Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für LoveLetter Magazin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von LoveLetter Magazin
Top-Rezensenten Rang: 22.278
Hilfreiche Bewertungen: 4553

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
LoveLetter Magazin

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Anne in Avonlea - Das letzte Jahr als Dorfschullehrerin
Anne in Avonlea - Das letzte Jahr als Dorfschullehrerin
von L.M. Montgomery
  Audio CD
Preis: EUR 7,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anne breitet ihre Flügel aus, 7. April 2009
Anne und Gilbert haben sich einen Spaß daraus gemacht, als anonyme Beobachter" zwei Zeitungsenten zu veröffentlichen. In einer sagen sie einen Sturm an einem bestimmten Datum voraus, der dann tatsächlich wütet. In der anderen deuten sie an, dass Mr. Harrison gedenkt zu heiraten. Erstaunlicherweise ruft diese Meldung eine Frau aus dessen Vergangenheit auf den Plan. Derweil kündigt Gilbert seine Lehrerstelle, um das ersehnte Medizinstudium aufzunehmen. Auch Anne bietet sich die Möglichkeit, nun das College zu besuchen, ohne dass sie ein schlechtes Gewissen hat, Marilla allein zuhause zurückzulassen. Während Gilbert sich über diese Nachricht freut, sind Diana und Annes Schüler traurig über ihren bevorstehenden Weggang. Als in Avonlea verschiedentlich die Hochzeitsglocken läuten, vertraut Anne Diana an, dass Gilbert nicht der Richtige für sie sei. Doch dann schleicht er sich in ihre Träume.

Auch in der Abschlussfolge der zweiten Staffel der Anne"-Hörbuchreihe stimmt wieder jedes Detail. Die gesamte Produktion setzt Maßstäbe in Sachen Qualität. Es ist förmlich zu spüren wie das gesamte Team die Umsetzung des Projekts zu einer Herzensangelegenheit gemacht hat. Ob es nun die Graphiken, Illustrationen und die Musik sind oder das fröhlich aufspielende Sprecherensemble und die Regisseure: jeder einzelne trägt dazu bei, die Serie zu einem unvergleichlich nostalgischen Erlebnis für die Ohren, aber eben auch für die Augen zu machen. Erneut hat Lucy Maud Montgomery ihre junge Heldin vor einen Wendepunkt in ihrem Leben gestellt, und Anne nimmt diese Herausforderung in ihrer gewohnt erfrischenden Art voller Tatendrang an. Das letzte Stück des Weges zum Erwachsenwerden ist damit begangen. Annes Ausbreiten ihrer Flügel, um das behütete Nest in Avonlea zu verlassen, sorgt für ein bisschen Wehmut, weil die schöne Zeit auf Prince Edward Island sich nun dem Ende neigt. Doch die neue Entwicklung macht ebenso gespannt auf die weiteren Abenteuer, ganz besonders darauf, wie es mit Anne und Gilbert weitergeht. (TD)


Anne in Avonlea - Folge 7: Eine weitere verwandte Seele.
Anne in Avonlea - Folge 7: Eine weitere verwandte Seele.
von L.M. Montgomery
  Audio CD
Preis: EUR 7,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Avonlea liegt Liebe in der Luft, 7. April 2009
Anne und Diana sind aufgeregt, als ihre Lieblingsschriftstellerin einen Besuch ankündigt. Gemeinsam bereiten sie stundenlang ein Festmahl vor, doch der Tag endet mit einer Enttäuschung. Weil eine geliehene Servierplatte dabei zu Bruch geht, versucht Anne Ersatz zu beschaffen. Die Cobb-Mädchen, zwei alte Jungfern im Ort, sollen ein ähnliches Stück besitzen. Als Anne sie nicht antrifft, lässt sie sich in ihrem Übermut mal wieder zu einer gewagten Aktion hinreißen - und muss die Suppe, die sie sich damit einbrockt hinterher teuer auslöffeln. Als Diana und Anne sich im Wald verirren, entdecken sie ein verstecktes Häuschen und schließen mit der schrulligen Bewohnerin Lavendar Lewis gleich Freundschaft. Sie ist die ehemalige Verlobte des Vaters von Annes Lieblingsschüler Paul. Anne kommen bei der Verbindung gleich romantische Anwandlungen. Die Gefühle, die ihr von Gilbert entgegengebracht werden, beunruhigen sie da eher.

Diesmal liegt in Avonlea ordentlich Liebe in der Luft. Dabei wird wieder einmal augenfällig, wie grundverschieden die Busenfreundinnen eigentlich sind. Anne zieht Diana herzallerliebst damit auf, wie verschossen sie in ihren Verehrer ist. Während sie ein gutes Gespür für Leidenschaft hat, wenn es um andere Leute geht, ist sie für die wachsende Zuneigung seitens Gilberts blind und muss erst von Diana mit der Nase darauf gestoßen werden. Den daraus resultierenden Dialogen zwischen Anne und Gilbert verleihen Marie Bierstedt und Simon Jäger mit ihrer Interpretation Tiefe und Aufrichtigkeit. Neben der Emotionalität und den stärker werdenden romantischen Episoden ist aber auch noch reichlich Platz für den Humor, der bei Anne einfach nicht fehlen darf. Ein ums andere Mal laden ihre Missgeschicke zum Schmunzeln ein und tragen viel dazu bei, die Hörer zu bezaubern. Die wunderbare Idylle des Schauplatzes auf Prince Edward Island tut ein Übriges, sich auf jede neue Folge rund um Anne und die Dorfgemeinschaft zu freuen und die gesamte Hörspielreihe zu Familienunterhaltung vom Feinsten zu machen. (TD)


Anne in Avonlea - Folge 6: Ein rabenschwarzer Tag und seine Folgen.
Anne in Avonlea - Folge 6: Ein rabenschwarzer Tag und seine Folgen.
von L.M. Montgomery
  Audio CD
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Folge 6 der "Anne"-Hörspielreihe geht es ernster zu, 7. April 2009
Die erste Aktion des Dorf-Verschönerungs-Vereins geht tüchtig daneben. Das Gemeindehaus wurde vom Maler in der falschen Farbe angestrichen, einem knalligen Blau. Doch die großzügigen Spender lassen dieses Missgeschick nicht auf die Organisatoren zurückfallen. Während Anne in Gilbert immer noch nicht mehr als einen platonischen Freund sieht, mit dem sie auch fürs Fernstudium lernt und sich über ihre Arbeit austauscht, freut sich ihre Busenfreundin Diana über die Aufmerksamkeiten ihres Verehrers Fred. Von Streichen wird Anne sowohl zuhause als auch in der Schule geplagt. Marillas elternloses Pflegekind Davy Keith hat weiterhin freche Einfälle. Und Annes Schüler Anthony treibt die junge Lehrerin in einem schwachen Moment sogar dazu, ihn zu züchtigen. Nach einem harten Winter hat es sich Anne somit verdient, ihren Geburtstag nachzufeiern. Beim Picknick im Wald stoßen sie und ihre Freunde auf einen verwunschenen Garten.

In Folge 6 der Anne"-Hörspielreihe geht es mehrfach ernst zu, was die Hauptfigur in Konflikte stürzt. Zum einen muss sich Anne mit Lausebengel Davy herumplagen, der ihr, Marilla und seiner Zwillingsschwester zuweilen Kummer bereitet. Sehr schön wird Annes Zwiespalt aufgezeigt, ihn in seine Schranken zu weisen und ihm gleichsam zu vermitteln, wie sehr sie, die ebenfalls als Kind Waise wurde, ihn verstehen kann. Es gibt etliche Szenen mit den vielen kleinen Darstellern, die allesamt ihre Rollen meistern. So mimt Maximilian Artajo den halbwüchsigen Unruhestifter Anthony Pye so perfekt, dass verständlich wird, warum Anne bei ihm die Contenance verliert. Hier wird auch behutsam eine kleine sozialkritische Note integriert über die verschiedenen Ansichten zur Erziehung und Disziplinierung von Kindern. Dem Verlauf der Geschichte entsprechend wechselt die Musik des Öfteren von den bereits bekannten fröhlichen Melodien hin zu dramatischer angehauchten Tönen. Der Soundtrack reflektiert stets passend die Stimmungen und schafft so auch die geeignete Untermalung für den romantischen Ausklang. (TD)


Anne in Avonlea - Folge 5: Die neue Lehrerin.
Anne in Avonlea - Folge 5: Die neue Lehrerin.
von L.M. Montgomery
  Audio CD
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Auftakt der zweiten Staffel der "Anne"-Hörspielreihe, 7. April 2009
Anne Shirley tritt ihre erste Stelle als Lehrerin an. Als ob sie damit nicht genug zu tun hätte, hat die Siebzehnjährige in den Ferien zusammen mit Freunden auch noch einen Dorf-Verschönerungs-Verein gegründet. Bei ihrem neuen Nachbarn Mr. Harrison sollte sie allerdings besser nicht um eine Spende anfragen. Ihre Kuh Dolly bevorzugt es nämlich, auf dessen Land auszubüchsen und sich dort gütlich zu tun. Dafür staucht der alte Grantler Anne gehörig zusammen. Aufregung bringt auch die Arbeit an der kleinen Schule in Avonlea, an der Anne selbst als Mädchen gelernt hatte. Jetzt ist es ihre Aufgabe, den Kindern etwas beizubringen. Dabei machen ihr nicht nur ein frecher Schüler, sondern auch eine etwas überdrehte Mutter zuweilen das Leben schwer. Doch es gibt Schlimmeres: Als eine Bekannte stirbt, entschließen sich Marilla und Anne, deren achtjährige Zwillinge aufzunehmen.

Die zweite Staffel der Anne"-Hörspiele hält sich wieder sehr nah an die Originalvorlage, was den Vorteil hat, dass Kürzungen, die in den übersetzten deutschen Büchern vorgenommen wurden, hier nicht auftauchen. Erneut hat Marc Gruppe das Ausgangsmaterial hervorragend adaptiert und dem Sprecherensemble damit die beste Grundlage für seine Arbeit gegeben. Damit wird die Geschichte größtenteils in den Dialogen lebendig, die Lutz Mackensy als Erzähler ohne Fehl und Tadel miteinander verbindet. Zu den bereits aus der ersten Staffel bekannten Darstellern sind einige neue Stimmen hinzugekommen, die sich perfekt in ihre Rollen einfügen. So verleiht Heinz Ostermann dem anfänglich unversöhnlichen Mr. Harrison seinen knurrigen Charme, und Marianne Groß glänzt bei ihrem Gastauftritt als überkandidelte Mrs. Donnell. Weiterhin dreht sich alles um Anne, die sich in einem Zwischenstadium zwischen Kindheit und Erwachsenwerden befindet. Die übernommene Verantwortung hat sie reifen lassen, aber nach wie vor hat sie sich ihr jugendliches Ungestüm bewahrt. Das sorgt auch diesmal für etliche heitere Szenen, die sich die Hörer dank der tollen Umsetzung bildlich vorstellen können. (TD)


Anne auf Green Gables, Folge 4
Anne auf Green Gables, Folge 4
von L.M. Montgomery
  Audio CD
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Da werden Kindheitserinnerungen wach, 7. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Anne auf Green Gables, Folge 4 (Audio CD)
Wer hätte gedacht, dass in der manchmal vorlauten und oft verträumten Anne Shirley ein richtig kluges Mädchen steckt? Ihre Lehrerin Miss Stacy jedenfalls legt ihrem Vormund Marilla Cuthbert nahe, Annes Intelligenz zu fördern und ihr durch eine Weiterbildung am Queen's College zu ermöglichen, selbst Lehrerin zu werden. Marilla ist ebenso begeistert wie ihr Bruder Matthew, denn für ihre Anne wollen sie nur das Beste. Mit großem Elan lernt Anne fleißig weiter und wird schließlich am College angenommen. Das bedeutet allerdings, dass sie ihr geliebtes Green Gables vorerst verlassen muss. Auch der Abschied von Marilla und Matthew, die beide mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben, fällt schwer. Gewissenhaft widmet sich Anne ihren Studien. Immerhin misst sie sich wieder mit Gilbert Blythe, von dem sie nie zugeben würde, dass er längst mehr als ihr Konkurrent geworden ist.

Während die Geschichten um das Waisenmädchen Anne Shirley bislang hauptsächlich fröhlich waren, geht es in der abschließenden 4. Folge der Hörspielserie, mit der das erste Buch nun zu Ende erzählt ist, getragener zu. Es ist zu merken, dass Anne erwachsen und flügge wird. Die Unbeschwertheit weicht dem Ernst des Lebens. Besonders die traurigen Ereignisse treffen diesmal mitten ins Herz. Taschentücher sollten unbedingt in Reichweite gelegt werden. Bei der Umsetzung stimmt einfach alles. Die Sprecher sind mit Bedacht gewählt und glänzen ausnahmslos in ihren Rollen. Die Musik gibt die Stimmungen perfekt wieder und wird wie die Geräuschuntermalung effektvoll eingesetzt. Jedes noch so kleine Detail zeugt davon, mit wie viel Liebe an dem gesamten Projekt gearbeitet wurde. Da werden Kindheitserinnerungen wach, einmal an die Anne-Bücher selbst, an ihre Verfilmung mit der zauberhaften Megan Follows, vor der sich Anne-Sprecherin Marie Bierstedt kein bisschen zu verstecken braucht, und nicht zuletzt an die guten alten Hörspielkassetten rund um Fünf Freunde & Co. Die aufwändige Weiterführung dieser Tradition ist sehr schätzenswert. (TD)


Anne auf Green Gables, Folge 3
Anne auf Green Gables, Folge 3
von L.M. Montgomery
  Audio CD
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der quirlige Wirbelwind Anne Shirley bleibt sich auch in Folge 3 treu, 7. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Anne auf Green Gables, Folge 3 (Audio CD)
Das Leben auf Green Gables ist Monate nach Ankunft des Waisenmädchens Anne Shirley in einen gewissen Trott übergangen. Matthew Cuthbert kümmert sich wie gewohnt um die Farm, seine Schwester Marilla um den Haushalt und jetzt auch um die Erziehung des Kindes, in die sie sich ungern reinreden lässt. Den Besuch ihres ersten Balls will sie Anne erst nicht gestatten, was diese selbstverständlich todunglücklich macht. Mit Matthews Hilfe erhält sie schließlich doch noch die Erlaubnis und amüsiert sich mit ihrer Freundin Diana königlich auf dem Fest. Auch die Bekanntschaft mit weiteren verwandten Seelen - Dianas Großtante Josephine, der Pfarrersfrau und der neuen Lehrerin -, bereitet Anne in den kommenden Wochen große Freude. Nur ihren Schulkameraden Gilbert Blythe straft sie weiterhin mit Missachtung. Dabei möchte er sich nur zu gern endlich mit Anne versöhnen.

In Folge 3 der Hörspielreihe um Anne Shirley bleibt sich der quirlige Wirbelwind treu. Auf liebenswerte Weise hält sie ihre Umgebung auf Trab. Es macht Spaß, ihren Schabernack zu verfolgen und zu sehen, wie sie immer wieder zielsicher ins Fettnäpfchen tritt, weshalb ihr aber niemand lange böse sein kann. Sie ist einfach eine ganz bezaubernde Figur, die man sofort ins Herz schließt. Ihr Hang, sich gespreizt auszudrücken, ist keineswegs kleiner geworden und sorgt weiterhin für drollige Szenen, in denen Marie Bierstedt in ihrer Rolle als Anne genau das richtige übertriebene Pathos anwendet. Marillas gut gemeinte Strenge wird erneut hervorragend von Dagmar von Kurmin übermittelt. Jochen Schröder schließlich verkörpert Matthews Sanftmut und seine Schüchternheit nicht minder gekonnt. Gilberts Part in der Geschichte wird bedeutender. Ganz allmählich wird ersichtlich, dass er Anne überhaupt nicht gleichgültig ist. Zu schön ist es mitanzuhören, wie sie ihn blasiert zu ignorieren versucht und dennoch seine ganze Aufmerksamkeit erringt. Simon Jäger fügt sich als Gilbert sehr gut ein in das Sprecherensemble, das wieder exzellenten Hörgenuss garantiert. (TD)


Die Lotusblume
Die Lotusblume
von Tanja Albers
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig, 22. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Lotusblume (Taschenbuch)
Elena Ruíz Maréchaux arbeitet als Archäologin und erhält die Chance ihres Lebens, als sie von ihrem Doktorvater Dr. Henri Pascale eingeladen wird, ihm bei Ausgrabungen in Ägypten zu helfen. Nach ihrer Ankunft gestalten sich die Behördengänge, die sie bewältigen muss, jedoch anders, als sie es geplant hatte. Unterstaatssekretär Dr. Karim Sada aus dem Kulturministerium fasziniert sie sehr, was zu einer explosiven und leidenschaftlichen Affäre führt. Gleichzeitig fühlt sie sich nach wie vor zu Henri Pascale hingezogen. Damit beginnt ein erotisches Abenteuer für Elena, das nur von Dr. Karim getrübt wird, der sie und Dr. Pascale verdächtigt, Kunstschmuggler zu sein.

Nachdem die ersten Seiten der Geschichte in die fremde und faszinierende Welt Ägyptens einführen, beginnt sofort Elenas erotische Reise. Elena scheint vom Gedanken an Sex fast besessen zu sein, denn nichts anderes beherrscht ihre inneren Monologe. Damit ist sie zwar interessant, aber nicht liebenswert oder charmant. Während die Sexszenen heiß und einfallsreich sind, denn Elena steht unter anderem eine leidenschaftliche Begegnung an einer Häuserwand bevor wie auch die lesbische Liebe einer Koreanerin, mit der sie sich ein Zimmer teilt, plätschert die restliche Geschichte leider nur langweilig vor sich hin. Selbst das charismatische Auftreten von Karim schafft es nicht, die Längen des Buches mit größerer Spannung zu füllen. Henri, Elenas zweiter männlicher Partner, verblasst gegenüber dem glutäugigen Ägypter. Schlussendlich ist der Einblick in die ägyptische Gesellschaft interessant, schafft es jedoch nicht, die Erotik und die Spannung des Romans zu retten. (JW)


Im Feuer der Leidenschaft: Roman
Im Feuer der Leidenschaft: Roman
von Madeline Hunter
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zweites Buch in der Rothwell-Serie, 22. Februar 2009
Phaedra Blair und Elliott Rothwell treffen in Neapel unter unglücklichen Umständen aufeinander. Sie ist auf der Suche nach Beweisen, die sie zum Liebhaber und vermuteten Mörder ihrer verstorbenen Mutter führen können; er will Phaedra überzeugen, die Memoiren ihres Vaters nicht zu veröffentlichen, in denen Rothwells Familie verunglimpft wird. Zunächst muss Elliott Phaedra jedoch aus ihrem Hausarrest befreien, denn sie hat sich durch ihr freizügiges und unkonventionelles Verhalten bei den Stadtoberen keine Freunde gemacht. Bei einer gemeinsamen Reise entlang Italiens Amalfiküste, versuchen Phaedra und Elliott die Hintergründe des Todes von Phaedras Mutter, einer überzeugten Frauenrechtlerin, zu lösen und kommen sich auch privat näher.

"Im Feuer der Leidenschaft", dem zweiten Teil der Rothwell-Serie, entführt Madeline Hunter ihre Leser in eindrucksvollen Schilderungen an malerische und romantische Plätze an der italienischen Küste. Der Ende des 19. Jahrhunderts spielende Roman, ist allerdings nicht eines der besten Bücher der Autorin. Obwohl die Protagonisten durchaus sympathische Figuren sind, wirken sie doch sehr oberflächlich. Das Hauptmerkmal des Buches behandelt die Frage: Sind Frauen oder Männer die Stärkeren, Unabhängigeren und somit Besseren? Auch die Annäherung zwischen den Helden spielt sich meist auf dieser Ebene ab und lässt keine richtig romantische Stimmung aufkommen. Es ist zu hoffen, dass die Autorin mit ihrem nächsten Roman zu ihrer gewohnt guten Form zurückfindet. (SaS)


Blutrote Küsse: Roman - Cat & Bones 1 -
Blutrote Küsse: Roman - Cat & Bones 1 -
von Jeaniene Frost
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierend und spannend, 22. Februar 2009
Aufgrund der Vergewaltigung ihrer Mutter durch einen Vampir wurde Catherine Crawfield als Halbvampirin geboren. Trotz ihrer übernatürlichen Fähigkeiten ist sie sterblich. Cat will die Tat an ihrer Mutter rächen, und ihr einziger Lebensinhalt wird die Jagd nach den verhassten Blutsaugern. Obwohl sie nur mit dem Halbwissen aus Filmen und Büchern bewaffnet ist, ist sie überraschend erfolgreich. Bei einem ihrer Streifzüge lernt sie den Vampir Bones kennen, der ihre ganze Welt auf den Kopf stellt. Der rätselhafte Mann jagt dieselben Wesen wie sie, und Cat beginnt zu begreifen, dass die Schattenwelt aus guten und schlechten Kreaturen besteht. Bones und Cat verfolgen nun zusammen den gemeinsamen Feind, und dabei geschieht das Unmögliche: Sie verliebt sich in den Mann, dessen Artgenossen sie geschworen hat zu hassen ...

Das in Deutschland boomende paranormale Genre hat mit Jeaniene Frosts "Blutrote Küsse" ein weiteres Highlight zu verbuchen. Der erste Band ihrer Vampirjäger-Serie ist der beste Beweis dafür, das trotz der Vielzahl ähnlicher Veröffentlichungen immer noch frische Ideen möglich sind. Cat ist eine taffe Heldin. Mit ihrer resoluten und selbstbewussten Art ist sie dem 300 Jahre alten Bones absolut ebenbürtig. Bones überwältigt nicht nur sie, sondern auch den Leser mit seiner Ausstrahlung. Er hat keine Skrupel, seine Feinde zu quälen und zu töten, aber er ist voller Mitleid, wenn es darum geht, den Schwachen zu helfen. Ungeachtet aller Düsternis, gelingt es der Autorin, die Handlung aufgrund der leidenschaftlichen Liebesgeschichte nicht zu dunkel werden zu lassen. Frosts Debüt ist faszinierend und bietet eine spannende Mischung aus Liebe, Sex und Gewalt. (StS)


Fluch der Highlands: Er war rastlos und wild - doch sie zähmte sein Herz
Fluch der Highlands: Er war rastlos und wild - doch sie zähmte sein Herz
von Deborah MacGillivray
  Taschenbuch

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Schottlandroman, 22. Februar 2009
Obwohl die schottischen Hügel um Glenrogha von einem magischen Nebel umhüllt sind, gelingt es Julian de Balliol - dem Schwarzen Drachen - in sie einzudringen. Lady Tamlyn MacShane und die heiligen Frauen ihres Clans haben seine Ankunft vorhergesehen und glauben, dass er der Auserwählte ist, der die Schotten von den Normannen befreien wird. Dabei gibt es aber zwei Hindernisse: Zum einen ist Julian selbst Normanne, und zum anderen ist sein Herz durch seine schrecklichen Kriegserlebnisse fast ebenso schwarz geworden wie die Rüstung und der Name, den er trägt. Vom König mit einem Dekret ausgestattet, das ihm Glenrogha und die Hand Tamlyns sichert, duldet er keinen Widerspruch. Tamlyn weiß, dass nur sie Julians suchendes Herz von seiner schweren Last befreien und ihm wieder neuen Lebensmut geben kann. Voller Zweifel und Sehnsucht macht sie sich an diese schwere Aufgabe ...

Deborah MacGillivray fand aufgrund der Recherche ihrer eigenen Familiengeschichte, die bis weit ins zwölfte Jahrhundert reicht, zum Schreiben. Ihr erster Roman rund um den "Fluch der Highlands" ist absolut gelungen und nicht zu Unrecht mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Tamlyn ist stolz, entschlossen und empfindsam zugleich; Julians Wandlung vom hartherzigen Grobian zum liebenden Gemahl ist glaubhaft und amüsant mitzuverfolgen. Das Machtspiel der beiden, das die Handlung stark dominiert, zieht sich bisweilen etwas in die Länge. Aber spätestens, als die alten Widersacher Tamlyns auftauchen und sich an ihr vergreifen wollen, kommt neuer Schwung in das Geschehen. Der Zauber und Flair Schottlands des Jahres 1296 sind sehr gut eingefangen. Die zahlreichen Brüder und Halbbrüder Julians lassen auf Fortsetzungen hoffen. (DH)


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20