Profil für Rudarrak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rudarrak
Top-Rezensenten Rang: 52.245
Hilfreiche Bewertungen: 74

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rudarrak (Wuppertal Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Heilemann Schokoladen Porsche 911 Edelvollmilchschokolade, 1er Pack (1 x 125 g)
Heilemann Schokoladen Porsche 911 Edelvollmilchschokolade, 1er Pack (1 x 125 g)
Wird angeboten von Foodking24
Preis: EUR 6,99

3.0 von 5 Sternen Eigentlich ein gutes Produkt, wenn der Versand nicht wäre..., 18. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Schoko-Porsche ist sehr schön detailiert, selbst der Unterboden ist ausgestaltet und auch das Porsche-Logo ist gut zu erkennen. Das Produkt als solches ist durchaus 5 Sterne wert.

Warum aber nur drei?

Das eigentlíche Problem ist der Versand. Ich habe das Auto für einen Freund über Amazon bestellt und es kam vollkommen zerstört bei mir an. Ich habe mir an der Stelle die Mühe gemacht und alles mit unmengen an Zuckerguss wieder zusammengeklebt, aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Die Amazon verpackung in dicker Luftposterfolie und einem stabilen Karton war wirklich tiptop, aber das eigentliche Problem ist, dass der (innen hohle) Schoko-911er in seiner Klarsicht-Kunststoffbox munter hin und her flattern kann.
An sich eine super Geschenkidee, aber es ist pures Glücksspiel, ob man das Auto im intakten Zustand bekommt. Im Einzelhandel würde ich den Schoko-Porsche jederzeit wieder kaufen, per Versand jedoch nicht. Die Gefahr ist ziemlich groß, teure Schoko-Scherben zu bekommen.


NiteCore Taschenlampe LED - Tiny Monster Serie, NC-TM26 3500 Lumen
NiteCore Taschenlampe LED - Tiny Monster Serie, NC-TM26 3500 Lumen
Preis: EUR 352,48

66 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein vielseitiger Alleskönner, 5. Oktober 2013
Das aktuelle Spitzenmodell der Tiny Monster-Serie ist zwar recht kurz, ist aber trotz allem
ein ziemlicher Klotz. An den Durchmesser des Griffstücks ~50mm (entspricht in etwa einer
Getränkedose) muss man sich anfangs erst einmal gewöhnen, gut in der Hand liegt die Lampe
aber allemal. Das Gewicht (~650g mit Akkus) geht aber in Ordnung; die großen Stablampen, die
man früher so hatte wiegen da deutlich mehr. Möchte man sie mitnehmen und trotzdem die Hände
frei haben, kommt man um den mitgelieferten Gürtelholster eigentlich nicht herum.

Die wählbaren Leuchtstärken:

3 Lumen

Klingt nach nicht viel, aber zum blendfreien Kartenlesen, Krimskrams im Zelt suchen, etc. reicht
es völlig aus. Entspricht in der Helligkeit einem durchschnittlichen LED-Schlüsselanhänger.

95 Lumen

Entspricht ganz grob der 4-zelligen Version einer bekannten amerikanischen Stablampe.
Gut, um z.B. im Wald die nähere Umgebung abzusuchen. Für den abendlichen Spaziergang
vollkommen ausreichend.

540 Lumen

Liegt im Bereich des Turbo-Mode vieler EDC-(every day carry) Taschenlampen.
Sehr gute Ausleuchtung auf 60-100m (geschätzt). Wenn man diese Helligkeit sieht und bedenkt, dass
die TM26 diese über 8 Stunden halten kann, bleiben eigentlich keine Wünsche offen.

1700 Lumen

Hier beginnen die interessanten Leistumgsregionen dieser Taschenlampe. Diese Stufe ist gut,
um Felder auszuleuchten oder schlicht um zu sehen, was (weit) vor einem passiert. Im
Nahbereich wird man bei dieser Stufe bereits von Waldboden und Sträuchern geblendet.
Ab dieser Leistungsstufe wird die Wärmeabgabe der Lampe ein Thema. Hier kommen der Lampe Masse
und Oberfläche zugute, da so die beiden höchsten Leuchtstufen lange nutzbar sind.
Was nützt schließlich eine Lampe mit astronomischer Lichtausbeute, wenn sich diese nach wenigen
Minuten wärmebedingt herunter- oder ganz abschaltet?

3500 Lumen

Der Nachbrenner. Nochmal einmal eine spürbare Stufe Heller (allerdings nicht so viel, wie
die reinen zahlen vermuten lassen) als die vorherige Helligkeitsstufe. Ausreichend, um im
Wald einen ganzen Korridor vor sich auszuleuchten oder einen Acker abzusuchen. Kompakte
Taschenlampen in dieser Leistungsklasse gibt es sdhcon nicht mehr viele (und ich spreche
jetzt nicht von irgendwelchen Billig-Geräten mit Phantast-Leistungsangaben).

Auch einen Stroboskop-Modus gibt es.

Die Helligkeitsstufen sind meiner Ansicht nach gut gewählt. Jede hat ihre
Daseinsberechtigung und wirklich vermissen tut man (zumindest ich) nichts mehr.
Die Lichtfarbe ist clear white, die Ausleuchtungscharakteristik ist ein gut gewählter
Kompromiss (wie mein Vorredner bereits erwähnte ist die TM26 nicht fokussierbar) zwischen
flood (Flutlicht) und throw (Reichweite), wobei der Schwerpunkt in der Thrower-Charakteristik liegt.
Die Bedienung über den zwei-Stufen Schalter ist ziemlich simpel, man kann die Lampe bequem
einhändig steuern. Durch die vielen Modi ist die Bedienung jedoch für mein Empfinden nicht
wirklich paniksicher. Wenn dieser Punkt bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielt, gibt es
geeignetere Lampen.
Für die durchschnittliche Nachtwanderung reichen die Stufen 95 / 540 Lumen vollkommen aus,
um wirklich gut zu sehen. Dies sind meiner Ansicht nach die großen Stärken dieser Lampe,
weil sie auf diesen Stufen 46, bzw. gute 8 Stunden durchhält. Selbst bei längeren Touren ist
es recht unwahrscheinlich, dass man einen Satz Ersatzakkus braucht.
Das Laden der Akkus direkt in der Lampe ist eine praktische Sache, da man die Akkus so nicht
ständig herauszunehmen braucht.
Das kleine Display habe ich anfangs für Spielerei gehalten, macht aber durchaus Sinn. Man kann
den Ladezustand der Akkus, die verbleibende Laufzeit und die Temperatur der Lampe ablesen.
Speziell letzteres ist für die stärkeren Leuchtstufen interessant, da man so grob abschätzen kann
wie viel Zeit noch bleibt, bis sich die Lampe (bei 60°C) selbst drosselt.

Nur eines sollte man nicht tun:
Die "zwosechs" mit Billigbatterien, bzw. Akkus verschiedener Hersteller u. Ladezustände füttern.
Auf höchster Stufe läuft da schon eine Menge Strom durch und Lithium-Ionen-Akkus sind bei
schlechter Pflege nicht ganz unkritisch. Wenn man sich entschließt, den Preis für die TM26
auszugeben, sollte man gleich auch in vernünftige Akkus investieren. Alles andere wäre am
falschen Ende gespart.

Kaufempfehlung?
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Kommt drauf an.

Wer bereits eine kräftige Taschenlampe der 2000 Lumen-Klasse besitzt und schlichtweg "etwas helleres" sucht,
wird den Helligkeitszuwachs als nicht so gravierend empfinden. Dieser steht dann in keinem Verhältnis mehr
zum Kaufpreis.

Wer aber einen hervorragenden Allrounder sucht, der in so ziemlich jeder Lebenslage eine gute Figur macht
(und mit dem Gewicht leben kann), wird mit dieser Taschenlampe viel Freude haben.


Feld der Toten: Warhammer-40,000-Roman
Feld der Toten: Warhammer-40,000-Roman
von Graham McNeill
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Anders, aber nicht schlecht..., 26. Juli 2013
Zuallererst: der folgende Text kann Spoiler enthalten.

"Feld der Toten" ist der vierte Teil der Ultramarines-Reihe um Uriel Ventris.
Über den Inhalt selbst möchte ich nicht viele Worte verlieren, das haben meine Vor-Rezensenten bereits in ausreichendem Umfang getan.

Ein Punkt, der meiner Ansicht nach zu kurz kam ist die atmosphärische Dichte des Buches (gemessen an einem 40K Roman).
Es gibt in diesem Teil keine epische Schlacht, wie man es von anderen Warhammer-Werken kennt, aber die hat das Buch meiner Ansicht nach auch gar nicht nötig:
Mehrere parallel verlaufende Handlungsstränge, die alle auf die früheren Geschehnisse auf Salinas bezug nehmen zeichnen ein düsteres, atmosphärisches Wimmelbild der Geschehnisse, in die Uriel und Pasanius "hereinplatzen" und welche die Geschichte zu einem würdigen Ende führen.
Verglichen mit den vorherigen Bänden, in denen recht schnell ein Bild der Bedrohung gezeichnet und die Handlung auf den großen Endkampf ausgerichtet wurde, wird die Geschichte hier von der fast greifbaren Atmosphäre und den Erlebnissen der einzelnen Protagonisten getragen.
Im letzten Drittel des Buches hat man schon eine deutliche Ahnung, wie die Geschichte enden wird, da bleibt die große Überraschung aus, aber das, was man story-technisch geboten bekommt ist wirklich lesenswert.

Lange Rede kurzer Sinn: "Feld der Toten" ist anders als seine Vorgänger, aber deswegen keinesfalls schlechter. Man möchte schließlich auch nicht jeden tag das gleiche essen;)


Teamwork
Teamwork
Wird angeboten von right now!
Preis: EUR 6,80

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen durchschnittlich, 11. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Teamwork (Audio CD)
An und für sich ist dieses Album nicht schlecht und dem, was so auf dem Markt ist, stehen die meisen Tracks auch in nichts nach.
Die Singles ließen aber auf ein größeres Potenzial schliessen, wodurch die Eintönigkeit mancher Titel ein wenig enttäuscht.
Eine wirkliche Kaufempfehlung kann da wohl eher nur eingefleischten Dj's@Work Fans ausgesprochen werden.


Beowulf
Beowulf
DVD ~ Christopher Lambert
Preis: EUR 9,95

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr ungewöhnlich, aber absolut sehenswert!, 20. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Beowulf (DVD)
Wer aufgrund der Namensverwandheit mit dem Heldenepos (das ist aber auch schon die einzige Gemeinsamkeit) eine tiefgründige, gut umgesetzte Story erwartet, wird von diesem Film sicherlich enttäuscht.
Mehr als komisch gerüstete "Ritter" kämpfen bei einer musikalischen Untermalung, die nur noch als freakig bezeichnet werden kann in einem Gemisch aus Burg und Industrieanlage gegen ein Monster, das dort Nacht für Nacht die Besatzung dezimiert. Doch die Handlung ist eher nebensächlich. Im Vordergrund stehen die Kampfszenen nach "Mortal Kombat" Art und die sehr eigenwilligen Requisiten.
Einige der Waffen sehen aus, als seien sie aus den Restbeständen von Baumärkten zusammengesetzt worden.
Nimmt man den Film ernst, kann man ihm sicherlich nicht viel abgewinnen, aber durch die eigensinnigen Requisiten und die Parodierung einiger Fantasy-Werke(wirklich ernst kann oder sollte man diesen Film nicht nehmen)fällt er völlig aus der Reihe und macht ihn zu einem der besten Filme, die ich je gesehen habe.
Es ist einer der wenigen, bei dem sich wirklich die Geister scheiden.
Man kann ihn mögen, oder nicht.
Aber ich denke, daß, wenn man nicht gerade zu der Sorte der empfindlichen Gefühlsmenschen oder niezufriedener Kritiker, denen nur dann ein Fünkchen Lob abzuringen ist, wenn die Handlung zehnfach verschachtelt ist und sich mit einer ünglücklichen Liebesbeziehung beschäftigt, Beowulf als eine interessante Abwechslung empfehlen kann.


Seite: 1