Profil für Amazon Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Kunde
Top-Rezensenten Rang: 299.773
Hilfreiche Bewertungen: 43

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Kunde "hgraebner"

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Morphologie der Großpilze: mit 112 Farbbildtafeln, Glossar und Namensregister
Morphologie der Großpilze: mit 112 Farbbildtafeln, Glossar und Namensregister
von Heinrich Dörfelt
  Taschenbuch
Preis: EUR 29,99

5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tolles Buch - quasi ein illustriertes Wörterbuch. Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar. Für den Pilzfreund, der über das "Kann man den essen"-Stadium hinaus ist und für den der der dieses Stadium gerne verlassen würde.


Feders fabelhafte Pflanzenwelt: Auf Entdeckungstour mit einem Extrembotaniker
Feders fabelhafte Pflanzenwelt: Auf Entdeckungstour mit einem Extrembotaniker
von Jürgen Feder
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Buch - Bilder müssten größer sein, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch hab ich mir gekauft, weil ich Jürgen Feders Fernsehauftritte Klasse fand. Da ich mich selbst ein bisschen mit Pflanzen auskenne, kann ich seine Begeisterung nachvollziehen. Wie auf jeder Exkursion bekommt man Dinge gezeigt, die man noch nicht kannte und auf die man in Zukunft achten will. Leider sind für Leute, die die Pflanzen von denen er schreibt nicht kennen, die Bilder doch recht klein - draußen wiedererkennen ist schwierig. Die Einteilung des Buches ist gut gemacht - nur den Mainzer Sand in das Kapitel Pfalz zu stellen - schwerer Fehler........


Das ist Evolution
Das ist Evolution
von Ernst Mayr
  Gebundene Ausgabe

36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vom Anfang an, 16. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Das ist Evolution (Gebundene Ausgabe)
Ob der Titel "Darwin des 20.Jahrhunderts" für Ernst Mayr zutreffend ist, vermag ich nicht zu beurteilen, faszinierend ist es allerdings, das Buch eines Mannes zu lesen, der seit rund 80 Jahren als Biologe wissenschaftlich tätig ist, eine Zeit, die normalerweise 3 bis 4 Wissenschaftlergenerationen umfaßt. Ernst Mayr beschreibt in seinem Buch den neuesten Stand der Evolutionslehre, wobei er eigene, teilweise über 50 Jahre, alte Arbeiten zitieren kann. Man spürt beim Lesen, dass dieser Mann die Entwicklungen der Biologie im 20. Jahrhundert aus eigener Anschauung beschreibt, eine Entwicklung, die er selbst zu großen Teilen mit vorangetrieben hat.
Wer sich als Laie schon längere Zeit mit der Evolutionsbiologie beschäftigt hat und zum Beispiel Bücher von Diamond, Dawkins, Quammen oder Gould kennt, wird anfangs etwas frustriert sein, da Mayr teilweise beim "Urschleim" anfängt, was andererseits für ein Buch über Evolution natürlich ok ist :-). Dann allerdings erhält der Leser einen dichten, verständlichen Überblick über das, was der derzeitige Stand des Wissens zur Evolution der Organismen ist.
Leider sind die Abbildungen des Buches teilweise schlecht und wirken zum Teil lieblos eingescannt, inwieweit das dem Autor oder dem Verlag anzulasten ist, sei dahingestellt. Das Glossar ist leider auch nicht ganz vollständig, so taucht der Begriff "Allospezies" im Teil über die Evolution des Menschen plötzlich auf, ohne so ohne weiteres über Register etc. noch mal nachlesbar zu sein. Interessant ist, dass sich der Autor genötigt fühlt, auf die vielfältigen (Schein)Argumente der Kreationisten einzugehen und diese zumindest im Anhang zu diskutieren, hier ist zu erkennen, dass das Buch ursprünglich für den amerikanischen Leser geschrieben wurde. Alles in allem kleinere Schönheitsfehler, aber trotzdem ein sehr, sehr empfehlenswertes Buch für Leser, die sich dafür interessieren, wie Arten entstehen, sich weiterentwickeln oder verschwinden.


I Have Landed: The End of a Beginning in Natural History
I Have Landed: The End of a Beginning in Natural History
von Stephen Jay Gould
  Gebundene Ausgabe

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goulds letztes Buch, 19. Juni 2002
Es ist Goulds letztes Buch, der Abschluß einer Serie, die mit " Ever since Darwin " begann.
Wie immer ist Goulds Thema die Evolution,doch diesmal sind manche seiner Essays aber nur lose damit verbunden, wie die Darstellung von Nabukov als professioneller Biologe und gleichzeitig Schriftsteller zeigt, der das Thema Evolution nur lose streift. Oder die Erörterung der Frage, was ein später hoch angesehener, konsevativer Biologe als einziger Engländer auf dem Begräbnis von Karl Marx machte. Wie immer sind die Essays sehr gut recherchiert, mit Quellenangaben, wie "technische" Artikel, wie Gould seine Aufsätze für peer-review Journale nennt. Golud möchte seine essays auch als strenge, originale wissenschaftliche Arbeiten verstanden wissen, nicht als zweitrangige Sekundärliteratur.
Das Buch kreist um die hundertjährige Wiederkehr der Landung seines ungarischen Großvaters in New York, und der Wendung, die Bedeutung des Datums während der Fertigstellung des Buches nahm. Insgesamt ein sehr sehr gutes Buch, jeder, der Goulds Stil liebt, sollte es haben, vor allem, da es eine Art Vermächtnis des Autors ist, der vor wenigen Wochen verstarb.


Wein-Glossar. 2777 Begriffe rund um den Wein.
Wein-Glossar. 2777 Begriffe rund um den Wein.
von Norbert Tischelmayer
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant- Naturwisenschaftlich sehr flüchtig, 19. Mai 2002
Ein interessants Buch zum Schmökern und Nachlesen. Sehr umfassend und interessant. Nur, die Stichworte zur Chemie des Weines sind teilweise ungenau bis grob fehlerhaft. Ein gutes (bzw.schlechtes) Beispiel ist das Stichwort Alkohol, bei dem es "durcheinander" geht. An anderer Stelle ist von "Hefebakterien" die Rede. Hier könnte es bei einen Neuauflage helfen, diese durch einen Naturwissenschaftler überarbeiten zu lassen. Ansonsten ein interesantes Buch, hilfreich, wenn man die Fallstricke kennt.


Seite: 1