Profil für BeyondYou > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BeyondYou
Top-Rezensenten Rang: 3.375.870
Hilfreiche Bewertungen: 12

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BeyondYou (Bonn)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Happiness Is the Road
Happiness Is the Road
Preis: EUR 17,85

4.0 von 5 Sternen Starkes Album!, 18. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Happiness Is the Road (Audio CD)
Obwohl "Essence" und "The Hard Shoulder" als zwei getrennte Einzelkunstwerke zu sehen sind, sind sie auf Happiness is the road vereint und werden somit von mir auch in dieser Rezension zusammen betrachtet. Gleich vorweg sei gesagt, dass HITR nicht mit dem "Überhammer" der 00er Jahre "Marbles standhalten kann - zumindest meiner Meinung nach. Essence wurde auch in Form eines Konzeptalbums konstruiert, verbunden mit dem Metathema und Übertitel des Albums. The Hard Shoulder indes besteht aus einer einzelnen Kollektion von Songs. Essence ist insgesamt eher ruhig geraten. Fängt es doch recht langsam und getragen an sind auch auf dem Titelstück, Trap the Spark oder Wrapped up in time eher ruhige Momente enthalten. Nichtsdestotrotz wirkt das Konzept stimmig und schlüssig. Die Songs sind für Marillionverhältnisse eher kürzer geraten und bewegen sich meist um eine Spielzeit um die 5 Minuten, die Strukturen der Songs wirken sehr konstruiert und durchdacht, man spürt das die Band hier sprichwörtlich nach der Essenz einer guten Idee suchten - und sie fanden. Spätestens ab Nothing fills the hole packt einen die Atmosphäre des Albums. Bei Woke up lassen die Jungs es erstmals richtig krachen, auf Trap the Spark nimmt das Album plötzlich wieder eine ganz andere Wendung, die am Ende ein grandioses dramatisches Finale bedeutet.Im euphorischen "A state of mind" wird der positive Grundzug des Albums gefestigt. Bis hierhin war mir nicht klar, dass Marillion auch mit eher fröhlichen Sounds so hoch punkten kann. Happiness is the road ist dann eine Oper in sich. Eine Art Police-Remineszenz mit der typischen Marilliondramatik a'la Neverland. In der zweiten Hälfte des Albums werden bei mir sehr stark Remineszenzen an die 2. Hälfte von Afraid of Sunlight wach. Weniger wegen der Art, mehr wegen der Tiefe der Songs und ihrer Qualität als Gesamtes besser da zu stehen als die Summe der Einzelteile. Das Level von AOS wird jedoch nicht ganz erreicht, gehört dieses doch definitiv zu dem Allerbestem, was diese Band je schuf. Daher: Essence weiss sehr zu gefallen und beinhaltet starke Songs, steht jedoch im Vergleich zu den ganz grossen Nummern doch etwas zurück. Perfekt reflektiert wird die Musik vom grandiosen 128 seitigen Artwork vom Spanier Antonio Seijas in der Special Edition. Dieses kann natürlich auf der Jewelcase CD nicht vollständig enthalten sein.
The Hard Shoulder startet frisch und fetzig mit Thunder Fly, einer Uptempo Nummern, die auch verträumte Momente und ein fantastisches Finale hat. Kraftvoll ummalt von Synthesizer und Mosley's versetztem und doch irgendwie straightem Beat legt Rothery ein grandioses Solo hin. Einer der stärksten Momente des Albums. Es folgen zwei starke Progjuwelen im 8-10 Minuten Kaliber: The man from planet marzipan überzeugt mit durchdachter Struktur und durch starke Instrumentierung aller Musiker, die das Thema des Songs grandios in Szene setzen. Allerdings ist der Mittelteil m.E. etwas lang geraten, wodurch das Stück nicht in der ganz oberen Liga mitspielt. Mit dem sphärischen Asylum Satellite #1 folgt ein weiterer melodramatischer Knaller der vor allem durch Steve Rothery's Facettenreiches Solospiel und schwerbeladene Syhntesizer von Mark Kelly bestimmt wird. Die Überdrehtheit der frühen Pink Floyd wird hier mit dem bombastischen Gilmour-Gitarrensound auf die Marillion-Art gekreuzt. Allerdings folgt mit Older than me der absolute Tiefschlag. Ein sehr getragener Song der es definitiv nicht auf ein Marillion Album verdient zu kommen. Mit Throw me out folgt ein ebenfalls getragener mittelklassiger Song, der stark an die Beatles im Stile von Eleanor Rigby oder Marillion's These Chains erinnert, ohne jedoch daran zu kommen. Das darauffolgende eher akkustische Half the World mag für andere Bands eine manierliche Nummer sein, ist jedoch auf einem Marillion-Album allenfalls Beiwerk. Ähnliches gilt für Especially True, welches irgendwie unfertig wirkt. Es bleiben das rockig-starke Whatever is wrong with you mit intensivem Finish und "Real Tears for Sale", welches auch mit den Marbles Knallern keinen Vergleich zu scheuen braucht. Alles in Allem erschweren die kürzeren schwächeren Stücke das durchgehende Hörvergnügen und schwächen somit den Genuss der zweiten Scheibe auch ab, so dass ich insgesamt auch nur 4 Sterne für Happiness is the road geben kann. Die Special Edition mit dem fantastischen Artwork ist ein wahres Kunstwerk, der Sound und der Mix sind fast durchgängig stark, einzig die Innovation eines von Meegan produzierten Marillion-Albums schafft Mike Hunter allerdings nicht aus den Jungs rauszuholen, so scheint mir zumindest. Denn nur wer mit dem Anspruch und der Einstellung "Sie sind jedesmal näher dran das perfekte Album zu machen" (Dave Meegan, 2004) drangeht, kann es auch schaffen, das perfekte Marillion-Album..


Marbles
Marbles
Wird angeboten von stw9999
Preis: EUR 6,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den "Test of Time" mehr als bestanden! Genial und Grandios!, 8. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Marbles (Audio CD)
Vorweg muss erwähnt werden, dass die hier abgebildete CD nur die "Einfach CD" ist. Die, zwingend zu empfehlende Doppel-CD muss bei Racket, bzw. Marillion bestellt werden. Das ist auch gut so, denn so heimsen die Jungs auch den Lohn für diese grandiose Arbeit gänzlich ein.
Diese späte Rezension erfolgt deshalb, weil Marbles nun schon seinen 5. Geburtstag feierte und man vor allem feststellen muss, dass es ein zeitloses Meisterwerk, ein wahres Kunstwerk in seiner Machart und Beschaffenheit ist. Obwohl das ledigliche Konzept einer autobiographischen Selbstreflexion Hogarths gleicht, stehen sämtliche Songs für sich alleine und bilden doch, dass harmonischste, in sich völlig stimmige Gesamtkonzept, dass je ein Marillion-Album hatte. Daher auch ist der Kauf der Einzel-CD nicht wirklich erquicklich.
Häufig wurde hier geschrieben, "Marillion stehen für Veränderung". Das ist völlig richtig und Marbles steht ganz besonders dafür. Mehr noch ist dieses Album ein Quantensprung in der Entwicklung des Marillion Sounds und in Sachen innovativer Songkonzepte ohne dabei die eigenen Trademarks, die eigene Geschichte und (ganz wichtig!) den Progrock nicht zu vergessen. Prog ist es nicht, weil es einen bestimmten Prog Sound hat oder ellenlange Songs besitzt, sondern weil es innovativ und bahnbrechend ist. Kein Marillion-Album der nunmehr letzten 10 Jahre verkörpert dies so sehr wie Marbles.
Inzwischen dürfte jeder die Songs einige Male gehört haben und wissen, dass es zeitweise dauert, bis man Zugang zu ihnen, wie auch zu dem gesamten Album hat. Kein Wunder bei einer Spielzeit von über 100 Minuten, mit 15 Songs von unterschiedlicher Dauer von 2-18 Minuten. Diejenigen die glauben, hier hätte man es mit einem ruhigen, langweiligen Album zu tun, sind nie eines besseren belehrt worden. So sehr man sich dagegen wehren kann, dass nicht alles großartig sein soll, muss jedoch konstatiert werden, dass auf Marbles irgendwie alles einen Sinn macht. Das Laute, das Leise, das Verrückte, das Schräge, das Fröhliche, das Schwermütige. So kommt es, dass mir inzwischen auch die "schwierigen", marillionuntypischen Stücke wie "The Damage" oder "Drilling Holes" oder "Angelina". Die Band spielt mit einer Routine und Erfahrung, setzt ihre Möglichkeiten so optimal ein, wie es eigentlich nur eine Band schaffen kann, die seit 25 Jahren kontinuierlich im Geschäft ist - und sich und ihren Anhängern nichts mehr zu beweisen hat. So frei ist diese Musik. Das spürt man in Form diese gewaltigen Ideenfeuerwerk welches die Jungs hier regelrecht abfackeln und in Form von diesen unglaublich emotionalen "Achterbahnfahrten", denen sämtliche Gefühlswindungen des menschlichen Daseins enthalten sind. Sie jagen einem haufenweise Schauer über den Rücken und wenn man sich darauf einläßt, kann man auch weinen. Philosophie und Poesie wird hier in 15 grandiose Songs verpackt von denen jeder einzelne es verdient intensiv gehört zu werden. Und wer (wie ich) auch trotz mehrfachfacher Konzertbesuche erst heute realisiert, was er dort eigentlich für eine grandiose Liveperformance dieses Albums geboten bekommen hat, sollte sich "Marbles on the road" gleich mitbestellen. Ich kenne wirklich nicht viele solche Superlative, aber für Marbles muss definitiv einer verwendet werden. Dieses Album ist definitiv in meinen All-Time Top-Ten - und dort wird es auch bleiben.


Somewhere Else
Somewhere Else
Wird angeboten von SellerHit Deutschland
Preis: EUR 10,00

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ewige Chamäleon...hat wieder zugeschlagen..., 13. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Somewhere Else (Audio CD)
Nach der Listening Party bin ich heute morgen um halb sechs aufgewacht. Warum? Ich hatte die ganze Nacht Ohrwürmer, welche mir traumein, traumaus durch's Köpfchen krochen.

Um's nicht unnötig in die Länge zu ziehen: Somewhere Else ist ein spannendes Album mit distinktivem Charakter, voller Überraschungen und doch Bewärtem. Mit 53 Minuten ist es knackig, kurzweilig und sehr stark auf den Punkt gebracht. Davon zeugen in der Tat nicht nur die bereits zitierten Ohrwürmer, sondern vor allem, die spannende, innovative Instrumentalistik, die einmal mehr zeigt, dass der Marillion'sche Kosmos zwar nicht grenzenlos, aber fast unerschöpflich groß zu sein scheint. Es ist ein leidenschaftliches aber auch sehr gefühltes Album, dass zwar nicht so ambitioniert wirkt wie z.B. Marbles, dafür aber umso konzentrierter ist. Die teilweise direkte Art verblüfft, hat aber auch eine Mystik in sich, die noch entdeckt werden will, und somit schon fast automatisch Garant für zeitlosen Hörspaß sein könnte. Zudem ist der Sound richtig richtig FETT!! Das Album ist schlichtweg großartig produziert und sehr überzeugend. Es wird eine weitere Perle im Schaffen dieser Band, da kann man sich jetzt schon sehr sicher sein. Relativiert gesehen: Wer am Werdegang dieser Band interessiert ist, für den ist diese CD ein Pflichtkauf. Wer noch nichts von Marillion kennt, für den lohnt sich hier ein Zugriff ganz gewiß. Denn, Somewhere Else klingt nicht nur zeitgemäß und kernig rockig, sondern hat auch wieder das ganz spezielle Feeling, das eben nur ein großes Marillion-Album haben kann. Immer wieder verwunderlich bleibt selbst für mich, wie beharrlich diese Band neues Terrain erforscht und gleichzeitig doch sie selbst bleibt und auch neuere Trends und die Zeit nicht aus den Augen verliert. Auch den Kritikern wird hier wieder getrotzt werden, denn während die sich noch über das Album und bestehende Trends unterhalten, ist diese Band schon längst wieder einen Schritt weiter...


Seite: 1