ARRAY(0xbcb143c0)
 
Profil für Gelegenheitszogger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Gelegenheitszogger
Top-Rezensenten Rang: 2.507.169
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Gelegenheitszogger

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Fallout 3: Spiel des Jahres Edition
Fallout 3: Spiel des Jahres Edition
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 19,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nie war der Weltuntergang stimmungsvoller, 16. August 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Die von Amazon beim Rezensionsformular vorgegebene Frage, wie "lustig" das Spiel sei, ist hier einigermaßen unangebracht: "Fallout 3" ist ein düsteres Endzeitepos, dessen postapokalyptische Atmosphäre den Spieler mitunter erschlägt (und das allerdings dennoch die eine oder andere humorvolle Note enthält). Schon die ersten beiden Teile waren in dieser Hinsicht genreprägend, in der 3D-Variante ist es geradezu bahnbrechend. Fallout 3 ist ein Spiel, das seinesgleichen sucht.

Bei stimmiger Grafik und ebensolchem Sound fängt F3 den Spieler sofort ein und lässt ihn ins Ödland Washingtons eintauchen, und oft genug dauert es Stunden, bis man die Maus wieder weglegt. Man meint manchmal, den Schimmel in den verfallenen Gebäuden geradezu riechen zu können und wird schon mal nervös, wenn man das Patschen von Ghulfüßen in U-Bahn-Tunnels hört, aber niemanden sieht. Allein das Intro, in dem man seinen Spielcharakter erstellt, das Radioprogramm oder die kinoreife Optik der letzten Mission des Hauptspiels zeugen von der Datailfreude der Entwickler. Die Darstellung Washingtons mit seinen in Asche liegenden Sehenswürdigkeiten ist mehr als gelungen - für Spieler, die in der US-amerikanischen Hauptstadt leben, muss F3 ziemlich niederschmetternd wirken.

In der riesigen Spielwelt gibt es eine riesige Menge an Quests und kleineren Aufgaben, und allein das Erforschen der vielen abwechslungsreichen Orte lässt einen die Zeit vergessen. Schließlich hat man als Spieler auch freie Hand, wie man sich durchs Ödland schlägt: Als strahlender Held für die gute Sache, als schießwütiger Pistolero oder gar als Sklavenhändler mit kannibalistischen Neigungen.

Was gibt es auf der Negativ-Seite zu verbuchen? Das Spiel neigt auf manchen System zu vereinzelten Abstürzen, die sich bei mir allerdings im Rahmen halten. Die (Haupt-)Story ist vielleicht stellenweise ein wenig abgegriffen, gleicht das aber durch die Verschiedenartigkeit der Einsätze aus, die man absolvieren muss. Vorwerfen muss man der deutschen Version von F3, dass die Übersetzung der Dialoge stellenweise mißglückt ist, da manchmal der logische Zusammenhang zwischen Fragen und Antworten nicht wirklich ersichtlich ist und sich die Übersetzer mitunter auch nicht zwischen "du" und "sie" entscheiden konnten, was im Gespräch mit Kindern reichlich seltsam wirkt - schade, wenn ein solches Spiel durch derartige überflüssige Fehler an Pluspunkten verliert. Und ja, irgendwann bekommt man das Gefühl, nun wirklich genügend U-Bahn-Stationen gesehen zu haben (das ist dann aber dankenswerterweise zugleich auch der Moment, wo man wirklich alle gesehen HAT).

Aber das alles sind Nebensächlickeiten, die man leicht verschmerzen kann. Es bleibt die Feststellung, dass Fallout 3 ein grandioses und empfehlenswertes - aber auch knallhartes - Game ist, bei dem der Spieler für sein Geld eine Menge Spielspaß bekommt. Und die "Game of the Year Edition" sorgt dafür, dass die große Leere nach dem Ende der Haupthandlung ausbleibt: Denn damit gibt es noch mehr zu entdecken.


Seite: 1