Fashion Pre-Sale Hier klicken Jetzt informieren foreign_books Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Wein Überraschung bosch Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16
Profil für G. Brehm > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G. Brehm
Top-Rezensenten Rang: 55.282
Hilfreiche Bewertungen: 136

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G. Brehm "1956Fischer" (Kirchheim bei Arnstadt)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
The Decca Sound: The Mono Years (Limited Edition)
The Decca Sound: The Mono Years (Limited Edition)
Preis: EUR 100,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ZU "HISTORISCH": Enttäuschung (über den Klang) wechselt sich ab mit Freude (über die Interpretation), 5. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es sei gleich gewarnt: Diese Box ist nichts für Freunde des Schönklanges und schon überhaupt nichts für audiophile Hörer. Die Aufnahmen stammen von 1944 bis 1956 und waren damals sicherlich soundtechnische Meilensteine. Sie mögen auf den damals erhältlichen Plattenspielern auch passabel geklungen haben, laufen aber heute - mit viel Wohlwollen - maximal als "historisch" durch. Dabei bin mir noch nicht mal sicher, ob hier überhaupt "remastered" wurde. Rumpeln, Rauschen, unklare, "flirrende" Position der Instrumente im Raum-Spektrum, das sind alles Hör-Erscheinungen, die durch ein stringentes Mastering mit heutiger State-Of-The-Art-Technolgy beseitigt, oder zumindestens abgemindert, werden könnten. Puristen werden jetzt sagen, dass das aber doch zu Lasten der Dynamik gehen würde. Stimmt, doch Dynamik suche ich bei den meisten Aufnahmen auch so vergeblich, da hätte durchaus etwas mehr "Glättung" (smooth) den Aufnahmen gut getan. Aber sehr wahrscheinlich wollten die Mastering-Ingenieure der Audio Archiving Company das "reine" Klangbild der Aufnahmejahre erhalten. Das nennt man dann wohl einen "historischen" Sound. BULLS***, denn das wäre so ähnlich wenn ein Fan eine Bootleg-Aufnahme der Beatles aus dem Shea-Stadium mit ehrfurchtvoller Stimme als "wie es damals geklungen hat" glorifiziert, obwohl man nur die kreischenden Fans und, weit im Hintergrund, die Band hört. Zugegeben, dieser Vergleich hinkt gewaltig und wird diesen Decca-Aufnahmen aus dem Mono-Zeitalter auch nicht gerecht, denn interpretatorisch ist das zum Teil vom allerfeinsten, was der geneigte Zuhörer da geboten bekommt. Beispiele können massiv genannt werden:

1. Thomas Jensen's gloriose Interpretation der Suiten von Sibelius, hier besonders die "Karelia Suite".
2. Man schmelzt dahin wie virtuos sich das Quartetto Italiano durch ebendiese von Haydn, Boccherini, Schumann und Verdi spielt.
3. Bezogen auf die interpretatorische Tiefe legt Ernest Ansermet gleich mit den ersten drei CDs so grandios los, dass es eine wahre Freude sein könnte, wäre da nicht das Klang-Problem.
4. Vielleicht nicht "Jedermann's Sache", gefällt es mir persönlich sehr gut wie analytisch Herbert Knappertsbusch Bruckner's "3, Symphonie" angeht, um dann, als Bonus, majestätisch die Overtüre von "Tannhäuser" zu durchschreiten. Der gute Richard Wagner hätte seine helle Freude, könnte er das hören.
5. Außerhalb des "Klassik-Mainstream", weil messerscharf akzentuiert, rollt das Griller Quartet durch "String-Quartet 1 - 4" von Ernest Bloch. Die Violinen von Sidney Griller und Jack O'Brien vollführen dabei einen wahren Tour-De-Force-Ritt in Bezug auf Transparenz und Dramatik. Bei dieser Aufnahme ist auch die Aufnahmequalität "erträglich", vorausgesetzt man hört "leise", denn dann rumpelt es weniger. Hier klingen auch die Geigen nicht so "Film-Score-mässig-schrill" wie das häufig bei Orchester-Aufnahmen aus dieser Zeit der Fall ist.

In Bezug auf die Interpretationen ist die Box eine wahre Schatzgrube und würde volle 5 Sterne verdienen; leider ist bei vielen CDs die Aufnahme-Qualität nicht überzeugend, deshalb reicht es bei mir nur für 3 Sterne.

Long may you run. ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 9, 2016 3:08 PM CET


Progeny: Highlights From Seventy-Two
Progeny: Highlights From Seventy-Two
Preis: EUR 7,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Kreis schließt sich..., 1. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...obwohl vom Sound eher mittelmäßig aufgenommen und abgemischt, war YESSONGS seit Erscheinen das Maß aller Live-Alben. Mindestens in einer Liga mit '"Live At Fillmore East" der ALLMAN BROTHERS und "One More For The/From The Road" von LYNYRD SKYNYRD. YESSONGS war meine "Sozialisierung" im Bereich "Progressive Musik". Ich lernte zunächst die Live-Versionen kennen und erst Jahre später die Studio-Aufnahmen. Für mich sind die erstgenannten deshalb immer die "definitiven"...

...und mit "Progeny" öffnet sich nun ein ganz neuer Kosmos. Die Aufnahmen stammen aus dem Zeitraum von YESSONGS, klingen aber wesentlich besser, sind gegen die fast "punkige" Abmischung der YESSONGS fast audiophil.

In jedem Fall eine Empfehlung um Neuland zu entdecken.

R.I.P. - Chris Squire


She Shot Me Down
She Shot Me Down
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fast schon zu traurig..., 10. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: She Shot Me Down (Audio CD)
Man sollte nicht annehmen, dass Sinatra Anfang der 80iger die Nächte nur mit Alkohol durchgestanden und seinen Liebeskummer gepflegt hat. Insofern nehme ich ihm diese Sammlung trauriger Balladen nicht so ganz ab: Zuviel "Moody Blues", die Stimme nicht immer intonationssicher, die Arrangements reziprok aufgeblasen zur "I'm down"-Grundstimmung.

Im Gegensatz zu den Ausführungen einiger Rezensenten meine ich auch nicht, dass es bei Sinatra nach diesem Album künstlerisch bergab ging, denn vielmehr sind "LA Is My Lady" und die beiden "Duetts" immer noch ganz große Kunst.

Befürworter der "Twilight Zone" können unbedenklich zugreifen, sollten aber Anti-Depressiva bereithalten. Sonnigeren Gemütern sind die "Lady" - wunderbare "moderne" Orchestrierung von Quincy Jones - und die "Duette" - die Brücke zur jüngeren Generation der Singer/Songwriter - empfohlen...

...und die Capitol-Aufnahmen von 1954 bis 1962 sind ohnehin der "Heilige Gral". Da trefft Ihr dann auch auf eine "(In The) Wee Small Hour(s)", aber eine die sich ungleich stimmiger und atmosphärisch dichter präsentiert.


Klaviersonaten Vol.1
Klaviersonaten Vol.1
Wird angeboten von VTN-GmbH
Preis: EUR 11,93

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine völlig neue Dimension!!! Einfach fantastisch!!!, 23. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Klaviersonaten Vol.1 (Audio CD)
Ok, ich bin kein selbsternannter Klassikexperte oder Musikprofessor, aber ích liebe jede Art guter Musik. Die Palette reicht von Rock über Jazz zur Klassik. Und ja, ich kenne die Klaviersonanten von Beethoven in vielen hervorragenden Einspielungen. Das ist ja in etwa das "Sgt. Pepper" der Klassik.

Wie gesagt, keine empirische Musiktheorie ist mein Ding, sondern packt es mich emotional und wie ist der Klang? Und bei Hj Lim's Einspielung der Sonaten hat es mich vom Hocker gehauen. Diese klangliche Tiefe, das greifbare Gefühl, aber auch die brillante Technik. Einmal diese Aufnahmen gehört und man ist gefangen von diesem Klangkunstwerk.

Lasst Euch von den, auf diesen Seiten veröffentlichten, musiktheoretischen Auslassungen nicht daran hindern, diese Musik zu erleben.

Für mich sind das REFERENZAUFNAHMEN in jeder Hinsicht: Interpretation, Emotion, Sound.

Von Hj Lim werden wir noch viel hören. Sie ist der kommende Superstar.


Foreverly
Foreverly
Preis: EUR 4,99

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll ! Toll ! Toll ! Zum Dahinschmelzen schön..., 24. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Foreverly (Audio CD)
Das Album "Songs Our Daddy Taught Us" der EVERLY BROTHERS aus dem Jahr 1958 gehört zu den besten Roots-Alben, die je erschienen sind. Einfach grandios was Don und Phil aus den Songs, die sie von ihrem "Vater gelernt haben", gemacht haben. Nie mehr vorher und nie mehr nachher war die Einheit der beiden Brüder so signifikant und offensichtlich, obwohl sie danach noch viele sehr gute und erfolgreiche Alben veröffentlicht haben. Eine Sternstunde der Musik-Geschichte war das damals, ohne Zweifel...

Als bekannt wurde, dass Billie Joe Armstrong und Norah Jones dieses grandiose Vermächtnis "covern" und ins Jahr 2013 überführen wollen, war ich sehr skeptisch, ob Ihnen das gelingen wird. Obwohl ich beide hoch schätze und mir bewusst ist, dass sie zu den besten Musikern der Neuzeit gehören.

Und was lässt sich sagen nach den ersten Auditions? Volle Punktzahl! Perfekt und doch einfühlsam gesungen und gespielt ! Man könnte meinen, dass Don und Phil im Hintergrund mitgewirkt haben, so "Real Everly" ist das Ergebnis geworden. Norah und, ganz besonders, Billie Joe zeigen ungeahnte Fähigkeiten und Flexibilität, denn das Ergebnis hat schon ein wenig mit dem zu tun, was Norah Jones bisher veröffentlicht hat, aber überhaupt nichts mit dem bisherigen Output von Green Day.

Jeder der bei dieser Musik NICHT dahinschmelzt, muss ein Herz aus Stein haben...

Gehört zu den besten Alben von 2013 und ist, wie der "Vorgänger", schon jetzt ein Klassiker.

Unbedingt kaufen!!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 7, 2013 12:36 PM CET


Live at the Greek Theatre 1982
Live at the Greek Theatre 1982
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 6,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Band ist super, der Sound leider nicht..., 21. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Live at the Greek Theatre 1982 (Audio CD)
1982 verabschiedeten sich die Dobbie Brothers im Rahmen einer Farewell-Tour für längere Zeit von Ihren Fans. Dass letzte Konzert fand im Greek Theatre, L.A., vor einem enthusiastischen Publikum statt. Die Band war durch die lange Tour perfekt aufeinander eingespielt und sprühte vor Spielfreude. Die CD legt darüber beredtes Zeugnis ab und könnte richtig Spaß machen.

Eingeschränkt wird der Hörgenuss jedoch durch eine nervöse" Aufnahmequalität, denn es kommt mir so vor, dass die Instrumente in der Luft liegen und fliegen" und deshalb keinen festen Platz im Stereo-Panorama haben. Speziell bei den ersten 6 Songs empfinde ich den Sound so; besonders schmerzlich ist das bei "Long Train Runnin'", denn da spielt die Band richtig tough und abwechslungsreich, was aber leider akustisch zum Teil verschluckt wird.

Bei "Black Water", "Minute By Minute" und "Slat Key Soquel Rag" verbessert sich dann die Aufnahmequalität mit (relativer) Verbesserung der Transparenz und Dynamik, um dann aber wieder bei "Out On The Streets" im soundtechnischen Einheitsbrei zu versinken.

Keine Ahnung was den damals verantwortlichen Produzent Ted Templeman da geritten hatte? Leider hat auch die angeblich durchgeführte "Audio Restoration" von Peter A. Barker bei diesem Reissue von 2011 nicht wirklich eine Verbesserung bewirkt.

Anyway, die Musik ist super, die Band spieltechnisch auf dem Zenit und für Fans ist dieser Live-Mitschnitt ohnehin ein MUST HAVE...


5 Classic Albums Plus
5 Classic Albums Plus
Preis: EUR 11,98

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Deal: Mit einem Schlag gleich die fünf wichtigsten LPs..., 4. November 2013
Rezension bezieht sich auf: 5 Classic Albums Plus (Audio CD)
Das ist ein super Preis/Leistungsverhälnnis: Die ersten beiden Alben auf Cadence, der epochale Einstieg "The Everly Brothers" und das phänomenale Roots-Album „Songs Our Daddy Taught Us“, und dann ab 1960 die Alben bei Warner Brothers, „It’s Everly Time“, „A Date With The Everly Brothers“ und „Both Sides Of The Evening“, sind schon allein den Preis locker wert.

Dazu dann noch Singles und Radio Broadcasts, die als eine Art „Bonus“ beigefügt sind.

Alles in Top-Soundqualität, perfekt remastered im ursprünglichen „warmen“ Analog-Sound reproduziert. Immer ein Wunder, wie das die Leute von REAL GONE so toll hinbekommen.

Wie bei allen Boxen dieser Serie fehlt ein Booklet. Inzwischen bietet das Internet aber genug Möglichkeiten, die notwendigen Informationen zu erhalten.

Tipp: Hört Euch "Songs Our Daddy Taught Us" an und Ihr werdet vor Glückseligkeit schweben.

Fazit: 5 Sterne und absolute Kaufempfehlung


Atom Heart Mother [Vinyl LP]
Atom Heart Mother [Vinyl LP]

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PINK FLOYD auf dem Weg zum POP-OLYMP..., 24. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Atom Heart Mother [Vinyl LP] (Vinyl)
Eine meiner ersten Langspielplatten...:-)

...die Tatsache, dass die 2. Seite der LP über 28 Minuten lang ist, war in den 70iger Jahren eine kleine Sensation. Normalerweise führten mehr als 20 Minuten pro Seite schon zu Qualitätsverlusten, da die Rillen enger gepresst werden mussten. Aber da der letzte Track auf Seite 2, "Alan’s Psychedelic Breakfast", titelkomform mit dem Braten von Spiegeleiern beginnt, wurde evtl. auftretende Knistergeräusche der Plattennadel durch das Knacken der Eier in der heißen Pfanne "egalisiert".

Zwar nicht "Floyd At His Best", aber zweifellos ein Meilenstein der Musikgeschichte.


One Night Stand-Sam Cooke Live at the Harlem Squ
One Night Stand-Sam Cooke Live at the Harlem Squ
Preis: EUR 7,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP 5 der größten Live-Platten aller Zeiten !!!, 24. Oktober 2013
Sam Cooke - Live at the Harlem Square Club, 1963

...wenn jemals das Attribut "kochend heiß" für ein Live-Album zutreffend war, dann 100% für diesen legendären Auftritt 1963 im Harlem Square Club in Miami.

"Chain Gang" wird so rauh dargeboten, die Nervenenden liegen praktisch frei, "Twistin' the Night Away" explodiert wie eine aus den Fugen geratende Rakete und King Curtis' Breaks auf dem Saxophon in "Somebody Have Mercy" klingen so als ob dieses Instrument allein für diesen Song erfunden wurde.

Der Plattenfirma war das damals zu heiß, zu sexy, zu gefährlich. Erst 1985 erschien der Auftritt als reguläre LP. Im Jahr 2000, auf der 4-CD-Box "THE MAN WHO INVENTED SOUL", gab es dann einen neuen Mix des kompletten Auftritts, wobei Cooke's Vocals und die Band stärker nach vorn gemischt, der "Crowd Noise" des Publikum dagegen abgeschwächt wurde. Offensichtlich wollte man den Aufnahmen die klaustrophobische, rasende Macht nehmen, um sie "salonfähiger" zu machen.

...gehört so oder so, egal in welchem Mix, zu den TOP 5 der größten Live-Platten aller Zeiten !!!


Queen + - Freddie Mercury Tribute Concert [Blu-ray]
Queen + - Freddie Mercury Tribute Concert [Blu-ray]
DVD ~ Queen
Preis: EUR 16,99

4 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das hat dieses Event nicht verdient: Bild und Ton lausig..., 14. September 2013
Was ist das denn für eine Enttäuschung? Das Konzert damals war von langer Hand geplant und die Auswahl der Technik für Bild und Ton hätte professionell erfolgen können.

Stattdessen wird auf Blue-Ray eine sog. SD-Bildqualität angeboten, die schlechter als bei unserem Grundig-Fernseher von Anfang der 70iger Jahre ist. Und der Ton ist so erbärmlich vermatscht und vermüllt, dass ich zuerst glaubte, meine Anlage ist defekt.

Unverständlich wie Brian May und Roger Meddows-Taylor, beide bekannt für Perfektionismus, so etwas durch die Qualitätskontrolle passieren ließen. Und der gute Freddie wird sich im Grabe umdrehen…

Mehr als 1 Stern (für die Musik) ist nicht drin.


Seite: 1 | 2 | 3