Profil für alink50 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von alink50
Top-Rezensenten Rang: 2.056.978
Hilfreiche Bewertungen: 22

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
alink50

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Vol 1...Keelhaul [Explicit]
Vol 1...Keelhaul [Explicit]

4.0 von 5 Sternen Ein Grower..., 26. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Vol 1...Keelhaul [Explicit] (MP3-Download)
Per Zufall auf Bands wie Cog, Karnivool und The Butterfly Effect aufmerksam geworden, war mein Interesse an australischem Alternative Prog geweckt. Dabei stieß ich irgendwann auch auf die hierzulande scheinbar noch völlig unbekannten Helm mit Ihrem Albumdebüt "Vol. 1... Keelhaul".

Die Klarstimme des Sängers erinnerte mich vage an Chris Cornell, für mich als Referenz schon mal nicht schlecht. Im Ganzen hinterließ das Album bei mir zunächst dann doch einen eher zwiespältigen Eindruck. Zwischen metallischen Growls (vielleicht ein bisschen wie Ghost Brigade) und postrockigen oder bluesanhauchten Passagen klang das Ding sperrig, karg und sehr eigen.

Nach mehrmaligem gelegentlichen Hören, tat das Album bei mir dann aber doch seine Wirkung, es begann zu wachsen.
Die eingearbeiteten Melodieschnipsel kontrastierten nun hervorragend mit den atmosphärischen und den heftigeren Parts.

Als Anspieltipp ganz gut geeignet: "Your shadow", mein Favorit von Helm, quasi die ganze Platte in einem Song. Der letzte Song "Death Valley",setzt mit seinem an "Paris Texas" erinnerten Ry-Cooder-Gedächtnissolo kurz vor Ende nach 5:26 Minuten noch einen besonderen Akzent, bevor er bei Minute 6:06 ins Finale brettert.

Alles in allem eine langsame, wuchtige, melodische, manchmal schroffe Platte jenseits der Charts für "Entdecker", kann ich nur empfehlen.


The Unnamables
The Unnamables
Preis: EUR 18,74

4.0 von 5 Sternen Macht gute Laune!, 25. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: The Unnamables (Audio CD)
Locker grooviger 70s Jazzrock. Kaum zu glauben, dass MAGMA dahinter steckt. Meist schön melodisch und irgendwie kein Zeuhl. Eine echte Entdeckung für Jazz + Progfans.


Ghost Reveries
Ghost Reveries
Preis: EUR 14,11

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Werwolfoper, 13. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Ghost Reveries (Audio CD)
3 Uhr morgens, irgendwo zwischen Salzburg und München, und noch 5 Stunden zu fahren... Am Steuer ich und ich könnte noch Stunden, Tage, Wochen weiterfahren, aufgesogen in dieses düstere treibende Klanggebräu. Kaum zu glauben, daß diese finstere Mischung aus schwerblütiger Melodik und purem Adrenalin dieses Dauergrinsen, diese fast kindliche Begeisterung hervorruft. Proggige Akustikpassagen ... Growling in formvollendeter Ästhetik ... Metal ... was auch immer ... für mich ist es einfach nur Werwolfoper. Es ist gut, sehr gut, alles ist gut ...


One Second
One Second
Preis: EUR 7,99

1 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Gar nicht mal so gut, 13. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: One Second (Audio CD)
Ich bin immer wieder überrascht wie Paradise Lost-Alben durchschnittlich so bewertet werden... Als "one second" erschien, hatte ich zunächst nur das sehr spannende "Disappear" (auf einem Sampler) gehört und war sehr gespannt. Der komplette Longplayer war dann eher eine Enttäuschung für mich. Ungelenk plätscherten die Songs aus den Boxen, alles nicht sehr aufregend. "Draconian times" - andere Platte, gleicher Effekt. Die Songs von Paradise Lost wollten bei mir nicht zünden. Was die Melodik angeht: eher plump, irgendwie unausgereift... Danach scheint sich das Blatt dann aber gewendet zu haben. Dieses Jahr bin ich zufällig auf "In Requiem" gestoßen und fand die Band wie verwandelt. Treibende Songs mit ausgefeilter Melodik, ein Sänger mit Charisma... Auch die zwei, drei CDs davor finde ich sehr ansprechend. Als Wendepunkt in der Entwicklung dieser außergewöhnlichen Band, die ihre Vielfalt lebt, kann ich dieses Album nun doch wertschätzen, auch wenn es mir nach wie vor nicht gefällt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 11, 2009 12:22 PM MEST


Fables from a Mayfly:What I Te
Fables from a Mayfly:What I Te
Preis: EUR 17,01

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Album 2007, 13. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Fables from a Mayfly:What I Te (Audio CD)
Unglaubliche Platte! Habe 2007 nichts besseres gehört. Jeder Song auf seine Art ein Ohrwurm, von wegen ähnlich ... Allerdings ist das Album schwer zu kategorisieren. Gemeinsam mit vergleichbar gelagerten Bands wie Dredg oder 3 (Three) - auch wenn sie doch alle komplett verschieden sind - haben auch Fair to midland dieses Changieren zwischen den Stilen. Für "Pop" zu hart, für "Metal" meist zu gefällig und häufig nah am Prog gebaut - mischen sie ihr eigenes Gebräu und suchen sich, der Einfachheit halber unter "Alternative" einsortiert - ihre eigene Nische. Wäre schön, wenn ihre älteren Platten auch hierzulande irgendwann erhältlich wären... Höchst empfehlenswert!


Euphoria Morning
Euphoria Morning
Preis: EUR 7,89

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Postgrunge, 19. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Euphoria Morning (Audio CD)
Fantastisches Album! Wird bei mir alle paar Jahre wieder aktuell...
Die "großen" Grunge-Alben der stilprägenden Bands kann ich mir bis auf wenige Ausnahmen (und die auch nur in kleinen Dosen) nicht mehr anhören. Das Meiste klingt für meine Ohren anno 2008 einfach nur noch trist und etwas langweilig.
Nicht so "Euphoria morning". Chris Cornell ist ein großartiger Songschreiber und interpretiert seine Werke mit viel Wärme und Liebe zum Detail. Melancholisch ist das Ganze... immer melodisch, eher bluesig, als rockig.
Nicht nur was für Soundgarden-Fans, sondern auch für Leute die Free oder die frühen Bad Company schätzen, interessant.


Alles hat seine Zeit
Alles hat seine Zeit
von Karl Ove Knausgård
  Gebundene Ausgabe

13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unbefriedigend, 14. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Alles hat seine Zeit (Gebundene Ausgabe)
Hat man die Kurzbeschreibung auf amazon gelesen, überrascht bei der Lektüre des Buches "Alles hat seine Zeit" von Karl Ove Knausgård nur noch wenig, fast alles ist gesagt. Das analytische Abklopfen von Bibelstellen und das konsequente Ziehen von Rückschlüssen bzgl. Göttlichkeit und die Entwicklung der Engel ist grundsätzlich originell und hat seine fesselnden Momente. Aber von Satz zu Satz erdrückt die Bedeutungsschwere den Erzählfluß. Die Handlung wird wieder und wieder vertagt. Zudem läßt sich der Erzähler viel Zeit die Farben oder Strukturen von Blättern und Pfützen o.ä. zu schildern. Spannung kommt gelegentlich auf und wird konsequent wieder abgewürgt. Vieles bleibt vorhersehbar, die Glanzpunkte sind dünn gesät. Etwas irreführend und sinnarm dann das letzte Kapitel, in dem der Erzähler keine Auflösung, keinen Höhepunkt oder originellen Gedanken mehr ansteuert. Meines Erachtens hätte dieses Kapitel den Roman noch retten können und müssen, hat es aber nicht. Ein Buch das viel Lust macht, aber unbefriedigend bleibt. Schade.


Falling in Between
Falling in Between
Wird angeboten von marvelio-germany
Preis: EUR 11,92

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aber hallo!, 22. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Falling in Between (Audio CD)
Toto mochte ich vor vielen Jahren mal gern, so um Toto VI und Isolation herum. Dann hatte ich mich an Mainstreamrock im allgemeinen sattgehört und meine Totoplatten verstaubten. Das wird sich jetzt wohl ändern. Bereits die ersten Takte von "Falling inbetween" haben Spannung und Biß und machen Appetit auf mehr. Regelrecht progressiv kommen Toto daher und erinnern zwischenzeitlich an poppige Spock's Beard oder Jack Foster III. Mittlerweile lege ich auch die alten Sachen wieder ab und zu auf und bin neugierig auf das was seitdem noch so erschienen ist ;o)))


Seite: 1