Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Inspiration Shop Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Rumpelstilz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rumpelstilz
Top-Rezensenten Rang: 30.065
Hilfreiche Bewertungen: 788

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rumpelstilz

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Engel. Meisterwerke der Friedhofskunst
Engel. Meisterwerke der Friedhofskunst
von Gerd W Götzenbrucker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wien und seine Engel, 29. November 2011
Wien und seine ganz spezielle Beziehung zum Tod war mir schon lange ein Begriff und diesen Frühling hatte ich Lust, mir selber vor Ort ein Bild davon zu machen. Ich habe vor ca. 2 Jahren eine fotografische Passion entwickelt für Friedhofsskulpturen und hatte diesbezüglich in Wien ein grosses, weites Feld vor mir.

Gerd W. Götzenbruckers Buch war dazumal noch nicht auf dem Markt und so ist mir leider das eine oder andere Schmankerl diesbezüglich durch die Lappen gegangen. Das wird mir beim nächsten Mal nicht mehr passieren, da ich das Buch jetzt besitze und es sich auch gut als Friedhofsführer zu wichtigen Werken benutzen lässt.

Eine rundum schöne Sache ist dieses Buch - die Aufmachung gefällt, das Format ebenso. Die Einführung und Erläuterungen zu Sepulkralkultur, die Spaziergänge über die Wiener Friedhöfe können auch Nichteingeweihte faszinieren und evt. dazu motovieren sich mit diesen Aspekten unserer Kultur zu befassen. Und daneben kann man sich auch ganz einfach an all den schönen Fotos der Skulpturen, welche Sinnbilder sind für Sein und Vergehen, erfreuen.

Von mir eine dicke Kaufempfehlung für alle Interessierten an Meisterwerken der Wiener Friedhofskunst sowie Interessierten in westlicher Sterbekultur vor allem des ausgehenden 19. bzw. beginnenden 20. Jahrhunderts.


Bombay Paradise: Roman
Bombay Paradise: Roman
von Vikram Chandra
  Gebundene Ausgabe

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer A sagt muss auch B sagen..., 10. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Bombay Paradise: Roman (Gebundene Ausgabe)
Oder: Wer "Der Gott von Bombay" gelesen hat, wird auch "Bombay Paradise" lesen.

Der "Gott..." hört ja mitten in der Story auf und man ist somit genötigt, die Fortsetzung zu kaufen, wenn man wissen will, wie die Geschichte endet. Nach wie vor webt Chandra fleissig weiter an seinem Geschichtenteppich und schlägt den Leser weiter in seinen Bann mit dieser einzigartigen Saga. Nachdem mich "Der Gott..." zu Anfang in seiner Vielfalt fast überfordert hat, bin ich dankbar, dass "Bombay Paradise" etwas schlanker daher kommt. Nimmt man die beiden Bücher (die ja eigentlich eins sind) zusammen, erhält man einen monumentalen Wälzer von biblischem Format! Naja, das ist natürlich etwas übertrieben - aber auf 1300 Seiten bringt es Chandra locker.

Und weiter geht's mit der Geschichte um den Verbrecher Gaitonde und seinen Antipoden, den Polizisten Sartaj.

"Bombay Paradise" schlägt einen Bogen zurück und der indische "Don" Ganesh Gaitonde bekommt mehr Raum um seine Geschichte zu erzählen, die ihn schlussendlich seinen Tod im Atombunker mitten in Mumbai finden lässt. Was aber alles geschieht, bis sich dieser Schluss vollzieht ist ausufernd, detailversessen, farbenfroh, voller Leidenschaft, Liebe und Tragik, erschreckend, voller Spannung, Wahnsinn, Gewalt....

Aber natürlich stehen immer BEIDE Männer im Mittelpunkt: Sartaj genauso wie Gaitonde. Der melancholische Polizist und der skupellose Gangster ergänzen sich gegenseitig wie das Ying und Yang. Beider Geschichten sind faszinierend und beinhalten einen wesentlichen Teil von indischer Realität. Und beide sind ein Teil von Mumbay-Bombay, dem Moloch, ohne den sie nicht leben können....

Während Sartajs Suche in der Gegenwart spielt, der Leser ihm dabei über die Schulter schaut, erzählt sein Gegenspieler Ganesh Gaitode in Ich-Form in einer Reihe von Rückblenden von seinem Aufstieg zu einem der mächtigsten Männer Bombays. Es ist ein Sittengemälde der Stadt und ihrer Unterwelt, der vielfältigen Querverbindungen in die Politik, gekaufter Wahlsiege, geschmierter Polizeiinformanten, brutaler Bandenkämpfe.

Allen die gut geschriebene, dichte Geschichten lieben und sich von über 1300 Seiten (wohlgemerkt beide Bücher zusammen) nicht abschrecken lassen, kann ich dieses "Bombay-Epos" wärmstens empfehlen! Es gelingt Chandra hier, eine Menge über Indien zu erzählen und bestens zu unterhalten!

Was mich nach wie vor störte, und worin ich nach wie vor keinen Sinn sehe, war die Einflechtung von allzuvielen indischen Wörtern. Wenn man nicht mal weiss, wie diese ausgesprochen werden und sie sich durch ihre Exotik inmitten der deutschen Übersetzung ausnehmen wie Marsmännchen unter Erdenbewohnern, darf man sich wohl fragen, wo da der Sinn liegen soll...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 7, 2011 3:20 PM MEST


Starkey
Starkey
DVD ~ David Thewlis
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 6,79

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starkey ist stark...., 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Starkey (DVD)
.. was man von Eurovideo nicht behaupten kann! Ich finde es schlichtweg eine Sauerei, dass heutzutage immer noch DVDs ohne Untertitel produziert werden - so werden allein in Deutschland die Bedürfnisse von 300'000 Gehörlosen und 6 Millionen stark Gehörgeschädigten einfach ignoriert!!!

Zurück zum Film: "Starkey" ist eine satirische, schwarzhumorige Komödie von 1998. Der nordirische Reporter Dan Starkey wird in ein Netz der politischen Intrige und des irischen Terrorismus verwickelt. Starkey huldigt nicht grad dem Inbegriff von ehelicher Treue und was einem romantischen Seitensprung folgt ist ein Verwirrspiel aus Liebe, Verrat und Mord - angereichert mit skurrilen Gestalten, korrupten Politikern, schrägen Sequenzen und ebensolchem Humor.

David Thewlis als Starkey ist genial und hat die Sympathien vom ersten Moment an auf seiner Seite. Begleitet wird er in diesem Film durch eine kleine, feine Riege von guten Schauspielern, von denen ich Rachel Griffiths und (den schon fast ewigen Bösewicht) Jason Isaacs speziell erwähnen möchte.

Mit Wortwitz, Action, Spannung und einigen überraschenden Wendungen lässt Regisseur David Caffrey aufs Beste die Irland-Problematik in diesen unterhaltsamen Thriller einfließen und kreierte hiermit zwar kein wirklich grosses Kino, aber auf jeden Fall einen Film, der bestens unterhält und keine Sekunde langweilig ist.


Waving Not Drowning
Waving Not Drowning

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik aus der Vergangenheit..., 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Waving Not Drowning (Audio CD)
.. und trotzdem ungewöhnlich modern. Rupert Hine war mit seiner Musik seiner Zeit weit voraus! Wer's nicht glaubt, sollte sich mal ein Ohr "Waving not Drowning" reinziehen. Fast nicht zu glauben, dass diese Scheibe 1982 produziert worden ist.

"Waving not Drowning" war Hines 4. Soloalbum und will, wie sein anderes Meisterwerk "Immunity" erschlossen werden. "Waving not Drowning" ist kühl und schön, dunkel und mystisch, inspirierend und vor allem auch immer wieder ein Riesenspass.

"Dark Windows," "The Sniper," "One Man's Poison", "The Outsider" als herausragende Beispiele sind kunstvoll und packend geschriebene Songs und das ganze Album enthält unzählige Details und Feinheiten, technische Spielerein und Experimente, die man so kaum auf einer anderen kommerziellen LP der 80er Jahre hören konnte. Hine kreierte einen eigenen, unverwechselbaren Sound der sich irgendwo zwischen New Wave und progressivem Elektronik-Rock ansiedeln lässt. Am ehesten wohl vergleichbar mit dem Sound, den Peter Hamill in dieser Zeit spielte.

Extrem erfolgreich vor allem in den 1980ern als Produzent in der internationalen Musikindustrie wurde Hines Genialität als Musiker zu Unrecht von der breiten Masse nicht geschätzt oder schlichtweg übersehen und eher nur von Musikenthusiasten und -insidern gewürdigt. Der grosse Durchbruch als Musiker fand für ihn leider nie statt. Verdient gehabt hätte er diesen weiss Gott!


Der Gott von Bombay: Roman
Der Gott von Bombay: Roman
von Vikram Chandra
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Exotisches Kopfkino..., 9. Juli 2010
... trifft auf dieses Buch aufs Wunderbarste zu. Ein ausladender Schmöker, fast 800 Seiten stark, eine epische Geschichte, exotisch, laut, schillernd bunt, chaotisch und anstrengend.... wie die Stadt Mumbai (Bombay), die in diesem Roman neben einigen zentralen menschlichen Figuren die Hauptrolle spielt.

"Der Gott von Bombay" hat mir einiges an Durchhaltevermögen abverlangt. Manchmal fast zuviel an Geschichten und Nebengeschichten, will das Buch richtiggehend erkämpft werden. Irgendwann aber hakte es bei mir richtig ein und liess mich nicht mehr los. Eigentlich erlebte ich das Buch so wie meinen eigenen, längeren Indienaufenthalt vor Jahrzehnten. Zuerst fragte ich mich: "Was mache ich eigentlich hier? Ich gehöre nicht hierher." Und dann wurde ich gepackt und hineingetaucht in eine fremde Welt, die mich fast nicht mehr loslassen wollte.

Das korrupte indische System, religiöser Wahn, Erpressung und Entführungen, Armut und Gewalt, eine klassische Detektivgeschichte, einen Gesellschaftsroman, der das Kastenwesen Indiens beschreibt, sämtliche Zutaten eines Bollywood-Movies (vom Kitsch abgesehen) - das alles verwebt Chandra zu einem grossartigen Epos.

Mit dem desillusionierten, melancholischen Sikh-Kommissar Sartaj Singh hat Chandra die internationale "Bande" der Verbrechensbekämpfer in der Literatur um eine originelle Figur bereichert. Sartaj Sing wird durch widrige Umstände genötigt, selber Bestechungsgelder anzunehmen und bei der Wahl der Mittel, sich Informationen zu verschaffen, schreckt auch er, wie seine Kollegen nicht vor Handgreiflichkeiten zurück. Trotzdem bleibt er, im Gegensatz zu vielen anderen, immer auch Mensch und versucht, seinen Werten und Moralvorstellungen treu zu bleiben.

Um zu veranschaulichen, dass in diesem Roman alles ein bisschen anders als bei uns verläuft möchte ich auf eine kleine Szene verweisen: Sartaj unterhält sich mit einem Informanten und während dem Gespräch pisst er an die nächste Hauswand. Wie gesagt, eine kleine Szene. Aber sie ist durchaus typisch für diesen Roman. Wir sind in Indien und in Indien verhält man sich nicht westlichen Wertmassstäben entsprechend.

800 Seiten haben mich nichtsdestotrotz zeitweise überfordert, 150 Seiten weniger hätten den Roman gestrafft und der Geschichte die Spannung nicht genommen - im Gegenteil. Was mich auch störte war die Einblendung unzähliger indischer Wörter die den Lesefluss beeinträchtigten (weil man immer wieder im Glossar nachschlagen musste, was das jetzt wieder heissen soll). Naja, wer seinen Vulgärwortschatz in Hindi erweitern will wird hier aufs beste bedient, da 50% der Wörter aus diesem Bereich kommen. Aber was der Sinn des Ganzen war, ist mir nach wie vor unklar...

Und noch ein Wort zum Verlag: Ich hab selten ein Buch gelesen, in dem ich so viele Rechtschreibefehler entdecken musste! Das nächste Mal bitte vor dem Druck von einem professionellen Korrektor lesen lassen!

Übrigens: Interessenten sollten sich im Klaren sein, dass dieses Buch mitten in der Geschichte aufhört. Die Fortsetzung folgt in "Bombay Paradise".


Eierdiebe
Eierdiebe
DVD ~ Wotan Wilke Möhring
Wird angeboten von DaaVeeDee-DEU
Preis: EUR 32,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bei den Eiern gepackt!, 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Eierdiebe (DVD)
Eine Komödie über Krebs und Tod? Und noch dazu eine DEUTSCHE Komödie? Unmöglich! Das geht doch nicht!

Und ob das geht!!!! Und WIE das geht!!!!!!

Jenseits von Dumpfsinn wie "7 Zwerge - Männer allein im Wald" und "Wixxer"-Gewichse bin ich über dieses kleine Juwel gestolpert und bin begeistert. Wunderbar tabulos wird hier mit Krankheit, Ärzten und Patienten umgegangen. Alles drin: Tragik, Komik, bissige originelle Ideen (wie ich sie bei dieser Thematik von den Engländern erwarten würde, aber nicht von Deutschen).

In seinem Film "Eierdiebe" verarbeitete Robert Schwentke den Schock, den acht Jahre zuvor die Diagnose "Hodenkrebs" bei ihm selbst ausgelöst hatte. Aber er machte daraus nicht etwa ein wehleidiges, rührseliges Drama, sondern eine sehenswerte Tragikomödie. Es gibt in "Eierdiebe" traurige und erschütternde Augenblicke, aber die meisten Szenen sind komisch, schräg bis makaber. Obwohl Schwentke mit sehr viel Sarkasmus an die Themen Krankheit und Tod herangeht, wirkt sein gegen den Strich gebürsteter Film an keiner Stelle respektlos. Bei aller Komik macht sich der Film niemals lustig über seine Protagonisten sondern nimmt Anteil an ihrem Leben und Sterben ohne falsche Betroffenheitsattitüde.

Robert Schwentke ist die Gratwanderung zwischen Tragik und Komödie gelungen - "Eierdiebe" ist eine zutiefst menschliche Komödie die berührt und für mich einer der besten deutschen Filme seit langer Zeit.


No Slack!
No Slack!
Wird angeboten von CD-Blitzversand
Preis: EUR 27,92

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Yesssssssssssssssssss!!, 8. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: No Slack! (Audio CD)
Ich bin jetzt stolzer Besitzer der vier bisher erschienen CDs von N.O.H.A. und keine davon werde ich jemals wieder hergeben!
Dafür sind sie schlichtweg zu einzigartig und zu gut!

Der Klang auf diesem Album ist unglaublich satt und die Musik ist unglaublich eingängig. N.O.H.A. haben leider noch nicht die verdiente internationale Reputation. In meinem Musikkosmos haben sie jedoch längst ihren wohlverdienten Platz!!!

Man nehme jazzige Grooves, Funk, Pop, ein bisschen TripHop, Breakbeats - tolle Musiker, zwei wunderbare Vokalartisten - und raus kommt "No Slack", das ich jedem, der mal wieder etwas Neues abseits des Mainstream entdecken will, von Herzen empfehlen kann!!


Land der schwarzen Sonne
Land der schwarzen Sonne
DVD ~ Patrick Bergin

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Episches Abenteuer, 8. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Land der schwarzen Sonne (DVD)
Ich muss gestehen, dass ich noch nie von diesem Film gehört hatte, bis ich per Zufall auf die DVD stiess. Als Liebhaber von Abenteuerfilmen musste ich da natürlich zugreifen: Und ich wurde nicht enttäuscht. Nachdem heute über jeden erdenklichen Mist ein Riesenbrimborium veranstaltet wird, finde ich es umso schlimmer, dass eine kleine Perle wie "Land der schwarzen Sonne" so sang- und klanglos auf dem Markt gelandet und wieder untergegangen ist. Dieser Film ist sehenswert für alle, die sich noch für Kino interessieren, das eine Geschichte zu erzählen hat und nicht von Action und Special-Effects bis zum Überdruss zugekleistert wird.

Erzählt wird die wahre Geschichte von Burton und Speke, zwei Freunden und Forschern, die versuchten, mitten im 19. Jahrhundert, die Quelle des Nils zu finden. Während Burton eher ein Anthropologen war, der mehr über die eingeborenen Stämme und deren Kulturen erfahren wollte, die sie auf ihren Reisen antrafen, war Speke mehr an der Entdeckung der Quelle selbst interessiert. Zurück in England werden sie zu Feinden, weil Speke durch Intrigen dazu gebracht wird, sich gegen Burton zu stellen und jedem erzählt, der es hören möchte, dass er allein die Quelle des Nils entdeckte.

"Land der schwarzen Sonne" zeichnet sich aus durch ausnahmslos ausgezeichnete Darsteller, dazu passende, aber niemals aufdringliche, musikalische Untermalung, tolles Lokalkolorit des Englands dieser Zeit und dann natürlich vor allem durch die berauschenden und farbenprächtigen Bilder der Landschaften und Menschen von Afrika.

Bob Rafelson gelingt in diesem Film ein überzeugendes Porträt zweier Männer, die durch Abenteuer und Entbehrungen zuerst zusammengeschweisst werden, sich aber, je näher sie ihrem Ziel kommen, immer mehr entfremden und schliesslich zu Gegnern werden. Fern jeder Hollywood-Klitsche ist "Land der schwarzen Sonne" ein ruhiger, episch-spannender Film der einen in eine andere Zeit und ein unbekanntes Land zu entführen vermag und ganz einfach sehr gut unterhält.


Junior's Wailing
Junior's Wailing
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 5,41

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I know, it's only Blues-Rock, but I like it....., 5. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Junior's Wailing (Audio CD)
... und wie!!!

Das vorliegende Album vereint Songs aus den drei "echten" Steamhammer-Alben "Reflection", "MK II" sowie "Mountains" ("Speech" zähle ich ganz bewusst nicht dazu) und entführt uns in eine Zeit vor 40 Jahren, wo Musik noch mit Hirn, Herz und Bauch gemacht wurde!! Wir finden hier einige der saftigsten Blues-Rock-Stücke, welche je von der britischen Insel auf den Kontinent rüber schwappten!

"Junior's Wailing" war in der von mir Mitte der 70er Jahre regelmässig frequentierten Hippie-Disco ein immer wieder gern gespieltes Lied, und es blieb wohl auch DER Heuler der Band. Neben "Junior's Wailing" gibt es auf diesem Album jedoch noch genügend anderes schmackhaftes Futter, welches dem Blues-Rock-Aficionado gar vorzüglich munden wird!

"Steamhammer" standen für abwechslungsreichen, kraftvollen Bluesrock. Trotz ihrer kurzen Lebensdauer wechselte die Band ihr Lineup mit eindrucksvoller Regelmässigkeit. Der Kern der Band blieb jedoch beständig. Von Beginn bis Ende waren Kieran White (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) und Martin Pugh (Gitarre) dabei. Von den restlichen, temporären Mitgliedern möchte ich Louis Cennamo am Bass erwähnen (Eingeweihten spielt er auch bei "Armaggeddon", "Illusion" und "Renaissance" über den Weg :-).

Das vorliegende Album gibt einen sehr guten Querschnitt der drei Alben und bietet stimmige, herzliche, fetzige Unterhaltung für über eine Stunde!

"Steamhammer" waren zweifellos einer der Top-Acts der englischen Blues-Rock-Szene der späten 60er, frühen 70er Jahre und es ist schade, dass dieser mitreissenden Band nur ein so kurzes Leben vergönnt war...


Quantum Jump (+Bonus Tracks)
Quantum Jump (+Bonus Tracks)

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Locker, fröhlich, gut, 5. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Quantum Jump (+Bonus Tracks) (Audio CD)
Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipukakapikimaungahoronukupokaiwhenuakitanatahu - schon dafür, dass Rupert Hine diesen Zungenbrecher (übrigens der längste Ortsname der Welt - eine Maorikreation aus Neuseeland) perfekt dahinrasselt, eingebettet in ein flott dahinhüpfendes Lied ("The lone ranger"), gebührt diesem Album Aufmerksamkeit :-).

Aber der Reihe nach: Rupert Hine, unermüdlicher Musiker und Studiozauberer, fand es 1976 an der Zeit, mal wieder was Neues zu versuchen, traf die richtigen Leute und voilà: "Quantum Jump" war geboren. Mit seinen früheren und späteren Alben hatten "Quantum Jump" wenig gemein und wer als Hine-Fan der 80er Jahre-Alben hier zugreift, wird überrascht werden: "Quantum Jump" ist leicht, locker, fröhlich, und so präsentiert sich das Album gut gelaunt, ironisch und voller Wortspiele. Soundmässig wird hin und her gehüpft zwischen Funk, Rock, Jazzrock, ArtPop und beim Longtrack "Something at the botton of the sea" wird progressiv-kräftig zugelangt - alles in allem ein musikalischer Whirlpool, der die verschiedenen Stile durcheinanderwirbelt und trotzdem keinen Klangbrei sondern ein originelles Werk kreiert.

Das Album ist toll produziert, eingespielt mit grossem Drive von grossartigen Musikern: Keyboards, Vocals - Rupert Hine; Gitarre - Mark Warner; Bass - John Perry; Schlagzeug - Trevor Morais. Vielleicht kein überragend grosses Album ist "Quantum Jump" dennoch auf seine Art ein grosser Aufsteller, auf den ich seit Jahrzehnten immer wieder gerne zurückgreife.

Und jetzt alle miteinander: Taumatawhakatangihangakoauauotamateaturipuk.....usw.... :-)))


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13