Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Jack Briston > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jack Briston
Top-Rezensenten Rang: 54.896
Hilfreiche Bewertungen: 80

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jack Briston

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Creepy Campfire Stories - Große Hartbox - Limitiert auf 99 Stk
Creepy Campfire Stories - Große Hartbox - Limitiert auf 99 Stk

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Extrem guter Episodenfilm!, 15. Juni 2016
Wie man vielleicht schon weiß, handelt es sich bei "Creepy Campfire Stories" um einen teuer produzierten Hollywood-Streifen, aber für das eher geringe Budget, welches die Crew zur Verfügung hatte, war das Endergebnis hervorragend. Bei dem Film handelt es sich um einen Episodenfilm, der in Anlehnung an Klassiker, wie z.B. "Creepshow" ist. Er besteht aus insgesamt 3 Episoden und einer Rahmenhandlung. Zwar führten bei den einzelnen Episoden verschiedene Menschen Regie, jedoch ist der Verantwortliche für dieses Projekt Alex Lotz, welcher die Rahmenhandlung und die erste Episode "Brainscan 3000" gedreht hat, welcher mir persönlich auch am besten gefiel. Was vor allem in der Rahmenhandlung sehr stark auffällt ist, dass Alex Lotz, ähnlich wie z.B. Quentin Tarantino, ein Cineast ist, da er viele Anspielungen auf alte Horrorfilmperlen in die Handlung einbaut. Außerdem hat die Rahmenhandlung einige nette Gastauftritte, unter anderem Tom Maurauder, der für die Youtube Web-Serie "Horror Mythen" zuständig ist.

Zu den Episoden:

Brainscan 3000:
In dieser Episode geht es um einen "Wissenschaftler", dessen Schwester vor Kurzem verstorben ist und der nun versucht, sie mithilfe eines Computerprogramms wiederzubeleben. Er holt sich jedoch vorher eine Testperson, bei der jedoch die Erfindung schief geht und diese außer Kontrolle gerät...
Wie ich bereits erwähnt habe, ist dies meine persönliche Favorit-Episode. Die Story ist sehr interessant, genauso wie die sehr gelungenen Effekte und dafür, dass es sich bei den Schauspielern eher um Amateure handelt, spielen sie sehr gut.

PSI
Hierbei handelt es sich um einen klassischen Haunted-House-Streifen, bei dem ein junges Paar von Geistern heimgesucht wird. Auch wieder sehr gelungene Episode und wer die Effekte bei "Brainscan 3000" schon sehr gut fand, der wird hier voll auf seine Kosten kommen.

D.M.A. (Demonic Model Agency)
Hierbei ist zu der Story wenig zu sagen. Es handelt sich um einen sehr surrealen Vampirfilm, mit einer interessanten Story, sowie gut gefilmt, klasse Wendungen und einem sehr interessanten Schnitt.

Fazit: "Creepy Campfire Stories" ist auf jeden Fall ein gelungener Film, welcher dem ein oder anderen Cineasten noch besser, als er sowieso schon ist, gefallen wird und für Sammler ist es, aufgrund des absolut genialen Covers und der limitierten Hartbox, auch ein wahres Prachtstück. Definitive Kaufempfehlung!


The Hateful 8 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
The Hateful 8 - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Samuel L. Jackson
Preis: EUR 18,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nettes Steelbook, 30. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurze Info: In der folgenden Rezension bewerte ich nur das Steelbook und nicht den Film.

Meiner Meinung nach ist das Steelbook ganz gut geworden. Das Frontcover finde ich relativ gut gelungen, vor allem macht es durch die unten abgedruckten Bilder der Hauptfiguren eher einen etwas älteren Eindruck, was ja Tarantino typisch ist und mir auch sehr gut gefällt. Wobei mir persönlich das Frontcover des UK Steelbooks etwas besser gefällt. Das Backcover macht meiner Meinung nach einen etwas schwächeren Eindruck, weil ich mir dort lieber das Original Kinomotiv mit der gezeichnet Kutsche und einer Blutspur hinter ihr besser gefallen hätte. Jedoch rettet das wiederum wieder das Innenmotiv, welches zwar schlicht und in Schwarz-weiß gehalten ist, ich aber trotzdem sehr gut finde. Das FSK Logo ist übrigens auf einer Pappbanderole befestigt, welche nicht einmal festgeklebt ist, was ich auch für positiv befinde.

Fazit: Insgesamt würde ich das Steelbook zwar nicht als überragend, aber als ganz gut bezeichnen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 3, 2016 9:55 AM MEST


Dario Argentos Opera  (+ DVD) (+ Bonus-DVD) - Mediabook [Blu-ray]
Dario Argentos Opera (+ DVD) (+ Bonus-DVD) - Mediabook [Blu-ray]
DVD ~ Cristina Marsillach
Preis: EUR 24,99

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schickes Mediabook!, 26. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In dieser Rezension bewerte ich lediglich die Veröffentlichung und nicht den Film.

Wie bereits im Titel erwähnt kommt die VÖ in einem Mediabook rüber, welches (meiner Meinung nach) sehr schick aussieht. Es ist glänzend gehalten, die FSK - Kennzeichnung ließ sich problemlos entfernen.

Schaut man in das Mediabook rein, so findet man zwei rot gestalteten DVDs, einmal mit dem Hauptfilm und mit Einiges an Bonusmaterial, u.a.:

-Exklusives Featurettes - Interview "Blutroter Vorhang" mit Regisseur Dario Argento (22 Min.)
-"Wer hat das getan und wer bin ich?" mit Autor Franco Ferrini (36 Min.)
-"Noten und Alpträume" mit Komponistin Claudio Simonetti (30 Min.)
-"Die Rache der Krähen" mit Animatronikkünstler Sergio Stivaletti (15 Min.)
-"Der Fluch von MacBeth" mit Publizist Enrico Lucherini (14 Min.)
-"Mit offenen Augen" mit Filmhistoriker Fabrizio Spurio (36 Min.)
-"Featurette "Terror im Kino" Q&A-Runde zum Film mit Regisseur Dario Argento, Autor Franco Ferrini und Regisseur Lamberto Bava (25 Min.)
-Audiokommentar von Dr. Marcus Stiglegger und Kai Naumann, "Opera", die Exportfassung (95 Min.)
-"Opera" unmaskierte Fassung (103 Min. HD)

Sowie natürlich das 16-seitige Booklet auf hochwertigem Papier, bei dem nicht (wie bei anderen Mediabooks) nur Bilder drin sind, sondern sehr viele Informationen, begleitet von ein paar Bildern, welche jedoch leider nur in Schwarz-weiß sind und deshalb nicht weiter relevant sind.

Auf der anderen Seite des Booklets befindet sich dann die Blu-ray des Hauptfilms, entfernt man diese so befindet sich dahinter ebenfalls leider kein Motiv oder Bild.

Fazit: Ein an sich sehr gutes Mediabook, welches auch relativ dick ist.
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 13, 2016 7:47 AM MEST


South Park: Die komplette sechzehnte Season [3 DVDs]
South Park: Die komplette sechzehnte Season [3 DVDs]
DVD ~ Trey Parker

4.0 von 5 Sternen Ein wenig schwächer, aber dennoch gut, 25. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich persönlich fand ja Staffel 15 sehr gut und hatte daher auch relativ hohe Erwartungen an Staffel 16. Diese wurden jedoch nicht ganz so erfüllt. Natürlich ist Staffel 16 nicht schlecht, sie ist auf jeden Fall besser als diverse andere Staffeln (z.B. finde ich sie besser als Staffel 2, 3, 4 und 7), aber dennoch kann sie nicht mit Staffel 15 konkurrieren, genauso wenig kann sie mit ihrem Nachfolger Staffel 17 konkurrieren. (Wobei Staffel 17 bestimmt auch nur deshalb so gut ist, weil es weniger Folgen gibt und somit der Durchschnitt besser ist, nachdem ich ja die South Park Staffeln bewerte) Aber kommen wir zunächst einmal zu den Folgen.

Da in dieser Staffel, was auch schon bei einer anderen Rezension erwähnt wurde, die deutsche Übersetzung der Titel nicht sonderlich gut ist, greife ich hierbei auch die amerikanischen Titel zurück, schreibe jedoch die Deutschen in Klammern, da einige Leute vielleicht nur diese kennen. Die Staffel fängt solide an mit der Folge "Reverse Cowgirl" (Rückwärts Reiten), bei der Clyde's Mutter stirbt, weil Clyde bei der Toilette nicht den Deckel runtergeklappt hat und man darauf versucht, den Erfinder der Toilette zu verklagen, der jedoch schon tot ist. Die nächste Folge "Cash for Gold" (Wer hat zuerst gerochen?) hat mir nicht wirklich gefallen, da ich sie für South Park Verhältnisse relativ langweilig fand, es geht in Grunde um solche Cash for Gold Läden, bei denen man Wertgegenstände aus Gold hinbringt und dafür Geld bekommt. Darauf kam die Folge "Faith Hilling", welche ein wenig besser war, dann kam allerdings mein persönliches Highlight der Staffel: "Jewpacabra" (Judapacabra), welche an Ostern spielt und Cartman besorgt ist, dass der Jewpacabra kommt, eine Art Monster, welches die Ostereisuche ruiniert. Dabei kommt auch des Öfteren sehr gelungene Religionskritik und generell macht die Folge sehr viel Spaß, beim Sehen. Die nächste Folge "Butterballs" (Butters Eier) hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, bei der es ums Mobbing bei Schulen geht und bei dieser Folge empfehle ich auch sie in englisch zu sehen, da dort das Musikvideo "Make Bullying, kill itself" vorkommt, welches nur im englischen sehr gut ist, da sie es im deutschen mal wieder übersetzt haben, obwohl es ein Lied ist - na ja, dann kommt "I Should have never gone Ziplining" (Ziplining), bei der es um Langeweile beim Ziplining geht, die Folge ist ganz OK. Die 1. Staffelhälfte endet mit der Folge "Cartman finds Love", bei der ein neues Mädchen auf die Schule kommt, welche schwarz ist und Cartman versucht sie mit dem Schüler Token zu verkuppeln, da er auch schwarz ist. Auch relativ solide.

Die 2. Staffelhälfte beginnt mit der Folge "Sarcastaball", die gutes Mittelmaß ist, etwas besser fand ich die nächste Folge "Raising the Bar", die den großartigen deutschen Title "Eine hohe Bar" hat, welcher nicht im Geringsten etwas mit der Folge zu tun hat. Super gemacht! Darauf kommt "Insecurity" (Gasmaske), welche einige gelungene Parodien auf "The dark Knight rises" enthält und generell gelungene Gags enthält und für mich die beste Folge der 2. Staffelhälfte ist. Die nächste Folge "Going Native" (Urlaub mit Kenny & Butters) fängt zwar sehr vielversprechend an, wird jedoch mit der Zeit ein wenig langweilig, das einzig Gute ist, dass Kenny eine etwas größere Rolle spielt. Darauf kommt "A Nightmare on Face Time" (Ein Alptraum an Halloween), welche ich ähnlich gut wie "Insecurity" fand, da sie einige gelungene Anspielungen auf den Film "The Shining" enthält und sie das Veralten der DVDs und Blu-rays thematisiert und das Ersetzen durchs Streaming, was ich ja eigentlich ein wenig schade finde, da ich ein Sammler von DVDs und Blu-rays bin, aber es ist dennoch wahr. Als nächstes kommt die mittelmäßige Folge "A Scause for Applause" (Ein toller Applaus) die sich im deutschen ein wenig merkwürdig anhört, weil dort viel gereimt wird. Ich schaue ja mittlerweile South Park generell im Englischen, habe mal in die Deutsche Synchronisation reingehört und fand die ganzen Reime irgendwie nicht so gut. Zu guter Letzt bekommt die Staffel einen würdigen Abschluss mit der Folge "Obama wins" (Wählt Obama), die wieder einmal durch ihre Aktualität heraussticht und auch durch das Auftreten von Charakteren aus vergangen Staffeln.

Zur Veröffentlichung kann ich sagen, dass ich das Digipack von Staffel 16 als eines der schönsten empfinde, trotz des aufgedruckten FSK 16 Symbols. Auf den Discs haben wir wieder die unterhaltsamen Mini - Audiokommentare von Trey Parker und Matt Stone, sowie Deleted Scenes, die ich jedoch nicht ganz so sehenswert fand, wie die z.B. aus Staffel 13.

Fazit: South Park Staffel 16 ist nicht die beste Staffel, aber auch nicht die Schlechteste, ich würde sagen so ziemlich in der Mitte, aber dennoch heißt dies ja nicht das sie nur durchschnittlich ist, denn selbst die schlechteste South Park Staffel bekommt mindestens 3 Sterne, von daher kann man sie sich durchaus kaufen.


Dexter - Die finale Season [6 DVDs]
Dexter - Die finale Season [6 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 9,48

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider ein unwürdiges Finale, 9. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die finale Season [6 DVDs] (DVD)
(Diese Rezension enthält KEINE Spoiler)
Ich kann mich hier mal wieder der Menge von Dexter Fans anschließen, dass die finale Staffel nicht sonderlich gut ist. Was ich auch ziemlich merkwürdig fand, da ich persönlich die 7. Staffel absolut großartig fand. Außerdem hat man deutlich gemerkt, bei Staffel 7, das sich die Serie langsam aber sicher einem Finale nähert. Jedoch zeigte Staffel 8 dann relativ schnell Ernüchterung. Aber kommen wir zunächst einmal zur Handlung:

Es geht natürlich um Dexter, der weiterhin bei dem Miami Police Department arbeitet und es wieder mit einem Killer zu tun hat. Ähnlich wie in Staffel 1 erfährt man zunächst nicht, um wen es sich bei den Killer handelt. Jedoch hat er eine interessante Mordstrategie, und zwar schneidet er bei seinen Opfern die hintere Hälfte des Kopfes ab und schneidet ebenfalls einen bestimmten Teil des Gehirns weg und behält diesen. Um bei den Fall zu ermitteln, kommt noch eine gewisse Dr. Evelyn Vogel, welche sich gut mit Serienkillern und Psychopathen auskennt und Dexter noch das ein oder anderer mit ihr zu tun hat. Etwas später taucht dann auch noch ein gewisser Zach Hamilton auf, der ein Hobby Fotograf ist, jedoch Dexter vermutet, dass er ebenfalls ein Killer ist und diverse Ähnlichkeiten mit Dexter selbst hat.

Mehr möchte ich auch zur Handlung von Staffel 8 nicht sagen. Ich persönlich finde, dass sie relativ schwach anfängt und zwar, indem all das, was in Staffel 7 passiert ist, praktisch wieder gelöscht wurde und nur ein Charakter sich noch gut an das erinnern kann, was in Staffel 7 passiert ist, dieser sich jedoch dementsprechend total bescheuert verhält und die Sympathiepunkte für ihn flöten gehen. Ich kenn einige Leute, die behaupten, sie fänden den Killer aus Staffel 8 irgendwie langweilig, das würde ich jetzt nicht behaupten, also ich fand ihn schon relativ geschickt und sehr psychopathisch. Aber dennoch hatte Staffel 8 relativ viele langweilige oder eher gesagt langatmige Stellen, sowie einige unsympathische Charaktere, z.B. konnte ich dieser Dr. Evelyn Vogel nicht viel abgewinnen. Und wie es schon viele angesprochen haben: Der Schluss! Ich persönlich fand den Schluss zwar jetzt nicht so mies wie vielleicht der ein oder andere. Aber er ist einfach ein wenig unbefriedigend und unwürdig. Dazu gibt es noch viele offene Fragen und ich mag es zwar, wenn man in ein Ende etwas reininterpretieren kann, aber nicht so ein Ende. Ich musste zwar relativ lange über dieses Ende nachdenken, aber das macht es auch nicht besser. Natürlich haben sich die Autoren eigentlich ein anderes Ende ausgedacht, ohne diese bekannte letzte Szene, aber Showtime hat sie ja dazu gezwungen ihr Ende abzuändern. Aber auch ohne diese Abänderung fände ich das Ende einfach unbefriedigend. Mein favorisiertes Ende, wäre das alternative Ende von dem ehemaligen Showrunner Clyde Philipps. Sein Ende wäre wirklich sehr gut und es würde auch deutlich mehr zu der Serie passen. Vor allem aber würde mir an dem Ende gefallen, wie es dazu kommt und gerade dies fehlt nun mal bei diesem Ende. Schade, das es so ausgeht.

Allgemein zur Serie:
Jedoch möchte ich jetzt nicht, anhand dieser letzten Staffel die komplette Serie schlecht machen. Dexter ist eine großartige Serie. Natürlich baut sie ab Staffel 4 ein wenig ab und ist nicht mehr so schwarzhumorig, aber sie war immer noch gut. Und gerade Staffel 7 beweist das. Davon abgesehen lebt Dexter auch noch von seinen vielen überraschenden Wendungen und auch das plötzliche Versterben von wichtigen Charakteren. Dies zeichnet Dexter für mich aus. Dazu möchte ich jetzt zum Schluss noch mal zeigen, wie ich die Staffeln sortieren würde, von Platz 8 (die schlechteste Staffel) bis Platz 1 (die beste Staffel):

Platz 8: Staffel 8
Platz 7: Staffel 5
Platz 6: Staffel 3
Platz 5: Staffel 6
Platz 4: Staffel 1
Platz 3: Staffel 7
Platz 2: Staffel 2
Platz 1: Staffel 4

Dexter ist also eine großartige Serie, der ich insgesamt 4,5 von 5 Sternen gebe (okay, wenn man es genau nimmt, so sind es 4,25 Sterne),weil es halt auch ein paar nicht so gute Staffeln gibt. (Staffel 5 und 8)

Fazit: Dexter die 8. Staffel ist leider die schwächste Staffel, die einen ebenfalls unbefriedigenden Schluss enthält. Allgemein betrachtet, ist sie zwar noch ganz gut, aber für Dexter Verhältnisse, ist die definitiv die schlechteste.


Dexter - Die siebte Season [4 DVDs]
Dexter - Die siebte Season [4 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 6,93

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die letzte richtig gute Staffel, 7. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die siebte Season [4 DVDs] (DVD)
Viele sagen ja, dass "Dexter" nach Staffel 4 deutlich abgebaut hat. Da kann ich auch zustimmen. (Vor allem Staffel 5 fand ich schwach), allerdings muss ich sagen, dass mir Staffel 7 noch sehr gut gefallen hat. Es ist eine sehr neue und interessante Konstellation, dieses mal fand ich den Killer zwar nicht so gut, aber dafür geht es dieses mal auch mehr um Dexter und diverse andere Charaktere. Aber kurz zur Handlung: (Hierbei werde ich nichts verraten, was vielleicht etwas aus Staffel 1 - 6 verraten könnte)

Ich möchte zur hauptsächlichen Handlung jetzt nicht so viel sagen, da es auf dem Ende von Staffel 6 aufbaut und ich dieses nicht verraten möchte. Es geht außerdem natürlich um Dexter, der eine gewisse Hannah McKay kennenlernt und sich ihr Verhältnis zueinander doch nach und nach aufbaut. Dazu tötet er einen Killer, der jedoch zu der Mafia gehörte und die daraufhin sauer auf ihn sind und ihn töten wollen. Nebenbei gab es noch einen Killer, der jedoch eher eine Nebenrolle spielte und zwar Ray Speltzer, der etwas sehr interessantes mit seinen Opfern macht, bevor er sie tötet.

Ich persönlich fand Dexter Staffel 7 sehr gut! Zwar wirkt die Handlung, die ich dort oben beschrieben habe vielleicht ein wenig blass, aber dies liegt daran, dass ich das beste nicht verraten durfte. Ich fand diesen Ray Speltzer zwar ziemlich interessant bzw. auch ein wenig lustig, wie er die Opfer tötet. Jedoch fand ich den sozusagenen Hauptgegner von Dexter, den Mafia Boss, eher etwas schwach. ich hab zwar immer ein wenig Mitleid mit den Killern, die Dexters Gegner sind, allerdings war ich hier voll und ganz auf seiner Seite und verstand irgendwie, dass er Dexter töten wollte. Allerdings fand ich diese Hannah McKay sehr gut bzw. sehr interessant und man ist irgendwie zwiegespalten. Einerseits mag man sie, andererseits nicht. Dazu fand ich auch das Ende dieser Staffel 7 sehr gut und vor allem dramatisch. Dazu merkt man ganz klar, dass sich das Ganze auf ein Finale hinzubewegt. Allein durch das Zitat: "Ist das ein neuer Anfang oder der Anfang vom Ende?" Einfach grandios! Dazu gab es in der letzten Folge noch ein paar Rückblenden, bei denen es einen Gastauftritt von einer bekannten Person aus Dexter gibt. Auf jeden Fall ist dies nun die vorletzte Staffel und man merkt, dass die nächste Staffel schon die Letzte ist.

Fazit: Staffel 7 ist noch eine richtig gute Staffel, die durchgehend spannend und interessant ist und angedeutet wird, dass ein Finale folgt.


Dexter - Die sechste Season [4 DVDs]
Dexter - Die sechste Season [4 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 7,29

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zumindest besser als Staffel 5. . ., 4. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die sechste Season [4 DVDs] (DVD)
Ich muss ja sagen (und viele andere bestimmt auch), dass Dexter bei Staffel 4 seinen Höhepunkt hatte. Staffel 2 war zwar auch noch sehr gut, aber Staffel 4 war noch ein wenig besser. Und nach dieser großartigen 4. Staffel hatte man natürlich hohe Erwartungen an Staffel 5, jedoch kam dann relativ schnell Ernüchterung, denn Staffel 5 war nicht sonderlich gut. Zwar reicht Staffel 6 auch nicht an Staffel 1,2 und 4 heran, aber zumindest ist sie besser als Staffel 5. Aber zunächst einmal zur Handlung:

Es geht natürlich um Dexter, dessen Sohn Harrison nun zum Kindergarten gehen muss und sich ein ziemlich religiös geprägter Kindergarten anbietet. Zur selben Zeit fangen zwei Killer an, aufgrund ebenfalls religiöser Inspiration Menschen zu töten und auf brutale Weiße, mit Anspielung auf die Bibel, die Leichen der Welt zu präsentieren. Dazu lernt Dexter noch einen Gewissen Bruder Sam kennen, der früher jemanden umgebracht hat, seine Strafe abgesessen hat und nun "zu Gott gefunden hat". Also geht es in dieser Staffel allgemein um Religion und Dexter, der da mittendrin ist. Außerdem geht es wieder ein wenig um Debra und ihren Freund, dessen Namen ich jetzt mal nicht nenne.

Ich muss sagen, dass Religion nicht unbedingt mein Thema ist, da ich ein überzeugter Atheist bin. Aber dennoch fand ich es gut, dass Dexter ebenfalls nicht an Gott glaubt und nicht auch noch irgendwie zu einem Religiösen wird. Dazu wird die Religion sogar ein wenig schlecht dargestellt, da ja die zwei Killer aufgrund dessen töten. Außerdem muss ich sagen, dass ich die zwei Killer irgendwie nicht so interessant fand und nicht sonderlich gut. Jedoch erfährt man gegen Ende hin noch etwas mehr über die Killer und da fand ich sie dann doch sehr gut und vor allem war es eine ziemlich gute überraschende Wendung. Wo wir gerade schon beim Thema sind. Dexter Staffel 6 hat ein ziemlich interessantes Ende, auf das ich schon sehr lange gewartet habe und das die Thematik doch ziemlich ändert. So viel dazu! Dexter Staffel 6 ist auf jeden Fall eine deutliche Steigerung zu Staffel 5, aber an die ersten vier Staffeln kann sie doch nicht mithalten. (Nur Staffel 3 fand ich ein wenig schwächer als Staffel 6).

Fazit: Wer von Dexter Staffel 5 enttäuscht war, wird von Staffel 6 bestimmt ein wenig positiv überrascht und wer Staffel 5 schon gut fand, der wird Staffel 6 erst recht mögen.


Dexter - Die fünfte Season [4 DVDs]
Dexter - Die fünfte Season [4 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 7,29

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Man merkt, dass einige der Crew fehlen, 3. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die fünfte Season [4 DVDs] (DVD)
Für diejenigen, die nicht wissen, was ich mit der Überschrift meine, so kommt nun eine Aufklärung: Clyde Philipps war einer der Executive Producers, sowie Showrunner und hat bei den Drehbüchern mitgewirkt. Jedoch verließ er die Serie nach Staffel 4, da er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen wollte und wurde durch Chip Johannessen ersetzt. Dazu verließ auch noch die Hauptdrehbuchautorin, Melissa Rosenberg, die Sendung. Ich weiß nicht an wem es liegt, allerdings fehlt einfach etwas bei Dexter. Vor allem vermisse ich den schwarzen Humor, der Dexter so interessant gemacht hat. Aber kommen wir kurz zur Handlung (Anmerkung: ich werde bei der Beschreibung der Handlung nicht das Ende von Staffel 4 verraten)

Natürlich baut die Handlung auf das Ende von Staffel 4 auf, währenddessen versucht Dexter einen Serienkiller zu töten, was ihm dann auch gelingt. Doch während er ihn tötet, merkt er, dass der Killer noch eine Frau in seinem Haus eingesperrt hat (welche er wahrscheinlich umbringen wollte), die gesehen hat, wie Dexter ihn umgebracht hat. Dexter kann sie natürlich nicht töten, da sie ja nichts Falsches getan und er will sie auch nicht töten. Somit versucht er sie nach und nach davon zu überzeugen, dass das was er getan hat das Richtige war und sie ihn nicht bei der Polizei verraten soll. Dies entwickelt sich dann etwas weiter und gleichzeitig versucht Dexter noch seinen Gegenspieler zu töten, was sich (wie immer) als nicht so leicht erweist.

Ich persönlich finde, dass Staffel 5 die zweitschlechteste Staffel überhaupt ist. Dies liegt zunächst einmal daran, dass es in Grunde genommen die selbe Handlung ist, wie in Staffel 3. Dazu fand ich die Frau (namens Lumen) auch nicht sonderlich sympathisch und das Ende war zum ersten mal total ideenlos, als hätte man einfach vergessen, sich ein gutes Ende auszudenken und daher hat man es einfach mal so auf die Schnelle dahin geklatscht. Außerdem fand ich es auch nicht so gut wie man mit dem Ende aus Staffel 4 umgegangen ist, denn dadurch sind jetzt bestimmte Charaktere aus der Serie verschwunden, die ich sehr gut und unterhaltsam fand und die die Serie gerade so interessant gemacht haben. Der Killer war zwar relativ gut, allerdings kommt er auch nicht an den Trinity Killer aus Staffel 4 (gespielt von John Lithgow) heran, dennoch ist er etwas besser, als der von Staffel 3 und ähnlich gut wie der Kühllasterkiller aus Staffel 1. Und wie oben schon erwähnt fehlt mir einfach der Humor bei Staffel 5.

Fazit: Staffel 5 ist eine der schwächsten Staffeln von Dexter, allgemein betrachtet, ist sie natürlich relativ gut, aber für Dexter war sie doch relativ schwach und vor allem nach der großartigen Staffel 4. Ich denke ja immer noch, dass es damit zusammenhängt, dass Clyde Philipps und Melissa Rosenberg aus der Serie ausgestiegen sind.


Dexter - Die vierte Season [4 DVDs]
Dexter - Die vierte Season [4 DVDs]
DVD ~ Jennifer Carpenter
Preis: EUR 7,29

5.0 von 5 Sternen Nun ist Dexter am Höhepunkt, 2. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die vierte Season [4 DVDs] (DVD)
Was Staffel 4 von Dexter angeht, so kann ich den vielen anderen positiven Rezensionen nur zustimmen. Ein absolut geniale Staffel, die nicht nur durchgehend spannend ist, sondern auch durch sehr unerwartete Twists hervorsticht. Und das sogar noch nach der etwas schwächeren 3. Staffel.
Aber zunächst einmal kurz zur Handlung:

Es geht natürlich wieder um Dexter, der als Blutspezialist bei der Polizei arbeitet, der jedoch auch eine dunkle Seite hat, denn er ist ein brutaler Serienmörder, der sich jedoch an den Kodex seines Vaters Harry hält und nur Verbrecher oder Mörder tötet, wobei in diesem Falle Staffel 4 auch noch eine überraschende Wendung enthält. Der Gegenspieler von Dexter ist in dieser Staffel Arthur Mitchell, gespielt von John Lithgow, (dies war übrigens kein Spoiler, denn man erfährt schon in den ersten paar Minuten, dass er der Killer ist. Dieser hat einen interessanten Mordzyklus und zwar wird zunächst eine Frau in der Badewanne getötet, dann stürzt sich eine Frau von einem Gebäude und dann wird ein Mann zusammengeschlagen. Da er immer diese drei Morde begeht, nennt man ihn den Trinity-Killer. Diesen Namen gab ihm, der mittlerweile im Ruhestand lebende, Frank Lundy, der in dieser Staffel wieder eine etwas größere Rolle spielt. Nebenbei geht es wieder um Dexter und Rita, welche (was man ja auch am Cover sieht) ein Kind bekommen haben, namens Harrison. Zwar bereitet Dexter die Erziehung von Harrison zunächst mal ein paar Schwierigkeiten, aber dennoch liebt er seinen Sohn.

Wie oben schon erwähnt, finde ich die 4. Staffel mit Abstand am besten. Sie zeigt mal wieder, dass Dexter auch normale Grenzen überschreiten kann und wichtige Charaktere einfach so sterben zu lassen, ohne das man es erwartet. Dazu ist Dexters Gegenspieler in dieser Staffel besonders gut. Was die Staffel jedoch noch besser macht, ist das phänomenale Ende, was einem erst mal ein wenig schockiert. Leider ist dies die letzte Staffel, bei der der Showrunner und Produzent Clyde Philipps mitgewirkt hat, da er danach die Serie verlassen hat, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Was jetzt nicht unbedingt so gut für die weiteren Staffeln war, da dort dann der ganze schwarze Humor verschwindet und Staffel 4 somit die letzte richtig gute Staffel ist. Es gibt zwar später noch eine Staffel die mir sehr gut gefallen hat, aber Staffel 4 (und meiner zweiten Lieblingsstaffel: Staffel 2) kann sie nicht das Wasser reichen.

Fazit: Staffel 4 ist auf jeden Fall die beste Staffel, die durchgehend spannend ist und teilweise sehr unerwartete Wendungen enthält. Sehr Gut!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 23, 2015 9:47 PM CET


Dexter - Die dritte Season [4 DVDs]
Dexter - Die dritte Season [4 DVDs]
DVD ~ Michael C. Hall
Preis: EUR 7,29

4.0 von 5 Sternen Für Dexter üblich: Neu und originell, 28. April 2015
Rezension bezieht sich auf: Dexter - Die dritte Season [4 DVDs] (DVD)
Ich muss zwar gestehen, dass ich unter den von Clye Philipps produzierten Dexter Staffel (Staffel 1 - 4) diese hier am schwächsten fand, aber dennoch ist sie sehr gut! Vor allem gefällt mir, dass sich (im Gegensatz zu Staffel 5 - 8) nicht diverse Handlungsstränge wiederholen. Daher schreite ich nun zunächst einmal zur Story: Es geht natürlich um Dexter Morgan, der ja als Blutspezialist bei der Polizei arbeitet, jedoch als Nebenbeschäftigung Verbrecher bzw. Mörder jagt und tötet, was natürlich gegen das Gesetz verstößt. Jedoch hat er dabei stets einen Kodex: Er darf nur Menschen töten, die den Tod auch verdient haben. Natürlich kann man jetzt insofern daran zweifeln, dass irgendwie kein Mensch den Tod verdient hat, allerdings heißt das, er solle nur Mörder oder ähnliche töten. In Dieser Staffel bricht er zum ersten mal diese Regel und bringt versehentlich einen eigentlich unschuldigen um. Er fand sich zwar mit der Zeit damit ab, jedoch lernt er dann den großen Bruder des Getöteten kennen, der ein Staatsanwalt ist, und freundet sich mit ihm an. Und diese Freundschaft entwickelt sich dann nach und nach weiter und wird immer interessanter.

Weiteres will ich jetzt lieber nicht zur eigentlichen Handlung sagen, weil jedes weitere Wort ein Wort zu viel wäre. Auf jeden Fall unterschiedet sich dieses mal die Handlung wieder von Staffel 1 und 2. In Staffel 2 ging es ja um einen Killer den Dexter schnappen will und in Staffel 2 geht es darum, dass man die ganzen Menschen findet die Dexter getötet hat und er verhindern muss, dass sein Geheimnis an die Öffentlichkeit kommt. Bei Staffel 3 ist es jetzt wieder eine andere Geschichte, bei der es um die Freundschaft von Dexter und dem Staatsanwalt geht und sich nicht z.B. die Stroy von Staffel 1 wiederholt, dass Dexter wieder irgendeinen Killer versucht zu fangen. Außerdem wird ihr die Beziehung zwischen Dexter und seiner Freundin Rita noch etwas mehr thematisiert. Wenn man sich dies durchliest, so fragt man sich doch bestimmt, warum ich der ganzen Staffel nur 4 Sterne vergeben habe, dies liegt einfach daran, dass Staffel 1 und 2 doch noch ein wenig spannender waren und vor allem beim Finale ist Staffel 3 doch sehr schwach. Im Gegensatz zu Staffel 1 und 2, wo sich die Spannung sehr stark aufgebaut hat und das Finale grandios war, so bemerkte ich es in Staffel 3 nicht mal, was daran liegt, dass es kein richtiges Finale gab - schade!

Fazit: Staffel 3 ist zwar nicht ganz so gut wie Staffel 1 und 2, aber ist auf jeden Fall noch eine der besseren Staffeln, denn nach Staffel 4 geht es doch ein wenig bergab.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7