Profil für Benedictu > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Benedictu
Top-Rezensenten Rang: 440
Hilfreiche Bewertungen: 2755

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Benedictu
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
selbst bestimmt sterben: Was es bedeutet. Was uns daran hindert. Wie wir es erreichen können.
selbst bestimmt sterben: Was es bedeutet. Was uns daran hindert. Wie wir es erreichen können.
von Gian Domenico Borasio
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Tod kommt bestimmt: Selber-Sterben für Fortgeschrittene, 8. Februar 2015
Nach seinem Standardwerk Über das Sterben: Was wir wissen. Was wir tun können. Wie wir uns darauf einstellen - gewissermaßen für Anfänger - kommt hier nun die Fortsetzung. Der namhafte Palliativmediziner Gian Domenico Borasio hat Humor, wenn er selber mit Verweis auf den Kinoerfolg von Sterben für Anfänger so über seine Bücher redet. Auch ist der Autor an der deutschen Kultusbürokratie vorbei dahintergekommen, daß "selbst bestimmt sterben" und "selbstbestimmt sterben" eine unterschiedliche Bedeutung haben und ein schönes Wortspiel abgeben.

HALBWISSEN DER LAIEN
Der Hype ums Selbersterben und Gestorbenwerden hat beim Blick aufs Ganze seine bizarren Seiten. Die christliche Moral hat in der westlichen Gesellschaft weitgehend ihre Verbindlichkeit verloren und so tappt der moderne Westler orientierungslos herum zwischen dem vermeintlich sinnvollen, verharmlosten Tod für andere (Massenbombardierungen, gar mit chirurgischem Charakter), Euthanasiekonzepten, um die geldknappe Gesellschaft effizienter zu machen, dem verdrängten eigenen Tod und dem neuerdings aufgeflammten Interesse an allem Morbiden. Der seltsame Spaß des modernen Menschen, der sich in zahllosen Fernsehserien manifestiert, den Gerichtspathologen und Leichenbeschauern bei der Arbeit über die Schulter zu gucken, hat das einschlägige nekrologische Fachwissen in ungeahnte Höhen getrieben. Die wenigsten wollen noch wissen wie ein Mobiltelefon physikalisch genau funktioniert, sondern viel mehr finden es faszinierender zu erfahren, wie man aus der Fliegenlarvensorte den Todeszeitpunkt eines verwesenden Mordopfers ableitet.

HALBWISSEN DER ÄRZTE
Borasio erweist sich nicht als Apologet der Tötung auf Verlangen, sondern zeichnet ein sehr ausgewogenes Bild, in dem der Patientenwille im Mittelpunkt steht. Der hängt allerdings von der Beratung der Ärzte ab, um deren Wissen es manchmal auch nicht gut bestellt ist. Borasio erzählt den Fall eines todgeweihten holländischen Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS). Ihm hatten zwei Ärzte bestätigt, daß die Krankheit mit einem qualvollen Tod durch Ersticken enden würde. Das war eine falsche Information, die zweifellos den Entschluß des Patienten beeinflußt hatte, vor laufender Kamera seinem Leben ein vorzeitiges Ende setzen zu lassen.

HALBWISSEN DER KIRCHE
• Einige Kirchenvertreter behaupten, daß Nahrungszufuhr über eine Vene oder mittels Sonden keine medizinischen Maßnahmen darstellen würden, die ein Patient das Recht hätte, abzulehnen.
• Einem italienischen Patienten mit Muskeldystrophie, der sein Beatmungsgerät abstellen ließ, hatte der Kardinal Ruini 2006 das kirchliche Begräbnis verweigert. Deutschen Theologen war der Unterschied zwischen der Ablehnung einer lebensverlängernden Maßnahme eines Schwerstkranken und dem Suizid eines Gesunden dagegen völlig klar.

HALBWISSEN DER JURISTEN
• Viele halten den Verzicht auf Chemotherapie für eine indirekte Sterbehilfe.
• Ein Staatsanwalt und ein Gericht haben bei der indirekte Sterbehilfe die "Leidenslinderung bei Gefahr der Lebensverkürzung" fälschlich als unzulässig geleugnet. Wegen einer etwaigen, nur vermuteten Lebensverkürzung bei der Leidenslinderung wurde Anklage erhoben und eine Gefängnisstrafe von fünf Jahren gefordert.
Auch ihnen ist die schöne alte Definition des Arztberufes aus dem Blick geraten:
"Guérir quelquefois, soulager souvent, consoler toujours". - "Heilen manchmal, lindern oft, trösten immer".

BEGRIFFE
Borasio kümmert sich auch um alle Begriffsklärungen:
• Passive Sterbehilfe vs. Behandlungsabbruch
• Indirekte Sterbehilfe auf dem ethischen Prinzip der Lehre des Doppeleffekts (actio duplicis effectus)
• Minimal/Maximal-Therapie vs. Optimaltherapie bei ggf. geändertem Therapieziel
• Freitod, Selbsttötung, Suizid, Selbstmord
• Übertherapie bzw. therapeutische Verbissenheit (fr. acharnement thérapeutique)

RILKE
In jedem seiner Bücher zitiert der Autor, der sich als Christ bezeichnet, zum Schluß eine Sentenz Rainer Maria Rilkes, deren Zauber sich sicherlich auch einige Nichtchristen nicht werden entziehen können:
| Oh Herr gib jedem seinen eigenen Tod.
| Das Sterben, das aus jenem Leben geht
| Darin er Liebe hatte, Sinn und Mut.

FAZIT
Das Buch ist allein schon wegen der vielen z.T. anrührenden Fallgeschichten lesenswert, aber was bleibt angesichts des schnellen Umschlags des juristischen und medizinischen Wissens? Der Autor stellt am Ende unmißverständlich klar, daß auch die Patientenverfügungen, über die er berät, nicht der Weisheit letzter Schluß sind: Im Grunde genommen spielen sie in einem gut funktionierenden Gesundheitssystem, in dem die Ärzte palliativ ausgebildet sind und über gesunden Menschenverstand verfügen, um unnötige Therapien erst gar nicht anzubieten, nur eine marginale Rolle. Es bleibt die Erkenntnis und der Rat Borasios, sich mit dem allem einmal auseinanderzusetzen.


Über das Sterben: Was wir wissen. Was wir tun können. Wie wir uns darauf einstellen
Über das Sterben: Was wir wissen. Was wir tun können. Wie wir uns darauf einstellen
von Gian Domenico Borasio
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vor dem Sterben zu früh und beim Sterben zu spät?, 7. Februar 2015
Geborenwerden und Sterben betreffen alle Menschen, aber im Vergleich zur gut erforschten Geburt ist das Sterben noch terra incognita. Dem renommierten Palliativmediziner Gian Domenico Borasio kommt das große Verdienst zu, an seinen universitären Wirkungsstätten (Universität Lausanne und Technische Universität München) die Lücken in der Ausbildung der Mediziner zu schließen und die Palliativ-Forschung voranzubringen.

Nach der Lektüre dieses hochinformativen Buches weiß der Laie in einigen Fragen der Begleitung und Behandlung Sterbender mehr als mancher Mediziner. Der Erfolg von Borasio als Hochschullehrer wird jedoch viele seiner Klagen über den auch im Basiswissen der Palliativmedizin unzureichend ausgebildeten Medizinernachwuchs (hoffentlich) bald obsolet machen.

MEMENTO MORI
Was jedenfalls dauerhaft bleibt vom Vorausblick im vollen Leben auf das (eigene) Sterben ist die einfache Erkenntnis des großen Philosophen Arthur Schopenhauer, daß der Rückblick im Sterben auf das eigene Leben, nicht mehr verwertbar ist. Schopenhauer schrieb in "Welt als Wille und Vorstellung" Werke in fünf Bänden. Mit Beibuch: "Die meisten werden, wenn sie am Ende zurückblicken, finden, daß sie ihr ganzes Leben hindurch ad interim gelebt haben, und verwundert sein, zu sehn, daß das, was sie so ungeachtet und ungenossen vorübergehen ließen, eben ihr Leben war, eben das war, in dessen Erwartung sie lebten. Und so ist denn der Lebenslauf des Menschen, in der Regel, dieser, daß er, von der Hoffnung genarrt, dem Tode in die Arme tanzt."
Und in der Tat: Die Lebenssinnforschung ist auch dahinter gekommen und hat zutage gefördert, daß die meisten am Ende wünschen, bewußter gelebt zu haben. Das ist also die große Ironie, daß - sowohl nach Schopenhauer als auch wissenschaftlich bestätigt - die Sterbenden und Kranken besser als die Gesunden wissen, worum es im Leben geht. Gian Domenico Borasio führt das dem Leser eindringlich vor Augen. Er selber praktiziert Zen-Meditation, um das Leben im Augenblick zu bewerkstelligen.

FAZIT
Am Ende kann man das Fachwissen zum Sterben getrost wieder verblassen lassen, aber jeder ist gut beraten den Impuls daraus zum Leben zu nutzen. Nutzen bringen wird etwas anderes. Was nämlich bleibt ist die Herausforderung, Achtsamkeit für das Leben im Augenblick zu gewinnen. Dafür ist etwa ein Buch über Meditation wichtiger als dieses. Aber die Quintessenz aus Borasios empathischem Standardwerk zu Sterben und Tod ist vielleicht der Anstoß dazu und zu weiterem.


Bis er uns umbringt?: Wie Stress Körper und Gehirn attackiert - und wie wir uns schützen können
Bis er uns umbringt?: Wie Stress Körper und Gehirn attackiert - und wie wir uns schützen können
von Hans Rudolf Olpe
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gegen Streß hilft: Bewegung, Meditation und sozialer Aufstieg, aber auch der streßt ganz schön ;-), 6. Februar 2015
Das Buch des Neurobiologen Hans Rudolf Olpe und des Psychiaters Erich Seifritz ist kein normaler Ratgeber, sondern will vor allem Hintergrundinformationen zum Phänomen des chronischen oder - was dasselbe meint - toxischen Streß bereitstellen. Es ist in vierzehn Kapitel mit eigenem Literaturangaben gegliedert und befaßt sich mit allen Aspekten der Streßentstehung in allen Altersgruppen, angefangen von den Kleinkindern über die Schule und Beruf bis ins Alter, das selber einer der Risikofaktoren ist, zu denen Einsamkeit und niedriger sozialer Status hinzutreten.

Toxischer Streß entsteht im Gehirn und stellt einen Risikofaktor sowohl für Schlaganfall als auch für Morbus Alzheimer dar. Beide Erkrankungen sind unter den neurologischen für zwei Drittel der verlorenen gesunden Lebensjahre verantwortlich. Durch Streß erkrankt nicht nur das Gehirn, sondern er strahlt auf den ganzen Körper aus, dessen Zustandsverschlechterung auf das Gehirn zurückwirkt.

PRÄVENTION
Gegen Streß helfen Bewegung, Meditation und sozialer Aufstieg. Die Meditation, so stellen die Autoren fest, sei aus dem Bereich des Mystischen herausgetreten.

SCHWÄCHEN
Als kleine Schwächen sehe ich, daß ein Namens- und ein Stichwertverzeichnis fehlen. Die nach jedem der vierzehn Kapitel angegebenen Literaturstellen sind meist fachwissenschaftliche. Vermißt habe ich jedoch Hinweise z.B. auf die Schriften von Achim Peters. Der renommierte deutsche Adipositas-Spezialist leitet die klinische Forschergruppe „Selfish Brain: Gehirnglukose und metabolisches Syndrom“. Er hat die Theorie des egoistischen Gehirns entwickelt und ist mit Büchern wie Das egoistische Gehirn: Warum unser Kopf Diäten sabotiert und gegen den eigenen Körper kämpft und Mythos Übergewicht: Warum dicke Menschen länger leben. Was das Gewicht mit Stress zu tun hat - überraschende Erkenntnisse der Hirnforschung an die Öffentlichkeit getreten.

FAZIT
Die beiden Wissenschaftler beanspruchen nicht, festgefügte Weisheiten zu verkünden, sondern betonen, daß die Forschung im Fluß sei. Ihr Anliegen ist es, wichtiges und grundlagenorientiertes Wissen zum Phanömen Streß publik zu machen und für die gesamtgesellschaftliche Bedeutung des Themas zu sensibilisieren.


Kompakt & Visuell Philosophie
Kompakt & Visuell Philosophie
von Stephen Law
  Broschiert
Preis: EUR 19,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine der didaktisch besten und informativsten Einführungen in die Philosophie, 5. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Kompakt & Visuell Philosophie (Broschiert)
Der Autor ist der britische Philosophiedozent Stephen Law und Herausgeber der Zeitschrift "Think. Philosophy for everyone". Mit seinen ebenfalls empfehlenswerten Büchern Philosophie - Abenteuer Denken und Denkst du, wenn du denkst, dass du denkst?: Philosophie für Kinder hat er sich hinlänglich als erfahrener Didaktiker ausgewiesen, der weiß, worauf es bei der Wissensvermittelung ankommt.

KONZEPTIONELLES
Der britische Verlag Dorling Kindersley hat gleich zwei Buchreihen im Programm, in denen er unter anderem die Philosophie im Überblick behandelt und ansprechend illustriert präsentiert. Es ist das vorliegende und das großformatigere, aber inhaltlich etwas knappere und graphisch plakativer gehaltene Das Philosophie-Buch: Großen Ideen und ihre Denker., zu dem übrigens die Bezeichnung "kompakt und visuell" viel besser paßt.

VISUELLES
Visualisiert in eigentlichem Sinne ist der Zugang zur Philosophie in diesem Band nicht. Wer das explizit sucht, sollte zum dtv-Atlas Philosophie greifen, in dem Zusammenhänge tatsächlich in Schaubildern mit graphischen Elementen visualisiert werden. Hier wird im wesentlichen nur der Text illustriert.

KRITISCHES
Bei zahlreichen Fotos, die zur Illustration verwendet werden, kann man geteilter Meinung sein. Sie sind teils sehr informativ (Abbildung der jeweiligen Philosophen), teils stehen sie immerhin in einer mitunter provokativen Beziehung zum Text (s. z.B. die roten Hakenkreuzflaggen im Beitrag zu Heidegeger), teils dienen sie aber nur fast beziehungslos der mehr oder weniger gelungenen Auflockerung (s. z.B. das übergroße Foto von George W. Bush im Beitrag zu Wittgenstein). Philosophiestudenten und Fachphilosophen werden die eine oder andere kleinere Ungenauigkeit finden, die bei einer Einführung aber verzeihlich sind.

FAZIT
Der Band ist hervorragend gegliedert in historische, methodische und systematische Abschnitte. Erfreulicherweise hat sich Stephen Law also nicht einfach auf Philosophiegeschichtliches beschränkt.

Sehr positiv ist zu werten, daß der englische Verlag Dorling Kindersley, der für seine liberalen und weltoffenen Positionen bekannt ist, auch in diesem Buch seiner Linie treu bleibt. Um das zu schätzen, muß sich der deutsche Leser darüber im klaren sein, daß es in einer Philosophie-Einführung aus deutschen Verlagen k e i n e systemkritischen Passagen, wie die über den Linguistikprofessor Noam Chomsky gäbe, von dem es auf S. 343 heißt: "Als politischer Autor arbeitet Chomsky unermüdlich daran zu zeigen, wie Eliten den Raum für Debatten in den Medien einschränken und die Bevölkerung demokratischer Gesellschaften manipulieren."


Tao Te King: Das Buch vom Lauf des Lebens
Tao Te King: Das Buch vom Lauf des Lebens
von Laotse
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Was ist Gesetzlichkeit?" und andere Fragen vom Lauf des lebens, 3. Februar 2015
Statt eines Kommentars eine Kostprobe aus Spruch Nr. XXXVIII, über die Art dessen, was das Büchlein zum Nachdenken bereithält:
...
Fehlt Gesetzmäßigkeit / erscheint Liebe.
Fehlt Liebe / erscheint Wohlwollen.
Fehlt Wohlwollen / erscheint Schicklichkeit.
Fehlt Schicklichkeit / erscheint Gesetzlichkeit.
Gesetzlichkeit ist verdorrte From von Gesetzmäßigkeit.
Gesetzlichkeit ist nur äußerlich Gesetzmäßigkeit.
...
Enthalten sind die 81 Sprüche des Tao Te King (Daodejing) von Laotse (Laozi), aber leider ohne weitere Erläuterungen.


Seelen - Glaube. Kämpfe. Liebe.
Seelen - Glaube. Kämpfe. Liebe.
DVD ~ Saoirse Ronan
Preis: EUR 5,99

4.0 von 5 Sternen Begegnungen der unheimlichen Art: Von Menschen und den reinsten Seelen, 3. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Seelen - Glaube. Kämpfe. Liebe. (DVD)
Es ist eine alte Vorstellung der Menschen, daß sie eine unsterbliche Seele besitzen, die spätestens ab der Geburt den Körper bewohnt und mit dem Tode den Körper verläßt. Mit der Reinkarnation ist außerdem die Vorstellung verbunden, daß eine Seelenwanderung stattfindet, bei der die Seele nach dessen Tod von einem Körper zum anderen wandert.

Im Film - so die aparte Idee - kommen feinstoffliche fremde Seelen als Invasoren aus den Tiefen des Weltalls, um sich neue Körper zu suchen. Sinnigerweise werden diese vagabundierenden Seelen Wanderer genannt. Der Konflikt mit den Erdenbewohnern ist vorprogrammiert, da die Eindringlinge nicht von neugeborenen Körpern, sondern von Erwachsenen Besitz ergreifen und die Persönlichkeit und Körperseele auslöschen, um den jeweiligen menschlichen Körper ganz alleine zu beherrschen. Wo das nicht ganz gelingt, ergibt sich der Zustand einer Art von Schizophrenie, die, obwohl sie keine ist, ein bißchen an die Persönlichkeitsspaltung in The Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde erinnert. Sehr realistisch ist die Vorstellung, daß die fremden Seelen Körper brauchen, um mit der physikalischen Welt zu interagieren. In der Tat: Wie sollten sie denn sonst auch hören und sehen, denn eigene Ohren und Augen haben sie ja nicht ;-).

FAZIT
Der Film variiert auf originelle Weise das Thema der Besessenheit. Die Bedrohung, die für Spannung sorgt, ist nicht, von bösen Geistern besessen zu werden, sondern von guten. Das Bedrohliche ist nicht das Dunkle, sondern das Helle. Es kommt nicht in der Nacht, sondern am hellichten Tag. Eigentlich sind diese guten Geister die reinsten Seelen und so bleibt am Ende die Frage, wie es zusammenpaßt, daß sie gleichzeitig böse Invasoren und Körperräuber sein können. Über diese und andere Fragen kann man aber später immer noch räsonieren. Vorher muß man den Film, der so einigen Stoff zum Reflektieren bietet, gesehen haben.


Elysium
Elysium
DVD ~ Matt Damon
Preis: EUR 7,99

3.0 von 5 Sternen Spannendes Science-Fiction-Kino mit großer Besetzung, kleinen Unstimmigkeiten und ein bißchen Sozialromantik, 3. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Elysium (DVD)
Die riesige Raumstation in der Erdumlaufbahn, die Insel der Seligen, das Habitat der Reichen, die die Erde mit ihren verarmten Bewohnern als ihre Kolonie betrachten, ist das großartig inszenierte Glanzlicht des Films. Die Raumstation hat die Form eines Torus, der um seine Achse rotiert und so Fliehkräfte erzeugt, die die Schwerkraft der Erde ersetzen. So hatten sich Forscher wie Wernher von Braun und von der Stanford Universität einen künstlichen Lebensraum im Weltraum vorgestellt, in dem Menschen dauerhaft leben könnten.

Getrübt wird der Science-Fiction-Genuß durch eine Reihe von Unstimmigkeiten, von denen hier einmal nur die beiden auffälligsten erwähnt werden:
1. Matt Damon als der vorbestrafte Held kennt das Justizsystem mit seinen ausführenden Organen, zu denen auch voll-autonome, aber nur halb-intelligente Polizei-Roboter gehören, die sich dadurch auszeichnen, daß kein bißchen Ironie verstehen. Außerdem schuftet er in einer Roboterfabrik. Er kennt sich also aus, verulkt aber trotzdem einen Polizeiroboter, der prompt überreagiert und ihm den Arm bricht.
2. Der torusförmige Lebensraum der Schwerreichen erinnert entfernt an die Karkasse eines Autoreifens, er ist also nach einer Seite - und zwar vom Standpunkt seiner Bewohner nach oben - offen. Einerseits ist das dramaturgisch superpraktisch, da nun Raumfahrzeuge von der Erde mühelos einfliegen können. Andererseits muß bei einem aufgeschnittenen sog. Stanford-Torus die Luft unweigerlich in den Weltraum entweichen, es sei denn, es gäbe einen Schutzschirm, der außerdem vor der harten Weltraumstrahlung schützt, dann aber auch unerwünschte Raumschiffe vom Einflug in die Atmosphäre abhielte.

Regisseur Neill Blomkamp hat sich und den Zuschauern nach seinem vielschichtigen und realitätsschweren Debütfilm District 9 ein leichter verdaubares Action-Spektakel genehmigt. Den Gegenwartsbezug zu Fragen von Verteilungsgerechtigkeit und Ausgrenzung hält er jedoch vordergründig aufrecht. Dem aus Johannesburg stammenden Regisseur kann man persönlich die Ernsthaftigkeit seiner sozialen und politischen Botschaften kaum absprechen. Daß sie im Film aber nicht zünden oder überzeugen, dürfte daran liegen, daß die Unstimmigkeiten der Handlung so offenkundig massenmarktmotiviert sind, daß auch die politische Botschaft in den Sog des leichtfertig Konstruierten gerät.


District 9
District 9
DVD ~ Sharlto Copley
Preis: EUR 5,00

5.0 von 5 Sternen Erstklassige Science-Fiction-Tragödie und einer der originellsten Filme des Genres, 3. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: District 9 (DVD)
Außerirdische sind auf der Erde gelandet, aber alles kommt anders, als sich die Menschen in allen schon bekannten Variationen des Genre-Themas dazu ausgedacht und durchgespielt haben. Die gesellschaftskritischen Gegenwartsbezüge sind überraschend und vertiefen die Realitätsnähe. Einzelne parodistische Elemente sorgen zwar für kurzzeitige Entlastung und Aufheiterung, aber nur um zur Steigerung der Tragödie im darauffolgenden Akt überzuleiten.

Welches schwere Kaliber eines echten Klassikers der Zuschauer vor sich hat, kann er vielleicht erst richtig ermessen, wenn er die action-orientierte Harmlosigkeit und unverbindliche Sozialromantik von Elysium, dem neueren Film von Regisseur Neill Blomkamp, mit seinem Meisterwerk District 9 vergleicht.


Lenovo ThinkPad X1 Carbon 35,6 cm (14 Zoll WQHD) Ultrabook (Intel Core i7-4600U, 3,3GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, 4G /LTE, Win 7 Pro) Schwarz
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 35,6 cm (14 Zoll WQHD) Ultrabook (Intel Core i7-4600U, 3,3GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD Graphics 4400, 4G /LTE, Win 7 Pro) Schwarz

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur das Vorgängermodell ist noch schöner, das hier glänzt aber durch seine inneren Werte, 2. Februar 2015
Was war das alte Thinkpad X1 Carbon Lenovo ThinkPad X1 35,3 cm (14 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5 3427U, 1,8GHz, 2,8GHz, 8GB RAM, 180GB SSD, Intel HD 4000, Win 7 Pro) schwarz doch für ein schönes Ultrabook, schoß es mir durch den Kopf, als ich das neue in den Händen hielt.
Zweifellos ist das neue immer noch - oder jetzt erst recht - eines der weltbesten Notebooks
• in hochwertiger Verarbeitung,
• mit jetzt gesteigerter Akku-Leistung,
• bei geringem Gewicht und hoher Steifigkeit
• und einem matten, auf 180° aufklappbaren Bildschirm,
• mit einer erstklassigen Tastatur und einem einzigartigen Trackpoint,
• neu ausgestattet mit einer fingerabdruckunempfindlichen Gehäuseoberfläche und
• einer adaptiven Tastenleiste, bei der die Folientasten mit der jeweiligen Applikation ihre Bedeutung ändern.

Aber man macht sich ja kein Bild davon, bis man es selber erlebt hat,
• wie häßlich und billig die Folientastenleiste, die jetzt die oberste Tastatur-Reihe ersetzt, im praktischen Betrieb aussieht und
• wie aufgerauht sich leider jetzt der Korpus anfühlt, wo der alte sich so angenehm samtig angefaßt hat.

Die Anschlußmöglichkeiten wurden verbessert: Der SD-Kartenschacht ist zwar weggefallen, aber zum Mini-Display-Port ist ein Ethernet- und ein HDMI-Anschluß dazugekommen.

FAZIT
Wer das alte X1 Carbon Thinkpad nicht kennt, den muß die ästhetische Differenz zum neuen Modell nicht kümmern, Schönheit ist ja nicht alles ;-). Apropos innere und äußere Werte: Man sollte jedenfalls darauf achten, daß das neue WQHD IPS-Panel mit der beeindruckenden Bildschirm-Auflösung von 2.560 x 1.440 verbaut ist. Es ist den Aufpreis wert.

Ergänzung: Das ganz neue 2015er Modell, das in kürze verfügbar sein wird, hat wieder das bewährte klassische Tastatur-Layout :-).


Lenovo ThinkPad X240 31,7 cm (12,5 Zoll) Notebook (Intel Core-i7 4600U, 2,1GHz, 3,3GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Win 8) schwarz
Lenovo ThinkPad X240 31,7 cm (12,5 Zoll) Notebook (Intel Core-i7 4600U, 2,1GHz, 3,3GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD Graphics 4400, Win 8) schwarz
Preis: EUR 1.639,69

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die einzige Alternative zum Thinkpad X240 ist ein anderes Thinkpad (vielleicht das X1), 2. Februar 2015
Wer ein Ultrabook der Premiumklasse sucht, bei dem der Bildschirm entspiegelt und außerdem auf 180° aufklappbar ist, muß nicht lange herumsuchen und überlegen: Es gibt fast nur die Wahl zwischen dem Thinkpad X1 Carbon (z.B. Lenovo ThinkPad X1 Carbon 35,6 cm (14 Zoll) Notebook (Intel Core-i7-4600U, 2,1GHz, 3,3GHz, 8GB RAM, 512GB SSD, Intel HD, Win 7 Pro) Schwarz) und dem Thinkpad X240. Vielschreiber, denen eine gute Tastatur über alles geht, bekommen die gleiche Qualität, nur ist halt beim X1 passend zum 14"-Bildschirm auch die Tastatur ein bißchen breiter. Dafür hat das X240 einen austauschbaren Akku, mehr Schnittstellen und es ist eine Dockingstation verfügbar, die hinsichtlich Schnittstellen überhaupt keinen Wunsch offenläßt. Beide haben zusätzlich zum Touchpad noch einen Trackpoint, auf den ich persönlich überhaupt nicht mehr verzichten möchte und den es bei Sony und Apple, deren Produkte genauso hochwertig, aber doch ein bißchen mehr auf Lifestyle als auf Ergonomie getrimmt sind, gar nicht gibt.

FAZIT
■ Professionelle Wertigkeit bei allen Komponenten
■ Tastatur, Touchpad, Joystick/Trackpoint: Weltklasse
■ 12,5" Bildschirm Full-HD (1920x1080), voll auf 180° aufklappbar, matt
■ Haptik: schön samtig anzufassen, Fingerabdrücke leicht abwischbar
■ geringes Gewicht, Akku nicht ganz so gut wie die der Apple Macbooks, aber für einen Tag ausreichend

Hinsichtlich Wertigkeit und Robustheit ist m.E. nur das neue Lenovo Thinkpad X1 Carbon eventuell eine Alternative. Falsch entscheiden kann man sich bei Thinkpads nicht, nur beim Betriebssystem sollte man auf Windows 7 professional optieren.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20