Profil für F. Riedel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Riedel
Top-Rezensenten Rang: 79.945
Hilfreiche Bewertungen: 97

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Riedel
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Vileda 132246 UltraMat Komplett Set inkl. UltraMat System mit Microfaser-Bezug und UltraMat Eimer mit PowerPresse
Vileda 132246 UltraMat Komplett Set inkl. UltraMat System mit Microfaser-Bezug und UltraMat Eimer mit PowerPresse
Preis: EUR 24,40

1.0 von 5 Sternen Plastik bricht nach 1-2 Jahren, 10. Januar 2015
Der Stil rostet, das Plastik brach nach 16 Monaten aus, Wischsystem unbrauchbar, Eimer geht, aber nun auch ohne Wert. Nun ja. Besser keinen Ersatzbezug kaufen, solange hält der Stil nicht.


Lego Bricks & Apps 21201 - Life of George
Lego Bricks & Apps 21201 - Life of George
Wird angeboten von Toms-bunte-Kiste ** alle Preise inkl. MwSt. **
Preis: EUR 19,79

1.0 von 5 Sternen Keine Apps mehr? Kein Stern, 5. Januar 2015
Leider ist das Spiel eine Fangpackung. Die Apps werden nicht mehr zum Download angeboten. Das ist unverschämt, zahlt man doch vor allem für die Apps, die Bausteine bekommt man für 2-3 Euro.


Normann Copenhagen KRENIT Schale Stahl Ø 12,50 cm Gelb 352681
Normann Copenhagen KRENIT Schale Stahl Ø 12,50 cm Gelb 352681
Wird angeboten von Sonntagskind
Preis: EUR 27,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Untauglich, völlig enttäuschend, 24. Dezember 2014
Aus der Erbschaft der Großmutter kannte ich Krenit-Schälchen als unverwüstliches Geschirr. Nach 50 Jahren ließen sich die einen oder anderen Kratzer und Abplatzer bemerken, die aber die Funktionalität nicht beeinträchtigten.
Anders diese Schalen von Normann. Nach bürsten mit einer härteren Bürste fiel bei einem der Lack sofort ab, nach ein paar Spülmaschinengängen lassen alle Lackschäden unbekannter Herkunft sehen. Das Fatale: Darunter kommt rostendes Metall zum Vorschein, das nicht nur unappetitlich ausschaut, sondern schon erwarten lässt, dass sich der Rost immer weiter unter den Lack frisst. Aus einer schönen Schale wurde nach nur zwei Wochen normalem Gebrauch ein Flickenteppich von Lack und Rost.
Untauglich, völlig überteuert, eine absolute Enttäuschung. Usability nicht gegeben, für 1 Euro erhält man bessere Schalen.
Ästhetisch haben die Dinger auch an Reiz verloren, viel dünner sind sie geworden und der Lack glänzend, kein Vergleich zur Patina der alten unverwüstlichen Schalen.


Robocop - Die Serie (limitierte Steelbox!) [6 DVDs]
Robocop - Die Serie (limitierte Steelbox!) [6 DVDs]
DVD ~ Richard Eden
Wird angeboten von STEPFERRIS
Preis: EUR 14,50

3 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Blu Ray ohne O-Ton und ohne Untertitel, 21. Januar 2014
Das muss einfach nicht sein. Ich kaufe doch keine Blu Ray ohne englischen Originalton! Nicht einmal deutsche Untertitel für Gehörlose sind drin.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 12, 2014 10:41 PM MEST


Pareys Buch der Pilze
Pareys Buch der Pilze
von Marcel Bon
  Taschenbuch
Preis: EUR 26,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut, aber gefährlich, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Pareys Buch der Pilze (Taschenbuch)
Ich habe vier Pilzbücher, naturkundliche Erfahrung mit dichotomen Bestimmungsschlüsseln und ein wenig sehr amateurhafte Pilzkunde. Die älteren sind immer noch passabel, angenehm textlastig, aber artenarm. Zwei neuere Werke möchte ich empfehlen:

"Der große Pilzatlas" eignet sich besser für Einsteiger. In der Pilzsammelpraxis bietet er mitunter die besseren Merkmale und mit 700 eine ganz passable Artenauswahl. (Lassen sie die Finger von Bändchen mit nur 100 oder noch weniger Arten)

Gerade daher ist aber auch der zusätzliche Kauf (oder Leihe) des Pilzparey dringend zu empfehlen. Bei einem Blick ins Buch geraten leichtsinnige Merksätze ins Wanken wie jene, dass man alle Champignonarten essen könne oder dass der Riesenschirmpilz nur vom Knollenblätterpilz unterschieden werden müsse. Hier erst wird die ganze Artenvielfalt und damit die Verwechslungsgefahr für Einsteiger deutlich. Anfänger und solche, die sich darüber hinaus wähnen, erhalten vielleicht so einen notwendigen Dämpfer.

Leider hat das Buch aber auch Mängel. Die dichotomen Bestimmungsschlüssel sind nicht wie für Naturkundler gewohnt zur sicheren Bestimmung der Arten verwendbar. Dem Anfänger ist dahingehend dringend von der Verwendung abzuraten! Eine sichere Artbestimmung ist nicht möglich, in drei von vier Fällen verwirrt die Anleitung und führt zu völlig anderen Arten - dann ist Raten angesagt. Die Merkmale sind häufig so oberflächlich (fast alle Pilze werden bei Regen schleimig, Geruch ändert sich, die Form der Trichterlinge ändert sich) dass man mit den genannten Merkmalen nicht weiterkommt oder schlimmer noch, völlig in die Irre läuft. Auch der Familienbestimmungsschlüssel ist meines Erachtens nur aus einer Ergänzung von Pilzatlas und Pilz-Parey zu bewältigen - ansonsten kommt man nicht zum Ziel. Auch die Sporenzeichnungen sind nicht wirklich zielführend - wer wirklich Sporen bestimmt, braucht einen wissenschaftlichen und systematisch angehängten Sporenschlüssel.

Wünschenswert wäre ein Bestimmungsbuch mit einem wirklich wissenschaftlichen dichotomen Bestimmungsschlüssel. Das kann dieser hier nicht leisten - er vermischt mikro- und makroskopische Merkmale und bleibt gerade bei den makroskopischen zu sehr im Vagen. Es sollte da besser getrennt oder wissenschaftlicher zusammengeführt werden. Der Spagath mit Zeichnungen für den Laien und ein wenig Mikrospkopie-Getändel für den Hobbymykologen funktioniert meines Erachtens nicht. Die Zeichnungen sind zwar im Groß sehr gut, es fehlt aber bisweilen die erst aus vielen Fotos und Zeichnungen sich erschließbare Formenfülle innerhalb der Arten.

Daher kann nur der Rat gegeben werden, sich mehrere Pilzbücher zuzulegen und dabei den Parey nicht auszulassen. Es empfiehlt sich immer der Vergleich mehrere Bücher, insb. Zeichnungen und Fotos. Und ratsam ist das Entsorgen der ersten sicher bestimmten Pilze. Erst das Wiederfinden und Wiederbestimmen und die gute Kenntnis der Verwechslungsexemplare schließt Irrtümer aus. Auch die Bestimmung mit erfahrenen Personen wertet einen Bestimmungsschlüssel auf.

Dabei wird meines Erachtens zu sehr auf den Knollenblätterpilz fokussiert. Knollenblätterpilze lassen sich am Habitus aus 10 Meter Entfernung sicher bestimen. Sie sind überaus häufig und in fast jedem Wald anzutreffen, so dass schon Schulkinder in der Erkennung geübt werden könnten. Trotzdem sorgen sie für 95 % der Todesfälle. Das spricht nicht für die täuschenden Verwechslungsmöglichkeiten von Knollenblätterpilzen, sondern für die Waghalsigkeit von beginnenden PilzsammlerInnen.


Easy Life EasyCarbo Co2 Kohlenstoffdünger für Pflanzen 1Liter
Easy Life EasyCarbo Co2 Kohlenstoffdünger für Pflanzen 1Liter
Preis: EUR 14,90

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fragwürdiges Ergebnis, 9. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich konnte keine bemerkenswerte Veränderung in Fadenalgen und gewünschten Pflanzen feststellen. Dazu lässt sich das sehr schlecht portionieren. Niemand wird wohl täglich Reste im Abfüllkäppchen verschwenden wollen. Ich habe ein kleines Loch in die Alukappe gebohrt und kann so tröpfchenweise dosieren für kleine Becken. Dennoch - das Zeug geht ganz schön weg dabei. Wie gesagt, ohne wirkliche Wirkung auf Fadenalgen. Wobei natürlich viele Faktoren eine Rolle spielen, daher gibts auch 2 Punkte und nicht einen.


Sternenschiff Catan
Sternenschiff Catan
Wird angeboten von Hauseinkauf - mit Sicherheit schneller Versand
Preis: EUR 22,90

1.0 von 5 Sternen Spiel geht schlichtweg nicht, 8. Oktober 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Sternenschiff Catan (Computerspiel)
Der Kopierschutz der Original-CD verhindert deren Abspielen trotz Original-Code. Sehr praktisch. Ein tolles Spiel. Es macht auch garantiert Spaß - nicht.


Makita HP1641K1X Schlagbohrmaschine im Koffer inkl. Bohrerkassette
Makita HP1641K1X Schlagbohrmaschine im Koffer inkl. Bohrerkassette
Wird angeboten von Handwerker-Versand
Preis: EUR 96,89

8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Bohrmaschine für gelegentliche Löcher in soften Wänden, 28. Mai 2013
Wer vielleicht noch aus der Kindheit eine sogenannte "Schlagbohrmaschine" kennt, erinnert sich an das, was heute "Bohrhammer" genannt wird. Mit einem Bohrhammer kann man fix und sauber Löcher in jede Wand schlagen, auch mal einen kompletten Innenausbau mit Nut- und Feder vornehmen. Da rattert das nur so rein.
Nicht so mit einer "Schlagbohrmaschine". Die bohrt, hämmert aber nicht. Wenns sein muss, bohrt sie auch in Ziegel. Aber nur sehr ungern. Die Makita HP1641K1X macht genau das. Wie bei gleichwertigen Bosch-Geräten eiert die Fassung leicht, die eben nur ein schraubbares Bohrfutter enthält und nicht die Gummiummantelten Stecksysteme der Bohrhämmer. In solchen Fassungen verkeilt sich auch ein Bohrkopf rasch, oder löst sich gar und rotiert in der Halterung, wenn der Widerstand zu groß ist oder man nicht einrasten ließ. In banalen Ziegel tut sich das Teil schon recht schwer, aber es geht doch weitgehend problemlos, einen 8-er Dübel anzubringen. Ein Spaß ist es nicht.

Wer öfter mal Innenausbau macht, auch mal in Beton oder dickere Wände dickere Dübel sauber setzen will, kommt um einen Bohrhammer für mindestens 50 Euro mehr nicht herum. Wer sich für das aktuelle Regal aber den Handwerker sparen möchte, hat mit der Makita einen ordentlich verarbeiteten vergleichsweise preiswerten schweren Universal-Helfer, der lediglich im Abgang etwas rattert. Dazu gibts einen Koffer mit abnehmbaren Schraubenkästen. In Makita-Bleu. Was will man mehr, außer einem Bohrhammer.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 25, 2013 3:33 PM MEST


Ergotron WorkFit A LCD/Laptop Sit-Stand Workstation bis 50,8 cm (20 Zoll) schwarz
Ergotron WorkFit A LCD/Laptop Sit-Stand Workstation bis 50,8 cm (20 Zoll) schwarz

3.0 von 5 Sternen Revolutionär, teuer, instabil, 5. März 2013
Habe lange nach einer Lösung gesucht und die Kosten gescheut. Nun endlich habe ich eine solche Workstation. Der Hebemechanismus ist wunderbar, genau so solls sein. Eine ergonomische Erleichterung.

Allerdings: Die Mouseablage zum Ausziehen ist labberig und dünn. Die Keyboardablage ist zentriert, d.h. wenn man ein Keyboard mit Zahlenfeld hat, muss man es in Richtung der Mausablage verschieben. Auch hier wackelt das Brett doch hin und her, wenn man an den Außenseiten belastet. Hätte man besser versteifen können. Bei der Bedienung der Maus im Sitzen habe ich stets Sorge, dass die Ablage abbricht. Die Maus fällt auch über den Rand hinab, da das Brett netterweise leicht nach hinten geschrägt ist, ergonomisch, aber nicht unbedingt Mausfördernd. Die Befestigungsschraubenplatte hätte auch einen Gummirand vertragen können, damit die Schraube besser und schonender greift. So verrutscht die Stellschraube doch.
Auch schade ist, dass man den Monitor bei der Doppellösung nicht zentrieren kann. Das macht aber erstaunlich wenig aus, ich betreibe die Station mit einem Laptop und habe nicht den Eindruck, einen schiefen Hals zu bekommen.

Insgesamt eine unbedingte Kaufempfehlung, aber auch eine Empfehlung an den Hersteller, die Tastatur- und Mausablage besser zu versteifen und die Stellschraube zu polstern und beim Material (China-Alu oder Stahl) noch ein wenig draufzulegen.


Der ewige Sündenbock: Heiliger Krieg, die "Protokolle der Weisen von Zion" und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt
Der ewige Sündenbock: Heiliger Krieg, die "Protokolle der Weisen von Zion" und die Verlogenheit der sogenannten Linken im Nahostkonflikt
von Tilman Tarach
  Gebundene Ausgabe

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Einführung, 11. Januar 2013
Wer die linke Empörung über Israel am eigenen Leibe empfand, tief in seinem Herzen, als unartikuliertes Ressentiment, der wird diesen Hass vielleicht mithilfe dieses Buches in Scham verwandeln können und letztlich in Wut über jene, die einen im eigenen Wahn bestärkten: Die offiziellen Politiker von rechts bis links, die Medien.

Tarach weist in einem einzigen Kapitel nicht nur anhand von Nazi-Akten, Protokollen und Zeitdokumenten nach, dass Al-Husseini ein Nazi war, ein abgrundtiefer Judenhasser, ein Propagandist, sondern dass dieser Al-Husseini auch wie zahlreiche andere systematisch von den Nazis bezahlt und eingesetzt wurde, in seinem eigenen Willen. Das reicht noch nicht: Aus Al-Husseini wurde nicht nur palästinensischer Volksheld und Ziehvater Arafats, sondern eine Mythengestalt für deutsche ProfessorInnen und Leitartikelschreiberlinge, die aus diesem Massenmörder einen Antifaschisten zaubern wollten - und er war Vorsitzender einiger islamischer Weltkongresse.

An anderen Schauplätzen belegt Tarach die absolut zynische Bigotterie der medialen Berichterstattung, die systematisch Medienfälschungen produziert und aufputscht, die Korrekturen aber ignoriert. Nur so konnte ein Jude, der von Palästinensern gelyncht wurde, auf einem Foto als Palästinenser dargestellt werden, der von einem israelischen Polizisten fliehen würde - die Medienfälschung betraf nicht randständige Blätter wie den Online-Spiegel oder den Freitag, sondern auch die größten Zeitungen weltweit.

Wer Tarach liest, will auswandern und fragt sich, wohin. In ein Land kleiner als Belize und Kreta? Ein Land, das gleichzeitig von geflohenen Nazis in ägyptischen und syrischen Armeen und von britischen Offizieren in jordanischen Armeen angegriffen wurde?

Vielleicht der wichtigste Beitrag Tarachs ist, den Mythos der israelsolidarischen USA zu zerstören. Die Rolle der USA wird in diesem Buch kritischer als im Spektrum sonst üblich analysiert, die Waffenlieferungen und Finanzhilfen akribisch aufgelistet, zahlreiche Belege für tiefe Antipathien auf regierungsoffizieller Seite der USA angeführt.

Man wünscht dem Buch zahlreiche Neuauflagen, bei denen hoffentlich der Umschlag und einige stilistische Stolpersteine eine Überarbeitung erfahren. Als Materialsammlung hat es unschätzbaren Wert und führt konsequent Matthias Küntzels "Djihad und Judenhass" fort.


Seite: 1 | 2 | 3