Profil für Filmfan1980 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Filmfan1980
Top-Rezensenten Rang: 399
Hilfreiche Bewertungen: 2846

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Filmfan1980
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
PDP PS Vita Playstation Vita Trigger Grips Attachment
PDP PS Vita Playstation Vita Trigger Grips Attachment
Wird angeboten von VGP_VideoGamesPlus
Preis: EUR 18,50

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Insgesamt leider nicht empfehlenswert, 3. Juni 2014
Hallo!

Ich besitze bereits den Controller Grip von Kelux (absolut baugleich mit dem von BigBen), allerdings hat dieser auch seine Schwächen (Ladekabel nicht nutzbar und nicht 100% optimaler Schließmechanismus) und auf Grund der größtenteils sehr positiven Bewertungen der Trigger Grips, wollte ich diese auch mal ausprobieren. Habe mir die Trigger Grips dann von Amazon.com aus den USA bestellt, das war insgesamt immer noch ein Stück günstiger, als der unverschämte Preis, der hier verlangt wird.

Leider kann ich mich den positiven Rezensionen nicht anschließen. Wer bisher nur das Zocken an der "nackten" Vita kennt, wird vielleicht eine Verbesserung mit den Trigger Grips erreichen, aber wer schonmal den Controller Grip von Kelux/ BigBen mit den großen Griffen verwendet hat, merkt sofort, dass da in Sachen Komfort einfach WELTEN dazwischen liegen. Wirklich angenehmes, verkrampfungsfreies Spielen ist mit den Trigger Grips selbst mit kleinen (erwachsenen) Händen nicht möglich.

POSITIV:
=======
+ Die Verarbeitung ist ok
+ Nettes Design und geringe Abmessungen
+ Im Gegensatz zu anderen Controller Grips bleiben alle Zugänge (z. B. Ladekabel) der Vita frei.

NEGATIV:
========
- Ich habe nun wahrlich keine großen Hände und trotzdem verfehlen die Trigger Grips für mich leider völlig das Ziel, dass man die Vita angenehm und verkrampfungsfrei halten kann. Die Vita wird zwar unten etwas verlängert, aber das ist so minimal, dass diese "Bumper" (oder wie man sie nennen will) nicht komplett auf den Handballen aufliegen.
- Zusätzlich liegen die Schultertasten durch die Trigger nun noch höher, daher muss man insgesamt mit der Hand etwas höher rutschen, während der Daumen ja trotzdem noch den Joystick erreichen muss. Der Daumen muss also deutlich mehr gebogen werden. Insgesamt fühlt sich das alles sehr unnatürlich an und die Hände verkrampfen fast genauso schnell wie ohne Trigger Grips. Wenn man dann zum Vergleich mal den Controller Grip von Kelux oder BigBen anlegt mit den großen Griffen, dann ist es eine reine Wohltat (auch wenn die ebenfalls ihre Schwächen haben). Damit ist dann wirklich ein angenehmes Halten für längere Zeit möglich.
- Diese Trigger oben fühlen sich nicht wirkllich "knackig" an. Die Schultertasten der Vita sind ja so schon etwas unpräzise, die Trigger verbessern das nicht gerade. Insgesamt sind sie aus meiner Sicht komplett sinnlos bzw. sogar kontraproduktiv (s. o.)

Fazit:
Die Trigger Grips stellen aus meiner Sicht in Sachen Haltekomfort keine nennenswerte Verbesserung zur "nackten" Vita dar. Insbesondere im Hinblick auf den vergleichsweise hohen Preis ist die Anschaffung nicht empfehlenswert. Wer sehr kleine Hände hat (aber das müssen dann schon kleine Frauen- oder Kinderhände sein - wobei die dann wahrscheinlich die sehr hoch liegenden Trigger schwer erreichen), für den mag das ausreichend sein, für alle anderen ist die Vergrößerung der Vita deutlich zu wenig, um ein verkrampfungsfreies Spielen über längeren Zeitraum zu ermöglichen. So verlockend die Trigger Grips auch sind, weil sie schön klein sind und alle Zugänge der Vita erreichbar bleiben.... das Hauptziel wird meiner Meinung nach verfehlt.


KELUX PS Vita Controller Grip
KELUX PS Vita Controller Grip
Wird angeboten von GameAccess
Preis: EUR 13,99

4.0 von 5 Sternen Erfüllt seinen Zweck, aber insgesamt nicht perfekt, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: KELUX PS Vita Controller Grip (Videospiel)
Hallo!

Nach einigen Tagen der Nutzung des Controller Grip von Kelux kann ich diesen nur mit Einschränkungen empfehlen. Material fühlt sich zwar hochwertig an (seidenmatter Kunststoff) und es erfüllt auch hervorragend seinen Zweck, nämlich das einfachere/ ermüdungsfreiere Halten der Vita, jedoch gibt es auch ein paar Mängel.

Pro:
- Gute Optik und Haptik
- Liegt gut in der Hand
- Man kann die Vita deutlich länger und entspannter halten, ohne dass die Hände verkrampfen oder einschlafen
- Im Liegen kann man das Gerät durch die "Verlängerung" nach unten gut auf dem Bauch aufstützen und somit ist es noch entspannter zu halten
- Montage/ Demontage des Grip gehen schnell und einfach

Contra:
- Der Slot für Spiele sowie der Stromanschluss werden blockiert. Zum Laden muss man das Gerät also raus nehmen
- Die Halterungen für die Handballen sind teilweise leicht scharfkantig, müsste man mal mit ganz feinem Schmirgelpapier drüber
- Für mich das größte Manko: Das Gerät ist insgesamt zu labil bzw. hat nicht genug Verwindungssteifigkeit. Wenn man den Haltemechanismus an der Unterseite feststellt, biegt sich die Rückseite leicht, sodass die "Haltenase", die die Vita festhält, nur noch ganz knapp am Rand aufsitzt. Man muss nur noch mit ganz wenig Kraft nachhelfen und schon kann man die Vita einfach raus nehmen ohne dass man den Haltemachanismus löst. Somit ziemlich sinnfrei. Außerdem entstehen durch diese nicht sehr feste Befestigung an der unteren Kante der Vita ganz leichte Kratzspuren (minimal). Finde ich suboptimal.

Bei dem gleichen Grip von BigBen habe ich in den Rezensionen von genau dem gleichen Problem gelesen, also die Geräte scheinen absolut identisch zu sein (von leicht abweichender Optik abgesehen). Also wer sich zwischen dem BigBen und dem Kelux entscheiden will, kann zum nur halb so teuren Kelux greifen.

Ich würde mir das Teil jedoch nicht wieder kaufen. Zu nervig ist es, das Gerät jedes Mal bei leerem Akku ab zu nehmen (was bei der Vita leider doch sehr oft der Fall ist) und der Haltemechanismus ist einfach nicht so zuverlässig, wie er sein sollte.

Edit: Nachdem ich nun auch die PS Vita Controller Grips zum Vergleich getestet habe (siehe andere Rezension), und den Kelux Controller Grip einige Wochen im Einsatz habe, erhöhe ich die Bewertung von 3 auf 4 Sterne (ich würde mit 3,5 bewerten, also aufgerundet 4). Der Schließmechanismus ist zwar, wie oben beschrieben, nicht optimal, allerdings stört es im täglichen Gebrauch nicht wirklich, wenn man nicht ständig daran rumspielt. Rausgefallen ist mir die Vita jedenfalls nich nicht. Dass man die Vita zum Laden herausnehmen muss, nervt immer noch, aber es gibt leider einfach nichts Besseres am Markt. Das Hauptziel dieser Halterung, nämlich das angenehme, verkrampfungsfreie Halten der Vita über einen längeren Zeitraum, erfüllt sie einwandfrei (im Gegensatz zu den teuren Trigger Grips).


Micro USB Kabel (1 Meter, schwarz) für Smartphones und Tablets
Micro USB Kabel (1 Meter, schwarz) für Smartphones und Tablets
Preis: EUR 5,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Qualitätskabel zum fairen Preis, 17. Februar 2014
Nun, was soll man groß über ein USB-Kabel schreiben. Es funktioniert wie es soll, Verarbeitung ist gut, das Kabel relativ dick.

Länge des Kabels stimmt mit der Angabe von 1m überein und es funktioniert an mehreren getesteten Smartphones tadellos als Datenkabel am PC sowie als Ladekabel am Original-Netzteil.

Also super Kabel zum fairen Preis, kann man empfehlen.


Fossil Herren-Armbanduhr XL Chronograph Quarz Edelstahl beschichtet JR1437
Fossil Herren-Armbanduhr XL Chronograph Quarz Edelstahl beschichtet JR1437
Wird angeboten von Decksbig
Preis: EUR 97,10

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schicke Uhr in XL-Größe, 14. Februar 2014
Hallo!

Habe die Fossil "Nate" bereits in schwarz mit Silikonarmband und fand sie so super, dass ich sie noch in einer weiteren Variante haben wollte. Diesmal mit Stahlarmband, da sich das Silikon nach einem dreiviertel Jahr täglichem Tragen (inkl. Strandurlaub etc.) doch schon ziemlich abgenutzt hat.

Habe mich dann für die Nate in Edelstahl - Grau (JR1437) entschieden. Allen, die die Nate noch nie in Natura gesehen haben, sei gesagt, dass sie ziemlich groß ist (siehe Abmessungen). Darauf muss man stehen, ich liebe es. Das sieht selbst an meinem vergleichsweise filigranen Handgelenk sehr gut aus, also man braucht keineswegs Bauarbeiterarme, um solch eine Uhr tragen zu können.

Der Look der Uhr geht in Richtung Military-Style mit den sehr markanten Knöpfen und der massiven Krone. Bedienung ist sehr einfach und vor allem lässt sich die Uhrzeit bei der Nate sehr einfach ablesen. Das Metall dieser Ausführung schimmert in leicht dunklem Grau, je nach Lichteinfall zwischen silber und grau glänzend. Das Grau geht teilweise minimal ins Bräunliche, habe ich das Gefühl. Sieht sehr edel aus.

Der Verschluss des Metallarmbandes hat einen seitlichen Knopf, den man zum Öffnen drücken muss. Das Armband kann sich also nicht aus Versehen lösen.

Ich kann diese Uhr absolut empfehlen, für meinen Geschmack die schönste aus der Nate Serie.


Autohalterung für Smartphones von Apple, Samsung & HTC in schwarz
Autohalterung für Smartphones von Apple, Samsung & HTC in schwarz
Preis: EUR 17,90

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute universelle Halterung mit leicht fummeliger Handhabung, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo!

Ich war auf der Suche nach einer Kfz-Halterung für mein HTC One, welche möglichst universell ist, damit ich sie auch beim Wechsel des Smartphone weiter verwenden kann. Die Samsung Halterung meiner Freundin gefiel mir schon sehr gut, nur leider passt mein HTC One dort nicht rein, da das Ladekabel an der Unterseite nicht mittig sitzt, sondern leicht rechts, wo bei den meisten Halterungen so ein Haltebügel sitzt, auf dem das Gerät aufliegt. So auch bei der Samsung Halterung, weswegen diese schonmal ausschied. Und möglichst klein und unauffällig sollte die Halterung außerdem sein.

Bin dann auf die Xcessory Autohalterung gestoßen. Diese funktioniert wirklich super und ist sehr universell, da sie das Gerät nur seitlich mit optisch dezenten „Klemmbacken“ festhält. Das funktioniert also bei so gut wie jedem Smartphone, solange man an den Seiten des Smartphones irgendwo ca. 4 cm freien Platz ohne Tasten hat (auf den Lautstärkewippen solle man die Klemmbacken natürlich nicht ansetzen, da die Tasten sonst gedrückt werden).

Verarbeitung & Optik:
=====================
An der Verarbeitung gibt es absolut nichts zu meckern. Alles macht einen stabilen und sauber verarbeiteten Eindruck. Auch optisch gibt es nichts zu kritisieren. Die seitlichen Klemmbügel sind angenehm klein und dezent gehalten, im Gegensatz zu anderen unversellen Halterungen, wo sie zentimeterweit über das Gerät hinausragen. Das Teil, das an der Scheibe befestigt wird, ist in schicker Klavierlack-Optik gehalten. Insgesamt ist die Halterung so klein und dezent, dass sie im Fahrzeug bei entnommenem Smartphone kaum auffällt und nicht stört. Um das Smartphone nicht zu verkratzen, sind die Klemmbacken dick gummiert.

Montage & Handhabung:
=====================
Die Montage ist schnell erledigt. Das Teil mit den Klemmbügeln wird mit dem Gegenstück am Kugelgelenk zusammen gesteckt und zur Seite gedrückt, bis es deutlich hörbar einrastet. Die Befestigung an der Scheibe erfolgt mit einem Saugnapf, wie man ihn von anderen Halterungen kennt. Einfach an die Scheibe drücken und dann unten den Hebel rein drücken, fertig. Hält bombenfest und hat sich auch nach 3 Stunden Autofahrt nicht gelöst. Durch das Kugelgelenk lässt sich das Smartphone frei drehen und sowohl horizontal als auch vertikal verwenden. Das Smartphone sitzt bombenfest in der Halterung und löst sich auch bei holpriger Fahrt nicht.

Einziger Kritikpunkt und der Grund, weshalb ich einen Stern abgezogen habe: Die Klemmbacken, die das Smartphone festhalten, sind federbetätigt. Das heißt, im Inneren ist eine Feder, die man mit Kraft auseinanderziehen muss, damit man das Gerät zwischen die Backen einsetzen kann. Die Federkraft ist schon grenzwertig hoch, sodass das sehr fummelig ist. Bevor ich die Halterung an der Scheibe montiert hatte, dachte ich, dass das ohne dritte Hand sehr schwierig werden wird. Im Fahrzeug ging es aber dann. Man kann mit der einen Hand kräftig am rechten Klemmbügel ziehen (Saugnapf und Kugelgelenk machen das zum Glück mit) und mit der anderen Hand das Smartphone einsetzen. Man kann auch das Smartphone kräftig mit der einen Seite gegen die rechte Klemmbacke drücken und dann so in die Halterung drücken.

Geht alles, ich finde es trotzdem etwas fummelig und man kann sich auch den Finger einklemmen. Bei der Halterung von Samsung finde ich das besser gelöst. Dort ist im Inneren eine Zahnstange. Man setzt das Smartphone ein, drückt dann die Haltebacken zusammen und diese rasten dabei ein. Drückt man einen Knopf auf der Rückseite, springen die Haltebacken automatisch wieder auseinander. Sehr komfortabel. Diese Mechanik hätte ich mir bei der Xcessory Halterung gewünscht, dann wäre sie perfekt.

Fazit:
======
Ich kann die Xcessory Autohalterung empfehlen. Sie ist klein, schick, stabil und sehr universell für alle möglichen Smartphones einsetzbar. Das Smartphone wird bombenfest gehalten. Leichte Abzüge gibt es bei der Handhabung, da das Einsetzen des Smartphones etwas fummelig ist. Dennoch kann ich diese Halterung uneingeschränkt empfehlen für alle, die eine universelle und dezente Kfz-Halterung zu einem fairen Preis suchen.


Barrel Stil Kontaktlinsenbehälter - transparent grün ~ (3 pack)
Barrel Stil Kontaktlinsenbehälter - transparent grün ~ (3 pack)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht durchdacht, schlechte Handhabung, 19. November 2013
Also ich kann diese Behälter nicht uneingeschränkt empfehlen. Leider scheinen diese großen Behälter ja heutzutage recht selten zu sein, überall findet man nur noch diese flachen, die ich total grausam finde (da muss man die Linsen immer so umständlich rausfingern). Daher war ich froh, diese gefunden zu haben. Aber leider ist die Handhabung etwas zu umständlich.

Bei meinem alten Behälter war der Teil, auf dem die Linse liegt, wie eine Halbkugel, etwa in Größe der Linse, ausgeformt. So konnte man die Linse sehr einfach absetzen und entnehmen. Bei diesem Behälter jedoch ist diese "Auflage" für die Linse sehr viel kleiner, eher ein kleiner "Gnubbel". Die Linse passt da nicht richtig drauf und vor allem bleibt sie nicht daran haften, wenn man diesen Haltekorb aufklappt. Die hängt dann immer in dem aufgeklappten Korb drin und man muss sie dort rausfingern (also genau an der Seite, an der man eigentlich NICHT anfassen will). Das ist sehr nervig.

Für mich sind diese Behälter daher leider eine Fehlkonstruktion. Aber leider finde ich auch keine besseren und mein Optiker hat auch nur noch die kleinen flachen Dinger :( Wenn jemand 'nen Tipp hat, wo man vernünftige große Behälter findet ohne das o. g. Problem.... immer her mit der Info :)


Barrel Stil Kontaktlinsenbehälter - transparent blau ~ (3 pack)
Barrel Stil Kontaktlinsenbehälter - transparent blau ~ (3 pack)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht durchdacht, schlechte Handhabung, 19. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also ich kann diese Behälter nicht uneingeschränkt empfehlen. Leider scheinen diese großen Behälter ja heutzutage recht selten zu sein, überall findet man nur noch diese flachen, die ich total grausam finde (da muss man die Linsen immer so umständlich rausfingern). Daher war ich froh, diese gefunden zu haben. Aber leider ist die Handhabung etwas zu umständlich.

Bei meinem alten Behälter war der Teil, auf dem die Linse liegt, wie eine Halbkugel, etwa in Größe der Linse, ausgeformt. So konnte man die Linse sehr einfach absetzen und entnehmen. Bei diesem Behälter jedoch ist diese "Auflage" für die Linse sehr viel kleiner, eher ein kleiner "Gnubbel". Die Linse passt da nicht richtig drauf und vor allem bleibt sie nicht daran haften, wenn man diesen Haltekorb aufklappt. Die hängt dann immer in dem aufgeklappten Korb drin und man muss sie dort rausfingern (also genau an der Seite, an der man eigentlich NICHT anfassen will). Das ist sehr nervig.

Für mich sind diese Behälter daher leider eine Fehlkonstruktion. Aber leider finde ich auch keine besseren und mein Optiker hat auch nur noch die kleinen flachen Dinger :( Wenn jemand 'nen Tipp hat, wo man vernünftige große Behälter findet ohne das o. g. Problem.... immer her mit der Info :)


Powermid XL
Powermid XL
Wird angeboten von XXL-Technik
Preis: EUR 29,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Reagiert schlecht auf IR-Signale, 14. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Powermid XL (Zubehör)
Hallo!

Wie einige andere Rezensenten hier, habe ich mir das Set gekauft, um mit meiner Logitech Harmony One eine Intertechno Funksteckdose steuern zu können, benötige also nur eine der beiden Pyramiden, den IR->Funk Wandler.

Ich habe solch ein vergleichbares Set bereits von Auvisio, das hatte ich damals von Alphaluxx zur Steuerung meiner Motorleinwand bekommen. Mit diesem funktioniert es auch alles tadellos (die Logitech Fernbedienung ist also korrekt eingestellt usw). Da ich nun jedoch den Auvisio Wandler an anderer Stelle brauche, benötige ich einen zweiten IR->Funk Wandler und bin auf dieses Set von Marmitek gestoßen.

Sobald ich nun das Auvisio Teil gegen die Powermid XL tausche, funktioniert es nur noch mehr schlecht als recht. Abstand ist bei mir ca. 4 Meter. Das IR-Signal der Fernbedienung wird nur sehr schwach angenommen. Also ich muss mit der Fernbedienung ganz exakt auf die Pyramide zielen, dann geht es. Oft muss ich aber auch mehrmals drücken, bis das Signal erkannt wird. Ziele ich jedoch nicht ganz perfekt auf die Pyramide, sondern ändere nur minimal den Winkel der Fernbedienung, wird das Signal nicht mehr erkannt. Mit dem Teil von Auvisio ist das völlig egal, da kann ich mit der Fernbedienung auch an die Decke zielen. Umgebungsbedingungen für beide Geräte sind absolut gleich, also steht für mich fest, dass die Powermid XL (bzw. dessen IR-Empfänger) einfach deutlich schlechter ist als der von Auvisio.

Also ich bin sehr enttäuscht von diesem Set und werde es zurück schicken. Leider gehen die Alternativen aus, da das Set von Auvisio im Internet nirgends mehr zu finden ist. Werde mal bei Alphaluxx nachfragen, welche Sets die für ihre Leinwände momentan empfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 9, 2014 2:47 PM CET


Huawei Ascend G330 Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) TFT-Display, Touchscreen, 5 Megapixel Kamera, 512MB RAM, micro-USB, Android 4.0) schwarz
Huawei Ascend G330 Smartphone (10,2 cm (4 Zoll) TFT-Display, Touchscreen, 5 Megapixel Kamera, 512MB RAM, micro-USB, Android 4.0) schwarz

4 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr träge, schlechte Verarbeitung und Softwaremängel, 16. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo!

Ich will es kurz und knapp halten: Vom Huawei G330 kann ich nur abraten. Habe es meiner Freundin im Januar hier bei Amazon gekauft und nun hat sich nach nur 5 Monaten die Hintergrundbeleuchtung verabschiedet (flackert stark oder fällt immer wieder komplett aus). Das Gerät ist wirklich das schlechteste Stück Technik, das ich in den letzten Jahren gekauft habe.

Billige Verarbeitung (Rückseite knarzt und wackelt leicht) und von Anfang an lief es nie wirklich 100% rund (kleinere Software bugs oder sporadische Abstürze, wenn man zu viele Apps auf einmal updaten wollte kamen Fehlermeldungen, der interne USB Speicher konnte nicht für Apps genutzt werden sodass ständig die Meldung kam der Speicher sei voll usw. usw.) und die Performance des Gerätes ist einfach nur mies. Ich verstehe einfach nicht, wie so viele Leute solch ein Gerät empfehlen können, hier bei Amazon hat es 4,5 Sterne. Da muss man wirklich sehr anspruchslos sein. Auf dem Papier lesen sich die 2x1 GHz und Android 4.0 ja ganz gut, aber in der Praxis ist das Teil einfach nur träge und ruckelig. Vermutlich ist es u.a. dem viel zu kleinen Arbeitsspeicher von nur 512 MB geschuldet. Da laufen andere Geräte mit schwächerer Hardware deutlich flüssiger.

Lange Rede kurzer Sinn, wir waren gestern im Saturn und haben meiner Freundin für rund 250€ ein Gerät eines südkoreanischen Konkurrenten gekauft und da liegen einfach nur WELTEN dazwischen. Alles läuft flüssig, tolle Verarbeitung, nicht so klobige Optik, keinerlei Zicken und Abstürze bis jetzt. Endlich ein Android das so läuft wie es sollte.

Fazit: Ich kann vom Huawei G330 nur abraten. Selbst für 150€ lohnt es sich nicht, nur Ärger mit diesem Gerät. Für ein wenig Aufpreis bekommt man deutlich bessere Geräte.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2013 7:56 PM MEST


Samsung Galaxy S4 Smartphone (12,7 cm (4.99 Zoll) AMOLED-Touchscreen, 16 GB interner Speicher, 13 Megapixel Kamera, LTE, Android 4.2) - Schwarz
Samsung Galaxy S4 Smartphone (12,7 cm (4.99 Zoll) AMOLED-Touchscreen, 16 GB interner Speicher, 13 Megapixel Kamera, LTE, Android 4.2) - Schwarz
Wird angeboten von media-snip
Preis: EUR 373,73

1.253 von 1.372 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grandioses Smartphone mit kleineren Schwächen, 1. Mai 2013
Hallo! Nachdem ich bereits das HTC One Anfang April von Amazon geliefert bekam (vgl. dazu meine HTC One Rezension) und mich dieses Gerät leider nicht vollends überzeugen konnte, habe ich mit dem Galaxy S4 nun endlich einen würdigen Nachfolger für mein Galaxy S2 gefunden. Nur soviel zum HTC: Das One ist ebenfalls ein tolles Gerät, allerdings störte mich persönlich die fehlende Hardware-Menütaste dann doch sehr stark (durch die zusätzliche Menüleiste ist in vielen Apps nicht der komplette Bildschirm nutzbar), die Kamera war nur mittelmäßig und das Display konnte mich leider auch nicht vollends überzeugen (was aber daran liegen kann, dass ich durch das S2 an AMOLED gewöhnt bin oder auch an den Qualitätsstreuungen der HTC Displays, vielleicht auch einfach nur Geschmackssache). In Summe sicherlich ebenbürtige Geräte, die beide ihre Vor- und Nachteile haben. Bei Connect liegt zum Beispiel das S4 auf Platz 1, bei Chip das HTC One. Am Ende also eine Frage der persönlichen Vorlieben. Im Folgenden möchte ich eine Zusammenfassung der wichtigsten Pro und Contras des Galaxy S4 aus meiner Sicht geben.

POSITIV:
=========
+ Das Display ist einfach eine Wucht. Bei gleicher Gehäusegröße wie beim S3 hat Samsung die Diagonale nochmal von 4,8 auf 5“ erhöht und die Auflösung auf Full-HD. Das Display ist gestochen scharf, die Farben sind (wie man es von S-AMOLED kennt), als „knallig“ zu bezeichnen, lassen sich aber mit der Option „Professionelles Foto“ auch natürlicher einstellen. Als Nachteil gegenüber LCD Displays wie beim One sei zu erwähnen, dass die Helligkeit geringer ist (wer sein Gerät oft bei hellem Sonnenlicht im Freien benutzt, ist evtl. mit einem LCD besser bedient) und dass AMOLEDs kein perfektes Weiß darstellen (sieht man nur im direkten Vergleich mit einem hellen LCD). Dafür ist schwarz die absolute Stärke vom AMOLED. Schwarze Bildschirminhalte werden nicht beleuchtet, sind also nahezu perfekt schwarz, was für traumhafte Kontraste (Stichwort Schachbrett- oder ANSI-Kontrast) und Schwarzwerte sorgt. Die Blickwinkelstabilität des S4 ist sehr gut, wie auch schon bei meinem S2. Auch bei sehr seitlicher Betrachtung sind nur minimale Kontrastveränderungen sichtbar. Also ein riesiger Unterschied z. B. zum Xperia Z. Dank der Full-HD Auflösung ist entsprechend hochaufgelöstes Bild- und Videomaterial natürlich messerscharf. Einzelne Pixel sind nicht mehr erkennbar, sehr kleine Schrift ist noch lesbar. In Summe ein großartiges Display, das auf jeden Fall in der obersten Liga spielt. Diverse Testberichte bescheinigen dem S4 ein brilliantes und knackig scharfes Display mit satten Farben, sehr guter Blickwinkelstabilität, hohem Kontrast und perfektem Schwarzwert. Dafür leichte Abstriche bei weißem Hintergrund (minimaler Farbstich) und der Helligkeit (die sich allerdings im Vergleich zum S3 deutlich verbessert hat). Ob das Display besser oder schlechter als das Display des HTC One ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Mir persönlich gefällt es besser, aber das mögen andere anders sehen.

+ Leistung: Der 1,9 GHz Quadcore-Prozessor in Verbindung mit 2GB Ram bietet einfach eine brachiale Performance, das kann man nicht anders sagen. Das Gerät noch irgendwie zum Ruckeln zu bringen ist schon sehr sehr schwierig. Internetseiten bauen sich in Rekordzeit auf, Full-HD Videos spielt das Gerät ab, als wäre es ein Klacks, und haufenweise Apps im Hintergrund aktualisieren während man gleichzeitig im Internet surft, bringt das Gerät auch nicht in Verlegenheit. So macht das Spaß.

+ Akku: 2.600 mAh sehen auf dem Papier erstmal grandios aus. Beim S2 bin ich bei meinem Nutzungsverhalten meist 2 Tage mit einer Akkuladung hin gekommen. Ob das S4 das auch schafft, bleibt anzuwarten. Die zweite Akkuladung hat bei mir bislang mit Müh und Not einen Tag gereicht, allerdings spielt man am Anfang ja auch noch vergleichsweise viel mit dem Gerät rum und der Akku braucht ja noch ein paar Ladezyklen, bis er seine volle Kapazität erreicht hat. Werde daher die Rezension in einigen Tagen nochmal ergänzen, wenn ich mehr zur Akkulaufzeit sagen kann.
EDIT: Nachdem ich das S4 nun einige Wochen getestet habe, kann ich sagen, dass der Akku mindestens so lange hält wie bei meinem S2. Eher noch etwas länger. Bei meinem Nutzungsverhalten (jede halbe Stunde werden Mails abgerufen, mehrmals am Tag im Internet surfen, gelegentlich Whatsapp Nachrichten und ein paar Minuten telefonieren) hält der Akku bei mir meistens 2 Tage durch. Bei Wenignutzung auch 2,5 Tage. Bei Vielnutzung bekommt man den Akku natürlich auch ohne Probleme an einem Tag leer. Lässt man das Gerät ungenutzt liegen (W-Lan aus, UMTS an), hält der Akku bei mir hochgerechnet 5 Tage (20% Akku in 24 Stunden). Insgesamt ist die Akkuleistung sehr positiv.

+ Sprachqualität ist absolut überzeugend.

+ Drei Hardware-Buttons (zwei Softbuttons und ein mechanischer), also auch eine Menütaste!!! Power-Button rechts an der Seite (sehr vorteilhaft). Power-Button und Lautstärkewippe nicht im Gehäuse versenkt, somit gut zu ertasten.

+ Sehr effiziente Ausnutzung der Gehäusegröße: 5 Zoll Display, High-End Prozessor, 2.600 mAh Akku, wechselbarer Akku und SD-Kartenslot sind schon extrem beachtliche Eckdaten für eine Gehäusegröße von nur 136,6 x 69,8 x 7,9 mm und einem Gewicht von 130g. Zum Vergleich: Das HTC One ist etwas länger und dicker, hat aber nur ein 4,7“ Display, kein SD, Akku nicht wechselbar, 2.300 mAh Akku und wiegt 143g – die Kehrseite des schicken Aluminium-Unibody Gehäuses. In Sachen effiziente Ausnutzung der Gehäusegröße kann momentan kein anderes Smartphone dem S4 das Wasser reichen. Trotzdem ist es für ein Smartphone aus meiner Sicht grenzwertig groß. Durch das dünne und leichte Gehäuse stört es jedoch in der Hosentasche nicht, daher für mich noch in Ordnung. Größer dürfte es aber wirklich nicht mehr sein.

+ Kamera: Die Kamera macht selbst im Innenraum mit gedämmter Beleuchtung gute Bilder. Ein leichtes Hintergrundrauschen bei schlechter Beleuchtung ist normal, die Bilder sind aber wirklich brauchbar, der LED-Blitz leistet hier ganze Arbeit. Bilder bei ausreichender Beleuchtung werden absolut brilliant und sehr scharf. Auch bei Betrachtung in Großformat auf dem PC oder TV sind die Bilder top. In diesem Punkt ist das HTC One leider deutlich unterlegen, denn dessen Ultrapixel-Kamera nimmt zwar mehr Licht auf und macht deshalb bei Nacht hellere Bilder, insgesamt sind aber alle Bilder bei Betrachtung auf dem PC oder TV zu unscharf und verwaschen. Die Kamera des One konnte mich daher nicht überzeugen. Mit den Fotos des S4 bin ich dagegen absolut zufrieden. Videos mache ich mit dem Smartphone nicht, hier soll wiederum das HTC One besser sein.

+ SD-Kartenslot und wechselbarer Akku: Klar, diese beiden Punkte sollte man auch nicht überbewerten, allerdings hat so ein wechselbarer Akku schon Vorteile, wenn man das Gerät nach Ablauf der Garantie weiterverkaufen will. Denn oft ist nach 2 Jahren der Akku einfach platt. Bei Geräten mit fest verbautem Akku kann der Wechsel dann teuer werden. Ob man einen SD-Kartenslot braucht, muss jeder selbst entscheiden. Neben dem größeren Speicherplatz erhöht das auch einfach den Komfort (beim Umstieg auf’s neue Gerät können Daten und Einstellungen einfacher übernommen werden).

+ Vergleichsweise niedriger Strahlungswert (SAR-Wert) von 0,28 W/kg. Zum Vergleich: HTC One 0,86 W/kg, Xperia Z 0,55 W/kg, Optimus G 0,43 W/kg.

NEUTRAL:
==========
+/- Optik: Ich habe mich für das S4 in schwarz entschieden und bin insgesamt recht zufrieden mit der Optik. Klar, gegen das schicke Aluminiumgehäse des HTC One kommt es optisch nicht an, allerdings sieht es insgesamt doch recht schick und schlicht aus. Die Vorderseite mit dem breiten silbernen Rand finde ich sogar wirklich edel. Was etwas billig aussieht, ist die Rückseite. Diese soll mit ihrer sehr feinen, wabenartigen Struktur (nur optisch unter dem Lack) wohl eine Art Metallic-Effekt erzeugen, allerdings sieht es trotzdem schon sehr nach Plastik aus und fühlt sich auch so an. Hoffentlich gibt es bald andere Batteriedeckel für das S4. Die Rückseite ist leider auch SEHR anfällig für Fingerabdrücke und Schlieren von den Fingern. So stark habe ich das bislang noch bei keinem Gerät gesehen. In Summe geht die Optik des Gerätes schon in Ordnung, der schicke Metallrand und das nur 7,9 mm dünne Gehäuse reißen es wieder raus.
EDIT: Siehe dazu auch mein Edit unten beim Punkt "Sehr glatte Rückseite". Es gibt bereits jetzt diverse alternative Akkudeckel für das S4 im Zubehörhandel, die das Gerät optisch und haptisch deutlich aufwerten!

+/- Speicherplatz (bezogen auf die 16GB Version): Der Vollständigkeit halber möchte ich hier noch erwähnen, dass von den 16GB des internen Speichers des S4 etwa 9,2 GB für Apps zur Verfügung stehen und dass man z. B. die großen Spiele i.d.R. NICHT auf die externe SD Karte verschieben kann (Samsung hat zwar inzwischen App2SD als Update nachgereicht, damit lassen sich aber nicht die großen Zusatzdateien der Spiele verschieben sondern nur die App selbst). Einige bemängeln dies oder wussten es scheinbar vor dem Kauf nicht. Man hat also 9,2 GB für installierte Apps und die externe SD Karte ist für sonstige private Daten (Fotos, Videos, Dokumente etc.). Das sollte einem vor dem Kauf bewusst sein. Wer also vor hat, diverse speicherfressende High-End 3D Spiele gleichzeitig zu installieren plus Offline-Navigation, der ist bei der 16GB Variante des S4 falsch und sollte die inzwischen verfügbare 32GB Version nehmen oder auf die 64GB Version warten.

+/- Lautsprecher: Der Sound ist ausreichend laut. Leider wieder nur ein einzelner Lautsprecher auf der Rückseite, also kein Stereo. Was aber natürlich den Vorteil einer schön „cleanen“ Gehäusefront hat. Der Lautsprecher ist nichts Besonderes aber absolut ausreichend.

+/- Die Zusatzfeatures wie Smart Scroll, Smart Pause, Intelligente Drehung sowie auch einige der Gesten (Scrollen/ Blättern durch Wischen über den Sensor) sind einfach nur Akkufresser ohne nennenswerten Mehrwert, die oft auch mehr schlecht als recht funktionieren. Ergo: Alles abgeschaltet. Was ganz gut funktioniert und auch ganz nützlich ist, sind Smart Stay (Display geht nicht aus, solange man drauf schaut - kennt man schon vom S2 und S3) und AirView (Vorschauanzeigen wenn der Finger knapp über dem Display schwebt - vergleichbar mit dem Mouseover am PC).

NEGATIV:
=========
- Bedienbarkeit der drei Buttons am unteren Rand: Dass das Display fast die gesamte Gehäusefront einnimmt und somit unter- und oberhalb des Displays nur noch wenig Fläche ist, hat leider auch seine Kehrseite. Da die drei Buttons somit sehr nahe am Displayrand sind, kommt es bei mir immer wieder vor, dass ich aus Versehen beim Drücken eines Knopfes auch auf’s Display komme und dabei ungewollte Aktionen ausführe. Ist wahrscheinlich Gewöhnungssache. Vom S2 bin ich es gewohnt, das Gerät mit einer Hand zu bedienen. Wenn ich das beim S4 mache und die Softbuttons mit dem Daumen drücke, kommt es vor, dass ich mit dem „Handballen“ des Daumens unbeabsichtigt auf’s Display tatsche, was ebenfalls ungewollte Effekte hervorrufen kann. Da muss ich mich wohl einfach noch umgewöhnen.

- Sehr glatte Rückseite: Wie auch schon bei meinem S2 (weiße Version) ist die Kunststoffrückseite extrem glatt, wodurch das Gerät schon bei kleinem Winkel (ca. 30°) von der Handfläche rutscht. Das S4 liegt mit seinen abgerundeten Kanten zwar sehr angenehm in der Hand, kann einem aber auf Grund der sehr glatten Rückseite auch leicht aus der Hand flutschen. Ich persönlich hätte mir eine matte Rückseite gewünscht, die auch nicht so anfällig für Fingerabdrücke und Streifen ist und deutlich weniger rutschig. Vielleicht kommt da ja bald noch was im Zubehörhandel. Würde das Gerät meiner Meinung nach optisch und haptisch deutlich aufwerten.

EDIT: Inzwischen gibt es Gehäuserückseiten für das S4 aus Aluminium oder in Aluminium-/Carbon-/Lederoptik (einfach mal bei eBay oder hier bei Amazon nach "Galaxy S4 Akkudeckel" suchen. Die Aluminium-Cover gibt es entweder mit breitem Kunststoffrand (bei Amazon z. B. von "Xubix") oder auch fast komplett aus Alu (nur noch ganz dünner Kunststoffrahmen an der Seite sichtbar), bei Amazon am besten suchen nach "Galaxy S4 aluminium backcover". Habe beide Varianten hier und bin absolut begeistert. Besonders letztere Variante sieht optisch einfach nur genial aus an dem Gerät und verleiht ihm eine Optik und Haptik, die meiner Meinung nach mit dem HTC One mindestens mithalten kann (für meinen Geschmack sogar in Summe schicker durch die "cleane" Front des S4). Leider berichten einige im xda-developers Forum von Empfangseinbußen bei diesen Aluminiumcovers von etwa 8-10%, was u. U. kritisch sein kann, wenn man ohnehin schon nur grenzwertigen Empfang hat. Ich konnte bei meinem Gerät allerdings weder mit Congstar noch mit Base diese Empfangseinbußen messtechnisch bestätigen. Weder in empfangsstarkem noch in empfangsschwachem Gebiet. Da hilft nur selbst testen. Ich kann die Alucover jedenfalls ohne Einschränkungen im WLAN-, Mobilfunk- oder GPS-Empfang nutzen. NFC funktioniert dann nicht mehr, brauche ich aber eh nicht.

- Wie schon oben erwähnt, ist der Einsatz bei hellem Sonnenlicht im Freien nicht die Stärke des S-AMOLED Displays. Bei direkter Sonneneinstrahlung kann man auch bei 100% Helligkeit nur noch schlecht lesen. Das Problem haben allerdings die allermeisten Smartphones.

- Einige kleinere Software-Bugs sind noch vorhanden. So funktioniert bei mir weder die „S Memo“ noch die „Story-Album“ App. Beide stürzen reproduzierbar ab. Für mich nicht tragisch, ich nutze diese Apps ohnehin nicht, aber hier muss Samsung wirklich noch nachbessern, denn dass vorinstallierte Apps nicht funktionieren, ist schon etwas peinlich.

FAZIT:
========
Perfekt ist auch das S4 nicht. Wie jedes Gerät hat es seine Vor- und Nachteile, die jeder für sich selbst anders gewichtet. Für meinen Geschmack ist es ein tolles Smartphone mit einem grandiosen Display, unglaublicher Performance, einer guten Kamera und erstklassiger Ausstattung bei extrem effizienter Ausnutzung der Gehäusegröße. Leichte Abstriche muss man bei der Optik/Haptik (Material) und der Bedienbarkeit machen. Dank der im Zubehörhandel erhältlichen Gehäuserückseiten habe ich nun auch ein S4 mit wertiger Optik & Haptik (schade, dass Samsung das nicht serienmäßig so gebracht hat, dann hätte niemand über das Material gemeckert). Ich bin super zufrieden und habe endlich einen würdigen Nachfolger für mein S2 gefunden.

Wer zwischen dem HTC One und S4 schwankt, muss sich entscheiden: Was ist wichtiger, ein Display mit besonders hoher Helligkeit (Outdoor) und strahlendem Weiß, oder ein Display mit intensiveren Farben und brutal gutem Kontrast & Schwarzwert (besonders gut für düstere Spiele & Filme)? Ein schickes Unibody-Aluminiumgehäuse wie aus einem Guss, oder ein leichteres Gerät mit größerem Display, wechselbarem Akku und SD-Kartenslot? Legt man Wert auf eine Hardware-Menütaste oder kann man damit leben, dass bei einigen Apps ein Teil des Displays durch eine zusätzliche Menüleiste nicht nutzbar ist? Und nicht zuletzt: Kann man sich mit der HTC Sense 5 Oberfläche anfreunden oder bevorzugt man eher eine klassischere Android-Oberfläche?
Wer die Wahl hat, hat die Qual :-)

Edit 11/2013:
Nach 7 Monaten S4 habe ich mir inzwischen doch wieder ein HTC One gekauft. Mein S4 hatte mehrfach einen Softwarefehler (konnte nicht mehr telefonieren) und auf Grund der in letzter Zeit sehr fragwürdigen Geschäftspolitik von Samsung (Garantieablehnung bei häufig reißenden Displays, nachträglich eingeführter Region Lock, nachweislich gekaufte Schlechtbewertungen des Wettbewerbs usw.) wollte ich mich ohnehin von diesem Hersteller distanzieren. Da mein Softwarefehler allerdings ein Einzelfall zu sein scheint, ich vom Displayriss persönlich nicht betroffen bin und jeder selbst wissen muss, wie er zur Geschäftspolitik von Samsung und dem Region Lock steht, soll das an meiner Rezension und Bewertung nichts ändern. Ich bewerte hier nur das Gerät ansich, so wie ich es erlebt habe.
Kommentar Kommentare (84) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 6, 2014 8:51 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6