Profil für Re-Aktionär > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Re-Aktionär
Top-Rezensenten Rang: 14.512
Hilfreiche Bewertungen: 1838

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Re-Aktionär (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
pixel
No World Order
No World Order
Wird angeboten von Mo's Music & Media
Preis: EUR 6,38

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochglanz-Metal in Perfektion, 20. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: No World Order (Audio CD)
Gamma Ray gehören zur deutschen Metal-Landschaft wie der Christbaum zu Weihnachten. Wer mit True -und Powermetal was anfangen kann, kommt an dieser Band nicht dabei. Es gibt keine vergleichbare Band die so astreinen, packenden, kraftvollen und innovativen Metal produziert. Als Beispiel von diesem Album seien das geniale "Heaven und Hell", "Damn the machine", "Follow me", "Eagle" und die Über-Ballade "Lake of tears" genannt. Produktion, Songwriting, Vocals - alles erste Klasse. Mit ihren Werken schließen Gamma Ray dabei mal eben auf die Hochzeiten von Metal-Kultbands wie Iron Maiden, Judas Priest und Helloween auf. Einsame Spitze! Kaufen!


Shadowland
Shadowland
Wird angeboten von 25music
Preis: EUR 14,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischend anders, 15. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Shadowland (Audio CD)
Nocturnal Rites merkt man die Verwandschaft mit Combos wie Hammerfall zwar deutlich an, stilistisch geht die Band aber dennoch eigene Wege. Bekannt aber dennoch unverbraucht und frisch präsentieren sich die Schweden auf "Shadowland". Das Besondere an ihren Liedern ist, dass sie allesamt ein sehr hohes Tempo gehen, das aber glücklicherweise nicht so im Vordergrund steht wie das noch zu Anfangszeiten von Hammerfall der Zeit war. Das ist vor allem der großartigen Gesangsleistung zu verdanken, die mit hochmelodiösen Refrains aufwartet, erstaunlicherweise aber ohne bombastische Chöre auskommt, wie das im Genre ansonsten so oft der Fall ist. Und das Unglaubliche, es funktioniert! Als Anpieltipps seien das sich sofort im Ohr festsetzende "Eyes of the dead" oder auch das gut abgehende "The Watcher" genannt. Diese CD sollten in keiner anständigen Power-Metal-Sammlung fehlen!


Crimson Thunder
Crimson Thunder

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Kür!, 30. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Crimson Thunder (Audio CD)
Das gute Metal-Mucke aus Skandinavien kommt, dürfte spätestens seit Nightwish bekannt sein. Die schwedische Combo Hammerfall, die mit ihrem Debütalbum "Glory to the brave" ein Revival der Metal-Szene auch in Deutschland einläuteten liefern mit "Crimson Thunder" ihre meiner Meinung nach bisher beste Leistung ab.
Los gehts mit dem hochmelodösen Mitbanger "Riders of the storm", Hammerfall in Perfektion. Mit "Hearts on fire" ist dann eine mittelschnelle Mitgröhlnummer der Extraklasse gelungen. Mehr Erläuterungen braucht es nicht. Alle folgenden Tracks knüpfen nahtlos an deren Qualität an. Sei es der grandiose Titeltrack, "Trailblazers", "Dreams come true", das epische "Unforgiving blade" oder der mehr als würdige Abschluss "Hero's return". Lediglich den Bonustrack hätte man weglassen können. Außerdem trieft Songwriting und Covergestaltung nur so vor Metal -und Hammerfall-typischen Klischees (Gut gegen Böse). Dennoch ist das Album auch für Einsteiger geeignet, da jeder Song gnadenlos zum Mitsingen auffordert. Zudem hat man auf nicht ganz so eingängige Speedkracher diesmal verzichtet. Wer mit leicht verdaulichen Gute-Laune-Metal noch nie was anfangen konnte, sollte die Finger von diesem Album lassen. Wem aber Bands wie Helloween, Gamma Ray, Freedom Call, Rhapsody im positvien Sinne ein Begriff sind, darf sich "Crimson Thunder" nicht entgehen lassen! Genial!


No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission - [PC]
No One Lives Forever 2: Agentin in geheimer Mission - [PC]
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 32,00

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für ein Actionspiel zu unspektakulär!, 25. Oktober 2002
Pünktlich zum Kinostart von Austin Powers 3.Mission liefert Monolith den Nachfolger zum Spiel des Jahres 2000, dass damals mit seinem abgedrehten Szenario, seiner charmanten Hauptdarstellerin und witzigen Einfällen sowie spannenden Missionen und massig Action begeisterte. Und genau wie das Kinovorbild nimmt sich auch "No one lives forever 2" (NOLF 2) nicht allzu Ernst. Schräge Typen, beißender Humor, geniale Dialoge und tolle Einfälle zeichnen auch diesmal das unverbrauchte Spielprinzip aus. Meiner Ansicht nach wurde der Humor im Vergleich zum Vorgänger sogar nochmal deutlich nach oben geschraubt. Ein lustigeres Spiel ist zur Zeit definitv nicht zu finden.
Dafür ist aber der Actionanteil leider nicht mehr so hoch wie noch im Vorgänger. Zwar sind die Missionen wieder allesamt spannend gemacht, so dass Langeweile garantiert nicht aufkommt. Dennoch erweckt das Spiel hin und wieder den Eindruck, die Entwickler wollten lieber ein Schleichspiel als einen knallharten Agentshooter auf den Bildschirm zaubern.
Während es noch im ersten Teil das Flugzeug in dem man sich befindet vor der Nase in Stücke reißt, ein Meteoritenschauer auf eine Raumstation niederprasselt, man in einer hochspannenden Mission aus einem sinkenden Frachter entkommen muss und man am Ende aus einer geheimen Forschungstation mitten in einem Vulkan entkommt, beschränken sich solche Szenen in NOLF 2 auf einen Wirbelsturm, eine Flucht aus einer überfluteten Unterwasserstation und ein paar Explosionen hier und da. Dabei sind einige Missionen genial gescriptet (Ereignisse wie beispielsweise die Explosion einer Brücke), aber keine erreicht die Intensität des Vorgängers.
Technisch gesehen gibt es an NOLF 2 aber fast nichts auszusetzen. Die Grafik ist sehr gut bis genial (Wasser), kann stellenweise sogar mit der Unreal-Warfare-Engine (UT 2003) mithalten. Die KI ist zweifelsfrei die beste die es momentan im Shooterbereich gibt. Gegner legen sich auf den Boden, umgehen geschickt Hindernisse und überraschenen den Spieler von hinten, weichen Schüssen aus und treffen gut. Auch in Sachen Sound ist alles in Butter.
Kritisch ist aber noch anzumerken, dass die Spielzeit von NOLF 2 nicht ganz so lang ist wie die vom Vorgänger, wenngleich die Levels diesmal etwas größer ausfallen.
Fazit: NOLF 2 ist ein perfekt designtes Spiel mit einer gewaltigen Portion Humor. Actionfanatiker kommen aber nicht ganz auf ihre Kosten.


Eternity
Eternity
Preis: EUR 11,42

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Happy-Metal!, 17. Oktober 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eternity (Audio CD)
Sehr viel besser gehts wirklich nicht! Freedom Call zelebrieren auf Eternity Gute-Laune-Metal auf höchstem Niveau. Ihre Songs, die irgendwo zwischen Rhapsody und Gamma Ray anzusiedeln sind, nisten sich sofort in die Gehörgänge ein. Die Texte sind natürlich verdammt kitisch, aber was macht das schon? Bei DER Musik?! Der absolute Killertitel des Albums ist ganz klar "Land of light", das stark an Europe's Final Countdown erinnert. Aber auch die Kracher "Metal invasion", "Warriors", "The eyes of the world" und "Flame in the night" schreien geradezu nach Mitsingen! Mit "Turn back time" ist schlussendlich auch noch eine schöne Ballade gelungen, die das Album endgültig in den Metalolymp hebt. Ganz große Klasse!


King Of The Nordic Twilight
King Of The Nordic Twilight
Wird angeboten von popshop-wesel
Preis: EUR 19,90

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reiht sich nahtlos in die Erfolgsstory von Rhapsody ein, 15. Oktober 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: King Of The Nordic Twilight (Audio CD)
Luca Turilli hat mit "King of the nordic twilight" eine megamäßige Hammerscheibe abgeliefert, die den bisherigen Rhapsody-Alben in nichts nachsteht. Dabei könnte jeder der Titel problemlos einer der Rhapsody-Alben sein, denn Turilli probiert absolut nichts Neues aus. Innovationen sind somit Fehlanzeige. Aber das macht garnichts. Ganz im Gegenteil. In bekannter und bester Manier donnert Turilli Melodien aus den Boxen, dass Einem Hören und Sehen vergeht. Hier wird Happy-Metal in Perfektion zelebriert. Musik die einfach Spass macht! Ein Pflichtkauf für alle Rhapsody-Fans und Leute die mit Fantasymucke was anfangen können. Genau wie die nächsten Teile der als Metaloper gedachten Trilogie, die wohl, wie von Rhapsody gewohnt, den Vorgänger in Nichts nachstehen werden.


Mafia
Mafia
Wird angeboten von Rare-Games
Preis: EUR 57,95

26 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Frust statt Lust, 1. Oktober 2002
Rezension bezieht sich auf: Mafia (Computerspiel)
Der Pate, Casino und Good Fellas sind nur 3 der hochkarätigen Kinoblockbuster an denen sich eines der meist erwarteten PC-Spiele der letzten Jahre orientiert. Mafia - City of Lost Heaven nimmt sie mit in die Welt des ehemaligen Taxifahrers Thommy Angelo. Eine Welt voller Hass und Gewalt, voller Tragik und Schmerz. Eine Welt der Gesetzlosigkeit, die aber auch Platz für Hoffnung und Liebe lässt. Es ist die Geschichte eines Mannes der sein Gewissen entdeckt.
Mafia beginnt standesgemäß actionreich und voller Tempo. Der Taxifahrer Thommy Angelo hat gerade Pause und steckt sich eine Zigarette an als 2 Gangster mit Pistole im Anschlag um die Ecke stürmen und ihn auffordern die Verfolger per Taxi abzuhängen. Nach erfolgreicher Flucht findet sich Thommy in einem kleinen, unscheinbaren Restaurant wieder, das niemanden geringeren gehört als den Paten. Don Salieri. Willkommen in der Familie. Willkommen in Mafia.
Wie angedeutet erzählt das Spiel eine der fesselnsten und spannendsten Geschichten, die es wohl je am PC gab. Und darin liegt auch die große Stärke von Mafia. Den fehlenden Handlungsfreiraum wie bei GTA 3 macht Mafia mit seiner genialen Athmosphäre und der packenden Story mehr als wett. Ein weiterer Pluspunkt ist die hervorragende Grafik, die den direkten Konkurrenten bei Weitem übertrifft. Hochauflösende Texturen, realistische Animationen, schöne Wettereffekte wie Sonnenuntergänge und Regen sowie detailliert dargestellte Oldtimer erfreuen das Auge. Hinzu kommt das Design der Stadt. Hier lässt Lost Heaven sogar noch Liberty City aus GTA 3 hinter sich. Durch abwechslungsreichere Automodelle sowie detailreichers Schadensmodell, mehr unterschiedliche Fußgänger, die bei Regen sogar Schirme tragen, Straßenbeleuchtungen, hochauflösende Schatten, im Wind wehende Wäsche zwischen Häuserschluchten, Unfälle, Sirenen, Tag - und Nachtwechsel, Wetter, hochauflösende Texturen, Vogelgezwitscher und so weiter ist den Entwicklern die perfekte Illusion einer Stadt wie Chicago zu Zeiten der Prohibiton gelungen.
Anzumerken ist auch, dass Mafia neben Morrowind einen der schönsten Spielesoundtracks bietet. Ebenso soundtechnisch bewegt sich das Spiel auf hohem Niveau, was mit zu der hervorragenden Athmosphäre beiträgt. Desweiteren gehören die Zwischensequenzen in Spielegrafik mit zu den besten die ich je gesehen habe.
Dennoch ist Mafia nach jetzigem Stand vollkommen überbewertet.
Obwohl Athmosphäre, Missionsdesign, Sound, Grafik und Story ihregleichen suchen, werden beim Blick auf so fundamentale Dinge wie KI, Speichersystem und Steuerung/Kamera gravierende Schwächen deutlich:
1. Die Speicherfunktion
Die Speicherpunkte sind viel zu selten, so dass man ganze Passagen nochmal machen darf, obwohl man vielleicht erst beim letzen Gegner kurz vor Missionsende gestorben ist.
Ein System a la Max Payne, bei dem man eine begrenzte Anzahl von Speichermöglichkeiten während des Spiels bzw. während einer Mission hat wäre eine gute Alternative und ein akzeptabler Kompromiss zwischen der jetzigen Speicherfunktion und dem Dauergebrauch der Quicksavetaste gewesen.
2. Die KI:
Mitstreiter rennen so gut wie immer ins offene Feindfeuer, suchen kaum Deckung und stehen der Rest der Zeit im Weg rum. Viel zu oft muss man deswegen eine Mission nochmal neu beginnen. Außerdem kann man den Typen meistens keine Befehle erteilen.
Feinde treffen manchmal zu genau, stehen sich andererseits aber auch im Weg rum und erschießen sich schon mal gern gegenseitig.
3. Die Steuerung und Kamera:
Manchmal zoomt die Kamera wie sie will. Beispielsweise hinter Deckungen. Plötzlich ist alles grün weil die Hecke vor Einem plötzlich den gesamten Bildschirm bedeckt und man die Gegner nicht mehr sieht. Leider sind das dann auch noch oft die Momente in denen der Gegner schon hinter einem steht. Und schon darf man die Mission nochmal beginnen.
Außerdem wäre eine Auswahl an Schwierigkeitsgraden wünschenswert gewesen. Denn der Eine ist selbst für Profis definitiv zu schwer.
Hinzu kommt, das das Spiel auf vielen Rechnern trotz mehr als ausreichender Hardware nicht völlig flüssig zu laufen scheint. Mit 1, 4 Ghz. 256 MB Ram und GF 4 Ti 4400 - Karte müsste das Spiel nur so flutschen, aber teilweise kommt es immer wieder zu teils starken Rucklern. Das Spiel bleibt dadurch zwar gut spielbar, der Spass wird aber gehemmt. Noch dazu weil Mafia Probleme mit einigen Soundkarten hat und so Verzerrungen und fehlende Effekte (Hupen etc.) auftreten.
Schlussendlich ist das Urteil, betrachtet man die vorhergehenden hohen Erwartungen, vernichtend. Mehr als ein "Gut" bzw. 80-85% hat das Spiel nicht verdient. Auch wenn sonst alles fast perfekt ist, oben angesprochene Dinge machen das Spiel teilwese unspielbar, und das kann und darf nicht sein. Wenn man so gut wie jede Mission mehrmals machen muss und dadurch kein flüssiges Durchspielen und erst recht keine Idendifikation mit dem Protagonisten und der Story möglich ist, dann ist das ein Armutszeugnis auf dem auch die entsprechenden Noten zu stehen haben. So kann ich trotz einer spannenden Story, genialer Grafik und packender Mafiaathmosphäre momentan keine generelle Kaufempfehlung geben. Nur Genrefans können zugreifen.


Century Child
Century Child
Wird angeboten von avatar-music
Preis: EUR 8,63

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie geil kann Musik sein?, 31. August 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Century Child (Audio CD)
Unfassbarer Wahnsinn, was für ein musikalisches Gewitter Nightwish hier auf ihre Fans loslassen. Ging es im Vergleich beim Vorgänger geradezu gemächlich zu, wütet ihr ein Hurrikane, wie ihn die amerikanische Ostküste noch nicht gesehen hat. Ok, man kann dezent kritisieren, dass sich die meisten Songs doch recht ähnlich anhören. Aber man muss einfach ergriffen sein von dieser bombastischen und erfrischenden Musik die perfekt produziert aus den Boxen donnert. Ich weis nicht, wie oft ich mir das Album mittlerweile angehört habe, und trotzdem finde ich es genial wie beim 1. Mal. Und das obwohl die Musik ehr gradlinig und ohne große Experimente daher kommt.
Tarjas Stimme ist ebenso kaum wieder zu erkennen. Jetzt fügt sie sich wirklich perfekt in die Musik von Nightwish ein und hat großen Anteil an der Genialität des Albums.
Der männliche Gegenpart passt ebenso sehr gut dazu.
Die Melodien donnern so gewaltig, dass man das Gehörte erstmal verdauen muss. Wer hier seine leistungsstarke Anlage auf Anschlag dreht, darf mit der Aufmerksamkeit mehrerer Stadtteile rechnen. Ein weiteres Highlight in der erfolgreichen Bandgeschichte. Kaufen und krachen lassen!


The Metal Opera Pt.2
The Metal Opera Pt.2

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal-Meisterwerk Part 2, 31. August 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Metal Opera Pt.2 (Audio CD)
Nachdem über 1 Jahr seit dem Release verging, ist es an der Zeit, diese Rezension ein wenig aufzufrischen. Mittlerweile sind viele weitere geniale Alben erschienen, doch Tobias Sammets Metal Opera hat nichts von seiner Faszination eingebüßt. Auf dem Nachfolger des legendären ersten Teils der Metal Oper zelebriert das Dreamteam aus prominenten Metallern Melodic Power Metal einmal mehr auf allerhöchstem Niveau. Das Album präsentiert sich zunächst weniger eingängig als der 1. Teil, was aber der Komplexität und damit der Genialität zugute kommt. So gehen viele der Stücke zwar nicht sofort ins Ohr (wie etwa "Farewell", "Breakings away" und "Sign of the cross" bei Part 1), entfalten aber nach mehrmaligen Hören ihre ganze Blüte. Allen voran der über 14-minütige bombastische Opener "The seven angels", aber auch "Neverland", "The Looking glass" und das schnelle "The final sacrifice". Auch obligatorische Balladen wie das wunderschöne "In quest for" und "Into the unknown" sind vertreten. Zu kritisieren gibt es lediglich, dass Sharon Den Adel (Within Temptation) lediglich eine kurze Strophe im letzten Lied singen darf (das nächste Mal bitte etwas mehr!). Insgesamt gesehen ist den Mannen von Avantasia aber wiederum ein musikalisches Gesamtkunstwerk gelungen, dessen Genialität sich nahtlos an Teil 1 der Metal-Oper anfügt und das einfach jeder haben muss. Dieses Werk steht für mich (zusammen mit dem 1. Teil) auf einer Stufe mit Klassikern von Queensryche, Dream Theater, Iron Maiden & Co. Ein Album, dass ich sogar mehrmals kaufen würde, nur damit Sammet die finanziellen Mittel für einen hoffentlich weiteren Teil zur Verfügung hat. Ein zweifelloser Pflichtkauf für Metalfans und darüber hinaus.


Die 80er Show-Rtl Präsentiert
Die 80er Show-Rtl Präsentiert
Preis: EUR 68,91

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Pure Geldmacherei, 1. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Die 80er Show-Rtl Präsentiert (Audio CD)
Cool, hab ich mir gedacht, endlich mal ne CD auf der fast alle 80er-Hits sind, die es jemals gegeben hat und die man frei im Handel erwerben kann. Leider kann man die CD aber getrost in die Tonne kippen, sollte man den Fehler gemacht haben sie zu kaufen.
Viele Hits von Größen wie Meat Loaf, Foreigner & Co sind garnicht drauf. Dann sind von vielen Liedern nur die schlechteren Coverversionen zu hören und einige Titel haben garnichts mit den 80ern zu tun. Fazit: Braucht man nicht!


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20