Profil für jz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von jz
Top-Rezensenten Rang: 2.372.328
Hilfreiche Bewertungen: 51

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
jz "1988" (senden, bei ulm)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Judas 1: Kinder des Judas
Judas 1: Kinder des Judas
von Markus Heitz
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen kein Polanski und auch kein Blade aber trotzdem ein Muss für Vampirfans, 2. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Judas 1: Kinder des Judas (Broschiert)
In diesem Buch geht es um Scylla, deren Lebensgeschichte in zwei Handlungssträngen erzählt wird. Einerseits die coole Bikerin im Jahr 2007, die in illegalen Fights die schlimmsten Kerle aus dem Ring haut und andererseits das kleine Mädchen im 17. Jh, das nach dem Tod der Mutter bei seinem bisdahin unbekannten Vater in einer Mühle lebt. Doch die Mühle und auch ihr Vater bergen Geheimnisse um die sie lieber nicht wissen sollte; ganz abgesehen von ihrem ungewöhnlichen Schicksal.

Einmal angefangen kann man das Buch kaum mehr aus den Händen legen (ich hab für 700 Seiten 2 Tage gebraucht). Es liest sich leicht und flüssig, sodass man gar nicht merkt wie die Seiten fliegen.
Die Vampire werden hier etwas anderes dargestellt als gewöhnlich. Kein Roman Polanski - es gibt weder einen Graf Dracula noch helfen Knoblauch und Silber - und auch kein Blade. Im Mittelpunk steht Scylllas Dasein als Vampir und wie sie damit umgeht.
Trotzdem kommt die Aktion nicht zu kurz und manchmal wird es richtig gruselig - vielleicht sogar ein bisschen grausam.
Die Spannung flacht gegen Seite 500 etwas ab, aber dafür kommt das Ende um so schneller und härter.
Mein Resume lautet also: eine gute Geschichte mit viel Spannung und Action, wobei sie (in mystischer Hinsicht) noch etwas besser ausgebaut sein könnte.


Die Nadel: Roman
Die Nadel: Roman
von Ken Follett
  Sondereinband
Preis: EUR 8,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen guter Spionagethriller, 22. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Nadel: Roman (Sondereinband)
Mein erstes Buch dass ich von Ken Follett gelesen habe war "Die Säulen der Erde" und ich fand es wahnsinnig langwierig obwohl mir die Story ansich gut gefallen hat.
Deshalb hab ich lang die Finger von Ken Follett gelassen. Irgendwann habe ich mich doch dazu durchegerungen Die Nadel zu lesen, obwohl mich auch die Tatsache, dass es während des zweiten Weltkrieges spielt, wenig motivert hat.
Aber ich war begeistert!
Die Story ist klasse -einfallsreich und gut durchdacht.
Die Geschichte wird aus allen Perspektiven gut erzählt, sodass man sich nicht auf einen Charakter fixiert.
Außerdem lässt sich das Buch flüssig lesen und ist recht spannend. (Ich habe die 400 Seiten in 2 Tagen gelesen.)
Im Mittelteil gibt's vielleicht eine kurze Durststrecke, was die Spannung angeht. Aber das tut dem Buch kaum einen Abbruch.
Ich kann es nur weiterempfehlen -auch an Leser, die keine ausgesprochene Ken-Follett-Fans sind.


Der Steinwandler. Die Macht der Pyramide 02.
Der Steinwandler. Die Macht der Pyramide 02.
von Sara Douglass
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen gelungener showdown, 15. September 2007
Die Geschichte von Tirzah und ihren Freunden, die auf der Flucht vor der Zerstörung der Pyramide sind ist eine sehr gelungene Fortsetztung des ersten Buches und setzt noch einen drauf.
Sie flüchten in das Heimatdurf ainer Slavin, wo sie zu Elementistenmeistern ausgebildet werden wollen um der Pyramide entgegentreten zu können.
Die Autorin überrascht mit vielen neuen Ideen (zum Beispiel zaubert Boaz aus einem Kelch, den Tirzah gefertigt hat, eine Kröte, die ihnen den Weg weißt und Wasser hervorzaubert) und mit noch etwas mehr Spannung bzw. flotterem Erzählstil.
Wie im ersten Buch führt sie ihre Ideen sehr schön aus und beschreibt sehr ausführlich, ohne zu langsam zu werden.
Nur der Schluss kommt etwas kurz und erscheint etwas abgehackt. Leider wird der Kampf zischen Boaz und der Pyramide überhauptnicht beschrieben.
Auch insgesamt wäre aus der Geschichte vielleicht noch etwas mehr rauszuholen gewesen, sodass sie etwas großartiger und eposhaftiger gewirkt hätte.
Das tut aber dem eigentlichen Buch keinen Abbruch.
Was mir sehr gut gefällt ist, dass es keine krasse Schwarz-Weiß-Malerei wie in den meisten Fantasyromanen gibt und der Konflikt der einzelnen Personen mit Gut und Böse in sich selbst sehr schön dargestellt wird.
Wie schon der erste Band: absolut lesenswert.


Die Glaszauberin. Die Macht der Pyramide 01.
Die Glaszauberin. Die Macht der Pyramide 01.
von Sara Douglass
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen To be continued, 15. September 2007
Die Story dieses Buches ist nicht überaus herausragend, aber sehr einfalls- und abwechslungsreich.
Seit acht Generationen wird an der großen Pyramide gebaut. Die Magier haben sie entworfen um den absoluten Gipfel der Macht zu erlangen und sie nehmen keine Rücksicht auf Verluste.
Tirzah, ein Sklavenmädchen bearbeitet Glas für die Pyramide. Sie und einige andere Sklaven besitzten die Gabe der Elementisten - sie können mit Glas kommunizieren. Und das Glas warnt sie vor den Gefahren, die die Pyramide bringt.
Die Sklaven versuchen die Vollendung der Pyramide zu verhindern und Tirzah kommt in Kontakt mit dem Magier Boaz, was alles etwas komplizierter macht.
Anfangs ist der Ablauf etwas zäh, doch dann kommt Spannung auf. Tirzahs Gabe mit Glas zu sprechen und die Magie werden im Buch sehr schön beschrieben. Es sind völlig neue Ideen die die Autorin aufbringt und nicht abgeänderte Formen von Altbekanntem.
Die Geschichte hat sehr interessante und wirklich unerwartete Wendungen. Die Gefühle der Personen auch die der Magier werden sehr snschaulich beschrieben. Dennoch wird es dadurch nicht langatmig.
Das einzige was etwas nervt sind die romantischen Szenen zwischen Tirzah und Boaz, aber darüber kann mach immer noch großzugig hinweglesen.
Absolut empfelenswert allerdings nur der Auftakt zum Eigentlichen -dem 2. Buch.


Das Elfenportal: Roman
Das Elfenportal: Roman
von Herbie Brennan
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ganz nett aber höchstens was für "Fantasyanfänger", 20. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Elfenportal: Roman (Taschenbuch)
Der erste Band dieses Zweiteilers spielt in unserer Welt, der zweite in einer "Gegenwelt" in der es noch Zauberei und magische Wesen usw. gibt.

Die eine Hauptpersonen ist Pygrus, der Kronprinz der Gegenwelt der von den bösen dunklen Gegnern seines Vaters in unsere Welt in die Verbannung geschickt wird. Dabei schrumpft er und ihm wachsen Flügel - Elfe!! Die zweite Person ist Henry, der Pygrus helfen und ihn zurückschicken will.

Die Story beschränkt sich wirklich darauf was ich gerade erzählt habe. Es kommt noch ein paar kleinere Intrigen und gegen Ende fast eine Schlacht in der Gegenwelt vor, doch das wird alles nur kuz erwähnt und nicht groß ausgefürhrt.

Für Jugendliche oder Fantasy- Anfänger ist diese Geschichte vielleicht ganz nett, ist aber nicht so berauschend, wie man vielleicht erwarten könnte. Die Magie beschränkt sich auf einen Teleporter, ein Illudionszauber und ein paar Zwerge und Elfen.

Das Buch ist zwar recht schnell zu lesen, hat aber keine sehr große Spannung. Diese beschränkt sich auf die Frage ob Pygrus überlebt und heil zurückkommt oder nicht.
Das Ende ist absehbar und eigentlich bräuchte es gar keinen 2. Teil geben.

Aber für nen schnellen Happen zwischendurch kann man dieses Buch schon lesen. Die Passagen in denen Blue, Pygrus Schwester, gegen die Bösen vorgeht bringen etwas Action und Spannung auf. Und wenn man nicht zu viel erwartet ist es doch ganz nett.


Eisfieber
Eisfieber
von Ken Follett
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen was für eine überraschung von Ken Follett, 20. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Eisfieber (Taschenbuch)
Ich habe schon diverse andere Bücher von Ken Follett gelesen und war immer gelangweilt von der lahmen Schreibe, die sich oft im Detail verliert. Eigenlich wollte ich deshalb dieses Buch gar nicht lesen. Allerdings gingen mir im Urlaub die Bücher aus und ich habe mich überreden lassen es doch zu lesen.
Und ich war positiv überrascht, dass diese Buch eine kompakte Story und vor allem so viel Schwung hat.

In Oxenford Medical wird am Weihnachtsabend ein tödliches Virus entwendet. Der Sohn des großen Professor Oxenford wollte seine Schulden begleichen, und sich an seinem Vater für sienen Rausschmiss aus seinem Job rächen und ein wertvolles neues Medikament klauen. Doch jetzt steckt er mit seinen Komplizen im Schnee fest. Sie beschließen sich zu seinem Elternhaus durch zuschlagen.
Wir die Großfamilie mit der Bande fertig? Oder vielleicht die Sicherheitsbeauftragte Toni, die ein klein wenig in ihren Chef, den Professor verschossen ist?

Die Story ist wiegesagt recht kompakt - aber im positiven Sinne. Keine großen unnötigen Ausläufe.
Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt: Einmal der erfolgreiche Professor mit seiner Willenstärke, dann Toni, die Sicherheitsbeauftragte, Kit der "undankbare Sohn" der sich rächen will, Miranda, die Tochter des Professors, der nur das Wohl der Familie am Herzen liegt und Craig, ein Enkel des Professors, der versucht seine Stiefcousine zu beeindrucken.
Jeder der Personen fühlt und denkt anders und es gelingt dem Autor sehr gut die Unterschiede und die Atmosphäre zu vermitteln.
Das Buch ist zwar nicht übermäßig fesseln, dass ich sagen könnte, es ist unmöglich es wieder aus der Hand zu legen, aber es ist spannend und lässt sich sehr flüssig lesen.

Es gibt teilweise sehr lustige Passagen, vor allem, wenn die sehr verschiedenen Familienmitglieder mal wieder nicht einer Meinung sind. Außerdem wird neben dem eigentlichen Plot die Beziehungen der Leute zueinander recht gut aber trotzdem nicht langatmig beschrieben.

Dieses Buch ist auf jeden Fall empfehlenswert.


Ein Platz für Hot Dogs: Another Roadside Attraction
Ein Platz für Hot Dogs: Another Roadside Attraction
von Tom Robbins
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "die Siebziger" by Tom Robbins, 15. August 2007
Um was es in diesem Roman wirklich geht kann man nicht so einfach sagen. Vielleicht geht es um Amanda, die ihr ganz eigenes Leben lebt, indem sie Hot Dogs verkauft und einen Flozirkus hält. Vielleicht geht es auch um ihre verrückten Freunde Ziller den keiner so richtig versteht, Plucky, der vom VW- Bus in ein Kloster mit "unechten " Mönchen zieht und einen Pavian hält, und den Mann im karierten Anzug. Wahrscheinlich
geht es einfach nur darum eine abgedrehte Geschicht zu erzählen.

Dies ist ein typischer Tom-Robbins-Roman: lustige Storry, unverwechselbare Charaktere und absatzweise Gedankenströme auf die wahrscheinlich nie einer gekommen wäre außer Robbins. Aber über jeden einzeilnen muss man lachen, schmunzeln oder sich zumindest wundern.

Absolut empfelenswert und Pflichtlektüre für alle Tom-Robbins-Fans.


Digital Fortress
Digital Fortress
von Dan Brown
  Taschenbuch

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen etwas matte Story aber spannend, 15. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Digital Fortress (Taschenbuch)
In diesem Roman von Dan Brown geht es um Susan Fletcher, die für die NSA Codes entwickelt und knackt. Ein "Terrorist", der DEN Code der NSA geknackt hat droht ein Programm zur Decodierung auf seine Website zustellen. Susan soll alles tun, um den Code zu schützen. Was sie nicht weiß ist, dass ihr Chef ihren sprachbegabten Freund nach Europa geschickt hat um dort einer Spur zu folgen und dass die Bösewichte auch in ihren eigenen Reihen stecken.

Die Story ist in den Grundzügen schnell absehbar, doch bleibt es doch spannend, wie der Autor an sein Ziel kommt.
Der Roman lässt sich leicht und schnell lesen (auch auf Englisch) kommt aber im Bezug auf Story, Spannung oder Überaschungen an Browns andere Romane Sakrileg und Illuminati ran.
Empfelenswert als leichte Lektüre für zwischendurch.


Reptilia
Reptilia
von Thomas Thiemeyer
  Taschenbuch

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nessi oder "the abyss", 14. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Reptilia (Taschenbuch)
Eine Forscherin verschwindet im Kongo auf rätzelhafte Weise. Kurz darauf taucht ein Video auf, auf dem zusehen ist, wie sie und ihr Team von einem unbekannten Monster aus einem See angegriffen werden? Nessi? Nicht ganz. Ihr Exfreund, ein Laborbiologe, zwei Großwildjäger und eine Einheimische machen sich auf die Suche nach den Vermissten. Und sie stoßen auf seltsame Dinge: Im See leben Wesen die sie nur aus Dinosaurier einordnen können, doch diese haben erstaunliche Fähigkeiten und auch die Suche nach dem verschwundenen Team bringt Überraschungen.
Dieses Buch ist spannend von Anfang bis Ende und vorallem für die letzten 100 Seiten sollte man am Stück Zeit haben!
Die Story ist gut und auch gut erzählt; und auch für Nicht-Si-Fi-Leser geeignet. Es handelt sich bei den Dinos weder um Aliens noch um fantastische Drachen. Es gibt für alles eine logische Antwort, die nicht einfach weit hergeholt oder konstuiert wirkt. Das ganze Buch hat eher einen etwas genialen und phantasievollen Charakter und verlangt auch nach so einem Leser.
Die sehr unterschiedlichen Teammitglieder geraten in einen Streit darüber, was mit den Wesen passieren soll, der der geanzen Geschicht noch etwas mehr Geschwindigkeit gibt und noch zu Vielseitigkeit beiträgt.

Noch eine Anmerkung: Dieses Buch haben im letzten Urlaub drei Leute in zehn Tagen gelesen und wir alle waren begeistert - obwohl wir drei sehr verschiedene Lesetypen sind. Sogar unser Lesemuffel konnte es nicht mehr aus der Hand legen.


Am Südpol, denkt man, ist es heiß
Am Südpol, denkt man, ist es heiß
von Elke Heidenreich
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen pinguine in der oper, 5. Juli 2007
Dieses Buch ist ein fantastisches Kinderbuch - das übrigens auch jedem Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird.
Elke Heidenreich erzählt in lustigen Reimen von den Pinguinen am Südpol, die sich auf einem Opernschiff aus Wien "La Traviata" ansehen. Kleine Witze und die wundebaren Zeichnungen von Quint Buchholz machen dieses Buch endgültig zu dem was es ist: ein klasse Kinderbuch für jedes Alter - auch zum Vorlesen prima geignet!

ps: als ich dieses Buch gekauft habe hat es innerhalb von zwei Tagen die ganze Familie ( meine Mutter, mein Vater und meine Schwester) gelesen und alle waren davon begeistert!


Seite: 1 | 2