Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Re-Aktionär > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Re-Aktionär
Top-Rezensenten Rang: 57.877
Hilfreiche Bewertungen: 1881

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Re-Aktionär (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
pixel
Silent Hill 2 - Director's Cut
Silent Hill 2 - Director's Cut
Wird angeboten von maximus2014
Preis: EUR 55,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Traurig..., 23. April 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Silent Hill 2 beginnt stilecht. Bei dichtem Nebel erreicht man das unheimliche, ehemals beschauliche, Städtchen Silent Hill. James Sunderland ist auf der Suche nach seiner verstorbenen Ehefrau Mary zurückgekehrt um sie an ihrem "speziellen Ort" zu treffen. Wer meint, er hätte es hier mit einem klassischen Grusel-Adventure zu tun, der irrt gewaltig. Eine derartige Geschichte hat es zumindest auf dem PC noch nicht gegeben. Sie wird getragen von einer bis dato unerreichten bedrückenden, surrealen und angstmachenden Athmosphäre. In ihrem Verlauf besucht man Orte aus seinem schlimmsten Alpträumen, trifft auf wahnwitzige Gegnertypen und begegnet Menschen, die alle auf die unterschiedlichste Art und Weise mit den Geheimnissen der Stadt zu tun haben scheinen. Es ist schwer zu erklären, was Silent Hill 2 wirklich ist, man muss es selbst gespielt haben um für sich seine eigene Interpretation der Dinge zu finden.
Deswegen werde ich mich in dieser Rezension auf die technische und spielerische Seite des Spiels beschränken, und, so viel sei gesagt, hier verschenkt Silent Hill 2 gerade auf dem PC leider sehr viel Potenzial. PC-Veteranen, die derartige Spiele nicht kennen, müssen erstmal umdenken, denn die Maus kann man lange Zeit erstmal vergessen. Gespielt wird (mit Ausnahme vom Inventar und den Menüs) ausschließlich mit Tastatur. Das führt dazu, dass man nicht immer die völlige Kontrolle über die Spielfigur hat, denn zusammen mit der nervigen Kameraperspektive, die selten die optimale Ansicht zeigt (und man deshalb ständig nachjustieren muss), gestalten sich gerade die Kämpfe teilweise sehr schwierig. Irgendwann gewöhnt man sich zwar dran, umständlich bleibt die Steuerung deswegen dennoch. Zweites großes Manko von Silent Hill 2 sind die konfusen und teils unlogischen Rätsel. Glücklicherweise kann man den Schwierigkeitsgrad im Vorfeld auf "Leicht" stellen, ansonsten wird das Spiel nämlich schon auf "Normal" zu Gedulds -und Nervenprobe. PC-Spieler wollen nicht stundenlang durch immer die gleichen Gänge hetzen um irgendwelche Schlüssel zu suchen und per Komplettlösung erfahren, dass sich die gesuchte Spieluhr außerhalb des Gebäudes (hier Hotel) bei einem Brunnen befindet. Bis man auf solche Lösungen alleine gekommen ist, sind viele Stunden Spielzeit vergangen. Spielerisch positiv hingegegen fallen Features wie das langsame Gewöhnen des Augenlichts an die Dunkelheit, die übersichtlichen Karten und die Möglichkeit fast jederzeit speichern zu können auf. Bis auf die angesprochenen Mängel hinsichtlich Steuerung und Kamera gibts eigentlich auch technisch nichts zu kritisieren. Die Grafik wird zwar gerade PC-Spieler nicht gerade von den Socken hauen, überzeugt aber durch plastisch wirkenden Nebel, realistische Texturen, flüssige Animationen und schöne Licht -und Schatteneffekte. Außerdem kann man einen Effekt zuschalten, der das Spiel grobkörniger erscheinen lässt, und damit den Gruseleffekt noch verstärken. In Sachen Sound schließlich ist das Programm über jeden Zweifel erhaben. Der Soundtrack, den es übrigens auch auf CD zu kaufen gibt, passt perfekt zum Spielgeschehen. Die Umgebungsgeräusche wirken lebensecht und bedrohlich. Immer wieder fängt beispielsweise das Radio an zu rauschen, wenn Monster in der Nähe sind. Flüsternde Stimmen und jede Menge anderer Soundeffekte bauen eine gruselige Athmosphäre auf.
Wer schon immer mal etwas "Spezielles" spielen und/oder sich einfach mal gepflegt gruseln wollte, sollte zugreifen. Dabei aber immer im Auge behalten, das vor Allem Steuerung und Rätsel auf Dauer demotivierend wirken könnten. Da Athmosphäre und Story aber zu genial sind um sie zu verpassen, kann man trotz der nicht unerheblichen Mängel, schlussendlich doch noch 4 Sterne geben und damit eine Kaufempfehlung aussprechen.


Couldn't Have Said It Better
Couldn't Have Said It Better
Preis: EUR 9,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die perfekte CD zum Sommer!!!, 16. April 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Couldn't Have Said It Better (Audio CD)
Ja, das Album ist kein Vergleich zu den beiden "Bat out of hell"-Alben. Ja, mit Jim Steinman wäre das Album sicher (noch) besser geworden. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass man es hier mit einem der derzeit besten Rock-/Pop-Album zu tun hat, das übrigens gleich mal in die Top-10 der aktuellen Album-Charts geschossen ist. Schon bei der vorab veröffentlichten Single "Did i say that?" war klar - Meat Loaf ist immernoch Meat Loaf. Eine extrem variable und gewaltige Stimme, Bombast-Rock im Hintergrund, Abwechslung und Bühnenshows die Ihresgleichen suchen. So gehört schon der Titelsong zu den genialsten Duetts (hier übrigens wieder mal mit Patti Russo - was für eine Power-Frau!), die jemals vorgetragen wurden. Im Anschluss folgt die schon erwähnte erste Singleauskopplung. So gehören die ersten beiden Songs eindeutig zu den Highlights der CD. Aber damit hat Meat Loaf sein Pulver noch lange nicht verschossen. Auch wenn keines der nachfolgenden Lieder eine ähnliche Intensität aufweisen kann, überzeugen doch vor Allem das rockige "Love you out loud" sowie "Testify", "Tear me down", die schöne Ballade "Because of you" und der Abschlusstrack "Forever young" durch die Gesangsleistung des Ausnahmesängers, Eigenständig -und Eingängigkeit. Fans werden jedenfalls bestens bedient. Und die CD zeigt, dass es auf jeden Fall auch ohne Jim Steinman geht. Allerdings, sollte sich die Gerüchte bestätigen, dass Steinman breits an "Bat out of hell 3" arbeitet, erwartet uns wohl bald ein weiteres Ausnahmealbum, dass "Couldn't have said it better" schnell vergessen lässt.


Beethoven'S Last Night
Beethoven'S Last Night
Wird angeboten von colibris-usa
Preis: EUR 56,49

21 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik ist höhere Offenbarung..., 28. März 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beethoven'S Last Night (Audio CD)
...als alle Weisheit und Philosophie. (Ludwig van Beethoven)
Wer diese CD das erste Mal hört, weiß genau was er damit meinte.
Keine Rezension der Welt würde diesem Meisterwerk gerecht werden. Das ist keine Musik mehr, dass ist eine neue Dimension des Klanges, eine wahrhaftige Offenbarung für alle Musikliebhaber. Mit "Beethoven's last night" ist dem Trans-Siberian Orchester, ein Projekt der ebenso genialen Rock-/Metal-Band Savatage, ein Rock-Musical gelungen, dass mal eben Alles bisher Geschaffene (nicht nur in diesem Genre) in den Schatten zu stellen vermag. Seien sie herzlich eingeladen zu dem wohl eindringlichsten Hörerlebnis seit Beginn der Zeitrechnung.
Nach einer Gesamtspielzeit von über 70 Minuten reibt man sich verwundert die Augen und ist erstmal überwältigt von dem was einem da gerade zu Ohren gekommen ist. Bei näherer Betrachtung wird deutlich auf welche Pfeiler sich der einprägsame Sound stützt. Offenkundig macht das erhaben Klavierspiel von Robert Kinkel und Jon Olivia ein Großteil der Faszination dieser Musik aus. Was die beiden am Piano leisten ist einfach nur noch als "göttlich" zu bezeichnen. Aber auch der Rest des Orchesters beherrschen ihre Instrumente perfekt. So braten auch die Gitarren hart genug im Wind um Metalheadz an diesem Album zu erfreuen. Die grandiosen Melodien die hier aus den Boxen tönen sprühen vor Abwechslung, Bombast und Einfallsreichtum so sehr, dass garantiert keine Langeweile aufkommt. Diese Musik hätte Beethoven vor Neid erblassen lassen. Allerdings steuert der Meister selbst (ungewollt) einen nicht unerherblichen Teil dazu bei. Schließlich finden sich einige Elemente aus Beethoven's Schaffen auf diesem Album wieder. So taucht unter Anderem immer wieder das bekannte wunderschöne Theme aus "Freude schöner Götterfunken" auf. Als Paradebeispiel hierfür sei das Stück "A last illusion" erwähnt. Als wäre das nicht schon genug, überzeugt dieses Rock-Musical auch durch ein paar der besten Sänger und Sängerinnen, die diese Welt wahrscheinlich zu bieten hat. Sei es der grandiose Chor, Savatag-Frontmann Jon Oliva als Mephistoteles oder Patti Russo (dürfte vielen Meat Loaf - Fans als Duettbegleiterin bekannt sein) mit ihrer Wahnsinnsstimme als Theresa. Immer passt Gesang und Melodie perfekt zueinander. Vor Allem die von Patti Russo gesungen Balladen treiben Freudentränen in die Augen. Wer einmal "The dreams of candlelight" gehört hat, weiß was ich damit meine. Das einzige Negative an der tragischen Geschichte um Beethovens Sterbenacht ist, dass sie nicht ewig dauert. Die dramatische Geschichte des Musik-Meisters der mit Mephistoteles um sein Schicksal feilscht endet mit einer kleinen Überraschung.
Weniger überraschend ist allerdings, dass dieses Album von mir natürlich garnichts anderes als die Bewertung von 5 Sternen bekommen kann. Eigentlich sollte man einen Sonderprädikat für eine besonders herausragende Leistung vergeben, zu unsterblich ist die Musik die hier geboten wird. Hoffentlich bekommen wir auch zukünftig von dem Orchester derartiges geboten. Angeblich ist bereits eine Broadway-Produktion geplant. Allerdings darf man befürchten, dass der Stoff hierfür geschliffen und verwurstet wird, wie das schon bei so manchen Rock-Opern geschehen ist. Aber das alles wird garnichts an der Tatsache ändern, dass das Trans-Siberian Orchester ein Werk geschaffen, dass lange seines Gleichen suchen wird. Wer auch nur ein bisschen was mit kitschfreiem Bombastsound und der Vereinigung von Metal -und Klassik etwas anfangen kann, MUSS dieses Album einfach haben.


Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Preis: EUR 8,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die 4. Klangdimension, 8. März 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Welt scheint still zu stehen bei diesem einmaligen Hörerlebnis. Schon der Soundtrack zu Teil 1 war genial. Teil 2 schafft das Unmögliche und toppt diesen in allen Belangen. Einen schöneren, abwechslungsreicheren gleichzeitig aber auch bombastischeren Film-Soundtrack hat es bisher noch nicht gegeben. Neben dem schon bekannten Herr-der-Ringe-Theme fasziniert ein weiteres nordisch-angehauchtes Main Theme wie es harmonischer nicht sein könnte. Wenn Musik es schafft, den Hörer in eine andere Welt zu versetzen, dann diese. Eine Steigerung ist, anders als beim Film, kaum noch denkbar, wenn auch nicht unmöglich. Man darf gespannt sein, ob Howard Shore es schafft, sich selbst zu übertreffen. Ein Denkmal hat er sich jedenfalls schon mal gesetzt.


Epica
Epica
Wird angeboten von I-Deal Media
Preis: EUR 69,67

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer Stern am Metal-Himmel..., 19. Januar 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Epica (Audio CD)
...ist aufgegangen und erstrahlt in seiner ganzen blendenden Schönheit. Kamlot, die seit "Karma" zum Who's Who der Metalszene gehören, zeigen mit "Epica" entgütlig ihre Klasse. Was hier geboten wird ist einfach unglaublich. Kamelot zelebrieren auf "Epica" progressiven Powermetal erster Klasse. Druckvolle, harte und dabei hochmelodiöse Stücke wie "Center of the universe", "Descent of the archangel", "Farewell", "Lost & damned" und "The mouring after" sind genauso vertreten wie wunderschöne Balladen der Marke "Don't you cry" (von Karma) wie beispielsweise "Wander". Einfach zum Träumen schön. Großen Anteil an dem fantastischen Hörerlebnis hat aber auch der Sänger, dessen Stimme wohl einmalig im Genre ist.
Wer braucht noch Rhapsody wenn es Kamelot gibt? Zumal die Band es versteht ohne penetranten Keyboardeinsatz eingängige Stücke zu komponieren ohne ins Kindergartengenre abzurutschen. Diese Wahnsinnsscheibe ist ein ganz heißer Anwärter auf das Album des Jahres. Kaufen!!!


The Dark Ride
The Dark Ride

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The dark (p)ride, 5. Januar 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Dark Ride (Audio CD)
Mit ihren düstersten Album liefert die Metal-Kultband Helloween ihre bisher beste Scheibe ab. Zumal sich auf der CD 2 der besten Helloween -und Metalsongs überhaupt befinden. Aber nicht nur wegen "If i could fly" und "The departed (sun is going down)" lohnt sich der Kauf. Auch das schnelle "Mr. Torture" mit seinen herrlichen Mitsingrefrain, der mittelschnelle Stampfer "Mirror Mirror" und das grandiose "Immortal" stehen den beiden oben genannten Ausnahmesongs in nichts nach. Mit Sicherheit eines der Must-Have-Alben der Metalgeschichte von einer Band, die wegweisend nicht nur für den deutschen Metal war und ist.


Reroute to Remain
Reroute to Remain
Preis: EUR 23,38

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der absolute Wahnsinn!, 28. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Reroute to Remain (Audio CD)
Auch wenn sich die Scheibe teilweise nach den von mir verhassten New-Metal anhört, muss die einfach jeder Metaller in seinem Schrank stehen haben. Denn "In Flames" gehen hier trotz hohem Tempo und Gekreische dank dennoch hohem Melodic-Anteil richtig gut ab. Als grandiose Beispiel hierfür seien nur mal die Killersongs "Cloud connected", "Drifter", "Economig", "Transparent", "Trigger" und "System" genannt. Aber auch der Rest des Albums geht richtig gut ab. Mir gefällt auch "Metaphor" richtig gut.
Wenn In Flames so bleiben und sich nicht mehr Richtung New-Metal bewegen, könnte diese Band noch ganz groß rauskommen...


Gothic 2 (Hammerpreis)
Gothic 2 (Hammerpreis)
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 22,79

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spiel ich noch oder träum ich schon?, 25. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Gothic 2 (Hammerpreis) (Computerspiel)
Majästetisch hebt sich die Sonne über die weit entfernten Berggipfel. Die Tiere kommen aus ihren Höhlen. In der Ferne kann man schon die Häuser der Stadt sehen. Vogelgezwitscher umgibt uns, die Bäume und Sträucher wiegen sich im Wind. Doch die Idylle wird jäh unterbrochen. Ein Rudel Wölfe stürzt auf uns herein. Ein heftiger Kampf beginnt und wenige Minuten sowie ein paar tote Wölfe später können wir unsere Reise fortsetzen. Natürlich nicht ohne vorher unsere Trophäen auszuschlachten. Felle, Zähne und Fleisch nehmen wir mit. Die bringen bei den Händlern in der Stadt gutes Geld. Es ist 6 Uhr Morgens in der Welt von Gothic 2. Khorinis, die Hauptstadt der Insel erwacht langsam zum Leben. Angesehene Bürger, die Händler auf den Marktplatz, stolze Paladine, die Milizen der Stadtwache aber auch Halunken und Gauner im armen Hafenvirtel steigen langsam aus ihren Betten und gehen ihrer täglichen (mehr oder weniger ehrbaren) Arbeit nach.
Ob sie aus dem Fenster schauen oder Gothic 2 spielen, ist im Prinzip egal. Nie zuvor wurde ein Welt dermaßen detailverliebt und realitätsnah simuliert. Vor Allem die Natur erzeugt mit einem nie gesehen Abwechslungreichtum an einer Vielzahl verschiedener Bäume, Gräßer und Sträucher ungläubiges Staunen. Flora und Faune bilden ein ein derart harmonisches Bild, dass man manchmal meint man befinde sich inmitten eines Gemälde. Ständig gibt es in der Welt von Gothic 2 etwas Neues zu entdecken. So wie hinter jedem Busch eine neue tödliche Gefahr in Form von Raubtieren, Monstern oder Banditen lauern könnte, kann hinter der nächsten Biegung ebenso ein noch unerforschter Dungeon sein, in dem es wertvolle Schätze zu entdecken gilt.
Wenn sie in Gothic 2 keinen Winkel unberührt lassen wollen dürfen sie für das Ausnahme-Rollenspiel ruhig Wochen, wenn nicht Monate, an Zeit veranschlagen. Aber auch wer nur der spannenden Story folgt, in deren Verlauf man viele bekannte Gesichter und Orte aus Teil 1 antrifft, wird unzählige Stunden Spass haben. Der mächtige Dämonenbeschwörer Xardas hat euch nach dem Sieg über den Schläfer in Gothic 1 zurckgeholt und schickt euch los auf ein neues Abenteuer um das Schicksal der Welt einmal mehr zum Guten zu wenden.
Es gibt nicht viel, was man an Gothic 2 kritisieren kann. Die Entwickler von Phiranha Bytes haben ganze Arbeit geleistet und ein Rollenspiel nah an der Perfektion abgeliefert. Allerdings könnte die leicht umständliche Steuerung gerade zu Beginn bei Anfängern für Frust sorgen, da die meisten Kämpfe schwierig zu gewinnen sind. Wer nicht behutsam vorgeht wird schnell seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Etwas schade ist auch, dass sich die Sprecher häufig ähneln. Das wird aber dadurch wett gemacht, dass wirklich alle Dialoge vertont sind und die Sprecher absolut professionell agieren. Ein Novum im Genre! Sonstige Kritikpunkte muss man mit der Lupe suchen, denn ansonsten ist Gothic 2 die Offenbarung für jeden ambitionierten (Rollen-)Spieler. Kaufen und genießen!!!


Bounce
Bounce
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 5,67

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anjovi..., 25. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bounce (Audio CD)
Die Scheibe haut selbst gestandene Metaller wie mich aus den Socken. Los gehts mit dem stampfenden Kracher (oder auch krachenden Stampfer *g*) "Undivided" der erstmal ungläubiges Staunen verursacht, ein grandioser Rock-Song (ich wage zu behaupten einer der besten die es gibt, absolut kultverdächtig). Man muss hier einfach mitwippen, mitgröhlen und sich freuen. Aber wer denkt Bon Jovi hätte schon mit Track 1 sein Pulver auf diesem Album verschossen, der irrt gewaltig. Ganz im Gegenteil, "Everyday" kommt zwar ein bisschen charttauglicher daher, verursacht dank des überragenden Refrain aber ebenfalls eine Überproduktion an Glückhormonen. Genau wie das anschließende "The distance". Eine grandiose Halb-Ballade mit überwältigender Bridge. Die zweite Single-Auskopplung "Misunderstood" ist eine nachdenkliche, mittelschnelle Nummer, die man sich immer wieder gerne anhört. Sie erreicht zwar nicht die Klasse eines "Always", steht dem Rest des Albums aber in Nichts nach. Zu "All about lovin' you" braucht man nicht allzu viel sagen. Eine typisch - schöne - Bon Jovi - Ballade über die Liebe (erinnert stark an das geniale "Thank you for loving me"). Nach diesen etwas ruhigeren Tönen donnert "Hook me up" um die Ohren. Das zwar nicht ganz so gut abgeht wie "Undivided", aber dennoch einer der besten Old-School-Rock-Songs ist die mir in letzter Zeit zu Ohren gekommen sind. Mit "Love me back to life" ist schließlich ein weiterer charttauglicher Ohrwurm gelungen, bevor Bon Jovi mit "You had me from hello" den ruhigsten Song des Albums präsentiert. Nichts Außergewöhnliches, aber sehr schön wenn man in der entsprechenden Stimmung ist. Dann aber endlich folgt der zweitstärkste Song des Albums. "Bounce" schöpft erneut aus den Vollen, geht gut ab und lädt einfach zum Mitgröhlen ein. Einfach grandios! Das abschließende "Open all night" hätte es dagegen nicht unbedingt gebraucht. Nicht weil es so schlecht ist, sondern vielmehr weil es eine weitere BJ-typische Ballade ist, von denen das Album genug bietet. Zudem ist der Song weit weniger gelungen als der Rest des Albums. Aber das schmälert meinen ausgezeichneten Gesamteindruck kaum bis garnicht. Denn was Bon Jovi hier ansonsten aus den Boxen donnert ist meistens einfach nur genial und verwöhnt selbst Leute die ansonsten meist Metal im Stil von Gamma Ray & Co hören. Ein fantastisches Album das einfach jeder haben sollte!


No World Order
No World Order

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochglanz-Metal in Perfektion, 20. Dezember 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: No World Order (Audio CD)
Gamma Ray gehören zur deutschen Metal-Landschaft wie der Christbaum zu Weihnachten. Wer mit True -und Powermetal was anfangen kann, kommt an dieser Band nicht dabei. Es gibt keine vergleichbare Band die so astreinen, packenden, kraftvollen und innovativen Metal produziert. Als Beispiel von diesem Album seien das geniale "Heaven und Hell", "Damn the machine", "Follow me", "Eagle" und die Über-Ballade "Lake of tears" genannt. Produktion, Songwriting, Vocals - alles erste Klasse. Mit ihren Werken schließen Gamma Ray dabei mal eben auf die Hochzeiten von Metal-Kultbands wie Iron Maiden, Judas Priest und Helloween auf. Einsame Spitze! Kaufen!


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20