Profil für mgrieder2 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mgrieder2
Top-Rezensenten Rang: 3.554.013
Hilfreiche Bewertungen: 44

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"mgrieder2"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Music for Artificial Clouds
Music for Artificial Clouds

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Keine Gitarren, kratzige Samples und wuchtigen Vocals..., 31. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Music for Artificial Clouds (Audio CD)
... sonder "nur" Ambient Music. Vorsicht, dieses Album ist anders, als dass, was man sich von den Young Gods sonst gewöhnt ist. Grund dafür ist das "Amazonia Ambient Project", eine Tour, auf deren die Young Gods zusammen mit dem Antropologen Jeremy Narby diese Musik, welche scheinbar im Amazonas entstanden ist vorgetragen haben. An diesen erinnert auch die Musik des Albums. Man sieht förmlich Frösche, dichtes Grünzeug, Regentropfen und scheue Indianer. Trotzdem ist es unverkennbar Young Gods, mit den charakteristischen Sounds (stellt man sich z.B. "Donnez Les Esprits" ohne Vocals & Schlagzeug vor).
Wie gesagt also, das Album ist sehr ruhig; wer "Kissing the Sun" und ähnliches sucht, ist hier sicher falsch. Für das Genre "Ambient" ist es jedoch ein gutes Album und hat die vier Sterne sicher verdient (für 5 reicht es dennoch nicht ganz).


Another One Lost
Another One Lost
Preis: EUR 16,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine leichte Kost..., 19. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Another One Lost (Audio CD)
Für experimentierfreudige könnte das Album der amerikanischen Band Lake Trout ein echter Leckerbissen sein. Alle anderen sollten eher vorsichtig sein.
Die Musik der Band aus Baltimore kommt von sphärisch bis holperig daher. Der Opener "Stutter" sicher zweiteres, wie der Name des Stückes schon sagt.
Mit "Her" hat die Band ein Instrumentalstück geschrieben, dessen Schlagzeugparts beinahe ins Drum'n'bass gehen. Auch "Bliss" zeigt auf, dass der Drummer der Band sicher zur virtuosen Sorte gehört.
Zum Schluss kommt mit "Look Who It Is" noch ein episches Instrumentalstück, welches mit seinen paranoiden Gitarrenklängen und gegen Ende sogar noch einem Saxophon der Stimmung den Höhepunkt gibt.
Lake Trout (auf Deutsch: "Seeforelle") haben hier ein Album geliefert, welches jemandem gefallen könnte, der die Expirmentierfreudigkeit von Björk oder Radiohead einmal auf andere andere (und für mich auf jeden Fall neue) Weise erleben möchte. Warscheinlich braucht es mehrmaliges hören, bis man darin die Juwelen entdekt, die sich verbergen.


Dead Cities,Red Seas & Lost
Dead Cities,Red Seas & Lost

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elektronik-Ausbruch, 8. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Dead Cities,Red Seas & Lost (Audio CD)
M83, das sind zwei junge franzosen, die sich mal von den Computer gesetzt haben. Was dabei rausgekommen ist sind Überwältigende klanglandschaften aus elektronischer musik, die nur selten von "normalen" instrumenten (gitarre) ergänzt werden. Schon der Opener "Birds" bring synthie-streicher und eine Computerstimme und elektronischen(?) vögel, gefolgt vom ersten highlight, "Unrecorded", ein stück dass an einen Flug über eine Landschaft erinnert.
So geht es dann auch immer weiter bis zum ausklang von "Beauties Can Die", in dem mal ausnahmsweise eine stimme zu hören ist.
Im grossen und ganzen ist die CD sicher eher was für jene, die mit elektronischer Musik was anfangen können, vergleichbar mit Boards Of Canada. Die fünf Sterne sind also mit vorbehalt zu geniessen; lieber erst reinhören.
Aber wie schon Björk sagte: "If there 's no soul in the computer's music, it's because nobody put it there." M83 gehören sicher nicht dazu...


Colour the Small One
Colour the Small One
Preis: EUR 10,98

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was schönes von Down Under..., 6. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Colour the Small One (Audio CD)
Mit Zero7 hatte schon ihr erstes Album "Healing is Difficult" nicht mehr so viel gemeinsam. Und während ihr Debut schon ziemlich eigensinnig und - ich sage mal vorsichtig - gewöhnungsbedürftig - war, trifft "Colour the Small One" sicher wieder mehr den allgemeinen Geschmack. Die Australierin ist jedoch ihrer speziellen Art zu singen treu geblieben und das ist sicher das, was ihre Musik am meisten ausmacht.
Nachdem sie bei Zero7 u.a. "Destiny" gesungen hat und ihre erste eigene CD eher in Richtung Moloko ging, präsentiert sie hier ein Album, welches sich warscheinlich am ehesten mit Norah Jones vergleichen lässt. Sehr ruhig, sehr instrumental. Ein Album für ruhige stunden am Kamin oder ähnlich...
Empfehlenswert für alle, die gerne mal einen Gang zurückschalten.


Beaches & Canyons
Beaches & Canyons

4.0 von 5 Sternen Ummagumma + 35 Jahre, 20. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Beaches & Canyons (Audio CD)
Irgendwie bekomme ich beim Hören dieser CD einfach Pink Floyd nicht aus dem Kopf... Im psychedelischen Stil von Ummagumma oder "One of these days" kommt sie daher, endlose kratzige "Geräusche", mal beinahe ins Industrial wegrutschend, unterbrochen von polternden Bass-drums und schreien, dann wieder ruhe.
Alles in allem ist das Album sicher sehr schwer verdaulich und wird warscheinlich nur Liebhaber von schrägen und experimentellen klängen ansprechen.


Airs Above Your Station
Airs Above Your Station
Preis: EUR 17,75

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Experimentelles Schwergewicht, 4. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Airs Above Your Station (Audio CD)
Die fünf Sterne sind also mit vorbehalt zu sehen: Falls man sich in Melancholischen Gefilden nicht zuhause fühlt, ist da also Vorsicht geboten.
Es handelt sich dabei um Musik aus den Tiefen von Samplern und Gitarren, die von mir aus auch aus Island statt aus Amerika kommen könnte. Die Gitarren-"Ausbrüche" erinneren eher an grobe Landschaftsbilder. Texte sucht man mehr oder weniger vergebens. Es handelt sich so gut wie ausschliesslich um Instrumentalstücke, diese jedoch teilweise epischen Ausmasses ("Schedule for using pillows and beanbags", "Waves of second guessing").
Wer also auf experimentelle musik steht, kann hier getrost einmal reinhören, mehr empfehlung möchte ich aber nicht abgeben...
Übrigens: Der Name trügt, unsereins aus dem Deutschen Sprachraum mag mit dem Namen Kinski den Schauspieler Klaus Kinski verbinden, dies ist aber warscheinlich eher Zufall, da die Jungs Amerikaner sind.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2008 11:34 PM CET


Reworks
Reworks
Preis: EUR 9,18

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nu Jazz? So ungefähr..., 17. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Reworks (Audio CD)
Es handelt sich um eine ziemlich gemütliche platte. Sie bietet zwar nicht viel neues (alles Remixes, teilweise von anderen Künstlern), bringt aber doch viel Anspruch und Abwechslung.
Einzig vom Lamb-Remix von "Gabriel" hätte man mehr erwarten können. Dies stellt sich ein wenig ZU durcheinander heraus. Aber Ansonsten Fazit: Gemütlich... und das solls ja auch sein, oder nicht?


El Cielo
El Cielo
Preis: EUR 10,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine vergleiche..., 11. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: El Cielo (Audio CD)
...denn es hat eh keinen wert... Jeder wird in dieser Musik etwas anderes hören. Für mich war's Radiohead, aber auch Tool kommt hin. Probieren wir's mal objektiv: Dredg hat mit diesem Album etwas gemacht, was musikalisch sich von minute zu minute zu einem anderen Musikstil entwicket. Mal rockt's, mal metallt's, mal geht's beinahe in richtung drum'n bass und in "Brushstroke: An Elephant In The Delta Waves" glaube ich sogar bulgarische frauenchöre zu erkennen.
Sehr vielschichtig, mann erkennt bei jedem mal hören eine neue Ebene, auf der die Jungs agieren.
Fazit: Unbedingt Kaufenswert, wenn sie sich auch nur ein bisschen von irgendeinem Vergleich von mir oder jemand anderem angesprochen fühlen...


Stella Nera
Stella Nera
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 37,87

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...wie nes füür i dr nacht, 18. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Stella Nera (Audio CD)
Dieses Album steht den Vorgängern in nichts nach. Es zeigt lediglich dass die berner Jungs wieder einmal einen Schritt weiter gegangen sind. Man kann die Tendenzen erkennen die Büne Huber auf seinem Soloalbum "Honigmelonemond" ausleben wird, zum Beispiel Texte in anderen Sprachen. Aber zurück zu "Stella Nera". Es ist die bekannte Mischung aus Humor, Melancholie, zwei, drei und vierdeutigen Texten und allen möglichen Instrumenten und drei verschiedenen Sprachen. Höhepunkte der CD sind sicher "w. nuss vo bümpliz" das zum mitsingen einlädt (meines erachtens ist die Textpassage "d w.nuss vo bümpliz isch schön wie nes füür i dr nacht, wie ne rose im schnee" einer der schönsten Vergleiche...)
"Bruscolo di Terra" ist ein ruhiger, in italienisch gehaltener Song der auf der Live-CD "Wildbolz und Süesstrunk" in eine wunderschöne abgeänderte Version gefunden hat.
Aber ohne melancholie wärs auch kein Patent Ochsner und dafür sorgt "wysses papier" welches sonst nur noch mit "Scharlachrot" vom Debutalbum vergleichbar wäre.
Fazit: Das Album ist nicht nur für reine Patent Ochsner-Fans sehr empfehlenswert.


When I Was Born for the 7th Time
When I Was Born for the 7th Time
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 9,44

5.0 von 5 Sternen Funky Days are Back Again!, 23. September 2002
Rezension bezieht sich auf: When I Was Born for the 7th Time (Audio CD)
... und das mit allem Drum und Dran: Sithar, Scratches, schrägen Samples und einem Akzent im Englisch als würde ein Bayer englisch sprechen...
Die texte sind witzig, die musik fröhlich; alles in allem eine CD für um sich damit wecken zu lassen denn wer will einen tag nicht mit dem Satz beginnen "We'll be funky again..."


Seite: 1 | 2