Profil für Musbe > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Musbe
Top-Rezensenten Rang: 3.374.016
Hilfreiche Bewertungen: 44

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Musbe

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Faktor-L * Neue Medizin 3 * Das Methoden ABC: Therapie und Praxis bei Krebs und allen anderen heilbaren Krankheiten
Faktor-L * Neue Medizin 3 * Das Methoden ABC: Therapie und Praxis bei Krebs und allen anderen heilbaren Krankheiten
von Monika Berger-Lenz
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,80

19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine sehr gute Einführung in die Neue Medizin nach Hamer., 13. Oktober 2007
Sterzing, 30. 08. 2007
Rezension
faktor-L * Neue Medizin 3
Therapie & Praxis
Das Methoden-ABC
Monika Berger-Lenz und Christopher Ray

Eine sehr gute Einführung in die Neue Medizin nach Hamer.

Diesmal steht die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Krankheiten und Krebs aus dem Verständnis der Neuen Medizin nach Hamer im Mittelpunkt des dritten faktor-L-Bands zur Neuen Medizin. Das Cover ist aber ziemlich gewöhnungsbedürftig. Dort ist Mitautor Christopher Ray in trauter Runde am Pokertisch mit drei von dem Plastinator von Hagen plastinierten Leichen zu sehen, eine unübersehbare Anspielung auf das ernstzunehmende Spiel um Leben und Tod angesichts der in Deutschland nach schulmedizinischer Krebsbehandlung jährlich 220 000 Gestorbenen.

Kühl, aber nicht unfreundlich, trennen die Autoren im ihrem Prolog die epochalen Entdeckungen des Genius Dr. Hamer von seinen privaten politischen Eskapaden, wie seine absurde Reichspräsidentenkandidatur u.a.

Auch in diesem Band ist eine Einführung in die Neue Medizin nach Hamer enthalten, verfaßt von dem ausgewiesenen Kenner der Neuen Medizin, Nicolas René Barro. Barro erläutert an Hand von Fallbeispielen, dass Hamer mit seiner Entdeckung der Neuen Medizin nicht nur im Speziellen das Geschehen um sogenannte Krankheiten erklärt und die Medizin damit erstmalig auf eine wissenschaftliche Basis gestellt hat, sondern die so von ihm benannte Germanische Neue Medizin® alle Bereiche des Lebens, der Biologie von Lebewesen, erfaßt hat. Unser aller von uns weitgehend unbiologisch geführtes Leben und anerzogenes Denken führt uns geradezu in Konfliktsituation hineinführt, für die die Natur, die Biologie, kein Sonderprogramm, keine Lösungsstrategie zur Verfügung gestellt hat. Das aber macht die Konfliktlösung als Voraussetzung der Überwindung von Krankheiten ungemein schwierig.

Jannis Gelhar erläutert in seinen Beitrag 'Weiße Magie statt Wissenschaft' die Fragwürdigkeit von verschiedenen Laboruntersuchungsmethoden, mit deren Hilfe pathologische Verlaufsformen in der Schwangerschaft, die Existenz krankmachender Mikroben wie Bakterien, Pilze und Viren, so auch das neuste Vogelgrippe-Virus H5N1-Phantom als auch das HI-Virus, das Aids auslösen soll, behauptet werden. Gelhar hat nach seinen Aussagen die gesamte zugängliche medizinische und biologische Fachliteratur durchgesucht. Nirgends hat er, wohlgemerkt, primäre Quellen entdecken können, die exogene (von außen) wirkenden Krankheitserreger wie Bakterien, Pilze, Viren nachweisen. Diese Aussage entspricht den Gesetzen der Neuen Medizin nach Hamer, nach der wir Lebewesen in Symbiose mit diesen Mikroben leben, die dazu da sind, im Verlauf eines Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms (SBS), bislang Krankheiten genannt, uns bei der Überwindung der Heilungskrise nach dem Lösen eines Konfliktes zu helfen.

Schön, daß in diesem Band das von Prof. Hans Ulrich Niemitz im August 2003 verfaßte Gutachten zur Neuen Medizin enthalten ist, das es lohnt, mehrmals gelesen zu werden. Schade eigentlich, daß nicht auch die Erwiderungen des Medizinprofessors Gernot Rassner und des Wissenschaftstheoretiker Prof. Herbert Keuth zu diesem Gutachten mitabgedruckt wurden und dazu die Entgegnung Prof. Niemitz. Damit könnte sich ein jeder über das erschreckend heruntergekommene Argumentationsniveau informieren, auf das die Vertreter der etablierten und beamteten Schulwissenschaft gekommen sind.

Auch wurde eine schon in der Homepage von FAKTuell® veröffentlichte Umfrage der Autorin Monika Berger-Lenz in diesen Band aufgenommen, aus deren Antworten klar hervorgeht, dass die Anwendung der Neuen Medizin nach Hamer in Deutschland keinesfalls verboten ist.

Neben dem Aufruf sich der Methoden der Angsterzeugung durch die Brotgelehrten besonders der etablierten Schulmedizin, der sie unterstützenden Medien und auch der Politiker allein schon aus Gründen des Selbstschutzes zu entziehen, werden in einem besonders lesenswerten Kapitel die Wirkungen der Pharmazeutika und Placebo auf den Gesamtorganismus des Menschen näher betrachtet. Die Autoren bedienen sich dazu einer Gegenüberstellung des überholten, gleichwohl herrschenden wissenschaftlichen statische Weltbild Newtons mit der Quantenphysik. Die Quantenphysiker haben entdeckt, daß die physischen Atome aus Energiewirbeln bestehen, die desto diffuser und immer weniger greifbarer werden, je näher man sich ihnen nähert. Daraus läßt sich schließen, daß das gesamte Universum ein Netzwerk von Energiefeldern ist, die gegenseitig voneinander abhängen. So wird es sich mit Sicherheit auch im menschlichen Körper verhalten, wobei ein jeder Körper seine eigene spezifische Gesamtschwingung hat. Rein statisch wirkende allopathische Medizin greift aber massiv in das Energiemuster der Körper und behindert daher den Ablauf eines Sinnvollen biologischen Sonderprogramms (SBS), das Menschen in die Heilung bringt. Eine Anwendung von Pharmazeutika ist daher nur angezeigt, wenn zu befürchten ist, daß Betroffenen Heilungskrisen nicht überleben.

Unbedingt lesenswert ist der Essay 'Wissenschaft ' eine freiheitsraubende Religion'. Die Autoren kritisieren den heute weltweit herrschenden Glauben an eine allgemeingültige Wissenschaft. In der Kritik bedienen sie sich einer vergleichenden Darstellung der Wissenschaftsvorstellungen des kritischen Rationalisten Karl Popper und seines zeitweiligen Schülers Paul Feyerabend. Immerhin muß die Neue Medizin nach Hamer mit ihrer jederzeitigen Möglichkeit, sie jederzeit zu falsifizieren (zu verwerfen) gemäß den Wissenschaftskriterien des Poppers als streng wissenschaftlich bezeichnet werden, was von dem, was sich Medizinwissenschaft nennt, nun keinesfalls behauptet werden kann (siehe hierzu das Gutachten von Niemitz). Aber hier wird mit den Argumenten Feyerabends grundsätzlich vor der Annahme eines allgemeingültigen Wissens und damit finalen Wissens gewarnt, weil es die Auswahl- und Entscheidungsfreiheit jedes einzelnen Menschens, so wie heute schon, schwerstens so beeinträchtigt, wie es derzeit im Verein mit dem staatlich gesicherten Zwangskrankenkassensystem und dem Heilungsmonopol der herrschenden Schulmedizin und ihres Anspruchs, das allgemein gültige Wissen zu besitzen, geschieht und uns Menschen damit in eine kaum noch zu verstehende Entmündigung geführt hat.

Den Autoren, sozial engagiert, ist es auch ein Anliegen auf die allgemeinen Existentnöte der Menschen im Lande hinzuweisen, die zu kaum lösbaren und durchaus gesundheitsgefährdenden und in Einzelfällen lebensgefährlichen Existenzkonflikten führen können. Dazu stellen sie das sogenannte 'bedingungslose Grundeinkommen' vor, mit dem die Existenz aller Menschen im Lande gesichert werden könnte. Mit dieser Idee, der auch noch zwanghaft alle Menschen unterworfen werden sollen, mag sich durchaus ein Teil der Existenznöte auflösen. Aber an der aberwitzigen Staatsquote von 50% wird dabei überhaupt nichts geändert. Wann endlich wird in der Öffentlichkeit wahrgenommen, daß diejenigen, die die Existenzmittel Geld und Boden besitzen, allein aufgrund dieses Besitzes in nicht einmal 5 Jahren in Deutschland die Hälfte, des von den arbeitenden Menschen erzeugten Bruttoinlandsproduktes für sich beanspruchen werden, ohne dafür einen Finger krumm zu machen. Wenn dem Rest der Menschen und Habenichtse nur noch eine Hälfte des von ihnen erarbeiteten Inlandsproduktes zur Verfügung steht und dieser Anteil gemäß den mathematischen Gesetzen von Zins- und Zinseszins auch noch laufend geringer wird, muß es zwangsläufig zu Lohndumping und Arbeitslosigkeit mit den folgenden Existenznöten und 'ängsten kommen.

Die Autoren appellieren dringlich an die Leser sich selbstbestimmt und eigenverantwortlich um ihr Wohlbefinden kümmern. Ein kurzer Report des betroffenen Autors Christopher Ray, der als Patient mit einem lebensgefährlichen Status Asthmaticus in ein deutsches Krankenhaus eingeliefert wurde, sind Aufruf und Beispiel, wie ein Betroffener sich durchsetzen muß, um im wahrsten Sinne des Wortes in einem solchen Krankenhaus zu überleben.

Zum Schluß des Bandes erklären die Autoren die bei uns bekannten alternativen Heilmethoden und bewerten diese völlig undogmatisch aus der Sicht der Neuen Medizin nach Hamer. Besonders die Hypnose und die Kinesiologie werden zur Findung von vor langer Zeit eingetretenen Konflikten empfohlen. Dagegen kommen Reiki und Homöopathie weniger gut weg und werden wie Placebos als eine Glaubenssache bewertet. Da fragt sich nur, was geschieht da eigentlich, wenn der Glaube an diese Methoden beim Patienten zu einer Überwindung der oft schwerwiegenden Heilungskrise führt? Es wäre bestimmt sehr lohnend, wenn gerade aus dem Kreis der von der Neuen Medizin Überzeugten darüber vertiefend nachgedacht und geforscht werden würde.

Insgesamt ist dieser Band 3 zur Neuen Medizin nach Dr. Hamer als sehr gelungen zu bewerten und er wird hoffentlich eine weite Verbreitung finden.


Erkenntnis für freie Menschen (edition suhrkamp)
Erkenntnis für freie Menschen (edition suhrkamp)
von Paul Feyerabend
  Broschiert

25 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrschende Wissenschaften? Eine Seifenblase!!!, 16. Januar 2007
Mit dem ganzen aufgeblasenen sich selbst rational nennenden Wissenschaftsbetrieb räumt Paul Feyerabend in seinem Buch Erkenntnis für freie Menschen" sehr gründlich auf. Ich habe inzwischen 2/3 des Buches durchgearbeitet und soeben Feyerabends Kritik an einer Kritik aus dem Jahre 1975 an der Astrologie, die in einem Statement von 186 hochrangiger Wissenschaftler aus den USA mitsamt 4 Nobelpreisträger nachgelesen werden kann. Dieses Kapitel habe ich genossen und dabei laut gelacht Dieses Statement der Wissenschaftler ist ein schlimmes Beispiel ihrer eigenen Ignoranz, Intoleranz und von keine Ahnung haben. Es ist eine einzige Freude zu lesen, wie Paul Feyerabend die hohen Wissenschaften auseinandernimmt. Jetzt lese ich gerade das Kapitel 7 Laien können und müssen die Wissenschaften überwachen."

Lest das Buch! Es ist eine Argumentationshilfe für evt. notwendige Gefechte, die wir Menschen gezwungen sind, zur eigenen Sicherheit, Gesundheit, Selbstbestimmung und zum Überleben gegen die Hohepriester und Inquisitoren der materialistischen und rationalistische Wissenschaft zu führen, die ja in der Medizin, aber nicht nur da, nicht einmal ihre eigenen angeblich rationalistischen Wissenschaftskriterien erfüllen und über oberwackeligen Annahmen ihres Hypothesengebäudes, wie die Erregerhypothese, nicht einmal mehr nachdenken.

Die ersten 60 Seiten von Erkenntnis für freie Menschen" sind hart. Ich habe längst nicht alles verstanden, jetzt geht es leichter. Wenn ich das Buch durch habe, werde ich diese 60 Seiten noch einmal durchgehen.

Meine Empfehlung!!!


Seite: 1