Profil für Olaf Heinrichs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Olaf Heinrichs
Top-Rezensenten Rang: 557.981
Hilfreiche Bewertungen: 197

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Olaf Heinrichs "oheinrichs"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hama PC-Racing-Wheel "Thunder V18", mit Gas und Bremspedal, mit USB-Anschluss
Hama PC-Racing-Wheel "Thunder V18", mit Gas und Bremspedal, mit USB-Anschluss
Preis: EUR 39,98

2.0 von 5 Sternen man sollte Rezensionen wirklich lesen...., 30. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
....dann erspart man sich viel Frust. An sich ist das Teil wirklich OK, aber die Geschichte mit den Saugnäpfen und die irgendwie nicht richtig funktionierende Kalibration unter Win 7 hat mich weit mehr Nerven gekostet als es den Spielspaß je wert sein dürfte. Vermutlich ist das der Unterschied zwischen einem 40-Euro und einem 200-Euro-Lenkrad. Was Hama sich dabei gedacht hat eine derart lausige Befestigung mit ultrabilligen Saugnäpfen zu unstallieren wird ewig ihr Geheimnis bleiben. Fakt ist, auch ich werde die Variante mit den Klebebändern nutzen müssen, was meistens eine längere Prozedur bedeutet und mich oft die Lust am Spiel sterben läßt. NfS Shift und ander Rennspiele werd ich dann doch öfter wieder mit dem Gamepad oder der Tastatur spielen. Zwei Sterne für den Preis. Mehr nicht.


Spirou & Fantasio, Band 44: Jagd auf Spirou: (Neuedition)
Spirou & Fantasio, Band 44: Jagd auf Spirou: (Neuedition)
von Janry
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Abgesang, 10. März 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Also das letzte Werk von Tome und Janry unter der Bezeichnung Spirou und Fantasio. Leider nicht das stärkste, das muss ich zugeben und ein untypisches dazu. Meine Ausgabe ist noch von 1999, also gebe ich dies nur für den Eindruck dieser Serie wieder, die neue Auflage ist ja wohl noch nicht da. Es ist so denke ich der Versuch, die beiden Protagonisten erwachsen werden zu lassen, eine moderne und zeitgemässe Variante der Geschichte für eine neue Leserschaft zu bieten, und das ist für mein Gefühl gehörig danebengegangen. Liegt es and dem so merkwürdigen schwarzen Gesamtdesign oder an den Figuren, die ich am Anfang wirklich Mühe hatte zu identifizieren, oder auch an den sicher genial gestalteten Rückblenden, ich hatte niemals das Gefühl, einen typischen Spirou vor meiner Nase zu haben. Die komischen Szenen wirken gestelzt und bemüht, das Action-Moment ist für meinen Geschmack zu dominant, und einzig und allein die "Fussnote" Pips lässt mich gelegentlich schmunzeln. Das Ende selbst, dieses sehr traurige open-end liess mich wirklich befürchten, dass es definitiv mit Spirou und Fantasio vorbei sei. Und ich glaube kaum, dass Franquin, hätte er dieses Machwerk gelesen, sehr begeistert wäre. Wäre dies "irgendein" Comic und nicht gerade eines aus der Spirou-und-Fantasio-Reihe, könnte ich ihm wegen der spannenden und geheimnisvollen Story und den sehr professionellen Zeichenstil locker einen Stern mehr geben. Aber so: drei Sterne. Und die auch nur, weil Tome und Janry so vieles Gutes verbrochen haben, unter anderem auch den unendlich witzgen und erfolgreichen "Kleinen Spirou". Schade.


Spirou und Fantasio, Carlsen Comics, Bd.45: Flut über Paris
Spirou und Fantasio, Carlsen Comics, Bd.45: Flut über Paris

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wie früher, und doch ganz anders...., 10. März 2005
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dass sie wiederkehren würden, und dass es neue Zeichner und Storys geben würde, war ja auf den Spirou-Webseiten breit und lang angekündigt. Doch war ich schon gespannt, nachdem der Abgesang von Tome und Janry unter dem Titel 'Am anderen Ende Angst' ein sehr, nun ja...merkwürdiges Ding war. Sicher können die beiden Besseres, und die fortlaufenden Bücher des kleinen Spirou zeigen das ganz deutlich. Vielleicht hatten sie einfach die Nase voll vom Rummelsdorf-Universum, das sie ja, wenn ich das richtig verstanden habe, nie richtig zitieren durften. Die Neuen tun das. Und wie! Um es vorweg zu sagen, ich finde die Grafik klasse, die Story absolut Spirou-und-Fantasio-typisch, die Hauptdarsteller sehr individuell und die ganze Aufmachung sehr professionell, mit einem sehr genialen und überraschendem Zeichenstrich, der immer wieder neue Perspektiven aufzeigt. Keine Frage. Ein richtig erwachsenes Machwerk, das sich sogar Rückblenden in die "Jugendzeit" des Grafen erlaubt.
Und da setzt meine Kritik ein. Ich bin nun mal ein unverbesserlicher Romantiker, und mir fehlt ein bisschen etwas, was ich eigentlich seit Nik und Cauvin vermisse, und das ist die - ich sag mal: Unschuld, die die Werke von André Franquin auszeichnet. Es sind Comics, mehr nicht. Vielleicht liegt es auch an den Zeiten, dass die Fünfziger und Sechziger andere Themen hatten, die Mode und das Zeitgefühl eher so Alt-Leser wie mich anspricht - immerhin hab ich als Kind schon die ersten Gastons gelesen, als der noch dünn war und wenig Haare hatte und rauchen durfte - aber ich hatte immerhin die Hoffnung, dass ein wenig von Franquins feinem hintersinnigen Humor oder Fourniers kritischem Zeitgeist wiederkehrt. Leider herrscht auch hier wieder zuviel vordergründige Action, die aber wahrscheinlich die neuen Lesergenerationen mehr ansprechen mag. Dennoch, Morvan und Munuera haben endlich ein neues Stück gewagt, und es sein ihnen hoch angerechnet. Wenn sie dann auch ähnlich wie früher Franquin oder Fournier noch einige Bände nachlegen, dann könnte ich vielleicht auch mich an den "neuen Stil" gewöhnen.


Band of Brothers: E Company, 506th Regiment, 101st Airborne from Normandy to Hitler's Eagle's Nest
Band of Brothers: E Company, 506th Regiment, 101st Airborne from Normandy to Hitler's Eagle's Nest
von Stephen E. Ambrose
  Taschenbuch

51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders als der Film..., 17. Oktober 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Natürlich setzt es voraus, dass man Englisch kann. Eine deutsche Ausgabe dieses Buches habe ich noch nicht in die Finger gekriegt, macht aber nichts. Ich habe das Buch gelesen, bevor ich die DVD-Ausgabe des Films, der irgendwie an mir "vorbeiging", in die Finger bekam, die Box mit dem Zusatzmaterial, die ich gleichfalls bewerten werde. Aber nun das Buch: einfach zu sagen, dass hier Fakten und Materialien zusammengetragen wurden über ein Ereignis, das sicher einer der Hauptwendepunkte des 2. Weltkriegs war, wäre etwas zu wenig. Auch die Meinung, dass hier Glorifizierung einer bestimmten Einheit betrieben würde, genügt bei weitem nicht. Und dass hier ein "weiteres Buch im Zuge der Saving-Private-James-Ryan-Reihe" anfiel, wohl auch nicht.
Es ist wohl ein typisch amerikanischer Bestseller, der hier Vergangeheitsbewältigung auf seine ganz eigene Art und Weise betreibt, und was Tom Hanks und Steven Spielberg daraus machten, ist wieder eine ganz eigene Sache. Als Deutscher tut man sich emotional mit der Kreuzzugsidee, die der Invasion vorausging, sicher schwer, gleichwohl die Berechtigung, Europa vom Diktator zu befreien, ausser Zweifel steht.
Hier nun der Mikrokosmos einer einzelnen Einheit, der Easy-Company der amerikanischen Fallschirmjäger, die aufs Perfekteste trainiert, zu einem "Band von Brüdern" zusammenwuchs, durch das Trainingscamp, die Invasion, Holland, die Ardennen und hinein nach Deutschland Verluste hatte, Neueingliederung betrieb, und die sicher bis zuletzt dieses Band über den Tod hinaus pflegte. Wer wissen will, wie weit das ging, kann gerne auf entsprechenden Websites zurückgreifen.
Es ist schon was Besondres und es macht Eindruck, die persönlichen Schicksale zu lesen. Man lebt mit, man leidet mit und man beginnt zu verstehen, was das Verhältnis zwischen Amerikanern und Europäern vielleicht heute noch prägt, was sich damals entwickelte, ich denke da an die Lobeshymnen von Webster über die Holländer, den abgrundtiefen Hass von Liebgott gegen die Deutschen (die für ihn wohl alle Nazis waren)aber auch die Äusserungen, dass Deutschland "beinahe wie bei uns daheim" war und für viele GIs wohl noch ist. Was Negatives fällt mir kaum ein, selbst der Patriotismus, den ich an sich nicht so furchtbar gerne an den Amerikanern hab, wirkt hier natürlich und verständlich. Auch die persönlichen Schicksale, der einzelnen Soldaten - und sicher herausragend die Person Richard Winters - wirken farbig und interessant, etwas was der Film noch verstärkt, und einem ein wenig den Eindruck vermittelt, die Jungs zu kennen.
Dass Krieg nun mal primär Töten ist, wird immer wieder deutlich gemacht und es bleibt dem Leser überlassen, die Bewertung über Sinn oder Unsinn selbst zu treffen. Die Geschichte ist voll von Kriegen und Einzelschicksalen dieser Art.
Bliebe nur die Frage, was wäre, wenn jemand die Geschichte einer deutschen Elitetruppe des zweiten Weltkriegs auf ähnliche Weise geschrieben hätte, und wäre die verfilmt worden. Auch ein Bestseller, ein preisgekrönter Film? Und würden wir selbst unser Vergangenheit auch so unverkrampft schildern? Glaub's kaum...


Wer erschoss John F. Kennedy?
Wer erschoss John F. Kennedy?
von Jim Garrison
  Broschiert

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Korrektur nötig???, 21. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Wer erschoss John F. Kennedy? (Broschiert)
Natürlich habe ich das Buch damals im Zuge des Oliver-Stone- Filmes geholt, schliesslich bin ich ja quasi zu Kennedys Zeit geboren, und zwar mitten in der Kuba-Krise, so interessierte es einem damals schon, was denn nun wirklich war mit JFK und der Ermordung. Jim Garrisons Suche, die - anders als Stones Film - sich mehr auf die Verschwörung im allgemeinen und dem Verfahren gegen Clay Shaw im Besonderen beschränkt und eher ein nüchterner Bericht der merkwürdigen Begleitumstände ist, ist, wie wir heute wissen, nicht ganz frei von Ungereimtheiten, wie auch Stones Film nicht frei von - gewollten? - Ungereimtheiten ja sogar Unsinnigkeiten ist. Trotzdem kann ich jedem, der weder den Film gesehen noch etwas über die Begleitumstände der Ermordung von Kennedy weiss, das Buch empfehlen, als gut recherchierten Kriminalroman sozusagen. Mit realem Hintergrund. Leider haben wir hier in Deutschland wenig umfassendes Material zu diesem Thema auf dem Markt, sodass ich tiefergehenden Interessenten doch die englischsprachige Literatur ans Herz legen muss. Und die ist sehr komplex und auch teilweise gespalten in Anhänger der Verschwörungstheorie und strikten Gegnern, wobei ich letztere im Verdacht habe, staatlicherseits gelenkt zu sein. Aber gut. Empfehlenswert ja. Aber nicht genug.


Tadellöser und Wolff. 13 CDs
Tadellöser und Wolff. 13 CDs
von Walter Kempowski
  Audio CD
Preis: EUR 29,99

36 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen .....und es gibt's schon länger!!, 19. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Tadellöser und Wolff. 13 CDs (Audio CD)
Vielleicht das nur vorab: den Artikel habe ich November letzten Jahres in einer örtlichen Buchhandlung - keine Kette!- sondern ein kleiner privater Buchhändler vor Ort - ganz normal erworben. Musste noch nicht mal vorbestellt werden, sondern lag einfach so da unter den Hörbüchern. Also.
Sollte es sich um den gleichen Artikel handeln, soviel nur dazu: W. Kempowski liest den Tadellöser komplett "in Scheiben geschnitten" sozusagen, unterbrochen mit Musik, die vermutlich er und nur er dazu ausgesucht haben dürfte; natürlich fand die Lesung über einen längeren Zeitraum statt, aber man hat keineswegs das Gefühl, W.K. "rappelt" seinen Tadellöser so herunter. Nein, es ist der unverwechselbare Kempowski-Stil, der für mich völlig überraschend zum ersten mal hörbar wurde, bisher hatte ich ihn ja nur sichtbar erlebt, ein völlig neues Gefühl also. -zigfach gelesene Passagen wurden plötzlich mit dem Medium hörbare Sprache viel verständlicher, intensiver, manchmal aber auch ganz verändert. Was natürlich allemal an dem norddeutschen Tonus liegt, der hörbar die Textaussagen erst konkret macht.
Allerdings sollte man den Tadellöser kennen. Ich hab die Sachen jemanden völlig Unbeteiligten und Nicht-Kennenden vorgespielt und die Reaktion war eher unbegreifliches Erstaunen ("Das soll damals der Alltag gewesen sein? Nicht möglich...")und die feinen komischen Sequenzen erschlossen sich ihm nicht. Leider!
Vielleicht mag es aber sein, dass mir Vierzigjährigem das Buch eher zusagt als einer Mitte Zwanzigjährigen.
Also für "Freaks" ein absolutes Muss, zumal ja mancher garantiert K. noch nicht in freier Wildbahn erzählen gehört hat. Und der Tadellöser immer noch Kultstatus hat.
Mein Tipp: Zwischendurch mal den "Sirius" lesen, um WK's Kampf mit der Umwelt und dem Tadellöser besser zu begreifen. Dass er ihn nach all der Zeit freiwillig noch mal in die Hand genommen hat ist ein schieres Wunder... :-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2014 6:17 AM CET


Die Kreuzzüge
Die Kreuzzüge
von Peter Milger
  Gebundene Ausgabe

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen kompakt....., 30. November 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Kreuzzüge (Gebundene Ausgabe)
Ich erinnere mich noch gut an die Serie von Peter Milger, die so irgenwie in den späten 80ern im Fernsehen lief und hatte immer noch diese wundervolle Kombination der Bilder, der Musik und des Kommentars vor meinem geistigen Horizont. Sowas kann ein Buch natürlich nicht vermitteln, klar. Aber es holt die Erinnerungen wieder, und die Miniaturen - die im übrigen teilweise erst 300 Jahre später entstanden - haben immer noch eine wenig den Zauber der Fernsehbilder von damals. Ansonsten bietet das Buch sehr kompakt das Zeitgeschehen aus verschiedenen Quellen und subjektiven Kommentaren gemixtes Kurzweil. Geschichte zum Anfassen, wie ich finde. Allenfalls die Rolle der Ritterorden wird mir ein wenig zu sehr am Rande gestreift, aber das ist ja wahrlich auch ein Thema für sich...


Schöne Aussicht
Schöne Aussicht
von Walter Kempowski
  Taschenbuch

48 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne Aussichten für Familienszenen, 23. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Schöne Aussicht (Taschenbuch)
Über Kempowski's Chronik Worte zu verlieren, mutet zuweilen völlig grotesk an. Weil die Bücher in ihrer chronologischen Reihenfolge( Aus grosser Zeit, Schöne Aussicht, Tadellöser & Wolff, Uns gehts ja noch gold und Ein Kapitel für sich, sowie der scheinbare Abschluss Herzlich Willkommen) dem Lesenden so viel Vertrautes bieten, dass es eigentlich schwer fällt zu beschreiben, was da "abgeht" ... jedenfalls spielen die Handlungen der jungen Familie Kempowski in den sicherlich nicht einfachen Jahren 1922 bis 1938 - kurz gesagt, sie durchleben ein ordentlich aufgewühltes Stück deutscher Zeitgeschichte: Zurechtfinden in ungewollt proletarischer Umgebung in den garnicht so glorreichen Zwanzigern, Rezession, Arbeitslosigkeit(allerdings anders als man das meint!) leichter Aufstieg und nahtloses Eintauchen ins Dritte Reich. Geschichte wird hier begreiflich gemacht, die Familiengeschichten und vor allem die herrlichen Personenbeschreibungen schaffen immer wieder Distanz zum Geschehen, sorgen für Lacher und Nachdenken, kurz, die Ouvertüre zum für mein Empfinden nicht sehr viel stärkeren T&W, der hauptsächlich aus der Ich-Perspektive des Erzählers lebt, während Schöne Aussicht die nüchterne Gesamtbeschreibung darstellt. Herrlich die "Schnäcke", die einem vielleicht vorher im T&W begenet sind und die einem mit diesem Hintergrundwissen oft sehr viel klarer werden. Ein MUSS für Kempowski-Fans. Ein Muss für Geschichtefans. Ein Muss für Leute mit Sinn fürs Tragikomische. Ich liebe fast alles, was Kempowski schreibt; aber dies ist ein Zuckerstück, eben weil es T&W so gut erklärt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 20, 2011 8:41 PM MEST


Tadellöser & Wolff: Roman
Tadellöser & Wolff: Roman
von Walter Kempowski
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen T&W - ...wie isses nun zu fassen..., 25. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: Tadellöser & Wolff: Roman (Taschenbuch)
Ziemlich unfair ein Buch zu rezensieren, das verfilmt wurde (übrigens selbst nach Meinung von W.K. hervorragend!) und das sicher schon unter die Rubrik klassische Bestseller einzuordnen ist und für mein Gefühl schon fast als fester Bestandteil in den Deutschunterricht und in den Geschichtsunterricht gehört.
Den Tadellöser habe ich schon als Schüler gelesen und ich finde es prima, dass sich immer noch Leute finden, die das Buch gerne empfehlen werden. Wer also leichtverdaulichen Geschichtsunterricht, eine dicke Prise ursprünglichen Familienhumor und einen tragikomischen Helden haben will, ist bei diesem Buch bestens aufgehoben.
Vielleicht im Zusammenklang mit den Befragungsbänden "Haben Sie Hitler gesehen?" und "Immer so durchgemogelt" das beste, was es über Deutschland zu den Themen Nazi-Zeit, Schule, Hitlerjugend und Swing-Ära sowie Kriegserfahrungen zu sagen gibt. Niemals kitschig, immer atmosphärisch dicht und besser als der erhobene Zeigefinger zeigt das Buch Verführer und Verführte, Kritiker und Opportunisten nebeneinander. Und alle sind so typisch wie es geht. Typisch in ihrer Spiessigkeit, in ihrem blinden Kadavergehorsam und auch typisch in dem versteckten und offenen Widerstand.
Und sie sind alle sooooo komisch...
Wenn es überhaupt was negatives zu sagen gäbe so ist es die Tatsache, die mich von Anfang an beschäftigte: was ist WAHR? Im Einband steht jedenfalls: Alles erfunden!
Das zu entschlüsseln läge am "Sirius". Aber den rezensiere ich nicht.


The Morgoth's Ring: The History of Middle-Earth 10
The Morgoth's Ring: The History of Middle-Earth 10
von Christopher Tolkien
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,60

23 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Morgoth's Ring - History Of Middle Earth, 7. Februar 2002
Wer der englischen Sprache mächtig ist und Tolkien-Fan dazu, wer genauer hinter die Geschichte schauen will, kommt an Christoher T.'s History einfach nicht vorbei. Ich habe Morgoth's Ring als Beispiel genommen, aber dieses Urteil gilt für alle der bislang erschienenen 12 Ausgaben: klasse! C.T. zeigt seines Vaters Arbeit mit einer Akribie, wie sie wahrscheinlich nur ein Sohn und Wissenschaftler in einer Person abgeben kann. Selbst kleinste Ungereimtheiten werden augenzwinkernd wiedergegeben, Schriftstücke und Marginalien mit Sherlock-Holmes-Manier analysiert. Allenfalls die manchmal zu sehr in die Länge gehenden Wiederholungen haben mich gestört. Ansonsten gibt es von einem Tolkien-Fan seit 1977 ruhigen Gewissens die volle Punktzahl. Bleibt abschliessend die Frage:Wann gibt es die History auf deutsch?


Seite: 1