ARRAY(0xaac82798)
 
Profil für Heinz-Guenther Hunold > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Heinz-Guenther...
Top-Rezensenten Rang: 3.094.032
Hilfreiche Bewertungen: 42

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Heinz-Guenther Hunold "CologneHero" (Köln)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Hide and Seek
Hide and Seek
DVD ~ Robert De Niro
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 9,39

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen 21... 22.. 23... Ich komme!, 19. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Hide and Seek (DVD)
Was bei "Sixth Sense" noch einzigartig gelang, misslingt hier in meinen Augen gewaltig, oder man hat sich es einfach viel zu leicht gemacht. Ohne Frage gehören Filme mit unvorhersehbaren Ausgängen immer mit zu den Besten ihres Genres, aber ist es gerade bei solchen Filmen ist es notwendig, dass es plausibel erscheint, dass die wahre Lösung klar vor Augen geführt wird und ganz wichtig, dass sie zu dem passt, was man 90 Minuten zuvor gesehen hat. Und hier patzt Hide and Seek völlig. Der ganze Verlauf ergibt einfach keinen Sinn. Man kann sich natürlich es so erklären, dass die kompletten ersten 3/4 so nie passiert sind, aber okay was ist denn das für eine Kunst eine Geschichte zu erzählen um nachher zu mit dem Fakt zu glänzen, dass alles gelogen war. Das kann meines Erachtens Jeder. Aber genug zum Ende und mehr zum Rest des ansonsten sehr zufriedenstellenden Films.

Der Film bedient sich sehr vieler Klischees, angefangen bei bösen imaginären Freunden, über das beessene Kind bis zu den bösen Nachbarn, aber das wird akzeptiert, weil der Film trotz des vielem Bekannten eine unglaubliche Eigendynamik und Spannung entwickelt. Höhepunkte und Spannungspausen sind sehr gut gesetzt und der Film erzählt keine unnötigen Nebengeschichten sondern fokussiert auf das Beessene Kind und dem leidenden Vater und den lange unsichtbaren Charlie. Der Film balanciert perfekt auf dem goldenen Seil zwischen Horror und Thriller. Die Rolle des Vaters ist mit Robert De Niro und die Rolle der Tochter mit der kleinen Dakota perfekt besetzt und durch den Verlauf der Story wird ermöglicht, dass man weder Partei für Vater oder Tochter ergreifen kann, was dem Zuschauer ermöglicht als subjektiven Beobachter dastehen zu lassen, der angestrengt herauszufinden versucht was vor sich geht.

Fazit: Der Film wäre mit dem passenden Ende ein wahrer Knaller geworden, so ist er nicht mehr als ein gut recycelter Horror-Thriller mit falschem Ende.


Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen
DVD ~ Shane West
Wird angeboten von media-summits
Preis: EUR 5,66

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wie aus Superhelden Lachnummern werden, 17. April 2005
Das hört sich doch schon einmal sehr gut an: Allan Quatermain (eine Art Indiana Jones), Dr. Jekyll bzw. Mr. Hyde, Ein Unsichtbarer namens Skinner, Dorian Gray (ein Unsterblicher), Kapitän Nemo, Tom Swayer und sogar ein weiblicher Vertreter Draculas mit dem Namen Mina Harker bilden die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen. Diese Liga soll den 1. Weltkrieg verhindern, das klingt abstrakt, aber immer noch interessant. Doch leider soll der Film, obwohl er dem Genre Fantasy angehört, seine Glaubwürdigkeit gewaltig überstrapazieren.
Grundsätzlich hat man bei dem ganzen Film den Eindruck, dass es ungefähr 15 Drehbuchautoren gab, die sich nicht auf eine Fassung einigen konnten und deshalb mal alle Ideen in die Geschichte eingebaut haben. Es gab ziemlich viele Sachen die generell sehr gestört haben und die jeweils gereicht hätten um der Allgemeinheit den Spaß an einem genialen Film zu verderben. Neben den zu massig auftauchenden Special-Effects, von denen auch noch die Hälfte so schlecht sind, dass sie aus den 80-ern hätten stammen können, ist in vielen Szenen dermaßen übertrieben worden, dass selbst die Sixtinische Kappelle plötzlich ganz blass erscheint. Sie wollen Beispiele? Gerne. Also ich weiß nicht wie Sie sich Kapitän Nemo vorstellen, aber in England (dort trifft sich die Liga zum ersten Mal), wo in Sachen Kleidung die Farben schwarz, grau und beige dominieren, tritt dann eben jener legendäre Kapitän mit einem knall blauen indischen Kaftan auf... Doch es geht noch weiter: Nemo, ein Mann mit Sinn für Technik, trumpft mit einer langen, proletenhaften Limousine auf, während die Normalsterblichen noch an Kutschen gewöhnt sind. Ganz nebenbei ist die berühmte Nautilus ca. 500m lang und noch mal 100m hoch, durch und durch indisch durchgestylt und fähig durch die engen Unterwasserkatakomben Venedigs zu manövrieren. Von den Kampfrobotern am Ende des 19. Jahrhunderts ganz zu schweigen...
Fantasy bedeutet zwar unrealistische Geschichten zu erzählen, die jenseits unserer Welt spielen, aber trotzdem in sich eine Logik, ein glaubwürdiges System beherbergen. Perfekte Beispiel sind nur die „Herr der Ringe", oder die „Star Wars" Filme.
Nun wäre es aber unfair nur die schlechten Seiten zu erwähnen, Sean Connery verleiht dem Film ein wenig Glanz, die musikalische Untermahlung hat man auch schon weitaus schlechter vorgesetzt bekommen und ein paar Dialoge sind wirklich sehr gut gelungen.
Alles in allem ist der Film zwar ein Reinfall, aber aus der Idee hätte man wirklich was machen können, vielleicht hätte man nur 14 der 15 Drehbuchautoren feuern und zu Spezial-Effekttechnikern umschulen müssen... :)


The Sixth Sense (Platinum Edition) [Special Edition] [2 DVDs]
The Sixth Sense (Platinum Edition) [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Bruce Willis
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 11,89

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gruselfestival mit dem sechsten Sinn, 30. März 2005
Bis zu diesem Film hielt man Zombie-Filme eigentlich für niveaulos. Ok, sie mögen gruselig und schockierend gewesen sein, aber einen Schauspieler in einem Kostüm stöhnend durch das Bild laufen zu lassen gehörte nicht gerade zur großen Kunst. Dieser Film zeigt, dass es auch anders geht.
Der kleine Cole Sear ( Haley Joel Osment) hat ein Geheimnis, er kann tote Menschen sehen. Sie sind Teil seines Alltags, sie sind immer da. Das ist der Grund warum Cole so verstört ist, warum ihn viele als Psychopath bezeichnen. Doch nun scheint es jemanden zu geben der ihm Helfen kann: den Kinderpsychologen Dr. Malcom Crowe (Bruce Willis). Gerade dieser hat vor kurzem leider Bekanntschaft machen müssen mit einem früheren Patienten, dem er nicht helfen konnte und dem Fall vom kleinen Cole sehr ähnelt. Nun beschließt er diesem Kind zu helfen und seine Schuldgefühle zu beseitigen.
Haley Joel Osment, der für diesen Film eine Oscar Nominierung bekam, sowie Bruce Willis spielen beide in höchster Perfektion. Dieser Film zeigt hervorragend wie wichtig die musikalische Untermahlung und Kamerea-Stellung in Filmen ist. Anfangs laufen die Toten einfach so durchs Bild, als wären sie normale Statisten, durch ein plötzliches Einsetzen der Musik (und verschiedener andere Anzeichen) bekommt gerade diese Person, obwohl man die tödlichen Verletzungen erst immer ein wenig später sieht, einen ganz anderen Charakter. Später, nachdem die Lösung für Coel's psychische Störung gefunden wurde, fehlt dann ein plötzliches Einsetzen der Musik und die Toten bekommen, trotz der erschreckenden Kostüme, einen anderen friedlicheren Eindruck. Das wahre Schmuckstück des Films ist jedoch das wirklich unerwartete Ende und auf den gesamten Film ein anderes Licht wirft.
Nun zur DVD an sich, die Bildqualität ist auf einem 19 Zoll Monitor einwandfrei, doch dürften sich auf einer Leinwand Unterschiede zu anderen Filmen abzeichnen. Hingegen die Tonqualität ist brillant (DTS). Die Bonus-Disk bietet nicht wirklich außergewöhnliches, enttäuscht aber auch nicht. Nett: Die "Deleted Scenes" sind kommentiert.
FAZIT: Absolute Höchstklasse! Punkt.


The Village - Das Dorf
The Village - Das Dorf
DVD ~ Bryce Dallas Howard
Wird angeboten von cvcler
Preis: EUR 7,12

13 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wie bitte?, 29. März 2005
Rezension bezieht sich auf: The Village - Das Dorf (DVD)
Grundsätzlich müssen sie erst einmal wissen, dass ich kein Film-anguck-und-vergess Mensch bin. Ich denke oft noch Stunden nachdem ich einen Film gesehen habe über verschiedene Szenen nach und schaue mir manche Filme sogar mit einem Audio-Kommentar erneut an, ich versuche die gesamte Magie eines Films einzufangen. Doch bei manchen Filmen ist das anders.
Schon der Kinotrailer versprach viel, mit roten Strichen an Türen und Sätzen wie: "Verstecke die böse Farbe sie lockt sie an!", "Wir sind nicht allein"! oder "Stell dich deinen Ängsten". Man erwartet also einen hammerharten Gruselschocker; was man sich nachher anschauen muss, ist ein Drama einer 60 Seelengemeinde, dass auch ohne eine Erwartung eines Horrorfilms erschreckend langweilig gewesen wäre. Jetzt kommen zwei Vermutungen auf: Entweder hat man versucht die Öffentlichkeit mit einem Trailer geschickt zu täuschen, oder der Regisseur, aus dessen Feder auch Filme Wie "The sixth Sense" stammen, war sich nicht im Klaren welches Genre er in seinem Film vereinen wollte. Dabei gibt es keinen Grund warum man einen so qualitativ hohen Mist baut, denn die Filmmusik ist gut (Auf der DVD hat man sogar ein Option auf DTS), die Schauspieler sowieso und auch sonst gibt es, abgesehen von der miserablen Geschichte, keine Mängel. Ich verstehe absolut nicht, wie hier behauptet wird, dass man sich bei „The Village" furchtbar schön gruseln kann, zumal es in dem 103 minütigen Film ganze 2 (vielleicht 3) erschreckende Szenen gibt. Und auch das Ende ist nicht so überraschend, was hier auch gesagt wurde. Denn wenn ich Kreaturen habe, gibt es direkt von Anfang an 2 Optionen woher die Monster kommen: entweder es ist alles ein unglaublicher Trick und hinter den Kreaturen steckt ein Mensch, oder die Wesen sind tatsächlich übernatürlichen Ursprungs. Tatsächlich ist eine davon das "spannende Ende".
Was mich an der DVD aber am meisten wundert ist der Rückentext. Dort nämlich findet man auf wundersame Weise eine ganz andere Story, als im tatsächlichen Film. Dort heißt es, dass der ganze Film im Jahre 1897 spielt, nun tauchen im Film aber auch moderne Geländewagen auf. Etwas anderes ist die Sache, dass dort steht, dass sich Lucius (die Hauptperson im Film) in Kitty verliebt und deshalb das Dorf mit ihr verlassen will und dabei auf ein Geheimnis stößt. Hier gibt es direkt 2 Fehler: Lucius verliebt sich nicht in Kitty, sondern in jemand anderen und selbst mit diesem anderen kann er nicht das Dorf verlassen, weil er (aus einem Grund, den ich nicht verraten will) im größten Teil des Films außer Gefecht gesetzt ist.
Mittlerweile bin ich, trotz mehrmaligen Überprüfen der DVD, zu dem Entschluss gekommen vielleicht einen falschen Film zu besitzen und bitte jedem darum der den Film gesehen hat, und das hier liest, mir eine Mail zu schreiben und meine Erkenntnisse (hoffentlich) zu bestätigen , damit ich endlich ruhig schlafen kann. So scheint der Film am Ende doch noch seinen gruseligen Teil zu offenbaren ;).


Rut un Wiess
Rut un Wiess
Preis: EUR 14,54

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top-Album von Kölns Kultband Nr. 1, 11. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Rut un Wiess (Audio CD)
Das Lied der Karnevalssession 2005 stammt eindeutig von der Kölner Kultband "Bläck Fööss". Mit "rut un wiess" stachen sie soverän den ewigen Konkurenten mit dem Namen "Höhner" aus. Kein Wunder also, dass auch genau dieses Lied einen Platz auf dem gleichnamigen Album verdient hat. Wenn man jedoch denkt, dass dieser Song das einzige Höhepunkt der Compact Disc sei, ist weit gefehlt. Alleine das zweite Lied "Unser Jrundjesetz" hat schon Potenzial zum Kassenschlager. "Unser Jrundejesetz" versucht vorallem unseren nicht-kölschen deutschen Mitbürgen die rheinische Mentalität näher zu bringen. Wobei die einzelnen Strophen mehr oder weniger Sprechgesang beinhalten hat der Refrain umso mehr Spannung wobei er durch ein Becken lautstark unterstützt wird. Direkt danach folgt das textlastige (was man bei den "Bläck Fööss" ja gewohnt ist), aber auch durch die orientalische Musik überzeugende Lied "Abdel", dass von einem tunesischen Kölner Mitbürger handelt. Hier werden auch kritische Töne nicht vernachlässigt. "Schäl Sick" ist die in kölner Kreisen genannte rechte Rheinseite, jedoch gar nicht so "schäl" wie sie nun einmal heißt. Bei live Auftritten wirkt sie aber durch einen Kinderchor noch mehr als schon auf der CD. Dann folgt eine Lied über die letzte Hexe die Köln verbrannt wurde, ein durchaus brisantes Thema also. Leider ist mir das Lied aber zu textlastig und auch die Melodie hätte ruhig etwas trauriger und dramatischer sein können. "Malle" ist mir auch ein wenig zu malle und mit einer typischen 0815 Karnevalsmelodie unterlegt. "Ich drieße op dr Dom" ist ein wunderbar humorvolles Stück über eine kölsche Taube die auf dem Weltkulturerbe ihr Geschäft vollzieht. Ist zwar nicht ganz so anspruchsvoll und klangvoll, aber auf alle Fälle sehr ironisch und auch kritisch, denn eine Taube kann weit über unseren Köpfen Dinge sehen, die wir vielleicht gar nicht sehen wollen. Nun folgt das Gänsehautlied Nr. 1 auf dem Album "Dat et se jit". Es handelt, wie sollte es auch anders sein, über eine vergangene Liebe, deren Anfänge man sich zurück sehnt. Ein Klavier, teilweise von Streichern unterstützt, und natrütlich auch Erry Stocklosa lassen zumindest jedem Kölschen nach Sekunden einen Schauer den Rücken hinuterlaufen.
Das war nur ein Einblick in das wahrlich rut-wiesse Album. Mit Highlights wie "Rut un wiess", "Unser Jrunjesetz", "schäl Sick" und "Dat et se jit". Und Liedern die man sich nicht so sehr gewünscht hat wie: "Malle" oder für mich auch "Wo es mi Laache" (schöner Text, aber schiefer Gesang).
Fazit: Die Bläck Fööss geben die Marschrichtung an. Die Konkurrenz muss folgen.


Gothika
Gothika
DVD ~ Halle Berry
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,49

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pure Hilflosigkeit gekrönt mit feinstem Horror, 31. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Gothika (DVD)
Dr. Miranda Grey(Halle Berry) ist Psychologin in einer Irrenanstalt. Als Psychologin hat sie gelernt, dass es für jede Störung des menschlichen Geistes eine rationale Erklärung gibt. Sie ist , mehr oder weniger, glücklich verheiratet und hat ein wirklich tolles Leben. Bis sie eines Abends auf dem Nachhauseweg ein nacktes, entstelltes Mädchen mitten auf der Straße trifft. Das Mädchen scheint höllische Schmerzen zu haben und Miranda ist, als ausgebildete Ärztin, sofort bereit dem Mädchen zu helfen. Doch ab dem Zeitpunkt wo sich die Beiden einsamen Seelen berühren geht das Mädchen in Flammen auf...
Am nächsten Tag wacht Miranda in der Anstallt auf, sie kann sich an nichts erinnern und ist plötzlich eine der Insassen des Woodwards-Frauengefängnis - dem Gefängnis wo sie früher arbeitete. Sie wird beschuldigt ihren Mann ermordet zu haben, was Miranda natürlich mit allen Kräften abstreitet, jedoch scheint ihr keiner der Ex-Kollegen zu vertrauen, denn sie ist ja schließlich nur verrückt...
Soweit zur Geschichte. Die Geschichte ist sehr originell und spannend. Auch an richtigen Schock-Sequenzen mangelt es nicht. Als Zuschauer wird man in die Situation der puren Hilflosigkeit geworfen und fiebert stehts mit der Hauptdarstellerin mit. Der Film wird von Minute zu Minute mysteriöser, nervenaufreibender und auch teilweise ein kleines bisschen blutig. Miranda versucht mit Gefängnisausbrüchen ihre seltsame Geschichte selbst zu lösen und stößt sowohl auf Hilfe aus dem Jenseits, als auch auf kriminelle Machenschaften ihres engsten Freundeskreises. Je tiefer sie in den Sumpf aus Kriminalität versinkt, desto bedrohlicher wird ihre eigene Position.
Halle Berry spielt ihre Rolle sehr überzeugend und auch sonst hat man an keinem der Schauspieler etwas auszusetzen. Mir persönlich fehlt aber der göttliche Funke im Film, das geniale Ende, wie z.B. in "The Sixth Sense". Denn genau dieses ist ein wenig unoriginell. Die Spannung steigt jedoch durch die tödliche Bedrohung an, überrascht aber wie gesagt nicht besonders. Der andere Grund warum ich den einen Stern abgezogen hab, ist die Unlogik in einigen Szenen die bis zum Schluss hin bleibt. Aber was erzähle ich, kauft euch den Film ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, er ist wirklich brilliant!


Prince of Persia - Warrior Within
Prince of Persia - Warrior Within

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Actionknaller mit Hitpotenzial, 3. Dezember 2004
Hier ein Pro & Contra für das Spiel Prince of Persia - Warrior Within
Pro:
*Geniales Kampf & Bewegungssystem! Alte Elemente, wie z.B. das elegante und unbschreiblich coole von Wand zu Wand springen, an der Wand Hoch- bzw. Langlaufen und natürlich das Zeitzurückdrehen, wurden beibehalten, aber es wurden vorallem beim Kampf viele neue Bewegungen hinzugefügt. (Wenn ich nochmal extra Sterne verteilen könnte, würde ich glatt 8 geben.)
*Verbesserte feinere Grafik
*Düstere, spannende Story
*Actiongeladene Musik
*Endlich: Es gibt Endgegner mit spezieller, langer Lebensanzeige.
Contra:
*Viel brutaleres Spiel, das durch öfter vorkommende Kampfsequenzen, aber auch durch neue, brutale und blutige, doch irgendwie auch ins PoP-System passende Kampfstile entsteht.
*Ein kaum wiedererkennbarer Prinz
*Es geht fast jeder orientalische Flair des Spiels verloren, der den ersten Teil so besonders machte.
*Das Spiel verliert seinen, im Vorgänger sehr viel höheren, Geschicklichkeitsanteil. Nun ist es vielleicht 60% Kampf und 40% Geschicklichkeit.
*Erst ab 16 Jahren, jedoch durch den Brutalitätsgrad akzeptabel.
Weder noch:
* Man durchläuft viele Stationen mehrmals (manchmal bis zu 5 mal!) in verschiedenen Zeiten. Das mag man anfangs als originell empfinden, doch zum Schluß wird es doch tierisch langweilig.
* Mir persönlich fiel es ziemlich schwer die Geschichte nachzuvollziehen.
Fazit: Wer über die Brutalität hinwegschauen, und sich auf die neuen Moves (und ich betone nochmal, das es auch neue Bewegungen gibt, die nichts mit Kampf zu tun haben) freuen kann, sollte das Spiel kaufen!


Seite: 1