Profil für G. Kroener > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von G. Kroener
Top-Rezensenten Rang: 19.711
Hilfreiche Bewertungen: 862

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
G. Kroener (Bamberg, Bavaria Germany)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Ducasse - die besten Rezepte: Grand Livre de Cuisine
Ducasse - die besten Rezepte: Grand Livre de Cuisine
von Alain Ducasse
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 98,00

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht praxistauglich und fehlerhaft, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es steht wohl außer Frage, dass Alain Ducasse ein großartiger Küchenchef ist und hervorragendes Essen produziert. Es steht genauso außer Frage, dass seine Nase etwas allzu hoch im Wind weht. Das soll aber nicht Inhalt dieser Rezension sein.

Bücher dieser Sorte sind meist keine Kochbücher, sondern Accessoires für Gourmet-Fetischisten, und es sind auch gleichzeitig Visitenkarten der Meister. Und dennoch ist in diesen Büchern der Kochprozess jeweiliger Gerichte fast immer nachzuvollziehen, inklusive der Garzeiten; Gordon Ramsay z.B. hat in dieser Beziehung ein perfektes Buch herausgebracht. Trotz des Schwierigkeitsgrades aller Gerichte wäre es aufgrund der Anleitung jedem möglich, jedes Gericht nachzukochen.
Bei Alain Ducasse ist das anders.

Spielt man die Zubereitung der Gerichte einmal durch, fällt einem relativ schnell auf, dass die Rezepte niemals für ein Nachkochen zuhause konzipiert waren. Bei eigentlich allen Gerichten mit Fleisch fehlen Garzeit-Angaben entweder komplett, oder sind missverständlich formuliert, oder kollidieren mit Angaben weiter hinten im Rezept. Was soll ein Nicht-Profi bitte tun, wenn sich im Rezept die Angabe befindet, man solle eine Taube so braten, dass sie schön rosa ist? Genauso könnte man das ganze Rezept ersetzen mit "Kochen Sie die Zutaten so, dass sie perfekt harmonieren".
Wenn dazu noch im Rezept selbst, Zutaten oder Komponenten, die in der Zutatenliste noch stehen, weggelassen werden, und auch gerne mal Arbeitsschritte übersprungen werden, hätte man wohl besser einen reinen Bilderband veröffentlicht.

Teile der Rezepte lassen sich nachkochen, und abschauen kann man sich immer das ein oder andere, ganz zu schweigen davon, dass die Grundrezepte hinten im Buch durchaus hilfreich sind, doch insgesamt muss ich sagen, dass sich Ducasse' gewisse Ignoranz gegenüber den Belangen des normalen Genießers in diesem Nicht-Kochbuch perfekt widerspiegelt.


Meine ultimative Kochschule
Meine ultimative Kochschule
von Gordon Ramsay
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auf Deutsch, geniales Kochbuch, 6. Juni 2014
So einige werden Gordon Ramsay hauptsächlich aus seinen "Kitchen Nightmares" Sendungen kennen, wo er selbst und das Drumherum etwas reißerisch daherkommt. Beschäftigt man sich etwas weiter mit Ramsay, besonders in seinem "Ultimate Cookery Course", findet man einen genialen Koch der es versteht das Besondere auf das Einfache zu konzentrieren und in einem "no nonsense style" zu präsentieren.

So wie die ganze Person kommt dieses Kochbuch daher: bodenständig und extravagant zugleich, direkt auf den Punkt kommend, ehrlich und ein Schuss trockener Humor. Man merkt hier auf jeder Seite und bei jedem Gericht die Leidenschaft dahinter, und vor allem auch den beinahe uferlosen Erfahrungsschatz eines vielfach Michelin-dekorierten Küchensoldaten.
Nahezu alle Gerichte springen einen direkt an, klingen und schmecken fantastisch, sind unkompliziert und haben dennoch den besonderen Touch. Ramsay versteht es einfach, neue Geschmackserlebnisse in einfache Gerichte einzubauen, sei es durch Gewürzkombinationen oder einfach der Komposition der Zutaten.
Das ist ein erheblicher Unterschied zu den meisten Kochbuch-Granden hierzulande, wo ein Schuhbeck-Buch daherkommt mit wohlklingenden Rezepten, die geschmacklich den Aufwand nicht lohnen, oder ein Johann Lafer, dessen Bücher sich auch nicht gerade durch besondere Finesse auszeichnen.

Und vor allem: Ramsay ist deutlich authentischer und, so hat man den Eindruck, sehr viel ehrlicher. Wo Lafer und Co. ihren Stern nutzen um zu suggerieren das was der Leser da in der Hand hält hätte was mit Sterne-Küche zu tun, verabschiedet sich Ramsay hier ganz offen von seinen drei Sternen was die Komplexität angeht, vermittelt aber dennoch authentisches Wissen. Wo andere Wein predigen und Wasser verkaufen (Schuhbecks Bücher lesen sich immer mehr wie Kataloge seines Gewürzladens), findet man hier wenig Pretentiöses.
Vor allem die asiatisch angehauchten Rezepte sind Geschmacksbomben.

Da diese deutsche Ausgabe endlich erhältlich ist, gibt es auch keine Übersetzungsprobleme mehr. Bitte mehr Bücher von Gordon auf deutsch, z.B. "Ultimate Home-Cooking" und "Christmas with Gordon"!
Kaufen Sie dieses Buch, niemand wird es bereuen!


Drei-Sterne-Küche. 50 Originalrezepte aus dem Drei-Sterne-Restaurant.
Drei-Sterne-Küche. 50 Originalrezepte aus dem Drei-Sterne-Restaurant.
von Gordon Ramsay
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In Gottes Küche, 9. März 2014
Kochbücher von Maitres dieser Kategorie, sei es Alain Ducasse, Joachim WIssler, oder eben Gordon Ramsay, sind viel mehr als nur Kochbücher. Sie sind ein EInblick in die Philosophie dieser Personen, eben eine Art Visitenkarte.
Dass dieses wunderbare Buch aber nur zum Durchblättern geeignet ist, wie einige hier schreiben, dem muss ich widersprechen.

Wer schon einmal in Restaurants hohen, und wirklich hohen, Niveaus gewesen ist, der wird sicherlich den Geschmack eines perfekt zubereiteten Produkts nie mehr vergessen. Und jeder möchte doch im Grunde wissen wie es geht, wie man das so hinbekommt. Und deswegen sind für mich Kochbücher wie dieses so unheimlich wertvoll.
Im Gegensatz zu anderen Büchern diverser Sterneköche werden hier echte Sterne-Rezepte eben nicht vereinfacht und für die "unfähige" Masse zurechtgestutzt, sondern es sind Anleitungen für echte Geschmacksbomben.

Wenn man die meisten Zutatenlisten ansieht, wird man feststellen dass diese nicht wirklich umfangreich sind, sondern dass die Rezepte einfach deshalb kompliziert wirken weil man Zeit braucht. Für mich sind die Rezepte in diesem Buch mittlerweile Gerichte, die ich zu Feiertagen gerne mache. Der geschmorte Schweinebauch mit Kaisergranat, Madeirasauce und Minzerbsen gab es Weihnachten, und wurde in meiner Familie, die an heimischen Ess-Erlebnissen nicht arm ist, zum besten Essen gekürt das wir seit unendlich langer Zeit hatten.
Die Velouté vom Butternusskürbis mit Jakobsmuschel und Pilztortellini stand dem in nichts nach.

Man kann sich auch einfach nur Teile der Rezepte machen, kein Problem, wie Schokoladenmousse oder eine Sauce oder ähnliches. Im hinteren Teil des Buches finden sich Grundrezepte, die sich problemlos für "kleinere" Gerichte verwenden lassen. Die Gemüsebrühe z.B. ist so geschmackvoll, dass sie sich problemlos als Grundlage für restlos alles verwenden lässt, ohne Weißwein sogar pur.

Der erste Teil besteht aus wunderschönen Fotos, und, teilweise wirklich interessanten, Anekdoten aus Ramsays Küchen-Philosophie und Werdegang.

Für mich sind Ramsay Kochbücher ohnehin mit die besten, die man sich gönnen kann, und dieses setzt dem die Krone auf. Definitiv für alle, die Sinn für das Besondere haben.


Alfons Schuhbeck Meine Bayerische Küche 2 Staffel 3 Digipack [3 DVDs]
Alfons Schuhbeck Meine Bayerische Küche 2 Staffel 3 Digipack [3 DVDs]
DVD ~ Alfons Schuhbeck
Wird angeboten von playhouseclub
Preis: EUR 9,91

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Rohstoffverfeuerung par excellence, 21. Oktober 2013
Was waren das noch für Zeiten, als der Alfons zusammen mit seinem Elmar Rezepte erklärt hat und Tipps und Handgriffe zeigte. Muss vor dem Jahr 2000 gewesen sein. Seitdem nahm die Qualität seiner Sendungen in dem gleichen Maße ab wie seine Medienpräsenz anwuchs.
Hatte man damals noch das Gefühl, in der Sendung würde gekocht, und das was Schuhbeck so tut könnte man so weiterkochen und es würde schmecken, hat man heute das Gefühl eine Billigversion vom Komödienstadl zu schauen.

Alfons und Elmar schneiden a bisserl Gemüse, ratschen a weng blöd daher, und präsentieren Schwupps! die Arbeit der Vorküche. Dabei werden beste Zutaten ganz offensichtlich schlecht behandelt, Arbeitsschritte übersprungen (was soll z.B. das Fertigstellen eines halbgaren Linseneintopfs?) mit Alfons Lieblingssatz "nehmen wir jetzt mal an dass ...", so dass jeder der mal in der Küche stand sehen kann dass das, was der Alfons da zusammenrührt Murks ist.
Aber dann noch g'scheit daher reden über respektvollen Umgang mit Lebensmitteln!

Um die Frivolitäten eines Schuhbeck zu befriedigen sind diese Lebensmittel wirklich zu schade.
Das hier ist eine Unterhaltungsshow, nicht mehr, vielleicht weniger.

Nicht kaufen, in ein Kochbuch investieren. Diesen Käse gibts Sonntag nachmittag umsonst.


Gordon Ramsay's Ultimate Cookery Course
Gordon Ramsay's Ultimate Cookery Course
von Gordon Ramsay
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Derzeit das beste Kochbuch für zuhause, 20. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
So einige werden Gordon Ramsay hauptsächlich aus seinen "Kitchen Nightmares" Sendungen kennen, wo er selbst und das Drumherum etwas reißerisch daherkommt. Beschäftigt man sich etwas weiter mit Ramsay, besonders in seinem "Ultimate Cookery Course", findet man einen genialen Koch der es versteht das Besondere auf das Einfache zu konzentrieren und in einem "no nonsense style" zu präsentieren.

So wie die ganze Person kommt dieses Kochbuch daher: bodenständig und extravagant zugleich, direkt auf den Punkt kommend, ehrlich und ein Schuss trockener Humor. Man merkt hier auf jeder Seite und bei jedem Gericht die Leidenschaft dahinter, und vor allem auch den beinahe uferlosen Erfahrungsschatz eines vielfach Michelin-dekorierten Küchensoldaten.
Nahezu alle Gerichte springen einen direkt an, klingen und schmecken fantastisch, sind unkompliziert und haben dennoch den besonderen Touch. Ramsay versteht es einfach, neue Geschmackserlebnisse in einfache Gerichte einzubauen, sei es durch Gewürzkombinationen oder einfach der Komposition der Zutaten.
Das ist ein erheblicher Unterschied zu den meisten Kochbuch-Granden hierzulande, wo ein Schuhbeck-Buch daherkommt mit wohlklingenden Rezepten, die geschmacklich den Aufwand nicht lohnen, oder ein Johann Lafer, dessen Bücher sich auch nicht gerade durch besondere Finesse auszeichnen.

Und vor allem: Ramsay ist deutlich authentischer und, so hat man den Eindruck, sehr viel ehrlicher. Wo Lafer und Co. ihren Stern nutzen um zu suggerieren das was der Leser da in der Hand hält hätte was mit Sterne-Küche zu tun, verabschiedet sich Ramsay hier ganz offen von seinen drei Sternen was die Komplexität angeht, vermittelt aber dennoch authentisches Wissen. Wo andere Wein predigen und Wasser verkaufen (Schuhbecks Bücher lesen sich immer mehr wie Kataloge seines Gewürzladens), findet man hier wenig Pretentiöses.
Vor allem die asiatisch angehauchten Rezepte sind Geschmacksbomben.

Natürlich muss man sich an die englischen Rezepte etwas gewöhnen, das passiert aber schnell, da hier auch keine englischen Gewicht- oder Mengenangaben verwendet werden, sondern normale Gramm- und Millilitermaße.
Kaufen Sie dieses Buch, niemand wird es bereuen!


Meine bayerische Landküche
Meine bayerische Landküche
von Alfons Schuhbeck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Muss das sein?, 2. Oktober 2013
Ganz im Ernst, ich schätze den Alfons sehr. Wirklich. Auch wenn man sich bei manchem Gericht in seinen Stuben schon fragt wo da der Stern versteckt sein soll, hat seine Küche etwas Zeitloses und Unverwechselbares, das er auch dem Volk vermitteln will. In seinen Kochbüchern. Seinen VIELEN Kochbüchern.
Wenn man Fan vom Alfons ist, findet man diese ständigen Kochbücher sicher super, aber als normaler Mensch und Hobbykoch muss man sagen dass Schuhbecks Kochbücher in letzter Zeit ziemlich inflationär erscheinen.
Wenn denn seine Bücher immer ein spezielles Thema behandeln würden, und das mit Präzision und Individualität - kein Thema. Allerdings findet sich in seinen ganzen letzten Bücher ständig das Gleiche Thema: bayrische Küche mit wahlweise orientalischem oder italienischem Einschlag. Gleicher Inhalt, anderer Titel. So entsteht immer mehr der Eindruck, Schuhbeck variiert einfach seine alten Rezepte und hüllt das in ein neues Cover ein.

Pfiffige Bücher wie seine "Mediterrane Inselküche" oder die "Liebesmenüs" oder auch die "Hausmannskost Italien" gehören einer besseren Vergangenheit an. So muss man sich unweigerlich fragen was denn "Meine Bayrische Landküche" unterscheidet von "Meine Bayrische Hausmannskost" oder "Bayrische Hausmannskost für Feinschmecker" oder "Meine Bayrische Kochschule" (ja, auch neu). Die Antwort: fast nichts, außer der Eindruck dass immer weniger Rezepte wirklich probegekocht werden vor dem Einzug ins Buch.
Auf fragwürdige Praktiken, die allerdings schon Standard in Schuhbeck-Werken sind, wie das Binden eines wässrigen Schmorfonds durch Stärke statt Einreduzieren soll hier gar nicht mehr eingegangen werden, der geübte Heimkoch weiß was er mit solchen Anweisungen in einem Rezept zu tun hat.
"Es gibt nix besseres als was guats". Das ist korrekt. Bayrische Küche ist einfach und gschmackig. Die Rezepte hier sind es allerdings nicht. Von der einfachen Genialität einer Hausmannskost a la Gordon Ramsay oder Alexander Herrmann ist der Alfons jedenfalls meilenweit entfernt.

Jedenfalls wären die Ergebnisse der Rezepte so manches mal deutlich besser wenn denn der Herr Schuhbeck nur wenige Kniffe einbauen würde. Warum er es nicht tut, es bleibt sein Geheimnis. Vielleicht ist die Antwort einfach; vielleicht tritt das Kerngeschäft in den Hintergrund wenn man sich vom Herd deutlich entfernt hat und sich eher als Kräuter-Heilpraktiker betrachtet.
Fazit bleibt jedenfalls dass es im Grund keinen Grund gibt dieses Buch zu kaufen wenn man nicht völliger Schuhbeck-Neuling ist. Und selbst dann ist dieses Buch als Einsteigewerk nicht zu empfehlen.


Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit)
Vegan for Fit. Die Attila Hildmann 30-Tage-Challenge (Diät & Gesundheit)
von Attila Hildmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,95

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht billig, 12. Juli 2013
Ich verfolge seit geraumer Zeit das Ziel, mittelfristig tierische Produkte aus dem Speiseplan zu verbannen, weil der eigene Körper eine deutliche Sprache spricht wenn man nur auf ihn hört. Da war die Anschaffung eines solchen Buches nur konsequent. Die Rezepte sahen auch allesamt lecker aus.
Das "Vorspiel" vor den Rezepten und der Anhang sind im Prinzip für die Personen, die sich mit Ernährung und den Schattenseiten von Fleischkonsum überhaupt nicht auskennen. Ich muss zugeben dass ich mich mit diesen Teilen nicht intensiv befasst habe, da mir das alles - als Heilpraktiker ohnehin - geläufig ist.
Das Thema einer Ernährung ohne Tiere muss der Öffentlichkeit ohnehin näher gebracht werden. Was da an Tierquälerei betrieben wird weil man die Bevölkerung in dem Glauben lässt, Fleischkonsum sei notwendig, ja gar lebenswichtig, hat die Grenze der Legalität und Moral längst überschritten.
Dass auch z.B. Milchprodukte schaden statt nützen, vor allem bei Osteoporose und in Bezug auf die Prostata, ist längst durch seriöse Langzeit-Studien belegt, findet aber leider Gottes noch keinen Weg ins Gedächtnis der Masse. Lobbyarbeit lässt grüßen ...

Die Rezepte umfassen in der Regel eine überschaubare Menge Zutaten, die Beschreibungen sind übersichtlich und kommen auf den Punkt. Die Gerichte sind, soweit ich beurteilen kann nach der Zubereitung einiger, lecker und unkompliziert gemacht. Es fehlt womöglich der letzte Pfiff was Würze angeht, da würde man sich wünschen dass die Rezepte von einem Chef der gehobenen Küche einmal überarbeitet werden. Aber nachwürzen kann man im Zweifel immer.
Warum also keine volle 5 Sterne?
Nun ja, der Hund liegt da begraben, wo vegane/vegetarische Küche immer ansetzen muss, den Zutaten. Möchte man sich konsequent und komplett vegan ernähren, ist es von essentieller Bedeutung dass die verwendeten Zutaten, vor allem Obst und Gemüse, einwandfreie Qualität haben, damit man die maximale Menge an Nährstoffen bekommt, die auch vom Körper verwendet werden können. Ein auf der Streuobstwiese mit natürlicher Hilfe, von Ur-Saat gezogener Apfel hat energetisch eine ganz andere Qualität als ein schnell, mit Chemie behandelter Apfel aus der Saatgut-Retorte. Er ist aber auch teurer. Und da liegt das Problem, für das der Autor eigentlich gar nichts kann: gutes Obst und Gemüse ist heute leider teurer als mittelmäßiges Fleisch.

Sich regelmäßig, permanent, im Bio-Markt einzudecken für die Woche kann sich, schätze ich mal, mindestens 50 % der Bevölkerung nicht leisten. Insbesondere nicht wenn in jedem zweiten Rezept etwas vorkommt wie Mandelmus oder Cashewmus, wo man pro 500g Glas gleich mal bei 12-15 Euro liegt. Es ist klar, Nüsse sind mit das Gesündeste was es gibt, aber es tut auch eine Nusskernmischung für ca. 10 Euro weniger, da muss man für Salatdressing kein Mandelmus benutzen.
Auch wird hier, da ja komplett auf Tierisches verzichtet wird, immer geraten in Olivenöl (oft findet man sogar den Zusatz "bei großer Hitze") zu braten, und dann auch immer gleich so 2-8 EL. Für gesunde Ernährung absolut falsch, das verbrannte Öl braucht kein Mensch. Wenn in Öl anbraten, dann hoch erhitzbares neutrales Pflanzenöl, und sanft.
Auch wird jodiertes Meersalz empfohlen. Salz möchte ich erstmal ohne künstliche Zusätze, weil künstliche Zusätze immer schlechter verwertet werden als natürliche. Zweitens, wenn Salz, dann Steinsalz, ich brauche die Verunreinigungen des Meeres nicht auf meinem Teller. Und drittens, Nahrungsmittel haben genug Jod, z.B. Bohnen, Erbsen, Hafer, Kiwi, Erdnüsse, Algen usw.

Bevor es zu lang wird, kann ich kurz zusammenfassen dass die Rezepte zwar lecker sind, und weitgehend gesund, jedoch für den wenigsten Alltagskost sein wird aufgrund der teuren Grundnahrungsmittel.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 8, 2013 9:22 PM MEST


Alle meine Rezepte
Alle meine Rezepte
von Reinhold Tigges
  Gebundene Ausgabe

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leicht angestaubt und etwas scheinheilig, 14. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Alle meine Rezepte (Gebundene Ausgabe)
Da ich über die Bücher des Herrn Siebeck des öfteren lobende Worte gehört habe, angepriesen als ein "Must have" sozusagen, habe ich mir einmal die Mühe gemacht und ein gebrauchtes Exemplar besorgt.

In dem Buch befinden sich alle Rezepte ordentlich und ohne Schnörkelei gut lesbar sortiert, zusammen mit einer kleinen Einleitung mit Wissenswertem über Gericht oder die Produkte. Bei den allermeisten Rezepten fühle ich mich als hätte ich eine Zeitkapsel betreten und hielte ein Kochbuch der 80er in den Händen. Das ist um Himmels Willen nichts verkehrtes, aber wenn mich zum Beispiel das Bild eines Fisches in schwerer Senfsauce nebst mit Petersilie bestreuter Pellkartoffel anlacht, dann kann ich mich des Gefühls nicht erwehren dass sich deutsche Küche Gott sei Dank weiterentwickelt hat.
Herr Siebeck spricht in den Rezepten des öfteren von der "Großen Küche" - mein lieber Herr, mit der haben Ihre Rezepte selten etwas zu tun!
Man findet in dem Buch sehr gute Gerichte deutscher und französischer Hausmannskost, und in der Zutatenliste gleichzeitig auch den Grund, warum die Bevölkerung überfettet.
Eine Gorgonzolasauce mit halb Käse und halb Sahne/Creme fraiche mag schmecken, ihr fehlt dennoch das Zeitgemäße, von der Finesse ganz zu schweigen.

Herr Siebeck legt ganz offenbar auch sehr viel Wert auf Produktqualität, und das rechnete ich ihm hoch an - bis ich wieder und wieder lesen musste dass er durchaus auch Brühe von Brühwürfeln empfiehlt. Nun gibt es heutzutage auch sehr gute Brühpulver, frei von Glutamat, Hefen und anderen Zusatzstoffen, doch ich bezweifle dass Herr Siebeck diese meint.
Das schmerzt umso mehr, da er in einigen Rezepten die Herstellung von Brühen beschreibt, und den diversen Fonds sogar ein eigenes Kapitel widmet. Auf der einen Seite Qualität predigen, mit Fachwörtern um sich werfen, und auf der anderen Seite Glutamat anzupreisen, das geht mal gar nicht.
Bei aller Liebe, die Sauce für ein gutes Freilandhuhn stelle ich nicht mit Hilfe von Maggi her, Herr Siebeck!

Die aufgesetzte und leicht pseudo-professionelle Art setzt sich fort in den Weinempfehlungen, die man zu JEDEM Gericht findet, von der Knoblauchsuppe bis zum Käsekuchen. Brauche ich für einen Käsekuchen eine Weinempfehlung? Oder für Weihnachtsplätzchen? Oder für Bratkartoffeln? Den will ich sehen, der sich für seine Vanillekipferl einen speziellen Wein besorgt.

Kurzum, man findet in diesem Buch kaum Rezepte, die man nicht anderswo etwas moderner und leichter, von gesünder ganz zu schweigen, und vor allem mit weniger Blasiertheit und Egozentrik findet.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2013 5:42 AM CET


Meine bayerische Küche (Aktualisierte Neuausgabe 2011)
Meine bayerische Küche (Aktualisierte Neuausgabe 2011)
von Alfons Schuhbeck
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,80

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Standardwerk deutsch-bayrischer Küche, 14. Februar 2013
Wenn ich, als passionierter Hobbykoch und gerne-guter Esser, jemals ein Buch gefunden habe das in jeder deutschen Küche stehen sollte, dann ist es sicherlich Alfons Schuhbecks "Meine Bayrische Küche".
Ich würde dieses Buch als das Standardwerk, nicht nur bayrischer sondern generell neuer deutscher Küche bezeichnen.

Hier wird kein Stein auf dem anderen gelassen, es gibt kaum ein bekanntes Gericht zu dem man hier nicht das Rezept, modern überarbeitet, findet. Salate, kalte Vorspeisen, Brotzeit, warme Vorspeisen, Suppen, Eintöpfe, Schmorgerichte, Fische, Kurzgebratenes, Saucen, Dips, Gewürzbutter, Eis, Sorbet, Gebäck, Kuchen, Patisserie, Nudelgerichte, Gemüsegerichte, Beilagen ... Allein durch Anschaffung dieses Werks könnte man ein dutzend andere Kochbücher aus der Küche entfernen.
Alles ist elegant, übersichtlich präsentiert und einfach erklärt. Unter fast jeden Rezept finden sich noch entweder Variationen oder Tips zu Waren und Zubereitung. Die Rezepte sind ohne Firlefanz, nach eigenem Geschmack würzen kann man immer.

Dass wenige Bilder dabei sind stört nicht weiter bei dieser Unmenge an Rezepten. Dieses Werk beweist, dass gute, heimische Küche nicht kompliziert sein muss.
In keinem anderen Kochbuch habe ich bisher im Süßspeisenbereich ein derart breitgefächertes Spektrum abgedeckt gesehen. Hier finden sich Rezepte für Eis, Sorbets, diverse Strudel, Kuchen, Plätzchen, Konfekt, Stollen, Lebkuchen, Punsch, und Desserts wie Mousse, Cremes, Kaiserschmarrn etc. Allein der Schokoladenkuchen ist ein Traum.

Wer dieses Buch nicht hat, sofort kaufen!


Meine Kochschule: Kochen lernen mit Alfons Schuhbeck
Meine Kochschule: Kochen lernen mit Alfons Schuhbeck
von Alfons Schuhbeck
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Basics, 14. Februar 2013
"Der Alfons" hat mittlerweile sehr viele Kochbücher auf den Markt gebracht, und so manches davon ist nicht gerade ein Muss, um es so auszudrücken. Es gibt meiner Meinung nach nur drei Schuhbeck-Bücher, die man haben solle: "Meine Bayrische Küche", "Meine Hausmannskost für Feinschmecker" (Sammelband), und eben dieses hier.
An alle, die schon die Kochschule Bände 1 und 2 besitzen, Sie sollten sich überlegen ob der Kauf wirklich Sinn macht, denn dieses Buch ist prinzipiell nichts anderes als die Einzelbände der "Meine Kochschule" zusammengefasst.

Es kennt sie jeder, diese Gerichte von denen man annimmt dass alle sie kochen können, aber in der Realität doch kaum jemand richtig. Und da hat der Schuhbeck doch eine äußerst gesunde Entwicklung mit ins Rollen gebracht, dass die Leute nicht mehr exotische Ware als nonplusultra ansehen, sondern sich auf das Heimische konzentrieren, und das Einfache gut machen.
In diesem Standardwerk findet man die Basics, vom Kartoffelpüree über Remoulade bis zum Brathendl, in einfachen und übersichtlichen Beschreibungen gut erklärt, zusammen mit kleinen Warenkunden.
Hiermit kann jeder die Grundlagen einer gesunden Ernährung legen.
Auch wenn zu gesunder Ernährung mehr gehört als in diesem Kochbuch beschrieben, ist es ganz einfach so dass Nahrungsmittel nur dann gesund sind wenn man richtig Hand anlegt.

Und mit mehr Gewürz schmeckts auch einfach besser.
Mit Schuhbecks Kochschule habe auch ich vor Jahren angefangen zu erlernen was gute und gesunde Küche bedeutet, und das sollten möglichst alle.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8