Profil für turnvaterjahn > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von turnvaterjahn
Top-Rezensenten Rang: 4.295.972
Hilfreiche Bewertungen: 10

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
turnvaterjahn "Axel Oppermann @axelopp" (kassel)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Weg zur modernen IT-Fabrik: Industrialisierung - Automatisierung - Optimierung
Der Weg zur modernen IT-Fabrik: Industrialisierung - Automatisierung - Optimierung
von Ferri Abolhassan
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 59,99

3 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein fachlich breit aufgestelltes Autorenteam widmet sich aktuellen Herausforderungen einer global agierenden IT-Service-Organisa, 19. August 2013
Was sind die Herausforderungen der IT?

Antworten auf diese undifferenzierte Frage gibt es viele. Je nach Blickwinkel - also zum Beispiel aus Sicht der Unternehmens-IT, von IT-Dienstleistern oder -Herstellern - überschneiden oder differenzieren sich die zu erachtenden Aussagen. CIOs müssen den Spagat zwischen Innovationen und Optimierung meistern. Gleichzeitig gilt es, dem zunehmenden Einfluss der Anwender und Fachabteilungen gerecht zu werden und dabei das Image der IT-Organisation als Kellerkind" abzulegen. Große und kleine Hersteller von Software sowie Hardware sehen sich neuen Wettbewerbern und sich wandelnden Märkten gegenüber. Immer öfter müssen sie erkennen, dass ihr klassisches Lizenz- und Absatzmarketing nicht mehr funktioniert. IT-Dienstleister sehen sich einer immer größeren Komplexität, neuen Wettbewerbern und einem scharfen Preiswettbewerb gegenüber. Um wettbewerbsfähig zu bleiben oder zu werden, müssen sie regelmäßig den Weg von der Projektorientierung zur Produktorientierung gehen.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die größten Herausforderungen der IT auf Seiten der Anbieter (Software, Hardware und IT-Dienstleitser) darin liegen, das Tempo von Märkten und Produktlebenszyklen aufzugreifen. Oftmals können (große) Anbieter das Tempo und die Dynamik nicht abbilden. Hingegen liegen gleichzeitig die größten Herausforderungen der Unternehmens-IT in der dynamischen und professionellen Adaption neuer - oder erneuerter - Technologien, Prozesse oder Denkmuster. Das hat Gründe, die zum Teil tief in der jeweiligen Unternehmenskultur selbst liegen.
Klar ist, dass es weder für Unternehmens-IT, noch für IT-Dienstleister noch für Hersteller von PCs oder Office-Produktivitätslösungen reicht, die alten Märkte - die alten Denkmuster und Vorgehensmodelle - zu verteidigen. Wer in die Zukunft möchte, muss sich anpassen, oder er wird weichen müssen. In anderen Worten: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. Das alles ist keine neue Erkenntnis. Jedoch war selten der Druck, nach diesem Credo zu handeln, so hoch wie jetzt. Deshalb muss zwingend über die Art und Weise der Leistungserbringung der IT nachgedacht werden. Ziel muss eine Professionalisierung und Standardisierung der Organisation und Prozesse bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Anforderungen der heterogenen Zielgruppen (Kunden, Anwender, etc.), unter Maßgabe Individualisierter Massenfertigung, sein. Hierzu ist es richtig und wichtig, dass sich das Verständnis von IT wandelt. Erstens muss IT als Produktionsfaktor verstanden werden. Zweitens muss dieser Produktionsfaktor nachhaltig gesteuert und geführt werden. Die IT muss endgültig den Manufaktur-Charakter abschütteln und den Weg in die Industrialisierung gehen. Bezogen auf IT-Dienstleister und die Unternehmens-IT kann hier das Denkmuster einer IT-Fabrik ein probater Ansatz sein.

Der Weg zur modernen IT-Fabrik" - das Buch

Ein fachlich breit aufgestelltes Autorenteam widmet sich aktuellen Herausforderungen einer global agierenden IT-Service-Organisation und skizziert den Prozess der IT-Industrialisierung. Dabei werden Erkenntnisse aus Forschung, Beratung und IT-Unternehmenspraxis zusammengeführt. In sechs Teilen (inklusive Fazit) wird die Vision der IT- (Produkt-) Fabrik vorgestellt, deren Notwendigkeit skizziert, Werkzeuge der Optimierung und Effizienzsteigerung vorgestellt sowie der strukturelle Wandel umfassend beschrieben. Die 30 Autoren liefern in 27 Kapiteln ein in Summe homogenes Werk. Auch wenn mehr konkrete Fallbeispiele die Inhalte aufgewertet, und ein breiterer Vergleich der IT-Dienstleister einen höheren Nutzwert ermöglicht hätte, handelt es sich um eine kompakte Informations- und Inspirationsquelle.

Die Autoren vertreten die Auffassung, dass nur durch eine konsequente Überführung in fabrikartige Strukturen sich Qualität, Effektivität und Effizienz steigern lassen. Wenn professionelle Konzepte und Methoden aus der industriellen Fertigung übernommen werden, können funktionale und qualitative Anforderungen der Fachabteilungen und damit der Endanwender auf der einen Seite, sowie der Wunsch nach Implementierung optimierter Prozessabläufe auf der anderen Seite, erfüllt werden. Es wird eine individualisierte Massenfertigung (Mass Customization) auf Grundlage standardisierter und professionalisierter Prozesse ermöglicht.

Mit ihrem Buch Der Weg zur modernen IT-Fabrik" liefern die Autoren einen guten Überblick über unterschiedliche Aspekte der IT-Industrialisierung. Sowohl Mitarbeiter in IT-Abteilungen als auch Strategen oder Produktentwickler bei IT-Dienstleistern können Mehrwerte aus den facettenreichen Inhalten gewinnen. Auch dann, wenn man nicht allen einzelnen Argumenten nahesteht - bzw. diese befürwortet. Für CIOs und IT-Leiter bietet das mit 238 Seiten leicht konsumierbare Buch Ideen zur Gestaltung des eigenen Fachbereichs sowie für die Zusammenarbeit mit Dienstleistern. Die Autoren skizzieren Erfolgsfaktoren eines global agierenden IT-Service-Unternehmens und bieten hierdurch gleichzeitig zahlreiche Ableitungen für Anwenderunternehmen.


Der Weg zum Social Business: Mit Social Media Methoden erfolgreicher werden
Der Weg zum Social Business: Mit Social Media Methoden erfolgreicher werden
von Peter Schütt
  Taschenbuch
Preis: EUR 39,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NIcht der Stein von Rosette" - vielmehr Hintergrundinformationen und Zusammenhänge für eine eine klare Strategie, 11. Januar 2013
Wird bei amazon.de in der Suche Social Business" eingegeben, erhält der Nutzer eine Trefferliste von über 93.000 Titeln. Wird die Suche auf die Produktkategorie Bücher" eingegrenzt, sind es immerhin noch 2.400 Treffer. Eine große Zahl an Treffern. Zwar ist der Begriff Social Business von der Definition her ziemlich verwaschen, und es finden sich zahlreiche Treffer, die sich mit dem Thema Social Business auf der gesellschaftlichen Ebene beschäftigen. Exemplarisch das exzellente Buch von Muhammad Yunus (Social Business: Von der Vision zur Tat"), welches die Idee des "Social Business" als ein Unternehmensmodell aufgreift, in dem es das Modell der Mikrokredite weiterentwickelt.

Bei einer etwas genaueren Suche finden sich sehr schnell interessante / wertvolle (und weniger interessante) Bücher zum Thema Social Business für Kollaboration und Kommunikation, Social Media und die Auswirkungen für Unternehmen, Mensch und Gesellschaft. Das Thema wird aus unterschiedlichen Facetten beleuchtet, jedoch selten ganzheitlich. Kurzum: Es gibt umfassende Ausarbeitungen zum Thema, welche für unterschiedliche Interessensgruppen wertvolle Inhalte liefern.
Auch deshalb war ich zunächst skeptisch, als ich im September des letzten Jahres vorab die Druckfahne erhielt. Ich stellte mir selbst die Frage: Braucht die Welt ein weiteres Buch über Social Business? Ich hob mir die Lektüre für einen verregneten Sonntagnachmittag auf. Und ich war erstaunt. Bereits nach den ersten Seiten kehrte sich mein Misstrauen in begeisterte Neugier. Wichtige Fragen und Herausforderungen des Social Business und der Social Media Methoden werden aufgenommen, die Warums" und Wies", werden beantwortet. Und dies von einem ausgewiesenen Fachmann: Der Autor, Peter Schütt, arbeitet bei IBM Deutschland und ist dort zuständig für Collaboration-Solution-Strategien und Knowledge Management. Bereits seit 1995 beschäftigt er sich umfassend mit einem Vorläuferthema - dem Wissensmanagement. Auch hierzu hat er einige interessante Inhalte publiziert. Schütt berät Unternehmen aus allen Branchen im gesamten europäischen Raum mit dem Schwerpunkt der Transformation der Organisationen zu einem Social Business, einem partizipativen Unternehmen. Er kann also umfassende theoretische und praktische Erfahrungen vorweisen. Und dies merkt man seinem aktuellen Buch auch deutlich an. Mit diesem Buch liefert Peter Schütt eine eher seltene Kombination in diesem Genre: gut recherchiert, fundiert argumentiert, strategisch und dennoch operativ nutz- sowie belastbar. Das Buch animiert und inspiriert, über Veränderungen nachzudenken und zu diskutieren.
Das Ziel des Buchs, die Herausforderungen aufzuzeigen, eine Abschätzung der Einwirkungen verschiedenster Rahmenfaktoren zu ermöglichen und letztlich für das einzelne Individuum - den einzelnen Leser - selbst auf seinem Karrierepfad und für sein Unternehmen am Markt eine Perspektive zu zeigen, die es ermöglicht sich (eine Abteilung, ein Unternehmen, eine Organisation) wettbewerbsstark und zukunftsorientiert aufzustellen, wird grundsätzlich erreicht.
Der geneigte Leser findet in dem Buch sowohl Hintergrundinformationen und Zusammenhänge, warum eine Weiterentwicklung der Organisation durch Social Business richtig und wichtig ist, als auch dedizierte Anregungen für die praktische Umsetzung. Dabei wird nicht der Eindruck eines Erfolgsrezepts (das Kochbuch für Social Business") vermittelt, sondern es werden vielmehr Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine Umsetzung erfolgen kann. Und es werden Denkanstöße gegeben. Dies geschieht konsistent und durchgehend, jedoch ohne den Eindruck zu vermitteln, es sei hier keine Abweichung möglich. Besonders interessant sind die sich durch das gesamte Buch ziehenden Ausführungen zur Resonanzgesellschaft".

[...] befinden wir uns im Moment in einem radikalen Wandel, der nicht nur die Unternehmen und Organisationen betrifft, sondern die gesamte Wissensgesellschaft, denn wir stehen mehr oder weniger am Übergang von der Informations- in die Resonanzgesellschaft."

Schütt nimmt sich der wichtigsten Fragen und Herausforderungen des Social Business und der Social-Media-Methoden an.. Auch wenn manche Passagen beim ersten Lesen etwas banal anmuten und die Gewichtung der Erzählzeit in Teilen unausgewogen erscheint, wird der Sinn dieser Gewichtung - dieser Darstellung - sichtbar. Es gilt, Neues mit Allgemeingültigen zu verknüpfen, eigentlich bekannte Sachverhalte in einem anderen Licht (Blickwinkel) zu betrachten und für sich selbst einzelne Sachverhalte (neu) zu gewichten.

Was bleibt:

Bei vielen Fachverantwortlichem, Unternehmenslenkern und Vordenkern besteht kein Zweifel daran, dass der transformierende Schritt hin zu einer Social-Business-Organisation - gegangen werden muss. Agilität steht im Vordergrund, IT ist der notwendige Produktionsfaktor. Vertrauen und Transparenz das Fundament einer Wertehierarchie. Um in der dynamischen Welt jedoch gedeihen und gewinnen zu können, brauchen sie ein starkes grundlegendes Verständnis, eine klare und zielgerichtete Strategie. Durchgeführte Beratungsprojekte, Gespräche nach Vorträgen sowie Workshops und unsere Studien zeigen, dass es trotz großen Interesses und der Erkennung der Bedeutung eines Themas oftmals an Ideen, Inspirationen und Anregungen fehlt. Es fehlen neue - bzw. andere - Denkmuster. Und hiervon ist im vorgestellten Buch Einiges zu finden. Selbstredend ist das Buch nicht der Stein von Rosette" des Social Business - und dieser Anspruch wird auch nicht wirklich erhoben. Vielmehr paart sich Information mit Inspiration, Theorie mit Praxis, und Strategie mit Empfehlungen für das Operative.
Deshalb mein Fazit: Das Buch animiert und inspiriert über Veränderungen nachzudenken und zu diskutieren. Man muss nicht mit allen Ausführungen übereinstimmen und die Ableitungen teilen, man muss sich jedoch damit beschäftigen, um sein eigenes Verständnis zu schärfen.

Axel Oppermann, IT-Marktanalyst

Anmerkung: Ich stehe in keinem wirtschaftlichen Verhältnis bzw. sonstigem Austauschverhältnis mit/gegenüber/zu Peter Schütt


Das soziale Zeitalter: Wie soziale Medien Menschen, Politik und Unternehmen verändern.  Ein persönlicher Rückblick
Das soziale Zeitalter: Wie soziale Medien Menschen, Politik und Unternehmen verändern. Ein persönlicher Rückblick
von Stefan Pfeiffer
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,90

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Reflektion einer nachhaltigen Entwicklung, 5. Januar 2012
Kein knalliger Titel & kein packendes Titelbild wurden für diese wertvolle Sammlung unterschiedlicher Beiträge zum Thema soziales Zeitalter" mit seinen technischen Treibern & gesellschaftlichen Auswirkungen gewählt. Vielmehr wurde auf eine sorgfältige Auswahl von Blogbeiträgen der letzten Jahre gesetzt, die eine systematische Ableitung der jeweiligen Wahrnehmung des Autors bezogen auf seine Umwelt & die seinerzeit gültige allgemeine Weltanschauung" ermöglicht.

Hierdurch wird die Betrachtung und Reflektion unterschiedlicher Sachverhalte und Facetten der technologischen Entwicklungen zu fast allen wichtigen Trends im Themenfeld (den sozialen" Medien) in Kombination mit Erfahrungen eines reflektierenden Experten in einem kurzen (aber intensiven) Buch vereint.

Bemerkenswert ist, dass der Autor (zwar) aus einer Zeit kommt, wo die IT noch in schwarz-weiß gesendet wurde", allerdings im Gegensatz zu anderen Protagonisten, "grauen Wölfen" & Spießgesellen den Stellenwert und die Bedeutung seiner Aussagen selber gut einschätzen kann. Sein Werk resümiert die ersten Ansätze einer aktuellen gesellschaftlichen Bewegung, einer Art globaler Uniformierung, Demokratisierung und De-Privatisierung der Kommunikation und menschlicher Interaktion, und versteht sich ganz bewusst als Beobachter, Tester, Schrittmacher & Bestandteil dieser Entwicklung.

Nach m.E. ist das kompakte Werk nicht nur dazu geeignet, es in einem Zug durchzulesen, sondern kann auch als Nachschlagewerk oder Begleitwerk zu den einzelnen Themen & Überlegungen dienen.

Mir haben die gesammelten Beiträge neue Impulse & Denkmuster für die Bewertung mancher Sachverhalte & Teilaspekte geliefert. Auch wenn ich nicht alle Ausführungen teilen kann (bzw. den Argumentationsketten zustimmen möchte), hilft das Werk (Fehl-)Entwicklungen auf diesem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Sektor in den letzten Jahren (neu) zu bewerten

Was dieses Buch von anderen Büchern (die ich gelesen habe) unterscheidet, ist in meinen Augen vor allem die klare Reflektion der dynamischen und teilweise chaotischen Entwicklungen unterschiedlicher Technologie und Methoden für das private- und geschäftliche Umfeld.

Anmerkung/Disclaimer: Ich kenne Herrn Stefan Pfeiffer persönlich & lese seit Jahren seinen Blog (digitalnaiv.com). Ich stehe allerdings in keiner wirtschaftlichen Beziehung, Abhängigkeits- oder Verpflichtungsverhältnis zu ihm.

Axel Oppermann, 05. Januar 2012


Bild-Wort-Geschichten Band 2: differenziertes Material zur Leseförderung.: differenziertes Material zur Leseförderung. 2.-3. Klasse
Bild-Wort-Geschichten Band 2: differenziertes Material zur Leseförderung.: differenziertes Material zur Leseförderung. 2.-3. Klasse
von Nicole Lohr
  Broschiert
Preis: EUR 16,90

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... tolle Materialien!, 29. Juni 2009
Ich habe mit diesen tollen Materialien mit meiner 2. Klasse super gute Erfahrungen gemacht. Meine Schüler/innen sind wirklich motiviert, die Geschichten mit den Bildwörtern zu lesen, die dazugehörigen abwechslungsreichen Arbeitsblätter zu bearbeiten und ein Kreuz auf ihren Lesepass zu machen. Durch die Differenzierung können alle Kinder selbstständig arbeiten, ohne dass ich als Lehrer mich darum kümmern muss. Meine Schüler/innen arbeiten hauptsächlich in freien Arbeitsphasen oder wenn sie schneller als andere etwas bearbeitet haben. Unsere Sammlung an eigenen Biwoges" wächst täglich. Die Geschichten und die AB's eigenen sich auch hervorragend für Vertretungsstunden. Den nächsten Band habe ich schon bestellt.


Seite: 1