Profil für Jupiter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jupiter
Top-Rezensenten Rang: 13.793
Hilfreiche Bewertungen: 530

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jupiter (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Die siebte Stunde
Die siebte Stunde
von Elisabeth Herrmann
  Gebundene Ausgabe

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir!, 13. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Die siebte Stunde (Gebundene Ausgabe)
Ein Schulkrimi - wie langweilig, dachte ich. Bringt es ein solcher Ort nicht immer mit sich, dass das Personal ein wenig übersichtlich ist, um es mal mit Loriot auszudrücken? Und zusätzlich ist dies der zweite Band einer Serie um den Rechtsanwalt Vernau. Ein zweiter Band - heißt das nicht immer dass etwas aufgegossen worden ist?
Nein, so ist es nicht. Dieser Kriminalroman ist sauber gearbeitet, sehr gut recherchiert und findet zu einer eigenen Sprache, die dem Thema durchaus angemessen ist.
Worum geht es im Einzelnen?
Der Anwalt Vernau soll Schülern im Rahmen einer AG die Juristerei nahebringen. Er merkt allerdings bald, dass die Schüler nicht in allem ganz offen sind. Vernau findet heraus, dass sich eine Mitschülerin kürzlich umgebracht hat. Vorangegangen sind diverse Experimente der Schüler mit Rollenspielen, deren fiktionaler Gehalt so fiktional dann doch nicht mehr war. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Mit großem psychologischen Einfühlungsvermögen lässt die Autorin ihre Leser einen Blick in die Welt der Jugendlichen werfen. Eine Welt mit vielen Gefahren, wie man bald feststellen darf.
Wer Interesse an einem eher unspektakulären Kriminalroman mit einer ungewöhnlichen Thematik hat, ist hier sicher richtig.


Sein letzter Fall: Roman
Sein letzter Fall: Roman
von Håkan Nesser
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen XXL-Kriminalroman, 10. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Sein letzter Fall: Roman (Taschenbuch)
Überfliegt man die vorangehenden Rezensionen, kommt man zu dem Resultat, dass sich die Meinungen hier scheiden. Dem Vorwurf der Überlänge steht das Lob einer ausgefeilten Krimihandlung gegenüber.
Beides ist berechtigt.

Der Roman zerfällt in zwei Teile. Im ersten wird der alte und einzig ungelöste Fall G. des Hauptkommissars erzählt. Das dauert fast dreihundert Seiten und ist nicht immer spannend, vor allem, wenn man als van Veteren-Fan weiss, dass die Tat nicht aufgeklärt werden wird. Zur Verteidigung dieser Konstruktion ist zu sagen, dass sie dem Autor Gelegenheit gibt, auf wunderbare Weise mit Krimiklassikern (vor allem aus der Filmgeschichte) zu kokettieren. Da wäre nicht nur die hinreißende Philip-Marlowe-Eröffnung zu erwähnen ... Doch leider gäbe man mit der Aufdeckung anderer Hinweise einen Tipp für die Lösung. Und das wäre schade.
Hier gilt also: Selbst lesen und selbst entdecken.
Im zweiten Teil, der sich 15 Jahre später abspielt, nimmt van Veteren noch einmal die Ermittlung auf. Auch hier hat der Autor wieder eine augenzwinkernde Überraschung für seine treuen Leser parat: Einer der ungewöhnlichsten Begleiter aus früheren Ermittlungen darf noch einmal mittun. Es entsteht eine spannende Spurensuche, die mit diversen ungewöhnlichen Schachzügen auf beiden Seiten (Ermittler und Verfolgte) aufwartet. Von Langeweile kann hier wirklich keine Rede sein! Und das Finale ist grandios.
Fazit: Es lohnt sich unbedingt, den etwas langatmigen ersten Teil mit van Veteren zu verbringen, um ihn danach zu Höchstform auflaufen zu sehen.


Der Kommissar und das Schweigen: Roman
Der Kommissar und das Schweigen: Roman
von Hakan Nesser
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Kommissar und die Mädchen, 5. Oktober 2007
Es geht in diesem Kriminalroman um ein heißes Eisen. Missbrauch von Minderjährigen, anschließender Mord. Kein Wunder, dass van Veteren alles tut, um sich diesen Fall vom Leib zu halten, zumal er sich ja nicht in seinem Sprengel abspielt. Es geht um verdrängte Triebe, und auch van Veteren hat in den letzten Jahren einiges in dieser Hinsicht verdrängt. Die Stichworte sind Triebverzicht und ein Ignorieren jeglicher Lust. Dagegen geht van Veteren jetzt an. Das, was offenbar von einigen Lesern als öde Nebenhandlung angesehen wird, scheint mir gerade die nötige Grundierung dieser Geschichte zu sein. Dass gutes Essen, ausgiebiges Trinken und Rauchen Ersatzhandlungen für Sex sein können, ist nicht neu. Dass ein Autor so geschickt mit diesen Motiven spielt, ist es schon eher. Doch nicht jeder ist ein kleiner van Veteren. Dem Täter, der auch hier wieder aufgrund eines sehr intuitiven Vorgehens des Hauptkommissars gefasst wird, standen offenbar weniger Sublimationsmöglichkeiten zur Verfügung.
Leider war mir schon in einem sehr frühen Lektürestadium klar, auf wen es diesmal hinauslaufen würde. Daher der eine Stern Abzug.
Aber sonst gilt: guter Krimi, ziemlich hintergründige Geschichte.


Snack Daddys abenteuerliche Reise
Snack Daddys abenteuerliche Reise
von Gary Shteyngart
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Furios!, 3. September 2007
Mischa Vainberg ist eine Titelfigur wie man sie sich nicht besser wünschen könnte. Fett, selbstverliebt und gleichzeitig unglaublich verzärtelt und empfindlich schwafelt er sich durch die turbulente Handlung. Und immer wieder gelingt es dem Autor Gary Shteyngart auf eine Handlungslinie, von der man meint, sie sei an Absurdität nicht zu übertreffen, noch ein Volte draufzusetzen. Ein Roman, prallvoll mit irrwitzigen, schrägen Figuren und treffenden Allegorien auf den Westen, den Osten, die Juden, die Araber, die Frauen, die Männer - die Welt.


Kalteis. Roman
Kalteis. Roman
von Andrea M Schenkel
  Broschiert

29 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Banales aus Bayern, 28. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Kalteis. Roman (Broschiert)
Jo mei, do hat sich die Andrea fei ordentlich ins Zeug gelegt und flugs einen Nachfolgekrimi zu ihrm gefeierten Erstling fabriziert. Und fesch ist er geworden, mit ganz viel Brutalität und armen, verhuschten, verblendeten Hascherln, die dem bösen Mann ganz dumm in die Falle gehen, obwohl sie doch so schöne bunte Träume gehabt haben. Und durch dös ganze Dialektgebabbele ist das Bücherl auch so recht authentisch geworden. Vor allem, weil es wieder ein echter Fall ist, damit das aber nie niemand so schnell merkt, hat die Andrea ganz schlau den Namen geändert. Kalteis heißt der böse Bub jetzt, und dös hilft uns doch gleich, die Guten von den Schlimmen zu trennen, denn wer so einen kalten, ach, was sog i, so einen eises- und bitterkalten Namen hat, von dem ist fei nicht Rechtes zu erwarten. - Ebensowenig wie von diesem Kriminalroman.


Liebe heute: Shortstories
Liebe heute: Shortstories
von Maxim Biller
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,90

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fettaugen auf der Unendlichkeitssuppe, 23. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Liebe heute: Shortstories (Gebundene Ausgabe)
So muss sich Sartre die Hölle vorgestellt haben: Das Wetter ist entweder zu kalt oder zu heiß oder zu schwül, man liegt auf dem Bett und raucht oder sitzt im Café und raucht auch. Die Frauen ähneln sich alle, entweder sie wollen das selbe wie man selbst, dann will man es nicht mehr, oder sie wollen etwas anderes, dann ist es auch nicht recht, aber man kann immerhin schön dekorativ daran leiden.
Dies ist der ewig wiederkehrende Tenor dieser Geschichten, die jede für sich genommen ganz gut sind, gerade in ihrer Lakonie, aber alle zusammen doch etwas ermüdend - mit Figuren, die träge wie Fettaugen auf der ewig gleichen Unendlichkeitssuppe treiben.


Ich habe den englischen König bedient: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Ich habe den englischen König bedient: Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Bohumil Hrabal
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltliteratur, 8. Juni 2007
Für mich gehört der Roman zu den ganz großen Texten des 20. Jahrhunderts. Er hat Witz und Stil, Tempo und Esprit. In sehr ironischer Weise wird hier am Beispiel eines "kleinen Mannes" Geschichte lebendig. Unbedingt lesenswert!


Nachtfahrt: Roman
Nachtfahrt: Roman
von Jan Costin Wagner
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ungewöhnlich und gut, 15. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Nachtfahrt: Roman (Taschenbuch)
Da fühlt sich einer wie Gott. Er spielt nicht nur im Casino, sondern auch mit dem Leben. Mit dem eigenen und dem von anderen. Mark Cramer, der Protagonist dieses Romans, zieht das ziemlich cool durch, wenn man einmal von den heftigen körperlichen Symptomen absieht, die das Spiel mit dem Leben bei ihm zu hinterlassen scheint.

Eine runde Sache ist dieser ungewöhnliche Roman, rund wie die Roulettescheiben im Casino in der Szene ganz am Anfang, die sich am Schluß wiederholen soll.

Aber zurück zu Gott. Sieben Kapitel hat das Buch, an sieben Tagen vollzieht sich die Handlung, in sieben Tagen schuf Gott die Welt. Hier schafft es der Protagonist, dass eine Welt, in der er am Rand stand, sich innerhalb dieser Zeitspanne verändert. Unter seinem mörderischen Einfluss und zu seinen Gunsten - so scheint es zunächst. Doch dann setzt Mark Cramer noch einmal alles auf eine Karte. Wieder spielt er, doch diesmal ist der Einsatz sein eigenes Leben.


Belladonna
Belladonna
von Karin Slaughter
  Taschenbuch

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Grausamkeit als Selbstzweck, 23. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Belladonna (Taschenbuch)
Der Roman ist nichts für schwache Nerven. Aber selbst wenn man als Leser hartgesotten ist, stellt sich die Frage, ob die widerlichen Details wirklich sein müssen. Spannung ließe sich auch anders erzeugen.

Aber zum Inhalt:

Die Gerichtsmedizienerin Sara findet auf der Toilette eine junge Frau die auf brutalster Weise vergewaltigt wurde. Karin Slaughter beschreibt akribisch genau wie diese Vergewaltigung vonstatten ging. Wie gesagt, nicht jedermanns Sache. Außerdem geht es um die Pflanze Belladonna, die Tollkirsche, die bei den Vergewaltigungen eine große Rolle spielt. Und das wird wunderbar erklärt, wie auch der Spannungsaufbau auf gewohnt hohem Niveau ist. Fazit: Zwei Sterne Abzug wegen wirklich unnötiger Ekel-Details.


Adler und Engel: Roman
Adler und Engel: Roman
von Juli Zeh
  Broschiert

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kolportage, aber verdammt gut gemacht, 20. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Adler und Engel: Roman (Broschiert)
Okay, es handelt sich um Kolportageliteratur, was Frau Zeh vermutlich nicht gern hören wird. Aber, was soll's der Text ist verdammt gut gemacht. Die Handlung ist spannend, der Plot raffiniert konstruiert. Und die Dialoge sind ausgesprochen (!) umgangssprachlich, was als Kompliment gemeint ist. Umso mehr stören die maniriert wirkenden Beireden, sie sind so stereotyp, dass es Absicht sein muss. Aber insgesamt durchaus empfehlenswert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8