Profil für Ein Schelm > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ein Schelm
Top-Rezensenten Rang: 711
Hilfreiche Bewertungen: 850

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ein Schelm
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Die Ballade von Tarlin: Magische Schriften
Die Ballade von Tarlin: Magische Schriften
von Stephan R. Bellem
  Broschiert
Preis: EUR 7,50

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu wenig Geschichte fürs Geld, 22. Januar 2014
Tarlin ist Sheriff im Dienst des Elfenkönigs und sorgt im Westen für Recht und Ordnung. Als Tarlin von ehemaligen Freunden zusammengeschlagen und in der Wüste ausgesetzt wird, rettet ihm ausgerechnet einer der eingeborenen Orks das Leben, die eigentlich erbitterte Feinde der Elfen sind. Doch der Ork fordert einen hohen Preis für seine Hilfe...

'Die Ballade von Tarlin' ist ein Fantasy-Western. Die Parallelen zur Besiedelung Nordamerikas sind unverkennbar, wobei die Elfen die Rolle der Einwanderer übernehmen und die Orks die Indianer darstellen. Auch sonst findet man zahlreiche Elemente, die man aus Western kennt: das Aussetzen in der Wüste, der weise Schamane, der Shootout, die Mine – alles ist so, wie man es auch in einem normalen Western erwarten würde, nur angereichert mit Fantasyelementen.

Mit seinen Elfen geht der Autor einen ungewöhnlichen Weg. Sie sind keine überlegenen Lichtgestalten, wie man sie von Tolkien oder Hennen kennt, sondern schwitzende und fluchende Cowboys, die ihre Probleme gerne mit dem Schießeisen lösen. Die derbe Sprache, die Ich-Erzähler Tarlin verwendet, passt wunderbar in das Szenario und vertieft die Western-Atmosphäre.
Die Elfen-Cowboys und Ork-Indianer sind gleichzeitig auch eine entscheidende Schwäche der Geschichte. Würde nicht ständig darauf hingewiesen, dass es sich um Elfen und Orks handelt, würde man nicht bemerken, dass es sich um diese Spezies handelt. Für den Verlauf der Geschichte ist es auch wenig relevant; sie würde mit Vampiren und Werwölfen oder Pinguinen und Lemuren genauso funktionieren.

Ein weiterer Schwachpunkt ist die überraschende Wendung, die wenig überraschend kommt. Die Geschichte leidet an ihrer Vorhersehbarkeit. Der Schreibstil dagegen liest sich angenehm flüssig und sorgt dafür, dass man das Buch schnell ausgelesen hat. Dazu trägt auch noch ein anderer, weniger schöner Umstand bei: Die Geschichte im kleinformatigen Buch hat gerade mal 141 Seiten, die auch noch in augenfreundlicher Schriftgröße und mit großem Zeilenabstand bedruckt sind – eine einfache Möglichkeit, die Seitenzahl zu strecken. So etwas kann man als Reclam-Heftchen verkaufen, aber bitte nicht als Taschenbuch. Für ein Buch, das man in maximal einer Stunde ausgelesen hat, ist der Preis viel zu hoch.

Inhaltlich kann man wegen der gelungenen Atmosphäre getrost drei (als Fantasy-Leser) oder vier (als Western-Freund) Sterne vergeben. Wegen der Unverschämtheit, eine viel zu kurze Geschichte mit billigen Tricks auf Taschenbuch-Länge zu strecken, sind nicht mehr als zwei Sterne drin.


Scribblenauts Unlimited - [Nintendo 3DS]
Scribblenauts Unlimited - [Nintendo 3DS]
Wird angeboten von World-of-Games
Preis: EUR 29,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tu, was du willst, 20. Januar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Als Maxwell und seine Schwester Lily einem Magier einen Streich spielen, reagiert dieser ein wenig ungehalten und belegt Lily mit einem Fluch, der sie langsam in Stein verwandelt. Um den Fluch zu brechen, muss Maxwell Starites sammeln, die aus der Freude anderer entstehen. Mit seinem magischen Notizbuch ist Maxwell bestens ausgestattet, um anderen eine Freude zu machen...

'Scribblenauts Unlimited' ist der dritte Teil der Scribblenauts-Serie. Wer die Vorgänger kennt, wird sich gleich heimisch fühlen, denn das grundlegende Spielprinzip ist gleich geblieben: Maxwell wird vor ein Problem gestellt, z.B. (fiktiv, kein Spoiler) einen Zeugen an einem Gangster vorbei ins Gerichtsgebäude zu bringen. Wie Maxwell dieses Problem löst, ist völlig ihm überlassen – er kann alles, was ihm einfällt, mit Hilfe seines Notizbuchs im Spiel erscheinen lassen. So könnte er eine Tarnkappe herbeischreiben und den Zeugen unsichtbar machen, den Gangster mit einem Polizisten verscheuchen, sich eine Waffe erschaffen und den Gangster erledigen oder ihn mit einem Betäubungsmittel einschlafen lassen. Apropos einschlafen: Es ist auch möglich, Objekte mit Adjektiven auszustatten, so dass man aus dem Gangster einfach einen 'müden Gangster' machen kann. Alles, was der Lösung eines Problems Grenzen setzt, sind die eigene Phantasie und der Umfang des Wörterbuchs.

Im Vergleich zu den Vorgängern gibt es auch eine Änderung, nämlich im Leveldesign. In 'Scribblenauts Unlimited' kann man in jedem Level neben den Starites auch noch Starite-Splitter finden, von denen zehn ebenfalls einen Starite ergeben. Die Splitter bekommt man relativ leicht, in der Regel reicht es, einem Bewohner des Levels einen bestimmten Gegenstand herbeizuschreiben. Die Starites sind ein bisschen schwieriger zu bekommen, dafür muss man in einer Art Mini-Spiel mehrere Aufgaben direkt hintereinander erfüllen, z.B. herausfinden, wer den Weihnachtsmann entführt hat. Um keinen Starite oder Splitter zu übersehen, gibt es einen speziellen Sichtmodus, in dem alle Probleme leuchtend gelb angezeigt werden.
Außerdem gibt es noch eine Reihe etwas kniffligerer Bonus-Aufgaben, die man in jedem beliebigen Level lösen kann und für die man auch je einen Splitter bekommt.

Unterwegs begegnet man Maxwells zahlreichen Brüdern. Löst man das Problem eines Bruders, schaltet man ihn als spielbare Figur frei. Spielerisch ergeben sich dadurch aber keine Unterschiede.

Die Levels müssen nicht in einer fixen Reihenfolge angegangen werden. Wer nicht weiterkommt, kann den Level erstmal verlassen und sein Glück an anderer Stelle versuchen. Völlig frei ist man allerdings nicht, die späteren Levels werden erst freigeschaltet, sobald man eine bestimmte -aber immer faire- Anzahl an Starites gesammelt hat. Lily gerettet hat man schon mit 60 Starites, was etwa der Hälfte der Gesamtzahl entspricht. Danach kann man aber noch weiterspielen; wer alle Aufgaben löst, schaltet einen Bonus frei, der aber nicht der Rede wert ist. Lily gerettet hat man nach rund acht Stunden, wer alle Rätsel lösen will, kann noch einmal die halbe Zeit dazurechnen.

Die Schwierigkeit ist generell sehr niedrig. Bei den meisten Aufgaben ist das Spiel sehr großzügig und lässt viele Lösungen zu. Bei ein paar Rätseln hilft durchprobieren, hier fragt man sich dann, warum Lösung A akzeptiert wird und Lösung B nicht. Nur bei einzelnen Aufgaben ist die Lösung ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

Die größte Stärke des Spiels ist -neben seiner unglaublichen Kreativität und seinem Witz- sein umfangreiches Wörterbuch, das sogar Begriffe enthält, die man vermutlich nur kennt, wenn man im entsprechenden Fach promoviert hat. Leider hat das Wörterbuch auch ein paar Macken. Einige recht geläufige Wörter wie 'Auspuff' sind nicht enthalten und die Zuordnung ist stellenweise seltsam: Ein 'Buchhalter' ist niemand, der Bücher führt, sondern eine Lesehilfe. Außerdem gibt es zu einigen Begriffen mehrere Varianten, den 'Rauchmelder' gibt es z.B. in drei Ausführungen. Die Bonusaufgabe, in der man einen Rauchmelder braucht, funktioniert aber nur mit einer bestimmten Variante. Auch bei der Übersetzung gibt es einige Patzer – wer bei einer bestimmten Aufgabe mit einem 'Staatsanwalt', wie es die Aufgabenstellung erfordert, nicht weiterkommt, sollte es mal mit einem 'Verteidiger' probieren.
Wenig gelungen ist auch die Nutzung des 3D-Effekts, der wird nämlich nur im Vorspann und im Abspann eingesetzt, sorgt dort aber für einen schönen Tiefeneffekt und lässt die Filmchen sehr dioramenhaft wirken.

Trotz der bei einem so komplexen, auf Sprache basierenden Spiel kaum zu vermeidenden Fehler und Probleme ist 'Scribblenauts Unlimited' ein würdiger Nachfolger mit hohem Suchtpotential, der das geniale Spielprinzip weiter ausbaut.


Logitech Folio Protective Case für iPad Mini Schwarz
Logitech Folio Protective Case für iPad Mini Schwarz
Wird angeboten von kg-computer-AGB-Widerrufsbelehrung
Preis: EUR 34,19

4.0 von 5 Sternen Passt, 19. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Protective Case für das iPad mini passt perfekt. Sobald man den iPad-Zwerg unkompliziert in die Halterung eingeklickt hat, sitzt er bombenfest und wackelt nicht. Die Knöpfe bleiben dabei alle gut erreichbar.

Die Hülle ist recht dick und bietet damit einen soliden Schutz. Auch die Haptik ist sehr angenehm. Wird der Deckel geschlossen, fährt das iPad automatisch in den Standby-Modus. Ein Magnetverschluss sorgt dafür, dass der Deckel sicher geschlossen bleibt. Im Arbeitsmodus dagegen lässt sich das Cover auch komplett nach hinten klappen und stört so nicht.

Das Protective Case lässt sich außerdem als Ständer benutzen, wobei man sich hier etwas mehr Spielraum bei der Wahl des Winkels gewünscht hätte. Ein weiterer Schwachpunkt ist der Plastikknopf über dem Ein/Aus-Schalter. Der war anfangs etwas verzogen, so dass er ständig auf den Ein/Aus-Schalter drückte und sich sich das iPad so ständig ein- und ausschaltete. Das Problem lässt sich aber mit ein wenig manueller Korrektur dauerhaft beheben.

Insgesamt bietet das Protective Case einen soliden Schutz ohne Nebenwirkungen.


Tuzak Mortis: Das Schwarze Auge Roman Nr. 153
Tuzak Mortis: Das Schwarze Auge Roman Nr. 153
von Mike Krzywik-Groß
  Broschiert
Preis: EUR 11,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ein Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück, 13. Januar 2014
Nach den Abenteuern in Riva und Angbar kehrt Madajin in seine Heimat Maraskan zurück, um dort ein ruhiges Leben zu beginnen. Doch der Magier hat ein Talent dafür, in Fettnäpfchen zu treten, und gerät in das Tuzaker Intrigenspiel, wo jede beteiligte Partei über Leichen geht...

'Tuzak Mortis' ist der letzte Teil der Mortis-Trilogie. Kenntnisse der ersten beiden Bände sind nicht nötig, aber hilfreich, da sie ein paar Szenen vertiefen.

Im Vergleich zu den Vorgängern haben sich ein paar Dinge verbessert. Der Autor versucht nicht mehr krampfhaft, witzig zu sein, was dem Humor des Buchs sehr gut tut. Dieser kommt jetzt nicht mehr mit der Brechstange, sondern ist leiser als in den ersten Bänden, wodurch die witzigen Stellen auch wirklich witzig wirken.

Auch in Sachen Recherche hat sich etwas getan. Wie schon in 'Riva Mortis' und 'Angbar Mortis' hat der Autor wieder gut recherchiert und schafft es gekonnt, die maraskanische Atmosphäre mit Kladj, Rur-und-Gror-Glauben, Schönheit der Welt und Wiedergeburt darzustellen. Im Gegensatz zu den Vorgängern hat man in 'Tuzak Mortis' nie das Gefühl, dass Informationen um ihrer selbst willen in der Geschichte erwähnt werden, das 'Schaut mal, wie toll ich recherchiert habe'-Gefühl fehlt völlig. Nur einen dicken Schnitzer leistet sich der Autor: Die Maraske, der Rajida begegnet, muss ein entlaufenes Experiment der Skrechu sein. Ansonsten müsste man davon ausgehen, dass der Autor noch nie ein Bild einer Maraskantarantel gesehen hat.

Leider gibt es auch viele Schritte in die falsche Richtung. Aus dem vielschichtigen Madajin aus 'Angbar Mortis' ist ein Jammerlappen geworden, der den Großteil der Geschichte nichts anderes tut, als seine neue Flamme anzuschmachten oder sich selbst zu bedauern. Die übrigen Figuren haben zwar alle eine plausible Motivation, nach der sich ihr Handeln richtet, bleiben aber etwas eindimensional. Einige Entscheidungen wirken trotzdem eher plotorientiert.
Einzige Ausnahme ist Rajida, deren differenzierte Darstellung schon lächerlich wirkt: Jemanden im gleichen Fachgebiet als absolut überlegen und gleichzeitig völlig inkompetent darzustellen funktioniert nicht, außerdem widerspricht ihre Darstellung dem modus operandi ihrer Organisation. Da wir gerade beim Thema sind: Auch an den Kampfszenen sollte der Autor noch feilen. Gerade die Begegnung mit der Karmoth-Garde ist nicht mehr cineastisch, sondern wäre selbst in einem Comic albern. Das wird aber im Lauf der Geschichte besser.

Inhaltlich handelt es sich bei der Geschichte um einen soliden Krimi/Intrigen-Plot ohne große Überraschungen und ohne besondere Stärken oder Schwächen – nicht besonders fesselnd, aber auch nicht langweilig. Dank des flüssigen Stils des Autors ist das Buch durchaus lesbar.

Inhaltlich könnte man insgesamt drei Sterne geben, einen Stern Abzug gibt es für das unglaublich schlechte Korrektorat. Die Fehlerdichte ist selbst für eine DSA-Publikation enorm. Als traurigen Höhepunkt findet man einen drei Wörter langen Satz, in dem zwei Interpunktionsfehler vorkommen.

Wer die Vorgänger mochte und wissen will, wie Madajins Geschichte endet, wird nicht schlecht unterhalten, und auch Maraskan-Freunde können Spaß an der dichten Atmosphäre haben – sofern sie in der Lage sind, die zahllosen Fehler zu ignorieren.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 27, 2014 7:54 PM CET


Stadlbauer 14090513 - Teenage Mutant Ninja Turtles Baxter Stockman
Stadlbauer 14090513 - Teenage Mutant Ninja Turtles Baxter Stockman
Wird angeboten von SlotraceAndMore Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 15,99

4.0 von 5 Sternen Kunstturn-Roboter, 12. Januar 2014
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Baxter Stockman ist eine Figur aus der aktuellen computeranimierten Serie 'Teenage Mutant Ninja Turtles', die man derzeit auf Nickelodeon sehen kann. Auch wenn er im Vergleich zur ersten Zeichentrickserie ein paar optische Veränderungen hinter sich hat und sich wieder enger an die Comic-Vorlage hält, hat er sich charakterlich nicht verändert: Stockman ist noch immer ein verrückter Wissenschaftler, der mit Shredder zusammenarbeitet und mit den Turtles noch ein Hühnchen zu rupfen hat.

Baxter Stockman präsentiert sich in seinem Roboter-Kampfanzug. Dessen Bemalung ist sehr ordentlich, wenn auch nicht besonders originell, da er überwiegend in Grau gehalten ist. Die rötlichen Kontrastelemente peppen das Robotergrau nur geringfügig auf, so dass er alles in allem optisch doch eher langweilig wirkt.

Für einen verrückten Wissenschaftler ist Stockman erstaunlich gelenkig: Handgelenke, Hüfte, Kopf und Schulterpanzer sind drehbar; an Oberschenkeln und Oberarmen gibt es Doppelgelenke, die leider nur eingeschränkt beweglich sind; außerdem gibt es einfache Gelenke an Knien und Ellbogen.
Die Gelenke sind dabei so stabil, dass sie beim Spielen nicht kaputt gehen, aber besonders die Knie- und Ellbogengelenke leiern schnell aus. Dafür ist Baxter aufgrund seiner großen Füße enorm standfest. Zusammen mit den zahlreichen Gelenken ermöglicht das eine ganze Reihe von Posen, was vor allem Lose-Figuren-Sammler freuen wird.

Das Zubehör ist ein bisschen mager. Stockman bringt nur seine Füße mit, also nur Körperteile, die sonst nicht in die Packung gepasst hätten, aber keine Ausrüstung im eigentlichen Sinn.

Wegen seiner wenig originellen Farbgebung wirkt Baxter Stockman im Regal von MOC-Sammlern eher langweilig. Wegen seiner Robustheit und seiner hohen Beweglichkeit und Standfestigkeit eignet er sich aber gleichermaßen zum Spielen wie für Lose-Figuren-Sammler.


Batman: Arkham Origins - Blackgate - [Nintendo 3DS]
Batman: Arkham Origins - Blackgate - [Nintendo 3DS]
Wird angeboten von Kara-Handelshaus GmbH Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 19,35

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle (B)Atmosphäre, 11. Januar 2014
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
In Blackgate ist ein Aufstand ausgebrochen. Unter der Führung von Black Mask, dem Pinguin und dem Joker haben die Insassen das Gefängnis besetzt und das Personal als Geiseln genommen. Der einzige, der jetzt noch helfen kann, ist Batman. Der findet in Blackgate eine unerwartete Verbündete: die Diebin Catwoman. Doch kann er der gerissenen Katze trauen, wenn er sie selbst hinter Gitter gebracht hat?

'Batman – Arkham Origins: Blackgate' erinnert entfernt an die frühen 'Metroid'-Teile oder die 'Castlevania'-Spiele, die für GBA und DS erschienen sind. Batman erforscht das riesige, in vier Komplexe unterteilte Blackgate-Gefängnis und findet im Verlauf des Spiels neue Ausrüstung, mit der er Zugang zu bisher nicht erreichbaren Abschnitten erlangt. Das Spiel läuft dabei in 2,5D – trotz eines sehr schönen 3D-Effekts kann sich Batman dabei nicht frei in den Räumen bewegen, sondern läuft auf vorgegebenen Wegen, die er nur an bestimmten Punkten verlassen kann, um z.B. in einen Luftschaft zu kriechen. Das Spiel gibt dabei Hilfestellung und zeigt immer an, welcher Punkt mit welchem Tastendruck erreicht werden kann.

Dem Dunklen Ritter stehen auf seinem Weg durch Blackgate zahlreiche Gadgets zur Verfügung, die man aus der Comic-Vorlage kennt. Man beginnt das Spiel mit Bat-Enterhaken und Batarangs, findet aber während des Spiels weitere Ausrüstung wie Explosivgel, mit dem sich vorgegebene Stellen sprengen lassen, oder einen Seilwerfer, mit dessen Hilfe man Abgründe überwinden kann. Die meiste Ausrüstung lässt sich aufrüsten, und wer fleißig sucht, findet auch Bat-Zubehör, das nicht zur Lösung des Spiels nötig ist, aber das Bat-Leben durch Boni wie mehr Lebensenergie erleichtert.

Gegen die aufmüpfigen Kriminellen, die Blackgate unsicher machen, hilft nur eine Bat-Faust ins Gesicht. In den Kämpfen kommt es vor allem darauf an, in richtigem Moment die Konter-Taste zu drücken, den Konter selbst führt Batman dann situationsabhängig aus. Das macht den Kampfverlauf zwar sehr flüssig, aber gleichzeitig auch sehr einfach und nicht besonders abwechslungsreich. Zur mangelnden Abwechslung trägt auch bei, dass es gerade eine Handvoll verschiedender Standardgegner gibt. Als Ausgleich dafür gibt es gelegentlich schwer bewaffnete Gegner, die man am besten einen nach dem anderen aus dem Hinterhalt erledigt.
Etwas kniffliger sind außerdem die Zwischen- und Endgegner, bei denen man zuerst herausfinden muss, was man eigentlich tun muss, da nur eine bestimmte Vorgehensweise zum Erfolg führt.

Neben dem normalen Bat-Modus kann Batman auch durch Druck auf den Touchscreen in den Detektivmodus schalten, in dem alle Punkte, mit denen er interagieren kann, angezeigt werden und man wichtige Informationen über diese bekommt. Außerdem lassen sich hier versteckte Indizien für Detektivfälle finden. Wer alle Beweismittel eines Falls findet, löst diesen und schaltet so Bonusmaterial frei. Der Detektivmodus nimmt zwar etwas Tempo aus dem Spiel, passt aber perfekt zu Batman und seiner ruhigen und durchdachten Vorgehensweise.

Auf dem Touchscreen wird außerdem eine Karte der Umgebung angezeigt, die aber nur zur sehr groben Orientierung dient. Für eine präzise Positionsbestimmung ist sie aufgrund der festgelegten Bewegungspfade nicht geeignet. Hier hat man schnell die Orientierung verloren, vor allem, wenn im Raum ein Richtungswechsel stattfindet. Außerdem zeigt die Karte keine Höhenunterschiede an, was in einem mehrgeschossigen Gebäude nicht gerade vorteilhaft ist.

Ein weiterer Kritikpunkt ist die etwas träge Steuerung. Der Druck auf einen Knopf wird gerne mal ignoriert. Wenn das passiert, wenn man eine Tür öffnen will, ist das lästig; im Kampf gegen einen Endgegner kann das den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen. Auch die Bugs sind unschön: Batman wird gelegentlich unsichtbar und kann in diesem Zustand keine Türen mehr öffnen, und ab und zu wird er in einem Raum gefangen, weil die Anzeige über den Ausgängen einfach verschwunden ist. In diesem Fall hilft nur neu laden.
Wenig durchdacht ist der spielerische Leerlauf. Da besiegte Gegner nicht nachwachsen, hat man gerade gegen Ende des Spiels lange Laufwege, auf denen absolut nichts passiert. Ein paar Abkürzungen hätten dem Spiel nicht geschadet.

Unglaublich gut eingefangen ist die düstere (B)Atmosphäre der Comic-Vorlage. Wenn Batman sich mit seinen Gadgets einen Weg durch Blackgate bahnt, im Detektivmodus Dinge analysiert und Gegnergruppen ausschaltet, indem er ungesehen immer einen einzelnen erledigt, fühlt man sich wirklich wie in einem Batman-Comic. Dazu passen auch die Ausrufe der Standardgegner ('He's real!'). Die Sprachausgabe ist zwar nur auf Englisch, aber die Stimmen passen gut zu den Figuren. Besonders schön ist hier der Akzent des Pinguins. Die Charaktere sind generell gut getroffen: Die laszive Art von Catwoman passt so gut zu ihr wie das clowneske Gehampel zum Joker.
Die Musik, die man unbedingt über Kopfhörer hören sollte, und die Soundeffekte tragen ebenfalls viel zu Atmosphäre bei. Die Grafik ist ein bisschen unscharf, dafür wurde der 3D-Effekt ideal ausgenutzt und zaubert ein plastisches Blackgate. In 2D ist das Spiel nur halb so schön.

Wer Batman nicht mag oder nicht kennt, wird mit dem Spiel wenig anfangen können. Ansonsten werden die kleineren spielerischen Mängel von der perfekten (B)Atmosphäre wieder ausgeglichen, so dass 'Batman – Arkham Origins: Blackgate' ein schönes Spiel für alle Batfans ist.


Meister Proper Bad-Spray 700ml, 10er Pack (10 x 700 ml)
Meister Proper Bad-Spray 700ml, 10er Pack (10 x 700 ml)

4.0 von 5 Sternen Meister Proper putzt so sauber, 5. Januar 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Flasche liegt gut in der Hand und der Abzug lässt sich federleicht bedienen. Der Sprühstoß verteilt den Schaum dabei auf einem verhältnismäßig kleinen Bereich, so dass man gut zielen kann.
Der Duft ist angenehm unaufdringlich.

Der Badreiniger selbst hält fast alles, was er verspricht: Mit handelsüblichen Verschmutzungen wird er mühelos fertig und auch etwas hartnäckigeren Flecken verschwinden, wenn man ihn kurz einwirken lässt. Nur bei wirklichen Problemfällen wie alten Kalkablagerungen muss er kapitulieren, aber dafür ist er auch nicht gedacht.

'Meister Proper putzt so sauber, dass man sich drin spiegeln kann' ist hier kein leeres Werbeversprechen; nachdem man geputzt hat, glänzen Wanne und Waschbecken wirklich wie frisch poliert. Mit der angepriesene Glanz-Schutz-Formel dagegen hat Meister Proper den Mund zu voll genommen – der Glanz verschwindet schnell wieder und hält nicht länger als bei vergleichbaren Produkten der Konkurrenz.

Für Marmor, farbige Flächen und mehr als 10 Jahre ist der Reiniger nicht geeignet.

Mit Meister Proper bekommt man einen guten und verlässlichen Badreiniger.


Super Mario 3D World - [Nintendo Wii U]
Super Mario 3D World - [Nintendo Wii U]
Wird angeboten von KONSOLENPOWER
Preis: EUR 47,99

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Mario-Spiel seit langer Zeit, 1. Januar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Überraschung, Überraschung! Bowser hat ausnahmsweise mal nicht die Prinzessin entführt, sondern sich die Feen des Feenlands geschnappt. Mario und seine Freunde, die das zufällig mitbekommen, brechen sofort dorthin auf, um dem fiesen Reptil seine Beute wieder zu entreißen...

'Super Mario 3D World' ist der geistige Nachfolger des 3DS-Spiels 'Super Mario 3D Land' und erinnert daher spielerisch eher an 'Super Mario 64' als an 'New Super Mario Bros.'.

Auch im aktuellen Wii U-Teil bewegt sich Mario wieder über eine Weltkarte. Hier ist er aber nicht an die vorgegebenen Pfade gebunden, sondern kann die Karte frei erforschen und Geheimnisse entdecken. Die Reihenfolge ist ebenfalls nicht so streng wie in anderen Teilen, es gibt gelegentlich Abzweigungen oder man kann sich aussuchen, in welcher Reihenfolge man Levels angeht.
Ziel in den einzelnen Levels ist es, die Fahnenstange am Ende des Levels zu erreichen und auf dem Weg dorthin möglichst viele Sterne einzusammeln. Ähnlich wie die Sternmünzen aus den 2D-Teilen kann man drei Stück jedem Level finden. Im Gegensatz zu den Münzen sind die Sterne aber nicht optional: Wer nicht genug sammelt, steht irgendwann vor einem gesperrten Level und kommt nicht weiter.

Um die Levels zu bewältigen, hat man die Wahl zwischen vier Charakteren: Mario ist ein Allrounder ohne Stärken und Schwächen; Luigi springt höher und weiter, ist aber schwieriger zu kontrollieren; Toad ist der schnellste Läufer, hat aber die geringste Sprungkraft und die Prinzessin ist nicht besonders fix unterwegs, kann dafür aber kurz schweben, was sehr hilfreich ist, wenn präzise Sprünge erforderlich sind. Auch wenn sich alle Figuren unterschiedlich steuern, ist die Steuerung sehr präzise und reagiert verzögerungsfrei, nur bei Wandsprüngen ist sie bisweilen etwas zickig.
Damit die vier Helden den Gefahren und Gegner nicht völlig hilflos gegenüberstehen, gibt es wieder jede Menge Power-Ups zu finden, darunter bekannte wie Superpilz oder Feuerblume und neue wie die Doppelkirsche, die einen Klon der Spielfigur erzeugt, oder die Superglocke, die den Katzenanzug zu Verfügung stellt. Letzterer ist der Chuck Norris unter den Extras und lässt Mario nicht nur extrem niedlich aussehen, sondern auch mit den Krallen zuschlagen oder an Wänden hochklettern, womit man so manchen Weg abkürzen und sich häufig vor einem Sturz in den Abgrund retten kann.

Die Levels sind verhältnismäßig kurz, was aber von Vorteil ist: Während man in den Anfangswelten noch alle Sterne auf Anhieb findet, sind diese im späteren Spiel schon deutlich besser versteckt, so dass man viele Levels mehrmals spielen muss. In diesem Fall ist man dankbar dafür, dass die Levels nicht endlos lang sind. Das Zeitlimit stört zwar bei der ausführlichen Erforschung, fügt sich aber grundsätzlich gut ins Spiel ein, da einige Levels ihren Reiz gerade aus der knappen Zeitvorgabe ziehen.
Abwechslungsreich sind die Levels ebenfalls. Die einzelnen Levels müssen nicht unbedingt etwas mit diesem Thema ihrer Welt zu tun haben. So weiß der Spieler nie, was ihn als nächstes erwartet, und der Spielablauf wirkt wenig monoton. Auch untereinander gibt es genug Abwechslung. So gibt es neben den 'normalen' Levels z.B. noch Unterwasser-Levels; Spukhäuser; Levels, in denen man lediglich Gegner bekämpft oder extrem kurze Levels, in denen man nur ein paar Sekunden Zeit hat.
Für weitere Abwechslung sorgen die Rätselhäuser, in denen man unter Zeitdruck mehrere Miniaufagben hintereinander bewältigen muss und die Begegnungen mit Captain Toad. Hierbei steuert man einen Toad, der nicht springen kann, durch spezielle Levels.

Beim Schwierigkeitsgrad wurde an alle gedacht. Das Spiel ist zu Beginn extrem einfach und der Schwierigkeitsgrad steigt nur ganz allmählich an. Wer zu oft an einem Level scheitert, kann Hilfestellung in Form des weißen Tanooki-Anzugs, der unverwundbar macht, in Anspruch nehmen.
Mit dieser Funktion oder etwas Übung gelingt es so auch blutigen Anfängern, Bowser zu schlagen und die Feen zu retten. An die fortgeschrittenen Spieler wurde auch gedacht, nach dem Sieg über Bowser werden weitere Welten freigeschaltet, die einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad aufweisen. Außerdem gibt es noch Nebenaufgaben zu erfüllen, wie alle versteckten Stempel zu finden, alle Sterne einzusammeln oder jeden Level mit jedem Charakter durchzuspielen. Die Spielzeit hängt damit vor allem von den eigenen Ansprüchen ab. Wer einfach durch die Levels rennt und nur das Nötigste einsammelt, hat Bowser nach etwa acht bis zehn Stunden geschlagen; wer wirklich alles einsammeln will, was es im Spiel zu holen gibt, ist mindestens 30 Stunden beschäftigt.

Die knuffige Comic-Grafik glänzt auf der Wii U mit leuchtenden Farben und knackiger Schärfe, vor allem die Wasser- und Raucheffekte wissen hier zu gefallen. Die Musik ist ganz nett, geht aber genauso schnell wieder aus dem Ohr wie ins Ohr.

Mit 'Super Mario 3D World' hat Nintendo alles richtig gemacht. Dank der vertrauten Elemente, die man schon in anderen Mario-Spielen gesehen hat, fühlen sich Mario-Veteranen gleich heimisch, und der dank der Neuerungen hat man nicht das Gefühl, alten Wein in neuen Schläuchen serviert zu bekommen. 'Super Mario 3D World' ist so traditionell wie innovativ, dazu abwechslungsreich, unkompliziert zu spielen und für alle Gruppen von Spielern geeignet – und damit das beste Mario-Spiel seit langer Zeit.


Teenage Mutant Ninja Turtles Dog Pound Action Figur
Teenage Mutant Ninja Turtles Dog Pound Action Figur
Wird angeboten von Fun Collectables DE
Preis: EUR 14,39

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Robuster Kampfhund, 30. Dezember 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Dogpound ist eine Figur aus der aktuellen computeranimierten Serie 'Teenage Mutant Ninja Turtles', die man derzeit auf Nickelodeon sehen kann. Hinter Dogpound verbirgt sich die Kampfsport-Legende Chris Bradford, ein Schüler Shredders, der bei einem Unfall zu einem Hundemenschen mutiert ist.

Dogpound zeichnet sich in der Serie durch seine Größe und Massigkeit aus, und das wurde auch bei der Figur gut umgesetzt. Er ist zwar nicht größer als die anderen Figuren, aber wesentlich bulliger – seine Arme sind dicker als die Beine der anderen. Auch die ungewöhnlichen Proportionen mit den langen Armen, den kurzen Beinen und der übergroßen linken Faust sind perfekt eingefangen. Das gleiche gilt für die Bemalung, die überall genau da sitzt, wo sie sein sollte und wirklich Liebe zum Detail erkennen lässt: Sie ist so gestaltet, dass man wirklich Fell erkennen kann, und die Zähne sind nicht einfach eine Reihe, sondern alle einzeln bemalt.

An Gelenken ist Dogpound etwas mager ausgestattet: Kopf, Hüfte und Unterarme sind um 360 Grad drehbar, an Oberschenkeln und Schultern gibt es Doppelgelenke. Die fehlenden Kniegelenke fallen wegen der Kürze der Beine erfreulich wenig auf, und die Hundehaxen sind ansonsten sehr beweglich – Dogpound bekommt mühelos einen Spagat hin. Das Fehlen von Ellbogengelenken stört da schon mehr, da sich die Arme so nur eingeschränkt positionieren lassen.
Die Gelenke sind dabei so stabil, dass sie in der gewünschten Position bleiben und auch ruppigeres Spiel überstehen – wegen seiner Massigkeit und Stabilität ist es schwer, den Hundemutanten kaputt zu machen. Außerdem ist er trotz der fehlenden Kniegelenke ausgesprochen standfest. Frisch aus der Packung steht er schon sehr stabil, sobald man seinen Schweif befestigt und entsprechend positioniert hat, haut ihn absolut nichts mehr um.

An Zubehör sieht es leider nicht so schön aus. Hier bringt Dogpound nur seinen Schweif und seinen Rückenkamm mit, also nur Körperteile, die sonst nicht in die Packung gepasst hätten, aber keine Ausrüstung im eigentlichen Sinn.

Durch seine Standfestigkeit und Beweglichkeit eignet sich Dogpound für Lose-Figuren-Sammler ebenso wie durch seine Widerstandsfähigkeit für Käufer, die mit ihm spielen wollen. Hätte er Ellbogengelenke und etwas mehr Zubehör, wäre er perfekt.


Teenage Mutant Ninja Turtles Action Figur - Rattenkönig [UK Import]
Teenage Mutant Ninja Turtles Action Figur - Rattenkönig [UK Import]
Wird angeboten von Fun Collectables DE
Preis: EUR 14,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Potenzproblem, 28. Dezember 2013
= Haltbarkeit:2.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Der Rat King ist eine Figur aus der aktuellen computeranimierten Serie 'Teenage Mutant Ninja Turtles', die man derzeit auf Nickelodeon sehen kann. Ihn gab es schon in der ersten Zeichentrickserie, seitdem hat er sich aber deutlich verändert: War er damals noch ein Bösewicht ungeklärter Herkunft, der die Welt mit seinen Ratten erobern wollte, verbirgt sich in der aktuellen Serien hinter ihm der Wissenschaftler Victor Falco, der bei einem Unfall entstellt wurde und erblindete, dafür aber mit Ratten telepathisch kommunizieren kann.

Die Figur zeigt Dr. Falco nach seinem Unfall mit grüner Haut im typischen Rat King-Outfit: schwarzer Hut mit breiter Krempe, schwarzer Mantel und Bandagen um Augen und Gliedmaßen. Die besondere Liebe zum Detail zeigt sich in den kleinen, nicht abnehmbaren Ratten, die ihm auf Schultern und Arm sitzen. An Zubehör bringt er einen dringend benötigten Stab (s.u.) und eine weitere Ratte mit. Der Nager lässt standardmäßig auf der Hand seines Königs platzieren, dank des gekrümmten Rattenschwanzes kann man ihn aber auch in verschiedenen Positionen an die Figur hängen.

Optisch ist seine Majestät sehr gut gelungen. Obwohl die Farbgebung mit schwarz-weiß-grün sehr schlicht gehalten ist, sorgt der Kontrast zwischen den hellen Bandagen und der dunklen Kleidung dafür, dass die Figur nicht langweilig wirkt, im Gegenteil: Mit dem zerrissenen Mantel, der grünen Haut, den gefletschten Zähnen und dem im Schatten von Kragen und Hut liegenden Gesicht könnte er glatt in einem Horrorfilm mitspielen. Die Bemalung sitzt dabei überall an richtigen Stellen. Einen Haken dabei gibt es aber: Auf dem schwarzen Mantel und dem schwarzen Hut sieht man jeden Fingerabdruck.

Mit Gelenken ist der Rat King nur sehr mager ausgestattet. Die Unterarme lassen sich drehen, an den Schultern gibt es Doppelgelenke und die Beine lassen sich nach vorne und hinten bewegen. Der Kopf ist dagegen unbeweglich und auch Knie- und Ellbogengelenke fehlen, so dass man ihn nur in einer sehr begrenzten Anzahl an Posen aufstellen kann. Apropos aufstellen: Durch die fehlenden Kniegelenke und die wenig beweglichen Beine, die zusätzlich noch durch den Mantel eingeschränkt werden, hat der Rat King ein Problem, das sich am besten mit einer Potenzpille lösen ließe – er steht einfach nicht. Es ist nahezu unmöglich, ihn so hinzustellen, dass er nicht sofort umfällt, und falls man das doch geschafft hat, reißt ihn die kleinste Erschütterung wieder von den Füßen. Etwas besser wird es, wenn man ihm seinen Stab in die Hand drückt, auf den er sich stützen kann, aber auch damit bricht er früher oder später zusammen.

Die Hände sind stabil und bleiben in der gewünschten Position. Die linke Hand bietet dem Stab dabei sicheren Halt, während die offene rechte als Sitzplatz für die beiliegende Ratte benutzt werden kann. Die Schultergelenke sind ebenfalls so stabil, dass sie in der gewünschten Position verbleiben, können bei etwas heftigerem Spiel aber durchaus ausgekugelt werden.

Für Lose-Figuren-Sammler und zum Spielen ist der Rat King wegen seines mangelnden Stehvermögens und seines Fleckenmagnetismus wenig geeignet. Einzig MOC-Sammler, die ihn sowieso nicht aus der Verpackung nehmen, werden Freude an ihm haben.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20