Profil für Amazon Customer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon Customer
Top-Rezensenten Rang: 2.175.999
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon Customer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Star Trek (inkl. Wendecover) [Blu-ray] [Special Edition]
Star Trek (inkl. Wendecover) [Blu-ray] [Special Edition]
DVD ~ Chris Pine
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 15,90

20 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen "15 Minuten Ruhm" für Star Trek?, 30. Oktober 2009
Sicherlich ein unterhaltsamer Film, aber eindeutig KEIN echter Star Trek Film! SciFi-, "Star Wars"-Fans und Gelegenheits-Star Trek-Schauer wird der Film sicherlich gut unterhalten. Dem Label nach "Star Trek", aber leider auf Popcorn Kino-Niveau.

Auch wenn die Originalserie einige "schwächere" Episoden hatte, ist das noch lange kein Grund, Parallelen zu diesem Film zu ziehen oder es gar als Rechtfertigung für diesen Film zu bemühen. Aber über die schwache Story und die unglaubwürdige parallele Zeitlinie mit Spock will ich hier gar nicht streiten.

Allein die "handwerklichen" Aspekte des Films sprechen für sich. Ich nehme es J.J. Abrams einfach nicht ab, dass er hier etwas für die Zukunft des Fandoms abliefern wollte. Es war für ihn sicherlich nur eine interessante Randnotiz, einmal im Leben in einem Atemzug mit Gene Roddenberry genannt zu werden. Aber auch das wird ihm nicht zu mehr als "15 Minuten Ruhm" verhelfen - wer wird schließlich in ein paar Jahren noch ernsthaft über seine hahnebüchene Serie "Lost" reden?

Es verwundert mich darum nicht, dass Star Trek von J.J. Abrams' Regie überhaupt nicht profitieren konnte, ganz im Gegenteil. Nicholas Meyer vermochte seinerzeit ganz andere Regieleistungen. Schon nach wenigen Minuten nerven den Kinozuschauer vor allem die penetranten Lichtreflexe und -spiegelungen extrem. Damit wird der Zuschauer leider den ganzen Film hindurch immer wieder gequält. Wer solche Special Effects eindrucksvoll und "modern" findet, glaubt auch, dass ein iPhone ein benutzerfreundliches Smartphone ist. Insgesamt werden die optischen Effekte eindeutig überstrapaziert, auch die vermeintliche "Hommage" an Star Wars im Hangar wirkte da einfach nur lächerlich. Handwerklich hat ILM gute Arbeit geleistet, sie ist allerdings zu 75% einfach fehl am Platz.

Kaufen sollten Sie den Film aber trotzdem! Vielleicht kann das wenigstens dazu beitragen, eines fernen Tages den neuen, vielversprechenden Geschichten und Autoren von Star Trek in Buchform (z.B. mit der Star Trek: Destiny Trilogie) den Weg zurück auf die Leinwand zu ebnen.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 4, 2009 12:45 AM CET


Star Trek Stardate: Day-to-day Calendar (Star Trek (Calendars))
Star Trek Stardate: Day-to-day Calendar (Star Trek (Calendars))
von Andrews McMeel Publishing
  Kalender

5.0 von 5 Sternen Bring Back the Star Trek STARDATE Calendar, 8. Juli 2009
Pocket Books, bzw. Andrews McMeel Publishing hat im Jahr 2007 zum letzten mal den Stardate Kalender als "Abreisskalender" mit farbigen Fotos für jeden Tag herausgebracht.

Wie viele andere Fans habe auch ich seit dem ersten Stardate Kalender aus dem Jahr 1997 diese jedes Jahr auf meinem Schreibtisch gehabt und finde es wirklich sehr schade, dass die Kalender nun nach 10 Jahren eingestellt wurden.
Wahrscheinlich konnten die Herausgeber nach der Übernahme von Paramount durch CBS keine Einigung über die Bildrechte aus allen Serien und Kinofilmen mehr erreichen.

Ich empfehle trotzdem allen, die wie ich den Kalendern nachtrauern eine Mail an calendars@amuniversal.com zu senden und höflich um eine Neuauflage der Kalender zu bitten.


Star Trek: The Next Generation: A Singular Destiny (STAR TREK: CROSSOVER)
Star Trek: The Next Generation: A Singular Destiny (STAR TREK: CROSSOVER)
von Keith R. A. DeCandido
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,48

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Konturen der Zukunft, 8. Juli 2009
Das Buch beginnt nach den Ereignissen der Destiny Trilogie (die man vorher unbedingt gelesen haben sollte!) und schildert die sich daran anschließenden Konsequenzen einer globalen Zerstörung durch die Borg im Alpha- und Beta-Quadranten.

Es ist ein politischer Thriller, und hat darum nicht Actionelemente, (die Klingonen einmal ausgenommen) sondern die politischen Verstrickungen von Föderation und einer neuen Allianz (dem "Typhon Pact") zum Inhalt.

Zwar gibt es einige Parallelen zu DeCandido's Buch Articles of the Federation (Star Trek (Unnumbered Paperback)), diesmal gelingt es dem Autor aber, einen besseren Spannungsbogen aufzubauen.
Das liegt nicht zuletzt an der interessanten Hauptfigur des Romans, Professor Sonek Pran, der zu je 1/4 Mensch, Vulkanier, Bajoraner und Betazoide ist und nun für eine diplomatische Mission von Föderationspräsidentin Nan Bacco (wieder) rekrutiert wird.

Bemerkenswert sind die vielen, zunächst zufällig wirkenden, kurzen Szenen mit Darstellungen, wie z.B. einer Reportage des Federation News Service, einem letzten Logbucheintrag, oder einer Liste mit Opfern der Angriffe.
Diese "Blitzlichter" lassen das enorme Ausmaß und die Tragweite der vergangenen Ereingisse deutlich werden. Gleichzeitig werden die verschiedenen Puzzleteile (oft durch Sonek Pran) zu einem Gesamtbild verknüpft, weshalb es schließlich gelingt, dem "Thyphon Pact" auf die Spur zu kommen.

Es gibt ein wiederlesen mit der Besatzung der USS Aventine und Captain Dax, und mehr als 100(!) weiteren, alten bekannten und weniger bekannten Figuren. Eifrige Leser der Star Trek Romane werden sich über diese Vielfalt, die von Leonard James Akaar über General Klag bis hin zu Dr. McCoy reicht freuen, und dabei kaum bemerken dass leider keine TNG Charaktere mehr vorkommen.

A Singular Destiny ist ein zu diesem Zeitpunkt "notwendiges" und damit durchaus lesenswertes Buch, das nach den Ereignissen aus "Destiny" das Tempo nur vermeintlich drosselt und Momentaufnahmen von den Auswirkungen und den Aussichten nach der Katastrophe gibt.
Gleichzeitig weist es den Weg in die neue, unsichere Zukunft für Föderation und Klingonisches Reich und macht Lust, mehr über den beunruhigenden "Typhon Pact" zu erfahren.

Eines ist nach diesem "Wegbereiter" sicher: das Star Trek Universum ist um hunderte neuer, vielfältigster Handlungsmöglichkeiten und -schaupläze reicher geworden.


Star Trek: Destiny #3: Lost Souls
Star Trek: Destiny #3: Lost Souls
von David Mack
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,80

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "It was a moment of destiny.", 23. Mai 2009
Es ist eine große Kunst, einer spannenden und komplex ausgearbeiteten Geschichte einen guten Abschluss zu verpassen. Man denke nur daran, wie oft Zuschauer von X-Files oder Lost am Ende mit billigen Auflösungen abgespeist wurden, wenn die Story zu "gut" und ausgefallen war und damit keine halbwegs einleuchtende Auflösung mehr zuließ.
Ganz anders bei dieser vortreffelichen Star Trek Roman-Trilogie. Von Beginn an wurde nicht der "Fehler" begangen, unterschiedliche Autoren an dem Werk zu beteiligen. Vielmehr hatte David Mack selbst freie Hand, seine grandiosen vorausgegangenen zwei Romane mit einem würdigen Finale zu krönen. Insgesamt ist ihm dies auf jeden Fall gelungen.
Obwohl mich zwischenzeitlich seine Zeichnung einiger Charaktere, insbesondere die Cpt. Picards irritierte (ein verzweifelter und pessimistischer Picard?), löste sich zum Ende hin vieles auf und erschien plausibel und logisch. Dass dabei der "Löwenanteil" der Problemlösung wieder den Besatzungen der Aventine und Titan zukam, finde ich persönlich zwar bedauerlich aber gleichzeitig verständlich, da sich dort künftig nach Meinung vieler Autoren neuere und unverbrauchte Geschiche erzählen lassen können, als an Bord der Enterprise-E.
Die größte Stärke des Romans dürfte es sein, dass die weitreichenden Auswirkungen der geschilderten Ereignisse im Star Trek Multiversum, die sich schon in den vergangenen Büchern abzeichneten, nicht nach dem Motto "am Ende ist alles wie gehabt" in Wohlgefallen auflösen, sondern eine nachhaltige Wirkung entfalten dürfen und noch in weiteren Romanen ausüben werden.
Mit den Wendungen und Ereignissen im Abschluss der Trilogie, wird dem bisherigen "Gegener No. 1" des Alpha Quadranten, den Borg, ein glaubhaftes und vor allem würdiges(!) "Ende" beschert. Dabei ist es keineswegs so, wie hier in einer anderen Rezension bemerkt wurde, dass "extreme Gegengewalt" zum Sieg verhilft, vielmehr löst sich die Geschichte ganz im Roddenberry'schen Sinne auf! Eben in einer Geschichte, die nicht nur Schwarz & Weiß, Gut & Böse kennt, sondern die Kompelxität und Vielefalt einer guten Erzählung zulässt und den Intellekt des Lesers damit herausforderdert. Zusammenfassen lässt sich dies in dem Zitat: (Vorsicht, SPIOLER) "A living death was conquered, and for a trillion souls who had dwelled in night, it would never again hold dominion."
Für alle, die erfahren möchten, was "wirklich" hinter den Borg steckt, ist diese wegweisende Trilogie die spannendste Pflichtlektüre der letzten Jahre. Unbedingt lesen!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 4, 2010 9:02 AM CET


Nachrichtentechnik
Nachrichtentechnik
von Klaus Beuth
  Gebundene Ausgabe

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In dritter Auflage noch besser!, 23. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Nachrichtentechnik (Gebundene Ausgabe)
Mit der nun vorliegenden dritten, vollständig überarbeiteten und aktualisierten Auflage ist es den Autoren hervorragend gelungen, die Grundlagen und Anwendungen der Nachrichtentechnik praxisgerecht und sehr anschaulich auf über 750 Seiten(!) umfassend zu präsentieren. Die Neuauflage wurde zudem komplett neu gegliedert. Ganze Kapitel wurden ergänzt, z.B. bei Modulationsverfahren, Multiplex- und Übertragungstechniken, Hör- und Fernsehrundfunk, Datenraten-Reduktion, u.v.m.

Dieses Buch ist durch seine ideale Mischung aus thematischer Breite und inhaltlicher Tiefe für eine große Zielgruppe als verlässliches Referenz- und Nachschlagewerk bestens geeignet.

Allen, die sich praxisnah mit dem Thema Nachrichten-, bzw. Informations- und Kommunikationstechnik befassen, ob Berufsschüler, Studierende, Techniker, Meister oder Ingenieure, kann uneingeschränkt zur Anschaffung dieses Buchs geraten werden.
Auch Nicht-Techniker werden durch die Vielzahl anschaulicher Grafiken und Abbildungen mit verständlichen Erläuterungen und (nur) den nötigsten Formeln und Gleichungen einen guten Einblick bekommen. Übungsaufgaben sind ebenfalls enthalten, wodurch sich das Buch auch gut für Unterricht oder Selbststudium eignet.

Fazit: Ein gelungenes und äußerst umfangreiches Nachschlagewerk über alle wissenswerten Grundlagen der Nachrichtentechnik zu einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis.


Star Trek: Destiny #2: Mere Mortals
Star Trek: Destiny #2: Mere Mortals
von David Mack
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Filmreife Story für die Enterprise-E, 12. April 2009
Nachdem schon der erste Teil dieser Trilogie im Bezug auf Story, Erzähltempo und Originalität hohe Standards setzte, werden diese mit der fulminanten Fortsetzung schon nach wenigen Kapiteln wieder erreicht und sogar übertroffen. Nach dem Lesen des ersten Drittels war es für mich unmöglich, das Buch nochmal aus der Hand zu legen.

Was David Mack hier zu Papier gebracht hat, hätte sicherlich das Zeug zu einem großartigen Star Trek Kinofilm und beweist eindrucksvoll, welches immense erzählerische Potenzial immer noch in den Geschichten von TNG, DS9, Voyager und deren Spin-Offs steckt. (Ob die neue TOS Kinofilm-Story mit jugendlichem Kirk und Co. da mithalten kann?)
Man merkt mit jeder Seite, wie hier ein echtes Stück Star Trek-Geschichte geschrieben wird, auch ohne in TV, Film oder Kanon gegossen zu werden.

Erschütternde Szenen aus dem über 50 Jahre dauernden Schicksal der gestrandeten Columbia-Crew überzeugen ebenso, wie actiongeladene Schlachten mit Hirogen, einer übermächtigen Borg-Armada und der Frage, wie es den verschiedenen Crews noch gelingen kann, die Föderation und den gesamten Alpha-Quadranten vor der vollständigen Vernichtung zu bewahren.

Spannung pur - und der dringende Rat an alle Fans, nicht nur dieses Buch, sondern SOFORT auch den dritten Band weiter zu lesen!


Star Trek Stardate: 2007 Day-To-Day Calendar
Star Trek Stardate: 2007 Day-To-Day Calendar
von Andrews McMeel Publishing
  Kalender

5.0 von 5 Sternen Bring Back the Star Trek STARDATE Calendar, 1. März 2009
Leider hat Pocket Books, bzw. Andrews McMeel Publishing mit dem Stardate 2007 Kalender letztmalig einen "Abreisskalender" mit farbigen Fotos für jeden Tag herausgebracht.

Seit dem ersten Stardate Kalender aus dem Jahr 1997 habe ich diese auf meinem Schreibtisch gehabt und finde es wirklich sehr schade, dass die Kalender nun nach 10 Jahren eingestellt wurden.
Wahrscheinlich konnten die Herausgeber nach der Übernahme von Paramount durch CBS keine Einigung über die Bildrechte aus allen Serien und Kinofilmen mehr erreichen.

Ich empfehle trotzdem allen, die wie ich den Kalendern nachtrauern eine Mail an calendars@amuniversal.com zu senden und höflich um eine Neuauflage der Kalender zu bitten.


Star Trek:The Next Generation: Tales of the Dominion War
Star Trek:The Next Generation: Tales of the Dominion War
von Keith R. A. DeCandido
  Taschenbuch
Preis: EUR 20,00

4.0 von 5 Sternen Kriegsberichterstatter der Sternenflotte, 1. März 2009
Zwölf Kurzgeschichten von namhaften Autoren (Friedman, Mack, Weinstein, Greenberger, David, u.a) sind in diesem Buch veröffentlicht und beschreiben diverse Geschehnisse während des Dominion-Krieges aus vielen verschiedenen Teilen des Star Trek Universums.

Einige der teilweise sehr kurzweiligen Geschichten dürften durch ihre Komik zwar das Kriegsgeschehen insgesamt verharmlosen, sind aber dennoch lesenswert.
Andere Geschichten führen in der Serie Deep Space Nine (DS9) erwähnte Handlungen fort, zum Beispiel werden die Ereignisse der Eroberung Betazeds geschildert, ein Prequel zum Roman The Battle of Betazed (Star Trek Next Generation (Unnumbered)).

Wer sich beim Anschauen der 6. und 7. Staffel von DS9 schon immer gefragt hat, wie die Besatzungen der Enterprise-E, der Excalibur, der daVinci, Botschafter Spock oder einzelne Klingonen das Kriegsgeschehen erlebt haben, findet hier einige Antworten.
Diese sind mal mehr, mal weniger überzeugend, insgesamt dürfte aber wohl für jeden Geschmack eine passende Geschichte dabei sein.


Star Trek: Destiny #1: Gods of Night: Gods of the Night
Star Trek: Destiny #1: Gods of Night: Gods of the Night
von David Mack
  Taschenbuch
Preis: EUR 5,96

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Beginn der Destiny-Trilogie, 1. März 2009
"The Borg return -- with a vengeance!" Wenn geneigte Star Trek Fans und Leser/innen der letzten TNG-Romane diesen Satz zu Beginn der offiziellen Kurzbeschreibung lesen, dürfte die erste Reaktion mittlerweile (berechtigter Weise) aus Skepsis bestehen: Schon wieder ein(e) Star Trek Roman(reihe), mit einem Borg-Angriff als Thema?

Nach den eher mittelmäßigen Borg-Storylines der letzen Bücher hatte einzig Bennett's Greater Than the Sum (Star Trek Next Generation (Unnumbered)) etwas Hoffnung auf Besserung hinterlassen.

Und tatsächlich: David Mack gelingt es nun endlich, die eingefahrenen Wege zu verlassen und neuen Schwung ins Star Trek Multiversum zu bringen. Indem er hier vier separate Crews auf eine mysteriöse, gemeinsame Mission schickt, werden clevere Verbindungen zwischen den vier Raumschiffen Titan, Aventine, Enterprise und Columbia gesponnen. Obwohl Mack dabei mit über 40 verschiedenen Charakteren operiert (auch Nan Bacco hat einen Kurzauftritt), kann man den jeweiligen Handlungsbögen doch gut folgen. Trotzdem ist es hilfreich, dass im Anhang eine Liste der "Featured Crew Members" der jewiligen Schiffe enthalten ist.

Als TNG-Fan schmerzt es mich zwar etwas, dass die Crew der Enterprise-E mittlerweile fast schon etwas farblos gegenüber der Titan-Besatzung wirkt. Das Buch hat mich aber trotzdem auf ganzer Linie mit der spannenden und cleveren Story gefesselt und Lust auf die Fortsetzung gemacht. Die sollte man am besten schon griffbereit mitbestellt haben, um direkt weiterlesen zu können und keine Personen und Details aus dem ersten Teil zu vergessen. Es bleibt zu hoffen, dass David Mack sein hohes Story-Niveau und Erzähltempo duchhalten kann.

Unbedingt Lesen!


Star Trek: The Next Generation: Before Dishonor
Star Trek: The Next Generation: Before Dishonor
von Peter David
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,40

2.0 von 5 Sternen Enttäuschende Fortsetzung, 12. Februar 2009
Obwohl ich die Romane von Peter David sehr gerne lese und seinen Schreibstil mag muss ich sagen, dass mich dieses Buch insgesamt nicht überzeugt hat. Leider wurden die Borg erneut überstrapaziert. Um eine "Auflösung" der vorangegangenen Ereignisse (Resistance (Star Trek Next Generation (Unnumbered))) zu liefern hätte ich mir von David viel mehr verprochen.
Erfreulich ist die Verbindung zu Davids' Star Trek. The Next Generation. Vendetta (Star Trek : the Next Generation). Andrere Querverbindungen (Spock, Janeway, Q) sind aber weniger plausibel. Auch die "Meuterei auf der Enterprise" würde eher in Davids' New Frontier-Reihe passen als auf Picards Schiff.
Um den Handlungssträngen der nachfolgenden Romane folgen zu können, muss man das Buch nicht unbedingt gelesen haben. David bleibt klar hinter seinen Möglichkeiten zurück.
Wer TNG Romane aber auch gerne vollständig sammelt, darf dennoch zugreifen, ohne dass zu viel Platz im Bücherregal verschwendet wird.


Seite: 1 | 2