Profil für Roswell47 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Roswell47
Top-Rezensenten Rang: 21.205
Hilfreiche Bewertungen: 129

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Roswell47

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Ascending to Infinity
Ascending to Infinity
Preis: EUR 16,19

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen The End of an Era ..., 14. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Ascending to Infinity (Audio CD)
... oder ein Split, der kein wirklicher ist.

So oder so ähnlich muss sich manch Rhapsody-Fan der ersten Stunde fühlen. Ich gebe zu, ich habe den ganzen Wirrwarr um den Split nicht verfolgt, ich wurde eher davon überrascht, da ich mir seit dem Debutalbum jedes folgende blind kaufen konnte, ohne reinhören oder irgendwelche Hintergründe nachlesen zu müssen. Auch da waren natürlich bessere und schlechtere dabei, aber gefallen haben sie mir alle. Meine Rezension richtet sich somit an Hörer, denen es gehen könnte wie mir. Denn aufgrund der überschwänglichen Bewertungen bisher möchte ich alle potentiellen Käufer doch dringend dazu raten, vorher Probe zu hören!

Mit den alten Rhapsody (bzw. Rhapsody of Fire) hat das hier nämlich nichts mehr zu tun!! Leider! Ich weiß, wer die Geschichte verfolgt hat, wusste vermutlich besser Bescheid, was er/sie erwarten durfte, und ich gebe zu, wenn ich logisch darüber nachdenke, dann bekommt man mit dieser CD durchaus das, was drauf steht ... nämlich Luca Turilli's Version von Rhapsody. Wobei ich genau darin das Problem sehe: Die ganze Scheibe klingt zu 100% wie Lucas Solo-Projekt, es steht aber gaaanz groß Rhapsody drauf, und gaaanz klein der Herr Turilli. Klar, er hat ja anscheinend den Plattendeal behalten. Und seit dem "Drama" um den Bandnamen vor ein paar Jahren weiß der gute Mann nun auch, wie man sowas geschickterweise handhabt ... So gesehen wird mancher sicher ein durchaus cleveres Marketinggespür dahinter bemerken. Ein Schelm, wer "böses" dabei denkt :)

Trotzdem fehlt neben der famosen Stimme von Fabio Lione (natürlich ist auch das Geschmackssache!!) auch der orchestrale Bombast von Alex Staropoli, und somit 2/3 der Trademarks, die für mich die Band ausgemacht haben. Dieser "Edelkitsch", den sonst niemand so hinbekam, garniert mit einer extrem emotionalen, dramatischen Gesangslinie, nach dem Motto "Wenn schon übertrieben und schwülstig, dann wenigstens richtig!" Übrig geblieben sind die natürlich immer noch technisch perfekten Gitarrenlinien und Soli, aber es fehlt das Feeling, klingt mir zu technisch. Der neue Sänger schafft es zu keiner Zeit, auch nur annähernd ein ähnliches Gefühl zu erzeugen wie Lione, er klingt austauschbar, da wäre Turilli selbst mit Olaf Hayer, dem alten Schreihals seines Solo-Projekts, besser gefahren. Und da wären wir wieder beim Kern der Sache angelangt: Hätte da groß Turilli auf dem Cover gestanden, alles wäre ok, man hätte ein durchaus gutes Solo-Album in den Händen, wenn man denn den Sänger mag.

Ich fühle mich aber komplett verarscht, wenn mit dem Rhapsody-Logo geworben wird, und man zwar 100% Turilli, aber eben nur 1/3 Rhapsody bekommt ... Sorry, ist meine Meinung! Denn neutral betrachtet vermarktet Turilli nun also sein Solo-Projekt mit dem Rhapsody-Deal, und damit gehen sie ja auch auf Tour, d.h. auch die alten Rhapsody-Songs werden zu hören sein ... Die einen werden sagen, cleveres Bürschen! Ich für meinen Teil will aber Rhapsody hören, wenn's draufsteht! Und da kann das Digipack noch so schick aufgemacht sein!

Bleibt also nur die Hoffnung, dass Staropoli und Lione es entweder besser machen (2/3 Rhapsody lassen hoffen), oder gleich davon absehen ... Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt, oder wie war das noch? ;)
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 31, 2013 10:53 AM MEST


Armod
Armod
Preis: EUR 10,98

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Falconer erhören ihre Fans ... und trotzdem wird gemeckert ???, 9. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Armod (Audio CD)
Hier haben wir nun das neue Album der Falkner aus dem hohen Norden!! Was das Cover zuerst nur suggeriert, wird nach dem ersten Anhören offensichtlich: Objektiv gesehen machen Falconer mit "Armod" einen Schritt zurück, gitarrenlastiger, weniger sperrig, dafür mehr Folk-Anleihen und ein wenig härter ... Also eher in Richtung der ersten Platten. Mir gefällt's!! Vielleicht nicht die zu "erwartende" Entwicklung, aber es war ja auch lang und breit angekündigt, dass man ein traditionelleres Werk schaffen wollte ... Jedenfalls knallen die Songs ordentlich, besonders "Griftefrid" fällt mit den Blastbeats am Beginn heraus, das eisige Nordmannherz freut's. Wer Mithotyn kennt, der weiß auch, woher's kommt ;)

Ansonsten gibt es statt der Keys diesmal Streicher und Flöten, der weibliche Gesang war ja schon auf dem letzten Longplayer das ein oder andere Mal zu hören. Neben den typischen Balladen für's Herz ... bei solch' einem Sänger MUSS dass auch erlaubt sein ... findet der geneigte Hörer aber auch viele der typischen Trademarks wieder, beispielsweise sind "Swarta ankan (Black Widow)" oder auch "Vid rosornas grav (By the rose's grave)" waschechte Falconer Nummern, die die Eigenständigkeit dieser Band schon immer ausgemacht haben.

Nachdem vielerlei zu vernehmen war, dass sich viele Fans mehr traditionelles von der Band erhoffen würden, geht es nun auch komplett in der Landessprache zu Werke, und ich muss gestehen, einige der Rezensionen verstehe ich nicht ... tolle Musik, aber wegen der Sprache dann 2 Punkte Abzug ??? Dabei gibt es auf der Digipack-Version im Laden, die nicht mal mehr kostet(!) als das normale Jewelcase, die Hälfte der Songs noch in englischer Sprache dazu (von daher hinkt auch der Marienbad-Vergleich etwas)!! Wie viel fanfreundlicher soll es denn noch gehandhabt werden ??? Davon abgesehen, traditionell bedeutet eben auch, die eigene Landessprache zu verwenden, um den Songs den letzten Schliff zu geben ... und das mehr Fans Deutsch als Schwedisch verstehen, halte ich für ein Gerücht ... Falconer kommen aus Schweden, drum singen sie auch schwedisch, Punkt! Auch das macht diese Platte aus.

Zusammengefasst: Es gibt wahrlich überhaupt nichts zu meckern, Falconer bleiben Falconer und trotzen gekonnt dem Einheitsbrei der Szene mit tollen Melodien, einem Ausnahmesänger und einem guten Schuss Spielwitz ! Punktum !

Nebenbei, der nächste Longplayer soll wieder dem zuvor eingeschlagenen Weg folgen, also lehnt Euch zurück und genießt mit "Armod" den Flair des ersten Silberlings ;)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 21, 2011 11:33 AM MEST


Among Beggars and Thieves (Ltd.Edition)
Among Beggars and Thieves (Ltd.Edition)
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von diesen Dieben laß' ich mich gerne ausnehmen ;), 25. August 2008
Wow, was für ein tolles Album ist das wieder geworden !!

Und es hat sich einiges getan gegenüber den Erstlingserfolgen. Zum einen: Es gibt deutlich mehr Passagen, in denen Wunderknabe Mathias Blad sein ganzes Können darbieten kann, ich habe das Gefühl, einige Stücke wie z.B. das geniale "Montain Man" sind nur für ihn und sein gewaltiges Organ geschrieben worden (mal ehrlich, wie viele Metal-Sänger können DAS singen). Ich gebe zu, für mich ist eben diese Stimme DER Kaufgrund gewesen, aber das ALLE Songs auch derart gut und frisch ins Gehör zwirbeln, auch wenn's bei mir in, zwei Durchläufe gebraucht hat, ich war schon ein bißchen überrascht. Ich hör' die Platte jetzt jeden Tag mehrmals seit dem Kauf und die wird echt immer geiler ;)

Desweiteren hat man sich gerade beim Songwriting wieder richtig Mühe gegeben und ein paar tolle Ideen eingebracht, wie den Weiblichen Gesangspart oder verstärkte Key-Teppiche, die es früher nicht gab, ein paar wirklich genial gesetzte Breaks, wie beim Refrain von "Man of the Hour", dazu die typischen Folk-Parts ... Zu den einzelnen Stücken muß ich wohl nix mehr sagen, das hat der Kollege Mathias Klammer bereits sehr schön ausgeführt und dem kann ich mich nur anschließen !!

Für mich ist da jedenfalls eindeutig ein Fortschritt zu erkennen, Falconer ruhen sich nicht auf dem Erfolg der Wiedervereinigungsplatte "Northwind" aus, sondern gehen neue Wege, die mir persönlich sehr gefallen, denn es macht diese Band einzigartig, der Wiedererkennungswert ist enorm, denn es gibt einfach KEINE Band, die SO klingt. Ich hoffe, so machen sie auch weiter und loten die Qualitäten ihres Ausnahmesängers noch ein bißchen weiter aus.

Und das Cover ... ich hab' mir das Digibook gegönnt, und es fühlt sich exakt so gut an, wie es aussieht und das Artwork paßt zum Thema wie die Faust auf's Auge, besser geht's nicht !!


Empiricism
Empiricism
Preis: EUR 18,14

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das kann man ja so nicht stehen lassen ..., 31. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Empiricism (Audio CD)
Das Album ist wirklich EINSAME SPITZE !!

Von wegen "Knatterdrumming", gerade das Schlagzeug gefällt mir besonders, da sehr viele verschiedende Stile miteinander vermischt werden. Und die Übergänge erst ... genial ! Die Aufnahme selbst finde ich gut und druckvoll, da kommt schon ordentlich was aus den Boxen. Vielleicht sollte sich der werte Kollege mal ein paar neue gönnen ... bei mir "knattert" nix !

Verwaschene Sounds mag ich auch nicht auszumachen, hier paßt alles. Und der Gesang ... ok, wer nur auf Gebrülle steht, der ist natürlich fehl am Platze, aber der gute Vintersorg macht einen tollen Job ! Was eine Stimme ... schöne Wechsel zwischen klarem und gekeiftem Gesang, und das beherrscht er beides hervorragend. Da kenne ich nicht viele, die da mithalten können.

Thema Songwriting: Gerade weil Borknagar NICHT die üblichen Songstrukturen (Strophe, Refrain, Strophe, Refrain, Gefiedel, Refrain) und viele weitere Einflüße verwenden und verarbeiten, bekommt man ein wirklich intelligentes Stückchen Silber präsentiert. Klar, man muß sich etwas Zeit nehmen, um die einzelnen Parts richtig in die Songs , aber gerade das macht die Band ja aus. Ich denke, die Bezeichnung "Avantgarde Black Metal" ist gar nicht so unangebracht. Naja, ich will mich nicht über Bezeichnungen auslassen ;)

Jedenfalls habe ich langsam die Nase voll von dem üblichen Standard-Geballer und deshalb Borknagar als wirkliche Bereicherung meines Plattenschrankes liebgewonnen !


Northwind/Ltd.ed./Ausverkauft
Northwind/Ltd.ed./Ausverkauft

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ENDLICH ..., 25. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Northwind/Ltd.ed./Ausverkauft (Audio CD)
... machen Falconer wieder richtig gute Mucke !!!

Nach der Rückkehr von Mathias Blad ans Mikro paßt auf einmal alles wieder zusammen. Schon komisch, aber nach den letzten sehr enttäuschenden Alben mit einem meiner Meinung nach relativ schwachen 08/15-Sänger überzeugt mich diese Platte wieder voll und ganz. Was doch Mathias' Wahnsinnsstimme so alles ausmacht !

Als wäre es nie anders gewesen, kommen wieder die Gesangslinien daher, die schon auf den ersten beiden Alben für Gänsehautstimmung gesorgt haben. Hört Euch nur mal den Titeltrack oder das bärenstarke "Spirit of the Hawk" an (was für eine geniale Rhythmusgitarre beim Refrain) und Ihr wißt, was ich meine. Klar, es sind auch wieder ein paar eher schwächere Stücke dabei und Kritiker werden sicher einige auffällige Ähnlichkeiten zu den ersten beiden Alben bemängeln, aber genau das macht für mich Falconer eigentlich aus, genau SO sollen sie klingen.

Für mich das Comeback des Jahres !


Into the Abyss
Into the Abyss

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meilenstein melodischen Death Metals !!, 28. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Into the Abyss (Audio CD)
So wie mich Metallica mit ihrem "... and Justice for all" zum Metal bekehrten, war es Hypocrisy vorbehalten, mit diesem Klassiker meine angestaubten Vorstellungen erneut zu verwerfen. Kein anderes Album kommt derart roh und brutal herüber, ohne dabei den Melodien eine gleichberechtigte Koexistenz einzuräumen. Der Gitarrensound ist meiner Meinung nach der beste, den Hypocrisy jemals erarbeitet haben, gefällt mir sogar noch besser, als der aktuelle auf "Virus", einfach nur BÖSE ! Die dezenten und immer wie die Faust aufs Auge passenden Keyboardteppiche sowie die erhabenen Vocals des Meisters tun ein Übriges dazu, dieses Album niemals zu vergessen.
"Legions Descend": Was ein Kracher, schnell, brutal, genial!
"Blinded" haut in eine ähnliche Kerbe, ist zwar etwas (ich betone ETWAS) langsamer, hat aber denselben Wiedererkennungswert.
"Resurrected" ist dann der erste langsame Song und schleppt sich mit tollen Melodien und spacigen Keys in deinen Kopf und läßt sich von dort auch nicht mehr vertreiben.
"Unleash the beast" ist wieder schneller und hat mich mit dem tollen Mitbang-Zwischenteil sofort begeistert.
"Digital Prophecy" überspringe ich meistens, weil ich nicht mehr warten kann. Damit tue ich dem Song Unrecht, denn er ist weder ein Ausfall noch irgendwie schlechter als die anderen. Ich weiß es, kann aber nichts dagegen tun denn jetzt kommt ...
"Fire in the Sky", mein absoluter, all-time Favourite, der mir auch heute noch bei jedem Anhören kalte Schauer über den Rücken jagt, sobald Peter mit den Vocals einsetzt (ich denke dann immer an ein startendes Flugzeug ;)). Da kommt nix, aber auch gar nix ran, eine Mid-Tempo Hymne für die Ewigkeit !! Ich glaube, ich habe keinen Song häufiger gehört (und nachgespielt). Eigentlich läßt sich überhaupt nicht in Worte fassen, wie genial das Teil ist !!
"Total Eclipse" hat das Problem, direkt nach FITS zu stehen und kann eigentlich nur schlecht aussehen.
"Unfold the Sorrow" ist ein weiter Mid-Tempo Banger, der zwar nicht die Klasse von FITS erreicht (wie sollte er auch), aber sofort unter die Haut geht und mit seinem genialen Soloteil auch den "Gefrikkel"-Gegnern gefallen müßte.
Mit "Sodomized" geht's dann noch mal zur Sache, bevor "Deathrow" mit epischen Klängen eines der besten, wenn nicht DAS Beste Metal-Alben beschließt, daß es gibt. Kaufzwang für jeden, der auf harte, melodiöse Musik steht !!


Virus
Virus
Wird angeboten von hermes1910
Preis: EUR 39,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Album of the Year" oder einfach nur "DANKE PETER !!!", 12. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Virus (Audio CD)
Tägtgren und Konsorten haben mit "Virus" definitiv das Beste Album des Jahres auf die Fangemeinde losgelassen ! Im Gegensatz zur neuen CoB-Scheibe hat man es geschafft, sich wieder ein Stückchen weiterzuentwickeln, ohne dabei gleich den kompletten Stil über Bord zu schmeissen.
Dabei hat sich personell ja einiges getan. A. Holma ist nun auch offiziell im Lineup (live war er ja schon länger dabei), und über den "unsterblichen Horgh" hinter der Schießbude muß man, denke ich, eh' kein Wort verlieren. Folglich mußte sich da auch musikalisch ein bischen was ändern.
Schon "Warpath" scheint geradezu auf den "großen Blonden" hin geschrieben und kommt recht schwarzmetallisch daher, natürlich mit den typischen heißgeliebten Melodien, die sich so nur das Peterle, dessen terrestrischer Herkunft ich mir immer noch nicht so sicher bin ;), ausdenken kann: Ein Wahnsinn !!! Allein für diesen kommenden Klassiker hat sich der Kauf schon gelohnt.
Weiter geht's mit "Scrutinized", bei dem mir besonders die Melodieführung im Refrain gefällt.
"Fearless" hätte so auch gut auf die "Selftitled" gepaßt, ein typischer Mid-Tempo Song und eigentlich der einzige, der nicht das ganz hohe Niveau halten kann, allerdings auch kein Totalausfall. Auf vielen anderen Alben wäre der Song wahrscheinlich ein Reißer, hier hat er eben das Pech, in einer Reihe absolut genialer Songs zu stehen und fällt nur deshalb auf.
"Craving for another Killing": Hier paßt wieder alles, ordentlich Geballer und ein affengeiler Ohrwurm-Refrain. Das Ding vergißt man so schnell nicht wieder.
"Let the Knife do the talking" überzeugt dann mit schwerem Riffing und sehr eingängigem Refrain (wie ALLE anderen Refrains auch !)
"A thousand lies" beginnt sehr ruhig mit cleanen Gitarren und fast flüsterndem Sprechgesang, um dann im Refrain mit einmalig donndernder Wucht und Wah-Effekten loszuwalzen. Nach "Warpath" mein 2ter Lieblinsgsong und wohl einer der besten Refrains überhaupt (meine Meinung !), Kategorie: Muß man gehört haben, um's zu glauben ;)
Das nächste Riffmonster läßt nicht lange auf sich warten: "Incised, before I've ceased" ! Man richte sein Augenmerk auf den klassisch angehauchten Soloteil, der sehr überraschend kommt und den auch ein Luca Turilli (Rhapsody) nicht besser hätte schreiben können.
"Bloddrechned" ist dan wieder Death-Metal pur, der mußte jetzt einfach kommen, bevor es mit "Compulsive Psychosis" wieder melodischer wird.
"Living to die" erinnert dann eher an Peter's "Pain" Projekt und schlägt in die Richtung "Paled Empty Sphere" oder "Slippin' Away".
Als Bonus kommt ein weiterer Song hinzu, keine Ahnung wie der heißt, vielleicht "Watch out". Fällt etwas aus dem Rahmen, überzeugt aber sofort wieder mit genialer Lead-Melodie (und wah-wah).
Als ob dem nicht genug wäre, gibt's in der Limited Edition auch noch eine Bonus-Live-DVD von einem Auftritt in Straßbourg: DIE Drums (schon mit Horgh) und DIE Gitarren muß man einfach gehört haben, da kommt erst so richtig rüber, was mit dem H-Tuning wirklich möglich ist !! Also, Anlage aufdrehen und genießen, so ein Feuerwerk bekommt Ihr nicht alle Tage geboten (bin immer noch dabei, mir die Freudentränchen wegzuwischen ...) !!
Fazit: Wer diese Scheibe nicht sein Eigen nennt, dem kann man echt nicht mehr helfen ... und warum gibt es eigentlich nur 5 Sterne ?!?!?!


Dreams of Endless War
Dreams of Endless War

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VIEL BESSER ALS NUR EIN BODOM-KLON ..., 1. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Dreams of Endless War (Audio CD)
... zeigen sich Norther auf ihrem Debut-Album. Eigentlich bin ich nur durch Zufall auf Norther gestoßen, als ich Petri Lindroos als neuen Frontmann bei Ensiferum erleben durfte. Ich war nicht nur überrascht sondern richtiggehend geplättet, was der Junge da ablieferte. Nach kurzem Suchen fand ich seine Stammband und habe mir gleich die neusten beiden Alben ("Mirror of Madness" und "Death Unlimited") bestellt und wurde nicht enttäuscht.
Allerdings kommen beide nicht an dieses Hammerteil ran. Von wegen Bodom Klon !! Norther haben genau des Quentchen mehr Melodie, was mir bei der Hatecrew immer gefehlt hat und Lindroos ist dem guten Alexi Laiho mindestens ebenbürtig was Gitarrenarbeit und Stimme betrifft, ich finde, er ist sogar noch besser, aber das is' wohl Geschmackssache.
"Dreams of Endless War" ist in jedem Fall eine Klasse für sich. Ich gebe zu, die Texte sind sich sehr ähnlich und "Final Countdown" hätte man auch etwas mehr vermeddeln können, aber sonst gibt's nix zu meckern. Alle Songs sind einfach nur genial. Unheimlich melodisch und eingängig werden die geneigten Hörer vom ersten Moment an mitgerissen. An den richtigen Stellen ein paar Blast-Beats, Wahnsinns-Sololäufe und Duelle zwischen Gitarre und Keys durchziehen die Songs und wer sich einmal das geradezu geniale Break in "Dream" angetan hat, der fragt sich, warum eine Band wie Norther nicht mindestens so erfolgreich ist wie COB !
Ich hoffe, das diese Band weiterhin bestehen bleibt und Lindroos nicht Ensiferum als Ausstiegsgrund ansieht, wäre Schade drum.
5 Sterne ? KEINE FRAGE !!!


Wintersun
Wintersun
Preis: EUR 17,77

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ....... !!, 17. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Wintersun (Audio CD)
Mir fehlen die Worte !! Das Jari 'ne Menge drauf hat, wusste man ja schon seit Ensiferum. Was er allerdings in seiner (beinahe) One-Man-Show abliefert ist der Wahnsinn !! Bis aufs Schlagzeug macht er alles höchstselbst und liefert mit seinem Soloprojekt ein Hammeralbum ab, das die kühnsten Träume übertrifft. Die Songs bestechen durch enormen Ideenreichtum, sind herrlich vertrackt aufgebaut und die vielen Rhythmuswechsel lassen einem keine Sekunde Zeit zum Nachdenken( Was war das eben....?) Dies ist kein Album zum einfach nur runternudeln lassen, oder so nebenbei, es erfordert die volle Aufmerksamkeit des Hörers, sonst entgehen einem die vielen kleinen Schmankerl. Viele mögen nach dem ersten Durchgang vielleicht die Eingängigkeit der Ensiferum-Songs vermissen, deshalb mein Rat: Hört euch die Scheibe ein paar Mal an, erst dann zündet sie so richtig und wird euch nicht mehr loslassen. Ich kann keinen Song besonders hervorheben, sie haben alle ihren ganz eigenen Reiz, darum bildet euch selbst eure Meinung, ihr werdet es nicht bereuen !! In meiner persönlichen Hitliste ein heißer Anwärter auf die Spitzenposition!


Trollhammaren
Trollhammaren
Wird angeboten von hermes1910
Preis: EUR 39,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Hammer !!!!, 18. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Trollhammaren (Audio CD)
Finntroll are back !!! Und verkürzen uns die Wartezeit auf die neue Scheibe mit einer MIDI -CD ......... und mit was einem Hammer!
Man legt die CD ein, und ab geht die Post. Gleich der neue Kracher "Trollhammaren" fegt dir den Schmalz aus den Ohren, ein echter Fintroll ! Geile Melodie, der neue "Sänger" Wilska grunzt, dass es eine wahre Freude ist. Mir ist kaum ein Unterschied zu Katla aufgefallen, war ja zu befürchten, nachdem Katla mit Stimmproblemen ausgestiegen ist, aber keine Sorge Finntroll bleiben Finntroll und setzen gnadenlos dort an, wo sie bei "Jaktens Tid" aufgehört haben: Trollish Folk Metal mit Überschallgeschwindigkeit, kommt besonders deutlich bei der Neuaufnahme von "Försvinn du som lyser" zum tragen, der ja schon auf "Visor om sluted" als Akkustikversion vorhanden ist. Was soll ich mehr sagen, zieht euch die Scheibe rein !! Dauert leider nur gut 17 Minuten, aber für den Preis ist das schon OK (zumindest, wenn die Songs nicht auf dem neuen Langeisen auftreten).
Einfach nur GEIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!


Seite: 1 | 2 | 3