Profil für Dr. Alexander Schubert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dr. Alexander ...
Top-Rezensenten Rang: 1.618.971
Hilfreiche Bewertungen: 19

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dr. Alexander Schubert
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Titel verfügbar

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock N' Roller are MORE!, 2. Mai 2011
Für manch einen Hörer wird die Gesangsstimme von Philadelphias Newcomer-Band SINAI durchaus vertraut klingen. Vor einigen Jahren trat Walt Lafty, seinerzeit Frontman der Classic Rock Formation SILVERTIDE, in Deutschland an der Seite von Gitarren-Legende Santana auf, um dessen Duett-Album Ultimate Santana zu promoten. Und auch der Sound des Leadgitarristen Nick Perri hat schon manch einen Song veredelt, bediente er doch auf der Platinum-dekorierten Platte The Sound of Madness der Band Shinedown die Saiten.
Inzwischen macht das kreative Song-Writer-Duo Lafty&Perri nur noch was es will und bringt mit der Band SINAI Songs ans Ohr, die nahtlos an die große Zeit der Rockmusik anknüpfen. Fans von Aerosmith, TESLA, The Answer oder Led Zeppelin werden an der neuen Veröffentlichung ihre Freude haben, denn die bombastische Hymne macht eines klar, was echte Rocker ohnehin schon lange wissen: We are MORE!


We Are More
We Are More

5.0 von 5 Sternen Rock n' Roller are MORE!, 2. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: We Are More (MP3-Download)
Für manch einen Hörer wird die Gesangsstimme von Philadelphias Newcomer-Band SINAI durchaus vertraut klingen. Vor einigen Jahren trat Walt Lafty, seinerzeit Frontman der Classic Rock Formation Silvertide, in Deutschland an der Seite von Gitarren-Legende Santana auf, um dessen Duett-Album Ultimate Santana zu promoten. Und auch der Sound des Leadgitarristen Nick Perri hat schon manch einen Song veredelt, bediente er doch auf der Platinum-dekorierten Platte The Sound of Madness der Band Shinedown die Saiten.
Inzwischen macht das kreative Song-Writer-Duo Lafty&Perri nur noch was es will und bringt mit der Band SINAI Songs ans Ohr, die nahtlos an die große Zeit der Rockmusik anknüpfen. Fans von Aerosmith, TESLA, The Answer oder Led Zeppelin werden an der neuen Veröffentlichung ihre Freude haben, denn die bombastische Hymne macht eines klar, was echte Rocker ohnehin schon lange wissen: We are MORE!


The American Dream
The American Dream

5.0 von 5 Sternen Rock n' Roll hat kein Nachwuchsproblem, 24. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The American Dream (MP3-Download)
Dass die Jungs von SINAI schon mit Van Halen, Alice Cooper, Aerosmith, Mötley Crüe und Velvet Revolver tourten, hat spürbar Einflüsse hinterlassen im Erstlingswerk der Formation aus Philadelphia. Die kongenialen Songwriter Walt Lafty (Vocals) und Nick Perri (Gitarre und Bass) sind auch keine Neulinge im Geschäft. Vor sechs Jahren sorgten sie mit ihrer damaligen Band SILVERTIDE und der Platte Show & Tell [Explicit] vor allem in den USA für Furore und wurden 'als heißeste Band seit Guns n' Roses' gehandelt. Rechtlicher Ärger mit der Plattenfirma führte schließlich dazu, dass das ambitionierte, und schon angekündigte Werk 'SILVERTIDE II' nie veröffentlicht werden konnte. Schließlich zerbrach die Band.
Mit neuen, frischen Songs unternehmen Lafty/Perri mit taktsicherer Unterstützung von Shane Rozum an den Drums nun den zweiten Anlauf zum großen Durchbruch. Wie schon bei SILVERTIDE stehen die Musiker zu ihren musikalischen Vorbildern aus den siebziger und frühen achtziger Jahren. In dieser Zeit wäre 'The American Dream' mit den ausgefeilten Gesangspartien und den spannenden Gitarrenriffs wohl ein weltweiter Nummer 1 Hit geworden. Aber auch 2011 haben die Songs von eine große Hörerschaft - und eine Veröffentlichung auf CD - verdient.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock n' Roll hat kein Nachwuchsproblem, 22. April 2011
Dass die Jungs von SINAI schon mit Van Halen, Alice Cooper, Aerosmith, Mötley Crüe und Velvet Revolver tourten, hat spürbar Einflüsse hinterlassen im Erstlingswerk der Formation aus Philadelphia. Die kongenialen Songwriter Walt Lafty (Vocals) und Nick Perri (Gitarre und Bass) sind auch keine Neulinge im Geschäft. Vor sechs Jahren sorgten sie mit ihrer damaligen Band SILVERTIDE und der Platte Show & Tell [2004] vor allem in den USA für Furore und wurden 'als heißeste Band seit Guns n' Roses' gehandelt. Rechtlicher Ärger mit der Plattenfirma führte schließlich dazu, dass das ambitionierte, und schon angekündigte Werk 'SILVERTIDE II' nie veröffentlicht werden konnte. Schließlich zerbrach die Band.
Mit neuen, frischen Songs unternehmen Lafty/Perri mit taktsicherer Unterstützung von Shane Rozum an den Drums nun den zweiten Anlauf zum großen Durchbruch. Wie schon bei SILVERTIDE stehen die Musiker zu ihren musikalischen Vorbildern aus den siebziger und frühen achtziger Jahren. In dieser Zeit wäre 'The American Dream' mit den ausgefeilten Gesangspartien und den spannenden Gitarrenriffs wohl ein weltweiter Nummer 1 Hit geworden. Aber auch 2011 haben die Songs von eine große Hörerschaft - und eine Veröffentlichung auf CD - verdient.


Rise
Rise
Wird angeboten von MasterDVD
Preis: EUR 16,56

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Zeiten für den Rock N' Roll!, 19. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Rise (Audio CD)
Gute Zeiten für den Rock N' Roll! Es verspricht ein heißer Sommer zu werden. Kaum eine andere Band hat jemals zuvor den Nerv ihrer Zeit so getroffen wie diese, hat einen Soundtrack geschrieben, der das Lebensgefühl einer ganzen Generation vertont. Bereits seit Monaten dominiert die irische Band The Answer weltweit die Musikszene, ihr Debutalbum "Rise" landete auf Anhieb auf Platz 1 sowohl der englischen als auch der US-amerikanischen LP-Charts und hält sich dort beharrlich - noch vor Led Zeppelins "Four Symbols" und "Who's Next" von The Who. Mit sagenhaften vier Singles gleichzeitig, mit "Into the Gutter", "Under the Sky", "Come Follow Me" und "Be What You Want", ist die Band in den amerikanischen Singlecharts mittlerweile vertreten.

In San Francisco tanzen sich derzeit die Blumenkinder zu "Preachin'" und "Memphis Water" in Ekstase; an den Stränden von Malibu haben die Tattoo-Studios Hochkonjunktur. Dort lassen sich Ladies in Plateau-Schuhen und Schlaghosen den signifikanten Schriftzug der Band unter das Bikini-Oberteil schreiben und in den Radiostationen der Ostküste genießt die Ankündigung "You got questions? Here's The Answer" längst Kultstatus. Auf den Schulhöfen von London bis München wird kaum noch eine Jeans-Jacke gesichtet, auf der nicht mindestens ein "The Answer"-Aufnäher prangen würde.

Seit bekannt ist, dass die Iren dieses Jahr auf den großen Musik-Festivals in den USA, in Europa und Südamerika auftreten werden, sind diese restlos ausverkauft. Weltweit werden sich dann Hunderttausende in der gleichen Absicht auf den Weg machen, tagelang bei brütender Hitze den Geruch von Gras, Bier, Rauch, Schweiß und Rock N' Roll einatmen, stundenlanges Warten in Kauf nehmen und sehnlichst dem Auftritt von vier Männern entgegenfiebern, die schon jetzt wie junge Götter verehrt werden. Cormac Neeson, Paul Mahon, Micky Waters und James Heatley werden - wenn es dunkel geworden ist - in den Lichtkreis der Scheinwerfer treten und sie ganz lässig mit dem Heißesten und Allerbesten entschädigen, was der Rock N' Roll in den knapp 20 Jahren seiner Existenz hervorgebracht hat. Rückschauend werden einmal Musikwissenschaftler The Answer zu den einflussreichsten Bands des 20. Jahrhunderts neben Led Zeppelin und den Rolling Stones zählen.

So oder so ähnlich wäre es wohl gekommen, hätten sich The Answer Anfang der siebziger Jahre gegründet ...

Gute Zeiten für den Rock N' Roll? Das Jahr 2007 wird vermutlich nicht als dasjenige in die Geschichte eingehen, in dem sich die Rock-Musik ihre angestammte Lufthoheit zurückerobert. Noch immer hat die Musik-Industrie zu viele pflegeleichte, kalkulierbare und handzahme Retortenkinder im Brutkasten, als dass sie auf das hören würde, was in Irlands Live Clubs, in Londons Proberäumen, Skandinaviens Garagen oder am Sunsetstrip in L.A., im Troubadour, Roxy's, Whisky a Gogo und Rainbow lustvoll ge- und erzeugt wird. Doch sollte sich das ändern, stehen mit The Answer geeignete Protagonisten schon am Start, die die passende Antwort geben werden. Gemeinsam mit der Band Silvertide aus Philadelphia und Doomfoxx aus Australien sind sie die Lieblingskinder einer neuen Goldenen Generation des Hard Rock. Mit ihrem Album "Rise", dessen Titel durchaus programmatisch zu verstehen ist, haben sie schon mal eine erstklassige Bewerbung für den Rock-Olymp vorgelegt. Die vier Iren gehen so versiert und gekonnt mit den Spielarten der Rockmusik um, als seien sie bereits seit 35 Jahren im Geschäft. Dabei werden Vorbilder jedoch nur intelligent zitiert, niemals plump kopiert - Vitalität und Charisma der Band würden ohnehin nichts anderes zulassen. Auf dem strapazierfähigen Klang-Teppich, den die coole Rhythmussektion mit Bassist Micky Waters und Drummer James Heatley für Sänger Cormac Neeson und den Lead-Gitarristen Paul Mahon ausbreiten, bewegen sich diese mit einem unvergleichlichen Maß an Sing- und Spielfreude. Zeitgemäßer wurde der Geist der Siebziger noch nie beschworen. Gute Zeiten für den Rock N' Roll!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 2, 2008 2:55 PM CET


The World Is a Freak
The World Is a Freak
Preis: EUR 15,82

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock N' Roll is alive and well!, 6. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: The World Is a Freak (Audio CD)
Endlich wieder eine Scheibe, die die Tradition des guten, alten Power-Rock fortsetzt. Die Herren JEFF KEITH und TOMMY SKEOCH, ihres Zeichens Gründungsmitglieder der legendären 80's Rockband TESLA machen da weiter, wo sie Mitte der neunziger Jahre nach der Auflösung von TESLA aufgehört haben. Mit ihrer neuen Band BAR 7 haben sie ein Album geschaffen, das durchaus einen größeren Hörerkreis verdient hat. Wie schon bei ihren früheren Veröffentlichungen sind erneut die Einflüsse von Bands wie AEROSMITH, ROLLING STONES, BEATLES oder LED ZEPPELIN deutlich spürbar. Und doch bringt diese CD vollkommen Neues: klassischen Hard-Rock im Gewand des neuen Jahrtausends, intelligentes Songwriting von Sänger Keith gepaart mit ausgefeilten Riffs und eindrucksvollen Solis der Gitarristen Skeoch und Hinkley, harte Abräumer und eingängige Balladen. Die Platte bietet das ganze Paradigma, das Rockmusik im Laufe von 40 Jahren entwickelt hat und zeigt keinen einzigen Schwachpunkt. Im Einzelnen: Eröffnet wird das Album durch den Tempomacher Freaked" - eine abgezockte Hard-Rocknummer, die die richtige Stimmung für die darauffolgende Classic-Rock-Hymne 4 Leaf Clover" verschafft. Das bluesige Got a new life" läßt den Hörer etwas verschnaufen und davon träumen, wie die Stones klingen würden, wenn sie nochmal jung wären. Gleich darauf das fordernde No show", ausdrucksstarker Gesang mit aggressiven Untertönen. Das zuckersüß-träumerische Love is such" verschafft Gänsehaut, wie man es sich von einer Rockballade erwartet. Eine musikalische Offenbarung ist das bombastische Cellophane", das mit einem langsam-schleppenden Intro beginnt, um dann zum absoluten Mitreißer zu werden, besonders eindrucksvoll ist dabei der Mittelteil, den Sänger Keith mit einem verzweifelt geflüsterten ,can't breath' eröffnet. Vom ersten Takt an radiotauglich ist die Singleveröffentlichung Lady bug" - feinster Rock zum Mitsingen mit eingängigem Refrain. Das temporeich, druckvoll-hämmernde She don't" überzeugt neben dem starken Gesang durch sparsam eingesetzte Gitarrenriffs sowie tragende Drumparts und überrascht mit einer melodiösen Bridge. Stoff für Verliebte bietet All Natural" - live gespielt sicher eine Garantie für Tausende von Wunderkerzen. Die abschließende Nummer American Dream" adaptiert Country Rhythmen und Acoustic-Klänge, schreckt durch ein hart gespielten Zwischenteil auf, um dann lagerfeuerromantisch zu enden. Insgesamt: Die Platte The World is a freak" ist absolut hörenswert, ja sie wird eigentlich bei jedem Anhören besser und ist jedem zu empfehlen der auf gut gemachten Hard-Rock steht.


The World Is a Freak
The World Is a Freak
Wird angeboten von thebookcommunity
Preis: EUR 51,73

5.0 von 5 Sternen Rock N' Roll is alive and well!, 6. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: The World Is a Freak (Audio CD)
Endlich wieder eine Scheibe, die die Tradition des guten, alten Power-Rock fortsetzt. Die Herren JEFF KEITH und TOMMY SKEOCH, ihres Zeichens Gründungsmitglieder der legendären 80's Rockband TESLA machen da weiter, wo sie Mitte der neunziger Jahre nach der Auflösung von TESLA aufgehört haben. Mit ihrer neuen Band BAR 7 haben sie ein Album geschaffen, das durchaus einen größeren Hörerkreis verdient hat. Wie schon bei ihren früheren Veröffentlichungen sind erneut die Einflüsse von Bands wie AEROSMITH, ROLLING STONES, BEATLES oder LED ZEPPELIN deutlich spürbar. Und doch bringt diese CD vollkommen Neues: klassischen Hard-Rock im Gewand des neuen Jahrtausends, intelligentes Songwriting von Sänger Keith gepaart mit ausgefeilten Riffs und eindrucksvollen Solis der Gitarristen Skeoch und Hinkley, harte Abräumer und eingängige Balladen. Die Platte bietet das ganze Paradigma, das Rockmusik im Laufe von 40 Jahren entwickelt hat und zeigt keinen einzigen Schwachpunkt. Im Einzelnen: Eröffnet wird das Album durch den Tempomacher Freaked" - eine abgezockte Hard-Rocknummer, die die richtige Stimmung für die darauffolgende Classic-Rock-Hymne 4 Leaf Clover" verschafft. Das bluesige Got a new life" läßt den Hörer etwas verschnaufen und davon träumen, wie die Stones klingen würden, wenn sie nochmal jung wären. Gleich darauf das fordernde No show", ausdrucksstarker Gesang mit aggressiven Untertönen. Das zuckersüß-träumerische Love is such" verschafft Gänsehaut, wie man es sich von einer Rockballade erwartet. Eine musikalische Offenbarung ist das bombastische Cellophane", das mit einem langsam-schleppenden Intro beginnt, um dann zum absoluten Mitreißer zu werden, besonders eindrucksvoll ist dabei der Mittelteil, den Sänger Keith mit einem verzweifelt geflüsterten ,can't breath' eröffnet. Vom ersten Takt an radiotauglich ist die Singleveröffentlichung Lady bug" - feinster Rock zum Mitsingen mit eingängigem Refrain. Das temporeich, druckvoll-hämmernde She don't" überzeugt neben dem starken Gesang durch sparsam eingesetzte Gitarrenriffs sowie tragende Drumparts und überrascht mit einer melodiösen Bridge. Stoff für Verliebte bietet All Natural" - live gespielt sicher eine Garantie für Tausende von Wunderkerzen. Die abschließende Nummer American Dream" adaptiert Country Rhythmen und Acoustic-Klänge, schreckt durch ein hart gespielten Zwischenteil auf, um dann lagerfeuerromantisch zu enden. Insgesamt: Die Platte The World is a freak" ist absolut hörenswert, ja sie wird eigentlich bei jedem Anhören besser und ist jedem zu empfehlen der auf gut gemachten Hard-Rock steht.


Magic Man
Magic Man
Wird angeboten von japazon
Preis: EUR 45,42

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock n' Roll ist endgültig zurück aus dem Nirvana, 5. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Magic Man (Audio CD)
Rattlesnake Remedy rocken los, als hätte es die Grunge-Krise nie gegeben: Es war das Jahr 1991, die glam- und sleaze-beeinflusste Rockszene befand sich auf ihrem Höhepunkt und trug stolz ihren größten Vertreter, die Band Guns N' Roses, vor sich her. Zu den Helden der Zeit gehörten Def Leppard, Mötley Crüe, Poison, Extreme, Cinderella, White Lion und Tesla. Doch in den Plattenläden wurden die Scheiben dieser Top-Seller bereits enger zusammengerückt, um Platz zu schaffen, Platz für Nevermind von Nirvana, eine Veröffentlichung, die die Parameter des Rockbusiness nachhaltig verschieben sollte. Aus Sicht der Traditionalisten stand die Welt auf dem Kopf: Es galt nun als uncool, cool zu sein. Je verspannter ein Frontman auftrat, umso mehr Charisma schien er zu haben. Strickweste statt nacktem Oberkörper, verzerrte Feld-, Wald- und Wiesenakkorde statt eingängigen Riffs und Solis, selbstverachtende Verzweiflungstexte statt Huldigungen des Rock n' Roll Way of Life.

Die Musikindustrie förderte und forderte diesen Trend, wer die Depression der Rockmusik nicht mitmachte, verlor den Deal mit dem Major-Label, wer sich ihr anpasste (Poison mit Native Tongue, 1993; Def Leppard mit Slang, 1996) floppte grandios. Keine Chance!

Bei Geffen Records, dem einstigen Vorzeige-Label der Szene, traten allmählich Enrique Iglesias und Nelly Furtado an die Stelle der Rockgrößen. Bei Sanctuary-Records haben einige der 80er/90er Bands inzwischen im wahrsten Sinne des Wortes Asyl gefunden.

Totgesagte leben bekanntlich länger und so spielen seit kurzem neue, junge Bands den Rock n' Roll ganz allmählich aus der selbstgewählten Krise. Silvertide und Doomfoxx, Crashdiet und Tokyo Dragons, Roadstar und The Answer knüpfen munter und mutig dort an, wo die Rockmusik 1991 die Abzweigung verpasste. Sie beerben die Zunftgrößen und fügen der Geschichte von Led Zeppelin bis Guns N' Roses ein neues Kapitel hinzu.

Unter diese neuen Bands, die das Zeug zu einer 'Golden Generation' der Rockmusik haben, mischt sich seit kurzem auch die britische Band Rattlesnake Remedy.

Ihre Songs strotzen von der Ambivalenz, die das Genre seit jeher von allem anderen unterscheidet. Sie sind schmutzig und glanzvoll zu gleich, aggressiv und doch umschmeichelnd, roh und ausgekocht, irgendwie bekannt und im selben Moment vollkommen neu. Sänger Lee Stone bedient überdies die Stimmbänder so, als sei er in der Männer-WG von W. Axl Rose und Tom Keifer (Cinderella) persönlich mit der Jack Daniels-Flasche großgezogen worden.

Anspieltipps: 02 - Drag you Down, 05 - Reach for the Line, 11 - Magic Man

Rock n' Roll is alive and well, enjoy!


Seite: 1