ARRAY(0xa39ec6fc)
 
Profil für feaneye > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von feaneye
Top-Rezensenten Rang: 1.998
Hilfreiche Bewertungen: 555

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
feaneye

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Cullmann 95980 Lagos S Vario 250 Hardcase Kameratasche für CSC und Bridgekamera schwarz
Cullmann 95980 Lagos S Vario 250 Hardcase Kameratasche für CSC und Bridgekamera schwarz
Preis: EUR 29,99

4.0 von 5 Sternen Klein und praktisch, 18. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Äußerlich macht die Cullmann Hardcase-Tasche einen guten, robusten Eindruck. Von außen schwarz mit einer netzartigen Ummantelung, von innen in hellem blau geplostert, bietet sie einen guten Schutz. Leichte Stöße sollte die Kamera überstehen. Bei härteren Aufschlägen bin ich aber skeptisch. Man sollte es auf jeden Fall nicht drauf ankommen lassen und trotzdem bedacht damit umgehen.

Vor dem Kauf sollte man zudem wirklich darauf achten, dass diese Tasche nur für CSC und kleine Bridgekameras ausgelegt ist, denn sonst kann es sehr schnell zu eng werden. Außerdem ist die Tasche nur für Kameras mit dem Objektiv auf der linken Seite geeignet. Das Objektiv sollte nicht länger als ca. 5cm sein, sonst geht die Tasche nicht mehr zu. Probeweise habe ich auch mal meine Panasonic Lumix G6 in die Tasche getan. Die Kamera selbst hat gerade noch so hineingepasst, das Objektiv (14-42) jedoch war zu lang.

Neben der Kamera selbst bietet die Tasche nur noch Platz für die Speicherkarte, für die es eine separate Polsterungshaltung gibt, die man via Klett an der Innenseite der Kameratasche befestigen kann. Diese Polsterung kann man aber auch als Puffer nehmen und vor das Objektiv setzen, sofern dieses kürzer ist als der dafür vorgesehene Platz. Herausfallen kann die Kamera selbst auch nicht, da bei geöffnetem Reißverschluss der vordere Teil der Tasche innen an den Seiten durch zwei zusätzliche Stoffbrücken gehalten wird.

Zum Tragen besitzt die Tasche sowohl einen Griff oben, eine Gürtelschlaufe hinten und einen schmalen Tragegurt, sodass man individuell entscheiden kann, wie man am besten damit unterwegs ist.

Alles in allem eine stabile Tasche, die ich jederzeit wieder verwenden würde.


Max Factor Colour Elixir Lipgloss 10 Pristine Nude, 1er Pack (1 x 3 ml)
Max Factor Colour Elixir Lipgloss 10 Pristine Nude, 1er Pack (1 x 3 ml)
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gefiel erst auf den zweiten Blick, 17. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich hatte mich auf diesen Gloss gefreut, weil mir die Farbe sehr gefallen hatte. Als das Produkt dann ankam und ich gleich einen ersten Test gemacht habe, war ich dann doch eher etwas enttäuscht, da mir vor allem der Duft etwas zu "aufgetragen" war. Letztendlich kann ich sagen, dass es etwas in die Richtung Vanille geht, süß und ein bisschen wie Honig.

Auftragen lässt er sich mit dem Schwämmchen gut, auch wenn man schon etwas öfter über die Lippen streichen muss, um einen richtigen "Gloss" zu erzeugen. Die Farbe Pristine Nude ist genau das, was der Name verspricht. Die Lippen wirken etwas blasser als der durchschnittliche natürliche Lippenton.

Halten tut der Gloss wie die meisten anderen Lipglosse ca. um die 2 bis 3 Stunden - je nachdem, was man nach dem Auftragen so alles mit seinen Lippen anstellt. Allerdings sollte man nach geraumer Zeit sein Spiegelbild kontrollieren und den Gloss ohnehin neu auftragen, da sich mit der Zeit ein leichter Film bildet, der dann aussieht wie aufgeweichte, kleine Hautfetzchen auf den Lippen, was dann eher das Gegenteil von Schön bewirkt.

Anfangs hat mir der Gloss so gar nicht zugesagt, weil er einfach nicht den gewünschten Effekt gebracht hat und sich zudem ein wenig klebrig auf den Lippen angefühlt hat. Jetzt beim zweiten "Hinsehen" hab ich doch gefallen daran gefunden und ich trage den Lipgloss eigentlich sehr gern.

Alles in allem also ein positiver Eindruck über das Endergebnis. Über die umstrittenen Inhaltsstoffe sollte sich dann doch jeder sein eigenes Bild machen und entscheiden, ob er den Gloss trotzdem kauft, oder sich für eine andere Marke entscheidet.


Always Ultra Binde Twist & Flex Normal Plus, 10er Pack (10 x 14 Stück)
Always Ultra Binde Twist & Flex Normal Plus, 10er Pack (10 x 14 Stück)
Preis: EUR 14,90

5.0 von 5 Sternen Gelungene Verbesserung, 16. April 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Bisher habe ich immer die Always Ultra Normal Plus Binden mit Flügeln und geruchsneutralisierenden ActiPearls(TM), Normal mit Flügeln, (2 x 38 Stück) benutzt und bin eigentlich nie von diesen abgewichen. Wer einmal Always hatte, wird sich wahrscheinlich danach kaum noch andere Binden zulegen. Ich hatte zwischendurch immer mal notgedrungen andere verwendet, war aber nie so glücklich wie mit Always Ultra. Und ich hätte auch nie gedacht, dass es mal irgendwann eine Binde geben wird, die mir noch besser gefällt. Mit Twist & Flex ist Always aber genau das gelungen, obwohl ich erst skeptisch war - vor allem wegen der Bauwollbeschichtung, mit der ich bisher nur negative Erfahrungen gemacht habe.

GRÖßE

Twist & Flex ist als allererstes sehr platzsparend. Da sie viel schmaler sind, ist die Einzelverpackung auch kleiner, wodurch man sie auch besser in der Handtasche verstauen kann - vor allem eben auch in kleineren Handtaschen.

TRAGEKOMFORT

Ebenfalls sehr überrascht. Als ich sie das erste Mal ausprobiert habe, hab ich einige Stunden später gar nicht mehr daran gedacht, dass ich eine Binde trage, so unscheinbar hat sie sich angefühlt - kein Windelgefühl mehr. Auch die Baumwollbeschichtung ist nicht zu dick und fusselt Gott sei Dank kaum. Die Flügel und allgemein die Klebeseiten haben mir hier sogar besser gefallen als bei den herkömmlichen Normal Plus. Die Flügel sind (längs betrachtet) nicht ganz so lang und passen dadurch besser in den Slip. Zudem klebt die Binde viel besser am Stoff, was mir persönlich ein sicheres Gefühl gibt.

SAUGFÄHIGKEIT

Bin ich immer noch ein bisschen skeptisch. Die Binde saugt gut, keine Frage. Allerdings befürchte ich, dass diese Sorte evtl für Frauen, die sehr starke Menstruation haben, nicht ganz so geeignet ist, da man sie doch etwas öfter wechseln muss als die herkömmlichen Normal Plus.

Riechen tut man nichts, die Binde verschließt das sehr gut. Diese Sorte ist zudem parfümfrei. Für mich ist das eher eine Nebensächlichkeit, da ich bisher weder mit als auch ohne Parfum keine Probleme hatte.

FAZIT

Saugfähigkeit ist immer noch sehr gut und der Tragekomfort ist zudem sogar besser, da bei den anderen Normal Plus die Binde immer präsent war und ich sie stets gespürt habe, was vor allem im Sommer sehr unangenehm war - wenn man mal etwas mehr schwitzt. Alles in allem ist die Twist & Flex für mich eine gelungene Verbesserung.


Professional Fairy Handgeschirrspülmittel Konzentrat 2 x 5 Liter, 2er Pack (2 x 5 l)
Professional Fairy Handgeschirrspülmittel Konzentrat 2 x 5 Liter, 2er Pack (2 x 5 l)
Preis: EUR 19,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für die Gastronomie geeignet, aber für Zuhause eher weniger, 28. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Anfangs wollte ich noch schreiben, dass man die 5l-Flaschen evtl auch in der Großfamilie anwenden könnte, hab meine Meinung dann aber doch noch geändert, da ich fast davon ausgehe, dass eine Großfamilie wohl eher eine Spülmaschine besitzt.

Gegen die Wirkung ist nichts zu sagen, säubern tut das Mittel wirklich gut, wobei man es aber bei Geschirr und Küchenoberflächen belassen sollte. Ich hab es testhalber mal auf eine stark mit Kalk bedeckte Fläche im Bad einwirken lassen, aber ohne wirklichen Erfolg. Das soll aber auch nichts heißen, immerhin ist es dafür eh nicht ausgelegt.

Was die Ergiebigkeit angeht, hält es nicht wirklich das, was es immer verspricht. Zwar würde ich als Single bei dieser 5l-Flasche ein Jahr und länger damit auskommen, aber einzeln auf einen Abwasch bezogen, musste ich doch irgendwann einen weiteren Schuss Spülmittel ins Becken geben, weil die erste Ladung längst verschwunden war (und wie gesagt, ich lebe allein). Bei uns auf Arbeit hat die Flasche nicht länger als ca. 2 Wochen gehalten.

Unbedingt vorteilhaft für die Hände ist es auch nicht. Da wir das Mittel auch auf Arbeit benutzen, kann ich auf einen sehr langen Zeitraum zurückgreifen, und meine Hände sind wirklich alles andere als geschmeidig. Man muss bei dem Spülmittel doch schon ein bisschen aufpassen.

EIn weiterer Grund, warum ich dieses Spülmittel nicht im Privathaushalt anwenden würde, ist der Geruch. Er ist nicht extrem penetrant, aber wirklich angenehm ist er auch nicht. Und schon gar nicht gut genug, um damit über ein Jahr lang nur mit diesem Geruch abzuwaschen. Da gibt es auch von Fairy schon sehr viel angenehmere Düfte in kleineren Flaschen.

Was aber positiv ist, ist der Griff, mit dem das Dosieren in kleinere Flaschen wunderbar funktioniert.


Bierbaum 6008_03 Mako-Satin-Bettwäsche Dessin, 135 x 200 cm und 80 x 80 cm, mandarine
Bierbaum 6008_03 Mako-Satin-Bettwäsche Dessin, 135 x 200 cm und 80 x 80 cm, mandarine
Preis: EUR 28,48

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Traum"-haft, 28. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Abgesehen von dem wirklich farbenfrohen Muster, ist die Bettwäsche einfach wunderschön.
Nach dem Auspacken hat sie zwar noch einen leichten Fabrikgeruch gehabt, aber der war sehr viel geringer als bei der Winterbettwäsche von Bierbaum, und nach dem Waschen war der Geruch auch sofort weg. Außerdem trocknet der Stoff sehr schnell.

Die Abmessungen sind passgenau. Nichts ist zu gross oder zu klein. Ebenfalls wieder sehr schön sind die Reißverschlüsse, die ich Knöpfen sehr gern vorziehe. Sie machen einen robusten Eindruck, bisher ist da noch nichts kaputt gerissen.

Der Stoff ist dünn, wirkt aber trotzdem nicht billig. Anfangs ist er noch leicht kühl, wenn man ins Bett geht, allerdings legt sich das schnell und er wird kuschelig warm, ohne dabei irgendwann zu warm zu sein. Also ideal für den Sommer.


Whiskas Portionsbeutel Multipack Sanfte Küche Gegrillte Selektion Katzenfutter, 24x85g, 2er Pack (2 x 2.04 kg)
Whiskas Portionsbeutel Multipack Sanfte Küche Gegrillte Selektion Katzenfutter, 24x85g, 2er Pack (2 x 2.04 kg)
Preis: EUR 18,61

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schmackhafte Leckerbissen, 16. März 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Da ich meiner Katze je morgens und abends eine Portion dieses Vorteilspacks gebe, hat es bei mir knapp einen Monat gereicht. Sehr finde ich bei dieser Packung, dass die Portionen einzeln dosiert sind, sodass man immer eine genaue Grammzahl hat, die man der Katze einteilen kann.

Das Futter riecht wirklich sehr, sehr schmackhaft. Ich war da wirklich angenehm überrascht. Auch sehr schön fand ich, dass die Stückchen im Gelee kleiner sind als bsp.weise in den Discounter-Marken. Und das Gelee selbst ist auch nicht so fest, was es der Katze einfacher macht, an die Stückchen selbst zu kommen.

Meine Katze war von Anfang an begeistert von dem Futter, sie ist jedes Mal ganz verrückt danach, wenn sie weiß, dass es was gibt. Außerdem scheint es auch, dass sie es sehr gut verträgt.

Einziges Manko finde ich, dass obwohl es teurer ist als das Discounter-Futter, es trotzdem auch nur 4%-Fleischanteil (inkl. tierischer Nebenprodukte, was ich immer etwas kritisch betrachte) hat. Etwas mehr Fleisch hätte ich mir da schon gewünscht.

Ansonsten macht das Whiskas-Futter aber eine gute Figur.


Nummer 3: Thriller
Nummer 3: Thriller
von Nicholas Lake
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3.0 von 5 Sternen Etwas zu klischeehaft und nicht immer glaubwürdig, 5. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Nummer 3: Thriller (Broschiert)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Da ich bevorzugt Fantasy und Dystopie lese, wollte ich mal etwas anderes versuchen und hab mich an "Nummer 3" gewagt. Leider wird das Buch letzten Endes seinem Genre nicht wirklich gerecht. Statt eines wirklich spannenden Thrillers erwartet den Leser eine Jugendromanze unter ungewöhnlichen Umständen und Extremsituation.

INHALT

Amy ist 17 und alles andere als glücklich mit ihrem Leben. Ihre Mutter hat Selbstmord begangen, ihr Vater kümmert sich kaum um sie und hat bereits kurze Zeit nach der Beerdigung eine neue Frau an seiner Seite. Amy rebelliert, wo sie nur kann. Da sie aber noch keine 18 ist, muss sie der "Therapie-Idee" ihres Vaters nachkommen und ihn und die Stiefmutter auf eine Yacht-Reise begleiten. Aber schon kurze Zeit nach der Abreise passiert das, was man sonst nur aus dem Fernsehen kennt. Ihr Schiff wird von somalischen Piraten gekapert und sämtliche Passagiere als Geiseln genommen. Einer der Piraten scheint aber kein so mieser Halunke zu sein und Amy freundet sich mit ihm an, verliebt sich sogar in ihn.

CHARAKTERE

Amys Familie wirkte von Anfang an etwas klischeehaft auf mich. Der typische, reiche Jugendliche, der tief verletzt ist durch den Verlust eines Elternteils. Und weil der Vater ihr keine Beachtung mehr schenkt, rebelliert sie mit schlechten Noten, Alkohol, Zigaretten, Piercings etc. und fällt sogar durch die Abschlussprüfung. Ich kann nicht sagen, dass ich wirklich warm mit ihr geworden bin. Klar, es gab einige Momente, in denen ich mit ihr sympatisiert habe. Die haben aber leider nicht überwogen, sodass eine Reihe ihrer Entscheidungen für mich wiederum nicht nachvollziehbar waren. Ihre Charakterentwicklung war ansatzweise da, aber nicht immer überzeugend. Ihr Vater und ihre Stiefmutter gaben mir den Eindruck eines unvollständigen Bildes. Die Grundskizze ist zwar vorhanden, aber scheinbar hat man die Farbe und die Gesichtszüge vergessen. Keiner von beiden stach besonders heraus, sondern wirkte wie irgendjemand in der Menge. Ich kann zwar eventuell verstehen, dass der Autor vielleicht bewusst auf zuviel "Emotion" verzichtet hat, um nicht ins Genre "Drama" abzurutschen, aber ein bisschen mehr authentisches Zwischenmenschliches hätte der Geschichte sicherlich gut getan. Vor allem, da das mit dem "Thriller" ja ohnehin nicht wirklich was geworden ist.

Die Piraten wirkten etwas stereotyp und wie die klassischen Bösewichte, die mir aber fast schon wieder ein bisschen zu "sanft" waren. Farouz, der junge Mann, in den sich Amy verliebt, bildet zwar das Bindeglied zwischen den Geiseln und den Piraten, weil er dolmetschen muss, scheint aber leider der Einzige zu sein, der die bekannte Graustufe zwischen Gut und Böse verkörpert. Man erfährt seine Geschichte, seine Beweggründe und kann in gewisser Weise seine Handlungen nachvollziehen.

STIL/PLOT

Der Schreibstil ist relativ einfach gehalten. Keine allzu verknoteten Sätze oder umständliche Formulierungen. Ich hatte einen relativ guten Lesefluss, muss aber zugeben, dass mir an manchen Stellen dieses Jugendhafte ein bisschen die Spannung genommen hat. Ab einem gewissen Punkt hätte der Schreibstil etwas mehr Tiefe bekommen müssen, damit die Situation, die Notlage etwas besser herüberkommt. Vielleicht hatte man auch mehr reißen können, mehr in Richtung "Thriller" gehen können, wenn man von Anfang einen etwas ernsteren, erwachseneren Ton angeschlagen hätte. Das hätte aber auch vorausgesetzt, dass die Chrakterzeichnungen vielseitiger gestaltet hätten werden müssen. Die Geschichte hat aber auch ein paar spannende Momente und vor allem der Prolog macht gleich am Anfang neugierig. Nach diesem wird die Zeit aber gleich zurück gedreht und man erfährt sozusagen den Anfang des ganzen Dilemmas. Da aus Amys Sicht berichtet, wird viel beschrieben und erklärt, der Autor versucht, dem Leser die Charaktere näher zu bringen. Das gelingt aber, wie bereits weiter oben geschrieben, nicht ganz so, wie es sollte. Das die Figuren ohnehin eher einer Schablone entsprungen zu sein schienen, hätte man die ganze "Vorbereitung" in meinen Augen auch kürzen können und mehr Wert auf die ganze Entführungssache legen können. Diese besser ausgebaut, hätte zum einen eine wunderbare Grundlage für die Charakterentwicklung der Figuren bilden können - ansatzweise schimmeren Versuche in diese Richtung auch durch, haben mich letztendlich aber nicht ganz überzeugt - und zum anderen wären sie mehr in Richtung "Thriller" gegangen. So ist es für mich eher ein Jugendliebesroman mit einer etwas ungewöhnlichen, dramatischen Umgebung.

FAZIT

Eine Geschichte für zwischendurch, die durchaus manchmal seine Höhen hat. Wer eine abenteuerliche Jugendromanze mit nicht allzu viel Tiefgang lesen möchte, ist hier sicher gut beraten. Ich für meinen Teil hab mich aber dennoch gefragt, ob ich die Zeit, die ich in dieses Buch gesteckt habe, nicht doch in ein anderes besser investiert hätte.


Die Tribute von Panem -  Catching Fire (2 Disc Fan Edition)
Die Tribute von Panem - Catching Fire (2 Disc Fan Edition)
DVD ~ Jennifer Lawrence
Preis: EUR 14,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Helden werden nicht geboren..., 5. März 2014
Ich hatte zwar erwartet, dass der zweite Teil mindestens genauso gut wird wie der erste, aber ich hätte niemals gedacht, dass dieser mich so flasht wie er es denn getan hat. Er steht seinem Vorgänger in nichts nach und setzt sogar noch einen drauf.

Zum Inhalt brauche ich nichts sagen, denn wer sich diesen Film anschauen will, kommt nicht umhin, sich erst einmal Teil 1 anzusehen, denn ohne diesen würde Catching Fire kaum nachvollziehbar sein.

Der Film geht knappe zweieinhalb Stunden. Mir kam es zwar lang vor, trotzdem hab ich mich zu keiner Zeit gelangweilt. Im Gegenteil, ich hätte noch eine Weile weiterschauen können. Da ich aber durch die Bücher wusste, wo dieser Teil endet, konnte ich mich schon darauf vorbereiten, ohne denn am Ende enttäuscht zu sein. Ich kann mir vorstellen, dass viele, die die Bücher nicht gelesen haben, genau das am Ende eventuell waren.

Neben dem Hauptcast, den wir schon aus Teil 1 kennen, kommen eine Menge neuer Leute vor, und zum zweiten Mal (das erste Mal war Herr der Ringe) kann ich sagen, dass sich die Macher getrost auf die Schulter klopfen können, denn besser hätten sie die neuen Charaktere nicht besetzen können. Sam Claflin (Finnick) und Jena Melone (Johanna) ergänzen das Team nahtlos, ebenso Jeffrey Wright (Beetee) und Amanda Plummer (Wiress). Woody Harrelson (Haymitch) und Elizabeth Banks (Effie) haben mich mehr denn je überzeugt und ihren Alter-Egos noch mehr Tiefe verliehen. Lenny Kravitz als Cinna... ist und bleibt die bestmögliche Besetzung schlechthin. Auch Philip Seymour Hoffman (möge er in Frieden ruhen) hat die Rolle des Plutarch souverän und glaubwürdig herübergebracht.

Welche beiden mich aber am meisten begeistert haben, waren Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson. Mit letzterem war ich im ersten Teil eher enttäuscht, was seine Besetzung allgemein betraf. Im Film dann hatte er mich aber trotzdem überrascht gehabt und gezeigt, dass er die Rolle des Peeta wirklich gut herüberbringen kann. Mittlerweile in Catching Fire kann ich mir keinen anderen mehr vorstellen als ihn. Er hat sein Alter-Ego so hervorragend dargestellt, dass ich selbst Stunden später immer noch gebeistert nicken kann, wenn ich an Peeta denke. Was das Ganze noch komplettiert, ist das wunderbare Zusammenspiel mit Jennifer Lawrence bzw. Katniss. Das Band, das die beiden verbindet, in den Hunger Games nur Schein war und am Anfang von Catching Fire eher bröckelig statt fest war, wächst im zweiten Teil über die zweieinhalb Stunden enorm an und bekommt eine ganz besondere Stärke, die ein wichtiger Teil für Katniss' Charakterentwicklung ist. Im ersten Film war sie nur ein Mädchen, das um sein Überleben gekämpft und dafür nicht immer die moralisch richtigen Mittel verwendet hat. Im zweiten Film reift sie zu einer Heldin heran, die menschlicher ist denn je und die ganz klar aus dem Klischee fällt. Katniss hat Ecken und Kanten, macht Fehler und hat genauso kleine Wünsche und Ängste wie jeder andere normale Mensch auch. Und dass sie mehr als einmal vor all dem weglaufen will, was auf sie zukommt, kann wohl jeder nachvollziehen, denn welches normale Mädchen stellt sich schon freiwillig allein einem ganzen Regime? Dennoch ist sie weiterhin dazu bereit, mit allen Mitteln die zu beschützen, die ihr nahe stehen.

Man kann ihr auch nicht die Sache mit Gale verübeln. Hier gibt es ohnehin kein Team Gale oder Team Peeta. Die Entscheidung, die sie letztendlich trifft, wird in Catching Fire bereits von vielen Faktoren beeinflusst und angedeutet und erscheint in meinen Augen als nachvollziehbar und logisch (sofern man bei Gefühlen noch von Logik reden kann).

Die Handlung von Catching Fire schreitet recht langsam voran und vor allem am Anfang verdeutlicht es die Starre, in der Katniss sich befindet und aus der sie sich zu dem Zeitpunkt einfach nicht befreien kann. Ein unsichtbares Gefängnis, das ihr keine Freiheiten und kein Entkommen gewährt. Und obwohl die Geschichte ohne Eile erzählt wird, spürt man, dass es unter der Oberfläche ordentlich brodelt.

Übrigens wurde die Wackelkamera in diesem Teil deutlich eingeschränkt, was einige vielleicht erfreuen wird. Ich hatte damit zwar auch im ersten Teil keine Probleme, aber jedem das seine.

Wieder wird Gebrauch von rar gesähter Hintergrundmusik gemacht (ich bin mir gerade nicht mal sicher, ob es überhaupt irgendwo Filmmusik gab), und das Konzept geht vollends auf. Erst durch diese Nüchternheit gewinnt der Film noch mehr an Tiefe und Ernsthaftigkeit, und legt dabei das Gewicht voll und ganz auf seine Protagonisten. Catching Fire wirkt weniger wie ein Fantasy-Streifen als mehr wie ein Drama, das zwar wenig Action bietet, dafür aber mehr Wert auf die Grundbedürfnisse des Einzelnen legt, wo man seine Prioritäten setzt und was man bereit ist zu tun, um zu überleben und/oder andere zu retten, und dass man auf seinem Weg bis ans Äußerste gehen muss und mehr als einmal an seine Grenzen stößt.

Helden werden nicht geboren, sie werden durch ihre Umwelt geformt.


Lisbeth Dahl Hochzeitsschirm Regenschirm in Pagodenform mit Rüsche, creme mit schwarzen Punkten, 91 cm ø
Lisbeth Dahl Hochzeitsschirm Regenschirm in Pagodenform mit Rüsche, creme mit schwarzen Punkten, 91 cm ø

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Modisch schick, 1. März 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der Schirm war ein Geburtstagsgeschenk und ist sehr gut angekommen. Er ist auffällig und macht auf jeden Fall eine gute Figur. Von der Stabilität her würde ich sagen, dass er neben Sonnenschein (*zwinker*) auch mal leichten Regen aushält, sowie leichten Wind. Stärkeren Wind würde ich mit diesem Schirm meiden, denn obwohl ich es nicht testen konnte, hat er nicht den Eindruck erweckt, diesem standzuhalten. Aber wenn man es vermeiden kann, geht man bei Sturm ja ohnehin nicht raus ;)

Der Umfang wirkt größer, als ich es erwartet hatte. Zwar ist der Schirm nicht für zwei Personen, zur Not würde er aber auch dafür ausreichen.

In der Beschreibung wird der Schirm sowieso als "cremefarben" beschrieben. Bei mir wird er in der Abbildung aber als weiß dargestellt. Das kommt allerdings auch auf den Blickwinkel bei jedem auf dem Desktop an. Da ich das "cremefarben" überlesen habe, war ich bei der Lieferung etwas überrascht. Von daher erwähne ich das hier.

EInen Punkt Abzug gibt's dafür, dass der Schirm an zwei Stellen der Speichen leider Rost hatte, der auf den Stoff übergegangen ist. Da meiner ein Geschenk war, hatte ich leider keine Möglichkeit mehr, ihn nochmal zurückzuschicken. Hab es stattdessen mit einem Schwamm versucht, rauszuschrubben, was aber nur teilweise Besserung gebracht hat. Falls jemand also diesen Schirm auch verschenken möchte, sollte ihn vielleicht rechtzeitig bestellen, falls doch mal was reklamiert werden muss.


GP 130343BLACK tragbares Li-Ion Akku-Ladegerät (3,7V, 4000mAh, USB) für Tablet/Smartphone schwarz
GP 130343BLACK tragbares Li-Ion Akku-Ladegerät (3,7V, 4000mAh, USB) für Tablet/Smartphone schwarz
Preis: EUR 38,05

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Praktisch, aber nicht perfekt, 23. Februar 2014
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Gegen das Design kann man nichts sagen und es ist auch klein genug, um es beim Transport sicher in einer dicken Handysocke zu verstauen. Vom Handling her ist es auch sehr einfach, viel falsch machen kann man jedenfalls nicht. Mitgeliefert wird zudem ein sehr kurzes Mini-USB-Kabel. Die blaue LED-Lichtlinie zeigt den Status des Aufladens an, sowie des Entladens während des Ladevorgangs mit dem Handy.

Der Nutzen, der hinter diesem Gerät steckt, ist eindeutig und auch sehr praktisch (gerade heutzutage, wo die meisten Smartphones nicht länger als einen, max. zwei Tage halten), hat aber in meinen Augen einen kleinen Hacken. Das Aufladen selbst dauert 6 Stunden (geliefert wird es mit 80% seiner Leistung), während die Entladezeit nur ca. ~2 Stunden beträgt. Mein Handy braucht an der Steckdose leider sehr lange zum Laden. Was mir mit diesem externen Ladegerät positiv aufgefallen ist, ist dass der Ladevorgang beim Handy schneller geht.

Leider reicht die Kapazität aber nur für 1x Handy aufladen aus, dann muss man das Ladegerät selbst wieder aufladen. Außerdem hatte ich es schon, dass es leer war, bevor mein Handy vollständig aufgeladen war, obwohl das Gerät vorher voll war.

Die geringe Kapazität und das demzufolge ständige Wiederaufladen mit einer Minimaldauer von 6 Stunden machen es nicht annähernd so "attraktiv", wie ich es erhofft hatte. Hinzu kommt, dass wenn ich von vornherein Angst haben muss, dass es mein Handy nicht vollständig auflädt, vergeht mir schon vorher die Lust, es überhaupt irgendwo hin mitzunehmen.

Für Notfälle unterwegs, wenn man dringend mal das Handy braucht und es pötzlich den Geist aufgibt oder man weiß, dass man länger keine Lademöglichkeit haben wird, durchaus nützlich. Ansonsten eher geduldstrapazierend.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16