weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16
Profil für H. Stroe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Stroe
Top-Rezensenten Rang: 191.360
Hilfreiche Bewertungen: 93

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Stroe "Horst" (München)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet (25,7 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, 3GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, WiFi, Android 4.3) schwarz
Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition Tablet (25,7 cm (10,1 Zoll) Touchscreen, 3GB RAM, 8 Megapixel Kamera, 16 GB interner Speicher, WiFi, Android 4.3) schwarz

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gelungene Kombination von Stift und Tastaturfeld., 11. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für dieses Gerät habe ich mich entschieden, weil Stifteingabe möglich ist. Dadurch braucht man für eine schnelle Notiz nicht gleich einen Formeleditor und ein über die Maus steuerbares Zeichenprogramm, wenn es mal mehr als reiner Text sein soll.
Die Möglichkeit, die Notizen neben dem Webbrowser oder einem E-book benutzen zu können (Multiwindow), ist dann vergleichbar mit der Arbeit an einem richtigen Computer, wo man mehrere Fenster öffnen kann.
Die Akkulaufzeit beträgt durchaus 6 Stunden mit eingeschaltetem WLAN. Als E-Book-reader kann man sogar noch längere Akkulaufzeiten zustandebringen.
Die Schrifterkennung benutze ich nicht, weil ich mit der einblendbaren Tastatur besser arbeiten kann. Wenn man sich "Hackers Keyboard" dazulädt, dann hat man das gewohnte Tastaturlayout und kann damit noch besser arbeiten, allerdings ist diese Volltastatur nicht frei auf dem Bildschirm verschibbar.
Der Stift fühlt sich wirklich an, wie etwa ein Faserstift auf Papier, und ist damit für Handzeichnungen sehr gut geeignet.
Die Spracheingabe ist überflüssig und in der Öffentlichkeit sowieso unbrauchbar (Störung, Datenschutz). Ich würde das Programm am liebsten aus dem Speicher löschen. Aber...
Jetzt kommt der unliebsame Teil:
Samsung verwendet ein freies Betriebssystem (Android, welches Linux ähnelt) sperrt aber den Administrationszugang (in der UNIX-Welt ist das: root) gegenüber dem Eigentümer des Gerätes. Es ist zwar richtig, das man nicht mit uneingeschränkten Zugriffsrechten etwas tun soll, was man nicht versteht. Ebenso sollten Programme aus zweifelhaften Quellen nicht mit voller Berechtigung laufen. So wie es aber jetzt ist, muss man PlayStore vertrauen, und hoffen, dass die Programme nicht etwas tun, was man nicht will. Dem Fehlen des GSM-Moduls sei Dank, können die trafikhungrigen Apps nur über WLAN ins Internet, und im heimischen WLAN kann ich ihnen Grenzen setzen, wenn es zu bunt wird.
Weil Samsung den Anwender grundsätzlich entmündigt, und nicht nur sicherheitshalber in der Standardeinstellung, gibt es zwei Punkte Abzug für ein sonst einwandreies und empfehlenswertes Gerät.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 12, 2014 9:54 AM MEST


Cable Matters - MHL 2.0 auf HDMI 2m Kabel für Galaxy S3/S4/S5/Note 2/Note 3/Note 8.0/Note 10.1 mit integriert USB-Ladekabel - Weiß
Cable Matters - MHL 2.0 auf HDMI 2m Kabel für Galaxy S3/S4/S5/Note 2/Note 3/Note 8.0/Note 10.1 mit integriert USB-Ladekabel - Weiß
Wird angeboten von Cable Matters
Preis: EUR 13,99

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktioniert mit Galaxy Note 10.1 2014 Edition, 11. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Fernseher meldet die Auflösung 720p/60 wenn mann den Adapter ansteckt. Das Bild ist einwandfrei.
Man muss daran denken beim Tablet "Ton über HDMI" einzustellen.
In der Anleitung steht zwar der Hinweis, das Smartphone bzw. Tablet werde während des Betriebs am Fernseher nicht geladen, aber man muss nicht Angst haben, dass dem Tablet während eines längeren Films der Saft ausgeht. Wenn man an das USB-Kabel das Samsung-USB-Netzteil oder ein anderes Netzteil anschliesst, welches 5,3 Volt max. 2A liefert, dann wird das Tablet sogar geladen.
Mit einem USB-Netzteil 5.0Volt max 1A wird vom Tablet immer noch das Vorhandensein einer externen Stromquelle angezeigt, aber man beobachtet keinen Ladefortschritt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 26, 2015 8:19 PM MEST


Zukunftsblick - epaper
Zukunftsblick - epaper
Preis: EUR 0,00

1.0 von 5 Sternen Stürzt ohne WIFI-Verbindung ab, 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zukunftsblick - epaper (App)
Auf Samsung Note 10.1 springt die App nach dem Start in den Reiter "alle Ausgaben", bekommt kein WLAN und lässt sich dann nicht mehr in den Reiter "Gekaufte" schalten. Es kommt nur der Hinweis dass ein Fehler aufgetreten sei, selbstdann wennman die App beendet, das WLAN einschaltet und dann die App neu startet. Cache leeren mit dem Anwendungsmanager hilft auch nicht. Abhilfe: die "Einstellungen" aufrufen, wo man sowieso nichts einstellen kan, und dann die Rück-Taste tippen. Daraufhin reagiert die Anwendung nicht mehr und wird von Android beendet. Die vermeintlichen "Einstellungen" erlauben einem leider nicht den Speicherort für die Zeitschriften auf die SD-Karte zu setzen. Man kann auch keinen aneren Reader als den von Adobe angeben.


TrekStor eBook Reader 3.0 schwarz
TrekStor eBook Reader 3.0 schwarz

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen hardware gut, Firmware miserabel, 15. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: TrekStor eBook Reader 3.0 schwarz (Zubehör)
Die Hardware wäre gut, Display ist in Ordnung, Bedientasten wären ja genug vorhanden, wenn die Firmware in der Lage wäre etwas Sinnvolles damit anzufangen. Auch die neuere Firmware schafft es nicht, pdf-Dateien mehr als 1,5 fach zu vergrößern und mit dieser Vergrößerung auch weiterzublättern. Man muß jedes Mal auf Normaldarstellung zurückschalten, dann weiterblättern, danach wieder umständlich Lupenfunktion und Vergrößerung wählen. Auf eine andere Schriftart wechseln kann man ganz vergessen wenn das ursplünglichen Layout, welches der Autor im Original vorgesehen hat, wichtig ist, denn danach ist nichts mehr davon übrig, und falls man dem Verweis auf ein bestimmtes Kapitel folgen will, findet man es nicht.
Zum Lesen einer Zeitung, die man in pdf- oder e-Book-Format aboniert, ist dieser Reader unbrauchbar, weil er den Spaltensatz der Zeitung zerstört wenn man die Schriftgröße ändert. Mit der Lupenfunktion wird leider keine ausreichende Vergrößerung angeboten. Zum Lesen von Fachbüchern mit Formeln und Diagrammen taugt dieser Reader aus den gleichen Gründen nur dann, wenn die Originale nicht größer als das Format DIN A6, allerhöchstens DIN A5 sind.
Mittlerweile, nach fast einem Jahr Betriebszeit, kann sich die Firmware die zuletzt gelesene Seite nicht mehr merken und vergißt die angelegten Lesezeichen. Ein Löschen der angelegten Referenzdateien in den Verzeichnissen hat nicht geholfen. Nun ist das Gerät praktisch nicht mehr zu gebrauchen und ist eigentlich weitere Arbeitszeitinvestitionen nicht wert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2013 10:20 PM CET


Kopp 803626081  Paris Tast-Dimmer Dimmat ( Phasenanschnitt )
Kopp 803626081 Paris Tast-Dimmer Dimmat ( Phasenanschnitt )
Preis: EUR 30,85

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensor Dimmer schont Halogenlampen, 7. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anschaffungsgrund war, ein etwas schonenderes Einschalten der Niedervolt Halogenlampen zu bewerkstelligen. Mit einem normalen Schalter springt die Spannung sofort von 0 auf 220 V bzw. am Trafoausgang von 0 auf 12V , was für die Lebensdauer der Lampen-Glühwendel nicht von Vorteil ist. Ein Tast-Dimmer nimmt sich eine Sekunde Zeit um von Null auf volle Leistung zu regeln.
Praktisch ist er auch. Eimal tippen Licht an. Nochmal tippen, Licht aus. Länger draufbleiben: Helligkeit ändert sich langsam zwischen 0% und 100% und wieder zurück zu 0% bis man den Finger wieder wegnimmt.
Bei der Montage muß man bei den beiden nebeneinander liegenden Klemmen darauf achten, welches die für die Lampenleitung und welches die für einen Zusatztaster ist. Die andere einzelne Klemme ist klar gekennzeichnet als Phase-Eingang. Die Symbole neben den anderen beiden Klemmen (Ausgang zur Lampe=Wellensymbol, Taster=Rechteckimpulssymbol) waren bei meinem Exemplar so schwach und verschoben eingestanzt, daß ich die Lampenleitung erst einmal an die Tasterklemme angeschlossen habe. Weil es nicht funktioniert hat, habe ich das Gehäuse geöffnet und die Leiterbahnen auf der Platine verfolgt. Erst dann habe ich erkannt, welches die Klemme für die Lampenleitung ist und konnte das gute Stück richtig anschließen. Bei der Gelegenheit habe ich eine zusätzliche Entstörung eingebaut, weil bei mir ein anderer Dimmer ähnlicher Bauart sich immer wieder durch irgendwelche Störsignale plötzlich ein- und ausgeschaltet hat. Ein Elektro-Laie müßte in einem solchen Fall einen Fachmann hinzuziehen und selbst die Finger davon lassen.
Es ist eben so, wenn die Sensorfläche des Dimmers zu nahe an irgendwelchen leitenden Teilen ist, dann kann es sein, daß der Dimmer unerwünscht und sporadisch aktiviert wird.
Deshalb: Abstand halten von metallenen Türzargen, feuchtem Mauerwerk und - besonders ärgerlich - modernen metalisierten Design-Mehrfachabdeckrahmen die mit ihrer leicht leitenden Substanz wie eine Berührung der Sensorfläche durch eine Hand wirken. Abhilfe bringt hier nur: das obere Blech des Dimmergehäuses unter der Sensorfläche mittels hochohmigen Vorwiderständen auf ein Potential ähnlich der Sensorfläche zu bringen, so daß keine kapazitive Belastung der Sensorfläche nach hinten vorhanden ist. Aber diese allerletzte Maßnahme ist nur für Fachleute mit geeigneten Meßgeräten, und keinesfalls für Laien!!


ENERGIESPAR-REGLER SPARMATIC-COMET
ENERGIESPAR-REGLER SPARMATIC-COMET
Wird angeboten von Jacob Elektronik
Preis: EUR 22,15

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr praktisch für individuelle Heizzeiten., 7. Dezember 2013
Dieses Modell gab es mal im Rahmen einer Aldi-Aktion zu kaufen und in einer weiteren Aktion wurde das technisch gleiche Gerät als "EasyHome Energiesparregler" vertrieben.
Es ist unbedingt erforderlich daß man den passenden Adapter zu den eigenen Heizungsventilen nachbestellt. Man muß den Ventilstössel des Heizungsventils reinigen, vielleicht noch einfetten, und mehrmals von Hand vollständig hinein- und herausbewegen bis keine Hemmstellen mehr spürbar sind. Erst dann paßt sich der elektrische Regler an den Ventilhub richtig an. Wichtig: Bei den Adaptern, die eigene Ventilstösselverlängerungen haben, darauf achten daß diese Stössel nach dem vollständigen Aufschrauben mitsamt dem Heizungsventil noch etwa 1.5 bis 2.5 mmm Hub aufweisen. Wenn es weniger ist, dann irgendwelche Dichtringe innen als Abstandhalter einlegen. Sowohl Adapter als auch Kupplungsstück müssen fest sitzen bevor man den Regler anbringt und ihn den Ventilhub erlernen läßt, sonst drehen sich die Gewinde nach mehreren Hubvorgängen etwas auf und dann stimmen die erlernten Ventilendpositionen nicht mehr. Es sieht so auß, als ob einige der Rezensentin diese Vorbereitungen nicht gemacht haben und deshalb zu schlechten Ergebnissen gekommen sind.
Der Anschaffungsgrund war bei mir der Wunsch, nicht über den ganzen Tag gleichmäßig zu heizen, sondern individuelle Heizzeiten automatisch aublaufen zu lassen. Zum Beispiel im Schlafzimmer sollte in der Nacht nicht geheizt werden, sonst gibt es Morgens Halzschmerzen. Besser ist, es wird vor der Schlafenszeit eingeheizt und vor dem Schlafengehen sorgt das Zeitprogramm dafür, daß die Heizung bis zum Morgen kalt bleibt.
Ein weiterer Anschaffungsgrund ist: Mit elektrisch angetriebenen Reglern und den passenden Adaptern schafft man es auch alte Heizungsventile, für die man keine herkömmlichen Thermostate mehr bekommt, noch zu regeln. Eventuell muß man bei alten, schlecht schließenden Ventilen den ADAPT-Schritt des neuen Reglers nach den ersten Betriebstagen wiederholen, weil sich inzwischen im Inneren des Ventils irgendwelche Verkalkungen gelöst haben und dieses nun ein anderes Hubverhalten hat.
Nachteilig ist, daß der Regler die von seinem eingebauten Fühler (neben der Heizung, eventuell hinter einem Vorhang) gemessene Temperatur nicht anzeigt. Daher muß man schätzen und ausprobieren welche Solltemperatur man einstellen muß, damit die gewünschten Zimmertemperaturen zustandekommen. Man sieht auch nicht die aktuelle Position des Ventilstössels. Wenn man die Soll-Temperatur mittels Stellrad solange verstellt, bis der vom Fühler gemessene unbekannte Istwert über- oder unterschritten wird, dann sollte der Ventilschieber bewegt werden. Das tritt aber mit einer gewissen Verzögerung ein. Die Größe dieser Verzögerung kann man sich vorführen lassen, wenn man den Regler ein paar Minuten zum Beispiel auf AUS stehen läßt und dann zügig mit dem Stellrad auf EIN stellt. Es dauert etwa 6...10 Sekunden, bis sich der Schieber bewegt.


Orphée aux Enfers
Orphée aux Enfers
DVD ~ Natalie Dessay
Preis: EUR 22,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Orpheus und Eurydikes Ehekrise, 11. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Orphée aux Enfers (DVD)
Das antike Orpheus-Thema wird in dieser Oper als Hintergrund für einen kritischen Blick auf die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts herangezogen. Anders als in der grichischen Antike streitet hier Orpheus mit seiner Euridike und will sich von ihr trennen, was ihm aber die Öffentliche Meinung verbietet. Pluto, der Gott der Unterwelt holt Eurydike zu sich in die Unterwelt, wo ihr Hans Styx die wunderschöne Arie vorsingt: "Als ich noch König der Boetier war" (in der deutschen Fassung: Als ich noch Prinz war, von Arkadien) Diese Entführung ist ein willkommener Anlaß für Gott Jupiter ein wenig von seinen Problemen im Olymp abzulenken und zur Abwechslung mal in der Unterwelt nach dem Rechten zu schauen. Dabei verguckt er sich aber zu sehr in Eurydike, die er eigentlich Orpheus zurückbringen soll und wird zur Fliege, nur um ihr nachstellen zu können. Zum schluß buhlen Pluto und Jupiter beide um Eurydike und würden sie am liebsten nicht zu Orpheus zurücklassen, der sie ja gar nicht mehr wollte, wenn nicht die Öffentliche Meinung wäre.. Jupiter löst diese Situation auf, indem er eine Bachantin aus Eurydike macht, dann ist keiner übervorteilt. In der Unterwelt tanzt man nun den "galop infernal", der als Can-Can bekannt geworden ist un oft zu Fasching gespielt wird.

Sehr schön sind die Balletteinlagen, die in der ebenso empfehlenswerten deutschen Fassung fehlen: Offenbach, Jacques - Orpheus in der Unterwelt


Offenbach, Jacques - Orpheus in der Unterwelt
Offenbach, Jacques - Orpheus in der Unterwelt
DVD ~ William Workman
Preis: EUR 21,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als ich noch Prinz war in Arkadien, 11. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine deutsche Aufführung der ursprünglich in Paris 1858 uraufgeführten Oper "Orphee aux Enfers" nach einer Inszenierung von Rolf Liebermann.

Die Handlung ist zwar das antike Orpheus-Thema: (Orfeus verliert seine Gattin Eurydike an den Hades, nachdem sie von einer Schlange gebissen wurde. Er folgt ihr in die Unterwelt und erwirkt mit seiner Musik immerhin das Zugeständnis, seine Eurydike wieder auf die Erde zurückholen zu dürfen, wenn er sich auf dem Rückweg nicht nach ihr umdreht. Er dreht sich aber irgendwann um und verliert Eurydike erneut.) Jaques Offenbach, beziehungsweise sein Librettist Cremieux hat es verstanden die Verlogenheit und Doppelmoral der Gesellschaft des Jahres 1858 in das antike Thema einzubauen. In der Oper haben Orpheus und Eurydike eine handfeste Ehekrise, können sich aber wegen der Öffentlichen Meinung nicht scheiden lassen. Der Oberste Gott Jupiter hat auch seine Probleme im Olymp, da geschieht es gerade recht daß Pluto, der Bösewicht Eurydike entführt, so kann sich Jupiter als der Große Gerechte inszeniren - denkt er. Aber es ist nicht so einfach. Die Olympier langweilen sich schon länger wegen dem gleiche Ambrosia, also entscheidet Jupiter, daß alle nun mal in der Unterwelt nach dem Rechten sehen. Das ist eine willkommene Abwechslung. Jupiter guckt aber viel zu sehr nach Eurydike, die er eigentlich Orpheus zurückgeben sollte, und macht eine Mücke um mit ihr zu verschwinden, wobei ihn Pluto natürlich erwischt.

Wer das Orpheus-Thema in seiner antiken Form aufgeführt sehen will, muß sich mehr an Gluck oder Monteverdi halten...

Die vielleicht ergreifendste Szene ist wohl die Arie des John Styx, in welcher er sich besseren Zeiten als Prinz von Arkadien besinnt, hier sehr überzeugend gespielt von Theo Lingen.
Der Schluß der Oper, der "Galop infernal" ist eher als Can-Can bekannt, und wird oft zu Fasching gespielt.

Für Opernfans ist sicher auch die französiche Aufführung aus Lyon interessant, denn sie enthält auch die Balletteinlagen und ein paar weitere Arien, die in der deutschen Fassung fehlen.
Orphée aux Enfers


Siemens WM14Q44A Waschmaschine Frontlader / A+++AB / 1.05 kWh / 1400 UpM / 7 kg / 42 Liter / weiß / Outdoor Programm / Hemden/Business-Programm
Siemens WM14Q44A Waschmaschine Frontlader / A+++AB / 1.05 kWh / 1400 UpM / 7 kg / 42 Liter / weiß / Outdoor Programm / Hemden/Business-Programm

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wäscht leise und schnell genug, 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Kaufentscheidung beigetragen hat die relativ niedrige Dezibelzahl, die Siemens versprochen hat, und die in der Produktinformation verfügbare technische Zeichnung, aus der man ablesen konnte ob die Maschine mitsamt angeschlossenen Schläuchen wirklich noch in die vorgesehene Nische passt. Wichtig war auch das elektrische Ventil direkt am Wasseranschluß vor dem Zulaufschlauch. Der Schlauch ist also bei abgeschalteter Maschine nicht unter dem vollen Leitungsdruck. Man kann ruhig aus dem Haus gehen ohne den Haupthahn abzusperren.
Wer weiß, wie es in einigen Jahren aussieht, aber im neuen Zustand ist diese Maschine beim Schleudern auch nicht lauter als beim Waschen. Man hört nur etwas, wenn die Tür zum Badezimmer offengelassen wird. Die Geräusche werden problemlos mit der "Barcarole"-Arie von Jacques Offenbach übertönt. Bei der alten Waschmaschine mußte es vor allem im Schleudergang schon ein recht laut gestellter Bolero von Maurice Ravel sein. Als der Lagerschaden der Alten dann noch zugenommen hatte, hätte ich schon eine größere Stereoanlage und Techno-CDs gebraucht, aber der Nachbar hatte es dann mit seinem Laubbläser geschafft.
Habe mal hinten hineingesehen, man sieht vier Stoßdämpfer, auf welchen das Trommelgehäuse montiert ist. Der Antrieb ist ganz normal, mit Keilriemen. Die Rückenabdeckung wird nur durch ein paar kleine Schrauben gehalten, und erweckt den Eindruck, als könnte sie recht blechern vibrieren. Im Moment scheppert aber nichts, und die Unwuchtkontrolle verhindert erfolgreich eine zu starke Belastung der Stoßdämpfer selbst dann wenn man Teppichläufer in die Trommel stopft.
Die Bedienungsanleitung wirkt recht kurz gehalten, aber es steht alles drinnen, was man wissen muß.
Irgendwie ist praktisch, daß für das gewählte Programm die vorraussichtliche Waschzeit angezeigt wird. Falls man versehentlich "+Vorwäsche" oder ein Vollprogramm statt Wollprogramm eingestellt hat, merkt man an der Zeitangabe, daß was nicht stimmen kann.
Die "Knitterschutz"-Taste bewirkt meistens ein drastisches Herabsetzen der Schleuderdrehzahl. Die "speed-Perfekt"-Taste vermindert die Waschzeit, zum Teil bis auf die Hälfte der Normalzeit. Wenn man also das "Super 15"-Kurzprogramm als nicht ausreichend einschätzt und ein Normalprogramm Verschwendung wäre, dann kann man "speed-Perfekt" drücken und es geht schneller.
Die Wirkung der "eco-Perfect"-Taste ist nicht ganz klar. Auf jeden Fall verlängert sie die Waschzeit geringfügig.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 26, 2012 3:19 PM MEST


Metro 2033: Roman (Metro-Romane)
Metro 2033: Roman (Metro-Romane)
von Dmitry Glukhovsky
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,00

15 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kein Licht am Ende des Tunnels, 13. Februar 2011
Die Idee an sich wäre interessant. Menschen versuchen im U-Bahn Labyrinth zu überleben.
Also gut, der Fingerzeig, nach einen atomaren Krieg ist die Erdoberfläche nicht mehr bewohnbar, der ist sehr wohl angekommen.

Wer aber glaubt, der Wasseraufbereiter, der Stromgenerator, die Penizilinkultur, der Apparat zur Vitaminsynthese oder was man sonst von einer überlebenswilligen Metro-"Zivilisation" erwarten könnte ist der wichtigste Gebrauchsgegenstand der Überlebenden, der hat sich geirrt. Auf keiner einzigen Romanseite wird darauf eingegangen. Nein, in der zur Nachkriegskatakombe verkommenen Metro ist das Gewehr allgegenwärtig. Es ist an jedem Stationseingang unvermeidlich und jedermann (Jeder Mann. Wo sind eigentlich die Frauen in dem Roman?) hat immer eine Kalischnikov dabei. Natürlich geht den Metrobewohnern nie die Munition aus, ganz so wie in den schlechten Western. Die Gewehrkugeln dienen sogar als Währung. Für ein paar Kugeln bekommt man eine lecker zubereitete Ratte.
Eine Abwechslung liefern nur diese unglaubwürdigen Mutanten, die eine perfekte Vorlage für einen drittklssigen Horrorfilm darstellen, sonst nichts.
Immerhin gibt es einen Stationsverbund, der sich "Polis" nennt und der den Umständen entsprechend zivilisiert wirkt. Fast hofft man, jetzt kommt eine Wende in dem Roman und das Niveau steigt ein wenig. Statt dessen steigt eine Suchtrupp hinauf an die Oberfläche um ein bestimmtes Buch zu finden. Leider nur aus esotherischen Motiven, denn man hofft das Buch der Zukunft zu finden und der beim Trupp befindliche Hauptheld soll es "erspüren". Natürlich spürt er nichts und hat damit auch kein Asyl mer in der "Polis". Zu allem Überdruss kommen diese dubiosen Wesen, die "Bibliothekare" genannt werden und trachten dem ganzen Trupp nach dem Leben, weil die Ruhe der verschimmelten Bibliothek gestört wurde. Die Schilder "Bitte Ruhe" in den Lesesälen sind noch erkennbar, wirklich witzig.
Wenn man sich wenigstens mit einer Romanfigur identifizieren könnte... aber mit wem denn? Die Hauptfigur, Artjom, ist zu einfältig. Die wenigen lichten Momente, wenn er mal die Grösse der Stadt oberhalb der Metro bewundert, sind nur traurig und hoffnungslos. Der andere, dieser "Stalker" ist zwar kamperfahren, aber noch blöder.

Alles in allem ein überaus finsterer Roman, der die Bereitschaft des Lesers sich in eine solche Hofnungslosigkeit hineinzudenken auf eine harte Probe stellt.


Seite: 1 | 2