Profil für Christine > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christine
Top-Rezensenten Rang: 10.740
Hilfreiche Bewertungen: 129

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christine

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Beethoven
Beethoven
von Maynard Solomon
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Die Entschlüsselung der unsterblichen Geliebten, 10. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Beethoven (Gebundene Ausgabe)
Maynard Solomon gelang die Beweisführung zur Entschlüsselung der unsterblichen Geliebten Beethovens. Zahllose Quellen wurden durchgearbeitet und auch krtitisch hinterfragt. Dabei belegt er schlüssig und glaubwürdig warum er auf jene Quelle vertraut, die andere dagegen mit Skepsis betrachtet. So wird auch die Beweisführung zur Entschlüsselung der unsterblichen Geliebten aus nicht nur einem sondern aus vielfachen Blickwinkeln beleuchtet und gilt bis heute unangefochten als anerkannt.
Beethoven wird nicht nur für den Musikliebhaber spannend, von seiner ganzen Facette und aus mehreren Blickwinkeln dargestellt. So entsteht ein tiefes Verständnis, nicht nur für sein Werk sondern auch für seine Persönlichkeit. Seine innere Zerissenheit wird verständlich und der Schlüssel für seine Werke vielleicht gerade hieraus entstehend transparent. Auf keinem Fall trocken sondern leicht und flüssig zu lesen.

Auch das Äußere der leider fast vergriffenen Ausgabe der Büchergilde Gutenberg, in zart-beige-rosanes Leinen gebunden macht macht etwas her. Einfach empfehlenswert.


Beethoven: Biographie
Beethoven: Biographie
von Maynard Solomon
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Die Entschlüsselung der unsterblichen Geliebten, 10. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Beethoven: Biographie (Broschiert)
Maynard Solomon gelang die Beweisführung zur Entschlüsselung der unsterblichen Geliebten Beethovens. Zahllose Quellen wurden durchgearbeitet und auch krtitisch hinterfragt. Dabei belegt er schlüssig und glaubwürdig warum er auf jene Quelle vertraut, die andere dagegen mit Skepsis betrachtet. So wird auch die Beweisführung zur Entschlüsselung der unsterblichen Geliebten aus nicht nur einem sondern aus vielfachen Blickwinkeln beleuchtet und gilt bis heute unangefochten als anerkannt.
Beethoven wird nicht nur für den Musikliebhaber spannend, von seiner ganzen Facette und aus mehreren Blickwinkeln dargestellt. So entsteht ein tiefes Verständnis, nicht nur für sein Werk sondern auch für seine Persönlichkeit. Seine innere Zerissenheit wird verständlich und der Schlüssel für seine Werke vielleicht gerade hieraus entstehend transparent. Auf keinem Fall trocken sondern leicht und flüssig zu lesen.

Auch das Äußere der leider fast vergriffenen Ausgabe der Büchergilde Gutenberg, in zart-beige-rosanes Leinen gebunden macht macht etwas her. Einfach empfehlenswert.


Die Architektur des Hellenismus
Die Architektur des Hellenismus
von Hans Lauter
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen von einem wirklichen Fachmann des Hellenismus, 7. September 2014
Der Autor studierte klassische Archäologie an den Universitäten Erlangen, Rom und Bonn. Lauters Hauptforschungsgebiete waren unter anderem die griechische Plastik und Architektur, insbesondere aber der Hellenismus. Er führte mehrere Ausgrabungen durch und war mit einer Archäologin verheiratet. Trotz entsprechend zahlreicher fachlicher Details ist das Buch gut verständlich und spannend zu lesen. Es werden Hintergründe beleuchtet, wie bestimmte bauliche Details entstanden sind ..... So geht es keineswegs nur um Steine sondern man erfährt auch viel über die Menschen die die Bauwerke finnanzierten und in Auftrag gaben, üner die späteren Bewohner und die genaue Funktion und natürlich keineswegs zuletzt über die Erbauer, genauso aber auch über die politischen Hintergründe. .... Sehr lesenswert


Die Hexe
Die Hexe
von Jules Michelet
  Sondereinband

5.0 von 5 Sternen Erstmals 1862 erschienen und der damaligen Zeit weit voraus, 4. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Hexe (Sondereinband)
beschreibt hier der französische Historiker Jules Michelet (1798 -1874) die Geschichte der Hexe. Seine Hexe ist nicht die hässliche und böse Alte, die uns aus den Volksmärchen und Sagen bekannt ist, sondern eine weise und sympathische Frau. Michelet rechtfertigt die historische Hexe nicht nur, er verteidigt ihr Handeln und macht ihre Not und ihre fortwährende Unterdrückung deutlich.Er gibt ihrem jahrhundertelangen Schweigen eine Sprache. Was 1862 gleich nach Erscheinen als Schund eingestampft wurde gilt heute als der Vorreiter der modernen Hexenforschung. Einmalig


Die goldene Flotte Roman einer Reeder-Familie
Die goldene Flotte Roman einer Reeder-Familie
von Nicholas Gage
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Die Erfahrungen einer ganzen Genaration griechischer Reeder, 30. Juli 2014
die,die größten Flotten und die größten Vermögen der Nachkriegszeit aufgebaut haben sind in den gewaltigen Bilderteppich dieses Romans eingegangen. Im Mitelpunkt Kosmas, der nach einer mühsamen Jugend auf der Insel Chios als vierzehnjähriger Schiffsjunge anheuert und es mit Tatkraft, Phantasie und eiserner Familienloyalität zum superreichen Schiffsmagnaten bringt.

Der Autor ist in Griechenland geboren und weiß wovon er schreibt. Das Buch wurde zum internationalen Bestseller und ist absolut lesenswert


Themidor : Meine Geschichte u. die meiner Geliebten.
Themidor : Meine Geschichte u. die meiner Geliebten.
von Godard D'Aucour Claude und Helmut Fleskamp
  Ledereinband

5.0 von 5 Sternen Fast vergessen, aber köstlich, 24. Juli 2014
Aus dem Vorwort....

Es handelt sich hier keinesfalls um einen imaginâren Grafen, der bei seiner Beichte nach Kräften lügt....Ängstlichen Seelen raten wir nicht sich mit diesen Abenteuern zu befassen. sie sind manchmal heikel und können höchst aufreizende Gedanken wecken........ Übrigends sin diese Memoiren mit Zurückhaltung geschrieben. Sie enthalten kein Wort, ,dass die Sittsamkeit verletzen könnte und doch möchte man auch keine Verantwortung übernehmen über die Gedanken tragen ,die durch sie entstehen mögen.....

Fast vergessen... aber köstlich


Lissabon
Lissabon
von Ellen Heinemann
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Ein literarischer Streifzug, 8. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Lissabon (Broschiert)
Antike Reisebeschreibungen und Geschichten namhafter Autoren rund um Lisabon ... Wunderbar um nicht nur auf Reise, sondern auch auf Zeitreise zu gehen......


Aus dem Leben eines Weihnachtskindes
Aus dem Leben eines Weihnachtskindes
von Emmi H. von Zagory
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen .... das uns berichtet, was es rund um Schlesien erlebt hat..... zur Erinnerung und zum Nachempfinden .., 26. Juni 2014
Wenn Sie Schlesien mögen Oder wenn Sie wissen wollen, wie das damals wohl gewesen ist ...dann lassen Sie es sich hier erzählen .. von einem echten Weihnachtsfauchen, weil an Heilg Abend geboren... Aber darum geht es dann doch nicht eigentlich... sondern um das Leben, wie es war, was wichtig war ..... Und wie es der Autorin mitgespielt hat und das alles so frisch und frei, das man glaubt man wäre dabei... besser als jeder Geschichtsunterricht und im Gedenken an eine verlorene Zeit.... ...


Alexandre Yersin. Der Mann, der die Pest besiegte
Alexandre Yersin. Der Mann, der die Pest besiegte
von Henri H. Mollaret
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Autor ist wissenschaftlicher Experte und kann zudem anschaulich und spannend erzählen, 25. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Yersin gebührt, obgleich heute weitestgehend unbekannt, als Entdecker des Pesterregers große Hochachtung. Die Frage ob wirklich er und nicht ein etwa zeitgleich veröffentlichender Kollege, nachdem der Erreger zum Teil bis heute benannt wird, der Entdecker war wird vom Autor durch Gegenüberstellung der Erstveröffentlichungen einfach nachvollziehbar und dennoch mit großem Sachverstand widerlegt.

Der Autor dieses Buches ist unter anderem Forscher und Medizinhistoriker. Zudem ist er ein brillianter Erzähler. So ist diese Biografie nicht nur ansprechend erzählt. Sie ist auch inhaltlich bestens und mit Leidenschaft recherchiert. " Seit langem ist die Pest mein Metier" lässt der Autor uns im Vorwort wissen.... Und man spürt dieses Interesse am Leben und Werk Yersins auf jeder Seite...... Und nicht zuletzt schickt uns die Biographie auf eine abenteuerliche Zeitreise, die in der Schweiz um 1863 ihren Anfang nimmt und uns die Lebensumstande vor Augen führt.....Yersin ist sehr reisefreudig und wir begleiten ihn rund um die damalige Welt. Die Umstände und Widrigkeiten, die damaligen Sitten werden beschrieben, sodas das Buch auch als spannende historische Reisebeschreibung gelten kann. Dem Autor lag der umfangreiche Schriftverkehr Yersins vor, aus dem er wo immer moglich zitiert. Außerdem las er sich durch offizielle Dokumente und Berichte. Nicht nur für medizinisch Interessierte fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.


Solange ich atme, hoffe ich
Solange ich atme, hoffe ich
von James Scott
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Chance von eins zu einer Million, 7. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Chance, im Winter länger als eine Woche im Himmalaja ohne Nahrung und Schutz zu überleben beträgt eins zu einer Million. James Scott hielt es gegen jede Wahrscheinlichkeit 43 Tage aus und überlebte , mit nichts weiter als 2 Schokoladenriegeln und einigen wenigen Utensilien. Eine wahre Geschichte über Willensstärke und über die Kraft der Hoffnung.

Von der ersten bis zu letzten Seite ein großartiges Buch... Hat er sich mutwillig selbst in diese Lage gebracht? Ich meine nein...:
Der Hùttenwirt warnte ihn nicht nur nicht vor der Wanderung, er empfahl sie ihm sogar. Als das Wetter umschlug entschloss er sich umzukehren, während sein Gefährte das eigentlich höhere Risiko auf sich nahm und ins Ungewisse lief. Weit war der Rückweg nicht.......allerdings war sein Verhängnis, dass er aufgrund der Schneeverwehungen den Weg nicht mehr erkennen konnte.....

Nur weil er durch sein Medizinstudium über wichtige Kenntnisse verfügte und nicht in Panik verfiel sondern, jedenfalls über weite Strecken sehr diszipliniert blieb konnte er so lange überleben. Das er gefunden wurde, verdankt er seiner Schwester, die einfach nicht aufhörte nach ihm suchen zu lassen und auch dann noch wissen wollte was geschehen war, als niemand mehr an sein Überleben glaubte. Es rührt einem zu Tränen, dass Alles gut ausging. Vorsicht, nicht lesen, denn man kann nicht aufhören....


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20