Profil für Hans-Christian Egger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Hans-Christian...
Top-Rezensenten Rang: 1.696
Hilfreiche Bewertungen: 767

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Hans-Christian Egger (Baden bei Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Bundlestar * Akku Ersatzakku für Panasonic DMW BLH7 E zu Panasonic Lumix DMC GM1
Bundlestar * Akku Ersatzakku für Panasonic DMW BLH7 E zu Panasonic Lumix DMC GM1
Wird angeboten von Bundlestar*
Preis: EUR 29,90

3.0 von 5 Sternen Gutes Preis-Leistungsverhältnis., 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1. Da die Beschreibung nicht aufgedruckt sondern aufgeklebt ist, ist der Akku zumindest bei mir nicht ganz einfach der GM1 zu entnehmen.
2.Leistung: Mein subjektiver Eindruck: Etwas weniger leistungsfähig als das Originak
3. Preis - Leistungsverhältnis stimmt.


Mein verspieltes Land: Ungarn im Umbruch
Mein verspieltes Land: Ungarn im Umbruch
von Paul Lendvai
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 23,60

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Enttäuschung, 1. April 2014
Das Positive zuerst: Lendvai ist gebürtiger Ungar und hat auch noch eine Wohnung Budapest, man trifft dann doch immer wieder auf Informationen, die anderen Autoren nicht zugänglich sind. Aber diese Informationen sind nicht ausreichend um dieses Buch wirklich lesenswert zu gestalten. Es ist im Grunde eine episodenhafte Kampfschrift eines linksliberalen Journalisten (Gyurcsany ist für ihn ein "Strahlemann " ), dessen Absicht es ist Orbán und seine FIDESZ zu diskreditieren (Antisemitismus, Rassismus, Bonapartismus ect.) Wer eine sachliche Analyse der aktuellen soziologischen, wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse Ungarns erwartet wird enttäuscht sein.


Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ Objektiv (elektronik zoom) schwarz
Olympus M.ZUIKO DIGITAL 14-42mm 1:3.5-5.6 EZ Objektiv (elektronik zoom) schwarz
Preis: EUR 399,00

20 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein kompaktes Meisterstück, 22. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1.Philosophie: In Zeiten, wo Vollformatkameras kaum größer sind als eine OM-D ist es für die Olympus und Panasonic besonders wichtig, dort zu punkten, wo sie unschlagbar sind, bei der Größe, besser der Kompaktheit ihrer Objektive. In diesem Bereich hat nun Olympus mit seinem 14-42mm Zoom neue Maßstäbe gesetzt. Und zwar in zweifacher Hinsicht:
a. Mit einer Länge von 22,5 mm ist es das kompakteste Zoomobjektiv einer Systemkamera und
b. Mit dem automatischen Objektivdeckel hat sie bezüglich rascher Einsatzbereitschaft mit den Kompakten gleichgezogen
2. Bedienung: Das Objektiv verfügt über einen griffigen Drehring zur manuellen Einstellung der Entfernung und einen breiteren , geriffelten Ring zum Zoomen. Der Vorteil gegenüber dem Panasonic 12 - 32 ist die Tatsache , dass das Objektiv nicht manuell entfaltet werden muss, sondern dass dies beim Einschalten der Kamera automatisch erfolgt. Videofreunde werden sich überdies über die Möglichkeit freuen, das Zoomen mittels Motor ruckfreier zu gestalten.
3. Technische Leistungen: Der Blendenbereich liegt deckungsgleich mit den vergleichbaren Objektiven (Pana 12-32 und Pana 14-42) bei 1:3,5 - 5,6. Wer lichtstärkere Zooms will, der muss sich auf voluminösere Linsen einstellen. Was den Brennweitenbereich betrifft so beginnt er leider erst bei 14 = 28 mm. Das ist schon ein beträchtlicher Unterschied zu jenen M43 Objektiven die bei 12= 24 mm beginnen, wie beispielsweise das Pana 12 - 32. Was die Bildleistungen betrifft, so haben die Vergleiche mit den beiden obgenannten Panasoniclinsen annähernd gleiche Leistungen ergeben.
4. Fazit: Wer's kompakt haben und rasch einsatzbereit sein will, der ist mit diesem Objektiv und seinem automatischen Deckel sicherlich nicht schlecht bedient.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 30, 2014 12:32 PM MEST


Olympus V325373BW000 LC-37C automatischer Objektivdeckel für M.Zuiko 14-42mm EZ schwarz
Olympus V325373BW000 LC-37C automatischer Objektivdeckel für M.Zuiko 14-42mm EZ schwarz
Preis: EUR 34,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein lang erwartetes Zubehör für M43-Objektive, 21. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1. Nützlichkeit: Lange haben wir auf so ein Ding warten müssen, das unsere kleinen M43-Kameras so schnell feuerbereit und westentaschentauglich macht wie eine Kompakte. Es hätte auch fünf Sterne verdient, wenn es auch auf anderen Objektiven mit dem gleichen Filtergewinde (z.B. das Zuiko 45mm) und nicht nur auf dem superkompakten Zuiko 14-42 funktionieren würde. Dem ist aber nicht so. Da das Schließen und Öffnen des Deckels mechanisch im Zuge des Aus- und Einfahren des Objektivs erfolgt sind solche Objektivdeckel wohl lediglich bei Objektiven zu erwarten, welche über solche Eigenschaften verfügen.
2. Handhabung, Verarbeitung und Preis: Der automatische Objektivdeckel ist rasch aufgeschraubt und trägt lediglich an die 3mm auf. Die beiden über den Deckel hinausragenden Handhaben zur Verschraubung stören weder optisch noch bei der Handhabung, da sie nicht über das Objektiv hinausragen. Das Ding selbst ist pures Plastik, die Irsisblende macht aber dennoch den Eindruck, als ob sie -wenn geschlossen- mindestens so viel verträgt wie die Blenden bei den Kompakten. Über den Preis für dieses schlichte Stück Kunststoff sollte man lieber nicht allzu lange nachdenken, Innovation hat nun mal seinen Preis.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 5, 2014 9:33 PM MEST


Dugena Damenarmbanduhr Kollektion CLASSIC 4129547
Dugena Damenarmbanduhr Kollektion CLASSIC 4129547
Wird angeboten von Clessitrada
Preis: EUR 44,96

4.0 von 5 Sternen Ein praktische, problemlose Uhr, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In Zeiten, wo man wieder darauf Wert, die Zeit rasch zu erkennen hat das gute alte Ziffernblatt wieder Renaissance. Der Mensch kann nun mal die Uhrzeit über Zeiger rascher erfassen als digital. Was die Qualität des Quarzwerkes betrifft, so wird ein Urteil erst in Jahren möglich sein.


Kaiser Franz Joseph I. und sein Hof
Kaiser Franz Joseph I. und sein Hof
von Josef Schneider
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen Eine wertvolle Ergänzung für den Historiker, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch, kurz nach Ende der Monarchie erschienen, hat damals viele Leser gefunden, ist aber heute in Vergessenheit geraten. Dies mag auch daran liegen, dass die Identität des eigentlichen Autors dieser Schrift meines Wissens im Dunkeln blieb. Da es sich um eine Persönlichkeit handelte, dessen Meinung Franz Joseph immer wieder einmal suchte, sind seine Ansichten von besonderer Bedeutung. Sehr treffend beschreibt er die Probleme mit den separatistischen Ungarn, sehr pointiert auch seine Meinung über maßgebliche Politiker und andere einflußreiche Persönlichkeiten der Endzeit des Kaiserreiches. Ein wertvoller Puzzelstein zum Verständnis dieser Epoche.


ELRO RVS46LA Wandleuchte Edelstahl mit Bewegungsmelder RVS46LA
ELRO RVS46LA Wandleuchte Edelstahl mit Bewegungsmelder RVS46LA
Preis: EUR 48,74

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein guter Kauf, 22. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorteile: Sieht gut aus, wirkt robust, Bewegungsmelder über Wärmeentwicklung (?) funktioniert zuverlässig.
Nachteile: Technische Angaben, Montage- und Bedienungsanleitung sehr dürftig (kryptische Symbole), Anschlußklemmen nicht beweglich sondern fix, daher etwas fummelig.
Ob sie ihr Geld wert war, wird erst der Dauerbetrieb zeigen.


Panasonic DMW-HGR1GU-K Aluminium Handgriff für LUMIX DMC-GM1 schwarz
Panasonic DMW-HGR1GU-K Aluminium Handgriff für LUMIX DMC-GM1 schwarz
Preis: EUR 83,89

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut....aber dieser Preis ?, 6. Dezember 2013
Die GM-1 ist eine winzige Kamera und mit einer Hand schlecht zu halten. Man kommt dabei sehr leicht mit dem Daumen auf den Touchscreen und verstellt u.U. den Fokuspunkt. Das passiert mit Griff so gut wie nie. Aber über 100 Euro für ein schlichtes Stück Alu mit einer Schraube dran ?
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2014 7:58 PM CET


Panasonic Lumix DMC-GM1 Systemkamera (16 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, optische Bildstabilisierung, WiFi) schwarz/silber
Panasonic Lumix DMC-GM1 Systemkamera (16 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, optische Bildstabilisierung, WiFi) schwarz/silber
Preis: EUR 564,90

80 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein....aber oho !, 5. Dezember 2013
Als M43-Anhänger der ersten Stunde habe ich einige Erfahrungen mit diesem großartigen Format, das uns kleinere Kameras, aber vor allem kleinere Objektive beschert hat. Und das bei einer Bildleistung die den APS-C Kameras durchaus vergleichbar ist. Die GM 1 ist nun die erste M43 Kamera, die das Miniaturisierungspotential dieses Formats wirklich ausschöpft und wohl in jeder Jackentasche Platz findet.
1.Gehäuse: Das winzige Gehäuse, von der Abmessung auf Kompaktkameraniveau, ist aus einer Magnesiumlegierung und damit absolut stabil. Ich wäre aufgrund der geringen Abmessungen und des geringen Gewichts für eine zusätzliche, optional verwendbare Handschlaufe sehr dankbar gewesen. Die Bedienelemente sind natürlich auch klein, aber dennoch gut bedienbar. Störend ist lediglich die silbergraue Beschriftung der Funktionstasten auf der Rückseite, die sich kaum vom schwarzen Untergrund abhebt.
2. Handhabung: Neben der Sensorleistung und dem Tempo des Autofokus (toll)steht bei mir als Bergradler und Bergsteiger vor allem die Handlichkeit sprich Einhandbedienung im Fokus. In dieser Hinsicht ist meine Panasonic GF-3 sehr gut, die GX7 (angetestet) weniger geeignet und meine Olympus OM-D 5 ungeeignet (Einschalter ungünstig gelegen und nicht griffig). Die GM 1 landet klar hinter der GF 3 auf Platz zwei.
Drei Gründe:
--Fällt bei der GF 3 der Zeigefinger zwangsläufig auf den Auslöser, so muss er bei der GM 1 etwas abgewinkelt werden.
--Der Einhandbedienung abträglich ist weiters die Tatsache, dass das (sehr gute) Kitobjektiv 12-32 nicht wie das etwas größere (ebenfalls sehr gute) 14-42er Zoom beim Ein- bzw. Ausschalten elektrisch ausfährt, sondern erst durch Drehen des Brennweitenringes ent- bzw. gefaltet werden muss. Ich setze deshalb beim Sport das Panasonic 14mm ein, dass mir ebenfalls viel Landschaft und eine große Schärfentiefe garantiert und überdies noch kleiner ist als das winzige Kitzoom.
--Da gegenüber der GF3 rechts des (ausgezeichneten) Displays weniger Platz ist, gerät man immer wieder einmal mit dem rechten Daumen auf das Display und kann dort zumindest den Fokuspunkt verstellen (wenn diese Funktion nicht deaktiviert ist). Dagegen hilft der als Zubehör erhältliche Handgriff recht zuverlässig, der in der schwarzen Ausführung das Gesamtbild der Kamera nicht stört. Störend ist allein der horrende Preis dieses schlichten, wenn auch soliden Zubehörteils.Positiv für Einhandbediener ist auch die Tatsache, das ein ungewolltes Verstellen von Schaltern schwer möglich ist. Der Programmwahlschalter hat die notwendige Schwergängigkeit, die Videotaste kann abgeschaltet werden, die anderen Schalter sind nicht bedroht. Lobenswert auch die Kombination Ein-Ausschalter mit dem Auslöser, eine Kombination, die auch mit Handschuhen bedienbar ist.
3.Blitz/Akku/Bildstabilisator: Der Blitz reicht bis knapp an die 10 Meter-Grenze, die Akkuleistung entspricht nicht der größeren Schwester GX-7, werde mir also einen Zweitakku besorgen. Leider ist in der GM1 kein Platz für eine Bildstabilisierung im Gehäuse, wie dies die GX-7 bei Panasonic eingeführt hat, das winzige Kitzoom verfügt allerdings über OIS.
4.Menü: Das Menü ist übersichtlich und auch mittels ausgezeichnetem Touchscreen zu bedienen. Besonders wertvoll: Das Fokus Peaking als Fokussierhilfe im Modus Manuell. ISO-Automatik: Die Idee, die Zeiteinstellung von der Schnelligkeit des abzubildenden Objektes abhängig zu machen ist an sich gut. Was ich vermisse ist die Möglichkeit den höchsten ISO-Wert bzw. die geringste Geschwindigkeit selber einzustellen.
5. Bildqualität: Die GM-1 hat sowohl den Sensor als auch den Prozessor der großen, vielgelobten Schwester GX-7 geerbt. Die Bilder sind also gleichwertig und wie alle Profi-Tests und die eigene Erfahrung zeigen von hervorragender Qualität. Zwischen RAW und JPEG gibt es - im Unterschied zu früheren Panasonickameras- keine gravierenden Unterschiede. Die Dämmerungsleistung ist enorm, ISO 3200 ist ohne Probleme verwendbar.
6.Zubehör: Den fehlenden Zubehörschuh (Blitz,Micro, elektronischer Sucher ect.) beklage ich nicht, wenn ich im Studio fotografiere oder ernsthaft eine Hochzeit dokumentieren will, dann nehme ich ein anderes Gerät. Sie ist eben eine Immer-Dabeikamera, wobei ich mir wünsche, dass irgendwer einmal einen Objektivdeckel zumindest für die Kitoptiken erfindet, der draufbleiben kann und einen blendenartigen Objektivschutz wie die Kompakten bietet. Was die Objektive betrifft, so passen das 7.5 mm Samyang, das 9-18er Oly, das 45er Oly und insbesondere das 14er Pana sehr gut drauf. Auch das 12-50er Oly und selbst das 40-150 Oly- Tele machen sich noch gut, weil leicht.Das 20er Pana und das 14-24 Pana stehen über den unteren Rand (wenn man nicht den Griff dazu kauft). Das 12-35er (Standardglas auf meiner OM-D)wirkt schon vom Gewicht her deplatziert.
Fazit: Mehr Bildqualität wird man in einem gleich großen Gehäuse wohl kaum finden. Die populäre Sony RX100 II kann zwar mit ähnlichen Maßen, ähnlichem Preis, etwas besserer Jackentauglichkeit (Objektiv baut weniger weit vor und wird automatisch verschlossen) sowie guter Bildqualität punkten, muss sich aber bezüglich Variabilität und Sensorgröße geschlagen geben.
Kommentar Kommentare (21) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 24, 2014 3:12 PM CET


Psychovertikal: Wenn Klettern zum Leben wird
Psychovertikal: Wenn Klettern zum Leben wird
von Andy Kirkpatrick
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,80

3.0 von 5 Sternen Gut geschrieben, aber..., 30. Mai 2013
Kirckpatrick ist keiner der Größen der internationalen Kletterszene. Einen gewissen Bekanntheitsgrad mag er lediglich in Großbritannien genießen, wo beim Klettern entgegen dem internationalen Trend weniger die technischen Schwierigkeiten einer Route sondern mehr der Mut zählt sich ohne ausreichende Sicherung in schwierigem Gelände zu bewegen. Bei Kirckpatrick kommt neben dieser Neigung noch der Trend hinzu seine Touren bei jedem Wetter, mit Zufallspartnern und oft ohne ausreichende Erfahrung anzugehen, was ihn recht häufig in lebensbedrohliche Situationen bringt. Diese Tollkühnheit kann als Kompensation für seine eher bescheidenen Lebensumstände (von Sponsoring kann er nicht leben), die Unzufriedenheit mit dem Kinderwunsch seiner vernachlässigten Frau und seinem bescheidenen Ranking in der internationalen Szene aufgrund fehlendem, konsequentem Training gesehen werden. Auf der positiven Seite steht sein guter Schreibstil, der aber durch die Verschachtelung der Handlung etwas abgewertet wird. So wird nicht nur die Solo-Besteigung des El-Capitan auf einer schwierigen Technoroute laufend von ganzen Kapiteln seines früheren Lebens unterbrochen, auch die Besteigung selbst wird noch von Ehegeschichten angereichert, die keineswegs "zart" sind, sondern lediglich darüber Auskunft geben, dass für Kirckpatrick Frau und Kinder einen absolut nachgeordneten Stellenwert besitzen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4