MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren createspace Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 143.702
Hilfreiche Bewertungen: 48

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde "Markus"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Extrem am Berg: Mit 20 Alpin-Stars im Gespräch
Extrem am Berg: Mit 20 Alpin-Stars im Gespräch
von Dirk von Nayhauß
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 4. Mai 2015
Was fasziniert Gerlinde Kaltenbrunner an den Achttausendern? Wann fühlt sich Stefan Glowacz klein und demütig? Was geht in Ueli Steck vor, wenn er solo die schwierigsten Wände durchsteigt? Mit einfühlsamen Gesprächen und kraftvollen Schwarz-Weiß-Aufnahmen leuchtet Dirk von Nayhauß 20 Top-Alpinisten und -Kletterer aus drei Kontinenten bis in die hintersten Ecken ihrer Persönlichkeit aus. Darunter aktuelle Stars wie Steve House, Dean Potter, David Lama, die Huberbuam und Berglegenden wie Reinhold Messner, Kurt Diemberger und Chris Bonington


Der Triumph der Zwerge: Roman (Die Zwerge, Band 5)
Der Triumph der Zwerge: Roman (Die Zwerge, Band 5)
von Markus Heitz
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langatmig, unglaubwürdig und ein Dahinschlachten guter Charaktere, 28. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kurz zu den ersten vier Büchern: Ich fand alle vier hervorragend und habe mich selbst auf die starken Veränderungen des vierten Bandes eingelassen. Was ich toll an den Büchern fand war, dass sie alle einen roten Faden hatten und mit Kreativität und Spannung lockten. Warum der fünfte Band kein Kauf wert ist und warum ich mir einen anschließenden Band nicht mehr kaufen werde, werde ich nun auflisten.

1. Auch wenn ich die Albae-Reihe gelesen habe und somit verstanden habe, was gerade geschieht, haben diejenigen, welche die Bücher nicht gelesen haben, keine Chance hin und wieder auftretende Brücken zu erkennen oder zu verstehen. Das beste Beispiel ist die magische Welle, die in der Albae-Reihe in Phondrason genannt wurde und die Tungdil verdoppelt hat. Sie wird innerhalb von FÜNF ZEILEN abgehandelt und wirkt für Nicht-Albae-Kenner einfach nur hingerotzt.

2. Es werden viele bekannte und beliebte Charaktere einfach ohne Grund aussortiert (Achtung Spoiler). So wird der Zhardar Balodil einfach von Tungdil erstochen, weil er angeblich böse geworden ist. Außerdem erhält er kurz vor seinem Tod noch einmal einen neuen Namen (den ich auch schon wieder vergessen habe). Außerdem sterben Aipathon, Coira, Balyndis und die Sturmstimme, kurz nachdem sie im fünften Band eingeführt wurden. WARUM? Es tut weh, wenn die besten Charaktere fast alle in einem Buch sterben. Um wen soll es im nächsten Band überhaupt noch gehen?

3. Der Tungdil, den wir im fünften Band kennenlernen, ist von Phondrason fast gar nicht beeinflusst worden, was komplett unglaubwürdig ist. Er kommt an die Oberfläche, scherzt ein wenig mit Boindil herum und dann ist wieder alles beim Alten.

4. Einige elementare Charaktere aus dem vierten Band werden kaum bis gar nicht aufgegriffen.

5. Es gibt keine (kaum) neue Völker. Anstatt sich etwas neues einfallen zu lassen, wie es in den ersten vier Bänden der Fall gewesen war, dreht sich das Augenmerk des fünften Bandes um die bekannten Wesen aus den bisherigen Teilen und der Albae-Reihe.

6. Das im Klapptext genannte Mädchen hätte man auch weglassen können, da sie kaum eine Rolle spielt. Es trägt kaum etwas zur Entwicklung bei, da sich das Hauptaugenmerk um die Botoiker dreht.

7. Man merkt dem Buch an, dass es unter Zeitdruck entstanden ist, da man hin und wieder Schreibfehler findet, die einem Blinden mit Krückstock aufgefallen wären. So riss mich zum Beispiel das Wort "Elen" aus dem Lesen, das eigentlich Elben heißen sollte, ... (Das war nicht das einzige Beispiel, doch ich will nicht alle aufzählen müssen)

8. Die Seitenanzahl ist für eine solche Geschichte vollkommen übertrieben. Auch wenn ich die ersten vier Bände genossen habe, fand ich es selbst bei ihnen schon grenzwertig. Bei der "Story" des fünften Bandes ist zu viel.

9. Extrem viele Sichtwchsel, die nichts bringen. So haben wir die Sichtweise Tungdils, Boindils, Carmondais, Balyndars, Mallenias, Rodarios... Das war in den ersten vier Bänden eindeutig besser.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 9, 2015 9:00 PM MEST


Der Dunkelelf Zharr'Natt: Sieben Völker
Der Dunkelelf Zharr'Natt: Sieben Völker
von Dirk Messner
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Buch für Fortgeschrittene, 18. November 2014
Das Buch handelt vom Dunkelelfen Zharr'Natt. Dieser lebt in einer Welt, in der es neben den Dunkelelfen sechs weitere Nationen gibt (Hochelbe, Menschen, Zwerge, Orks, Trolle, Unzor = Echsenmenschen). Diese sieben Nationen sehen sich einer Gefahr gegenüber in Form eines Gottes, der mit Hilfe seiner Kräfte und seines eigenen Volkes die anderen Nationen von der Landkarte fegen will. Verzweifelt versuchen die Dunkelelfen, ein Bündnis zwischen den sieben Großreichen zu schmieden, was sich jedoch als so gut wie unmöglich herausstellt. Vor allem, da die Völker in "Gute" (Menschen, Hochelben, Zwerge) und "Böse" (Dunkelelfen, Orks, Trolle) aufgespalten sind.
Zudem muss Zharr'Natt auf seiner Reise erfahren, dass die Vorurteile, die die Dunkelelfen gegenüber den "Minderen" hegen, nicht der Wahrheit entsprechen. So muss er sich nicht nur eines Gottes und einer Armee aus 100 000 Soldaten erwehren, sondern auch seinen eigenen Vorurteilen. Denn nur gemeinsam können sie gewinnen.

Das Buch hat mir gefallen, weil es etwas Neues ist. Es fängt mit einer Standartgeschichte an und entwickelt sich immer weiter zu einem eigenständigen Werk. Zudem gibt es wenige Bücher, in denen es bereits frühe Formen von Schusswaffen gibt (Nahkampfwaffen bleiben trotzdem unersetzbar). Weiterhin entwickelt sich die Hauptperson von einem Jungen zu einem Soldaten zu einem Zweifler an den moralischen/ kulturellen Werten seines Volkes zu...
Außerdem hat mir das Ende gefallen, das ich hier nicht spoilern möchte. (Wer darauf Wert legt, dass den Hauptpersonen Übel erspart bleibt, sollte nicht zu diesem Buch greifen).


Spiele entwickeln mit Gamestudio: Virtuelle 3D-Welten mit Gamestudio A8 und Lite-C
Spiele entwickeln mit Gamestudio: Virtuelle 3D-Welten mit Gamestudio A8 und Lite-C
von Jonas Freiknecht
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Buch für Einsteiger, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jonas Freiknecht nimmt den Leser in seinem Buch "Spiele entwickeln mit Gamestudio" an die Hand und führt ihn in die Welt der Spieleprogrammierung ein. Neben Gamestudio an sich, wird dem Leser anhand von ausführlichen, realitätsnahen Beispielen sehr viel zusätzliches Wissen vermittelt; u.a. in Bezug auf Physik, Kameratypen, Benutzerinterfaces, Multimediainhalte, Spezialeffekte, Kollisionen, künstliche Intelligenz und Leveldesign. Zusätzlich führt der Autor den Leser in das Programmieren und in Spielemathematik ein, wobei er sich nicht nur auf Grundlagen beschränkt, sondern auch komplexe Zusammenhänge darstellt und fortgeschrittene Techniken und best practices präsentiert. Was besonders gefällt, ist, dass der Autor es versteht, den Kenntnissstand eines Anfängers mit den typischen Spiel-Erfahrungen moderner Computerspiele und dem Wunsch, ein eigenes Spiel zu entwickeln, geschickt verbindet. Der Text ist einerseits locker geschrieben und macht stets Lust auf mehr, ist aber zugleich auch sehr inhaltsstark und praxisorientiert.

Das einzige, was mich stört, ist dass man irgendwann an einem Punkt ankommt, wo einem das Buch nicht mehr weiter helfen kann. Und dieser Punkt kommt meiner Meinung nach zu früh.
Auch geht es meistens schneller, die gesuchten Befehle im Internet zu finden, als im Buch nachzulesen.

Daher gebe ich dem Buch "nur" vier Sterne.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 6, 2014 6:30 PM MEST


Die Legenden der Albae: Tobender Sturm
Die Legenden der Albae: Tobender Sturm
von Markus Heitz
  Broschiert
Preis: EUR 16,99

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefällt mit sehr, 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Story:
Der vierte Band der Albae knüpft wie gesagt an den vierten Band der Zwerge an und erzählt die Geschichte von Aiphaton, der sich auf die Jagd nach den letzten Albae macht. Am Anfang verfolgt er eine Albin, die sich als Firûsha ausgibt und ihn ins jenseitige Land bringt. Hier findet er einen Sarkophag, in dem ein Alb gefangen gehalten wird. Dieser wird durch eine Halbmaske daran gehindert, zu sprechen. Wie man später erfährt, ist er ein Magus, der Winde und Stürme erzeugen kann. Darum wollen ihn sowohl die Herrscher der beiden neuen Albae-Städte, die es im jenseitigen Land gibt, als auch die Botoiker als Waffe einsetzen. Die Botoiker schaffen es schließlich, die Albae der beiden Städte mit Hilfe von Magie gefügig zu machen.
Was weiter geschieht, will ich hier nicht verraten

Neben Aiphaton kommen weitere bekannte Charaktere vor, wie etwa der letzte Zhardar oder Carmondai.

Gastauftritte haben auch Boindil (Großkönig), der die Nebenwirkungen des Trankes überlebt hat, und Mallenia.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, da es sowohl gut ausgearbeitete Charaktere als auch genügend Kämpfe und Schlachten gibt. So haben die Botoiker zum Beispiel mehr als einhunderttausend Mann unter ihrem Befehl. Zudem gibt es einige neue Kreaturen, wie etwa die Ghaists. Das sind Lebewesen, die aus Magie uns Seelen "hergestellt" werden und die man nur mit Feuer besiegen kann.

Der einzige Makel, den ich wichtig finde, ist dass meiner Ansicht nach zu viele Hauptpersonen am Ende sterben. Auch wenn es nur logisch ist, da Aiphaton geschworen hat, alle zu töten, wäre mir das Überleben des einen oder anderen lieber gewesen.

Ansonsten ist das Buch jedoch sehr gut und für jeden Fantasy-Fan lesenswert
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2014 2:38 PM CET


Zwerge, Die: Band 1. Tungdil
Zwerge, Die: Band 1. Tungdil
von Markus Heitz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 13,80

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Fans empfehlenswert - Für Einsteiger schwer, 14. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Leser der vier Zwerge-Bücher habe ich mich auf diese Comicversion der Zwerge besonders gefreut und zum größten Teil wurde ich nicht enttäuscht. Die Charaktere sind gut gezeichnet, die Story wieder zu erkennen und die Farben gut gewählt. An sich ist es eine Welt der Zwerge, wie man sie sich dank Tolkien und Heitz vorstellt.

Kleinere Makel gibt es jedoch bei den Albae. Zum einen hat Sinthoras aus irgendeinem Grund plötzlich graue Haare, zum anderen sehen die Albae irgendwie aus wie Samurai.

Außerdem hätte ich die Story des ersten Bandes vielleicht in mehrere aufgeteilt, weil es doch eine Menge zu erzählen gibt und einiges nicht explizit erklärt wird.

Damit komme ich auch schon zu denjenigen, die ohne das Buch gelesen zu haben zum Comic greifen. Hiervon muss ich wirklich abraten, weil eben wegen der teils mangelhaften Erklärung die Story für "Nicht-Fans" zu schwer ist. Die Namen der Zauberer werden nicht genannt, die der Orkfürsten auch nicht, Caphalors Name wird, glaube ich, auch nicht genannt...

Daher gebe ich dem Comic nur vier von fünf möglichen Sternen. Für Fans ist er gut, für Einsteiger weniger.


Star Wars(TM) - Darth Scabrous: Roman
Star Wars(TM) - Darth Scabrous: Roman
von Joe Schreiber
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Passt nicht ins Star-Wars-Universum, 19. Oktober 2013
Wer schon einige Ehrfahrung im Lesen von Star-Wars-Büchern hat, wird dieses Buch "etwas" seltsam finden. Nicht nur, dass plötzlich Zombies durch das Lucas-Universum ziehen, die Charaktere sterben teils so schnell, dass man sich am Ende fragt, über wen dieses Buch eigentlich geschrieben wurde. Darth Scabrous tritt in ein paat Kapiteln auf, ist jedoch nie im Leben die Hauptperson der Geschichte

Inhalt:
Darth Scabrous, Sith-Lord und Oberhaupt der Sith-Akademie auf Odacer-Faustin, strebt nach der Unsterblichkeit. Bei seinen Forschungen stößt er auf ein geheimes Experiment eines anderen Sith-Lords. Um dieses zu perfektionieren benötigt Scabrous eine seltene Orchidee. Um die Pflanze in seinen Besitz zu bringen, entsendet er Kopfgeldjäger in die Weiten des Alls. Der Whiphide Thulk wird tatsächlich fündig. Ausgerechnet in einer Forschungsanlage des Jedi-Ordens findet er eine solche Blume. Tatsächlich gelingt es dem Kopfgeldjäger sie an sich zu nehmen, doch damit die sensible Pflanze überlebt, muss er auch die junge Jedi Hestizo Trace mitnehmen, die durch die Macht eine besondere Bindung zu Pflanzen hat. Darth Scabrous kann seine Experimente endlich fortsetzen, doch etwas geht entsetzlich schief. Seine Versuchsperson stirbt und der Leichnam erwacht kurz darauf mit einem mörderischen Appetit auf frisches Fleisch. Die Seuche verbreitet sich rasend schnell auf dem Planeten und plötzlich sehen sich die Überlebenden einer unüberschaubaren Schar von untoten, fleischfressenden Sith-Schülern gegenüber ...

Negativ:
-Zombies im Star-Wars-Universum
-Der Titel hat nichts mit dem Inhalt zu tun
-Die Charaktere sterben schnell
-Am Ende ist (fast) niemand mehr übrig

Wer nicht unbedingt Zombie-Geschichten mag, sollte die Finger davon lassen.
Für alle Zombie-Fans: Im Zimmer einschließen, Licht aus und bei Taschenlampenlich dieses Buch lesen. Dann erwachen die Sith-Zombies zum Leben und machen dir die Nacht zur Hölle.


Oneiros - Tödlicher Fluch: Roman
Oneiros - Tödlicher Fluch: Roman
von Markus Heitz
  Broschiert

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3,7 Sterne - gut, aber teils langwierig, 19. Oktober 2013
Idee des Buches:
In unserer Welt gibt es die sogenannten Todesschläfer. Diese locken, sobald sie schlafen, den Schnitter (Tod) an. Da dieser die Todesschläfer jedoch nicht sehen kann, bringt er wahllos jeden in der Umgebung um. während sie selbst überleben. Sie sind somit unsterblich, leiden jedoch trotzdem unter Alterungserscheinungen. Einer dieser Todesschläfer "Arctander" verursacht durch das Einschlafen in einem A380 einen schweren Unfall und wird seitdem von verschiedenen Organisationen gejagt. Einige von ihnen wollen ihn als Waffe einsetzen, andere wollen ihn isolieren oder töten.

positiv:
- gute Idee
- guter Schreibstil
- guter Anfang
- gelungene Charaktere
- Spannung
- die Gefahr durch die Todesschläfer wird in einigen Szenen hervorragend dargestellt (z.B 80000 Tote in einem Fußballstadion)

negativ
- Kein Verzeichnis zu den Namen der Charaktere (teilweise verwirrend)
- der mittlere Teil zieht sich einigermaßen

Fazit:
Das Buch ist gut gelungen und für alle, die sich für dieses Genre interessieren, empfehlenswert, teilweise jedoch etwas langwierig geschrieben.


Der Lichtritter (Oleipheas Schicksal)
Der Lichtritter (Oleipheas Schicksal)
von Felix T. Richter
  Taschenbuch

2 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen 0,5 Absätze, 12. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Auf meiner Abschlussfahrt habe ich mal aus Langeweile angefangen dieses Buch zu lesen. Wir waren an einem Abend im Haus nebenan und haben mit ein paar Freunden Karten gespielt, als mir das Buch ins Auge fiel.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich kein geübter Leser bin und seit längerem kein Buch mehr angefangen habe, doch auch ohne Übung kann ich sagen, dass das Buch ziemlich schräg war. Der Text enthält einfach mal keine Absätze. Zeit- und Ortswechsel werden einfach in den Fließtext eingebaut. Zudem schreibt der Autor im ersten Kapitel irgendetwas von Feen, Dämonen, Menschen, Halbgöttern, Drachen, Gnomen und Twergen. (Er schreibt wirklich Twerge, das ist kein Schreibfehler. Auf Wikipedia steht: "Die germanischen Wörter für „Zwerg“ (althochdeutsch twerg...") Wenn er das erklärt hätte, hätte ich es auch akzeptiert. Nach dem ersten Kapitel habe ich aufgehört, weil das Buch einfach zu schwer zu lesen war.


Star Wars: Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit
Star Wars: Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit
von Drew Karpyshyn
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Bestes Star-Wars-Buch, das es jemals gegeben hat, 23. September 2013
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich kein blinder Star-Wars-Fan bin, doch dieses Buch hat mich wirklich überzeugt. Das, was das Buch außergewöhnlich macht, ist die Perspektive. Während es in den meisten Star-Wars-Büchern um die Jedi geht, die mehr Philosophen und Langweilern ähneln statt Kriegern, geht es in diesem Buch um die Sith. Nicht nur, dass es dem Autor gelingt, die Grundregeln der Sith und die Regel der Zwei begreiflich zu machen, er erschafft auch eine völlig neue Welt, die einzigartig im Star-Wars-Universum ist. Es ist eines der spannendsten Bücher, die ich jemals gelesen habe.

Zur Story:

Der Roman spielt tausend Jahre vor der Episode IV. Der Minenarbeiter Des
sitzt auf einem Bergbauplaneten fest und ist ohne Hoffnung, von dort jemals
entkommen zu können. Die einzige Alternative wäre, dem Militär beizutreten,
das im Krieg mit den Sith liegt, doch in diesem Teil der Galaxis ist man
der Republik nicht freundlich gesinnt. Des kommt gut zurecht, da er ein
paar Fähigkeiten hat, die ihm helfen, in der rauhen Gesellschaft
zurechtzukommen und im Glücksspiel im Vorteil zu sein, er ahnt jedoch
nicht, daß dies Ausprägungen der Macht sind. Als er in einem Kampf mit
einigen Soldaten gerät, muß Des fliehen.

Des gelangt in eine Schule der Sith und nimmt dort den Namen Bane an. Der
zweite Teil des Buches beschreibt seinen Aufstieg und Fall im Rang der
Schüler. Bane verbringt im Gegensatz zu seinen Mitschülern viel Zeit in der
Bibliothek, wo er die Lehren der alten Meister studiert. Bane erkennt, daß
die Sith auf einem falschen Weg sind und beschließt, den Orden zu
reformieren. Er verläßt die Schule und macht sich auf die Suche nach einem
Holocron von Darth Revan, welches ihm noch mehr dunkle und mächtige
Geheimnisse der Sith vermittelt. Als Darth Bane kehrt er zurück, um
entscheidend in den Kampf zwischen Jedi und Sith einzugreifen.


Seite: 1 | 2 | 3