summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More blogger ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Profil für Behnam Moghadas > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Behnam Moghadas
Top-Rezensenten Rang: 197.134
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Behnam Moghadas (Essen)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Legend of Zelda: Majora's Mask
The Legend of Zelda: Majora's Mask

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gänsehauterreger schlechthin, 22. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Ein unvergessliches Gefühl stammt aus "Majoras Mask". Wie ich mich am Ende des dritten Tages vor die Stadt auf einem Hügel setze, der Sonnenuntergang taucht die Ebene von Hyrule in ein dunkles Rot.

Die letzten Minuten beginnen. Ich schaue in den Himmel über der Stadt. Der nun riesige Komet kommt näher und läutet langsam den Weltuntergang ein. Den Untergang einer so wundervollen, lieb gewonnenen Welt.
Keiner weiß es außer mir. Ich sitze dort im wehenden Gras auf einem Hügel und bin Teil des Ganzen. Nur noch ein paar Sekunden. Ich ziehe langsam die Ocarina......Bis bald, denke ich. Wir sehen uns vorgestern.

Dieser bittersüße Moment ist ein sehr melancholischer, aber wunderschöner zugleich. Er beinhaltet nicht das Gefühl für eine Szene, sondern die Liebe für eine gesamte Spielwelt.
Das Zeit-Feature halte ich nicht für nervend, sondern für einen fundamentalen Teil der genial beklemmenden Atmosphäre.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 8, 2015 11:47 PM MEST


The Legend of Zelda: Ocarina of Time
The Legend of Zelda: Ocarina of Time

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Messlatte für sämtliche Action-Adventures, 22. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Als ich es 1998 zum ersten Mal spielen durfte, konnte ich es kaum fassen.
Die Grafik hat mich von den Socken gehauen, die Spielbarkeit war so unglaublich intuitiv wie ich es nie zuvor erlebt habe und die gesamte Atmosphäre war so liebevoll, dass ich das Modul nicht beiseite legen konnte.

Bei mir ging es sogar so weit, dass ich das Modul gleich nach dem Durchspielen erneut einlegen musste, nur um meine ganzen Bekannten wiederzutreffen.
Ich war so heiß auf das Spiel, dass ich nicht einmal aufhören konnte, als ich mit 39 Grad Fieber im Bett lag und nach einigen Stunden planlosen Herumzockens schon gar nicht mehr erinnern konnte, was ich genau gemacht habe. Das hatte zur Folge, dass ich gedanklich natürlich alles zurückverfolgen musste, um überhaupt zu wissen, wo ich genau hin muss.

Sollte ich jemals Shigeru Miyamoto treffen, werd ich ihm die Hand schütteln und für jede Sekunde Videospielgeschichte, die ich da gezockt habe, aus ganzem Herzen danken.

Allein die unbeschreiblich tollen Rätsel, bei der die dritte Dimension richtig eingesetzt wurde. So muss man zum Beispiel in einem Dungeon Spiegel so drehen, dass ein herabfallender Lichtstrahl auf eine bestimmte Stelle gelenkt wird.

Ungeschlagen ist auch die Glaubwürdigkeit: Egal mit wem ihr sprecht, egal wem ihr auf eurer Reise begegnet, jeder hat seine eigene kleine Aufgabe im Spiel und ihr nehmt ihm ab, dass er schon seit seiner Geburt in Hyrule lebt

Das Open-World Feeling auf der Hylianischen Steppe, die man mithilfe von Epona beritten hat, habe ich zuvor nicht erlebt, allein auf der Oberwelt, wenn der komplette Tag im Zeitraffer abläuft und es die Spielwelt von der generischen Konkurrenz drastisch abhebt, tagsüber bleibt ihr von Gegnern verschont und nachts quellen sich Skelette und anderes Ungetier aus dem Erdreich


The Legend of Zelda - A Link to the Past
The Legend of Zelda - A Link to the Past

5.0 von 5 Sternen Wahr gewordener Traum, 22. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Wahnsinn, wie 2 implementierte Spielwelten eine derart glaubwürdige Parallele zueinander darstellen:
In der Lichtwelt ist im Königreich mehr oder minder noch alles in Ordnung.
Die Wiesen sind grün, das Wasser plätschert vor sich hin und die Hühner gackern in den Dörfern.

In der Schattenwelt ist schon mehr oder weniger alles den Bach heruntergegangen. Die Wiesen sind verdörrt, Wasser gibts so gut wie keins mehr und die Hühner sind nur noch knochige Schatten ihrer selbst.

Die beiden Welten haben aber nicht nur optische Unterschiede, sondern wirken sich auch auf die Rätsel aus. Ihr findet nach relativ kurzer Zeit einen Spiegel, mit dem ihr zwischen den Welten hin und her wechseln könnt. So müsst ihr in den Dungeons häufiger die Welt wechseln, um weiterzukommen.
Also, JEDES (!!) Spiel, das heutzutage eine Traumwelt oder wie sie auch heißen mag als Innovation anpreist liegt falsch, gab es alles schon, nämlich vor 20 Jahren in "A Link to the Past".

Die Rätsel waren dermaßen kopfzerbrechend, dass ich in manchen Situation nach dem Ausschöpfen sämtlicher Möglichkeiten auf meine Zähne gebissen hab und mir ein Milchzahn rausgefallen ist, wobei die Lösung so offensichtlich war.

Die Scrollbare Mode 7 Karte war ein weiteres Highlight, bis heute hab ich in keinem Spiel soviel Zeit in einer Mapansicht verbracht wie in "A Link to the Past".

JEDER, wirklich JEDER sollte es mindestens einmal gespielt haben.
Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich mich gefühlt habe, als ich zu Beginn des Spiels in der regnerischen Nacht geweckt wurde um Prinzessin Zelda aus dem Schloss zu retten. Ich kam mir vor wie der größte Held aller Zeiten, ganz allein als Knabe bei Gewitter auf den Straßen unterwegs.

Überdies Zeigt "A Link to the Past" auch eindrucksvoll, wie genial ein Action-Adventure aufgebaut sein muss.
Kommt man nicht weiter gibt man nicht dem Spiel die Schuld, sondern immer nur sich selbst, da man weiß, dass sich irgendwo in der Nähe die Lösung befindet.
Wirklich absolut genial.


DmC - Devil May Cry - [PC]
DmC - Devil May Cry - [PC]
Wird angeboten von ToBi`s Computer (DER LADEN MIT DEN FAIREN PREISEN!)
Preis: EUR 12,79

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Jackpot!, 7. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DmC - Devil May Cry - [PC] (Computerspiel)
So, habe es gestern in einem Durchgang beendet, alleine das beweist wie sehr es mir dieses Meisterwerk angetan hat.
Wieviel Herzblut wohl die Entwickler in das Spiel einfließen ließen, wow, übersteigt die 1000L-Marke.
Die Story baut direkt vor Devil May Cry 3 auf, Mundus, der ein menschliches Gefäß auf der Erde übernommen hat, Vergil, der mit seinem eigenen Netzwerk Mundus stürzen will, ,Dante, der anfangs sein Hybrid-Dasein noch nicht realisiert hat und ausschließlich menschliche Züge an sich hatte, vom Charakter sowie vom Äußeren (daher kommt der modernere und gegenwärtige Stil mit den dunklen Haaren besser rüber als die dämonisch-angehauchten weißen Haare)

Die Synchronisation ist im Englischen definitiv gelungen, wobei mir Vergils Stimme austauschbar klingt, an seine DmC 3 Synchro wird wohl niemand heranreichen.
Die deutsche Fassung jedoch ist ein echter Stimmungskiller und klingt grottig, leblos sowie "abgelesen", keinerlei Professionalität vorhanden, aber gut, wer DmC nach 4 Teilen urplötzlich auf deutsch stellt, dem sei das überlassen, zwar tut das der Glaubwürdigkeit bereits liebgewonnener Charaktere multiple Abbrüche, aber jedem das seine.

Der fließende Übergang von Ingame zur Cutscene ist dermaßen genial, dass man den Unterschied kaum feststellen kann, kaum springt man von Plattform zu Plattform, wechselt er bei der Landung fließend in die Zwischensequenz, ohne Blackscreen, Loading-Screens oder grafische Änderungen dahingend.

Und die Mimik, herrje, ein Schmaus, wenn Dante plötzlich Gesichtszüge zieht als ihm Kat noch absurd rüberkam mit ihren Wegweisungen, herrlich!

Überdies gefallen mir die Sprüche weitaus besser, sind durchaus origineller als noch in DmC 3. oder gar DmC 4
Jeder Zwischenboss wird erstmal durch den verbalen Fleischwolf gedreht, Dante sei dank, und das mindestens genauso cool wie zuvor! (Ich werd hier sicher nichts spoilern, auf Youtube gibts genügend Videos diesbezgl.)

Das Leveldesign war allererste Sahne und um ein Vielfaches besser als das eifrige Recycling im Vorgänger, das Diskolevel mit Lilith war ein Augenschmaus (Round 1 - FIGHT )
Soviele Lichtspielereien das einem die Augen dahingeschmolzen sind, getoppt vom absurdesten Bosskampf ever, gegen ein Nachrichtensprecher-Hologramm, auf so eine Idee würd ich nicht einmal in meinen kühnsten Träumen kommen xD.

Auch die Kämpfe haben das DmC 3 Verhältnis nicht nur überholt, sondern gleich überrundet , gekoppelt an den Eryx und Aquilas sind Kämpfe mit hoher Angriffsrate zweifelsohne möglich, wobei ich die Aquilas ausschließlich dafür nutze, um zerstreute Gegnerhorden wieder gestaffelt zu mir hinzuschleifen und ihnen dann mit einem Aufprallschlag vom Eryx meine Komplimente zuschicke.

Nephilim ist wirklich zu einfach geraten, bin kein einziges Mal gestorben und hab jede Mission mit einem SSS-Stylebonus absolviert, spielt keine Rolle, ob es bei weiteren Anläufen schwieriger wird, dann hat man das Spiel schon gesehen und viele Upgrades freigeschaltet, die erste Spielerfahrung muss schon schwierig genug sein, dann ist das Glücksgefühl nach einem hart erkämpften Erstsieg gegen einen Boss umso erfreulicher, egal wie schwer es auch sein mag, man will die Storyline beenden, das treibt einen (zumindest mich) an, aber gut, war dennoch eine hervorragende Spielerfahrung und ein würdiger Nachfolger der DmC Reihe, das Ende ist perfekt angesetzt und sorgt für erfrischende Storywendungen, wenn man allerdings die Vorgänger kennt kam es erwartet, aber definitiv zufriedenstellend und plausibel erklärt, perfektes Story-Sprungbrett zu DmC 3.

Die Musik war wirklich gewöhnungsbedürftig aber nach einiger Zeit bin auch ich mit der Diskomusik warmgelaufen, nur ab und an wurde sie exzessiv überbenutzt und hat für Kopfschmerzen bei mir gesorgt.

eine 5/5 hat es sich definitiv verdient.

Nach dem Spielspaßkiller in Form von Darksiders 2 ( Achtung: meine Meinung) eine wahre Wohltat!

In Dantes Worten: JACKPOT!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 9, 2013 4:10 AM MEST


Sonic Adventure 2 Battle
Sonic Adventure 2 Battle

5.0 von 5 Sternen Die 3d Sonic Referenz schlechthin, 16. Juli 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Sonic Adventure 2 Battle (Videospiel)
Das Spiel hat meine Kindheit geprägt, was habe ich es stundenlang während der Osterferien in der 6. Klasse gespielt, bei einem guten Freund im Dachgeschoss, ein Chao nach dem Anderen gezüchtet (füttern,an wettkämpfen teilnehmen lassen z.b Hindernisrennen oder Karate xD, zur Betreuung bringen etc) um zigtausend Engels- respektive Teufelschaos zu besitzen, einen der Chaos hab ich auch nur mit Speedpotions zugestopft damit es zu einem Sonicverschnitt wird, ist mir aber nur mäßg gelungen.
Man konnte sogar dedizierte Spielzeuge für die Chaos mithilfe von Ingame-Ringen erwerben, z.b eine Schaufel+Eimer um eine Sandburg zu errichten oder Wasserpistolen etc. :D
Man konnte anhand der Reaktionen der Chaos sehen, ob sie einem gut gesinnt waren oder eher einen großen Groll dir gegenüber hegten, dann gab es nämlich einen hübschen Klaps in den Allerwertesten :D

Die Attributspotions findet man übrigens in den einzelnen Levelabschnitten mit Sonic/Shadow/Rogue/Knuckles/Tails/Dr. Eierbirne.
Man kann auch seltene verzehrbare Tiere finden, die einen größeren Bonus auf die Attributwerte der Chaos geben.

Die Spielmodi konnten vor übersprießender Abwechslung kaum einen ernstzunehmenden Konkurrenten finden, seien es Emerald-Ausgrabungen mit Knuckles/Rogue (verschiedene Gadgets haben das Suchen enorm erleichtert), Armored-Core inspirierte Abschnitte mit Tails/Dr. Eierrübe oder Highspeed Einlagen mit Sonic/Shadow, Langweile kam zu keiner Sekunde auf.

Die Musikuntermalung während einzelner Levelabschnitte war der Oberhammer, kein Wunder, hat doch Crush 40 höchstpersönlich für den Soundtrack gesorgt, meine Favourites bleiben Green Forest und Metal Harbor, waren auch unsere all-time Favourites während internen Turnieren.

Es existiert ein äußerst gelungener Multiplayer, bei denen die auswählbarem Charaktere nicht nur aufgrund der unterschiedlichen Skins ihre Daseinsberechtigung haben, sondern auch (immer nach 30 eingesammelten Ringen) Spezialfähigkeiten besitzen, die sich innerhalb des Spielverlaufes aktivieren lassen.
Chaos Emerald > Zeitstopp für den Gegner, lässt sich durch eifriges Buttonmashing schneller annulieren
Sonic Wind/Shadow Missiles > Angriffe auf den jeweils anderen.

und vieles mehr!

Man mag es nicht glauben, aber das Spiel hatte eine beachtliche Handlung mit einer ordentlichen Portion Tiefgang, am Ende hatte ich sogar Gänsehaut, als es ein Maria-Flashback gab und Shadow plötzlich die Seiten wechselte, kam völlig unerwartet und war erfrischend für den Storyablauf.
Die 3d Levels waren auf Höchstgeschwindigkeit getrimmt, keine geschwindigkeitshemmenden Kameraprobleme oder redundante Rätselpassagen, die dem enormen Tempo ein Beinchen stellen könnten.


Dead Space 2
Dead Space 2
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gruselreferenz ohne Konkurrenzfurcht, 3. Juni 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dead Space 2 (Computerspiel)
Meine Dead Space 3 Vorfreude steigt ins Unermessliche!

Dead Space 2 hat alles, wonach ein Action Fan lechzt:

1.) Durchgehend packende Handlung, die ihre gesamte Pracht entfaltet, wenn man die beiden Filme, den Comic sowie beide Spiele konsumiert.

2.) Gewährleisteter Wiederspielwert durch freigeschaltetem Schwierigkeitsgrad nach einmaligem Durchspielen und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten (Maximieren der Waffen- sowie Rüstungsupgrades,Munitionskontingent muss perfekt abgestimmt werden aufgrund des notorischen Munitionsmangels und der zählebigen Necromorphs auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad)

3.) Eine ausgewogene Necromorph-Vielfalt mit teils absurden, teils absonderlichen Kreaturen.

4.) Die BESTE Soundkulisse die ich JE in einem Horrorgame über mich ergehen lassen durfte. Besonders die Areale ohne Gravitation und Vakuum bauen eine erdrückend glaubwürdige Soundkulisse auf!

5.) Überdies einer der besten Konsolenportierungen, Maus- und Tastaturkompatibilität perfekt programmiert, man ist immer Herr über seine Manöver (Vsync AUSGESCHALTET wohlgemerkt!) Hinzu kommt noch der moderate Hardwarehunger und die verhältnismäßig überdurchschnittlich gute Grafik, die sich insbesondere bei den detailliert "ausgeschmückten" Necromorph-Modellen bemerkbar macht"

6.) Physikalisch korrekt herumfliegende Einzelteile, die auch auf dem Boden und sonstigen Hindernissen LIEGEN BLEIBEN und nicht nach einer Zeit verschwinden, um das kleine bisschen Rechenaufwand zu sparen, diesen kleinen Aufwand nehme ich für die daraus resultierende Atmosphäre gerne in Kauf =)

7.) Gut sortiertes Waffenarsenal mit jeweils individuellen Wirkungen, jeder Necromorph ist anfällig gegenüber eine bestimmte Waffengattung,man sollte stets die richtigen Waffen mit sich herumschleppen, anderenfalls muss man sich auf eine negative Überraschung gefasst machen.

8.) Und die Lichtspielereien erst, du meine Güte, Gänsehautfeeling garantiert, zu guter Letzt noch die teils Oscarreif inszenierten (wenn auch gescripteten) Sequenzen, bei denen man den ein oder anderen Herzinfarkt erleidet, kommt zudem auch oft genug bei diversen Schockmomenten vor, wenn ein Necromorph dich unerwartet aus einer verdunkelten Ecke anspringt.

Leider Gottes müssen wir (achtung Wortwitz) noch eine Menge Zeit totschlagen, bis Dead Space 3 seine Necromorphs auf uns loslässt.
Wir haben schon einen ausufernden Ishimura Aufenthalt überlebt, die Wartezeit wird uns von daher auch nicht umbringen. ;-)


Metro 2033 (uncut)
Metro 2033 (uncut)

4.0 von 5 Sternen Schlauchiges Gruselkabinett, 11. Mai 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Metro 2033 (uncut) (Computerspiel)
Atmosphärisch sowie auch grafisch ist Metro 2033 top (abgesehen von den hölzernen Spielermodellen),
lediglich die kurze Spieldauer von 7 Stunden ist nicht akzeptabel.
Nur auf hohem Niveau kann kritisiert werden,womit wir bei der Levelbegrenzung wären,
denn die fällt teils recht unlogisch aus.Dies ist aber lediglich ein kleiner Schandfleck im sonst recht gelungenen Leveldesign.
Generell gesehen ist die Levelarchitektur sehr authentisch,stimmig und fängt die Gruselatmosphäre sehr gut ein.
Die Handlung ist über jeden Zweifel erhaben und kann sich selbst mit den ganz Großen messen,
selbst ein Silent Hill wird Storytechnisch nicht von oben herabschauen können.Das Spiel ist auf Panik getrimmt,was den streckenweise
nervenzerfetzenden Munitionsmangel erklärt.Jedoch muss man mit fixen Skripts leben,die aber hervorragend inszeniert sind und einen
Wiederspielwert rechtfertigen,selbst wenn man mit nur einem Lösungsweg sehr gehemmt dem Storypfad folgen muss.


Sonic: Generations
Sonic: Generations

5.0 von 5 Sternen Anstachelnde Spielspaßgranate, 11. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sonic: Generations (Computerspiel)
Meine persönliche Jump'n Run Referenz der letzten Jahre und eine Messlatte für alle Jump'n Runs, die mit den Genregrößen aufschließen wollen.
Das Jubiläumsspiel des blauen Schalligels macht seinem Namen alle Ehre und fährt sämtliche Geschütze auf. Die Musikuntermalung kommt wie gewohnt von Crush 40, vielmehr ist es eine Kompilation guter alter Stücke, die neu aufbereitet in das Hauptspiel implementiert wurden.Die Level lassen uns in Erinnerungen schwelgen, da es sich um Neuflagen alter Serienteile handelt, z.b Green Forest (Sonic the Hedgehog) oder City Escape (Sonic Adventure 2),in diesem Falle handelt es sich jedoch nicht nur um eine grafische Generalüberholung, sondern vielmehr um eine komplette Umstrukturierung der gesamten Levelarchitektur,überdies sind die Level jeweils in 2D und 3D gehalten und mit der jeweiligen Sonic Figur anwählbar. Das Geschwindigkeitsgefühl ist schwindelerregend gut und dank der hervorragend justierten Kamera geht die Übersicht nie flöten.


Super Meat Boy - Ultra Edition
Super Meat Boy - Ultra Edition

5.0 von 5 Sternen Flauschig fleischige Hüpforgie, 11. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Ein bockschweres Jump'n Run für ambitionierte Hüpf-Puristen mit einem Hang zum Masochismus, wer seinen Frustnerven mal auf den Zahn fühlen will und eine ernstzunehmende Herausforderung sucht, hat mit Super Meat Boy eine wahre Goldgrube ausgegraben.

Präferiert wird eine Gamepad-Bedienung, denn nur dann sind sie wirklich Herr über ihre Manöver,die detailverliebte und zeitlose Grafik tut ihr übriges, um den Spieler in ihren Bann zu ziehen.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung, jedoch laufen sie Gefahr auf süchtig zu werden ;) Mitunter eines der besten Jump'n Runs der letzten Jahre.


Shin Megami Tensei: Persona 4
Shin Megami Tensei: Persona 4
Wird angeboten von dvdseller24
Preis: EUR 59,97

5.0 von 5 Sternen Emotionale Achterbahnfahrt durch Jugendklischees, 11. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Shin Megami Tensei: Persona 4 (Videospiel)
Persona 4 ist ein Spiel, auf das ihr euch wirklich großzügig einlassen müsst.
Wer es auf ein spontanes Antesten abgesehen hat, wird über eine handvoll Anime-Zwischensequenzen und Dialoge nicht hinaus kommen und ernüchtert das Gamepad beiseite legen.
Lasst ihr euch hingegen auf das verhältnismäßig langsame Tempo ein, werdet ihr mit einer spannungsgeladenen Handlung belohnt, die selbst nach heutigen Maßstäben bei den ganz großen mitspielen kann und psychologisch äußerst durchdacht ausfällt.
Durch die Bank hinweg ist alles durchdacht und schlüssig abgerundet, allen voran das beinahe konkurrenzlose "Character Development",jeder einzelne Charakter hat eine einfühlsame Geschichte zu erzählen und wartet nicht nur mit einer einzigen Facette auf.
Überdies fesseln die Kämpfe monatelang vor den Bildschirm, ohne auch nur den kleinsten Hauch von Langeweile zu vermitteln.
Die hervorragende englische Synchronisation tut ihr übriges, um die original japanische Sprachausgabe nicht vermissen zu müssen.
Die Kämpfe könnten einem Final Fantasy entsprungen sein und sind Rundenbasiert gehalten, die sogenannten »Personas« (ähnlich den »Guardians oder Bestias« aus sämtlichen Final Fantasy Teilen) gewähren euch neue Angriffe und Spezialfähigkeiten.
Das Kampfsystem mag zwar auf den ersten Blick recht spartanisch ausgefallen sein, doch wenn man sämtliche Möglichkeiten auf sich einwirken lässt, entfaltet es seine ganze Komplexität: Eine schier unendliche Menge an Sammelobjekten, Nebentätigkeiten und allen voran Einflüsse, die der Wetterlage geschuldet sind und auch bei Missionen berücksichtigt werden müssen.

Lasst euch das Spiel nicht entgehen und buddelt eure Playstation 2 noch einmal aus den tiefsten Gefilden eures Kellers.


Seite: 1 | 2