Profil für Rudi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rudi
Top-Rezensenten Rang: 29.694
Hilfreiche Bewertungen: 78

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rudi

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Twilight Of The Gods
Twilight Of The Gods
Preis: EUR 1,29

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen langweilig, 12. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Twilight Of The Gods (MP3-Download)
Wie schon bei den letzten beiden Alben: konstruiert, langweilig, zusammengestückelt und gezwungen wirken die Barden auf mich.
Das von vielen so verrissene A Night at the Opera war dem heutigen Stil nicht unähnlich, aber da wurden zumindest bei mir Emotionen wach (bis heute eins meiner Lieblingsalben der Barden).
Bei dieser neuen Single fehlt mir einfach das gewisse Etwas. Bleibt zu hoffen, daß das Album mit besseren Songs aufwartet.


Twilight Of The Gods
Twilight Of The Gods
Preis: EUR 1,29

2.0 von 5 Sternen enttäuscht, 11. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Twilight Of The Gods (MP3-Download)
Irgendwie hatte ich die Hoffnung nie aufgegeben, daß die blinden Wächter (Ich verfolge die Truppe seit Battalions ..) noch einmal einen echten Geniestreich schaffen. Die letzten beiden Alben finde ich einfach nur langweilig und sie wecken bei mir wenig Emotionen (was A Night at the Opera noch schaffte). Auch nach Jahren ist mir der Stil zu konstruiert, zu verkopft. Und das sage ich als echter Prog Fan, der sowas liebt, aber es muß für mich "funktionieren", dann bin ich bereit mich auch in die kompliziertesten und komplexesten Songstrukturen zu verbeissen. Hochklassige Arrangements perfekt gespielt ergeben für mich aber noch keinen guten Song, wenn alles zusammengeflickt und gezwungen wirkt. Es bedarf des gewissen Extras das schwer zu beschreiben ist und auch individuell. Der neue Song schlägt in genau dieselbe Kerbe wie die letzten 2 Alben, einzig der gefällige Refrain ist "nett".
Ich hoffe (noch) es ist dann bei dem neuen Album so wie auf Twist in the Myth - da waren auch Songs drauf die zumindest besser waren als die Single Fly.

Die Marktforscher von Blind Guardian bzw. von Nuclear Blast werden aber wohl wissen, daß es ein Publikum für diesen Stil gibt. Ich bin überzeugt in ein paar Tagen wird es hier von Rezensionen wimmeln die vom besten BG Song aller Zeiten schwärmen. Schade (für mich), daß die Barden meinen Geschmack einfach nicht mehr treffen.


For the Journey
For the Journey
Preis: EUR 16,99

22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 22. September 2014
Rezension bezieht sich auf: For the Journey (Audio CD)
March of Progress empfand ich als ein Feuerwerk an Ideen - fünf Jahre lang hatte man Zeit einen bunten musikalischen Cocktail zu mixen. Nun, nach nur 2 Jahren das Nachfolgewerk For the Journey. Schon bei Betrachtung der Spielzeit fallen auf, daß rund 20 Minuten weniger Musik geboten werden. Das allein muß natürlich nichts bedeuten, denn einige Klassiker der Musikgeschichte erreichen deutlich kürzere Spielzeiten. Den Vergleich mit dem Vorgängerwerk muß sich jede Band gefallen lassen (ob das sinnvoll sein mag oder nicht). Und es wird schnell klar: Das Niveau von March of Progress wird deutlich NICHT gehalten. Bei manchen Passagen habe ich den Eindruck es handelt sich um Überbleibsel vom letzten Album - das Booklet gibt Aufschluß, daß tatsächlich manches schon vor March of Progress komponiert wurde (und keinen Platz mehr auf der CD hatte?). Die Selbstzitate (z.B. Siege of Baghdad im Bonustrack) stören mich nicht, allerdings hat man sofort das Original und dessen erhabenen Refrain vor dem geistigen Auge (Ohr) und so ist dann der Chorus von I wish I could für mich eine herbe Enttäuschung und erinnert mich etwas an schwächere Stratovarius Songs. Überhaupt machen viele Riffs und Melodien (wenn auch perfekt gespielt und klanglich superb in Szene gesetzt) einen ausgelutschten ("schon mal auf einer älteren Scheibe gehört") Eindruck. Das beginnt schon mit dem Opener, der auf mich wirkt wie: "Slipstream war doch ein toller Song und hat gute Verkaufszahlen gebracht. Laßt uns den Song doch einfach mit Damian Wilsons Gesang etwas verändert neu einspielen." Das Ergebnis ist für mich Langeweile (wenn auch auf hohem Niveau) - ich skippe den Song mittlerweile. Auch sonst vermisse ich auf der Scheibe die ganz großen Melodien und Riffs wie sie auf dem Vorgänger zuhauf zu finden waren. Alles plätschert an mir vorbei ohne mich wirklich vom Hocker zu reißen, zu oft kopiert man sich selbst, zu wenig neue Ideen. Schlecht ist dieses Album dennoch nicht, aber für Verhältnisse von Threshold ist es mir einfach zu wenig, zu durchschnittlich. Wäre es das Debut einer neuen Band wäre es mir wahrscheinlich mehr wert, aber gemessen am Gesamtwerk dieser genialen Truppe ist es für mich nur Mittelmaß. Jammern auf hohem Niveau also - aber wer March of Progress bisher versäumt hat, sollte sich dieses zuerst kaufen.
Kommentar Kommentare (27) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2014 11:29 PM MEST


Fallen Leaves & Dead Sparrows
Fallen Leaves & Dead Sparrows
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen für mich eine der erfreulichsten Neuentdeckungen der letzten Zeit, 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Fallen Leaves & Dead Sparrows (Audio CD)
Wem die Alben von Dream Theater schon seit einiger Zeit zu konstruiert und herzlos scheinen, der sollte unbedingt dieses Werk testen. Die Parallele zu DT soll aber nur zur groben Einordnung dienen, zu erfrischend sind die Melodien, zu flüssig die Arrangements. Die Songs stehen im Vordergrund, nicht die Frickeleien. Veredelt wird das ganze mit wunderschönem klaren Gesang, der sowohl in den härteren Songs, als auch bei den beiden Balladen zu überzeugen weiß, und der das Album aus der Masse hervorstechen läßt. Von älteren Werken der Gruppe sollte man als Prog-Liebhaber eher die Finger lassen bzw. unbedingt vorher probehören, denn Amoral haben davor völlig andere Musik gemacht.


Distant Satellites (Limited Edition)
Distant Satellites (Limited Edition)
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines ihrer besten Alben, 15. Juli 2014
Zuerst hatte ich eher denselbsen Eindruck, den die 2 und 3 Sterne Rezensenten hier wiedergeben. Es fiel mir einfach zu schwer zu akzeptieren was für eine Musik Anathema hier machen. Direkten Vergleichen mit den Bandklassikern will das Album nicht standhalten - das liegt aber nicht am Album sondern an den eigenen Erwartungen. Ich muß gestehen, daß ich anfangs dachte "so ein Album brauche ich von Anathema einfach nicht". Aber warum eigentlich? Brauche ich wirklich ein zweites Alternative4 oder W.S.? Es geht mehr um die Frage ob ich die Entwicklung der Band mitvollziehen will (und wer das nicht will oder kann ist enttäuscht). Ich kann gut verstehen, wenn nicht alle diesen Schritt (mit-)gehen wollen, denn Geschmäcker sind nunmal individuell. So wie ich mich seinerzeit damit abgefunden habe, daß es kein weiteres "Silent Enigma" mehr geben wird, habe ich mich dazu durchgerungen, auch das neue Werk als für sich stehend zu akzeptieren - und die Folge war, daß ich es nicht mehr aus dem Player bekam ...
Rückblickend halte ich das Album mittlerweile für eines der Besten der Bandgeschichte. Auch wenn die leiseren Klänge wohl ein breiteres Publikum erreichen sollen, klingt das ganze nicht nach Ausverkauf.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2014 7:28 PM MEST


The Road of Bones (Incl.Bonus-CD)
The Road of Bones (Incl.Bonus-CD)
Preis: EUR 19,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wo IQ draufsteht ist auch IQ drin, 18. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: The Road of Bones (Incl.Bonus-CD) (Audio CD)
Wieder liegt ein hochklassiges Werk aus dem Hause IQ vor (mir nur die 1 CD Version weswegen ich zu CD 2 nichts sagen kann). Hier kann man eigentlich nichts falsch machen. Es fällt auf, daß sich weniger Ohrwurmmelodien als beim Vorgänger "Frequency" auf dem Opus befinden, was dem Genuß aber keinen Abbruch tut. Auch wenn es Jammern auf hohem Niveau ist, muß sich "The Road of Bones" in Punkto Wiedererkennungseffekt "The Seventh House" und "Frequency" IMHO klar geschlagen geben. Deshalb nicht die volle Punktezahl.


In a Mirror Darkly
In a Mirror Darkly
Preis: EUR 17,04

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen keine Überraschungen, 16. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: In a Mirror Darkly (Audio CD)
Das vorliegende Werk mit 5 Sternen zu bewerten, halte ich für übertrieben - wo bleibt da die Luft nach oben für die Meilensteine und Klassiker der Band? Zweifellos bewegt sich das Songmaterial auf hohem Niveau was insbesondere die technischen Qualitäten der Musiker betrifft. Das Songwriting läßt aber (für mich) Wünsche offen und ich kann keinen "Übersong" ausmachen. Ich verfolge die Entwicklung der Band seit dem Debut, muß aber - obwohl ich auch die neuen Scheiben genieße - feststellen, daß mich kein anderes Album so überzeugt hat wie damals "The Music of Erich Zann" (leider jämmerlicher Sound) und "Dances of Death". Selbst "Kaleidoscope" würde ich den Vorzug vor "In a Mirror Darkly" geben. Als Sammler stelle ich mir das Teil zwar gern ins Regal, habe aber den Verdacht, daß es den Weg in den Player seltener als alle anderen Werke finden wird. Knappe 4 Sterne.


Demon (Digipak)
Demon (Digipak)
Preis: EUR 19,98

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes Album, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Demon (Digipak) (Audio CD)
Nachdem "Night", Tick Tock" und "Missa Atropos" zu meinen All Time Favourites zählen, sah ich "Demon" nach dem für meinen Geschmack schwachen "March of Ghosts" (im Nachhinein gesehen war mein Abstrafen mit nur 1 Stern wohl übertrieben, aber mehr als 3 Sterne wären es auch heute nicht) mit gemischten Gefühlen entgegen. Wie sich herausstellt auch zurecht, denn das Album will sich anfangs nur schwer erschließen, so etwas wie ein roter Faden kristallisiert sich (bei mir) erst nach oftmaligem Hören heraus. Ob das Rezept mit den 3 Longtracks gefällt, muß jeder selbst entscheiden, mich überzeugt es nicht so wie bei "Tick Tock". Dafür ist "The Wizard of Altai Mountains" für meinen Geschmack zu kurz geraten.
Geboten wird wie immer schöne, gefällige Musik mit schönen Vocals, auch wenn diesmal weniger Ohrwurmmelodien am Start sind. Der (so empfinde ich es) überladene Kitsch von "March of Ghosts" wurde zurückgefahren, was mir gefällt. Insgesamt empfinde ich die Arrangements aber weniger zwingend als auf den vorangegangenen Alben. Trotzdem muß man der Band zugute halten, daß sie sich entschieden hat, den Weg des Vorgängeralbums nicht weiterzuverfolgen sondern wieder etwas anderes auszuprobieren. An die 3 zuerst genannten Scheiben kommt "Demon" m.E. nicht heran, bietet aber genug um mit 4 Sternen als ein für die Band mutiges aber nur mittelmäßiges Album in die Diskografie einzugehen (Jammern auf hohem Niveau). Einige herausragende Momente sorgen vermutlich dafür, daß die Scheibe noch öfter in den CD Player wandern wird.


White Light Generator
White Light Generator
Preis: EUR 14,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen zwiespältig, 19. März 2014
Rezension bezieht sich auf: White Light Generator (Audio CD)
Ein Sängerwechsel ist immer eine heikle Sache. Trotz oftmaligem Hören des Albums beschleicht mich der Gedanke: Der neue ist nicht schlecht, aber eben lange nicht so gut wie Joe Volk. Irgendwie fehlt mir bei ihm das Charisma (das auch der Interimssänger John Vistic hatte). Obwohl auch der Gesang auf WLG nicht "schlecht" ist, geht er mir nach mehreren Durchläufen stellenweise richtig auf die Nerven (sicher Geschmackssache).
Selbstverständlich habe ich kein zweites "Mankind" erwartet, aber bei WLG stelle ich mir die Frage: Haben CBP schon alles gesagt? Ich höre da Musik mit den typischen Trademarks der Band, doch reicht mir das? Ob diverse Selbstzitate beabsichtigt sind um zu sagen: "Auch mit neuem Sänger sind wir noch dieselben", oder ob schlicht zu wenig neue Ideen da waren?
Es bleibt ein zwiespältiger Eindruck, das Album ist ganz gut gelungen aber auch nicht der große Wurf und kann für meinen Geschmack nicht mit den bisherigen Veröffentlichungen (die ich alle besitze und gerne höre) mithalten. Mit einem anderen Sänger würde es mir zweifellos besser gefallen, und so gehen sich für mich 4 Sterne knapp nicht aus.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 12, 2014 2:52 PM MEST


Themata
Themata

3.0 von 5 Sternen gutes Debut, 29. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Themata (Audio CD)
Mit den ersten beiden Songs, die zu ihren besten zählen, zeigen Karnivool bereits ihr Potential. Die übrigen Songs fallen teils von diesem Niveau etwas ab sind aber durchwegs interessant zu hören. Lückenfüller gibt es eigentlich keine (wenn man von Omitted for Clarity einmal absieht). Für Fans der Band darf das Album nicht in der Sammlung fehlen. Vor allem der Nachfolger Sound Awake (*****) und Asymmetry (****) sind aber für meinen Geschmack deutlich stärker. Deshalb gehen sich hier 4 Sterne knapp nicht aus.


Seite: 1 | 2 | 3