Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für War Master > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von War Master
Top-Rezensenten Rang: 88.780
Hilfreiche Bewertungen: 265

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
War Master

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Blade Nano CP S BNF
Blade Nano CP S BNF
Wird angeboten von Modellbaucenter-Bochum
Preis: EUR 105,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Achtung: Anleitung zum Binden fehlerhaft, Heli selber ist gut, 16. Februar 2016
Rezension bezieht sich auf: Blade Nano CP S BNF (Spielzeug)
Der Nachfolger des Verkaufsschlagers Nano CP-X kann in 2 Modi betrieben werden: Dem Stabilitätsmodus, erkennbar daran dass im Cockpit die LED blau leuchtet, und im Stunt-Modus (rote LED). Im Stabilitätsmodus würde ich den Nano jetzt auch für Aufsteiger vom Koax empfehlen, das konnte man vom alten Nano CP-X noch nicht sagen. Hier ist der Heli extrem gutmütig und kehrt nach Loslassen des Cyclic Pitch-Sticks wieder in einen stabilen Flugzustand zurück. Das funktioniert nicht zu 100%, ein wenig muss man immer noch nachkorrigieren und die Collective Pitch darf man natürlich nicht vernachlässigen. Allerdings kracht der Heli dann nicht sofort in die Decke, da die Drehzahl angenehm heruntergeregelt wird. Insgesamt ist der blaue Mode ein echter Gewinn: hier wird die Lücke geschlossen, die der nicht mehr produzierte MSRX für die Aufsteiger hinterlassen hat
Das Binden an die DX6i habe ich nur mit Hilfe meines freundlichen Modellbauhändlers hinbekommen. Hier ist in der Anleitung ein entscheidender Fehler enthalten: Beim Binden muss man GLEICHZEITIG den Bindeschalter ziehen, und volles Seitenruder nach rechts geben. Dann erst den Sender einschalten, sonst funktioniert der Bindevorgang nicht (in der Anleitung steht: "Bindeschalter ziehen - Einschalten - dann rechtes Seitenruder").
Der "Panikbutton" (gemeint ist der Throttle-Cut bei der DX6i) soll den Nano aus jeder Lage in einen stabilen Schwebeflug bringen. Allerdings ist der Knopf unglücklich gewählt und im wirklichen Panikfall nicht gut zugänglich. Hier greift man besser gleich zum großen Throttle Hold-Schalter: Ein Wippen mit dem Zeigefinger und der Motor ist aus.
Im "roten" Modus ist der Nano CP-S genau so wie sein Vorgänger: Flink und nervös, eben Collective Pitch-mäßig. Und als "Ladegerät" ist nur noch ein USB-Ladestecker enthalten. Der Karton wurde dadurch wieder ein gutes Stück kleiner, in der BNF Version ist er nur etwas größer als ein 1L-Tetrapak.
Unterm Strich würde ich den Nano CP-S jedem aufstrebenden Heli-Piloten empfehlen, der einen Koaxial in jeder Lage wirklich gut fliegen kann und jetzt einen Single Rotor will. Dieses tolle Hobby ist dadurch wieder etwas zugänglicher geworden, dafür 5 Sterne.


Blade 180 CFX BNF Basic RC Hubschrauber
Blade 180 CFX BNF Basic RC Hubschrauber

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Nano-CPX Piloten, die mehr wollen..., 18. Juni 2015
Meine bisherige Heli-Karriere liest sich wie ein Katalog von Horizon Hobby: Blade MCX2 mit Spektrum DX6i, Blade MSRX, Nano CPX und jetzt der 180CFX. Zwischendurch habe ich mir reichlich Simulatorstunden am Phoenix 4 gegeben. Also die Horizon-Vollbedienung. Das ist für mich persönlich nie ein Problem gewesen, da die viel gescholtenen Blades auch unübersehbar ihre Vorteile haben: Problemloses Binden an die Spektrum Fernbedienung ohne extra einen Satellitenempfänger kaufen zu müssen, bei den Kleinen die Kompatibilität der Akkus und generell die gute Ersatzteilversorgung. Der 180 macht aus der Packung heraus einen hochwertigen Eindruck, ein Ladekabel (und evtl. einen Balancer-Adapter!) muss man sich noch dazu kaufen, vorausgesetzt man hat ein Lipo-Ladegerät zu Hause. Ansonsten ist dieses halt auch noch fällig.
Der Erstflug war bei mir ein zaghaftes Geschaukel im Bodeneffekt, beim zweiten Mal Heckschweben in 1m Höhe und beim dritten Flug wagte ich die ersten vorsichtigen Drehungen auf der Stelle. Soweit alles super, mit Dual-Rate 50 auf Nick und Roll und +10% Expo war der 180 zahm und flog sich angenehm. Die Vorbildung vom Nano und Sim reicht hier, allerdings sollte man beide schon gut beherrschen. Bei der dritten Landung bin ich dann leicht weggedriftet, beim Aufsetzen blieb die Kufe in einer Fuge hängen und zack! lag der Heli auf der Seite. Obwohl der Motor zu dem Zeitpunkt schon aus war, hatte der Rotor noch genug Energie, ein Pitchservo hat es dabei zerlegt. Die erfahreneren Piloten werden jetzt sagen: "Willkommen bei den Helifliegern!", und so reihe ich mich jetzt ein in die Bastlerfraktion. Das war bei dem Nano CPX überflüssig, der steckt übelste Abstürze aus 2m Höhe locker weg. Bleibt also nur: neuen Servo einbauen, üben und weitermachen und ab jetzt ohne zu crashen.
Trotzdem würde ich den Blade 180 empfehlen, es ist eben ein Heli für Fortgeschrittene, der keine Fehler verzeiht. Wie gesagt, mit ausreichend Stick-Time auf dem Nano ohne weiteres zu meistern. Einziger (aber nerviger) Kritikpunkt: Die Fummelei mit der Kabinenhaube, aber das haben meine Vorredner schon zur Genüge beschrieben. Tipp: Wenn Sie die Zapfen, auf die die Haubengummis kommen, mit etwas Silikonöl einfetten, flutschen die Haubengummis leichter rauf und runter.


Nitro Snowboards Herren Pantera SC 15 Snowboard, Schwarz, 163, 1151835807
Nitro Snowboards Herren Pantera SC 15 Snowboard, Schwarz, 163, 1151835807

5.0 von 5 Sternen Umsteiger vom Raceboard - bin begeistert!, 11. Januar 2015
Komme gerade von 12 Tagen Snowboardurlaub bei besten Bedingungen zurück. Im Gepäck hatte ich mein nagelneues Pantera SC 166 mit einer Nitro Machine Bindung und Nitro Reducer Boots. Dies ist mein allererstes Softboot-Board, vorher bin ich 2 Saisons mein weiches Hooger-Einsteigerbrett gefahren und dann 15 Jahre ausschließlich das F2 Silberpfeil.
Ich hätte nicht erwartet, dass ich so schnell überzeugter Softboot-Fahrer werde, aber das Teil ist der Hammer, wenngleich auch relativ teuer (mit der Machine Bindung sind locker 1100,- Euro fällig). Auf der Piste fährt es sich super ruhig mit sattem Kantengriff (ich wiege knapp 90kg). Tiefschnee oder stark zerfahrene Nachmittagspisten sind ein Traum, endlich geht auch wieder fakie fahren (hatte es fast verlernt). Im Vergleich zum Raceboard ist es sehr drehfreudig, trotzdem nichts für absolute Anfänger. Der Nachteil: Man kann es meiner Erfahrung nach nicht ganz so radikal auf der Kante fahren wie das Silberpfeil aber das nehme ich gerne in Kauf für allgemein tolle Fahreigenschaften, die Extrem-Carver mögen mir verzeihen, aber man wird halt nicht jünger.Dies ist imho ein super Brett für Umsteiger, die trotz Softboots ein hartes Pistenboard mit viel Vorspannung zum Heizen suchen.
Als Bindungswinkel hatte ich erst Duckstance 15/-12 probiert, aber das ging völlig in die Hose, bin jetzt bei 24/12 wie in den seligen Neunzigern und damit läuft es super. Ich würde mir das Board jederzeit wieder kaufen, der Wechsel zur Skifahrerfraktion rückt damit zum Glück wieder in weite Ferne.


Tamiya 300056014 - 1:16 RC US Panzer Sherman M4 Full Option
Tamiya 300056014 - 1:16 RC US Panzer Sherman M4 Full Option
Preis: EUR 458,98

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen High-End Funktionsmodellbau, 15. Oktober 2013
Der Tamiya Sherman 1:16 ist mein allererster Modellpanzer. Die naheliegende Frage ist: Würde ich ihn mir wieder kaufen? Antwort: Auf jeden Fall! Allerdings muss dazu noch einiges gesagt werden. Zunächst mal die Kosten, die noch zu dem Bausatz obendrauf kommen. Rechnen Sie mit rund 200 Euro on top, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Hier ist eine Liste der Artikel, die Sie noch brauchen, um den Panzer fertigzustellen und in Betrieb zu nehmen:

- Ein Sender und Empfänger. Ich empfehle für den Anfang den 6 Ch.-Carson Reflex Stick. Kostet rund 70 Euro, ist durch die 2,4 GHz Technik störungsfrei und hat (ganz wichtig!) 2 selbstzentrierende Knüppel mit analoger Trimmung. Letztere braucht man später, um Funktionen wie die Kanone, das MG und die Beleuchtung zu bedienen. Futaba hat auch eine passende 2,4 GHz Funke im Angebot, diese kostet allerdings über 100 Euro.
- Dann muss ein 7,2V, NiMH-Akku her. Mindestens 3000 mAh sollte er haben. Meiner hat 3600, damit kann ich schon 40 Minuten fahren.
- Ein Ladegerät für den Akku, falls Sie noch keines haben
- 8 Eneloop-AA-Akkus für den Sender
- 3 Dosen Tamiya TS5 (Olive Drab)
- 1 Dose Tamiya Metal Primer
- 1 Dose Tamiya Surface Primer
- 3 Dosen Tamiya TS 13 (Klarlack glänzend)
- 1 Dose Tamiya TS 80 (Mattlack)
- 1 Topf Tamiya XF 62 (Olive Drab zum Pinseln)
- Tamiya CA Cement (heißt in der Anleitung "synthetischer Gummikleber" :-) ist aber Sekundenkleber)
- Tamiya Liquid Plastic Cement
- Tamiya Aluminium Reinforced Tape
- Tamiya Putty, zum Verspachteln von Nahtstellen
- Tamiya Black Double Sided Tape (3 Streifen sind schon im Bausatz, ist aber zu wenig)
- Weichmacher für die Decals
- Flüssiges Maskiermittel und/oder Maskiertape
- Eine hochwertige Schutzmaske zum Lackieren
- Kleinzeug, wie Pinsel, Pinzette, kleiner Seitenschneider, Bastelmesser, Schmirgelpapier, etc.
Rechnen Sie alles zusammen, und Sie kommen auf die besagten 200 Euro. Modellbauer haben natürlich das eine oder andere schon im Haus.

Der Bau des Panzers ist nicht allzu schwer. Die Anleitung ist nahezu perfekt, ein paar Dinge würde ich im Nachhinein anders machen, aber das sind Kleinigkeiten. Ein klein wenig Modellbauerfahrung sollte man schon haben. Es sind hunderte kleiner Schräubchen mit Schraubensicherungsmittel zu sichern, viel Plastikmodellbau steht auf dem Programm und die RC-Elektronik will richtig verbaut werden. Aber, wie gesagt, die Anleitung ist tiptop und in fehlerfreiem Deutsch. Bis dato hatte ich an Erfahrung eine kleine Warhammer-40.000-Armee, sowie ein paar Parkzone Schaumflieger auf der Habenseite. Also nicht allzuviel. Dennoch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden (siehe Kundenbild oben).
Die Bauzeit würde ich auf rund 80 Stunden beziffern. Insbesondere die Lackierung war aufwändig, mangels Airbrush blieben mir nur Sprühdosen. Ich habe 9 Sitzungen zum Lackieren gebraucht, das ist m.E. das Minimum mit Trocknung, Decals anbringen, Klarlack, etc. Insgesamt habe ich knapp 8 Monate an dem Panzer gebaut. Nun bin ich berufstätig und habe Familie, also habe ich die ganze Arbeit auf unzählige kleine Bastelabende aufgeteilt. Wenn Sie nichts anderes vorhaben und einen Urlaub zum Basteln opfern, würde ich sagen: Minimum 2 Wochen (5 Tage zum Bauen und 9 zum Bemalen). Aber das ist schon sportlich.

Noch ein Punkt: Was unterscheidet den fertigen Panzer von den vielen 120 Euro-Spielzeugpanzern, die meistens auch noch Features wie Auspuffrauch und Schussfunktion mitbringen? Ich würde sagen: Die Langzeithaltbarkeit, das Gewicht und allgemein die Wertigkeit sind hier um einiges besser. Durch die vorbildgetreue Federung der Laufrollen in Kombination mit dem hohen Eigengewicht ist z.B. die Bodenhaftung im Gelände hervorragend. Bei youtube gibt es dazu einige schöne Videos. Die Getriebe und Lager sind sehr hochwertig und leichtgängig und verschleißen kaum. Und: Sie können die Tamiya-Panzer mit dem Battle-System nachrüsten, um dann realistische Kämpfe auszufechten (Tiger schlägt in Reichweite und Durchschlagskraft z.B. den Sherman, wenn die richtige Klasse des Modells eingestellt ist). Ich will die Plastikpanzer hier aber nicht generell schlechtreden: Heng Long hat auch einige sehr schöne Modelle, die man noch ein wenig aufpeppen kann. Geschmackssache.

Fazit: 100% Kaufempfehlung - wenn Sie rund 650 Euro ausgeben können und etwas Geschick und Geduld mitbringen, werden Sie mit einem tollen RC-Sherman-Tank belohnt. Zum Spielen für kleine Kinder würde ich ihn nicht empfehlen. Es sind zu viele filigrane Kleinteile dran (man kann allerdings fast alle Teile nachbestellen, wenn mal etwas kaputt gehen sollte). Jetzt spare ich auf den nächsten Tamiya-Panzer. Der Pershing soll es werden (der Deal mit meiner Frau war: wenn ich schon diese martialischen Fahrzeuge baue, dann nur von "den Guten". Also fallen Tiger, KV-1, etc. schon mal weg). Viel Spaß beim Bauen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 18, 2015 11:00 AM MEST


WOLF-Garten 3630680 Elektro-Vertikutierer "UV 30 EV", 1100 Watt, Arbeitsbreite 30cm
WOLF-Garten 3630680 Elektro-Vertikutierer "UV 30 EV", 1100 Watt, Arbeitsbreite 30cm

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Preiswertes Einsteigergerät, 20. April 2013
Meine 400 Quadratmeter Rasen waren im Frühjahr stark verfilzt, daher musste dieses Jahr mal ein Vertikutierer her. Der Wolf UV 30 EV ist eher aus der Low-Budget-Abteilung und hat dennoch meine Erwartungen erfüllt. Mein Rasen ist nun wieder in Ordnung, darauf kommt es ja letzten Endes an. Das Arbeiten war wegen des Verlängerungskabels etwas mühsam, aber da man nur 2x im Jahr vertikutieren soll, kann ich damit leben. Das Harken und Wegräumen des Rasenschnitts dauert natürlich auch seine Zeit. Ein Auffangbehälter macht hier auch keinen Sinn, weil er andauernd voll wäre. Es kommt wirklich eine Masse an Filz aus dem Rasen...
Wenn der Filz zu dicht ist, schaltet der Motor zwischendurch mal kurzzeitig ab. Das ist normal und dient dem Schutz des Gerätes vor Überlastung. Ich habe ihn dann etwas höher geschraubt und dann wurden die Aussetzer sofort weniger. Der Drehschalter für die Höhenverstellung braucht seeehr viele Umdrehungen, bevor sich mal etwas tut - ich dachte anfangs schon, er wäre kaputt. Aber nach ca. 20 (!) vollen Umdrehungen waren die Messer dann gut 1 cm höher, das hat gereicht. Ich fahre ihn nun 25% vor dem unteren Anschlag, einfach mal ausprobieren!
Reinigen und lagern sind auch kein Problem, der Griff lässt sich an 2 Gelenken falten, dann kann das Gerät sehr platzsparend aufbewahrt werden.
Eine Langzeitbewertung kann ich natürlich noch nicht abgeben, aber der Wolf macht auf mich einen robusten Eindruck. Fazit: Für kleine bis mittelgroße Rasenflächen voll zu empfehlen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 11, 2015 4:39 PM MEST


Philos 1732 - Backgammon Filzinlet grün-weiß-rot, medium, Koffer Kunstleder
Philos 1732 - Backgammon Filzinlet grün-weiß-rot, medium, Koffer Kunstleder
Preis: EUR 37,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ja, der Geruch...., 18. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In den Rezensionen aller Philos Backgammon-Bretter wird oft vor dem störenden Geruch nach Klebstoff gewarnt. Ich dachte mir, für gut 30 Euro probiere ich das mal aus, zumal das Board auf den Fotos wirklich schick aussieht. Letzte Woche kam es dann und beim Auspacken schlug mir wie erwartet eine beißende Wolke entgegen. Ich weiß nicht, was das ist, ob Klebstoff oder der Weichmacher im Kunstleder oder der Farbstoff mit dem der Filz eingefärbt wurde, es riecht einfach nur ungesund. Ich bin als Modellbauer auch nicht empfindlich, aber das war eindeutig zuviel. Also habe ich das Board, wie ein anderer Kunde beschrieben hat, mal eine Woche offen stehen lassen und der Gestank hatte sich danach weitgehend verflüchtigt, so dass wir das Board jetzt auch bespielen können.
Nun also zum eigentlichen Spielwert: Die Checker sind natürlich sehr leicht und haben etwas viel Spiel wenn ein Quadrant voll ist (rund 5mm wenn man sie zusammen schiebt). Es lässt sich aber noch gut spielen, kein Vergleich mit einem zehnmal so teuren Edelbrett, aber in Ordnung zumal für diesen Preis die Verarbeitung sehr gut ist. Den Henkel werde ich nicht zum Tragen nehmen, dann ist er wahrscheinlich nach kurzer Zeit ab. Die Verschlüsse schließen sauber und der Filz ist ohne störende Kanten an den Einlagen. Die beiliegenden Würfel sind für den Preis natürlich auch nix, hier sind nochmal ca. 30 Euro für 2 Paar Präzisionswürfel fällig (z.B. bei gammoner.de), wenn man ernsthaft spielen möchte. Die Größe ist ideal zum Spielen an einem Cafétisch, ein tolles Board für unterwegs. Wegen des Geruchsproblems einen Punkt Abzug ansonsten klare Kaufempfehlung!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 20, 2013 2:37 PM CET


Mutter Gans lehrt die guten Manieren
Mutter Gans lehrt die guten Manieren
von Tony Wolf
  Pappbilderbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen My kids love it, 25. Mai 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei der Bewertung eines Kinderbuchs kommen bei mir immer meine beiden Kinder zuerst zu Wort. Und meine Jungs, 2 und 6 Jahre alt, lieben das Buch. Die dargestellten guten Manieren" bedürfen für uns Erwachsene keiner großen Erklärung, für Kinder ist es jedoch nicht selbstverständlich, bei einem Wettrennen weiter bis ins Ziel zu laufen, auch wenn abzusehen ist, dass man letzter wird. Nur drei weitere Beispiele:
- Einem Küken fällt sein Eis auf den Boden und seine Schwester gibt ihm die Hälfte von ihrem Eis ab.
- Die Küken haben beim Spielen eine Vase zerbrochen, und eins ist mutig genug, um zuzugeben, dass es dasjenige war, das die Vase zerbrochen hat
- Die Küken machen den frisch gewischten Fußboden dreckig und entschuldigen sich dafür.
Was ist daran auszusetzen? Das sind doch gute Manieren und hier werden sie auf kindgerechte Weise vermittelt (auch wenn sich die meisten Kinder in der Realität nicht so verhalten, weiß ich selber...).
Die Sprache ist mitunter etwas altbacken. Beispiele: "ein Küken macht noch Mucken"oder: "Mutter Gans verpasst den beiden Wirrköpfen eine Lektion". Das stört mich aber weniger als manche, ach so coole und supermoderne Texte in anderen Büchern und Kinderzeitschriften, wo man schon mal Wörter wie "ey", "krass" und "Alter" (vor-)liest.
Ich kann das Buch, besonders zu dem Preis, nur empfehlen.


93994148 - Hasbro - Star Wars - AT-AT
93994148 - Hasbro - Star Wars - AT-AT

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was lange währt wird endlich gut..., 26. Dezember 2010
Wir gehen zurück ins Jahr 1980: Im "Krieg der Sterne, Episode V - Das Imperium schlägt zurück" hatten weiland die AT-ATs (Abkürzung für All Terrain Armoured Transport) ihren ersten großen Auftritt. Auch heute haben die berühmten Szenen auf dem Eisplaneten Hoth nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Ein Jahr später erschien in den Spielzeugläden das Modell des AT-AT, das dank des Dollarkurses extrem teuer war und daher eher selten in bundesdeutschen Kinderzimmern auftauchte. 2010 hat nun die Firma Hasbro den AT-AT neu umgesetzt und der Preis ist horrend wie damals...

Verpackung und Aufbau: Der Walker kommt zerlegt in einem Karton daher, dessen Gewicht schon die gigantischen Dimensionen des Spielzeugs erahnen lässt. Der Aufbau geht leicht vonstatten, alle Teile passen gut zusammen, die Anleitung ist verständlich und auf Deutsch. Der erste Eindruck: "Du meine Güte, was für ein Monstrum habe ich mir da ins Haus geholt...?"

Qualität: Ein Quantensprung gegenüber der altbekannten Version von Kenner. Das neue Modell ist um ein Drittel größer und wesentlich besser verarbeitet. Die Klappen schließen präzise und die Scharniere sind hochwertig.

Spielfunktionen: Es fällt mir schwer, all die Features dieses AT-AT aufzuzählen. Die fast 30 Jahre Fortschritt in der Entwicklung merkt man dem vorliegenden Fahrzeug in allen Belangen an. Nur einige Beispiele:
1. An zwei Seilwinden können Snowtrooper in den AT-AT gezogen werden. Ein Knopfdruck löst die Winde und die Soldaten fahren schnell nach unten
2. Im Kopf des Walkers haben zwei Piloten und vier weitere Figuren Platz. Ein Knopf beleuchtet den Radarschirm blau und es ertönen Zitate aus dem Film (allerdings nicht Originalton und nur auf Englisch)
3. Der Laderaum ist zweigeschossig, wird auf Knopfdruck rot beleuchtet und wieder ertönen Kampfgeräusche und Filmzitate
4. Im Heck ist ein Speederbike untergebracht, das auf Knopfdruck mit dem dazu gehörenden Sound herausfährt.
5. Eine Klappe im Boden kann geöffnet werden, mit einem federbetriebenen Seil können Figuren zu der Öffnung gezogen werden, so kann die Filmszene nachgespielt werden, in der Luke einen Walker zu Fall bringt.
6. Natürlich leuchten die Laserkanonen und geben Schussgeräusche von sich. Die beiden Seitenkanonen verschießen Raketen
7. Der Kopf kann mithilfe eines Hebels am Rumpf in alle Richtungen bewegt werden. Der Hebel kann am Rumpf verriegelt werden, dann rastet der Kopf ein.

Resümee: Wie alle Star Wars Produkte zu teuer aber heute bekommt man für sein Geld ein sehr hochwertiges Spielzeug mit Dutzenden Spielmöglichkeiten. Die neuen Figuren mit den vielen Gelenken mag ich nicht so (eine ist enthalten, der AT-AT-Pilot). Das Fahrzeug ist allerdings erstklassig und voll kompatibel zu den geliebten alten Kenner Figuren. Für Fans ein Muss. Altersempfehlung: Ab 6 Jahre.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2012 8:09 PM MEST


RTF EasyStar Regler X-16 Multiplex 13217 mit leichten transportschaden - auch mit 2 Jahre Multiplex Garantie
RTF EasyStar Regler X-16 Multiplex 13217 mit leichten transportschaden - auch mit 2 Jahre Multiplex Garantie

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Willkommen in der Modellflugwelt!, 13. März 2010
Toll, was es mittlerweile alles bei Amazon zu kaufen gibt...
Hier bekommen Sie den anerkannt besten Anfängerflieger in einem sinnvoll zusammengestellten Set für einen sehr günstigen Preis.

Der Easystar ist ein weltweites Phänomen. Fast jeder, der mit diesem Modell das Fliegen lernt, bleibt später beim Hobby dabei. Es gibt auf youtube Dutzende Videos von gepimpten Easystars, es gibt Fan-Webseiten aus aller Herren Länder und jede Menge Bauanleitungen für Eigen-Modifikationen, von Querrudern bis zum Bombenabwurfschacht. Das hat seine guten Gründe:

Der Easystar ist leicht zu bauen, hat aufgrund seiner Konstruktion sehr gutmütige Flugeigenschaften und ist, falls er doch mal nach einer harten Landung was abbekommt, leicht zu reparieren. Die Firma Multiplex hat hier einen Volltreffer gelandet.

Folgende Tipps hätte ich noch für angehende Flugschüler:

1. Schließen Sie unbedingt eine Modellflug-Haftpflichtversicherung ab. Auch wenn Sie nur gelegentlich auf dem Acker fliegen gehen: wenn aufgrund einer Funkstörung Ihr Flieger abschmiert und einen Schaden verursacht (z.B. auf einer Straße landet mit Folgeunfall), zahlt die normale Haftpflicht nicht dafür. Eine solche Versicherung kostet pro Jahr unter 40 Euro, schauen Sie einfach im Internet nach.

2. Wenn Sie noch nie was mit Fliegerei zu tun hatten laden Sie sich am besten auf der Webseite von Multiplex den kostenlosen Modellflug-Simulator FMS runter. Das macht den Erstflug etwas entspannter.

3. Für den Erstflug suchen Sie sich dann einen windstillen Tag aus und einen Ort, wo es möglichst wenig Verwirbelungen gibt, am besten ein freies Feld weitab von Straßen.

4. Theoretisch brauchen Sie die Erlaubnis vom Grundstücksbesitzer, also vom Bauern. Aber: wo kein Kläger da kein Richter.

Ich selber habe vor einem Jahr mit meinem Easystar als Autodidakt das Modellfliegen gelernt. Mein Flieger hat mittlerweile einen bürstenlosen Motor sowie LiPo Akkus und eine 2,4 Ghz Anlage spendiert bekommen. Damit gehört das lästige Bürstenfeuer der Vergangenheit an, und er steigt fast senkrecht in den Himmel. Aber das ist eine andere Geschichte...

Von mir eine fette Kaufempfehlung. Viel Spaß!


Kein Titel verfügbar

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweiliger Blender..., 8. März 2010
Es ist eine Binsenweisheit, dass Spielzeuge mit Disney-Lizenz oft minderwertig sind. Stiftung Warentest und Öko-Test bestätigen das immer wieder. Es geht für die teure Lizenz so viel Geld drauf, dass für die Entwicklung des Spielzeugs nicht mehr viel übrig bleibt.
Flo's Cafe ist dafür ein Musterbeispiel. Lassen Sie sich nicht von der bunten Verpackung beeindrucken! Die grellen Neonfarben der Tankstelle aus dem Film finden sich auf dem Spielzeug jedenfalls nicht wieder. Statt dessen dominiert dunkelgrau als Hauptfarbe. Schon aus einem Meter Entfernung sieht das Cafe einfach nur grau und hässlich aus. Es erinnert an Radiator Springs bevor ein gewisser Lightning Mc.Queen dort für frischen Wind sorgte.

Die 8 roten LED's reißen da auch nichts mehr raus. Zumal blinken sie immer in der selben, langweiligen Folge. Da hätte man wirklich mehr draus machen können, wir haben das Jahr 2010.
Mein Vorschlag für die nächste Version: 1.) Alle Lampen leuchten nacheinander 2.) Alle Lampen leuchten in Zweierreihen nacheinander 3.) Alle Lampen blinken gleichzeitig vier Mal, dann kurze Pause und wieder los bei 1.) Wie bitte? Zu teuer? Ach ja, ich vergaß....siehe oben.

Der Zusammenbau ist einfach, es müssen nur wenige Teile ineinander gesteckt und 6 Aufkleber angebracht werden.

Die Spielfunktionen sind mager: Aus dem Untergeschoss können Autos mit Federkraft herauskatapultiert werden. Leider funktioniert dies selten, denn der Federweg der "Zündkerze" ist viel zu kurz. Außerdem muss das Auto haargenau ausgerichtet werden, damit es durch die Tür fährt. Das Obergeschoss lässt sich aufklappen und als Bar bzw. Motel nutzen. Die Zapfhähne an den Säulen sind federgelagert und in der Bar lassen sich ein paar Klappen öffnen. Mit einem Rändelrad lässt sich der Fußboden des Untergeschosses drehen.

Wer sich aus den 4 erhältlichen Cars-Gebäuden die Stadt Radiator Springs nachbauen will, kommt an Flo's V8 Cafe wohl nicht vorbei. Alle anderen können gut darauf verzichten, oder sollten das Geld in die Mack Truck Rennstrecke investieren (siehe meine Rezension dort). Da bekommt man wenn auch nicht value for money wenigstens Spaß fürs Geld.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2010 10:54 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3