Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Pimms Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für Fabian Huber > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fabian Huber
Top-Rezensenten Rang: 5.032.570
Hilfreiche Bewertungen: 34

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fabian Huber "Southsider" (Kingtown, Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
People's Champ [Ltd.Edition]
People's Champ [Ltd.Edition]
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 19,34

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Houstonfeeling pur!", 25. November 2007
Rezension bezieht sich auf: People's Champ [Ltd.Edition] (Audio CD)
Paul Wall, der white boy aus Houston hat mit seinem ersten Album namens "The Peoples Champ" einen Texas Klassiker geschafft. Man spürt Houston, mit seinen Candy Painted Cars, Grillz und gescreweden Songs. Die Songs sind allesamt wirklich sehr gut. Als Produzenten waren DJ Paul, Grid.iron, Sanchez, Kevin "Khao" Cates, Salih Williams, Mr. Lee und Kanye West zuständig. Dirty Dirty eben, sehen wir mal von Mr. Lee und Kanye West ab.;) Paul Wall ist zudem einer der besten weißen Rapper, denn er hat einen guten Flow. Trotzdem hohlt er sich prominente Unterstützung auf diesem Album. Three 6 Mafia, Bun B, Trey Songz, Freeway, T.i., Big Pokey, B.G., Kanye West, Lil Wayne, Archie Lee, Cootabang und Aqualeon unterstützen ihn. Dieses Album ist wirklich ein Klassiker! Eigentlich gibt es nicht mehr zu sagen, außer, dass es zwei Disks gibt. Auf der ersten sind die normalen Song, auf der anderen sind alle gechooped & screwed. Wer das mag, wird auch diese Disk mögen. Besonders, musikalisch und raptechnisch überzeugen "I'm a player" featuring Three 6 Mafia(DJ Paul und Juicy J, wie immer düster und crunk), "They don't know" featuring Bun B(They don't know about Texas), "I'm ridi'n" featuring Trey Songz"(chillig und ruhig, Ich liebe diesen Houstonsound!):) "State to State" featuring Freeway(Houston, Philadelpia Collaboration und mit Sanchez an den Reglern..., sehr gelungen!), "So many Diamonds" featuring T.i.(sehr geiler Southsidesong, mit guten Beat von Kevin "Khao" Cates), "Sitti'n Sidewayz" featuring Big Pokey(Und nochmals Houstonsound, diesmal nicht chillig und ruhig, sonder gechooped & screwed, mit Swisha House Erfolgsproduzent Sahli Williams), "Sippi'n tha Bar"(chilliger Beat von Mr. Lee, einer der besten Songs des Albums) und "Drive Slow" featuring Kanye West(Chigaco meets Houston, Old School meets Dirty South Rap, genialer Song der ebenfalls auf Kanye West's Platte, "Graduation" vorhanden ist.
Fazit: Wer auf Houstonsound, chooped & screwed Song steht, wen die Features und Produzenten ansprechen oder einfach das wichtigste..., wer Paul Wall gut findet, sollte sich diese Album kaufen.


American Gangster
American Gangster
Preis: EUR 7,76

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jigga geht wohl doch noch nicht in Rente!;), 30. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: American Gangster (Audio CD)
"American Gangster" ist ein geniales Album geworden und Jay-Z zeigt mal wieder was er kann. Er hat immer noch diesen unbeschreiblichen Flow drauf und außer mit Hilfe von Lil Wayne, Beanie Sigel, Nas und Pharrell Williams zieht er dieses Mal sein Ding alleine durch. Das Album ist wirklich tiefgründig und ein Meisterwerk geworden. Wenn man sich ein paar der Produzenten anschaut könnte man meinen die Songs sind in Richtung Pop gegangen: P.Diddy, The Neptunes, Jermaine Dupri. Aber das stimmt keinesfalls! Die Beats klingen nämlich so nach Straße und Old School, dass sie alle einfach nur ein Hörgenuss sind.:) Viele finden es lächerlich, dass Jay-Z jetzt noch Mal ein Album rausbringt, aber so lange er solche Alben an den Mann bringt, kann er das noch so oft machen wie er will!;) Die Produzenten, mit P.Diddy, LV, Sean C, Idris Elba, Chris Flame, Mario Winans, The Neptunes, Just Blaze, DJ Toomp, Jermaine Dupri und NO-ID haben ganze Arbeit geleistet. Die besten Songs sind das "Intro"(genialer Beat), "American Dreamin'"(schöne Hook und Jigga in Höchstform), "I know"(guter Beat von The Neptunes), "Ignorant Shit" featuring Beanie Sigel(Jigga, Sigel und Just Blaze, Hammer Combo...Hut ab!), "Say Hello"(ein chilliger Song, produziert von DJ Toomp, herrlich!), "Fallin'"(der beste Beat, den Jermaine Dupri jemals produziert hat und Jay-Z geht richtig ab. "Ya know this is, So So Def!") und "Blue Magic" featuring Pharrel Williams(erste Singelauskopplung, dürfte euch ja bekannt sein, mit einem guten Beat von The Neptunes). Allerdings ist auf diesem Album aber auch der schlechteste Song, denn ich jemals gehört habe! "Hello Brooklyn 2.0" featuring Lil Wayne hat einen grauenhaften Beat, einen schlechten Flow von Lil Wayne und einen nicht ganz so guten Jay-Z. Aber trotzdem ist das Album gut.
Fazit: Wer Jay-Z und tiefgründigen Rap mag, sollte sich das Album kaufen.

Peace out


Tha Blue Carpet Treatment
Tha Blue Carpet Treatment
Preis: EUR 7,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen You can't claim Snoop D.O. Double G.!!!, 29. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Tha Blue Carpet Treatment (Audio CD)
"Tha Blue Carpet Treatment" ist meines Erachtens Snoop Doggs vielfältigstes Album. Was Jay-Z an der Ostküste ist, ist Snoop Dogg für mich an der Westküste...EIN RAPPIONIER! Mit diesem Album hat er wieder bewiesen, dass er noch lange nicht in Rente gehen will.;) Er hat immer noch einen Flow drauf, Wahnsinn! Und er rappt so lässig über die Beats, als hätte er gerade wieder gekifft.;) Nun gut, jetzt zum Album. Snoop Dogg pickte sich für dieses Meisterwerk eine Menge Features, unter anderem Nate Dogg, B-Real, R.Kelly, E-40, Daz Dillinger, Kurupt, Goldie Loc, MC Eiht, Damian "Jr. Gong" Marley(einer von Bob Marleys Söhnen), The Game, Akon, Ice Cube, Nine Inch D**, Domani, Soopafly, LaToya Williams, Jamie Foxx, Dr. Dre, D'Angelo und Stevie Wonder(What the hell is going on). Aber auch mit Produzenten wie Dr. Dre, The Neptunes, Timbaland, Akon und Mr. Porter kann man sich sehen lassen.;) Das Album ist einfach nur genial. Die besten Songs, unter wirklich verdammt guten Songs, sind:
- "Intrology" (ein Intro, das über das Cripleben erzählt)
- "Crazy" featuring Nate Dogg (chillige Westcoastnummer)
- "That's that shit" featuring R.Kelly (genial)
- "Candy (Drippin' like water)" featuring Various Artists (eine Menge guter Features)
- "Get a light" featuring Damian "Jr. Gong" Marley (Jamaica meets the Westcoast and Timbo)
- "Which one of you" featuring Nine Inch D** (irgendwie verrückt)
und
- "Imganine" featuring Dr. Dre & D'Angelo (der Doctor schlägt zu)
Fazit: Wer Snoop Dogg, G-Funk oder die Westcoast mag, sollte sich dieses Meisterwerk unbedingt kaufen.

Peace out


Amerikaz Nightmare
Amerikaz Nightmare
Wird angeboten von Direct Entertainment UK
Preis: EUR 15,57

3.0 von 5 Sternen Eines ihrer schlechtesten ;(, 10. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Amerikaz Nightmare (Audio CD)
Mobb Deep sind ja bekannt für diesesn düsteren Gangstastyle, auf ihren Songs. Und auch auf diesem Album ist er wieder zu finden! Nur die Qualität ihrer vorherigen Alben, erreicht dieses hier nicht mehr. Ihr neuestes namens "Blood Money", dass über G-Unit Records erschienen ist, ist noch schlechter. Doch nun zu diesem Album! Die Beats klingen recht gut, nur einige hören sich nach einer Katastrophe an. Ich will Havoc und Prodigy keinesfalls schlecht machen, aber man hätte auch einige Songs rausnehmen können und die guten lassen! Dann wäre das Album bestimmt besser geworden, als jetzt(Jive Records haben Mobb Deep ja nach diesem Album rausgeworfen, wegen zu geringen Verkaufszahlen). Die Beats kommen größtenteils von Havoc und The Alchemist(produzierte die Banger, "Win or lose", "Got it twisted" sowie Remix und "When you hear the"....Hut ab!), aber auch von Red Spyda, Lil Jon und Kayne West! Die Features mit Jadakiss, Nate Dogg, Twista etc., machen ihren Job größtenteils gut. Die besten Songs des Albums sind "Win or lose"(ruhiger Song, mit guter Frauenstimme), "Got it twisted"(genialer Beat von The Alchemist, der Remix, mit Twista ist genau so gut), "When you hear the"(The Alchemist war an den Reglern....,schön düster!), "Real Ganstaz"(Lil Jon bringt Crunk ins Mobb Deep Camp!) und "Throw your hands (in the air)"(guter Song, von Kanye West produziert.
Fazit: Wer Mobb Deep mag sollte sich das Album kaufen, alle anderen sollten davor noch reinhören, weil man das nicht mit 50 Cent vergleichen kann.;)

Peace out


The Mind of Mannie Fresh
The Mind of Mannie Fresh
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 19,70

4.0 von 5 Sternen Crazy, durchdacht und einfach nur:"Fresh,fresh,ä,ä,ä.....FRESH!", 22. September 2007
Rezension bezieht sich auf: The Mind of Mannie Fresh (Audio CD)
Der damalige Hausproduzent von Cash Money Records, Mannie Fresh brachte mit "Mind of Mannie Fresh" sein erstes Album raus. Der Mann, der schon Hits für Lil Wayne, Birdman, Teena Marie, Big Tymers(Mannie Fresh und Birdman),Juvenile, T.i., Murphy Lee, Young Jeezy, Play-N-Skillz und Lil Flip produziert hat, hat mit seinem ersten Soloalbum nichts falsch gemacht. Natürlich klingt das Album verrückt, aber das ist nun mal Mannie Fresh. Die Gästeliste liest man so: Tateeze, Six Shot, Baby "AKA" The Birman, Jasper, Bun B, David Banner, Lil' Mo und Reel. Und da Lil Wayne und Mannie Fresh damals noch nicht so zerstritten waren ist auch er als nicht angegebener Feature auf dem Album. Die Produzentenrolle übernimmt ganz alleine Mannie Fresh, obwohl man sagen muss, dass die Beats auf dem Album noch zu seinen schlechteren gehören und David Banner hat einen Song für ihn produziert, da Mannie Fresh im gleichen Jahr einen Song für David Banners Album "Mta 2: Babtized in dirty Water" produziert hat. Er hat zwar keine guten Skillz(nur über Frauen) und sein Flow ist auch nicht überragend, aber an manchen Stellen glänzt er, sogar rein raptechnisch! Wenn man nun die ganzen, lustigen Skits und das Intro weglässt, kommt man zu "Conversations" featuring Tateeze. Dieser Song hat einen guten Bubblebeat und Mannie Fresh überzeugt natürlich. Mit "Chubby Boy" kommen wir zum härtesten und düstersten Song des Albums. Der Beat ist genial und Mannie Fresh hat sogar einen guten Flow. Hut ab! "Beautiful Bitch" featuring Six Shot ist ein guter Cash Money Song. Auf "Wayne's take over Pt.1" beschwert sich Lil Wayne, dass Mannie Fresh nur über Ladys rappt und nicht so Gangsta ist. Das übernimmt dann er für ihn!;) Der Beat klingt nach Army und Lil Wayne rappt extrem gut. "Pussy Power" ist ein kurzer, perverser Song, auf dem besonders der Beat gut ist. "We fresh" ist ein perfekter Song um zu riden. New Orleans, 7th Ward eben! "Go with me" featuring Baby "AKA" The Birdman ist die David Banner Produktion, wobei er den selben Style vom Beat wie auf T.i.'s "Rubberband Man" benutzt, mit anderen Klängen. Birdman macht sich gut als Feature. "Lady, Lady" ist ein ruhiger, chilliger Song, mit einem R.Kelly Sampler und natürlich für die Ladys. Alles kapiert!? Auf "Nothing Compares to Love" singen Kinder und der Beat ist irgendwie mystich. Klingt gar nicht nach Mannie Fresh!? "Wayne's take over Pt. 2" ist vom gleichen Schema wie "Pt.1", nur neue Skillz und ein noch besserer Beat. Hut ab! "How we ride" featuring Jasper, Bun B und David Banner ist auch ein ruhiger Song, zum riden eben.;) Auf diesem Song wird auch noch gechooped & screwed. "Real Big" ist ein Higlight des Albums. Genialer Beat, genialer Mannie Fresh. Was soll man dazu noch sagen?! "Tell it like it is" ist der einzige Song der so schrecklich ist, das man den nicht hören kann. "Day in the life (Cadillac Doors)" ist eine entspannte, chillige Nummer, die man sich problemlos anhören kann. "I know you ain't happy" kling etwas poppig, "Fight Song" ist ein harter, guter Song und der letzte Song, nämlich "Shake that Ass" featuring Lil'Mo, Tateeze & Reel geht in Richtung R'nB und überzeugt durch den Gesang von Lil'Mo und Reel. Hut ab davor!
Fazit: Wer den sympatischen Mannie Fresh, seine Beats oder einfach nur Cash Money Records mag, sollte sich dieses Album, immerhin mal anhören.

Peace out


Sweat
Sweat
Wird angeboten von right now!
Preis: EUR 7,44

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Pop vom feinsten:), 22. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Sweat (Audio CD)
Als erstes möchte ich sagen, dass meine Vorrezesionisten größtenteils der Meinung waren, dieses Album ist genial und Hip Hop vom feinsten. Seid ihr krank??! DAS IST POPMUSIK!!! Nelly kann gar nicht rappen, er lernt nicht dazu, obwohl er jetzt doch schon einige Jahre im Game ist und Zeit gehabt hätte, an seinem Flow zu arbeiten. "Sweat" und "Suit" klingen nach Alben, die man in einer Woche gemacht hat. Die Features mit der Lincoln University Vocal Ensemble, Jazze Pha, St. Lunatics, auch mal nur Murphy Lee, Stephen Marley, Christina Aguilera, Fat Joe, Yung Tru, Remy Martin, Mobb Deep, Missy Elliot, Ali und Big Gipp alleine, Gube Thug und Lil Flip können das Album nicht retten. Die Beats klingen nach einer Woche Fertigstellung und Nelly versaut das Album höchtspersönlich. Nur zwei Songs sind recht in Ordung.
-"Na-Nana-Na" feat. Jazze Pha(geile Jazze Pha Produktion und Nelly in seinen besseren Tagen)
und
-"Flap your Wings"(klingt zwar etwas poppig, aber der Beat von The Neptunes passt perfekt zu Nelly)
Fazit: NICHT KAUFEN

Peace out


T.I.Vs T.I.P.
T.I.Vs T.I.P.
Preis: EUR 15,65

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Kampf gegen sich selbst!, 15. September 2007
Rezension bezieht sich auf: T.I.Vs T.I.P. (Audio CD)
T.i.'s drittes Soloalbum "T.i. vs T.i.p." ist, wie ihr bestimmt schon wisst eine Auseinandersetzung T.i.'s mit sich selbst. Der erste Teil ist von T.i.p., den Gangsta, die gefährliche Seite von ihm. Der zweite Teil wiederspiegelt T.i., den Geschäftsmann, der seine Grand Hustle Records aufgebaut und heute zu dennen gemacht hat, was sie heute sind(Artists sind P$C, Big Kuntry, vor kurzem B.G. etc.). Und der dritte Teil ist ein Konflikt dieser beiden Charaktere, einer Person. Klingt komisch........., IST ABER EINFACH NUR GENIAL GEWORDEN! Ich habe jeden Song für euch einzeln bewertet, damit ihr einen Überblick habt:

01 "Act I: T.i.p."
Dieser Song ist eigentlich ein Intro. "T.i.p." erklärt was ihn ausmacht und das man "T.i." nicht braucht. Auch die Anfangskommentare sind gut gelungen und der Beat von T.i. selber, Kannon "Caviar" Cross und einer co-Produktion von Just Blaze klingt mystischer wie nie. Die Trommeln sind gut und passen perfekt zum Beat.:) (7,5 von 10 Pt.)

02. "Big Shit poppin (Do it)"
Ein Überbanger!!! Dieser Song ist natürlich;) schon bekannt, aber er ist ein zeitloser, genialer Hit geworden. T.i. rappt gute Skillz und mit einem gut gekonnten Flow darauf, das einem die Spucke wegbleibt.;) Mannie Fresh Produktion mit dem derben Bass und den Gitarrenklängen, ist eine seiner besten. Respekt!!! (10 von 10 Pt.)

03. "Raw"
Dieser Song hat Schwankungen. Die Lautstärke des Beats ist genial tief und dann wieder hoch gesetzt worden. Guter Beat für T.i.'s raue Stimme.:)
(7,5 von 10 Pt.)

04. "You know what it is" featuring Wyclef Jean
Einer meiner persönlichen Favoriten. Der Song ist Wahnsinn! Chilliger geht es wohl kaum, obwohl T.i. mit seinem unverwechselbaren Flow richtig abgeht. Der Beat von Wyclef Jean, mit etwas Hilfe von Jerry "Wonda" Duplessis, Sedeck "All Hand on Deck" Jean und Keith "Lil Wonda" Duplessis(Jerry und Keith sind wahrscheinlich Brüder)?!, ist so genial mit den Gittarenklängen und dem smoothen Beat geworden..., wirklich ein Highlight.
"Shotta, Shotta, Hopper, Shotta, Shotta, Shotta, Hopper, Shotta!"
(10 von 10 Pt.)

05. "Da Dopeman"
Mannie Fresh war wieder an den Reglern und produzierte dieses Mal einen richtig düsteren Track. T.i. rappt sehr gut darauf und auch sonst ist dieser Song, in dem es um Probleme in den Vereinigten Staaten von Amerika geht wirklich gut. Auch ein Sampler von N.W.A. findet sich hier wieder.
(8,5 von 10 Pt.)

06. "Watch what you say to me" featuring Jay-Z
Grand Hustle Produzent Kevin "Khao" Cates macht hier eine chilligen, mit Gitarrenklängen besetzten Beat. T.i. kann aber nicht so glänzen wie Jay-Z.
(5 von 10 Pt.)

07. "Hurt" featuring Busta Rhymes & Alfa Mega
Eine von drei Danja Handz(Schützling von Timbaland) Produktionen beginnt hier. Der Beat ist sehr basslastig, hart, mit Trompeten und schnell. Die Features sind gut, aber das ist noch die schlechteste Danja Hands Produktion. (6,5 von 10 Pt.)

08. "Act II: T.i."
Gleich Produzenten, gleicher Beat, anderer Charakter! T.i. disst dieses Mal T.i.p. und mehr gibt es nicht zu sagen. (7 von 10 Pt.)

09. "Help is coming"
Nun ist T.i. an der Reihe. Er ist also der Mann, der Hip Hop retten wird. Das sagt er auf jeden Fall auf diesem Song. Der Beat hat dieses Mal einen derben Bass und E-Gitarren abgekriegt und wurde von keinem geringeren produziert als...., "JUST BLAZE"! (8 von 10 Pt.)

10. "My swag" featuring Wyclef Jean
Die zweite Wyclef Jean Produktion mit Hilfe von drei anderen Produzenten, die ihr bei "You know what it is" sehen könnt, ist nicht ganz so gut, wie die erst. T.i. rappt zwar sehr smooth über den Beat, der mit Gitarren, Flugzeugen und harten Bass glänzt, aber es ist halt zu chillig. Wyclef Jean's Gesang ist Geschmackssache.;) (7 von 10 Pt.)

11. "We do this"
The Runner haben sich jetzt endgültig etabliert und in den Produzentenreihen einen Namen gemacht. Guter Beat(wieder Gitarrenklänge), guter Flow und Skillz von T.i.. Was will man mehr?! (8,5 von 10 Pt.)

12. "Show it to me" featuring Nelly
Dieser Song klingt wie ein alter, grooviger Song. Nelly ist schrecklich, T.i. aber gut. Das Klaviervorspiel ist übrigens allererste Sahne!? Trotzdem einer der schlechtesten Songs des Albums. (7 von 10 Pt.)

13. "Don't you wanna be high"
Die zweite Produktion von The Runner. Dieser Beat ist ruhiger und T.i. rappt mal wieder sehr smooth darüber und macht einen guten Chorus. Genial! (9,5 von 10 Pt.)

14. "Touchdown" featuring Eminem
T.i. und Eminem? Whaaaaattt! Geile Kombination! Der Beat von Eminem ist mal wieder Gangst, simpel, düstere Gitarrenklänge die dem ganzen eine gewisse Atmosphäre geben(erst beim dritten T.i. Vers) und ein triumphaler Chorusbeat. Eminem und T.i. rappen natürlich beide gut, obwohl Slim Shady einen Tick besser ist.;) (10 von 10 Pt.)

15. "Act III. T.i. vs T.i.p."
Gleiche Produzenten, gleicher Beat, nur dieses Mal dissen sich sich direkt! (7 von 10 Pt.)

16. "Tell 'em I said that"
Danja Handz zum zweiten. Er steht Timabland, nach diesem Beat, produktionsmäßig in nichts mehr nach. Singende Stimmen, ein genialer Beat und T.i.'s Flow, sowie gute Skillz sind allessamt genial geworden.
(9 von 10 Pt.)

17. "Respect this Hustle"
Danja Handz zum dritten. Dieser Beat, mit seinen Gitarrenklängen und derben Bass ist einfach nur genial!!!!! T.i. rappt gut darauf, wobei dieser Song auch etwas chillig ist. Beste Danja Handz Produktion. Hut ab!!! (10 von 10 Pt.)

18. "My Type"
Dieser Song ist noch etwas ruhig. Der Beat ist genial und T.i.'s raue Stimme passt perfekt dazu. Er sieht nun ein, dass sein Typ, T.i. und nicht T.i.p. entspricht.

Fazit: Dieses Album ist produktionsmäßig, den Features betrachtend und einem T.i. in Höchstform, einfach nur genial!!! Go and get it!

Peace out


Crunk Juice
Crunk Juice
Wird angeboten von Music-Finder
Preis: EUR 22,96

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's Lil Jon, "WHAT", Lil Jon man...."OKAY"!!!, 13. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Crunk Juice (Audio CD)
Also erst einmal, mein Vorrezesionist hat überhaupt keine Ahnung wie man eine Rezesion schreibt. Was er geschrieben hat, bringt auch keinen weiter. Die CD IST aber wirklich nur genial.:) Crunk vom feinsten, etwas schnulzige Balladen, Dschungelbeats und leicht angehauchte Songs mit Drums und Gitarren. Lil Jon schreit natürlich wieder mehr als er rappt, aber das gehört beim Crunk dazu. Die Featureliste ist natürlich wieder gigantisch groß! Mit Features wie Bo Hagon, Lil Scrappy, Ice Cube, Gangst Boo, Trillville, Jazze Pha, Pimpin Ken, Eightball & MJG, Usher, Ludacris, Oobie, DJ Flexx, R.Kelly, Snoop Dogg, Nate Dogg, Suga Free, Ying Yang Twins, Pharrell Williams, Nas, T.i., Jadakiss und Ice Cube....., kann man wirklich nichts falsch machen!;)
Die Skits sind übrigens allesamt lustig, da sie von Chris Rock gesprochen werden. Was man zu den Beats sagen muss..., Lil Jon übernimmt natürlich wieder so gut wie die ganze Arbeit, aber produzierte nicht alleine. Auch The Neptunes, Rick Rock(E-40's Hitproduzent) und DJ Flexxx waren an den Reglern. Die besten Songs sind:
- "Get Crunk" feat. Bo Hagon (der härteste Beat des Albums, mit Schüssen unterlegt)
- "What you gon' do" feat. Lil Scrappy(genialer Beat von Lil Jon und auch Scrappy hat einen Flow drauf;), sowie gute Skillz parat, Haaamma):)
- "Nigga roll call" feat. Ice Cube(Zitat: "It's Ice Cube, NIGAA and Lil Jon, NIGAA." Genialer Song. Lil Jon hat ja als Dankeschön ihm für sein Album "Laugh now, cry later" auch ein paar Beats produziert)
- "White meat" feat. Eightball & MJG(guter Beat mit Gitarrenklängen von Lil Jon und Memphis Legends in Bestform);)
- "Bitches ain't shit" feat. Snoop Dogg, Nate Dogg, Suga Free & Oobie
(chilliger, guter Song):)
- "Stick that thang out" feat. Ying Yang Twins & Pharrell Williams (orrigineller Beat von The Neptunes, der perfekt für Stripclubs ist und die Twins, sowie Pharrell machen ihren Featurejob gut. Natürlich ist auch Lil Jon GUT);)
- "Grand Finale" feat. Nas, T.i., Jadakiss, Bun B & Ice Cube(gigantisch, gigantisch!!! Der Beat von Lil Jon ist eine Wucht und er überlässt das rappen dieses mal fünf genialen Künstlern, die alle derbe Skillz hinlegen und durch ihre unterschiedlichen Flows überzeugen können. Einfach nur genial!);)
Außerdem gibt es noch eine zweite Disk, da es ja eine Special Edition ist.
Dort übernehmen Lil Jon und DJ Buddha die Produzentenrolle. Wenn wir die drei Skits und den Crunk Rock Remix, sowie den Bad Brains Remix von ROLL CALL weglassen haben wir hier gute fünf Songs. Die ersten beiden sind die zwei Remixe von "What you gon' do". Der Beat verändert sich nicht, aber beim Jamaica Remix holte Lil Jon Elephant Man und Lady Saw ins Studio(wobei Elephant Man wirklich überzeugen kann) und beim Lation Remix holte sich Lil Jon Pitbull und Daddy Yankee ins Studio. (Hier überzeugt Yankee).
Der "Lean back" (Remix) feat. Fat Joe, Lil Jon, Eminem und Ma$e ist ein recht durchschnittlicher Song, "Let's go" (Remix) feat. Trick Daddy, Lil Jon & Twista hat sich nur von Beat verändert und "Gasolina" (DJ Buddha Remix) feat. Daddy Yankee, Lil Jon, Pitbull & Noreaga ist vom Beat ebenfalls etwas verändert worden und ist etwas neues, durch die Features.
Fazit: Wer auf Crunk steht mit, zwei oder drei, anderen Beats sollte sich das Album kaufen.

Peace out


Hustlenomics
Hustlenomics
Preis: EUR 10,55

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Yung Joc erfrischt die Hip Hop Welt!, 10. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Hustlenomics (Audio CD)
Yung Joc's zweites Album "Hustlenomics" hat es in den Staaten bis auf Platz 3 der Billboardcharts gebracht. In Deutschland kennt man in nun auch schon länger, was aber nicht nur an seinem ersten Album "New Joc City" liegt, sondern auch an der Grammy nominierten Single "It's goin down" feat. Nitti. Ich persönlich finde dieses Album etwas besser als das andere, da es abwechslungsreicher ist. Beim ersten ist immer so ein Style durchgezogen, um das ganze als ein Produkt gelten zu lassen. Das Album ist prokutionsmäßig natürlich wieder allererste Sahne! Auch die Features holen so einiges raus. Das "Hustlenomics"(Intro) hinterlegt die Fakten, dass Joc ein verdammter Hustler ist;) und seine Eltern es auch schon waren. "Play your cards" ist eines der Highlights des Albums. Cool & Dre zauberten hier einen Miamibeat wie aus dem Bilderbuch.:) "Coffee Shop" feat. Gorrila Zoe dürfte ja schon vielen bekannt sein. Der Beat ist im Chorus ein richtiges Brett und auch sonst macht der Song einfach gute Laune. "Bottle Poppin" feat. Gorrila Zoe ist wieder ein Song mit Gorrila Zoe. Der macht diesen und den vorherigen Song ja erst so gut, mit seiner nicht verwechselbaren Stimme, Flow und den Skillz, die genau zu Yung Joc passen. "Hell yeah" feat. P. Diddy kritisieren ja so einige. Ich persönlich finde aber, dass dieser Song gar nicht so schlecht ist. Natürlich ist P. Diddy schlecht und Joc hätte ihn zu Hause lassen sollen und nicht ins Studio holen sollen, aber der Beat von The Neptunes ist richtig gut und erfrischend. Mit "Cut throat" feat. The Game, Block & Jim Johnse gelingt Yoc ein richtiger Gangstatrack. Der Beat von The Fixxxers, zwei Produzenten, unter anderem auch DJ Quikk, ist mit Gitarrenklängen untersetzt und erinnert an einen Song von Ludacris's "Word of Mouth". Nach dem "Hustlemania(Skit)" folgt "I'm a G". Ein recht guter Song mit Bun B und Young Dro, ohne lange über ihn zu reden.;) "BYOB" feat. Pharrell ist ein nicht wirklich gelungener Song. Der Beat mit den Gitarrenklängen klingt schrecklich und Yung Joc holt nicht alles aus seinem Flow heraus. Schade.;( "Pak Man" hat einen besseren;), schönen Beat von Kevin Khao Gates(T.i.'s Grand Hustle Produzent) und Yung Joc unterhält sich auf dem Song mit einer kindischen Roboterstimme. "Getting to dat Money" hat einen guten Beat und Joc setzt endlich seinen GUTEN Flow ein. "Brand New" feat. Snoop Dogg klingt mir persönlich zu schnulzig. Snoop Dogg und Rick Ross sind gar nicht gut drauf, genau wie Yung Joc. "Brand New" feat. Southern Girl ist etwas besser, nur Southern Girl nervt mit ihrem Singen. "Momma", von Jazze Pha produziert, ist schnulziger wie nie zuvor. Anfangs hatte Joc richtige Banger, vielleicht wollte er zum Ende einfach ein paar ruhigere, chilligere Songs haben. Wer weiss? "Chevy Smile" feat. Trick Daddy, wurde wieder von Jazze Pha produziert. Diesmal klingt es besser!:) Ein schöner Song zum Riden.;) Mit "Hustlenomics" gelingt im dann noch ein recht solider Track.
Fazit: Anfangs sehr starck, zum Ende hin immer etwas schwächer.

Peace out


Graduation
Graduation
Preis: EUR 15,13

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen One of the best in 2007!, 9. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Graduation (Audio CD)
Kanye West ist wohl einer von wenig Rappern, die ihren eigen Musikstil, Style und Beats haben. Meine Vorrezesionisten haben das zwar schon alles angesprochen, aber es muss einfach nochmal gesagt sein.;) Das Album ist wirklich gut geworden und dafür 5 Sterne zu geben ist keinesfalls übertrieben. Oder werdet ihr dieses Jahr noch mehrere Meisterstücke wie dieses zu Gesicht bekommen!? Die Beats, die mal wieder in Richtung Old School, aber auch etwas Techno(siehe "Stronger") gehen, sind einfach nur genial. Die Features mit T-Pain, Lil Wayne, Mos Def, Dwele und Chris Martin sind so unterschiedlich wie nie zuvor, aber das macht das Album nur noch besser, da es abwechslungsreicher ist. Ich bewerte jeden Song wieder einzeln, euch ein Bild über die Songs machen könnt:

01 "Good Morning (Intro)"
Ein wirklich chilliges Intro bietet der erste Track "Good Morning", wobei Kanye West noch ein paar Bars dazu splittet. Die Hook ist dann noch der Siedepunkt des chillens.;) (7 von 10 Pt.)

02. "Champion"
"Champion" ist ein genialer Track, mit guten Sampler, der einfach Lust auf mehr macht und gute Laune verbreitet. (7 von 10 Pt.)

03. "Stronger"
Dieser Song dürfte ja schon so gut wie jedem bekannt sein. Natürlich ein Highlight des Albums, das aber nicht nur von diesem Song lebt.:) Der Beat geht etwas in Richtung Techno, aber ist so genial mit den Drums, dass das einer der besten Song des Jahres ist. Kanye West und John Brion waren als Produzenten tätig und wusstet ihr dass Timbaland für die Additional Programming und für die Drums tätig war!? Hammaaa!!! (10 von 10 Pt.)

04. "I wonder"
Der Sampler, mit dem Sänger gefällt mir persönlich nicht so gut, der Song geht aber mit Kanye dann etwas mehr ab. Der Beat ist gut, nur Kanye rappt etwas zu wenig. (7,5 von 10 Pt.)

05. "Good Life" feat. T-Pain
Kanye und T-Pain. Wer hätte das gedacht?!? Und ich muss sagen:" Die Kombination klingt im Endprodukt wirklich gut" Der Beat von Kanye West zusammen mit John Brion und DJ Toomp(produziert schon Hits wie Young Jeezys "I luv it" und T.i.'s "What you know") produziert klingt wirklich fröhlich und erfrischend, was aber auch an T-Pain liegt. (8,5 von 10 Pt.)

06. "Can't tell me nothing"
Ein genialer Song! Der Beat von Kanye West, sowie DJ Toomp ist sehr gut und das Sampler mit der Frauenstimme passt perfekt um den Song das gewisse Etwas zu geben, genau wie der Chorus. Young Jeezys Additional Vocals stören überhaupt nicht, sondern geben dem Song nur noch eine gewisse Fülle. (8,5 von 10 Pt.)

07. "Barry Bonds" feat. Lil Wayne
Kanye West wollte diesen Song ja erst gar nicht für das Album verwenden. Zum Glück hat er das:), denn der Beat von Nottz(produzierte schon z.B. Snoop Doggs "That's that") ist wirklich etwas düster und so ein wirklich völlig unterschiedlicher Beat zum vorherigen. Lil Wayne rappt zwar nicht so gut, passt aber trotzdem zum Beat. Als Dankeschön wird Kanye West ja bestimmt ein paar Beats für Wheezys neues Album "Tha Carter III", das nächstes Jahr erscheinen wird, produzieren. (8 von 10 Pt.)

08. "Drunk and hot Girls" feat. Mos Def
Klingt völlig anders, wie der Rest des Albums. Der Beat klingt nach Old School aber auch Clubmäßig. Kanye und Mos Def haben einen guten Flow, sowie Skillz, das perfekt zum Beat passt. (7 von 10 Pt.)

09. "Flashing Lights" feat. Dwele
Auf diesem Song nervt nur das Gesang von Dwele, wie der Samplergesang auf "I wonder". Der Beat von Kanye West,(der übrigens alles auf dem Album produziert hat, falls ich nicht einen anderen nenne);), ist einfach nur der Hammaaa! (8 von 10 Pt.)

10. "Everything I am"
Dieser Track ist sehr tiefgründig, Kanye West Verse ebenfalls und der Beat auch. Die Scratches von DJ Premier sind richtig gut gelungen, aber wirklich nichts besonderes. Das ist eher der Beat von Kanye. Hört sich prima jetzt zum Herbst. Ein richtiger Herbssound eben. Einfach durch die leeren Straßen laufen und den Song hören.;) (8 von 10 Pt.)

11. "The Glory"
"The Glory" musste jetzt einfach sein! Nach zwei etwas ruhigeren Tracks mit "Flashing Lights" feat. Dwele und "Everything I am" kommt jetzt wieder eine Song der gute Laune macht. (7 von 10 Pt.)

12. "Homecoming" feat. Chris Martin
Dieser Song klingt auch wirklich gut. Der Beat klingt irgendwie fröhlich und der Chorus von Chris Martin, sowie die Rhymes von Kanye West sind wirklich erfrischend. (8 von 10 Pt.)

13. "Big Brother"
Zum Schluss gibt es noch einen Song, denn Kanye West, Jay-Z gewidmet hat. Gute Skillz über seinen "Mentor" und der Beat von DJ Toomp, der dieses Mal alleine als Produzent tätig war, ist wirklich gut. (9 von 10 Pt.)

Fazit: Wer Kanye West mag und tiefgründigen Hip Hop von heutzutage mag sollte sich das Album kaufen.

Peace out


Seite: 1 | 2 | 3