 AA-Zellen, die in einem seperaten Batteriehalter im Lampenkörper untergebracht sind. Und eben derselbe ist nicht ganz ausgereift, den die kleinen Kraftspender springen gerne wieder aus der halterung heraus, was einen Batteriewechsel zur nervigen Angelegenheit macht.
Weiter ist zu beklagen, dass es für die TK 45 keinerlei sinnvolles Zubehör gibt, die mitgelieferte Plastikbox wirkt ziemlich billig, und dazugehörige Handschlaufe ist viel zu groß geraten, um irgendwie hilfreich zu sein. Wenn man die Lampe nicht braucht, aber griffbereit am Körper tragen möchte, kommt schnell die Frage auf:"Wohin damit?" denn für die Jackentasche ist das gute Stück eben doch etwas zu sperrig. Hier wäre eine simple Nylontasche mit Gürtelschlaufe sehr hilfreich und bei dem hohen Preis auch nicht zuviel verlangt gewesen.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 14, 2014 1:38 PM CET


Ubuntu & Kubuntu Linux 8.10 "Intrepid Ibex" (beide Systeme als Live- und Installations-Version auf Doppel-DVD)
Ubuntu & Kubuntu Linux 8.10 "Intrepid Ibex" (beide Systeme als Live- und Installations-Version auf Doppel-DVD)

1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leute, so wird das nie was!, 4. März 2009
Wenn man sich seit Jahren mit Linux befasst, wird man von Ubuntu/Kubuntu eher enttäuscht sein. Wie so viele aus der Linux-Gemeinde, warte ich schon seit Jahren auf ein Linux-Betriebssystem, das mit dem Fricklerimage endlich Schluss macht, und von Anfang an ein vollständiges Betriebssystem bietet, das auch Otto-Normal-Verbraucher nutzen kann. Da werde ich wohl weiter warten müssen.
Nach einem kurzen Check war mir klar, dass die Softwareauswahl alles andere als komplett ist. Beispiel Multimedia, noch nicht mal eine aktuelle Version des Flashplayers ist vorinstalliert, und vom Totem Movieplayer weiß man ja, was er kann! Nämlich gar nichts! Nicht ohne, dass man auf irgendwelchen südamerikanischen Hacker-Seiten entsprechende Patches runterläd, und sie von Hand nachinstalliert (Abhängigkeitskonflikte und jede menge Trouble inbegriffen, und legal ist das auch nicht!). Und das ist nur ein kleiner Ausschnitt des Ganzen.
Kubuntu hat noch nicht mal meine Grafikkarte erkannt, um Zeit zu sparen, habe ich es dann auf dem Laptop ausprobieren wollen...Ergebnis: Systemabsturz nach dem Booten...Chapeau!!!
So und jetzt kann mir mal bitte einer erklären, wie ein Windows-User, der den Einstieg in die Linuxwelt wagen will, sowas toll finden soll?
Für einen Linux-User, der ein funktionierendes Betriebssystem aufgebaut hat, gibt es jedenfalls keinen vernünftigen Grund, sich Ubuntu & co anzutun, und von der Microsoft-Seite kann man mit so einem Müll auch niemanden bekehren. Ne,ne,ne, so wird das nie was...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 13, 2009 9:57 PM CET


Capoeira Angola from Salvador
Capoeira Angola from Salvador
Preis: EUR 20,68

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Traditionell, aber sehr eintönig., 17. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Capoeira Angola from Salvador (Audio CD)
Zugegeben beeinhaltet diese CD ausschließlich sehr schöne Capoeira-Angola der traditionellen Art, aber genau das macht die Angelegenheit auch wenig abwechslungsreich.Vor allem ist der Grundrhythmus sehr langsam. Wer also passende Hintergrundmusik zum Trainieren oder Spielen sucht, sollte sich lieber anderen Schöpfungen widmen.


Loose Change (2 DVDs)
Loose Change (2 DVDs)
DVD ~ George W. Bush

18 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mit Vorsicht zu geniessende Wahrheitssuche mit hartem Kern, 15. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Loose Change (2 DVDs) (DVD)
Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich zu dieser Doku überhaupt eine Rezension schreiben sollte, denn es ist schwer, bei diesem Thema objektiv zu bleiben, und egal von welcher Seite man es angeht, bleibt die Herausforderung die, zwischen Information und Desinformation zu unterscheiden.

Loose Change stellt sich klar auf die Seite der "Verschwörungstheoretiker" und beim ersten Ansehen erscheint es auch einleuchtend und schlüssig, wie die offizielle Fassung Schritt für Schritt widerlegt wird. Bei näherer Betrachtung muss man aber sagen, dass viele der angeführten "Fakten" und "Beweise" einer näheren Prüfung nicht standhalten würden.Und die abschließende Schlussfolgerung hat das Stadium der Hypothese nicht überwunden. Man sollte sich also davor hüten, alles für bare Münze zu nehmen, was einem da aufgetischt wird.

Auf der anderen Seite jedoch bleibt nach dieser Prüfung genug übrig, was die Version der US-Regierung in Teilen, oder sogar im Ganzen bestenfalls noch unglaubwürdig da stehen lässt. Mehr noch, es scheint mir als sicher, dass das was man uns von 9/11 glauben machen will, sich so nicht zugetragen hat.

Und das ist Grund genug,die Ereignisse vom 11.09.2001 und vor allem ihre Konsequenzen in Frage zu stellen. Konsequenzen, die uns alle angehen, denn die persönliche Freiheit jedes Einzelnen von uns hat aufgrund der offiziellen Darstellung in den letzten Jahren einen schweren Aderlass hinnehmen müssen, dessen Begründung auf ziemlich tönernen Füssen steht.

Loose Change mag nicht besonders gut recherchiert sein, aber er hat erreicht, dass man die Zweifel an der offiziellen Version nicht mehr als Hirngespinste abtuen kann, und dass es fortan möglich ist diese Zweifel laut zu äußern, ohne lächerlich gemacht zu werden.

Deshalb kann ich nur empfehlen, Loose Change anzusehen, und so vielen Mitmenschen wie möglich zu zeigen. Als Doku mag er nicht so besonders sein, Anlass für eine ernste und sachliche Diskussion ist er allemal.


Zehn Tödliche Haie
Zehn Tödliche Haie
Preis: EUR 24,25

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckend und aufschlußreich!, 6. März 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zehn Tödliche Haie (DVD)
Auch wenn der Titel nicht unbedingt gut gewählt ist, kann man hier nur von einer gelungenen Doku reden.Hier wird nicht verteufelt oder relativiert, sondern sachlich aufgeklärt. Informativ und objektiv werden die zehn Haie vorgestellt, die die gegenwärtige Angriffsstatistik anführen. Dabei wird weniger die Häufigkeit von Angriffen, als viel mehr die deren Folgen in die Wertung genommen.
Bei jedem der vorgestellten Tiere wird aber auch klar aufgezeigt, dass ein Angriff immer aus zwei Komponenten entsteht. Die eine ist die Lebensweise und das Verhalten des Hais, die andere das Fehlverhalten des Menschen, der in sein Revier eindringt. Wer beispielsweise unbedingt ein Mitternachtsbad in einer Bucht nehmen muss, in der Zitronenhaiweibchen ihren lebenden Nachwuchs zur Welt bringen, muss sich nicht wundern, wenn ihm so ein Flossenträgen plötzlich am Bein hängt!
Es ist beeindruckend, wie viele unterschiedliche Motivationen einen Angriff hervorrufen können, und dass es eher die Außnahme ist, wenn der Mensch als Beute angesenhen wird.
Nichts desto Trotz wird kein Hehl daraus gemacht, das Haie nun mal dass sind, wozu sie die Evolution gemacht hat: Perfekte Raubtiere, für die es unter den Landtieren kein Pendant gibt, und die keineswegs harmlos sind; aber auch nicht die Monster, zu denen sie die Menschen erklärt haben.

Abschließend kann ich noch sagen, dass ich jedem Haiinteressierten diese Doku nicht zuletzt deswegen empfeheln kann, weil sie sehr informativ ist. Ich bin selbst ein Haifan,und habe mehr als ein Buch und einen Film über dieses Thema in meinem Schrank stehen, aber so einiges, was in diesm Film erklärt wird, wusste ich vorher auch noch nicht.


Fantastisches Tierreich - Zwischen Legende und Wirklichkeit
Fantastisches Tierreich - Zwischen Legende und Wirklichkeit
DVD ~ John Downer
Preis: EUR 15,99

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tiefer Griff in die Trickkiste der Evolution!, 30. Januar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Galoppierende Krokodile, fliegende Schlangen, bekiffte Katzen, und wer hat nochmal das Rad erfunden? In dieser dreiteiligen Doku wird uns auf unterhaltsame und interessante Weise vor Augen geführt, wie einfallsreich Mutter Natur sein kann. Nicht selten werden wir dabei darauf gestoßen, dass jede unserer technischen Errungenschaften ein natürliches Vorbild hat, das seine Funktion jedoch etwas perfekter erfüllt. Auch der Ge- und Missbrauch von Drogen und Medikamenten ist nicht allein unser Resort...

Die Bildqualität und Umsetztung ist mal wieder in bester BBC-Manier gelungen.
Eine absolute Spitzendoku!

Einziger Wehrmutstropfen: Man kann sich hier und da nicht wirklich sicher sein, dass die tierischen Protagonisten ihr können so ganz freiwillig unter Beweis gestellt haben... von Tierquälerei kann jedoch keine Rede sein.


Aliens vs. Predator 2 (Extended Version)
Aliens vs. Predator 2 (Extended Version)

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, jedoch nur etwas für Kenner!, 2. Januar 2008
Um eines klar zu stellen: Die Strause-Brothers wollten keinen Film für die breite Masse schaffen, sondern ausschließlich die Bedürfnisse der kleinen aber stetig wachsenden AVP-Fangemeinde befriedigen. Und das ist ihnen gelungen!
Ohne eine gewisse "Vorbildung" und Begeisterung für dieses Genre wird man mit diesem Movie jedoch herzlich wenig anfangen können, denn auf irgendwelche Erklärungen ist hier bewusst verzichtet worden. Man sollte sich also zweimal überlegen, ob und mit wem man sich diesen Streifen ansieht.

Zur Handlung: Der Film knüpft direkt an der ersten Teil an. Das aus einem Predator hervorgegangene Alien (Predalien) tötet die gesamte Besatzung des Predatorraumschiffs, welches nahe einer Stadt im mittleren Westen abstürtzt. Der letzte Überlebende kann gerade noch ein Notsignal senden, bevor ihn sein Schicksal ereilt. Das Predalien und einige an Bord mitgeführte Facehugger entkommen aus dem Wrack, und beginnen, die Menschen der Kleinstadt zu infizieren.
Inzwischen hat das Notsignal den Heimatplaneten der Predator erreicht, von wo sich ein alter Haudegen aufmacht, um die Spuren der Predator zu verwischen, und die Aliens zu vernichten. Dieser Chef-Predator ist alles andere als zimperlich und die Menschen, die zwischen die Fronten geraten müssen um ihr Leben bangen...

Der Film ist kurzatmig, da zwischen den einzelnen Handlungssträngen schnell hin und her gewechselt wird. Diese verdichten sich konsequent und spannend zu einem bombastischen Showdown. Erfreulicherweise kommt die Geschichte (im Gegensatz zu AVP 1) ohne an den Haaren herbeigezogene Konstellationen oder Logikfehler aus. Mit Action und Spezieleffekten wurde ebenfalls nicht geknausert
Die FSK 18 ist redlich verdient, den der Streifen ist um eine ganze Gangart härter und schonungsloser, als alle Alien- und/oder Predatorfilme vor ihm!

Also, AVP-Freunde freut Euch auf ein gelungenes Meisterwerk! Alle anderen: Überlegt es Euch lieber Zweimal!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2008 3:06 PM CET


Terra Mare - Die Welt der Meere (3-DVD-Box)
Terra Mare - Die Welt der Meere (3-DVD-Box)
Preis: EUR 18,99

24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es gibt besseres..., 21. Dezember 2007
Eines vorweg:In allen sechs Teilen dieser Doku sind den Machern einzigartige und beeindruckende Aufnahmen gelungen, die so wohl noch nie zu sehen waren. Und dass sich die Filmer gegenseitig einzelne Sequenzen zugespielt haben, man also ein und dieselbe Aufnahme öfter zu sehen bekommt, halte ich auch noch für verzeihlich. Ich würde dem ganzen Machwerk auch gerne mehr Sterne geben, wäre da nicht die Kommentation. In allen sechs Teilen werden den Tieren (sogar den Haien!) nämlich mit tödlicher Konsequenz menschliche Charakterzüge gegeben. Das lässt die ganze Sache so grotesk und dämlich wirken, wie eine Disney-Produktion aus der 70er Jahren!
Eine Dokumentation sollte unterhaltsam, informativ, aber nicht zuletzt auch objektiv sein. Und im letzteren Punkt ist für mich das Klassenziel nicht erreicht worden.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 11, 2008 8:20 PM MEST


End-Day - Der letzte Tag
End-Day - Der letzte Tag
DVD ~ Gareth Edwards

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Erde ist kein sicherer Ort., 18. Dezember 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: End-Day - Der letzte Tag (DVD)
Die Tatsache, dass viele von uns in sicheren Behausungen mit Zentralheizung und gut gefüllten Kühlschränken leben, täuscht uns gerne darüber hinweg, dass Mutter Natur nicht weniger als ein halbes Dutzend Katastrophen für uns bereithält, die jederzeit über uns hereinbrechen können, und die die Überlebensfähigkeit unserer Art bis aufs Äußerste prüfen werden.
Mit diesem Irrtum räumt dieser fünfteilige Dokufilm radikal auf!
Ein Tag im Leben des Dr.Howell zeigt uns auf eindrucksvolle Weise, was passieren würde, wenn auch nur eines dieser Phänomene eintritt, und der jeweils mit dem ernüchternden Resümee abschließt, dass nicht die Frage ist, ob so etwas je passiert, sondern nur, wann.
Abzüge gibt es lediglich in der B-Note, denn mit den Spezialeffekten wurde dann doch ziemlich geknausert. Da bin ich von BBC Besseres gewohnt.


Seite: 1 | 2 | 3