holidaypacklist Hier klicken Cloud Drive Photos Learn More BildBestseller HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für G., Marcel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G., Marcel
Top-Rezensenten Rang: 2.659.190
Hilfreiche Bewertungen: 212

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G., Marcel "filmjunkie" (Köln)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Artpop (Limited Deluxe Edition)
Artpop (Limited Deluxe Edition)
Preis: EUR 4,99

1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gaga Anders Gut + Ball vor den Spaßteilen, 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Artpop (Limited Deluxe Edition) (Audio CD)
4 1/4 Sterne für nicht so viele eingängige Tracks im Vergleich zu "Born this way" aber gute Nummern zu Hauf

1. Aura *
( hieß das nicht ursprünglich Burka - feige Gaga - außerdem viel zu experimentell - setzen 6)

2. Venus *****
(geil!)

3. G.U.Y ***
(joah nett)

4. Sexxx Dreams ****
(nicht schlecht aber nur knapp am Einheitsbrei vorbeigeschramt)

5. Jewels`n Drugs *
(Gangsta pimp rap im M.I.A style - nee Gaga geht gar nit)

6. Manicure ***
(nett - aber fehlt ein bisschen die Power - "Hair" wäre ein gutes Beispiel, wie sich der Son hätte entwickeln können)

7. Do what u want *****
(2te Single - keine schlechte Idee - sehr ohrwurmig - aber ich will DONATELLA!!!)

8. Artpop ***
(ungewöhnlich aber gut - der nötige Kick fehlt hier leider - vielleicht nach mehrmaligem hören)

9. Swine*
(danke! - Gott ist das schlecht! - was das trashige "S*******" geschafft hat, schafft "Swine" zu keiner Sekunde)

10.
Donatella *****
(yeeeeehaaaawwww!!! I'm blonde, skinny, .... wie geil ist der Track denn!!!)

11. Fashion *****
(toller und außergewöhnlicher Track aber ein großes ABER .... Wer hat wohl mal wieder die hookline von MADONNA geklaut!!! - Ja, Gaga Gutenberg du genau du)

12. Mary Jane Holland **
(bitte wer??? bitte was???)

13. Dope ***
(ne versoffene Version von Tori Amos lässt grüßen - schön rotzig aber kein Highlight)

14. Gypsy ****
(Gaga mal wieder schön theatralisch - quadratisch praktisch guter "Edge of Glory" Klon)

15. Applause ****
(Guter Song - hat man sich aber sehr schnell satt gegessen dran)

Alles in Allem GUT. Born this way war besser ARTPOP ist anders.


Madonna - MDNA World Tour [Blu-ray]
Madonna - MDNA World Tour [Blu-ray]
DVD ~ Madonna
Wird angeboten von Obsessed-Records GmbH inkl-MwSt-Widerrufsbelehrung-AGB-unter-Verkäufer-Hilfe
Preis: EUR 18,95

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ihre bisher beste Show in künstlerischer Bluray - Optik, 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madonna - MDNA World Tour [Blu-ray] (Blu-ray)
Ist eigentlich den meisten nicht klar, dass das Konzertmaterial genau „so“ aussehen soll??? Der Unterschied wird ganz deutlich in den einzelnen Segmenten der Show. Am Anfang grobkörnig in VHS Qualität, als Anspielung auf das Explotation Kino der 70er. In der Mitte meist ein ganz klares HD Bild. Im letzten Drittel stark belichtet und Schwarz weiß, als Anspielung auf Hollywood der 30er/40er Jahre - Noir Kino. Am Ende wieder HD ……………… Nee, alles klar ist ne schlechte Blu ray!!! (Achtung Sarkasmus)
Und das ist sie eben nicht!
Zur Show selbst: Die MDNA Tour ist mit Abstand eine der besten Shows, die Madonna je dargeboten hat und kommt qualitativ ganz in die Nähe ihrer berüchtigten Blonde Ambition Tour. Der "Konzertfilm" (und wohlgemerkt nicht der übliche Konzertmitschnitt für die gelangweilten Massen) erscheint in ungewöhnlicher Optik und ist für HD Fans offensichtlich gewöhnungsbedürftig.
Alle die hier einen 08 15 Konzertmitschnitt auf der Höhe der Technik erwarten werden enttäuscht sein. Der Film ist absichtlich so gehalten, dass er sowohl aus Madonnas Perspektive, aus Fanperspektive (YouTube Optik) und cineastischer Perspektive daher kommt. Das sind natürlich erst einmal viele Reize, die es zu verarbeiten gilt und manche halten es dann eben für schlechte Qualität und nicht für eine künstlerische Entscheidung.
Ich kann versichern, dass dem nicht so ist, und dass bearbeitete Footage absichtlich so gestaltet und bearbeitet wurde, um eine spezielle Atmosphäre zu erzeugen.
Man hätte auch ganz bewusst einen ganz normalen Konzertmitschnitt abliefern können, es wurde aber versucht die Atmosphäre und den Flow der Show einzufangen. Und dies ist meines Erachtens wunderbar gelungen.
Also wer sich darauf einlässt, wird durchaus seine Freude daran haben. Wer aber das übliche HD auf hohem Niveau erwartet und einfach nur konsumiert statt zu genießen, wird bitterlich enttäuscht sein. Obwohl es durchaus auch einige Songs gibt (wie z.B "Express yourself"), die fast in kompletter HD Optik enthalten sind.
Der Sound ist absolut genial und kommt mit einem satten und nicht dumpfen Bass daher. Die Soundeffekte (atemberaubend in Vogue)sind fantastisch und werden im Falle eines guten Surround Systems dem Zuschauer um die Ohren gehauen. Einziges kleines Manko - in einigen wenigen Liedern klingt Madonnas Gesang hin und wieder übersteuert. Aber auch dies ist zu verkraften, denn sie ist und war nie die größte Sängerin. Was sie ist, beweist diese Show/Bluray einwandfrei - und zwar nichts weniger als die größte Entertainerin und Pop-Künstlerin unsere Zeit.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 11, 2013 10:52 AM MEST


Madonna - Celebration [2 DVDs]
Madonna - Celebration [2 DVDs]
DVD ~ Madonna
Preis: EUR 14,22

12 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der visuelle Siegeszug der Musik = Madonnas größte Leistung und Warner Music schlechteste Umsetzung, 26. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madonna - Celebration [2 DVDs] (DVD)
Der Inhalt der DVD Ist klasse. Die Quallität ist leider sehr sehr schlecht. Dies gilt vor allem für die Vidoes bis 1992.
Es ist wirklich beschämend, da die älteren Videos sogar eine besser Qualität auf den älteren VHS - Kollektionen aufweisen als auf diesen DVDs.
Was hat sich Warner Music da gedacht? Ist das Absicht? Soll das auf Alt gemacht sein oder will Warner die Fans in fünf Jahren mit einer Digitally remastered version noch einmal zur Kasse bitten???
Ich würde für die QUALITÄT 2 STERNE vergeben und für den INHALT 5 STERNE. Insgesamt also nur noch maximal 3 STERNE.

Hier noch einmal meien Rezension (lediglich) zum Ihalt:

Vorab, diese DVD- Kollektion ist bestückt mit einer Vielzahl der besten Videos, der größten Visionärin und visuellsten Künstlerin unsere Zeit.
Diese Video- Sammlung ein Zeitzeugnis für Madonnas Aufstieg und ihren Siegeszug in der medialen Welt, der noch immer seinesgleichen sucht.

Zeitgleich mit dem aufblühen des Musiksenders MTV startete Madonna ihre Karriere und wurde ein Garant für spektakuläre Videos, die sowohl künstlerisch, als auch mit bestimmten Messages" daherkamen und den jeweiligen Zeitgeist der Popkultur einfingen oder oft sogar erst erzeugten.
In ihrem ersten Studiovideo, räkelt sich Madonna auf einer dunklen Landstraße zu Burning up". Wirkt dieses Video von 1982 effekttechnisch und visuell ziemlich unbeholfen, so setzten die Folgevideos Lucky Star" und Borderline" die Grundsteine für ihren kommenden visuellen Siegeszug in der Musikindustrie.

Unvergessen ist ihre Bootsfahrt durch Venedig Like a virgin" (1984) oder ihre Marilyn Monroe Hommage in Material Girl" (1985).

Die folgenden Videos Papa donŽt preach", True blue", Open your heart" (1986), sowie La isla bonita" (1987) stehen für die unglaubliche Wandlungsfähigkeit, die Madonna in den kommenden Jahren weiter ausbauen sollte.
Das Chamäleon Madonna schlüpfte in die Rollen, eines schwangeren Großstadt-Teenies, ein 60Žs Girl im Chiffondress, eine Peepshow Stripperin und eine charismatische Flamencotänzerin.

Auf dem Gipfel ihres Triumphes in den späten 80ern, erschien das Skandalvideo (eine weitere Spezialität der Visionärin) Like a prayer" (1989), das selbst hier zu Lande bei den Öffentlich Rechtlichen gar nicht, oder nur mit überblendenden Balken gezeigt wurde. Madonna bewies Mut und setzte mit christlicher Symbolik, brennenden Kreuzen und einem schwarzen Christus ein Zeichen gegen Rassismus und Vorurteile. Im Folgevideo Express yourself" (1989) folgte ein weiterer Skandal, der Hauptsächlich Nacktheit und spielerische aggressive Emanzipation betraf. Madonna präsentierte sich im Männeranzug und gleichzeitig nackt ans Bett gefesselt.

Und in der Tat war Madonna auch hier Wegbereiterin, was sie in weiteren skandalumwitterten Clips unter Beweis stellte, wie z.B. Justify my love" (1990) oder Erotica" (1992).
Wackeln heute in fast jedem zweitklassigen Rapper-video die Chicks" mit ihrem ***** - äh Hintern , so war Madonna eine erste wirkliche Rebellin, die sowohl sinnliche Erotik als auch Perversitäten" auf die heimischen Bildschirme brachte.
Erotica" und auch Justifymylove" durften damals nur nach 1:00 Nachts ausgestrahlt werden. Es ist eine Riesenüberraschung, die beiden Songs endlich auf einer Sammlung zu finden.

Madonna beschäftigt stets die Besten der Besten, wie z.B. den verstorbenen Fotografen Herb Ritts für ihr anmutiges Meerjungmann- Video Cherish" (1982) oder den umjubelten, aber damals relativ unbekannten Regisseur: David Fincher (Sieben, Fight Club, Benjamin Button).
Gemeinsam mit Fincher schuf sie ihre künstlerisch besten Clips, wie z.B. Express yourself"(1989),"Vogue" (1990), Oh father" (1989) oder "Bad Girl" (1993). Die letzten beiden sind leider auf dieser Compilation nicht enthalten. Das ist äußerst schade, handelt es sich tatsächlich um die künstlerischen Höhepunkte der Ikone.

Es folgten weitere Videos wie Bedtime Stories" (1995) - eine komatöse Traummär, das bis heute als ihr teuerstes Video gilt.
Oder auch Human Nature" (1995) in welchem sie spielerisch mit den Kritikern ihrer Sexphase abrechnet.

Bemerkenswert ist die Aufnahme des Videos I want you" (1995) in die Kollektion, das nie als Single erschien. Es zeichnet sich durch einen besonders minimalistischen Stil sowie eine enorme schauspielerische Leistung aus. Es ist bekannt, dass Madonna eine äußerst schlechte Schauspielerin ist. Jedoch trifft dies in keiner Weise auf ihre Musikvideos zu, in der sie stets glaubwürdige Darbietung abliefert.

1998 kehrte Madonna zu ihrem großen Musikalischen Erfolgen zurück und vereinte in ihren Videos das minimalistische mit dem bombastischen in neuer, innovativer Weise. In Frozen (1998) tanzt sie sich als mystische Hexe durch eine Steinwüste und gewann für Ray of light (1998) sogar den Preis für das beste Video bei dem VMAs.

Das neue Jahrtausend läutet die Künstlerin mit dem Coversong American Pie" ein. Das Video ist melancholisch und beschwört absolutes Gänsehaut-feeling, präsentiert es doch die USA ungeschminkt und zugleich klischeehaft.
Bald darauf folgte der Riesenhit Music" (2000). Im Ghetto - Pimp Look startete Madonna ihre persönliche Elektro Phase und bewies sich einmal mehr als alleinige Herrscherin über den Thron der Queen of Pop.
Im Video zu What it feels like for a girl" (2001), gedreht von Ex- Ehemann Guy Ritchie, setzt sich Madonna mit Gewalt als reinigende Kraft, aber auch mit der Gewalt innenwohnenden zerstörerischen Seite, auseinander.
Diese Thematik führte sie in den Videos Die another day" (2002) und American life" (2003) konsequent weiter. Letzteres ist leider nicht auf der DVD enthalten.

Besonders hervorzuheben bei American Life" ist, dass dieses Video geändert wurde und die ursprüngliche Version - die Darstellung einer Modenschau vermischt mit den Grausamkeiten der Kriegsmaschinerie, aus Rücksicht auf die Soldaten im Irak zurückgezogen wurde.

Die jüngsten Jahre sollten stark durch den Rückgang an Verkaufszahlen, durch illegale Downloads, geprägt sein. Musikfirmen gaben schlicht und einfach weniger Geld für Musikvideos aus, was sich eben auch auf Madonnas Kleinkunstwerke auswirken sollte.
Dennoch ist, z.B. Hollywood" (2003) eine nette kleine Produktion. Die Megahits Hung up" (2005) und 4 minutes" (2008) auf der anderen Seite hatten dann doch wohl als erste Singleauskopplungen ein höheres Budget, und frönen Madonnas visueller Mischung aus Storytelling und Tanzperformance.
Andere, neuere Videoclips wie wie Give it 2 me" (2008) bestechen dann doch ehr durch einen minimalistischeren Stil.

Ebenfalls enthalten, das bisher unveröffentlichte Video zur Single Miles Away" (2008) - ein Livemitschnitt vermischt mit Backstage Aufnahmen und das brandaktuelle Video zur Celebration (2009) Single

Die besondere visionäre und visuelle Leistung aus 27 Jahren ist ein echtes Zeitzeugnis. Ebenso bei allem visuellen Tamtam und den hochtrabenden Videoproduktionen, sei ihre Musik nicht vergessen, die ebenso vielschichtig wie ihre Videos ist.
Zahlreiche Hits reihen sich hier aneinander und machen diese Sammlung - schlicht und einfach Fabelhaft.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2009 9:46 PM CET


In My Arms
In My Arms
Preis: EUR 25,31

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen How does it feel to have an upcoming hit :o), 28. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: In My Arms (Audio CD)
Ja,
"In my Arms" hat enormes Hitpotential und groovt an allen Ecken und Enden. Der Song wird sicherlich dieses Frühjahr aus sehr vielen Clubboxen dröhnen. "2 hearts" war gut, aber "In my arms" ist sowas von Kylie!

Der Beat wird einem einfach nur so um die Ohren gehauen und versprüht mit den netten Keyboard Elementen ein spät 70Žer frühe 80er Flair.
Äußerst Charttauglich und eingängig. Bin sehr gespannt wie weit es der Titel schafft.

Schade nur, dass das Album nicht mehr in den Top 50 vertretten ist. Menschen, die diesen Song mögen, seien versichert, dass das Album noch mehr in dieser Art und weiteren tollen Kategorien drauf hat und ein echter Knaller ist.

Wenn jetzt noch "WOW" und "The One" (welchem ich eigentlich das höchste Hitpotential zurechne)auch europaweite Singles werden, bin ich richtig glücklich.


Roseanne - Die komplette 2. Staffel (Digipack, 4 DVDs)
Roseanne - Die komplette 2. Staffel (Digipack, 4 DVDs)
DVD ~ Roseanne Barr
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 7,96

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We Love Roseanne - Die 2te Staffel hat es in sich!, 13. September 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem die erste Staffel der besten amerikanischen Sitcom der 80er einschlug wie eine Bombe und eine Folge nach der anderen neue Quotenerfolge einbrachte, wurde man skeptisch, ob die Serie um die Familie Conner den hohen Erwartungen des Publikums weiter gerecht werden konnte.

Würde die zweite Runde die gelungene Mischung aus schwarzen, unverblümten Humor und alltäglichem Familienwahnsinn beibehalten können, oder würde sie ein Talfahrt machen, wie so viele Serien zuvor.
Das die einzigartige Serie zu jenem Zeitpunkt erst richtig zur Höchstform auflief, ist schon längst Geschichte und wundert nicht im geringsten, schaut man sich die Highlights dieser Staffel an.

In dieser Staffel ist Roseanne auf Jobsuche und muss einige herbe Rückschläge einstecken, während sie sich von einem miesen Job zum nächsten schleppt .
Sie wird sogar von einem schnöseligen Teenager aus einer Hähnchenbraterei gefeuert (Salmonellen- Ärger/Chicken hearts).

Jackie entscheidet sich für eine Ausbildung zum Police- officer, was zur kurzen und ersten Trennung der beiden Schwestern Roseanne und Jackie führt. Beide Schauspielerinnen beweisen hier unglaubliches Talent für realistische und emotionale Darstellung der Schwesternbeziehung (Achterbahn der Gefühle/ House of Grown ups).
Dies dürfte Roseanne sicherlich nicht schwergefallen sein, da sie selbst eine sehr innige Beziehung zu ihrer eigenen Schwester hat, deren Charakter in Jackie verwurzelt ist (bis auf die Tatsache, dass ihre tatsächliche Schwester lesbisch ist *g*).
Und auch sonst verarbeitet Roseanne ihr eigenes, reales Leben in ihrer Sitcom, was wahrscheinlich auch die grandiose Authentizität der Serie ausmacht.

Eine meiner persönlichen Lieblingsfolgen ist die erste Thanksgiving- Episode (Das große Fressen/We gather together) In der ein ganz normaler Feiertag im üblichen Familienwahnsinn endet, ohne dabei unrealistisch zu werden, so wie es Festagskomödien für gewöhnlich immer schaffen (Roseanne schaute am Ende der Folge auf die Überreste des Truthahnbraten und denkt: Na, wie geht's die Piepmatz? Du siehst so aus wie ich mich fühle.").
Toll ist auch die Folge Der Club der gehirntoten Dichter (Brain- Dead Club Society), in der die jüngsten Tochter Darlene an charakterlicher Tiefe gewinnt und die Probleme einer jungen Teenagerin wirklich glaubhaft dargestellt werden.

Ein weiteres Highlight ist natürlich die Halloweenfolge (Buh!/Boo!), in der Roseanne sich als Mann verkleidet und die unerwartete Gelegenheit bekommt Feldforschung am Manne in der örtlichen Kneipe zu betreiben.

Besonders erwähnenswert ist auch die aberwitzige Traumfolge(Ein Traum voll Seifenschaum/ Sweet Dreams), in der Roseanne zunächst ihre Kinder und ihren Mann ermordet, schließlich vor Gericht endet um dann gemeinsam mit dem Conner- Clan, eine Musicalnummer nach der anderen aufs Parkett zu legen (Roseanne: Euer Ehren, ich wollte mich doch nur einfach 5 Minuten in meinem Bad entpsannen").

Mann kann wirklich sagen, dass hier eine gute Episode der nächsten hinterherjagt. Besonders gelungen finde ich auch die Folgen, in denen Roseanne im Schönheitssalon arbeitet.
Vor allem, da die Serie durch die Charaktere Irene, Marscha und Mrs. Wellmann wunderbar bereichert wurde.
Warum der Schönheitssalon und die mit ihm verbunden Figuren kommentarlos zu Beginn der 3ten Staffel einfach aufgegeben wurden bleibt mir ein Rätsel.
Es wäre schön gewesen, wenn die eine oder andere Figur geblieben wäre, oder dieser Lebensabschnitt von Roseanne einen würdigen Abschluss gefunden hätte.

Zum Schluss bleibt zu sagen, dass die letzte Folge der zweiten Staffel eine Art Bindeglied zwischen den Anfängen von Roseanne" und der finalen Staffel herstellt (bzw. der letzten Episoden), also genau aufpassen und genau hingucken (Dan zu Roseanne: Weißt du, Stephen King hat auch so angefangen.").
Diese Staffel ist - nun ich kann es nicht anders sagen - GROßES KINO !!!!!!!!!!
Für alle Fans und die, die es werden möchten ein echtes Muss. Viel Spaß :o)


Roseanne - Die komplette 1. Staffel (Digipack, 4 DVDs)
Roseanne - Die komplette 1. Staffel (Digipack, 4 DVDs)
DVD ~ Roseanne Barr

29 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdammt! Es war aber längst Zeit für die Domestic Godess!, 7. September 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich konnte gerade meine Augen nicht trauen - es ist ein echtes Wunder!

Endlich die beste amerikanische Sitcom der späten 80er und frühen 90er ist nun endlich bei uns auf DVD zu haben.
Nachdem unzählige unwichtigen Sitcoms und Serien, die nicht gerade viele Zuschauer an den Bildschirm lockten, auf den Markt geschmissen wurden, kommt nun eine, die längst überfällig war.

Eine der besten Sitcoms - lebensnah, erschreckend realistisch an manchen Stellen und eine gesunder, beißender Humor machen diese Serie zu einem absoluten Knaller.
Es gibt leider nur wenige Sitcoms, die das alltägliche Leben so gut darstellen konnten, wie diese emmy- gekrönte Perle "Roseanne".
Dabei wird das Familienleben ungekünstelt und in seiner fast schon anmutig wirkenden Schlichtheit dargestellt, und handelt nicht etwa von lebensfernen Figuren die gemeinsam in einem New Yorker Loft wohnen und offensichtlich an Essstörungen und diversen Neurosen leiden.

Ganz anders ist die "Domestic Goddess" Roseanne, sie ist dick, laut, ruppig aber dennoch eine liebende Frau und Mutter, die mit den wirklichen Probleme des Alltags kämpft.

Doch auch wenn der Titel der Serie "Roseanne" ist, so wartet die freche, großmäulige Sitcom mit weiteren tollen Figuren auf. Allen voran Jackie (großartig Laurie Metcalf) die leicht verrückte Schwester von Roseanne, die ständig bei der Familie rumhängt, ständig Probleme mit Männern hat und ständig von einem Job zum nächsten wechselt.

Eines der großen Talente der Serie ist natürlich das Familien"neben"oberhaupt Dan Conner (gespielt von niemand anderem als Mr. John Goodmann), der ein unglaubliches Timing für Slapstick und Grimassen hat, aber auch gefühlvolle Momente so gut spielt, dass einem das Herz aufgeht. Ihm nimmt man den liebevollen, hartarbeitenden Familienvater von nebenan einfach ab und er bleibt trotz seiner starken Frau Roseanne ein vielschichtiger Charakter, der keinesfalls in den Hintergrund gedrängt wird.

Dann sind da noch die "drei Ungeheuer", wie Roseanne sie liebevoll nennt, der jüngste Spross D.J., die sportbegeisterte und Sprücheklopferin Darlene (Sara Gilbert), die später zu einer der besten Figuren der Serie aufsteigt, und die typische Teenagerin Becky (Lecy Garanson).

Gerade die erste Staffel sprüht nur so vor wundervollen Momenten, in den sich so gut wie jeder wiedererkennen kann, um dann mit den Conners ebenso mitzuleiden wie mitzulachen.

So gut die Serie auch ist, so sind die Highlights die Staffel l - 6 .
In den letzten 3 Staffeln verlor die Serie leider etwas von ihrem Ethos, da die Darstellung der Charaktere von realistisch auf überspitzt wechselten und allen voran Roseanne von frech auf herrisch umschaltete . Damit ging leider etwas von dem ursprünglichem Charme verloren.

Dennoch ist die Serie heute wie damals ein echtes Gro was Unterhaltung mit Echtheitsgefühl angeht.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die tollen Extras der amerikanischen Orginal- DVD beibehalten wurden (u.a. ein Treffen der Darsteller zur DVD Veröffentlichung sowie Interviews mit Roseanne und John Goodmann).

Und liebe Produktionsfirma (ich glaube es handelt sich um "Anchor Bay"), wehe die Serie wird nicht auf DVD komplett herausgebracht und erleidet ein ähnliches Schicksal wie in Großbritanien, oder wird wie bei anderen Serien in Deutschland, die nach nur wenigen Staffeln eingestellt wurden.
Es gibt genug schrottige Serien auf dem DVD- Markt, bitte um Himmelswillen geht vernünftig mit diesem Juwel um!


20 Y.O.
20 Y.O.
Wird angeboten von best-around-music-online-trade
Preis: EUR 6,47

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ! Endlich Selbstübertroffen !, 29. September 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 20 Y.O. (Audio CD)
Zunächst war ich erst ein bisschen Skeptisch, ob ich mir das Album kaufen sollte, hatte Janet sich doch seit The Velvet Rope nicht wirklich musikalisch weiterentwickelt und wiederholte sich doch oft mit ihrer Musik. Lange hatte ich mir gewünscht, dass Janet mal ein bisschen aus sich herausgeht, neues Terrain betritt und einfach mal auf andere Weise an ihre Musik herangeht und voliá „20 Y.O.“.

Janet schafft hier endlich einen interessanten Balanceakt von ihren alten Klassiker wie „Nasty“ oder „Escapade“, über Kommerzhits wie „Doesn't really matter“ und „All for you“ bis hin zu einer neuen und toll klingenden Janet, die sich ausnahmsweise nicht wieder einmal selbst kopiert. Trotzdem schaffte sie es irgendwie Elemente aus ihrer 20 jährigen Karriere einzufügen, sie frisch und neu klingen zu lassen und Neues und Altes in einen harmonischen Einklang zusammenzufügen. Dabei haut Janet dem Hörer einen Dolby Sound um die Ohren, der sich gewaschen hat und Seinesgleichen sucht. Melodisch und mit tollen Soundeffekts im Gepäck, beweißt Janet, dass sie doch Musik machen kann und nebenbei auch noch eine tolle Songwriterin ist. Ich hoffe dieses Album hat mehr Erfolg als „Damita Jo“, welches zum Teil zu unrecht floppte. Es bleibt zu hoffen, dass die Amerikaner ihr den „Nipplegate - Skandal“, mit welchem Miss Janet den ach so heiligen und familienfreundlichen Super-Bowl beschmutzte, endlich verziehen haben, und dass diese oft an den Tag gelegte falsche Doppel-moral (Justins Songs verkaufen sich übrigens hervorragend!) sich nicht auch noch auf dieses Album auswirkt, verdient hätte sie es jedenfalls nicht, den ihrer Leistung auf Damita Jo war hervorragend und mit „20 Y.O,“ hat sie sich schließlich sogar gesteigert und endlich selbstübertroffen.

Das einzige was mich ein wenig stört ist die unglückliche Auswahl der ersten Single „Call on me (with Nelly)“, da dieses Stück das Album nicht so repräsentiert wie es ist, nämlich mit einer neuen und mutigen Janet. Die Songs „Enjoy“, „With U“ oder „Daybreak“ wären als erste Single wahrscheinlich besser gewesen.

Da ich kein wirklicher Fan bin, sondern jemand der sich ab und zu mal mit Janets Musik beschäftigt, kann ich dieses Album auch ohne schlechtes Gewissen jeden R`nB - und Pop-Liebhaber sehr empfehlen. Das beste Album seit Janet (1993) zugreifen!!!!!!!

Hier meine persönliche Empfindung/Bewertung:

„So excited“ 7/10

Ein netter Song, er macht Spass, bringt einen auf die Beine und liefert dem Album ein gutes Intro. Jedoch haut der Song nicht wirklich vom Hocker. Ich hoffe Miss Janet überlegt sich noch einmal, ob dieser Song wirklich die bestmögliche zweite Singleauskopplung ist, da dass Album Tracks mit größerem Hitpotential bereit hält. Ich könnte mir diesen gelungenen Song jedoch als vierte oder fünfte Single gut vorstellen.

„Show me“ 7/10

Hier heißt es Back to the Roots. Der Song erinnert mich irgendwie an die frühen Janet- Songs wie „Nasty“ (Control) oder „Miss you much“ (Rhythm Nation 1814) ohne diese dann tatsächlich zu kopieren. Es schwebt vielmehr die Nostalgie dieser früheren Songs durch die Luft – man könnte sagen ein Nostalgiegefühl mit peppigen und frischen Anstrich. Der Song wird gerade aus diesem Grund dem Titel des Albums „20 Years Old“ absolut gerecht. Live wird dieser Song mit Sicherheit einer der Highlights der kommenden Tour.

„Get it out me“ 8/10

Wow! Einfach genialer Sound, die lauten Trommeln und Janets rhythmischer Gesang machen diesen Song zum Hochgenuss. Ein fast völlig neuer Janet – Style.

Janet singt hier „It's true – It's you – it's something that you do!” und mit diesen simplen Lyrics bringt sie es auf den Punkt, die Füße fangen plötzlich an zu wippen und schließlich findet man sich tanzend in seinem Wohnzimmer wieder – einfach Klasse – it's somehting that this song makes me do!!!

“Do it 2 me” 3/10

Schade, dabei fängt der Song so toll an, doch dann wird er irgendwie unangenehm unruhig und hektisch. Sounds und Lyrics klingen wie überhastet vorgespult und überladen – bei diesem Song bluten mir die Ohren – dieser ist einer der zwei Song, den ich in Zukunft wohl skippen werde (viermal hören reicht!!!).

„This Body“ 4/10

Der andere Song, auf den ich wohl das eine oder andere mal verzichten werde. Dieser Song soll wohl an frühere Songs wie „This time“ (Janet) oder „Trust a try“ (All for you) anknüpfen, reicht aber in keiner Weise an diese heran, vor allem nicht an das sehr gelungene „This time“. Der Song endet mit einer dunklen Gangsta- Rapper Stimme und einem Violinenarrangement, dass eher nach Katzenjammer klingt. Der Sound im Hintergrund erinnert mich bisweilen an eine Säge – eine Säge, die meine Nerven hart bearbeitet. Ich glaube auf diesen Song muss ich Lust haben, ansonsten à skippen!

„With U“ 10/10

Endlich erholt sich das Album von den letzten zwei Stücken, sagte ich erholt, es läuft zu Höchstform auf. Dieser romantische Song hat enormes Hitpotential und ist die bis Dato schönste Schnulze von Janet, die ich je gehört habe und kann es locker mit „Again“ (Janet) und „Let's wait a while“ (Control) aufnehmen. Ihr Lover Jermaine Dupri scheint ihr definitiv sehr gut zutun. Dieser Song könnte echt ein großer Hit werden, zumindest in den USA und in Großbritannien.

„Call on me“ 6/10

Netter Song, Nelly und Janet bezirzen sich hier gegenseitig und schmachten sich hier im Punkte Lyrics richtig an. Zum Teil ist dieser Song gelungen und zum Teil zu kalkuliert, scheint mir hier dann doch eindeutig „Dilemma“ von Nelly und Kelly Rowland kopiert zu werden, um ja auch nach langer Durststrecke endlich mal wieder eine Hit in den USA zu landen. Janet mal ehrlich, warum musste dieser Song die erste Singleauskopplung werden ? Für mich persönlich kann er es mit verschiedenen Stücken auf dem Album überhaupt nicht aufnehmen, verbleibt er trotz netten Sounds in absoluter Mittelmäßigkeit und repräsentiert das tatsächliche Album nicht wirklich, da er nicht Träger der Innovativen Ideen des neuen Albums ist und die üblichen Janet Sounds einfach nur abspult und aufwärmt – Schade!

„Daybreak“ 9/10

Juhu, tolles Stück – kommt verspielt und träumerisch mit Jahrmarktsmusik im Hintergrund daher, ohne dabei peinlich zu wirken. Der Song löst endlich Stücke wie „When I think of you“ (Control) und „Escapade“ (Rhythm Nation 1817), die doch mittlerweile etwas kindlich und angestaubt klingen, ab. Ein echt fröhlicher Track, der genauso wie „Show me“ altes mit neuem verbindet und dem 20 Years Thema huldigt, ohne zu kopieren, wie es bei den letzten Alben ja oft der Fall war. Könnte ein Hit werden.

„Enjoy“ 10/10

Dieser Song ist neben „With U“ einer der absoluten Killertracks auf den Album, sehr hohes Hitpotential, nette Message und genialer Sound von Anfang bis Ende. Hier stimmt einfach alles, ebenfalls ein sehr fröhlicher Song „Enjoy the simple life“ der gute Vibrations nur so versprüht und weniger aufgesetzt klingt, als frühere Botschaften Janets dieser Art. Für mich ist dieser Song die Essenz aus älteren Stücken wie „Better Days“ (All for you) und „Special“ (The Velvet Rope). Ich denke, der Song könnte in einer Reihe stehen mit „Together Again“ und „That's the way love goes“, ob dem tatsächlich so ist, wird wohl noch abzuwarten sein.

Ich hoffe dieser Song erleidet nicht das selbe Schicksal wie „Island Life“ vom unterbewerteten „Damita Jo“ Album, dieser hatte auch enormes Potential (wenn nicht sogar das größte des letzten Albums), doch leider wurde er nie als Single veröffentlicht. „Enjoy“ sollte definitive die zweite Single sein!!!

„Take Care“ 5/10

Das übliche Schmachten a la „Funny how time flies“ (Control) oder „Anytime anyplace“ (Janet), aber die Essenz aus 20 Jahren schmachten und leise stöhnen ist es leider nicht geworden und überhaupt es wäre dieses Mal einfach nicht mehr nötig gewesen, dieses Thema zum hundertsten Male von neuem abzuspulen – mir reicht es eigentlich, dennoch ist der Song okay und fügt sich auch irgendwie nahtlos (leider auch schnörkellos) in das Album ein. Stücke wie „When we oooo“ (All for you) oder „Anytime anyplace“ waren dann doch besser. Der Track stört nicht weiter, ist aber kein Highlight.

„Love 2 Love“ 8/10

Ungewohnt minimalistisch und interessant verabschiedet sich Janet durch die Hintertür und lässt schließlich echte erotische Stimmung aufkommen, die dem vorigen Track ein bisschen fehlte. Interessant ist hierbei vor allem, dass Janet tatsächlich einen Hauch von Kabarettmusik als Einfluss für dieses Stück verwendet – und diese sie ungewohnt anders klingen lässt – und zwar verdammt gut – hätte nie gedacht, dass diese Art so gut zu ihr passt. Echt gelungenes Stück, welches dem Album den letzten Schliff verpasst und es so richtig abrundet.

GELUNGEN!!!


Desperate Housewives - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
Desperate Housewives - Die komplette erste Staffel (6 DVDs)
DVD ~ Teri Hatcher
Wird angeboten von pb ReCommerce GmbH
Preis: EUR 9,70

12 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sex, too many secrets and the suburbs, 27. Juli 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hmmm,..................eine gute Serie soviel steht fest.
Doch was mich bis jetzt wundert ist, dass die Serie sich sowohl in den USA als auch in Deutschland zu solch einem Straßenfeger entwickelt hat und die überhaupt höchsten Einschaltquoten verzeichnet. Entdecken die anderen Menschen etwas in der Serie was ich nicht erkennen kann?
Die Serie hat Witz, Esprit und manchmal sogar einen sehr amüsanten rabenschwarzen und morbiden Charme. Aber was mir einfach nicht so richtig gefallen will ist die Message, viele der Charaktere sind mir einfach zu oberflächlich, einfach zu böse und irgendwie hat jeder Bewohner des kleinen Vorortes so richtig Dreck am stecken. Dies kommt der Realität natürlich stellenweise sehr nahe, doch diese "HAHA- Ich freue mich über den Ärger der Anderen" Mentalität ist nicht so ganz die meinige.
Und erst gegen Ende dieser ersten Staffel tauchen erstmals neben den ganzen bösartigen Intrigen und Verstrickungen auch Hoffnungsschimmer auf, wenn z.B. die Freundschaften der vier Hauptdarstellerinnen sich festigen und etwas mehr herausgearbeitet werden oder wenn etwas der Ausnahme halber mal bereut wird.
Schlicht und einfach fehlt mir hier, trotz des teils sehr amüsanten und gemeinen Humors, die Reflektion der Darsteller über sich selbst, die Aussprachen unter den Freundinnen, gegenseitiges Vertrauen und ja unter anderem vermisse ich irgendwie Menschlichkeit. Und man könnte schließlich sagen ja aber von der Sorte gibt es schon genug Serien und dem müsste ich sicherlich zu stimmen aber ich denke man kann auch gemein sein und trotzdem dem ganzen etwas mehr Achtung vor anderem Menschen verleihen, was andere Serien auch definitiv beweisen.
Sehr kritisch betrachtet haben die Macher, seien es nun Produzenten, Autoren, etc., ähnliche Figuren wie in „Sex and the city" kreiert sie in die Vorstadt verlegt die Bösartigkeit, den Zynismus und Charaktereigenschaften von Carrie & Co. verzehnfacht, eine Prise Dallas- Intrigen beigemischt und eine spannende Krimiartige Handlung hinzugefügt, (die sich meiner Meinung wahrscheinlich eher zum Serienfinale komplett auflösen wird) damit die Zuschauer auch ja nicht abschalten.
Die Serie ist also eher eine Pasta- Mista aus neuem und altbewehrten Material, die einzige aber dafür sehr brillante Innovation ist, den Handlungsfaden aus der Sicht einer verstorbenen zu sehen.
Und eben dafür und für die doch sehr guten Gags gebe ich dieser Serie Drei Sterne, Ich würde aber eher zum Kauf der „Sex and the city" DVD`s raten, wenn man eine wirklich gute Serie, die man sich auch gern immer wieder ansehen möchte, sein Eigen nennen will. Legt man es auf bösen und schwarzen Humor an, der es wirklich in sich hat, so würde ich zum Kauf der bald erscheinenden „Scrubs- Die Anfänger" DVD`s raten. Allen treuen Fans der „Verzweifelten Hausfrauen" sei gesagt, dass euch die DVD`s sicherlich Spass machen werden, aber mir fehlt hier leider etwas!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 10, 2008 2:25 PM MEST


There and back again. Samweis Gamdschie aus "Der Herr der Ringe" - Ein Schauspieler erzählt.
There and back again. Samweis Gamdschie aus "Der Herr der Ringe" - Ein Schauspieler erzählt.
von Sean Astin
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herr der RInge aus einer anderen Perspektive, 25. Juli 2005
Für mich ist Sean Astins Autobiographie schlicht und einfach gelungen!
Auf den ersten 90 Seiten erfährt man einiges über den sehr symphatischen, grüblerischen und äußerst liebevollen Familienmenschen Sean Astin. Sean, der Sohn von zwei anerkannten Hollywoodgrößen gewährt hier sehr interessante Einblicke hinter die Kulissen der Traumfabrik aus einer Perspektive, die dem Leser das Gefühl gibt dem netten, verträumten und doch bodenständigen Jungen von Nebenan und seinen Berichten zulauschen.
Durch persönliche Erfahrungen und Eindrücke leitet der Schauspieler den Leser gekonnt und enorm aufrichtig durch seine Biographie und nimmt ihn schließlich mit auf die Reise zu seinem "größten Abenteuer" nach Neuseeland, zum Dreh von Herrn der Ringe, welcher dann auch letztendlich den größten Teil dieses Buches ausmacht.
Immer wieder kann man Astins Gedankengänge und Gewissensbisse nur allzu gut nachvollziehen, wenn er z.B. trotz der Geburt seiner Tochter, der Verschuldung durch den Kauf eines Hauses und der eben erst gegründeten eigenen Produktionsfirma, das Risiko eingeht um die Chance seines Lebens wahrzunehmen - um ein kleiner dicker Hobbit zu werden, und dass bei einer Gage die für drei Filme und 1 1/2 Jahre Drehzeit eher unangemessen ist.
Im Großen und Ganzen zeigt "There and Back again" wie eine einzelne Person mit seinen persönlichen Ansichten und Gefühlen das Abenteuer Mittelerde - Neuseeland und all seine Strapazen gemeistert hat, dabei sehr interresanten Menschen begegnet, Freundschaften schließt und einiges über die Schaupielerei und sich selbst lernt.
Dabei sollte vor dem Kauf nicht vergessen werden, dass es sich hier um eine Autobiographie handelt und nicht um einen reinen Set- bericht, welche es ja auch schon zu Genüge gibt! Und obwohl Astin dem Herr der Ringe Dreh die meisten Seiten widmet ist dieses Buch nicht nur für eingefleischte Fans ein Muss, sondern auch für Liebhaber von besonders guten und erfrischenden Autobiographien. Es lohnt sich wirklich!!!


Remixed & Revisited
Remixed & Revisited
Preis: EUR 8,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen warum klingt die American life LP nicht so?, 3. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Remixed & Revisited (Audio CD)
Remixted and Revisted ist schlicht und einfach die beste EP, die Madonna jemals veröffentlicht hat. Vor allem die geilen Gitarrenklänge der ersten 4 Songs (u.a. Love profusion und American life)lassen einem die Ohren klingeln. Nie hätte ich gedacht, dass Madonna sich mit E-Gitarre so verdammt gut anhören würde - das macht echt Lust auf mehr. Zugegeben das Album American life ist gut - aber fürs nächste Mal wünsche ich mir eine richtig rockige Madonna wie hier bei Remixted & Revisted - I WANT MORE!


Seite: 1 | 2