Profil für Henrik Teichmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Henrik Teichmann
Top-Rezensenten Rang: 3.748.373
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Henrik Teichmann (Duisburg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Nachtprogramm.
Nachtprogramm.
von David Sedaris
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Sedaris at his best, 20. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Nachtprogramm. (Gebundene Ausgabe)
"Nachtprogramm" ist ein gelunger Nachfolger der Bücher wie Fuselfieber" oder "Einen Tag sprechen hübsch". Sedaris erzählt von seiner Familie und der Kindheit. Normale Alltagssituation werden mit einer unglaublichen Leidenschaft beobachtet, zerpflückt, analysiert und ins (schräge) Licht gerückt.

Georg Deggerich hat es außerdem geschafft, einen bestimmt nicht leicht zu übersetzenden Text, perfekt in das Deutsche zu übertragen.


Totenstarre: Roman
Totenstarre: Roman
von Mark Nykanen
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Todesangst in Bronze, 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Totenstarre: Roman (Gebundene Ausgabe)
Die Skulpturenserie "Family Planing 1-8" des Künstlers Ashley
Stassler ist weltweit bekannt und renommiert, sie haben eine unglaubliche und beängstigende Ausdruckskraft. Die Angst und das Beben der Skulpturen ist spürbar, dabei fehlt jeder Skulptur das Gesicht. Das Buch beschreibt die Entstehungsgeschichte der nächsten Serie "Family Planing 9", Stassler entführt eine Familie auf seine Ranch in der Wüste von Utah. Doch die Erstellung der Skulpturen kostet Zeit und Kraft, Stassler trainiert und formt die Körper. Die Kunststudentin Kerry aus Portland soll ihm bei einem Praktikum über die Schulter schauen ...
Nykanen Thriller "Totenstarre" ist ein spannender und faszinierender Roman. Die Ausstrahlung der Skulpturen ist gut zu spüren, der Entstehungsprozess wird mit Detailliebe beschrieben. Stellenweise ist das Buch langwierig, dem Ende hätte eine Kürzung gut getan. An Thomas Harris reicht es nicht ran, trotzdem ist Totenstarre empfehlenswert.


Bedingt dienstbereit: Im Herzen des BND - die Abrechnung eines Aussteigers
Bedingt dienstbereit: Im Herzen des BND - die Abrechnung eines Aussteigers
von Norbert Juretzko
  Gebundene Ausgabe

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gemischtes Gefühl, 28. Oktober 2005
Norbert Juretzko hat mit Bedingt Dienstbereit ein durchaus interessantes Sachbuch geschrieben, es liest sich schnell und sachlich. Auf detailierte Beschreibungen wird verzichtet, Juretzko kommt immer sehr schnell zum Punkt. Die Beschreibungen der Agenttätigkeiten, sowie vereinzelte Projekte des BND (z.B. "Stay Behind") sind durchaus lesenswert.
Das Buch handelt von der Zeit von etwa 1985 bis 1998 und umfasst hauptsächlich die Zeit der Wiedervereinigung. Es werden teilweise große Zeitsprünge in die Vergangenheit also auch in die Zukunft gemacht, eine chronologische Reihenfolge wäre mit Sicherheit einfacher zu lesen und zu verstehen.
Das Buch ist eindeutig eine "Abrechnung" mit dem BND, und ihren "selbstverliebten Schlapphüten". Es wird aufgeführt wie verschiedene Vorgesetzte nur für ihren eigenen Vorteil arbeiten und Intrigen spinnen. Juretzko sieht sich stets als Opfer seiner Vorgesetzten. Er versucht seine ausländischen Quellen geheimer Informationen zu schützen und folgt nicht blind dem Verwaltungsapperat BND. Leider vermittelt Juretzko dem Leser ebenso den Eindruck ein gewisser Selbstverliebtheit, vielleicht ein generelles Problem beim BND.
Das Buch ist gespickt mit Andeutungen wie "das sollte ich noch bald bereuen" oder "ich hatte keine Ahnung auf was ich mich einließ", die wahrscheinlich einen Spannungsbogen aufbauen sollen. Diese Halbsätze gehören nicht in ein Sachbuch und führen daher zu 3 Sternen statt 4. Ansonsten sehr lesenswert, aber bitte nicht zu ernst nehmen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2012 8:15 AM CET


Seite: 1