holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren BildBestseller TomTom-Flyout Learn More Cloud Drive Photos Wein Überraschung HI_BOSCH_COOP Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für Beccaris > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Beccaris
Top-Rezensenten Rang: 6.370
Hilfreiche Bewertungen: 512

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Beccaris

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Gertrud: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Gertrud: Roman (suhrkamp taschenbuch)
von Hermann Hesse
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,00

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen am Leben verzweifeln, 8. Februar 2012
Die gewaltige sprachliche Macht dieses sehr frühen Werkes von Hermann Hesse hat mich besonders beeindruckt. "Gertrud" ist 1910 erschienen, der Autor ist also gerade mal 33-jährig. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Leben des introvertierten Komponisten Kuhn, der durch eine unglückliche Schlittenfahrt in jungen Jahren eine nicht mehr heilende Verletzung erfährt und zeitlebens ein lahmes Bein hat. Er hadert mit seinem Schicksal und mit dem Leben an und für sich. Die unerfüllte Liebe zu Gertrud, die von seinem Künstlerfreund, dem Sänger Muoth ebenfalls verehrt und auch geheiratet wird, lässt ihn noch tiefer in die Melancholie versinken. Einzig und allein in der Musik findet Kuhn die reine Harmonie und beglückende Freude.

"Wir können unser Herz dem Leben nicht entziehen, aber wir können es so bilden und lehren, dass es dem Zufall überlegen ist und auch dem Schmerzlichen ungebrochen zuschauen kann". Der unendliche Lebensschmerz des Komponisten kommt in diesem textlichen Auszug besonders kraftvoll zum Ausdruck.

"Gertrud" ist ein sehr stilles, schwermütiges und sehr poetisches Buch mit einer immensen Tiefe. Mir hat es sehr gefallen, doch empfiehlt es sich, diesen Roman in froher Gemütslage zu lesen, um die Traurigkeit besser zu ertragen.


Der Fürst des Nebels: Roman
Der Fürst des Nebels: Roman
von Carlos Ruiz Zafón
  Gebundene Ausgabe

4.0 von 5 Sternen gruselig und halsbrecherisch / Jugendroman, 25. Januar 2012
Ein durchaus erstaunliches Erstlingswerk, das bereits früh zu erkennen gibt, welch begnadeter Erzähler Carlos Ruiz Zafon ist. Die mystischen, unheimlichen Züge der späteren Werke kommen bereits in diesem Roman zum Vorschein. Die Geschichte ist mit zunehmendem Spannungsbogen sehr packend aufgebaut. Da die zentralen Gestalten selbst Jugendliche sind, spricht das Buch eher eine adoleszente Leserschaft an.

Es geht um finstere Geheimnisse, ein versunkenes Schiff, einen rätselhaften Leuchtturmwärter aber auch um Freundschaft, Liebe und Tapferkeit. Die phantastisch konstruierte Geschichte vermag sicherlich in manch Jugendlichem die Freude am Lesen zu wecken, denn einmal zur Hand genommen, kann man das Buch kaum mehr zur Seite legen.


Das Jesus Video: inszenierte Lesung der gekürzten Romanfassung
Das Jesus Video: inszenierte Lesung der gekürzten Romanfassung
von Andreas Eschbach
  Audio CD

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen fulminantes Abenteurer-Epos, 18. Januar 2012
Das Hörbuch ist sehr gut inszeniert und die passende Musik umrahmt das Erzählte. Obwohl Science-Fiction-Erzählungen nicht zu meinem bevorzugten Genre gehören, muss ich sagen, dass mir dieses dramatische Hörbuch nicht schlecht gefallen hat. Die angenehme Stimme des Vorlesers machen es zu einem interessanten Hör-Erlebnis. Die Geschichte regt die Fantasie an, ist mystisch und gruselig zugleich, hat ab und zu einen Touch ins Kitschige und wirkt dann aber auch wieder sehr real. Wer spannende Unterhaltung mag, dem sei diese pompöse Story ans Herz gelegt.


Das zweitbeste Glück: Roman
Das zweitbeste Glück: Roman
von Margrit Schriber
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

4.0 von 5 Sternen Ein ausdruckstarkes Geschwisterpaar, 15. Januar 2012
Eigentlich geht es um Julie Helene Bider, die erste bekannte Schweizer Stummfilmschauspielerin Leny Harold. Doch sie wird jeweils in einem Atemzug mit ihrem Bruder Oskar Bider, dem berühmten Aviatiker und Flugpionier genannt. Beides sind sehr auffällige Persönlichkeiten, die den grossen Auftritt in der Öffentlichkeit lieben und alles Gewöhnliche, Langweilige und Vorhersagbare hassen. Leny Bider geht von jung an einen eigenen Weg, sie fühlt sich in festen Strukturen, u.a. dem Mädchen-Pensionat Clos du Matin, eingeengt und versucht, wo sie nur kann, auszubrechen. Ihr schauspielerisches Talent wird schnell von einflussreichen Personen der Film- und Theaterszene entdeckt, da Leny gerne die Nähe zu Schauspielern, Regisseuren, Sängern und Künstlern aller Art sucht. Ihren Bruder Oskar vergöttert sie geradezu, denn wie sie ist auch er vom Abenteuerlichen und Aussergewöhnlichen gefesselt. Die beiden führen ein filmreifes Leben, das tragischerweise in einem ebenso filmreifen Tod im Juli 1919 endet.

Der geschichtliche Roman wird in der Ich-Form von der Lebenspartnerin des Vaters von Leny und Oskar Bider erzählt. Sie lässt dabei Originalzitate aus dem Tagebuch von Julie Helene Bider einfliessen. Sie und ihr Sohn, der Leny zeitlebens in fast krankhafter Weise verehrt, sind nach dem Tod der Mutter zum Vater Jakob Bider gezogen. Von Leny wird die Freundin des Vaters nie richtig akzeptiert und als "die Pariserin des Vaters", da von dort kommend, bezeichnet.

Eine interessante und bereichernde Lektüre in einer ausserordentlich schönen, der Zeit entsprechenden Sprache.


Die Demütigung
Die Demütigung
von Philip Roth
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Verloren geglaubter Zauber, 3. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Demütigung (Taschenbuch)
Obwohl mir dieses Buch von Philip Roth nicht ganz so gut gefallen hat wie "Nemesis" und "Empörung", so war ich doch einmal mehr überzeugt davon, wie unglaublich spannend und komplex er eine eigentlich ganz einfach anmutende Geschichte erzählen kann. Es geht um den fünfundsechzig-jährigen Schauspieler Simon Axler, der nach jahrelangem Ruhm von einem Tag auf den anderen seine schauspielerische Fähigkeit verloren zu haben glaubt. Sein Selbstvertrauen sinkt auf den Nullpunkt und er lässt sich, nachdem ihn auch noch seine Ehefrau verlässt, selbst in eine Nervenheilanstalt einweisen. Ein Jahr später verliebt sich Simon Axler in die fünfundzwanzig Jahre jüngere Pegeen, die Tochter eines befreundeten Ehepaars. Die Geschichte nimmt seinen Lauf. Ich verzichte an dieser Stelle auf weitere inhaltliche Angaben, um nicht alles vorwegzunehmen.

Aus meiner Sicht wieder ein gelungener Roman über Macht, Leidenschaft und Ehrverletzung, der mit seinen gut 120 Seiten schnell gelesen ist, aber trotzdem grosses Lesevergnügen bereitet.


Sonnensturm
Sonnensturm
von Åsa Larsson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannender Krimi vor nordischer Kulisse, 27. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Sonnensturm (Taschenbuch)
Dieser Krimi ist vom Anfang bis zum Ende durchaus spannend zu lesen. Die Geschichte handelt vom grausigen Mord an einem religiös fanatischen Freikirchen-Mitglied, den die Anwältin Rebecka - früher selbst Mitglied dieser Kirch-Gemeinde - zu lösen versucht. Sie selbst verstrickt sich dabei immer weiter in ihre eigene Vergangenheit. Die Figuren sind aus meiner Sicht etwas zu blass gezeichnet. Zuviele charakterliche Eigenschaften bleiben dem Leser verborgen und auch psychologische Motive und Handlungsantriebe der Protagonisten bleiben oberflächlich. Die an sich interessante Thematik des religiösen Fanatismus hätte aus meiner Sicht einen gehaltvolleren Krimi hergegeben. Ausserdem kann ich für die deutsche Übersetzung nur eine eingeschränkte Lese-Empfehlung abgeben.


Winter (insel taschenbuch)
Winter (insel taschenbuch)
von Hermann Hesse
  Taschenbuch

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Winterzauber, 17. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Winter (insel taschenbuch) (Taschenbuch)
In der gigantischen Flut von literarischen Neuerscheinungen und als Gegenstück zur zeitgenössischen Lektüre, hebt sich dieses Büchlein geradezu wohltuend ab. Die Sammlung von Gedichten, Auszügen aus Erzählungen und die schönen Aquarelle lassen den Leser eintauchen in manch winterliche Stimmung. Hermann Hesses Beziehung zur Natur und seine wunderbaren Beschreibungen z.B. der Hochgebirgssonne, der Sonnenluft im Februar, der Stille einer Schneelandschaft drücken sich in jeder Zeile aus und machen dieses rund 120-seitige Büchlein zu einem wahren Lesegenuss. Hermann Hesse war ein grossartiger Schriftsteller und begnadeter Maler und es lohnt sich, ihn wieder neu zu entdecken.

Und zum Schluss noch eine kleine Kostprobe eines seiner Gedichte:

Schön ist der Morgenglanz im fernen Schnee,
Schön ist dies erste föhnig weiche Blau,
Hold ist am trocknen Südhang überm See
Die Mittagsrast im Laube braun und lau.

Und schöner ist und holder: im Geäst
Der kahlen Sträucher erster Amselschlag!
Das Herz wacht auf, die müde Welt genest,
Bald wird es blühn - nun komme, was da mag.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 28, 2012 5:00 PM CET


Wenn du es eilig hast, gehe langsam: Mehr Zeit in einer beschleunigten Welt
Wenn du es eilig hast, gehe langsam: Mehr Zeit in einer beschleunigten Welt
von Lothar J. Seiwert
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zeit ist Leben, 10. Dezember 2011
Gut strukturiert und illustriert ist dieser Ratgeber ein wirklicher Lesegenuss. Wenn auch viele Ermunterungen keineswegs neu sind, so lohnt es sich doch, sie wieder mal ins Bewusstsein zu rücken und über die eigene Lebensgestaltung, über Wertigkeiten und persönliche Lebensziele nachzudenken. Es sind vor allem die Denkanstösse, die wir immer wieder von neuem brauchen, um unser Handeln nicht einfach gewohnheitsmässig ablaufen zu lassen, sondern öfters mal einen neuen Weg einzuschlagen und damit auch die Sicht der Dinge zu verändern.

Eingeleitet werden die Kapitel jeweils mit verschiedenen Sinnsprüchen wie z.B.: "Man kann alles richtig machen und doch das Wichtigste versäumen" von Alfred Andersch oder "Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt", eine chinesische Lebensweisheit. Das Buch ermutigt den Leser, die persönliche Lebens-Balance (Familie, Arbeit/Leistung, Körper, Sinn) einmal genauer zu betrachen und für sich ganz individuelle Leitbilder zu entwickeln. Welche verschiedenen Rollen füllen wir in unserem Leben aus z.B. als Partner, Eltern, Chef, Angestellter usw. und wieviel Zeit investieren wir in die Dinge, die uns wirklich am Herzen liegen und solche, die uns weniger wichtig sind ?

Am Schluss des Buches findet der Leser noch das schöne Gedicht von Elli Michler "Ich wünsche Dir Zeit". Eine sehr lesenswerte und unterhaltsame Lektüre.


Zündels Abgang: Roman
Zündels Abgang: Roman
von Markus Werner
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen grotesk und äusserst tragisch, 30. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Zündels Abgang: Roman (Taschenbuch)
Konrad Zündel sagt der Welt adieu: aus Bitterkeit, Frust, falsch Verstandenem, ungeklärten Irrtümern ? Man kommt als Leser nicht vollständig hinter das Geheimnis des fatalen Lebensverdrusses dieses Mannes, das ihn schliesslich in den Wahnsinn und Abgrund treibt.

Trotz der dramatischen Tragweite, die der Erzählung zugrunde liegt, handelt es sich um eine absonderliche Erzählung, die durchaus manchmal komische dann auch wieder sehr ernste und nachdenkliche Teile enthält. Der Leser bleibt ratlos und seltsam berührt zurück.

Der Autor verknüpft in seiner Erzählung das eigentliche Geschehen und die Handlung mit den bizarren Gedanken und philosophischen Ausschweifungen Zündels. Alles in allem hat mir das Buch gefallen. Sobald man sich an die Erzählweise des Autors gewöhnt hat, fängt sie einem an zu gefallen.


Beerensommer: Familiensaga aus dem Schwarzwald
Beerensommer: Familiensaga aus dem Schwarzwald
von Inge Barth-Grözinger
  Taschenbuch

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Familiensaga aus dem Schwarzwald, 28. November 2011
Bereits nach wenigen Seiten ist man als Leser mitten drin im Geschehen um die drei Hauptfamilien. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der jüngsten Nachfahrin Anna (geboren 1981). Diese nähert sich ihrer eigenen Familienchronik anhand von mündlichen Erzählungen der noch lebenden Zeitzeugin Gretl und mittels den Tagebüchern ihres Urgrossvaters. Zu Hilfe kommt dem Leser im Sammelsurium der vielen Namen und Daten der auf den ersten Seiten abgedruckte Stammbaum. Zwar nimmt dieser viele Ereignisse optisch schon vorweg, die Spannung bleibt aber trotzdem während des ganzen Romans erhalten.

Die Autorin erzählt auf sehr einfühlsame Weise die Lebensgeschichte zweier Freunde, die aus den unterschiedlichsten sozialen Verhältnissen stammen. Es geht um Freundschaft, Verrat, Rache, Liebe und Eifersucht aber auch um Vaterlandstreue, Kritik an den politischen Machtverhältnissen, Kriegsängste und vieles mehr. Es entstehen Lebens-Situationen und -entwürfe, die nie einfach nur gut oder nur schlecht sind, sondern - und das hat mir besonders gefallen - unterschiedliche Ansichten (auch politische) können immer von der einen oder anderen Seite differenziert betrachtet werden und vermitteln so das Verständnis für andersartige Verhaltensweisen. Sehr schön ist auch die Allegorie zur Novelle "Aus dem Leben eines Taugenichts" von Joseph von Eichendorff.

Der Roman umspannt die ganze Zeit des 20. Jahrhunderts, mit den beiden Weltkriegen bishin in die Gegewart (um das Jahr 2000). Interessant als Ergänzung zum Roman ist auch die Zeitleiste am Ende des Buches, die in wenigen Sätzen die politischen Ereignisse der verschiedenen Jahre zusammenfasst.

Sowohl als Gesellschaft- wie auch Familien- oder Geschichtsroman bereitet die Erzählung manch interessante und packende Lesestunde.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20