Profil für Gelegenheitsleser > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gelegenheitsleser
Top-Rezensenten Rang: 89
Hilfreiche Bewertungen: 2642

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gelegenheitsleser
(TOP 100 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Waterways
Waterways
Preis: EUR 5,42

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We can't let them intimidate us, can't let them tell us how to live., 29. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Waterways (Kindle Edition)
Wie hindert man aber diese Anderen daran, genau das zu tun?
Vor diesem Problem stehen Kory, der Otter, und Samaki, der schwarze Fuchs mit den violetten Augen, als sie entdecken, dass sie mehr Gefühle für einander hegen, als von den Mitschülern und den Mitmenschen gemeinhin toleriert wird.
Vor allem Kory erfährt das harsch am eigenen Leibe, während Samaki von seiner Familie geliebt wird, unabhängig wie seine sexuelle Orientierung ist. Auch deshalb erwartet er von Kory, dass der sich öffentlich zu ihm bekennt.
Und dies ist das Problem, mit dem sich Kory rumschlagen muss, sich selbst und seine Gefühle ständig in Frage stellend.
Und "nebenbei" haben die Beiden sich auf den Abschluss der Highschool vorzubereiten und Bewerbungsschreiben für die verschiedenen Colleges zu schreiben. Das alles kostet viel Kraft, die Kory aber aus seiner Liebe zu Samaki bezieht, die so tief ist, wie nur die erste Liebe sein kann.
Dies ist einer der ganz wenigen Coming-out-Romane, die sich m.E. wirklich ganz realistisch mit den Gefühlen und den Problemen junger Menschen in einer nicht gerade homofreundlichen Umwelt befassen. Ich habe mich des öfteren in Kory wiedererkannt und mitgelitten - und natürlich auch mit ihm gefreut. Das passiert zum Glück auch, handelt es sich doch um einen humorvollen und optimistischen Roman
Diese Welt ist nur von Tieren der unterschiedlichsten Rassen bevölkert; Menschen gibt es nicht. Das heißt aber nicht, dass es sich um Fantasy handelt. Der Autor beschreibt vielmehr sehr genau die USA der heutigen Zeit - mit all ihren Problemen, was aber nur dezent angedeutet wird. Mir ist deshalb auch nicht ganz klar, warum Tiere die Protagonisten sind, obwohl das zum Teil ganz schön anregend ist, wenn die Schwänze des Otters und des Fuches leicht gegeneinander reiben.... Sehr viel mehr auf diesem Gebiet wird nicht geboten. Wer zwei junge notgei... Männer erwartet, die sich auf jeder zweiten Buchseite austoben, wird sehr enttäuscht werden.
Obwohl recht viele Klischees bedient werden, ist der Roman wirklich lohnend, weil der Autor m.E. auf seine eigenen Erfahrungen als schwuler junger Mann zurückgegriffen hat. Das kann keine noch so gute heterosexuelle Autorin einbringen.


Virgin River: Book 1 of Virgin River series
Virgin River: Book 1 of Virgin River series
Preis: EUR 4,25

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr konventionell und vorhersehbar, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir war klar, dass es sich nicht um einen anspruchsvollen Text handelt. Unterhaltung eben.
Und genau hier setzt meine Kritik an. Alles ist von Anfang an viel zu vorhersehbar, was es an "Querschlägern" gibt, trägt nicht wirklich zur Spannung bei. Man weiß ja sowieso, wie alles ausgehen wird.
Und das fand ich dann nicht besonders unterhaltsam. Die Personen sind einfach zu sehr Klischee: der ehemalige Soldat, der trotz seiner 40 Jahre blendend aussieht, die Krankenschwester und Geburtshelferin, die unglaublich niedlich aussieht und charakterlich absolut unfehlbar ist, der alte Doktor, der ein Knarrkasten ist, jedoch das Herz auf dem rechten Fleck hat usw. Das hat es alles schon so oft gegeben, dass ich davon nicht unbedingt angesprochen war.
Ich werde die Folgebände daher mit Sicherheit nicht lesen.


THE PENNY THIEF
THE PENNY THIEF
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenn die Gier bloß nicht wäre..., 21. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: THE PENNY THIEF (Kindle Edition)
Der Autor ist ein Computerspezialist, der seine eigene Firma in Paris hat. Ich erwähne das nur, da dieser romantische Krimi in Paris spielt und der Hauptprotagonist, der Penny-Dieb Henry Pichon, mit Hilfe eines ausgeklügelten Computersystems hunderte von Millionen Euros beiseite schaffen konnte. Der Autor erklärt, wie das genau passiert, ich musste aber passen, das ging mir zu sehr ins Detail.
Das macht aber gar nichts, da alles absolut unauffällig und friedlich verläuft, solang niemand von dem Betrug erfährt. Dann erst werden Begehrlichkeiten geweckt, und es kommt zu Mord und Totschlag.
Das erzählt der Autor spannend und amüsant, so dass ich gar nicht innehalten wollte beim Lesen.
Der Schluss ist dann allerdings sehr konstruiert, passt alles doch zu gut zusammen. Macht aber nicht allzu viel aus, da der Autor keinen realistischen Reißer schreiben wollte, sondern spannend und nach dem großen Bankenkrach von 2008 auch sehr aktuell unterhalten will. Es ist ihm gelungen.


Adventskalender einmal anders: 24 Adventsgeschichten
Adventskalender einmal anders: 24 Adventsgeschichten
Preis: EUR 0,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wirklich anders - aber vorweihnachtlich!, 15. Dezember 2013
Wie es sich für einen richtigen Adventsgeschichtenkalender gehört, enthält er 24 Geschichten.
Es geht in ihnen eher weniger um die stimmungsvolle Weihnachtszeit, als vielmehr darum, was alles so vorher zu erledigen ist und wie man das alles so unter einen Hut bekommt - oder sich rechtzeitig abseilt.
Nicht alle haben den rechten Biss oder eine knackige Pointe; viele aber sind humorvoll und beschreiben recht treffend, was man auch schon so gedacht und erlebt hat.
Besonders hat mir die Geschichte gefallen, die eine Schlacht im Supermarkt beschreibt: Alles süße Weihnachtsnaschwerk möchte in die oberste Reihe. Da werden Allianzen geschmiedet und muss scharf geschossen werden.
Und haben Sie schon mal die Weihnachtsgeschichte aus der Perspektive des Ochsen und des Esels gehört. Nein? Dann nichts wie dieses Büchlein kaufen!


Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen (Mit Senta durch die Jahreszeiten 1)
Ein Weihnachtsgeschenk mit Folgen (Mit Senta durch die Jahreszeiten 1)
Preis: EUR 0,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nette kleine Geschichte humorvoll erzählt: 1. Teil?, 14. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie eine geschiedene Frau um die 40, die eigentlich schon mit allem, was Sexualität und ihre Wirkung auf das andere Geschlecht betrifft, abgeschlossen hatte, plötzlich aus der Bahn geworfen wird, weil ihr ein "geschenkter" Callboy ins Haus flattert, erzählt die Autorin locker flockig. Das ist wirklich amüsant.
Ansatzweise wird auch angesprochen, wie sie sich von ihrem Ex emanzipiert, der sie immer noch unter dem Pantoffel hat. Das bleibt aber doch sehr an der Oberfläche und endet dann für mein Empfinden sehr unbefriedigend. Da scheint der Autorin nichts mehr eingefallen zu sein. Bloß noch schnell Schluss machen.
Und eigentlich wäre diese Geschichte der Anfang für eine, in der nun endlich wirklich was passiert. Das tut es nämlich nicht. Zum Glück gibt es keine Bettszenen, um auch der letzten Leserin klar zu machen, worum es geht.
Nachtrag: Wie ich gerade erst bemerke, steht hinter dem Titel in Klammern: Mit Senta durch die Jahreszeiten. Wurde das später hinzugefügt? Egal! Offensichtlich handelt es sich dann wohl um die erste von 4 Folgen. Deshalb erhöhe ich meine Bewertung auf 4 Sterne.


Nur ein einziges Wort
Nur ein einziges Wort
Preis: EUR 5,62

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ist das die Parodie eines Groschenromans?, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nur ein einziges Wort (Kindle Edition)
Der Tenor Fabian Bauer, der nicht nur als der größte Heldentenor seiner Zeit gilt und Auftritte mit der Berliner Symphonie (Was auch immer das sein mag, jedenfalls keine Stätte für Heldentenöre!) hat, verliert nach dem Tod seiner Frau, die er zuvor aber mit seinen starken Armen retten musste, seine Stimme. Was bleibt ihm da weiter übrig, als ein rücksichtsloser und natürlich erfolgreicher Geschäftsmann zu werden? Zum Glück hat er aber sein "Töchterlein" mit dem "schmucken Köpfchen" und den "blitzblauen Augen".
Dann taucht in Kanada allerdings die "mit der Figur eines Models" gesegnete Tatjana auf, die auch noch "opalgrüne Augen" hat. Na, sollte sich da alles zum Guten wenden?
So schnell nicht! Erst muss unser Ex-Heldentenor mit den starken Armen noch die Menschen retten, die in einem seiner Flugzeuge in Südamerika verunglückt sind. Ein Glück, dass er diese starken Arme hat! Zum Glück keine Toten: "dreiundvierzig Schwerverletzte sind das Fazit des schlimmen Endresultats."
Ob das wohl noch ein gutes Ende finden kann?
Der Autor weiß offensichtlich nicht, dass ein guter Autor Adjektive scheut wie der Teufel das Weihwasser. Mark Twain meinte dazu: "Wenn du ein Adjektiv triffst, bringe es um. Nein, ich meine nicht alle Adjektive, aber töte die meisten – umso wertvoller werden die übrigen sein." Unser Autor ist statt dessen der Ansicht, dass etwas mehr viel besser sei. Auch liebt er es , völlig unmotiviert die Erzählzeit zu wechseln.
Fazit: Auch für Menschen, die Heftchenromane lieben, ist dieses Elaborat ungenießbar.
Zusatz: Die 5-Sterne-Rezensenten haben sämtlichst nur diese eine oder noch eine Alibi-Rezension verfasst. Der Verdacht, dass es sich um gefakte Elogen handelt, liegt nahe. Mit zum Auftrag gehört offensichtlich auch, meine Rezension abzuklicken. Das fing nämlich erst dann an, als die Elogen auftauchten. Widerlich!
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 19, 2014 3:08 PM CET


Weihnachtsengel: Zwei Kurzkrimis
Weihnachtsengel: Zwei Kurzkrimis

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blick hinter die Kulissen bürgerlicher Familien, 13. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer sich Weihnachtsstimmung erhofft oder Gänsehaut, wird sehr enttäuscht sein.
Der Autor schaut sezierend in zwei bürgerliche Familien, die den Heiligen Abend so normal verbringen, wie man es von ihnen erwartet.
Allerdings enden diese Veranstaltungen dann doch anders, als gedacht, bleibt man als Leser nachdenklich zurück.
Besonders hat mir die ganz beherrschte Sprache gefallen, in der das Geschehen erzählt wird. Kein Wort zu viel, wie aus einem Guss. Beeindruckend.
Die Geschichten sind kürzer, als man auf Grund der Seitenzahl denkt, da im letzten Drittel Werbung für den neuesten Roman des Autors gemacht wird. Der Plan des Verlegers ist aufgegangen: Ich werde mir einen der Krimis des Autors kaufen, obwohl ich kein ausgesprochener Krimi-Fan bin; denn diese Krimis sind wohl etwas anders.


30 Rezepte aus Großmutters Küche
30 Rezepte aus Großmutters Küche
Preis: EUR 0,00

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Großmütter kochten mit Wok und Sojasoße?, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Insgesamt fragte ich mich, was an dem gesamten Buch großmütterlich sein soll. Ich meine gar nichts!
Ich will das Buch deswegen aber nicht verteufeln, obwohl ich schon etwas irritiert war. Offensichtlich scheinen die Menschen begriffen zu haben, dass unsere Massentierhaltung und die verwendeten Produkte doch nicht das Gelbe vom Ei sind und meinen nun, dass da Omas Küche eine "Zurück-zu-den-Wurzeln-Bewegung" sein könnte. Aber gleich das zweite Rezept ist auf asiatisch getrimmt: Hat die Autorin eine asiatische Oma?
Es handelt sich fast ausschließlich um Gerichte mit Fleisch und Fisch, die vielfach aus dem Mittelmeerraum zu kommen scheinen.
Die Fotos regen den Appetit an, und mit dem Inhaltsverzeichnis kann man problemlos innerhalb des Buches navigieren. Gut so, denn leider ist das bei vielen anderen nicht möglich.
Fazit: Ein Kochbuch mit recht interessanten Rezepten, die aber mit Großmutter nichts zu tun haben. Die wird nur erwähnt, um die Auflage zu steigern.


Der Dritte Raum - Winterprogramm 2013
Der Dritte Raum - Winterprogramm 2013

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leseproben, für die man bezahlen soll., 12. Dezember 2013
Es wird langsam Mode, dass die Autoren für Leseproben Geld nehmen. Das ist schon deshalb widersinnig, da man das bei Amazon kostenlos haben kann. Und den Roman "Savonarola...", der als Leseprobe enthalten ist, erhält man sogar im Augenblick gratis - den ganzen Roman!
Auf diesem Wege gewinnt man keine Kunden - jedenfalls nicht mich.


Bassus (English Edition)
Bassus (English Edition)
Preis: EUR 0,89

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Zeitreise ins Römische Reich nun auf Englisch, 10. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bassus (English Edition) (Kindle Edition)
Ach, noch so ein Buch mit 'ner Zeitreise? Das kennen wir doch schon bis zum Abwinken! Halt, nicht so schnell. Dieses Buch ist anders!
Es geht um Tony, einen traumatisierten 13Jährigen, der völlig auf sich allein gestellt gegen einen Vater ankämpfen muss, der all seine Frustrationen brutal an seiner Familie auslässt. Als bei einer solchen Gewaltaktion Tonys Schwester erschlagen wird, scheint alles aus zu sein.
Doch da wird Tony durch die Macht eines geheimnisvollen Amuletts in die Römerzeit entführt. Und nun erfahren die jugendlichen Leser, und ich empfehle das Buch auch älteren sehr, wie es in der Zeit Trajans (Sie erinnern sich: Trajanssäule in Rom 1. und 2. Jhdt. n.Ch.) im Römischen Reich in der Gegend um das heutige Köln ausgesehen hat. Wie die Leute sich kleideten, was sie aßen (jedenfalls kein Tomatenketchup oder Pommes: Sie wissen warum?), wie Militärlager aussahen, wie es um die Medizin bestellt und wie das Verhältnis von Römern und Germanen war.
Das wird aber nun nicht streng didaktisch durchgezogen, wie in dem langweiligen Geschichtsunterricht, den wir alle erleiden mussten (oder doch nicht alle?), sondern die Autorin erzählt eine wirkliche spannende Geschichte, in der es oft um Tod und Leben geht, so spannend, dass ich Mühe hatte, das Buch beiseite zu legen. Zwischdurch habe ich allerdings immer wieder m.H. Wikipedias Angaben überprüft - und siehe da, sie stimmten alle. Und die Fotos in den Artikeln halfen dem Vorstellungsvermögen auf die Sprünge. (Diese lexikalischen Ausflüge kann ich wirklich nur empfehlen, denn es macht nich nur Spaß, sondern festigt auch das Wissen.)
Und die Römerzeit wird nicht als eine Zeit der Rückschrittlichkeit verdammt, die mit der unseren nicht konkurrieren kann. Natürlich erfahren wir über das schreckliche Schicksal der Sklaven und über die brutalen Kriege, mit denen wir heute allerdings spielend mithalten können. Und die Autorin scheut nicht diese Vergleiche, lässt die Protagonisten auch philosophische Diskussionen führen - wird aber nie ausufernd und langweilig.
Und da bin ich bei der Frage, für welches Alter die Autorin das Buch gedacht hat. Tony ist - wie gesagt - 13 Jahre alt, was ich für eine schlechte Entscheidung halte. Das ist einfach zu jung, wenn man bedenkt, was diesem armen Kerl alles abverlangt wird. Da wäre das Alter von 16 Jahren doch angemessener; zumal er nach der Landung in der Vergangenheit fließendes Latein hören lässt. Das kann nach höchstens 3 Jahren Unterricht nicht möglich sein. Ich nehme aber an, dass die Autorin ihren jungen Lesern eine gleichaltrige Identifikationsfigur bieten wollte.
Sei es, wie es wolle, dieses Buch bietet viel Information über die Römerzeit und unterhält sehr spannend, so dass ich es nur uneingeschränkt empfehlen kann.
Dieses wirklich spannende Jugendbuch ist nun auf Englisch erschienen. Das Gute daran ist, dass es sich um eine getreue Übersetzung des deutschen Textes handelt. Ich meine jedoch, dass der Text für Lernende der Stufe A2 zu verstehen sein müsste. Bestimmt ist er leichter als die Harry Potters und kann m.E. auch in puncto Spannung und bestimmt am Lernzuwachs spielend mithalten.
Traut euch - es macht bestimmt Spaß!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20